Weihnachtsessen Harter Arschfick Süß

0 Aufrufe
0%


Bevor Tori nach Hause kam, setzte ich mich an den Computer, überflog einige E-Mails, versuchte, mich zum Schreiben inspirieren zu lassen, legte die Tastatur auf digitales Papier. Ich überprüfte, wer es war, als mein Telefon vibrierte.
Hey Baby, bist du bald zu Hause? Ich freue mich darauf, dich zu sehen? Es war von Tori, und dann explodierte etwas in mir, und ich begann darüber nachzudenken, was ich ihr heute antun könnte. Ich rannte ins Schlafzimmer und nahm die Blütenblätter, die ich gesammelt hatte, und streute sie irgendwie auf den Boden, folgte dem Weg ins Badezimmer. Habe ich einen Zettel an die Tür gehängt?
Tori hat einen Zettel an der Tür, hat sie ihn gelesen? Folgen Sie den Rosenblättern zu Ihrem Ziel? Er ging hinein und begann sich auszuziehen und machte sich auf den Weg in das dunkle Badezimmer. Er schaltete das Licht ein, um eine weitere Notiz zu sehen: Sei nackt, Baby. Er lächelte und kicherte leicht, wie in der Notiz angegeben. Er zog sich nackt aus und sah sich in der Dusche nach einem weiteren Hinweis um. Er hörte Schritte hinter sich. Wenn ihn ein vertraut fester Griff zwingt, sich an die kühlen Wände des Badezimmers zu lehnen? Sie drückte ihre Lippen leicht auf seinen Hals, als sie zu seinem Kragen glitt und fest genug zubiss, damit er ein leises Murmeln ausstieß. Ach Jetro? Sie stöhnte. Sind wir empfindlich? Seine Hände wirbelten sie herum und zwangen sie zurück an die gekachelte Wand. Er hatte das Funkeln in seinen Augen, das er liebte. Er fühlte sich heute extrem grausam, das wusste er.
Er küsste sie tief und leidenschaftlich und ließ sie in seinen Armen schmelzen. Seine Hände hoben sie hoch, während ihre Hände ihren Körper absuchten, eine fand ihren schönen Arsch und die andere ihre geschmeidigen Brustwarzen. Sie rollte mit den Fingern und drehte ihre erigierten Brustwarzen. Zwischen ihnen wechseln? Sie seufzte, während sie ihren süßen Hintern hielt und fuhr fort, ihren Schwarm zu küssen. Er konnte fühlen, wie sich sein harter Schwanz hob und die nasse Muschi gegen seine Lippen drückte. Er liebte es, sie so nah zu küssen, sie war einen Zoll größer als er, also war es schön zu fühlen, wie sein harter Schwanz zu ihr geschoben wurde. Seine Hände rieben seinen dicken harten Schwanz. Aber seine Hände waren nur hinter seinem Rücken gefasst.
Er zwang sie, in der Wanne zu knien. Das war, als er den Goldrausch sagte, und es fing an, über seine ganze Brust zu gehen und ihn mit einem Goldregen zu bedecken. Als ihre Hände ihren Körper einseifen durften, floss und floss der warme, warme Strom, und sie badete in dem süßen Nektar, den sie sich zu trinken erlaubte. Er fühlte sich geliebt, wie er sich dabei fühlte. Er konnte sich nicht helfen, während er duschte, leichtes Stöhnen und Murmeln stieg aus seinem Mund, als es auf ihn regnete. Als ihr der letzte Tropfen gegeben wurde, schlug sie gegen die Duschwand. Er drehte das Wasser auf und begann, ihre Körper mit dem warmen Wasser der Dusche zu bedecken. Er zwang sie zu duschen.
Sie konnte nicht anders, als ihn zu schlagen, während er eingeseift und gewaschen wurde, während er gereinigt und gewaschen wurde. Der Schlag seiner Hand auf ihren süßen Arsch lässt sie hüpfen und hüpfen. Jedes Mal schien es mehr Kraft hinter jedem Schlag hinzuzufügen. Er wurde stärker und aggressiver, je mehr Kraft, Schlag, ihn gegen die Wand drückte. Kurz darauf schlug sie ihn so hart, dass er von der Wand abprallte. Er packte sie hart und zwang sie zu Boden, öffnete ihren Mund und schob das Werkzeug tief in ihre Kehle, bis es würgte. Der Witz klang gut für ihn.
Seine Augen waren tränen von dem Knebel, er liebte das Gefühl seines dicken harten Schwanzes in seiner Kehle. Er zwang es wieder in seine Kehle. Dieses Mal würgte er zweimal länger, bevor er sich erlaubte zu atmen. Seine Fotze war schon nass von der Dusche und allem anderen, aber sie tränkte ihn in seinen eigenen Säften. Er liebte sie, eine Hand streckte sich aus, um mit ihr zu spielen, während sie die Kehle ihres Geliebten weiter vertiefte. Er liebte es, es tief in seine Kehle zu schieben und zu sehen, wie lange er es dort halten konnte. Er schob seine Hand weg, Nur ich kann dich dort berühren, jetzt diesen Hahn anbeten? Er drehte das Wasser ab und nahm ihre Hand.
Sie brachte ihn in ihr Schlafzimmer und warf ihn aufs Bett, bevor sie ihm Handschellen anlegte. Er lag auf ihrem Bett und sagte 69, er solle bei ihm sein, damit er seine Fotze lecken könne, während er an seiner eigenen Muschi lutschte. Sein dicker Schwanz ging tief in ihren Mund, während er saugte und streichelte, so gut er konnte, mit seinen gefesselten Händen. In diesem Moment fühlte sie, wie ihre Zunge langsam über ihre Schamlippen glitt und leicht auf ihrer Klitoris zitterte. Ihre Muschi ging auf und ab. Ihre Zähne nagten ganz leicht an ihrer Klitoris. Sein Stöhnen und Murmeln der Ekstase, mit seinem dicken Schwanz tief in seiner Kehle, konnten wir kaum an ihm vorbei würgen, bis er es satt hatte. Er mochte die Folter, die ihm zwischen jedem Stoß genügend Zeit zum Atmen gab. Sie würgt und leckt ihre Muschi und neckt sie mit ihrer Zunge. Wann wird er knien? Sie fing an, an seinem Schwanz zu saugen, während sie ihren Finger in ihre Fotze schob und ihren Arsch auf den anderen schlug. Er fing an, seinen Schwanz heißer zu machen, dann nahm er seinen Schwanz heraus. Er stöhnte, streichelte ihn langsam und drückte die Spitze an seine Lippen. Genau in diesem Moment ruft sie eine riesige Menge Sperma von ihren Lippen und über ihr ganzes Gesicht, eine mächtige Ladung überall auf ihr, dann noch eine und drei weitere riesige Streifen heißen, warmen Spermas, die sich über ihr Gesicht verteilen. Er sah so gut aus, Gott sei Dank fing er wieder an, seinen Schwanz zu lutschen, genau wie er es tat. Er hielt es so lange, dass er sich übergeben wollte, und schob es tief in seinen Mund. Sie zog sich in letzter Sekunde zurück, bevor sie das Verlangen verspürte, krank zu werden. Sie schnappte sich ein Handtuch und reinigte ihr Gesicht, bevor sie ihr ins Gesicht schlug und sie aufs Bett fallen ließ. Er fesselte sie mit Handschellen ans Bett und zündete eine Kerze an. Sie fesselte ihre Füße und legte ein Kissen unter ihren Hintern und ließ das heiße Wachs schmelzen.
Er fing an, sie über ihren Bauch in Richtung ihrer Brustwarzen zu küssen. Seine Hand rieb ihren Kitzler und ging zu ihrer Muschi, spielte mit ihren Schamlippen. Nur ein bisschen davon, indem Sie es leicht mit dem Finger verteilen, vielleicht indem Sie es sehr sanft einführen. Ihr Mund und ihre Zähne küssten und nagten bis zu ihrer Brust und ihren Brustwarzen. Er küsst jeden von ihnen, dreht seine Zunge um sie herum. Sich über ihn lustig zu machen und ihn zu zwingen, sich zu nehmen, was er kann. Seine Zähne nagten so weich oder hart, wie er es für richtig hielt, und bissen manchmal auf ihre Brustwarze oder Brust. Sein Finger stieß ihn dann tief in die Fotze, als er sich in den Hals biss, als er fast Blut abbekam. Finger, komm her? Die Bewegung, die den G-Punkt traf, sein Körper verdrehte sich vor Schmerz, stöhnte lauter jedes Mal, wenn er den G-Punkt traf, und hörte abrupt auf, sobald es begann. Er stand auf und hob die heiße Kerze auf, stand darauf und nieselte wie ein leichter Regen. Nach dem Zufallsprinzip zupfende Regentropfen trafen ihren Nabel, kurz vor ihrer Katze, dann ihren Bauch bis zu ihren Brustwarzen, die ihre Brust mit einem extrem heißen Wachs auf ihren Brustwarzen bedeckten. Sie ging zwischen jeder Brust hindurch und bedeckte ihre Brustwarzen mit heißem Wachs, wobei sie darauf achtete, den Rest über ihre großen Brüste zu spritzen. Auch die Farbe Bone darf nicht fehlen. Das heiße Wachs spritzte wie Regen auf ihre weiche Haut, aber die Hitze ließ es mit schmerzhafter Erregung an ihrem Körper kleben.
Als das Wachs schmolz und wieder hart wurde, setzte sie sich zwischen seine weit gespreizten Beine. Er konnte sich weder bewegen noch widerstehen. Es war nach seiner Laune. Langsam führte er die Spitze seines Instruments ein. Indem sie es in sich verweilen lässt, die Gerste in ihrer triefend nassen Muschi ruhen lässt. Dann litt er für eine Sekunde so langsam, dass er eine volle Sekunde wartete, bevor er anfangen konnte zu spüren, wie sein harter Schwanz in seine nasse Muschi kroch. Bevor er zur Hälfte fertig war, begann er sich zurückzuziehen. ?Kein Baby? Er bat darum, herauszukommen? Kein Baby Gib es zurück? flehte er, als er eine Kugel herauszog und sie hoch warf. Als sie ihre Klitoris berührte, zitterte sie. Oh? … Gottverdammtes Baby? sagte sie mit gewölbtem Körper. Er konnte spüren, wie die Spitze des Hahns tief in ihn eindrang. Diesmal war es ganz auf ihn gerichtet. Seine Hand fährt über seinen wachsbedeckten Körper. Mit einer Hand an ihrer Kehle, drückte sie ihre Kehle gegen das Kissen und begann langsam, sich in ihn hinein und heraus zu bewegen. Seine Hand hielt nur seine Kehle. Sein dicker harter Schwanz gleitet leicht tief in ihre nasse enge Muschi. Es war so nass, er liebte es. Er griff nach ihrem Kinn und stieß seinen Kopf weg, während er hart und tief zustieß. Indem er seinen Schwanz tief genug zuschlägt, um in sie einzudringen. Da schlug er ihr ins Gesicht. Er zog sich von ihr zurück und begann dann hart und schnell in ihren hilflosen Körper zu stoßen. Sie vergewaltigen und ihr Gesicht hin und her schlagen. Er fickte sie abwechselnd mit jedem Stoß so hart er konnte und wurde dann langsamer und schlug sie alle paar Sekunden.
Er schlägt sie von einer Seite zur anderen und bestraft sie dafür, dass sie eine gemeine Frau ist, indem er ihre Fesseln benutzt, um ihren Kopf zur Seite zu zwingen, nachdem sie sie tief ins Innere geschlagen hat, nimmt sie Blut mit ihrem Biss, während die K-9s versuchen, tief in sie einzudringen Leine und fick sie wie ein Tier. Er schlägt sie so hart er kann. Dann löst er seine Beine und zwingt ihn, sich umzudrehen und ihn hochzuheben wie das Tier, das er ist. Er packt ihr Haar und zieht ihren Schwanz zurück, als er ihn trifft, schlägt ihn und schlägt ihn jedes Mal härter. Er fickt seine Schwanzfotze, hämmert rein und raus, geht so hart er kann und so schnell er kann.
Oh mein Gott, JETHRO? Sie stöhnt vor Freude und stöhnt ihren Namen, während sie immer wieder zu ejakulieren beginnt. Ihre Muschi zieht sich zusammen und vibriert um seinen Schwanz, während sie immer wieder ejakuliert, um davon zu profitieren. Seine freie Hand schlägt ihn so fest er kann. Er zeigt ihr, dass sie die Kontrolle hat, bis sie jede Brustwarze ein wenig kneift und dreht, bevor sie das Gramm auf ihre Brustwarzen aufträgt.
Magst du es, du dreckige Schlampe? Du magst es, dafür bestraft zu werden, dass du eine schmutzige Schlampe bist, nicht wahr?
Bestrafe meine Muschi, Baby, oh Gott, wird das nicht aufhören? Sie stöhnt mit einer Fotze, in die ihre Nippel vor neu entdeckter Lust stoßen, und ihr Haar wird zurückgezogen. Sein Schwanz beginnt sich zu extremer Hitze zu verhärten und kommt mit jedem Stoß der Ejakulation näher. Sie beginnt zu fühlen, als würde es tief in ihr explodieren, bis sie ihr Haar verdreht und sie zwingt, sich auf den Rücken zu legen. Er packt ihre Füße und zwingt sie, ihm einen Fußjob zu geben, als das Sperma herauskommt, während ihre Füße sanft seinen Schwanz streicheln. Sperma bedeckt ihre Füße und Beine, während es überall auf ihr explodiert.
Sie löst die Fesseln und dankt ihm dafür, dass er ihr Gesicht und ihre Füße bedeckt und ihm diesen Druck gibt, indem sie seinen Schwanz tief in ihren Mund drückt und sie zum Saugen zwingt. Er zog die Kugel heraus, die in seiner Muschi steckte. Sein mit Sperma bedeckter Schwanz zieht an ihren Haaren und bringt ihn zum Ersticken. Leckt er jedes einzelne Stück von sich, nachdem er sich von seinem Würgen erholt hat? Küsst er deinen Schwanz ein letztes Mal, bevor er unter die Dusche steigt?

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert