Wachte Meine Versaute Mitbewohnerin Auf Und Wichse Auf Ihren Großen Arsch

0 Aufrufe
0%


Ich war nicht stolz auf meine Vergangenheit oder das, was mit meinem Vater passiert war. Als ich sechs Jahre alt war, wusste ich nicht wirklich, was richtig und was falsch war, aber ich wusste, dass das, was mein Vater mir angetan hatte, falsch war, wenn meine Mutter nicht da war. Wenn ich auf diese Jahre zurückblicke, habe ich das Gefühl, ich hätte es wissen müssen, aber ich war zu jung, um es zu wissen.
Kellnerin ist mein Job, seit ich sechzehn bin. Mein erster Job und mein einziger Job. Jetzt, im Alter von einundzwanzig, war ich immer noch Kellnerin. Egal was jemand sagt, das College war nie ein Interessengebiet für mich. Ich hatte sowieso nicht viele Freunde, die es mir erzählen konnten. Einziger. Wir sind bis heute befreundet. tris. Ich war ein schüchternes und zurückgezogenes Teenager-Mädchen und Triss war das komplette Gegenteil. Sie hat einen Freund und lebt derzeit mit ihm zusammen. Ich habe ein Zimmer, ein Badezimmer, eine Wohnung. Es war nicht erstaunlich, aber es war auch nicht so schlimm. Als ich aus dem Haus meines Vaters auszog, stellte ich fest, dass Freiheit alles war, was ich brauchte, um ihm zu beweisen, dass ich alles sein konnte, was ich wollte. Sie ist nicht die Prostituierte, die ihr Vater jeden Abend treibt.
Meine Mutter hat uns im Alter von acht Jahren verlassen, nachdem sie herausgefunden hatte, dass sie den Nachbarn von nebenan schlägt. Er war verheiratet und das hat so ziemlich alles ruiniert. Ihr Mann hat sie verlassen, wie meine Mutter mich verlassen hat. Er wusste nicht einmal von mir. Auf mein Leben war ich nicht stolz, und manchmal wünschte ich, Gott würde mein Leben beenden. Doch nach meinem zwanzigsten Geburtstag wurde alles besser. Triss heiratete und ich bekam einen Brief mit einem Jobangebot per Post. Es war komisch, und ich habe den ganzen Tag darüber nachgedacht.
Was denkst du? fragte Danny, lehnte sich gegen die Theke und beobachtete mich mit einem besorgten Gesicht.
Leben. Sagte ich und wandte mich wieder der Pop-Maschine zu, die den Drink eines Paares füllte.
Übrigens, wie läuft das Leben? Danny war in letzter Zeit immer näher gekommen. Ich liebte ihn auch, weil er sich wirklich um ihn kümmerte und es nicht nur schade war.
Ich habe in diesem Alter ein Jobangebot per Post bekommen. Ich ging zum Tisch hinüber und reichte den beiden ihre Getränke. Ich sah auf die Uhr. Fünf Minuten vor Schließung. Auf dem Rückweg zu Danny begann ich mir Sorgen zu machen. Ich wollte einen Job nach dem anderen bekommen, weil ich in dem Brief gebeten wurde, so schnell wie möglich zu kommen, damit andere mich schnell ersetzen könnten.
Ich werde heute nach der Arbeit mit dir über die Arbeit sprechen. Mit einem Seufzer fing ich an, den Senf einzufüllen. Danny sah ihn überrascht an.
Wirklich? Da wir das meiste schon erledigt haben, gibt es nicht mehr viel zu tun. Du kannst gehen. Sagte er und sah auf die Uhr.
Bist du dir sicher? Ich biss mir auf die wütende Lippe, die mich festhielt.
Ja geh. Er schob mich sanft und ich nahm meine Tasche.
Ich trat von hinten heraus und sah Danny noch einmal an. Er gab mir einen Daumen nach oben und bedeutete mir zu gehen. Ich seufzte und ging zu meinem Auto. Der Job war in einem der riesigen Hochhäuser. Der Brief sagte mir, ich solle bis zum 38. und letzten Stock gehen. Zeigen Sie dann den Brief der Empfangsdame. Er würde mich reinlassen. Der Weg zu dem hohen Gebäude dauerte ungefähr fünfzehn Minuten, und als ich das Gebäude erreichte, fing ich an auszuflippen. Auf keinen Fall würde mich jemand wollen. Ich hatte keine Erfahrung und war noch nicht einmal aufs College gegangen.
Nachdem ich das Auto geparkt hatte, atmete ich ein paar Mal tief durch und ging auf die Rezeptionistin zu. Es sah beschäftigt aus und ich wusste fast nicht, was ich tun sollte. Aber als ich an der Theke ankam, hob er den Kopf und sah mich an. Ein paar Sekunden später reichte ich ihm den Brief. Er sah sie zweimal an und dann wieder mich. Er lächelte schwach, bevor er auf die Aufzüge zeigte.
Geh einfach nach oben. Etage 38. Es wird auf dich warten. Sag Bella, dass ich dich geschickt habe. Mein Name ist Sandra. Ich schüttelte ihm die Hand und stieg in den Fahrstuhl. Der Fahrstuhl war groß und fast voll, als ich einstieg. Ich fuhr bis ganz nach oben und stieg aus, dankbar wieder atmen zu können.
Du musst Rein sein. Ich zuckte überrascht zusammen und drehte mich um, um eine blonde Frau zu sehen, die mir ihre Hand entgegenstreckte. Ich nahm es vorsichtig und lächelte. Mr. Milakes wartet auf Sie. Folgen Sie mir.
Daraufhin drehte er sich um und ging auf eine Reihe von Türen zu. Sie waren alle aus Glas und man konnte sehen, wie sie ein großes Büro betraten. Er öffnete eine der Türen und ich folgte ihm. Er ging zu einem großen Tisch hinüber und griff mit der Hand nach dem Stuhl.
Mar. Milchig.
Du kannst jetzt gehen, danke Bella. Ich keuchte beim Klang der Stimme und ich war mir halb bewusst, als Bella sich umdrehte und mich mit diesem Mann allein ließ.
Der Stuhl hinter dem Schreibtisch drehte sich um und ich begegnete einem Paar tiefblauer Augen. Ich bemerkte, dass ich ihn anstarrte, aber er lächelte nur leicht, als ich rot wurde. Es war perfekt und hatte Grübchen. Nach ein paar Minuten des Errötens sprach er schließlich. Überlassen Sie diese magische Stimme hier mir.
Zügel, richtig? Er warf einen Blick auf einige Papiere und rutschte auf seinem Sitz herum.
Ja. Ich schaute in sein Büro und sah, dass die einzigen Ornamente, die er hatte, Bilder seiner Arbeit waren. Ansonsten war sein Büro durchweg sauber und aufgeräumt. Er hat auch keine Freundin.
Ich brauche jemanden, der Besorgungen für mich erledigt, und jemand hat mir gesagt, dass Sie ein harter Arbeiter sind. Außerdem hat meine Assistentin letzte Woche gekündigt, und ich brauche jemanden, bis ich einen Ersatz finden kann. Seine Augen trafen meine und die Worte drangen langsam in ihn ein. Er würde mich nur für kurze Zeit brauchen. Es würde nicht lange dauern, bis er jemand anderen fand. Nicht mit seinem Aussehen und Charme. Ich wusste, es war zu schön, um wahr zu sein.
Tut mir leid. Ich kann diesen Job nicht annehmen. hörte ich mich sagen. Eine seiner Augenbrauen hob sich überrascht.
Warum? fragte er im Stehen; Er ging langsam auf mich zu und ließ sich Zeit, als hätte er alle Zeit der Welt.
Ich suche nicht nach etwas Vorübergehendem. Sie finden einfach jemand anderen und dann ersetzen Sie mich. Ich glaube nicht, dass ich diesen Job sehr brauche. Ich habe Rechnungen zu bezahlen und ich brauche einen festen Job an meiner Stelle. Es war schwer zu denken, wenn du ihm so nahe warst. Er war vermutlich 1,80 Meter groß. Ihr Haar war kurz geschnitten, aber nicht zu kurz, und ihr Mund sah sehr gut aus. Er hatte ein kleines Grinsen im Gesicht und die Hände vor der Brust gefaltet. Es muss funktionieren, da es ziemlich große Kanonen hat.
Ahh… Er kam ein bisschen näher zu mir. Vielleicht können wir etwas anderes finden. Wie sind deine sozialen Fähigkeiten? Vielleicht können wir dir etwas Dauerhaftes besorgen. Bella zieht bald um und ich brauche eine neue Empfangsdame. Interessiert? Er leckte sich über die Lippen und ich spürte eine Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen. Plötzlich wollte ich diesen Kerl nehmen und ihn zu meinem machen.
Ich … äh … ja. Wann … fange ich an? fragte ich und spürte, wie mein Gesicht heiß wurde. Ich tat so, als würde ich mich um meine Nägel kümmern, aber plötzlich griff seine Hand nach meinem Kinn.
Ich ziehe es vor, wenn die Leute mich ansehen, wenn sie mit mir sprechen. Sein Gesicht kam näher und bevor ich etwas sagen konnte, trafen seine Lippen auf meine.
Sie waren warm und weich und ich spürte, wie meine Lippen mit seinen verschmolzen. Er schlang seine Arme um meine Taille und hob mich auf seinen Schoß. Meine Beine waren zu beiden Seiten von ihm und ich konnte fühlen, wie sich eine Beule gegen mich drückte. Er wachte auf Leidenschaft muss ihn gepackt haben, denn ihr Kuss wurde plötzlich hart und genau in diesem Moment öffnete sich die Tür und Bella kam herein. Ich ließ ihn schnell los und strich meine Kleidung glatt und sprang vom Tisch. Es war ihm egal, dass er uns dabei erwischt hatte, wie wir heiß und schwer wurden.
Kann ich dir helfen Bella? fragte er in einem leicht genervten Ton.
Miss Catyln wartet auf Sie. Sie sagt, es ist wichtig. Bella verdrehte daraufhin ihre Augen und winkte mit ihrer Hand.
Wir können ihn nicht warten lassen, oder? Schicken Sie ihn rein. Rein, ich schicke Ihnen die Details Ihres Jobs, aber können Sie morgen um sieben anfangen? Er wandte seine Aufmerksamkeit wieder mir zu.
Oh ja. Er nickte blitzschnell und küsste mich ein letztes Mal.
Seine Lippen waren nicht mehr weich und es schien ihn nicht zu kümmern, dass Bella zusah, und er zog mich tatsächlich näher an sich heran. Bevor er ging, gab er mir einen kleinen Zettel und sagte, er würde mich später anrufen. Bella zeigte mir nach draußen und wir müssen Miss Catlyn auf unserem Weg zum Fahrstuhl passiert haben. Es dauerte eine Minute, bis mir klar wurde, dass sie vielleicht die schönste Frau war, die ich je gesehen hatte.
Ich sah Bella nicken, als wir uns verabschiedeten, aber ihre Augen verengten sich von Zeit zu Zeit leicht, als sie in meine starrte. Ich trat von seinem eisigen Schein weg und stürzte in den Fahrstuhl. Bella kam überrascht zu mir.
Sie müssen vergeben, Mr. Milakes. Normalerweise entschuldigt er Leute nicht …
Oh nein, ich habe vergessen zu fragen, ob ich etwas brauche Bevor sich die Fahrstuhltüren schlossen, quetschte ich mich hinein und rannte halb in sein Büro. Als ich an der Tür ankam, hörte ich Kussgeräusche. Sie waren laut und wurden lauter, als ich näher kam. Durch die Türen konnte ich sehen, wie Mr. Milakes Miss Catyln umringte. Sie küssten sich heftig, als wären sie unsterblich verliebt. Kurz bevor er aufhörte und mich ansah, fühlte ich, wie mein Herz brach. Ich drehte mich schnell um und rannte zum Fahrstuhl. Ich scheiterte, bevor er meinen Arm erwischte, der mich zu ihm drehte.
Es war nur ein Geschäft. Seine Augen fixierten meine und ich konnte nicht hinsehen.
Du machst das mit allen Geschäftsleuten? Ich versuchte, meinen Arm wegzuziehen, aber er hielt.
Du verstehst nicht. Seine Augen flehten mich an, aber alles, was ich sehen konnte, war, dass er mit dieser extrem schönen Frau Liebe machte.
Was ist zu verstehen. Ich finde sie hübsch, also kann ich dir nicht wirklich einen Vorwurf machen. sagte ich, sah sie an und wünschte, sie würde sie gehen lassen.
Ich schwöre. Es ist nur ein Geschäft. Wiederholte er langsam.
Lass mich gehen. sagte ich und zog zum letzten Mal an meinem Arm. Er ließ los, kam aber einen Schritt näher auf mich zu. Und ich habe diesen Job gekündigt Ich drehte mich um und rannte zum Fahrstuhl und drückte verzweifelt auf den Knopf, um ihn loszulassen. Das Letzte, was ich sah, waren ihre Augen, die mich baten zu bleiben.
Zu Hause ließ ich meine Tasche auf dem Tisch und ging in das kleine Wohnzimmer, das ich hatte. Ich schaltete den Fernseher ein und ließ mich auf die Couch fallen. Dieser Tag verlief genau so, wie ich es wollte. Ich war so in Gedanken versunken, dass ich die Gestalt nicht bemerkte, die auf einem der Stühle neben dem Fernseher saß. Ich stand auf und schaltete das Licht an, das dem Eindringling gegenüberstand.
Mar. Milchig?
Bitte, er war mein Vater. Mein Name ist James. Er saß nur sehr ruhig da und das machte mich noch wütender. Ich schnappte mir ein Kissen und warf es ihm zu.
Wie bist du hier reingekommen, um Gottes willen? Ich schrie, während ich ein weiteres Kissen kaufte.
Er stand sehr schnell von seinem Stuhl auf, und ich war nur ein Mensch. Er nahm das Kissen aus meiner Hand und warf es beiseite. Er brachte seine Lippen näher an meine und brachte alles, was ich sagen wollte, zum Schweigen. Ich glaube, ich war wütend auf ihn und ich habe ihn geküsst. Aber ihn zu küssen fühlte sich so gut an. Sein Körper war fest unter seinem Anzug, und ich spürte, wie sich mein Herzschlag beschleunigte. Er hob mich vom Boden hoch und ich schlang meine Beine um seine Taille. Er hatte keine Probleme, mein Zimmer zu finden, und ich wollte wissen, warum. Aber das könnte bis später warten.
Wir haben uns im Bett geliebt, uns gerieben. Ich kam näher, küsste ihn weiter und setzte mich zu beiden Seiten von ihm. Er strich mit seinen Händen über meinen Rücken und schickte Schauer durch mich. Er fing an, sich an mir zu reiben und tat dies weiterhin sehr langsam. Dann begann er langsam und sehr leicht zu drücken. Ich kam weit genug weg, um zu sehen, was er tat. Er öffnete seine Hose und stand auf, zog sein Hemd aus und ließ seine Hose zusammen mit seinen Boxershorts gleiten. Und oh mein Gott, er hatte einen riesigen Penis Es sollten mindestens 9 Zoll sein. Es war schön lang, ein wenig dick.
Er hob mich aus dem Bett, um mich vor ihn zu stellen. Er küsste leicht meinen Nacken, knöpfte meine Jeans auf und schob sie nach unten. Ich stieg aus, bevor ich mein Hemd auszog und es beiseite warf. Er zog mich zu sich heran und senkte seinen Mund wieder auf meinen Hals. Während er mich küsste, band er meinen BH auf und ließ ihn auf den Boden fallen. Seine Hände hoben sich, um meine Brust zu streicheln, und ich schnappte nach Luft, als ich seine leicht kalten Hände spürte. Ich musste sie irgendwie aufwärmen. Plötzlich fiel er auf die Knie, ließ mich los und zog langsam mein Höschen aus. Dann stand er wieder auf und fing sofort an, mich zu küssen und drückte mich sanft gegen das Bett, bis wir beide auf ihn fielen. Ich konnte nicht glauben, dass das passierte. Ich war noch vor wenigen Minuten wütend auf ihn. Oh gut.
Ich war jedoch an der Reihe. Ich nahm langsam seinen Schwanz in meine Hand und begann ihn zu streicheln. Langsam und sanft. Er stöhnte, als er mich beobachtete, und ich festigte meinen Griff mit jedem Schlag ein wenig mehr. Nach ungefähr zehn Schlägen bückte ich mich und küsste leicht die Spitze seines Penis, leckte dann seinen ganzen Kopf und drehte meine Zunge. Ich sah zu ihm auf und er sah mich mit absoluter Lust an. Er brachte meine Lippen zu seinen und zog mich zu sich. Nach ein paar Minuten des Küssens legte er mich auf meinen Rücken. Er spreizte meine Beine weit und führte langsam seine Zunge ein. Ich stöhnte und schrie. Es fühlte sich so gut an, dass ich nicht wusste, ob ich noch länger durchhalten könnte. Ich kam fast dorthin, indem ich seine Zunge weiter herausstreckte, und ich bewies es.
Er wirbelte mit seiner Zunge herum, während er gleichzeitig saugte, und ich hielt mich am Bett fest. Ich wölbe erwartungsvoll meinen Rücken und stöhne etwas lauter. Er verließ mich plötzlich und ich sah ihn mit fragenden Augen an. Anstatt zu antworten, packte er ihren Schwanz und führte ihn langsam zu meiner Katze. Endlich Ich öffnete meine Beine noch weiter für ihn und er durchbohrte mich mit einem schnellen Stoß. Er fickte mich zuerst langsam, dann begann er in einem gleichmäßigen Rhythmus zu stöhnen, als er seine Schritte beschleunigte. Ich greife nach hinten, um mich auf dem Bettbrett abzustützen, während er mich härter fickt und höher klettert, um die Spitze zu erreichen. Er hat mich ununterbrochen gefickt, ich dachte, ich würde mindestens zehnmal abspritzen.
Aber vielleicht denkt sich mein Kopf etwas aus. Ich konnte ihn plötzlich so nah spüren und ich drückte meine Hüften nach hinten, was ihn zum Stöhnen brachte, als er in mich eindrang und mich mit seinem Sperma füllte. Es war stark, und als ich zurückkam, hielt ich es fest, als es mein Wasser aufsaugte und zwischen meine Beine glitt. Seine Augen trafen meine und ich schloss meine Augen, als seine Zunge übernahm. Es fühlte sich großartig an, ich hatte schon lange keinen Sex mehr. Er wusste, was er tat, und hatte offensichtlich Erfahrung in dieser Abteilung.
Fick dich, du bist so gut. murmelte ich, als er seinen Finger in mich steckte.
Du bist so nass Baby. Er führte einen weiteren Finger ein und forderte mich auf, laut zu stöhnen. Sein Mund fand meine Brust und er saugte, während er mich fingerte.
Du weißt, wie man eine Frau glücklich macht, das ist sicher. Seine Lippen wanderten langsam zu meinen und er bedeckte seinen Körper mit meinem. Diesmal kam sie schnell in mich hinein und selbst als ich sicher war, dass sie nicht weitermachen konnte, hielt ich sie für den Rest meines Lebens fest, während sie mich hart fickte. Wahrscheinlich sogar besser als vorher.
Seine Lippen fanden meinen Hals und er saugte langsam, als seine Hände meinen Hintern ergriffen. Plötzlich spürte ich einen stechenden Schmerz in meinem Nacken und als James Sekunden später zurückwich, bemerkte ich, dass etwas Nasses meine Brust herunterlief. Ich berührte, wo es gerade gewesen war, und zog eine blutige Hand zurück.
Was? Ich setzte mich schnell hin und rannte zum nächsten Spiegel. Im Badezimmer untersuchte ich meinen Hals. Alles sah gut aus. Keine Narben oder so, aber was war das für ein Schmerz, den ich fühlte und woher kam all dieses Blut?
James kam herüber und schlang seine Arme um meine Taille und fragte, ob es mir gut gehe. Ich war verwirrt und beschloss aufzuhören. James und ich duschten zusammen und zogen uns dann an. Er sagte, er müsse noch einige Dinge im Büro erledigen, aber er würde später kommen. Ich gab ihm einen Schlüssel, weil ich wusste, dass er den Schlüssel nicht hatte. Er brauchte es aber nicht. Er stand an der Tür, küsste mich und fragte sich, was passiert war?
Nach einem Monat
Nach dieser Nacht wurde es ziemlich interessant. Er wollte, dass ich bei ihm einziehe, aber ich war mir nicht sicher. Ich habe ihn sehr geliebt, aber vielleicht waren wir zu schnell unterwegs. Ich wollte abwarten und alles klappen lassen. Es fühlte sich an wie ein Traum. Zu schön um wahr zu sein. Das Telefon legte auf und erwischte mich unvorbereitet. Ich ließ es zweimal klingeln und schaltete es dann ein.
Mr. Milakes Büro. Hier spricht Rein Heart. Mein Blick fiel auf James und er winkte aus seinem Büro.
Ich muss ein Treffen mit James arrangieren. Die Stimme kam mir bekannt vor und ich wusste, dass es Miss Catyln war.
Welche Zeit würdest du bevorzugen? fragte ich sie, als ich sie im Stillen eine Schlampe nannte. Nach der Verabredung waren James und ich ein Paar, das gefiel ihm überhaupt nicht. Es hat mir tatsächlich das Leben zur Hölle gemacht.
Ich weiß nicht. Können Sie eine Stunde für mich anrufen? fragte er mit gelangweilter Stimme.
Nun, wenn du es mir irgendwann erzählst-, begann ich, aber er unterbrach mich.
Hören Sie, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und ich werde da sein. Ich hätte fast aufgelegt, aber ich sah, wie James sein Telefon nahm und mich bat, ihn mit ihm sprechen zu lassen.
Es war wirklich schwer aufzulegen und James sie anrufen zu lassen. Ich wollte es ersetzen. Ich wollte mir und James ins Gesicht reiben. Lass ihn den Neid spüren, den ich empfand, als ich sie zum ersten Mal sah. Ich schnappte mir ein paar Papiere und öffnete die Tür, als ich zu seinem Schreibtisch ging. Ich stapelte die Papiere in die richtigen Fächer und ging um mich herum, um mich auf James Schoß zu setzen. Sie lächelte mich an und sprach weiter mit ihm.
Ich kann Mittwoch nicht. Ich habe Pläne, die nicht geändert werden können. Er redete mit mir und spielte mit meinen Haaren. Ich schaute auf seinen Computer und sah, dass es ihnen gut ging. James war ein großartiger Verkäufer und konnte alles verkaufen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum er mich so oft ins Bett gebracht hat.
Kein Samstag ist gut, Sonntag auch nicht. Ich weiß, dass du auch beschäftigt bist, aber diese Woche kann ich dich nur am Donnerstag oder Freitag sehen. Er verdrehte die Augen bei dem, was er sagte, und setzte sich. Ich lege meinen Kopf auf seine Schulter und er legt seinen Arm um meine Hüfte.
Donnerstag dann, elf. Er legte auf, obwohl ich wusste, dass er noch nicht fertig war.
Ich mag es nicht. Ich flüsterte. Ich kuschelte mich noch mehr an ihn.
Ich weiß. Aber er spielt eine große Rolle in unserem Geschäft. Ich kann nicht aufhören, mit ihm Geschäfte zu machen. Er strich mir eine Haarsträhne hinters Ohr und küsste mich. Ich schmeckte deine Lippen und stand dann auf.
Nun, ich habe zu tun. Ich ging zur Tür, aber er kam hinter mich und rieb seine Nase an meinem Hals.
Es kann warten. Seine Stimme ist gedämpft. Seine Hand glitt nach unten, um meinen Hintern zu streicheln.
Geiler Arsch. Ich scherzte darüber, ihn mit meinem Hintern zu schubsen. Ich muss diese Dinge erledigen. Erledige etwas Arbeit und höre auf, auf meinen Hintern zu starren, wenn ich mich für etwas bücke. Seine Augen funkeln vor Boshaftigkeit.
Ich rollte mit den Augen und ging zu meinem Schreibtisch. Ich hatte viel zu tun. Ich scheine in letzter Zeit immer mehr zu werden. Ich wollte die Hälfte des Stacks beenden, bevor ich ging. Es war jedoch unmöglich und es war alles James Schuld. Er wusste es auch. Er hat mich immer wieder nach den Papieren gebürstet und immer gesehen, dass er sie brauchte. Wenn niemand hinsah, fing er mich auf und gab mir einen langen Kuss.
Am Ende des Tages bin ich sehr gescheitert. Ich beendete ungefähr ein Viertel des Stapels und James schaffte es irgendwie, seine ganze Arbeit zu beenden.
Wie ist es dir ergangen? Ich fragte ihn, wann er zu mir kam, während ich die Papiere entfernte.
Was ist zu tun? fragte er lachend.
Beende deine ganze Arbeit. Du nimmst nichts mit nach Hause. Ich sah ihn von oben bis unten an und sah, dass er auch hart war. Ich kicherte und drehte mich um, um meine Tasche zu holen. Als ich mich aufrichtete, war James hinter mir und ließ seine Hände über meine Hüften gleiten, während er meinen Hals küsste.
Ich habe keine Arbeit mitgebracht, weil… Er nahm meine Hand und führte sie an seine Leiste. Ich drückte ein wenig, um ihn zu ärgern, und ich hörte ihn nach Luft schnappen.
Da? fragte ich verführerisch und rieb mich an ihm.
Lass uns nach Hause gehen, du wirst es herausfinden. Er nahm meine Hand und führte mich zum Fahrstuhl.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert