Tiger Benson 52637D1 1080 8000

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 644
Ich wurde dreizehn
Mein Name ist Claudette und ich habe mich immer als ein gewöhnliches, typisches Teenager-Mädchen gesehen. Ich war schön und Männer mochten mich. Ich hatte schöne Kleider, gute Freunde und ging mit meiner Familie überall hin. Auch in der Schule war ich erfolgreich. Mein Leben war perfekt, dachte ich jedenfalls.
In der Nacht vor meinem dreizehnten Geburtstag nahm mich meine Mutter in den Arm und gab mir einen Gute-Nacht-Kuss, wie sie es getan hatte, seit ich ein Baby war. Dann sagte er: Wenn du morgens aufwachst, wird alles anders sein. Du wirst eine Frau sein, deine beiden Brüder kommen hierher und entspannen sich sexuell mit deinem Körper. Dein Vater wird es später tun. Alle drei musste ich mehrere Jahre ertragen, jetzt bist du an der Reihe.
Panik begann und Wovon redest du? Ich fragte. Sex? Mit meinen eigenen Brüdern?
Meine Mutter lachte und sagte: Ja, Claudette, genau das meine ich. Du bist jetzt dreizehn und eine Frau. Es wird also Ihre Aufgabe sein, Ihre Beine für sie zu öffnen, wann immer sie Sie wollen. Zuerst werden sie versuchen, dich zu Tode zu ficken, aber dann werden sie sich zwei- oder dreimal am Tag niederlassen?
Du hast gesagt, du musstest das ein paar Jahre ertragen, fragte ich.
»Komm schon, Claudette«, sagte meine Mutter. Kannst du so unschuldig sein, dass du nicht merkst, dass die Kinder mich mehrmals am Tag in ihre Schlafzimmer bringen?
Ich denke schon, aber ich wusste nie, was er dort mit ihnen tat.
Meine Mutter lachte mich aus und sagte: Oh mein Gott, du bist wirklich so unschuldig. In Ordnung, junge Dame, Sie werden morgen einen großartigen Tag haben. Ihre beiden Brüder und Ihr Vater planen, Sie umzuhauen. Du wirst wahrscheinlich weh tun, Fotze, und sie bitten, die ersten paar Male damit aufzuhören. Nichts wird funktionieren. Diese drei haben darauf gewartet, ihre Schwänze in dich zu bekommen, seit du mit der Entwicklung begonnen hast. Ich musste sie bis jetzt von dir fernhalten. Jetzt werden Sie Ihre Pflicht tun. Schlaf ein bisschen, du wirst es brauchen. Übrigens empfehle ich dringend, dass Sie anfangen, nackt zu schlafen, und ich würde mich an Ihrer Stelle für ein paar Tage nicht die Mühe machen, mich anzuziehen.
Plötzlich wurde mir etwas klar und ich sagte: Jill muss die Samstagnacht verbringen.
Du kannst ihn morgen anrufen und ihm sagen, dass sich deine Pläne geändert haben, sagte meine Mutter.
Was soll ich ihm sagen?
Meine Mutter lachte und tätschelte meine Fotze durch die Decke und sagte: Sag ihm die Wahrheit. Dass dein Bruder jetzt ein verdammtes Spielzeug ist?
Das kann ich ihm nicht sagen, sagte ich.
In zwei Monaten, wenn Jill dreizehn wird, werdet ihr beide viel zu besprechen haben, sagte meine Mutter.
Nachdem meine Mutter gegangen war, dachte ich darüber nach, was du gesagt hast. Jill war zwei Monate jünger als ich und hatte drei ältere Brüder.
Da dachte ich aufgeregt an morgen und fuhr mir mit dem Finger auf den Hintern. Ich masturbierte seit ein paar Jahren, aber meine Muschi war feuchter, als ich sie in Erinnerung hatte. Ich fing an, meinen Kitzler zu streicheln, meine Brust zu massieren und ihre Brustwarze zwischen meinen Fingern zu rollen. Ich fragte mich, wie es wäre, wenn ein schöner, harter Schwanz meine Muschi hochdrücken würde. Ich würde es morgen früh erfahren.
Ich schlief fest, als ich plötzlich einen Schmerz zwischen meinen Beinen spürte. Meine Augen öffneten sich und mein Bruder Randy lag auf mir und knallte mich. Zuerst war ich schockiert, aber bevor ich es wusste, war der Schmerz weg. Dann merkte ich, wie gut sich das anfühlte. In diesem Moment wusste ich, dass ich Sex haben wollte. Ich fühlte es hineingleiten und dann fühlte ich es auch ejakulieren.
Sobald Randy von mir abgestiegen war, stieg mein Bruder Jacob zu mir ins Bett. Randy war fünfzehn, Jacob sechzehn. Es war klar, dass Jacob mehr darüber wusste, wie man mich befriedigt, als Randy.
Jacob küsste mich zuerst und sagte Guten Morgen Sexy. Er hat mich immer so genannt. Dann fragte sie: Kann ich dich ficken? Ich brauche es so dringend.
Natürlich sagte ich: Ja, immer.
Er küsste mich wieder und schob seinen Schwanz in meine nasse Fotze. Ich mag schlampige Sekunden, sagte er.
Ich wusste, was das bedeutete, und ich antwortete: Ich mag das Gefühl deines Schwanzes in mir.
Sie hatte viel länger Sex mit mir als Randy. Es fühlte sich so viel besser an und ich hatte vorher sogar einen Orgasmus. Es schien ihm zu gefallen, dass ich zuerst kam. Er lag sogar eine Weile neben mir und wir umarmten uns.
Hey Sexy, das war großartig, sagte Randy. Ich werde es wirklich genießen, dich zu ficken. Papa will auch eine Spritztour, also gehe ich jetzt besser.
Dad muss im Flur gewartet haben, denn er kam einfach herein, sah mich an und ließ seinen Morgenmantel fallen. Ich habe dieses Monster zwischen deinen Beinen gesehen und meine ausgeschaltet. Mein Vater hat mir gerade die Knie gebrochen und seinen Schwanz in mich gesteckt. Gut, dass ich zuerst von meinen beiden Brüdern gedehnt und eingeölt wurde. Dad sagte kein Wort, schubste mich, bis er kam, und ging dann.
Ich zog meinen Morgenmantel an, ging ins Bad und ging dann hinunter zum Frühstück.
Meine Mutter sagte: Nun, wie war es?
Wir saßen alle am Tisch, also zögerte ich, es ihm zu sagen. Meine Mutter hat mich überzeugt und ich sagte: Randy war so schnell und egoistisch, Jacob war wirklich gut und hat mich zum Orgasmus gebracht, und dann kam mein Vater rein, hat mich gefickt und ist gegangen. Ich fühlte mich wie ein Stück Fleisch.
Meine Mutter lächelte und sagte: Willkommen in meiner Welt. Ich habe versucht, Randy beizubringen, Frauen zu respektieren, aber solange sein Vater uns wie ein Stück Fleisch behandelt, muss er das nicht. Es ist eine Freude mit Jacob zusammen zu sein und wird einige Mädchen sehr glücklich machen.
Iss weiter Claudette, ich will dich wieder ficken, sagte Randy.
Ich drehte mich zu ihm um und sagte: Ich muss mich vielleicht von dir ficken lassen, aber ich werde nicht dein Sexspielzeug sein. Ich bin ein Mädchen und ich möchte, dass du anfängst, mich freundlich zu fragen, gilt das auch für dich, Papa?
Mama grinste, Papa funkelte mich an und sagte dann: Wenn Randy deinen Bruder besser behandelt, lässt er dich öfter mit ihm ficken.
Ich musste nicht nett zu meiner Mutter sein, sagte Randy.
Mein Vater sagte: Randy, vielleicht hättest du das tun sollen. Vielleicht hätte ich es auch machen sollen. Vielleicht kann Jacob uns beiden eine Lektion erteilen?
Ich ließ Randy warten, bis ich mit dem Essen fertig war, und dann fragte ich meine Mutter, ob sie Hilfe beim Abwasch brauchte.
Er sah Randy an, kicherte und sagte: Nein sagte. Aber danke für das Angebot. Es gab eine Pause, und dann sagte meine Mutter: Schick ihn zurück, wenn er mit dir fertig ist.
Ich kicherte und antwortete: Das sollte nicht lange dauern.
Als wir mein Schlafzimmer betraten, warf Randy mich natürlich auf den Boden, öffnete meinen Morgenmantel und steckte seinen Schwanz in mich hinein. Er fickte mich heftig – so heftig er konnte.
Ich lachte ihn aus und sagte: Randy, mit dem kleinen Ding kannst du mir nichts tun. Du hast mir vielleicht meine Jungfräulichkeit genommen, aber Jacob hat mir gezeigt, wie gut sich ein Schwanz anfühlen kann. Dann hat mein Vater mich gut mit seinem geschnitzt. Es ist ein Wunder, dass ich dich überhaupt in mir spüren kann.
Dann holte er seinen Schwanz heraus, schlug mir ins Gesicht und ging ohne Ejakulation.
Ich ging nackt nach unten und ließ sie den roten Handabdruck auf meinem Gesicht sehen. Dann sagte ich: Vielleicht kannst du ihn mich ficken lassen, aber ich muss mir diesen Bullshit nicht gefallen lassen. Wenn er es noch einmal tut, schlage ich die Beine übereinander und rufe die Polizei.
Mein Vater sah mich an, als hätte ich ihn erschossen und sagte: Du wirst nicht so reden müssen wie diese junge Dame. Ich werde dafür sorgen, dass er dich nie wieder schlägt. Er erregte Randys Aufmerksamkeit und sagte: Fang an zu wichsen, weil deine Mutter und deine Schwester für eine Woche von dir ausgeschlossen wurden. Vielleicht wird dir das eine Lektion erteilen.
Meine Mutter lächelte mich an.
An diesem Abend kam meine Mutter in mein Schlafzimmer, um mir einen Gute-Nacht-Kuss zu geben und mich hinzulegen. Wie war dein erster Tag? Sie fragte.
Ich küsste sie zurück, umarmte sie fest und sagte: Ich liebe es. Ich liebe das Gefühl eines Schwanzes in mir. Ich mag Randys starke Haltung mir gegenüber, aber sag ihm das nicht. Jacob hat dreimal mit mir geschlafen und meinem Vater gedankt, als er heute Abend seine Arbeit beendet hatte.
Meine Mutter sagte: ‚Ich bin so froh, dass es dir gefällt. Manche Mädchen nicht.
Ich fragte, ob Jill diesen Samstag schlafen könnte. Ich lasse mich von Jacob und meinem Dad ficken, wann immer sie wollen. Bitte.?
Meine Mutter sagte: Macht es dir etwas aus, wenn er herausfindet, dass du dich von deinen Brüdern und deinem Vater ficken lässt? sagte.
Ich lachte und sagte: Überhaupt nicht. Eigentlich war es seine Idee. Ich habe versucht zu stornieren, aber er wusste, was ich tat. Ihre Mutter sagte ihr, es sei meine Zeit und Jill würde dasselbe an ihrem Geburtstag tun. Das Beste daran ist, dass wir uns auch von den Geschwistern des anderen ficken lassen. Somit schließt niemand während unserer Menstruation.
Meine Mutter lächelte und sagte: Das hat mir Jills Mutter gerade gesagt, als ich sie angerufen habe. Ihr Mädels spielt wirklich zusammen. Gute Nacht.?
Der nächste Tag war Samstag und Jacob weckte mich mit einem Kuss. Wir liebten uns und dann nahm er mich unter die Dusche. Ich gab ihm meinen ersten Schwanz und er aß meine Muschi. Es war sehr gut. Er hob mich auf den Kopf und steckte seine Zunge in meine Fotze. Ich öffnete einfach meinen Mund und sein Schwanz trat ein. Ich war die ganze Zeit in angenehm warmem Wasser gebadet.
Jill kam früh und sah zu, wie Jacob mich wieder fickte. Wir haben es beide genossen, Publikum zu haben. Auch Jill zog sich aus und sah, was sie in ein paar Monaten zu erwarten hatte. Jill hatte kleine Brüste, aber sie machte das mit einem schönen großen Arsch wieder wett.
Je besser das Kissen, desto besser der Schub, sagte Jacob.
Wir lachten alle.
Als mein Dad mich fickte, warf er Jill aus dem Zimmer. Er sagte, er sei kein Exhibitionist. Trotzdem war er froh, dass ich es war. Er mochte es auch, Jill nackt zu sehen.
Wir haben an diesem Abend etwas gemacht, worüber wir oft gesprochen haben. Wir haben uns geliebt. Ich habe meine erste Katze gekostet und Jill hat meinen Vater gekostet. Etwas gemischtes Sperma von Jacob in mir.
Sie sah uns um neunundsechzig, als meine Mutter kam, um uns gute Nacht zu wünschen, aber sie wartete, bis wir fertig waren. Dann küsste die französische Mutter uns beide und leckte jede unserer Fotzen, um uns zu schmecken.
Meine Mutter sagte: Jill, schmeckst du so gut wie deine Mutter? sagte.
Wir drei Mädchen saßen bis Mitternacht da und leckten uns gegenseitig.
Am Morgen ging Jacob zwischen Jill und mir ins Bett. Er fühlte uns beide, aber er fickte nur mich. Es war die Aufgabe ihres Bruders, Jill hereinzuholen. Er wollte nichts Gutes ruinieren.
Nach der Kirche lud Jacob Jills drei Brüder ein, mich zu kosten. Sie waren aufgeregt, weil sie dachten, sie sollten warten, bis sie Jill meinen Brüdern geben würden.
Diese vier Kinder brachten mir abwechselnd alles bei, was sie über Sex gelernt hatten. Ich bin schockiert. Sie haben meine Muschi gefickt, sie haben meinen Mund gefickt und sie haben sogar meinen Arsch gefickt. Sie nahmen mich einen nach dem anderen, zwei nach zwei und dann einen nach dem anderen. Ich bereitete einen Schwanz in jedem Loch und einen in meiner Hand vor.
An diesem Abend, als meine Mutter kam, um gute Nacht zu sagen, erzählte ich ihr alles von unserer Orgie, unserer Orgie, unserer verdammten Party.
Du magst es also, dreizehn zu sein, richtig? sagte.
Alles, was ich sagen kann, ist: Ich liebe jeden Zentimeter davon.
Ende
Ich wurde dreizehn
Pssst

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert