Teen Pies Heißes Sexy Teen Lparjessica Jones Rpar Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Thema Zusammenfassung
Ein verirrter Junge findet ein Notizbuch, in dem alles, was er schreibt, Wirklichkeit wird. Er benutzt dieses neue Spielzeug, um mit Familie, Freunden und Mobbern zu spielen.
Ein bisschen langsam zu betteln, aber verdammt, es ist es wert
Brad ist ein Verlierer nach allen Definitionen des Wortes; er ist ein Verlierer. Er ist übergewichtig, trägt eine Brille und kann kaum mit Mädchen sprechen. Das mittlere Kind von drei Geschwistern. Er lebt mit seiner Mutter und zwei Schwestern zusammen. Ihre Mutter ist 38 Jahre alt, sieht aber halb so alt aus wie sie. Die ältere, Margret, ihre Schwester ist achtzehn und voll entwickelt. Ihre jüngste Schwester Brenda ist vierzehn und genauso heiß und raffiniert wie Margret.
Brad lebte ein elendes Leben. Er ging zur Schule, wo er sowohl von seiner Schwester als auch von seinen Freunden und allen, die ihm das Leben zur Hölle machen wollten, gefoltert wurde. Seine einzigen Freunde waren der Schulbibliothekar und die Krankenschwester, da er oft sein Mittagessen und seine Freizeit damit verbrachte, mit ihnen zu sitzen und zu reden. Sie waren nette Frauen, die Brad süß fanden und einen Freund brauchten. Dann würde er nach Hause gehen und seine Schwester würde seine Sticheleien und Witze auf ihre Kosten fortsetzen. Als ob das nicht schlimm genug wäre, ignorierte ihre Mutter sie entweder oder hörte ihr nicht zu, wenn sie versuchte, mit ihr zu reden, besonders wenn sie sich über ihre Schwestern beschwerte.
Eines Tages verbrachte er zu viel Zeit damit, mit der Bibliothekarin über die Idioten zu reden, mit denen er es zu tun hatte, und verpasste den Bus nach Hause. Das war sowohl gut als auch schlecht. Es war gut, dass er nicht hören musste, wie die Mädchen sich über ihn lustig machten, aber es war schlecht, weil er nicht nach Hause gehen wollte. Er zuckte nur mit den Schultern und begann seinen Spaziergang.
Auf der Straße sah er das Seltsamste, einen Mann mit einem Bücherstand am Straßenrand. Das war seltsam, denn Brad hatte neben dem gelegentlichen Obstverkäufer und dem Imbisswagen niemanden mit einer Schubkarre gesehen. Als er endlich am Buchladen vorbeikam, warf er einen kurzen Blick auf die Bücher, bevor er weiterging. Als sie an dem alten Mann vorbeiging, rief sie ihm zu: Du willst dein Leben verbessern, richtig? Brad war ein wenig verblüfft über den Mut und die Integrität des Verkäufers. ?Was??
?Ich kann ihn sehen. Dein Leben ist miserabel. Nichts läuft wie geplant und niemand respektiert Sie.
?Vielleicht das? stimmt, na und??
?Ich kann Ihnen helfen.? Damit überreicht er Brad ein Notizbuch aus schwarzem Marmor, das wie eine Blaupause aussieht. Brad schaut neugierig auf das Flugzeugbuch. Soll das mein Leben verbessern?
Der Verkäufer lächelt und antwortet: Sie müssen nur aufschreiben, was Sie wollen, und es wird erledigt. Brad lachte über diese Absurdität. Er schlug das Buch auf und warf einen Blick auf ein paar leere Seiten. Als sie aufsah, um ihm das Buch zu geben, war der Mann verschwunden. Er hielt das für einen guten Trick, aber anstatt das Buch wegzuwerfen, steckte er es in seine Tasche und ging weiter.
Er kam eine halbe Stunde nach Hause, nachdem seine Schwestern und seine Mutter ihm eine Lektion über Verantwortung und mehr Aufmerksamkeit und Konzentration beigebracht hatten; ?ja?, ?uh-hu? und ?absolut.?
Schließlich erreichte er das Heiligtum des Schlafzimmers. Er warf seine Tasche auf den Boden und legte sich hin. Die Idee, ihr Leben mit einem Federstrich besser zu machen, klang toll, also öffnete sie ein bisschen scherzhaft ihre Therapietasche und griff nach dem geschenkten Buch. In der ersten Zeile schrieb sie: Meine Mutter geht die Treppe hoch und entschuldigt sich bei mir, dass ich eine Schlampe bin, und sagt dann, dass sie Hot Dogs und Burger zum Abendessen machen wird. Nachdem sie es geschrieben hatte, lächelte sie und fühlte sich etwas besser. Er vermutete, dass es eine Behandlung war, um Wut und Stress abzubauen. Aber als er das Buch schloss, durchlief ein seltsames Kribbeln seinen Körper. Es begann in seinen Händen und lief ihm dann als Schauer über den Rücken. Bevor sie wusste, was los war, hörte sie ein Klopfen an ihrer Tür. Ihre Mutter, Schatz. Darf ich rein kommen??
?Sicherlich,? gab eine etwas zweifelhafte Antwort.
Seine Mutter öffnete die Tür und trat ein. Sie bückte sich und gab Brad einen tollen Blick auf ihr Dekolleté.
Liebling, ich verstehe, dass das, was passiert ist, kein Fehler war, und du willst nicht zu spät nach Hause kommen. Ich hätte dich nicht anschreien sollen. Ich weiß, ich habe dich ohne Grund geschimpft. Dafür mache ich dein Lieblingsessen, Hot Dogs und Hamburger. Ist es ok für dich?
Brad starrte auf das, was seine Mutter gerade gesagt hatte. Als er merkte, dass er mehr wie ein Idiot aussah als sonst, nickte er zustimmend. Dann kam ihre Mutter aus ihrem Zimmer.
Er versuchte, die Wahrscheinlichkeit zu berechnen, dass seine Mutter ihre Meinung ändern und sich mit ihren eigenen Worten bei ihr entschuldigen und dann anbieten würde, genau das zu tun, was sie in dem Buch schrieb. Er konnte es nicht glauben. Er wollte die Grenzen austesten, um zu sehen, wie weit er mit dieser neuen Entdeckung gehen konnte. Die Klasse-A-Brüste ihrer Mutter zu sehen, machte sie ein bisschen geil.
Er wollte etwas ausprobieren. Er öffnete das Buch und schrieb in die zweite Zeile: Eine hinreißende, große, dünne, vollbusige, blonde Frau wird an meine Tür klopfen und nichts anderes wollen, als dafür zu sorgen, dass ich mich so gut wie möglich fühle und mein Gehirn fickt. Nachdem er es getippt hatte, wartete er an seiner Tür und starrte sie an. Er saß da ​​und sah zu, lauschte dem Klopfen an der Tür. Ein paar Minuten später lachte er darüber, wie dumm und naiv er war. Frustriert klappte er das Buch zu, plötzlich liefen die gleichen Schauer von seinen Fingern über seinen Rücken. Als das Gefühl nachließ, klopfte es an seiner Tür. Er konnte es nicht glauben. Er rannte zur Tür und dachte, bevor er sie öffnete: Mama nimmt ihre Entschuldigung besser nicht zurück. Er holte tief Luft und öffnete die Tür.
Vor ihr war eine Gestalt zum Sterben, sechs Fuß groß, mit goldblondem Haar, das ihr bis zu den Schulterblättern reichte, einem wunderschönen Gesicht, das von durchdringenden blauen Augen gekrönt war. Ihre Brüste hatten die Größe einer Grapefruit, die der Schwerkraft zu trotzen schien. Seine Größe verdankte er hauptsächlich seinen wohlgeformten Beinen. Mit offenem Mund und einem steinharten Mund starrte Brad in all seiner Pracht auf die schönste Kreatur, die er je gesehen hatte. Die nackte Frau trat über die Schwelle und schloss die Tür.
Aber Brad wurzelte weiter an der Stelle. Die Frau kam Brad so nahe, dass er die Wärme spüren konnte, die von seinem makellosen Körper ausging. Er bückte sich und küsste sie leidenschaftlich auf die Lippen. Seine talentierte Zunge trat bald in seinen Mund ein. Sobald sich ihre Zungen trafen, tauchte er aus seinem katatonischen Zustand auf. Von diesem Moment an verließen alle Vernunft und Logik sein Gehirn und es blieben nur die primitiven tierischen Instinkte.
Er schlang seine Arme um die Schönheit und küsste sie mit all der Leidenschaft und den Federn, die er hatte. Ein paar Minuten später löste die Blondine den Kuss. Er wollte fortfahren, aber er hatte den Kopf gedreht und starrte nun auf die große Beule in Brads Hose. Ein finsteres Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus, als sie an ihrem Körper nach unten glitt und sicherstellte, dass ihre Brüste den Vorsprung streiften, bevor sie vollständig auf die Knie fiel. Brad wusste, was zu tun war, konnte aber nicht glauben, dass er es tatsächlich aufsaugen würde.
Sie hielt den Vorsprung in ihren Händen und rieb ihn eine Minute lang durch Brads Hose, bevor sie anfing, ihn zu lecken. Nur seine Zunge durch seine Hose zu spüren war genug, um sie vor Verlangen in den Wahnsinn zu treiben. Er konnte damit nicht mehr umgehen. Aber bevor er etwas tun konnte, fühlte er, wie sich sein Reißverschluss öffnete und aufknöpfte. Innerhalb von Minuten blieb nur eine dünne Watteschicht zwischen ihm und den Blondinen, die auf seinen Mund warteten. Er massierte die Kante noch einmal und nahm noch einmal ein gründliches Zungenbad, bevor er die Kleidungsschicht entfernte. Sie schob ihre Unterwäsche langsam ihren Körper hinab. Er leckte bald die paar Zentimeter Haut ab, die Brad freilegte, bis er anfing, die Sohle seines steinharten Schwanzes zu lecken. Es wurde immer tiefer. Sein Werkzeug flog schließlich aus dem engen Stoffgefängnis und landete vor der hungrigen Frau. Er sah den Hahn an, als wäre es die erste Mahlzeit, die er je in seinem Leben gesehen hatte. Sie warf ihm einen kurzen Blick in die Augen, bevor sie ihr Gesicht in seinen mannshohen Schwanz rammte.
Er konnte seinen Schwanz in seinem warmen Mund spüren. Nachdem er ein paar Sekunden lang seinen Kopf auf seiner Erektion auf und ab geschüttelt und gleichzeitig seinen Kopf geleckt hatte, war er bereit zu kommen. Irgendwie spürte sie den nahenden Orgasmus und beschleunigte und fügte ihre Hände der Mischung hinzu. Er bewegte sich jetzt so schnell, dass eine Blondine, die auf und ab ging, verschwommen war, aber in dem Moment, als seine Hände ihre Eier ergriffen, konnte er nicht mehr anders. Ein Stoß Sperma kam in seinen eifrigen Mund, der nie aufhörte, sich zu bewegen oder zu lecken. Er schluckte jede Ladung, die kam. Als sie fertig war, wartete sie darauf, dass er aufstand und ging, saugte und leckte aber weiter an seinem halbweichen Schwanz. Obwohl er nach ein paar Minuten Arbeit hart und bereit für die nächste Runde war. Als sie wieder bei voller Kraft war, stand die Schönheit auf, hielt ihr Werkzeug aber gut mit einer Hand. Er zeigte ihr das Bett.
Sie streckte ihre langen, schönen Beine für den Jungen aus. Er zog sie mit seinem Gerät immer näher, bis er direkt vor ihrem Eingang stehen blieb. Er betrachtete seine Fotze, die bis auf einen kleinen gestutzten Busch haarlos war. Er packte Dick und ging zum ersten Mal langsam in eine Frau hinein. Sie hatte noch nie Sex gehabt, aber genug Pornos gesehen, um zu wissen, was zu tun ist. Langsam schob er seinen Schwanz in ihre enge Fotze. Er schaffte es, seinen Kopf komplett frei zu bekommen und brauchte eine Pause. Ihre Fotze war enger und feuchter, als er es sich vorgestellt hatte. Er schob langsam und schaffte es, seinen ganzen Schwanz in sie zu stecken. Er zog sich langsam zurück und bald setzte sich der Rhythmus durch. Seine Schläge waren anfangs lang und langsam, aber als er sich an das Gefühl gewöhnte, begann er schneller zu werden. Mit jedem Schlag wurde er schneller und härter. Jedes Mal, wenn er seinen Schwanz auf die Blondine knallte, konnte er ein lustvolles Stöhnen hören. Bald wurde das Geräusch ihres gegen die Wand schlagenden Bettes von ihrem Stöhnen begleitet. Aus Angst, was ihre Familie hören könnte, beschloss sie, die Situation zu ändern.
Er stieg aus ihr heraus und hob sie aus dem Bett. Dann nahm er ihren Platz ein und legte sich aufs Bett. Die Frau nahm sein Zeichen und setzte sich auf seine Hüfte. Er packte seinen pochenden Schwanz und führte sie zu seiner hungrigen Fotze. Diesmal gab es keinen langsamen Aufbau. Sobald er sicher war, dass es sich in seinem Penis befand, stellte er sicher, dass er es so hart wie möglich benutzte. Zehn Minuten lang trieb er ihren Schwanz hart. Sie presste ihre Hüften gegen ihn, bewegte sich auf und ab, vor und zurück. Als sie ihren kostbaren Hengst ritt, konnte sie seine riesigen Brüste spüren. Sie waren weich und reichlich und füllten ihre Hände perfekt aus. Das Einzige, was besser war, als ihre Brüste festzuhalten und ihre steinharten Nippel zu drücken, war, diesen Brüsten dabei zuzusehen, wie sie wild hüpften.
Doch nach einer Weile konnte er spüren, wie sich der zweite Orgasmus aufbaute. Er wusste, dass es in ein paar Sekunden leer sein würde. ‚Oh Baby, ich werde ‚Samen‘ sein Er wusste nicht, ob er sie weiter ficken und in diese magische, wunderbare Fotze ejakulieren oder es wie ein Pornostar machen und über ihr wunderschönes kleines Gesicht ejakulieren wollte. Dann sprach die Frau zum ersten Mal. Er hatte eine sanfte, hohe Stimme, aber er atmete schwer, und die Freude, die er aus dieser Erfahrung schöpfte, war in seiner Stimme zu hören. Oh Brad, ich will dich tief in mir kommen spüren. Es war alles was nötig war, um ihn zu aktivieren. Wieder einmal explodierte er in dieser unglaublich heißen Frau und entleerte seine Eier. Er lag dort für ein paar Minuten und spürte, wie sein Penis in ihr weich wurde. Irgendwie fand er die Kraft aufzustehen und auf das Buch auf dem Boden zuzugehen.
Er öffnete es und schrieb auf dieselbe Zeile, auf der es entstanden war: Sein Name war Kim. Wer ist vorerst verschwunden, würde aber zurückkommen, wann immer ich ihn wollte? Mit diesem letzten Detail schloss er das Buch. Er spürte ein vertrautes Kribbeln und drehte sich um, um sein leeres, fleckiges Bett zu sehen. Er konnte hören, wie seine Mutter ihn zum Abendessen einlud, und musste lächeln, als er an all den Spaß dachte, den er mit Kim und ihrem neuen Buch haben könnte.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert