Süße Blondine Spritzt Ab Während Sie Sich In Ihrem Schlafanzug Fickt

0 Aufrufe
0%


Marsha war extrem erstaunlich. Sie hatte wunderschönes goldblondes Haar, himmelblaue Augen und einen wunderschönen Hintern, den sie gerne in engen Kleidern zeigte. Sie mochte die Aufmerksamkeit von Männern, aber sie war nicht sehr klug. Männer konnten ihre Augen nicht von ihr abwenden, wenn sie enge Jeans trug. Vom ersten Tag an, als ihr Ehemann Hutch sie ihren neuen Freunden vorstellte, hießen sie sie alle willkommen. Hutch wusste, dass sie eine Beutefrau war, und war sich der Sexualität, die sie ausstrahlte, sehr bewusst. Ihre Ehe war jedoch fast am Ende, als sie wegen Regierungsarbeit nach Deutschland geschickt wurde. Marsha ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, mehrere Jahre in Europa zu leben. Sie einigten sich darauf, verheiratet zu bleiben und die Überseetour gemeinsam zu genießen und zu sehen, wie sich die Dinge zwischen ihnen entwickeln.
Ihre neue Gemeinschaft bestand aus Militär- und Zivilfamilien, die auf einem US-Luftwaffenstützpunkt in Süddeutschland stationiert waren. Dies war eine enge Gruppe von dreißig Freunden, die gerne feierten, wenn sie Ausreden hatten. Sie waren jung in Europa und hatten viele neue Erfahrungen vor sich. Der Samstagabend war oft Grund genug, um zusammenzukommen und zu feiern.
An einem warmen Sommerabend machten Hutch und Marsha mit zwei anderen Paaren einen Kurztrip über die deutsche Grenze nach Frankreich. Abendessen… in einem ihrer Lieblingsrestaurants in einem kleinen Ort namens Forbach. Es war eine Autostunde, also machten sie sich nach einem Cocktail am frühen Nachmittag auf den Weg. Der designierte Fahrer war Ted, weil er einen Buick Sportwagon fuhr, der alle sechs fahren konnte … bequem nah.
Sie genossen bis spät in den Abend ein wunderbares 9-Gänge-Menü mit Wein, Käse und Gebäck. Erst viel später ließen sie sich wieder in den Kombi fallen, um nach Hause zu fahren. Alle außer Ted fühlten ihr Getränk.
Ted beschleunigt auf der dunklen Nordautobahn zurück nach Deutschland. Auf halbem Weg zwischen ihm und Hutch gefangen, beruhigte sich Marsha. Sie fühlten sich alle gut und es gab viel Gelächter, Unfug und allgemeine Arschgriffe. Drei auf dem Vordersitz und drei auf dem Rücksitz, mindestens eine Stunde Autofahrt spät in der Nacht. Dot saß mit Jan und Bob auf dem Rücksitz. Er war mittendrin. Sie alle genossen die tolle Gesellschaft. Dann verlangsamte sich ihre Stimmung und sie wandte sich der Liebe zu.
Bob drehte sich nach links zu seiner Frau, küsste sie und streichelte ihre Hüften, fühlte es unter ihrem Kleid. Zu seiner Rechten beugte sich Dot über Bob und griff nach der Wölbung seiner Hose. Auf dem Vordersitz hatte Hutch seinen linken Arm unter Marsha auf die Rückenlehne gelegt. Aufgrund der Übertragungsbeule konnte Marsha ihre Beine nicht strecken. Er stellte sein rechtes Bein neben Hutch und hob sein linkes Knie über den Buckel neben Ted. Ihr Rock ging von ihrem linken Knie bis zu ihren Oberschenkeln. Er fühlte sich geil mit seinem nackten Bein neben Ted. Sie streichelte ihren entblößten linken Oberschenkel und drehte ihren Kopf nach rechts, um ihren Mann leidenschaftlich zu küssen.
Hutch wandte seine Aufmerksamkeit dem Rücksitz zu, wo er Jan und Bob in ihrem warmen Nest beobachtete. Hände überall. Bobs Hände, Jans Hände … Dots Hände auch. Mit nur einem Sprint und vorbeifahrenden Ampeln auf der Autobahn sah sie Dots Hände mit Bobs Reißverschluss ringen. Er streckte die Hand aus und zog seinen Penis aus seiner Hose. Hutchs Verdacht wurde angenehm bestätigt. Die beiden Paare hatten Geschlechtsverkehr. Er beobachtete aufmerksam, wie Dot sich auf den Stuhl kniete und sich über Bobs Schoß beugte. Er lehnte seine Hüften gegen die Lehne des Vordersitzes, Hüften in Hutchs Reichweite. Sein Kopf begann sich auf und ab zu bewegen. Bobs rechte Hand war zwischen den Beinen seiner Frau und rieb sie an der Außenseite seines Höschens. Er legte seine Hand auf Dots Hinterkopf. Hutch beobachtete, wie Bob mit seiner schwankenden Hand durch sein blondes Haar strich. Dots rechte Hand nahm Bobs Platz zwischen Jans Beinen ein. Hutch streckte die Hand aus, um Marshas Brüste zu streicheln, während er sie beobachtete. Sie löste ihren BH und spürte dann ihre Brustwarzen in sich. Die Erektion ist gewachsen und die Brustwarzen auch.
Marsha stöhnte bei den Liebkosungen ihres Mannes und der neuen Beule in ihrer Hose. Seine Hand fand und ergriff ihre Erektion. Er war gerne geil. Als sie aufblickte und wieder die Lippen ihres Mannes fand, bemerkte sie, dass ihre Aufmerksamkeit hinter ihr lag. Genauer gesagt die Rückseite des Dot.
Ted versuchte, den Blick von der Straße abzuwenden. Er konnte sehen, wie Marshas linke Hand im schwachen Licht ihren nackten Oberschenkel rieb und ihre andere Hand den Schritt ihres Mannes rieb. Er wackelte leicht, um den Druck auf Marshas Knie zu erhöhen. Er wusste, was Hutch auf dem Rücksitz betrachtete. Dot war damit beschäftigt, Bobs Schwanz zu lutschen. Dot liebte Bobs Schwanz. Es war größer als Teds und er sagte, es sei sehr dick. Er liebte auch Jans Fotze. Dot liebte Jans Fotze und Bobs Schwanz zusammen am meisten. Bob war ein großer, gutaussehender Mann, aber sehr fügsam, ruhig … er ließ es sein. Was auch immer Jan wollte…..Jan gefiel es so und ihm auch.
Marsha setzte sich, drehte sich um und hob die Knie, um sich umzusehen. Er öffnete seinen Mund und sagte: Was ist los … oohhh … oh begann er zu fragen. Sein Mund stand offen, als er die heiße Szene auf dem Rücksitz beobachtete. Jan und Bob sahen ihren Blick und lächelten ihn beide lüstern an. Jans Finger strichen über ihre Lippen und ihre rechte Hand griff an der Basis nach dem Schwanz ihres Mannes. Dot saugte hungrig daran und schäumte vor ihrem Mund. Marsha konnte es auch hören.
Magst du es, Ma Cheri? Dot dachte, dass Jan sie fragte.
Hmmmm Dot antwortete ununterbrochen.
Jan lachte und sagte: Das bist nicht du, Dot, ich weiß, dass du es magst.
Mit einer saugenden Geste und einer hörbaren Stimme hob Dot seinen Kopf, um Jan anzulächeln und drückte die Lippen seines Freundes fest mit Daumen und Zeigefinger.
Marsha liebt die Show, sagte Jan zu Dot. Dot klammerte sich an Bobs steifen Penis und drehte ihren Kopf, um zu sehen, wie Marsha ihr Kinn kreuzte und sie beobachtete. Dot beugte sich vor und brachte seine Lippen nahe an Marshas Gesicht, dann glitt seine Zunge über die Lippen der jungen Frau. Marsha fühlte einen Schock. Sie leckte sich die Lippen und wusste, dass sie den Liebestrank schmeckte, als sie über die Sexsäfte sprach. Er wurde sofort geweckt.
Willst du mehr sehen, Schatz? fragte Dot ihn und wandte sich dann wieder Jan zu. Jan und Dot verschränkten Lippen und Zungen, als Dot an Jans nassem Höschen vorbei glitt und zwei Finger in ihre Muschi steckte. Marsha gab kein weiteres Geräusch von sich. Er war getäuscht worden, erstarrt vor Lust. Sie hatte ihren Rücken gewölbt, als sie spürte, wie Hutch ihre Fotze zwischen ihrem Hintern von hinten neckte. Er begann die Feuchtigkeit in seinem Höschen zu spüren.
Ted erhaschte im Nachhinein einen flüchtigen Blick auf die Kuriositäten auf dem Rücksitz. Der größte Teil ihrer Aufmerksamkeit war auf der Straße und Marshas schöner Arsch kehrte zu den Manipulationen ihres Mannes zurück. Als Ted in Hutchs Gesicht sah, sah er, dass er das hintere Trio und Dots Hüften genoss. Bob zog an Dots Kleid und entblößte ihn Hutch. Als Ted Hutch beim Starren erwischte, lächelte er ihn an und machte eine Geste mit einem Nicken zu Dot. Hutch bemerkte seinen Hinweis und drehte sich wieder um, um Dots Schenkel mit seiner linken Hand zu streicheln. Ted nahm seine rechte Hand vom Lenkrad, um Marshas Hintern zu packen, ohne den Blick von der Straße abzuwenden. Marsha spürte das Vergnügen nur in ihrer Taille. Ted ließ seine Hand zwischen Marshas Knie sinken und drückte ihren Oberschenkel, als sie zu ihrer Katze ging, und fand auch Hutchs Finger. Sie lachten beide.
Ooooo Marsha packte die Sitzfläche und drückte sich zurück. Was macht ihr Jungs mit mir? Sie sah die beiden Männer an und lächelte dann und küsste ihren Mann grob. Teds Finger glitten zwischen seine Lippen und es fühlte sich so gut an Dann drehte er sich zu Ted um. Er lehnte sich näher zu ihr, küsste ihren Hals und leckte ihr Ohr. Während er seinen Schritt rieb, fand er seinen Penis und melkte ihn in seine Hose. Er lockerte seinen Gürtel, öffnete den Reißverschluss und steckte seine Hand hinein, um ihn freizulegen. Marsha drehte sich um und legte sich mit dem Gesicht nach unten auf Teds Schoß, mit dem Gesicht zur Couch. Ihr unteres rechtes Knie drückte gegen den unteren Sitz, und ihr linkes ruhte auf den Beinen ihres Mannes. Sie brachte ihren Mund näher und begann langsam, an Teds Schwanz zu saugen, und sie spürte die Finger ihres Mannes an ihrer Muschi. Hutch steckte zwei, dann drei Finger hinein. Sie knöpfte ihre Bluse auf und zog sie von ihrem Rock. Er legte seine Hand unter ihren BH und wickelte ihn um ihren Hals, um ihre Brüste zu straffen. Ted hob das Lenkrad an und seine rechte Hand legte sich auf Hutchs geschwollene Brüste. Sie lachten wieder. Wir sollten aufhören, uns so zu treffen, scherzte Hutch.
Jan konnte Marsha nicht mehr sehen und fragte sich: Was macht sie da? Sie fragte. Dot saß ihm gegenüber auf Bobs Schoß und versuchte, den größten Teil seines Schwanzes zwischen ihre Beine zu bekommen, während Jan ihr heraushalf. Jan zog seine Hand zwischen sie, um auf den Vordersitz zu sehen, und sagte: Oh Ich lutsche Teds Schwanz.
Dot drehte ihren Kopf zu ihrem Ehemann, Ted….oh Ted…du solltest besser….äh….halt irgendwo, Schatz….ahhhh Wir… ..oh. .. Ich will einen Unfall …. äh, äh … wenn er dich absetzt …. oh, oh, oh …. in deinem Mund …. äh, äh …. wir? , ich mag….
Sie fuhren mit achtzig Meilen pro Stunde auf dem Highway, bis Ted aufs Gaspedal trat und es schaffte, in der dunklen Landschaft eine Ausfahrt zu finden. Nicht weit von der Hauptstraße fand er einen unbefestigten Waldweg und blieb auf einer grasbewachsenen Lichtung stehen.
Oh Verdammt, Marsha Oh Ohhh, ich ejakuliere Das Lenkrad wurde tödlich umklammert, als Ted zuckte und den Kopf nach hinten warf. Oooh, äh, äh, äh. Ah, Marsha Marsha ließ die Krämpfe nicht los, bis sie aufhörten. Hutch beobachtete das helle Mondlicht, das durch die Windschutzscheibe strömte, als er seine Frau mit den Fingern fickte, während er die bekannten Fotzenkrämpfe spürte, wenn er einen Orgasmus hatte. Ted schaltete die Zündung aus. Wow
Hutch hatte seine Frau noch nie mit einem anderen Mann gesehen, aber ihre Ehe war in letzter Zeit gut gelaufen, und angesichts seines sexuellen Appetits würde er früher oder später wahrscheinlich vom rechten Weg abkommen. Es hatte sicherlich viele Freiwillige. Er sagte, er habe lange auf den Fall des anderen Schuhs gewartet. Müde von der Ehe. Für ihn war es ein ziemliches Erlebnis. Er war nicht dagegen, aber er rechnete nicht damit, dass sich dieser Abend in ein Reich des Mondscheins verwandeln würde.
Als sich die Tür neben ihm öffnete, rammte Hutch seinen Schwanz in Marshas Bein. Jan schlang ihre Arme um seinen Hals und verdrehte ihre Zunge, brachte ihren Mund in einem tiefen Kuss auf seinen. Da war eine offene Flasche Rheinwein, die Jan Hutch gab. Er zog seine Beine aus der Tür, sodass seine Füße flach auf dem Boden standen. Er kniete sich auf das Gras und begann, seine Arme über seinen Schenkeln bedeckend, seinen verstopften Schwanz zu schlucken.
Marsha hörte, wie sich die Beifahrertür öffnete und spürte die kühle Luft in ihrem nassen Schritt, als die Finger ihres Mannes ihre Fotze verließen. Sie richtete sich auf, sie konnte nur hinter ihren Mann sehen und wusste, dass etwas nicht stimmte, also lehnte sie sich über ihn und legte ihr Kinn auf seine Schulter. Von dort aus sah er Jans Kopf in seinem Schoß.
Saugt es dir gut? Sie flüsterte. Er drehte seinen Kopf zu ihr.
Du schienst eine gute Zeit mit Ted zu haben. Ich dachte, du wolltest reinkommen.
Es ist okay, Schatz. Es ist okay … ja, ich will es.
Oh mein Gott, ja Er ist so gut, Schatz. Er küsste sie wieder.
Marsha bemerkte Dots Fuß auf der Rückenlehne und drehte sich um, um zu sehen, wie sich das Paar auf dem Rücksitz wand. Dot legte sein linkes Bein hinter den Vordersitz und das andere hinter Bobs. Bob war vor Wut zwischen seinen Beinen.
Dot hat einen guten Fick da drin, sagte Marsha zu niemand Bestimmtem. Sie beobachtete und hörte Dots leidenschaftliche Schreie und Bobs Grunzen. Marsha wollte auch Sex haben und Teds Finger in ihrer Fotze waren kurz davor, sie von einer Klippe zu stürzen. Er drehte sich zu ihr um und presste die Lippen aufeinander. Sie zog ihre Bluse aus und saugte an ihren Brustwarzen. Willst du jetzt Liebe machen, Ted?
Ich will deine Muschi essen, sagte sie ihm. Ted öffnete die Fahrertür. Sie schlüpfte unter das Lenkrad und tauchte dort auf, wo Ted wartete, um sie zu umarmen, und sie küssten sich erneut leidenschaftlich. Ted massierte ihre breiten Hüften und zog ihren Rock hoch, damit er seine Hände unter ihr Höschen und von hinten in ihren Schritt schieben konnte.
Fick mich, sagte er zu ihr.
Ted brachte ihn zum Heck des Sportwagon. Er entriegelte die Heckklappe und klappte sie herunter. Ted hob sie zur Heckklappe, ihre Füße baumelten von der Stelle, an der sie sitzen konnte. Er spreizte seine Beine und senkte sanft seinen Rücken auf den Teppichboden des hinteren Abteils. Sie ging auf die Knie und zog dann ihr nasses Höschen über ihre Beine. Ted war eine erfolgreiche Spitzmaus. Er sah seiner Frau dabei zu, wie sie dies immer wieder tat. Er platzierte viele Küsse auf Marshas Beinen, als er sich langsam nach oben bewegte.
Dot und Bob kommen unter großer Aufregung und Applaus von allen zum Orgasmus. Nach einem Moment der Stille stieß Dot ihn weg und sah sich um, um zu sehen, was die anderen taten. Als sie Marsha hinten sah, sagte sie Bob, er solle aussteigen. Dot zog ein paar Hebel und der Rücksitz klappte in eine flache Ladefläche vom Vordersitz bis zur Heckklappe. An den Geräuschen, die er machte, konnte er erkennen, dass Ted an Marsha eine gute Fotze lutschte. Dot kroch auf Händen und Knien auf dem Teppichboden zur Heckklappe. Er starrte Marsha von Kopf bis Fuß an. Marshas BH war um ihren Hals gewickelt und ihre Bluse war offen, als sie ihre eigenen Brustwarzen kniff. Als Marsha aufblickte, sah sie, wie sich Dots Gesicht auf den Kopf drehte, und spürte die Hände ihrer Freunde auf ihrer Brust. Dann leckte Dot ihre Brustwarzen.
Oh Ah, Punkt dann, als sich Dots Mund über ihrem schließt, Ähm, ähm.
Ist es gut für dich, Schatz? flüsterte Dot in Marshas Mund.
Oh ja Er ist so … oh … oh … nun, Dot. Du hast so viel Glück …. Oh Oh, jaaa … er ist so gut
Würdest du mich dich auch essen lassen? Ich habe ihm alles beigebracht, was er weiß. Dot streckte die Hand aus, wo Ted an Marshas Kitzler gesaugt hatte, und rieb seine Finger auf beiden Seiten von Teds Zunge.
Oh Ahhhhh Er hörte Dots Frage, als seine Katze sich unter Teds Zunge und Dots Fingern wand. Marsha betrachtete Dots Gesicht von oben und öffnete ihren Mund, um wieder ihre Zunge zu nehmen. Ja….oh, oh…bitte Dot. Du….uh, oh…du isst mich auch Marsha hatte noch nie Sex mit einer anderen Frau gehabt. Es ist nicht so, dass er nie darüber nachgedacht hätte. Sie liebte Sex so wie er war, dachte immer an Sex und in den letzten zwei Jahren ihrer Ehe war Sex mit einem Mann langweilig. Es ist nicht so, als wäre sie Single und hätte die Wahl zwischen einem Schwanz, wann immer sie will. Er war ein paar Mal nah dran gewesen, hatte aber nie eine Freundin gefunden, die bereit war, ihn den ganzen Weg zu nehmen, und konnte niemals aggressiv gegenüber einer anderen Frau sein. Jetzt hatte er jemanden gefunden, der ihn dorthin brachte, und er war betrunken. geil und Liebe machen….seine Vorstellung von einer guten Zeit.
Dot hob sein linkes Bein über Marshas Gesicht zu Ted. Er blickte über den Fleischklumpen in seinem Gesicht hinweg und sah, dass seine Frau näher kam. Marsha sah Dots Nacktheit, einen ausgestellten Oberschenkel und den Geruch von Sex. Ted wusste, was seine Frau wollte, also trat er zurück und ließ Dot Marshas Fotze mit seinem Mund öffnen. Er blieb zwischen Marshas Knien, wo er seiner Frau beim Zaubern zusehen konnte.
Ahhhhhhhhhhh Oh Gott, ja …. oh, oh, oh … ja, lieb mich Friss mich Dot Marsha spürte, wie sich Dots Becken ihr näherte. Seine Hände verließen ihre Brüste und streichelten Dots Beine und Schenkel. Dot fühlte die Hände ihrer Freundin und zog sich über Marsha. Er drückte seinen Mund auf Dots Oberschenkel und fand dann vorsichtig ihre Katze. Dies war seine erste derartige Erfahrung. Sie fühlte sich völlig grenzenlos und war entschlossen, es zu genießen. Er öffnete zuerst seine Handfläche, schloss und hielt Dots Fotze, spürte ihre Wärme und Nässe. Se suchte Dots Klitoris mit ihren Fingern ab, bis sie sie fand. Mit Daumen und Zeigefinger hielt und streichelte er es wie einen kleinen Penis. Dot öffnete sein Knie und brachte seine Fotze nahe an Marshas Gesicht.
Ja, Schatzi?, das war’s. Jetzt wackel mit den Fingern, Schatz. Marsha zappelte, hob ihre Arme über Dots Hüften und zog Dots Hüften nach unten. Er presste seine Lippen zwischen Dots innere Lippen und studierte dann eifrig seine inneren Falten. Dots Katze war heiß und nass von Bobs Ejakulation. Er leckte und lutschte feierlich Dots wunderschöne Fotze.
Oh, ja, Baby Das ist es Lutsch mich, Schatz, ermutigte Dot sie und ging dann zurück zu Marshas Fotze.
Bob und Ted standen hinten im offenen Sportswagon mit Jan dazwischen. Sie beobachteten Dot und Marsha und betatschten sie beide. Hutch saß auf der Kante der Heckklappe, streichelte die Mädchen mit einer Hand und trank mit der anderen aus der Weinflasche. Er genoss es wirklich zu sehen, wie seine Frau mit Dot landete. Jan streichelte liebevoll die Schwänze von Ted und ihrem Mann. Dot und Marsha bemerkten ihr Publikum nicht, als sie sich gegenseitig in die Muschi murmelten. Sie hatten mehrere Orgasmen, bevor Dot explodierte. Er hob seinen Kopf zwischen Marshas Beine und sah, dass Hutch neben ihr saß und ihren Schwanz streichelte.
Er ließ seine Hände neben Marshas Beine gleiten und beugte sich hinunter, um sie in ihren Mund zu stecken.
Lass mich nicht allein Dot, ich will dich ficken. Dot bewegte sich und setzte sich auf, seine Beine baumelten von der Heckklappe. Hutch kam zwischen ihre Beine und drückte den Kopf des Hahns an ihre Schamlippen und fühlte die Nässe. Sein Schwanz drang mühelos in sie ein. Marsha bewegte sich und setzte sich neben Dot in die Heckklappe.
Jan? Kann ich mir deinen Mann ausleihen? Ich muss jetzt ficken.
Jan hatte ihren Mann bereits sanft von sich gestoßen, Geh, [i]cheri. Ted und ich nehmen einen kleinen vorderen Platz ein. Marsha sah Bob aufstehen. Bob war größer als die anderen beiden. Marsha streckte die Hand aus und legte ihre Finger um ihn, streichelte ihn und bewunderte ihn liebevoll. Marsha beugte sich zu ihrem Mann, als sie ihr Bein spreizte, um Bob zwischen sich kommen zu lassen, und sie saugten an der Zunge des anderen. Er legte sich mit dem Rücken auf den Teppich und stellte die Füße auf die Heckklappe, die Knie weit gespreizt. Jan stellte sich hinter ihren Mann und schob sein Becken in ihren nackten Arsch. Fick dich Schatz. Ich nehme etwas von Ted.
Oh…oh…fuck, fuck…oh,oh,oh…oooo, good fuck Fuck meeeee Ah, ,Bob Fuck me, yeah Marsha war heiß. Sie hatte noch nie so tollen Sex und sie war noch nie so sexy. Er fühlte die Fotze, die Dots Hand zwischen Marshas nasser Fotze und Bobs Schwanz fühlte, als sie ein- und ausging. Auch Marshas Hände waren mit Dot beschäftigt.
Dot lag neben Marsha auf dem Rücken, als Hutch begann, der langbeinigen Blondine lange, langsame Streicheleinheiten zu verpassen. Aber er sprach zu seiner Frau: Magst du dieses Baby? … isst du gerne Ami? … äh, äh … isst du gerne Knochen? … äh, äh, äh … und ficken, wann immer du willst.
Ja, ja, ja Oh, oh……oh, danke Schatz…ahhh jassss…..danke Aber…oh, Bob, fick weiter .. ..oh, oh, oh, ich will die ganze Nacht ficken, Baby Ja
Ooooh, ja…Ted Gib es mir Er schob sich leicht tief in sie hinein und fickte hart. Jans Orgasmen kamen ständig und er wollte nicht, dass sie aufhörten. Sie lag auf dem Rücken auf dem Vordersitz, ihre Beine eng um Teds Taille geschlungen. Ted schlug ihn hart und es dauerte nicht lange. Nachdem er ihm eine Last auferlegt hatte, zog er sich mit einem schlaffen Penis zurück und rutschte das Sofa hinunter, um Jans Fotze zu saugen.
Oh, Bob Du füllst mich so gut aus Komm … oh … auf … großer Mann … ahh, fick mich Er war völlig wach und unersättlich. Ihre Schamlippen verschwanden, dann spreizte sie sich, um ihren Schwanz zurückzuziehen. Dot drehte sich um, um an ihren Nippeln zu saugen, und Marsha hielt Dots Kopf an ihre Brüste. Oooh Oh Oh Ich kann nicht aufhören zu ejakulieren Bob fickte sie langsam. Lange, langsame Streicheleinheiten, um ihn zu necken, dann schneller. Das Auto schaukelte, als die drei Paare in einem betrunkenen Rausch lagen.
Jan hat mit Ted Schluss gemacht und ist hinten ins Auto gestiegen. Sie stand hinter ihrem Mann mit seinen Armen um ihre Taille. Sie spielte mit ihrem Schwanz, als sie in und aus Marsha glitt. Er wurde langsamer und versuchte, seinen sich aufbauenden Orgasmus zu blockieren. Marsha lag keuchend und taumelnd da. Er endete mit einem lauten Stöhnen und verließ Marsha. Jan packte ihren halb geblasenen Schwanz und bückte sich dann, um ihn in ihren Mund zu saugen.
Er stand wieder auf, Ummmm, Cheri, das ist in Ordnung, aber ich will auch etwas davon.
Marsha hob den Kopf, die Beine immer noch über der Heckklappe gespreizt, und sah, dass Jan gerade sagen wollte: Oh mein Gott Oh, Jan Oh, Jan Oooooooowwww, Jan
Zur gleichen Zeit packte Dot Hutchs Hüften mit beiden Händen und rief: Oh Scheiße Ich komme, Baby Ich mache es
Es war lange nach Tagesanbruch, als er nach Hause kam. Jans Tochter Brooke saß am Tisch und trank Kaffee.
Nun? Was hast du die ganze Nacht gemacht? fragte seine Eltern.
Jan versprach: Ich erzähle dir später alles, Schatz?

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert