Stiefvater Hilft Stieftochter Etwas Über Sex Zu Lernen

0 Aufrufe
0%


Jenny Sander.
Das erste Mal, dass ich Jenny Sanders traf, war mein erster Tag an der Redmont High. Ich war ein Neuling im Schulsystem von Redmont. Mein Vater wechselte die Firma und wir zogen schließlich von der Stadt in dieses verschlafene Städtchen. Bevor Sie zu Jenny Sanders kommen, sollten Sie wissen, dass ich Alex Ulrick heiße.
Wie ich schon sagte, traf ich Jenny an meinem ersten Tag in Redmont, da ich neu in der Schule war, wurde Jenny beauftragt, mich herumzuführen. Da ich eher zurückhaltend und schüchtern war, ließ ich mir von dieser Göttin gerne die Schule zeigen.
Es ist also ein wahres Vergnügen, Jennys schönen, hüpfenden Arsch anzustarren, während Sie es mir im Flur zeigen.
Jenny blickte hinter sich und erwischte mich dabei, wie ich auf ihren Hintern starrte, ich errötete vor Verlegenheit.
Jenny hat dich gefragt, bist du aus der Stadt?
Ja, ich sagte, ich bin dort geboren und aufgewachsen.
Ich liebe die Stadt, was führt dich nach Redmont?
Uhhhh, mein Vater hat die Firma gewechselt und ich bin abgedriftet.
Oh, Sie sind also nicht glücklich, in Redmont zu sein?
Es ist nicht so, dass es in der Stadt so viel zu tun gibt, dass ich mich in dieser kleinen Stadt so verloren fühle.
Oh Alex, dies mag eine kleine Stadt sein, aber es gibt so viel zu tun, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen.
Dann brauche ich wohl jemanden, der mir zeigt, wo ich suchen muss.
Wir können mit der Schule Alex anfangen.
Klingt toll, ich habe in der Schule gefragt, wo sollen wir anfangen?
Jenny, wie wäre es mit einem Kichern?
Wir gingen in unangenehmem Schweigen weiter den Flur entlang und sahen uns verstohlen an, während wir versuchten, uns etwas einfallen zu lassen, was wir sagen könnten. Jenny schaute auf meinen Stundenplan und sah mich überrascht an.
Bist du mit Mr. Conner in Calculus? In welcher Klasse, sagtest du, warst du?
Ha-ha habe ich nicht, ich bin ein Neuling, was ist mit dir, Jenny?
Ich bin ein Student im zweiten Jahr, gefällt es dir? ein Genie oder so etwas, Alex?
Wenn es dir nichts ausmacht, Jenny, ich wäre lieber außergewöhnlich talentiert.
Oh? Ich entschuldige mich bei Alex.
Jenny? es war ein Scherz? Darin bin ich schlecht.
OK?. Sieht so aus, als wären Sie mit Ms. Miller, Ihrem AP Englisch, Mr. Gilroy mit Chemie, Mr. Hale mit Wirtschaft und Ms. Winters mit Ihrem Französisch in dieser Klasse. Nun, hier sind wir in Ihrem Matheunterricht; Wir sehen uns auf Französisch, Alex.
Leute, HÖRT ZU Das ist Alex Ulrick, ein Neuling aus der Stadt, und er wird dieses Semester unseren Matheunterricht besuchen. Alex, das ist Mr. Conner, warum nimmst du nicht den leeren Platz zwischen Katy und Tommy ein?
Nun, Katy, wir haben eine Art Genie unter uns.
Tommy, du weißt, dass du Katy nicht betrügen würdest, oder Alex?
Alex stammelte.
Alles klar, Katy, Tommy, lasst Alex bitte seinen Job machen.
Der Rest des Schultages verging wie im Flug; Jenny erwischte mich dabei, wie ich aus der Tür ging, als die letzte Glocke läutete.
Hey Alex, Jenny lächelte und winkte.
Oh hey Jenny, was kann ich für dich tun?
Nun, mir ist aufgefallen, dass Ihre Klassenaufstellung ziemlich voll ist, und ich habe mich gefragt? vielleicht? Wenn Sie Freizeit haben, möchten Sie mich unterrichten?
Jenny, mein Terminkalender ist ziemlich voll, aber ich denke, ich habe vielleicht etwas Freizeit, um dich zu unterrichten.
Das ist großartig Alex Ich treffe Sie um 20:00 Uhr bei mir zu Hause; Es ist das letzte auf der linken Seite der Hauptstraße. Glaubst du, du kannst es finden?
Ja, ich glaube, ich komme mit Jenny klar.
Hier ist es, Jenny nahm meine Hand und schrieb ihre Nummer auf. Hier ist meine Nummer, falls sie verloren geht. Bis heute Abend
Wir sehen uns um Punkt acht, Jenny.
Um 7:45 fand ich mich vor Jennys Tür wieder. Ich bin ein bisschen zu früh, aber ich bin immer zu früh. Ich klopfte an die Tür und eine andere Göttin begrüßte meine Augen.
Du musst Alex sein Ich bin Jamie, Jennys ältere Schwester.
Wow, Great Jamie, du siehst genauso aus wie Jenny … ähm, ich denke, ich sollte sagen, Jenny sieht genauso aus wie du.
Ich nehme das wohl als Kompliment, Jenny ist in ihrem Zimmer. Warum gehst du nicht zur ersten Tür links? Unsere Familien werden erst in ein paar Stunden aus der Stadt zurück sein.
Danke Jamie, schön dich kennenzulernen. Ich roch Jamies Parfüm, als ich die Treppe hinaufeilte. Es roch nach Jasmin.
Ich bin sicher, wir sehen uns wieder, Alex.
Damit ging ich zur Treppe zu Jennys Zimmer. Seine Tür war kaputt, also ging ich hinein und sah ihn nicht. Ich habe dich angerufen, Jenny?
Ich bin im Badezimmer Alex über den Föhn geschrien, du kannst reinkommen.
Ich drehte den Griff der Tür und drückte sie auf, ich werde nie vergessen, was ich für den Rest meines Lebens gesehen habe. Jenny war völlig nackt, ihr Hintern war mir zugewandt. Es trocknete unter ihrem Haar und sie sah mich nicht reinkommen. Ich starre auf ihren perfekt gebräunten Arsch, ihre Katze, die darum bettelt, zwischen ihren Beinen gefickt zu werden, und ich kann sagen, dass ihre unglaublich geschmeidigen Brüste schwanken, während ich daran schiebe. um das Haar schneller trocknen zu lassen. Das nächste, was ich weiß, ist, dass ich ihn schreien hörte.
Ach du lieber Gott Alex, was machst du hier?
ICH? Du hast mir gesagt, ich soll eintreten
Ja, in mein Zimmer, nicht ins Badezimmer, AUSGANG
Jenny, tut mir leid, das habe ich nicht gemeint? murmelte ich, als er mich aus der Badezimmertür schob und sie zuknallte. Ich saß auf der Bettkante und versuchte zu verstehen, was los war. Jenny öffnete die Tür und kam mit einem Handtuch heraus.
Jenny, es tut mir so leid, ich gehe jetzt besser.
Nummer Alex, warte … Entschuldigung für die Überreaktion. Du hast mich gerade überrascht und? Nun, es gab keinen Grund, dich anzuschreien.
Jenny, es war meine Schuld, dass ich an die Tür geklopft habe.
Sie? ok.. alex..
Jenny und ich sahen uns mit einer seltsamen Spannung zwischen uns an. Ich wagte es, ihm in die Augen zu sehen und er sah mich mit einem seltsamen Blick an.
Was ist diese Jenny?
Also dachte ich nur? Ich meine, du hast mich nackt gesehen, also ist es nur fair, wenn du es weißt? zeigen Sie mir etwas
Was????
Wenn du Alex nicht willst, dann auch nicht Ich dachte nur, es wäre fair.
Du hast recht Jenny, das ist fair, was möchtest du sehen?
Senk deine Hose, Alex
Wow, ich lachte nervös, du weißt genau, was du willst.
Ich habe ihn noch nie persönlich gesehen … So einen Penis.
Ich senkte langsam meine Hose, trat und blieb nur mit meinen Boxershorts zurück. Bist du sicher, dass du das willst, Jenny? Jenny biss sich auf die Lippe und nickte nur. Ich hörte ein Keuchen, als ich meine Boxershorts auszog und Jenny mich zum ersten Mal in ihrer ganzen Pracht ansah.
Ich sah in deine Augen; Aber Jennys Augen waren auf meinen Schwanz gerichtet.
Macht es dir etwas aus, wenn ich es anfasse, Alex?
Ah. Niemand zuvor, aber ich denke.
Jenny nahm meinen Schwanz und sie glitt sanft mit ihren Fingern auf und ab, ich stöhnte und Jenny zog ihre Hand ein wenig zurück.
Habe ich dich verletzt?
Es gibt keine Jenny, die sich wirklich gut fühlt. Jenny legte ihre Hand zurück und streichelte sanft meinen Schwanz auf und ab. Das Weitergehen führte dazu, dass sich Jennys Handtuch entwirrte, sodass ich ihren wunderschönen Körper noch einmal aus der Nähe sehen konnte, nur dieses Mal.
Alex, hast du etwas dagegen, wenn ich etwas versuche?
Jenny, du kannst machen, was du willst
Was will ich Alex? Leg dich für mich aufs Bett und schließe deine Augen.
Ich tat, was mir gesagt wurde, ohne zu wissen, was ich von Jenny erwarten sollte. Ich spürte, wie das Bett wackelte, als er einstieg, und ich spürte seinen warmen Atem in meinem Bauch. Ich blickte für eine Sekunde durch meine geschlossenen Augenlider, um zu sehen, dass Jenny jetzt völlig nackt auf mir war. Sie nahm meinen Schaft sanft in ihren Mund, ich stöhnte und wählte diesen Moment, um meinen Schwanz in ihren Mund zu bekommen. Es war das beste Gefühl, das ich je gefühlt habe.
Jenny erreichte schließlich den Boden meines Schafts und zog ihn langsam aus ihrem Mund und fing an, mich auf und ab zu schaukeln. Ich habe es fast auf der Stelle verloren.
Jenny, ich glaube, ich komme gleich.
Ah, Alex Komm für mich
Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und meine Ejakulation kam wie die schnellsten Ejakulationsseile, die ich je in meinem Leben hatte. Das Sperma traf Jennys Brust und glitt ihren Bauch hinunter. Endlich hörte ich auf, Sperma zu kotzen, und hörte Jenny lachen.
Wow Alex, ich wusste nicht, dass da so viel drin ist.
Ich auch, Jenny, ich glaube nicht, dass ich jemals so hart geklungen habe.
Ich habe dir doch gesagt, dass es in einer kleinen Stadt viel zu tun gibt, Alex
Wenn ich gewusst hätte, dass es Jenny ist, wäre ich schon vor langer Zeit aus der Stadt weggezogen. Ich war erschöpft von meiner letzten Ejakulation, gerade als ich meine Augen schließen und für eine Minute wegdriften wollte, bemerkte ich einen Schatten an der Tür. Es verschwand schnell, aber dann blieb der Duft von Jasmin zurück.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert