Stiefbruder Dominiert Und Fickt

0 Aufrufe
0%


Zweites Jahr an der Universität, Zweiter Teil
Betty und ich lagen weiterhin auf der Couch zu unserer Linken, während wir uns den Film ansahen. Er war vor mir und wir waren beide noch völlig nackt. Wir hatten Decken an, aber wir waren nackt. Ihr Arsch war direkt vor meinem Schwanz und ich wurde langsam wieder hart, aber wir genossen nur das Zusammensein, mehr nicht.
Als ich dort lag, rollte ich geistesabwesend beide Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger. Unbemerkt von mir machte es ihn an. Ich bereitete ihn auf mehr vor, noch mehr? Es war nicht wirklich in meinem Kopf.
Als der Film zu Ende war, begann jemand, die Haustür aufzuschließen. Scheisse Mitbewohner? Teresa? war zu Hause Wir waren beide nackt, unter der Decke und in einer SEHR kompromittierenden Position Wir wussten nicht, was wir tun sollten. Ich stand auf und rannte in Richtung Badezimmer, wobei ich mitten im Gehen bemerkte, dass alle meine Klamotten auf dem Boden lagen. Teresa öffnete gerade noch rechtzeitig die Tür und sah meinen nackten Hintern im Badezimmer verschwinden und schloss die Tür.
Als ich mit klopfendem Herzen im Badezimmer stand, hörte ich gedämpfte Gespräche und Gekicher aus dem Wohnzimmer. Ich habe auch darüber nachgedacht, wie ich meine Kleidung zurückbekomme. War es Betty peinlich? War es Teresa? Würde ich jemals wieder in Teresas Augen sehen? Oh mein Gott, worauf hast du dich da eingelassen? Ich dachte.
Meine stille Panik wurde durch ein Klopfen an der Badezimmertür gebrochen. Betty rief mich von der anderen Seite an und sagte, es sei in Ordnung, die Tür zu öffnen. Ich tat es, indem ich darauf wartete, dass er mir meine Kleider gab. Junge, lag ich falsch? Betty und Teresa standen nackt auf der anderen Seite
Er machte sofort auf meinen Schwanz aufmerksam und fing an, etwas Vorsperma zu lecken. Es wäre immer noch eine Ablenkung, Betty so zu sehen, aber wenn ihre Mitbewohnerin ins Bild kam – oh mein Gott. Teresa war etwas kleiner als Betty, hatte aber einen sehr ähnlichen Körperbau. Teresa hatte oben ein kleines freches C-Körbchen und unten eine schöne dicke dunkle Schammähne. Ihre Hüften waren etwas breiter als die von Betty, aber sie hatte immer noch einen schönen Hintern, wenn auch nicht so hübsch wie der von Betty. Es war immer noch schön rund, aber Betty’s war besser.
Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Betty und Teresa haben meine Hand genommen? eine rundherum? und brachte mich zurück zum Sofa. Ich setzte mich hin, als jeder von ihnen vor mir kniete und teuflisch lächelte. Teresa muss Betty von etwas überzeugt haben. Betty war in sexuellen Dingen ziemlich zurückhaltend, aber ich wusste, dass Teresa viel offener war als Betty. Das kam schnell heraus, als Teresa hinüberreichte und meinen Schwanz packte. Er fing an, mich leicht zu streicheln, um mich zu necken. Nach einer scheinbaren Ewigkeit, aber wahrscheinlich nur etwa fünf Sekunden, hat er mich komplett umgehauen. Wow. Es fühlte sich großartig an Ich hatte keine emotionale Verbindung zu ihm, aber es fühlte sich trotzdem WIRKLICH gut an. Als er meinen Schwanz auf und ab ging, ich? ICH? Ich habe mich in Betty verliebt. Aber VERDAMMT Teresa ist gut? Ich lehnte meinen Kopf zurück und genoss, was los war, so gut ich konnte. Ich fragte mich immer wieder, wie sich Betty in dieser Situation fühlte.
Meine Frage wurde schnell beantwortet, als Betty zu meiner Rechten auftauchte. Er bückte sich und wir küssten uns leidenschaftlich, während Teresa meinen Post wie ein Profi polierte. Fühlte mich dieser Kuss besser? Es war, wie Betty vereinbart hatte. Betty kniete neben mir und beugte sich über mich, um mir die Gelegenheit zu geben, an ihren köstlichen Brüsten zu saugen.
Ich nahm ihre rechte Brust in meinen Mund und verwöhnte mich und machte mich an die Arbeit. Betty stöhnte leidenschaftlich. Mein Schwanz war steinhart und glitschig von Teresas Spucke, als sie mir weiterhin einen tollen Blowjob gab. Wie ich dort nicht ejakuliert habe, weiß ich nicht. Aber eines war sicher? Die Sinne meines Körpers näherten sich der Überlastung. Ich will deine Muschi wieder essen, Betty? Ich sagte. Teresa hielt kurz inne und sagte: Lass uns ins Bett gehen. Schon mal was von Napoleons Hut gehört?
Ich hatte eine Vorstellung davon, was passiert war, und es stellte sich heraus, dass ich Recht hatte, als er uns davon erzählte, als wir ins Bett gingen. Darauf habe ich mich so gefreut Ich lag auf meinem Rücken in Teresas Bett, als Betty sich auf mein Gesicht kniete. Ich fing sofort an, seine Manschette zu lecken. Es war sehr lecker Der Winkel war anders als zuvor, da Betty nach vorne blickte.
Teresa kletterte auf das Bett und packte meinen Schwanz. Ich konnte nicht glauben, dass mir das passierte, aber als Teresa mein Werkzeug auf ihren Eingang ausrichtete und es darüber schob, wusste ich mit Sicherheit, dass es echt war. Ihre Muschi fühlte sich glatt, warm und elegant an. Es war nicht so eng wie Betty, aber es fühlte sich trotzdem großartig an. Ich hörte ein Stöhnen und ein paar schmatzende Geräusche von oben. Ich dachte, es sollte ein Zungenkuss sein. (Später fand ich heraus, dass ich recht hatte. Aber ich lenke vom Thema ab?) Als ich innehielt, um wieder zu Atem zu kommen, streckte ich die Hand aus und schlug Betty auf beide Wangen. Ich sah auf, um zu sehen, ob sie sich küssten, aber Bettys köstlicher Hintern war im Weg. Oh gut. Ich ging zurück zum Ärmel und fuhr fort.
Teresa schaukelte auf meinem harten Stab auf und ab, während sie und Betty sich weiterhin gegenseitig die Brüste küssten und streichelten. Gut, dass ich so früh abspritzte, denn sonst wäre meine Ladung schon explodiert. Teresa ging noch ein paar Mal auf meinem Schwanz auf und ab und sagte dann: Betty, ich sehe den Blick, den du mir zugeworfen hast. Machen wir Handel. Das taten sie.
Teresas Muschi schmeckte anders als Bettys, aber nur geringfügig. Ich genoss es immer noch, ihre Schönheiten mit meiner Zunge zu peitschen. Betty kniete auf beiden Seiten meiner Hüften und hüpfte für die Fahrt auf meinen Schwanz. Es war sooooooo eng und nass Währenddessen begann Teresa vor Vergnügen zu schreien, als sie sich dem Rand näherte. Ich habe wirklich Teresa gefickt, während Betty mich HART geritten hat. Ich begann vor Vergnügen zu stöhnen, was Teresa verrückt machte, weil mein Stöhnen ihre Klitoris summte. Ich tat das weiter und weniger als eine Minute später schrie Teresa: Ich bin CUUUUUUUUUMMMMMMMMMMMMMMMMMIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNGGGGGGGGGGGGGGG Er holte tief Luft, als sich seine Atmung wieder normalisierte.
?Betty? Teresa sagte: ‚Raus aus deinem Arsch und dann auf alle Viere.‘ Betty tat es, und als ich schnell sah, worauf das hinauslief, stand ich hinter ihr auf. Ich trat wieder von hinten in Betty ein und liebte es, wie eng es sich anfühlte Es war unglaublich Ich schlug immer wieder in einem schnellen Rhythmus mit meinem Schwanz auf Betty ein, was sie dazu brachte, vor Vergnügen zu quietschen. Teresa lehnte sich gegen die Kopfstütze und fing an, ihre Klitoris wie verrückt zu schütteln. Betty sah das und fing an, sich mit einer Hand abzustützen, wobei sie die ganze Zeit das Gleichgewicht hielt.
?UNNNNH? Teresa stöhnte. ACH DU LIEBER GOTT OHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH Sie schrie, als ihre Muschi anfing, stark an meinem Schwanz zu wichsen. Hat es sich großartig angefühlt?
?sehr überraschend. Mein ganzer Körper fühlte sich an, als würde Strom durch ihn fließen. Ich wusste, dass das passierte, also zog ich es schnell durch, während ich grummelte: Ich? Ich komme? Teresa kroch blitzschnell auf mich zu, als Betty auf dem Bett zusammenbrach. Betty? Etwas Sperma in den Arsch schießen, fing ich an, meinen Schwanz zu wichsen. Nach ein paar Zügen packte Teresa meinen Schwanz und fing an, ihn in ihrem Gesicht zu reiben. Als ihr Orgasmus nachließ, zeichnete ich wunderschöne weiße Spermalinien auf ihr Gesicht.
?Wow? Ich sagte. ?Dito,? sagte Teresa. Betty stöhnte in etwas Unverständlichem, als ihr Körper seine Fassung wiedererlangte. Ich brach verschwitzt auf Bettys Rücken zusammen, während Teresa sich neben uns zusammenrollte. Wir waren ein großer Haufen Schweiß und Sex.
Bis dahin war ich zufriedener als je zuvor in meinem Leben, aber die Frage drehte sich um die Beziehung zwischen mir und Betty. Darüber mache ich mir später Gedanken. Ich dachte darüber nach und konzentrierte mich darauf, meine Zeit zwischen zwei schönen Frauen zu genießen.
Wir schliefen schnell in Teresas Bett ein und schliefen ein paar Stunden, bevor Betty beschloss, mich nach Hause zu bringen. Wir zogen uns an, gerieten fast in Trance, und nach dem, was gerade passiert war, ging jeder von uns mit wackeligen Beinen zu seinem Auto. War dies ein einmaliges Ereignis oder war mehr am Horizont?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert