Sexy Thailändisches Mädchen Im Massageshop

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte erzählt die Geschichte von Emily, die ihren Vater zum ersten Mal fickt, nur um es von ihr zu hören, wie sie sich fühlt und wie sehr sie sich amüsiert.
Ich hoffe du magst es. Wenn Sie dies tun, hinterlassen Sie einen Kommentar. Wenn nicht, hinterlassen Sie auch einen Kommentar. Denken Sie nur daran, konstruktiv zu sein und ein Arsch zu sein.
Vielen Dank.
————————————————– ————– — ————–
ACH DU LIEBER GOTT Als ich zum ersten Mal sah, wie meine Mutter den Schwanz meines Vaters hielt und spürte, wie er sich an meiner Katze rieb, war ich so glücklich, dass ich endlich meinen Traum leben konnte. Es war der heißeste Moment meines ganzen Lebens. Mein Vater ist so ein heißes Mädchen, dass er meine Fotze sehr nass macht, besonders wenn ich meine Fotze beim Liebesspiel hart gegen seinen Schwanz schlage. Eine Zeit lang ließ ich meinen Vater bei jeder sich bietenden Gelegenheit wissen, dass ich ihn mich ficken lassen würde, wann immer er wollte. Ich habe immer davon geträumt, dass er mein erster sein würde.
Wenn meine Hormone anfangen zu wirken und komische Dinge in meinem Körper passieren, ist es, als würde ich jedes Mal in mein Höschen pinkeln, wenn mein Vater mich umarmt oder mich auf die Wange küsst. Ich würde den Drang verspüren, sie wirklich zu küssen, so wie sie meine Mutter geküsst hat. Es fühlte sich etwas seltsam an, meinen Vater darum zu bitten, aber ich konnte nicht anders – mein Herz begann schneller zu schlagen und meine Hände waren verschwitzt. Meine Mutter hatte mir bereits von dem dummen monatlichen Besucher erzählt und was all diese Veränderungen bedeuteten, also nahm ich an, dass es die Art der Natur war, mich auf Papa vorzubereiten.
Ungefähr ein Jahr bevor all diese Veränderungen begannen, stieß ich zufällig darauf, als mein Vater sich nach dem Duschen abtrocknete. Ich erinnere mich, dass es sehr früh war und ich aus dem Bett aufgestanden bin, weil ich so dringend pinkeln musste. Sein Handtuch trocknete seinen Rücken, als ich hereinkam. Sein Penis hing dort und es sah riesig aus Zurück in meinem Zimmer sah ich meine kleine Katze an und fragte mich, ob ihr extra großer Penis passen würde. Also war ich überrascht, dass meine Mutter an dem Tag, als sie mir ihren Schwanz besorgte, als ich langsam in ihr steckte, tatsächlich hineinkam. Endlich teilte er es mir mit und ich wusste immer, dass ich tun würde, was er verlangte. Mein Vater war jetzt mein Liebhaber.
Als ich mich runterließ und sein großer, fetter Schwanz hereinkam, sah ich ihn an und sah die Liebe in seinen Augen, als sein Schwanz langsam anfing, meine Muschi zu dehnen, dieselbe Katze, über die ich mich schon lange lustig gemacht habe. Ich würde ihn halbieren und ich wusste, dass ich ihn verrückt machte, weil ich spürte, wie seine Erektion gegen meine Vagina drückte. Manchmal, wenn ich auf ihr saß, trug ich absichtlich meinen Seidenpyjama, weil ich wusste, dass sie meine harten Brüste sehen, ihr zeigen konnte, wie aufgeregt es für mich war, und mir zeigen, wie dünn meine Shorts waren, damit ich ihre Härte spüren konnte, als sie rutschte an. meine muschi gegen seinen steifen. Gott, es fühlte sich so gut an
Als ich spürte, wie sein harter Schwanz zum ersten Mal in mich eindrang und meine Jungfräulichkeit unterdrückte, zögerte ich nicht. Es war mein Geschenk an ihn. Ich denke, jedes Mädchen sollte ihre Jungfräulichkeit ihrem Vater geben. Wenn sie ihn wirklich liebten, würden sie es tun. Es wird nie einen anderen Mann geben, der mich so sehr liebt wie mein Vater. Niemand. Mein Vater war schon immer mein Märchenprinz, mein Retter, mein Ritter in der glänzenden Rüstung, und ich liebe ihn von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Herzen. Ich hielt einen Moment inne, um den Moment zu genießen, als meine Mutter mir sagte: Baby, sie muss ihn brechen, damit du eine Frau sein kannst. Willst du es nicht in dir spüren?
Ich ignorierte die Tatsache, dass es weh tun würde, und tauchte den ganzen harten Schwanz meines Vaters in meine jungfräuliche Fotze. Es war der süßeste, unerträglichste Schmerz, den ich je erlebt habe. Es tat so gut weh, dass es in mich eindrang und meine Muschi dehnte wie nie zuvor, sogar mit meinem Dildo. Es war so ein schlechter Gedanke zu wissen, dass mein Vater meine Mutter bumst, um mich zu machen, und jetzt bumst er mich mit demselben Schwanz. Ich liebe seinen wunderschönen Schwanz Ich liebe es, wie sich meine Muschi so voll anfühlt.
In diesem Moment, als ich endlich und vollständig in mir war, erinnerte ich mich an eine andere Nacht, von der ich dachte, dass sie mich zur Frau machen würde. Ich hätte nie gedacht, dass es so sein würde, wenn meine Mutter da war, dachte ich immer, es wären nur wir beide.
An dem Tag, an dem es fast passiert wäre, lagen wir auf der Couch und liebten uns. Ich habe ihn immer geliebt und so begann diese besondere Nacht. Wir hatten längst vergessen, was im Fernsehen lief. Ich fühlte mich den ganzen Tag so geil, also wusste ich genau, was ich wollte, als ich mich alleine mit ihm im Dunkeln wiederfand. Was geiles kannst du mich fragen? Das habe ich gesehen, als mein bester Freund an diesem Morgen von seinem Vater zur Schule gebracht wurde. Der Abschiedskuss war die Art von Kuss, den mein Vater und ich teilten. Ich erzählte ihm nie, was ich gesehen hatte, weil ich ihn nicht in Verlegenheit bringen wollte, aber ich konnte mir nur vorstellen, was in seinem Haus vor sich ging.
Ihn ansehend, Daddy, ich liebe dich.
Ich liebe dich auch Kürbis.
Ich stand auf, schlug ein Bein über ihn und setzte mich auf seinen Schoß. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und flüsterte ihm zu: Küss mich Daddy? Wenn ich meine Lippen senke, um ihre zu treffen. Wir haben uns in letzter Zeit oft geküsst, aber ich mochte, dass es langsam anfing, als wäre es das erste Mal, bevor es heiß und schwer wurde. Ich war so geil und fühlte mich unartig, dass ich anfing, schmutzig mit ihm zu reden. Viele Male zuvor wollte ich so viel, genau wie Väter und Töchter in den Pornos, die ich mir ansehe. Ich schaffte es, genug Mut zu sammeln und ihm zu sagen, was ich wirklich wollte.
Hoppla, sorry Daddy, habe ich dir das so schwer gemacht?
Ja Schatz, hast du es getan?
Oh Papa, deine Härte fühlt sich so gut an, wenn ich meine Fotze an ihm reibe. Magst du, wie es sich anfühlt?
?Hmm?
Magst du es, wenn ich meine kleine Fotze an deinem fetten Schwanz reibe? Magst du es, die heiße Fotze deiner eigenen Tochter an deinem Schwanz zu spüren?
?Ja, Schatz. Deine Muschi fühlt sich so gut an.
Ich halte es nicht mehr aus, Dad. Bitte berühre mich Daddy, berühre meine Muschi?
Ich kann nicht, Schatz, mein Vater soll das nicht tun.
Dad..Ich trage kein Höschen für dich. Kannst du mich bitte berühren?
Ich glaube nicht, dass ich das kann, Prinzessin.
? BERÜHRE MEINE FICKKATZE. DU MACHT MICH SO NASS Bitte Daddy, bitte steck deinen Finger in mich. Unsere Blicke trafen sich und ich flehte ihn mit meinen Augen an, flehte ihn an, mich mit seinen Fingern zu ficken. Wenn ich ihn dazu bringen könnte, mich zu berühren, würde ich langsam versuchen, ihn dazu zu bringen, mich mit seinem Schwanz zu ficken.
In dem Moment, als ich seine Finger an meiner nackten Fotze spürte, besonders als er anfing, Druck auf meine Klitoris auszuüben, fing ich an, seinen Schwanz zu reiben. Ich begann langsam, mein Hemd aufzuknöpfen, um zu beweisen, dass ich bereit war, alles zu geben. Als meine Bluse vollständig entfaltet war, fing sein Finger an, mich schneller zu ficken, und er sah auf meine Brüste hinunter. Sie sind nicht so groß wie Mütter, aber ich weiß, dass du sie magst. Ich habe sie viele Male dabei erwischt, wie sie sie mit Lust in ihren Augen anstarrte. Ich mag es, wie er mich so ansieht. Ich streckte die Hand aus, nahm ihre beiden Hände und legte sie auf meine Brüste. Verdammt Wie oft hatte ich mir gewünscht, dass er so wäre, und jetzt hielt und drückte mein Vater wirklich meine Brüste.
Mmm Papa, das fühlt sich so gut an. Ich sagte es ihm, während ich meine Brüste knetete. Ich brachte eine meiner Brüste nah an seinen Mund und er wehrte sich nicht. Er wusste, was ich brauchte, also öffnete er seinen Mund und nahm es in seinen Mund. Als ich zum ersten Mal seine Zunge an meiner Brustwarze spürte, spürte ich, wie ein elektrischer Strom von meinen Brustwarzen zu meiner Katze floss. Dad lecken, hart lecken? Es saugte hart und das machte mich zu einer Banane. Ich fühlte mich so intensiv und ich wollte so sehr, dass er mich niemals verlassen würde.
Ich senkte meinen Mund und fing an, ihn zu küssen, sagte, dass ich kurz davor war, auf seinen großen, fetten Schwanz zu ejakulieren, als ich anfing, ihn hart zu schleifen. Ich stellte mir vor, wir wären beide nackt und meine Muschi rutschte auf seinem Schwanz, bereit, ihn zu ficken. Fick mich Daddy, fick mich. Sobald diese Worte aus meinem Mund kamen, spannte sich mein ganzer Körper an und ich hatte den größten Orgasmus meines Lebens.
Ich war so bereit, mich auszuziehen und mich von ihm ficken zu lassen, als wir plötzlich hörten, wie sich die Haustür öffnete und schloss. Wir waren beide so in unserer eigenen Lust gefangen, dass wir meine Mutter völlig vergaßen. Als sie ankündigte, dass sie nach Hause kommen würde, geriet ich in Panik und knöpfte mich zu, kurz bevor meine Mutter das Wohnzimmer betrat. Wenn er in diesem Moment nicht hereingekommen wäre, hätte ich meinen Vater angefleht, mich auf mein Zimmer zu bringen und mir meinen größten Traum zu erfüllen. In all meinen Fantasien würde mein Vater zu mir kommen und in meinem Himmelbett Liebe machen. Ich war die Prinzessin und sie war mein Märchenprinz.
Meine Fotze war so nass und ich bin noch nicht fertig. Er hatte meine Zeit mit meinem Vater unterbrochen, und das war schrecklich. Ich sammelte mich und ging schnell in mein Zimmer. Wenn ich den Schwanz meines Vaters nicht haben könnte, müsste ich mich mit meinem kleinen Daddy begnügen, das ist der Name, den ich meinem Dildo gegeben habe. Ohne das Wissen meiner Mutter hatte ich meinen Vater heimlich gebeten, mir einen Dildo zu kaufen. Ich sagte ihr, sie solle mir einen besorgen, der wie ein Schwanz aussah, damit ich mir vorstellen konnte, wie sie mich bumste, wann immer ich ihn benutzte. Basierend auf dem, was ich beim Fahren zwischen meinen Beinen spüre, würde ich sagen, dass es ziemlich genau ist. Ich konnte es kaum erwarten, die Wahrheit zu sehen und zu fühlen.
In der Nacht, in der ich endlich seine Frau wurde, erwischte mich meine Mutter dabei, wie ich den harten Schwanz meines Vaters unter unserer Decke streichelte, während ich fernsah, aber es war nicht das erste Mal, dass ich seinen Schwanz packte. Das geschah tatsächlich in einer der Nächte, in denen er mich ins Bett brachte. Ich sagte meiner Mutter, ich wollte, dass mein Vater anfing, mich ins Bett zu bringen. Ich war so entschlossen, ihn für mich zu haben, dass ich jede Gelegenheit nutzte, um mit ihm allein zu sein.
An diesem besonderen Abend entschied ich, dass ich die Dinge vorantreiben sollte, mein Vater ist sehr schlau, aber nicht sehr klug, was ich von ihm will. Wir hatten so viel geflirtet, dass ich ihr sagte, wie sehr ich sie liebte, in der Hoffnung, dass sie den ersten Schritt machen würde, aber sie tat es nicht. Ich war zu schüchtern, um irgendetwas zu tun, aber meine Muschi war es leid zu warten. Schließlich entschied ich mich, den ersten Schritt zu tun.
Ich sagte meiner Mutter gute Nacht und hielt die Hand meines Freundes. Immer wenn nur mein Vater und ich in meinem Zimmer waren, waren wir allein und er war mein Freund. Ich lag auf dem Bett und er lag auf mir, als sich unsere Münder trafen und unsere Zungen tanzten. Ich liebte sein Gewicht auf mir und ich liebte es, seinen harten Schwanz gegen meine kleine Muschi zu drücken. Normalerweise trennten nur zwei dünne Stoffstücke meine Fotze von meinem Schwanz, meinen Boxershorts und meinem Höschen, wodurch sie sich so gut fühlte. Ich zog meinen Schlafanzug immer aus, sobald ich mein Zimmer betrat. Heute Abend habe ich mich jedoch entschieden, mein Pyjamaoberteil aufzuknöpfen.
Als wir anfingen, Liebe zu machen, legte ich mich hin und tat, was ich schon lange machen wollte? Ich habe deinen Schwanz. Es fühlte sich sehr hart an meiner Hand an, aber es war auch weich. Mein Herz schlug mit einer Million Meilen pro Minute und mein Höschen war klatschnass. Mmm, komm schon Baby, solltest du das nicht machen? Mein Vater hat es mir gesagt, aber er hat meine Hand nie weggenommen. Ich fing an, seinen Schwanz zu streicheln, als hätte ich es in Pornofilmen von einem anderen Mädchen für ihren Vater gesehen.
Wir drehten uns um und ich bekam endlich seinen Schwanz zu sehen. Er war viel größer als mein Dildo, viel größer. Es war das herrlichste männliche Ding, das ich je gesehen habe. Wie ich es bei anderen Mädchen gesehen habe, wusste ich, dass ich es in meinem Mund haben wollte. Es war so groß, dass ich nicht einmal sicher war, ob es passen würde, aber ich wusste, dass ich es versuchen musste. Obwohl ich meine Finger nicht um ihn legen konnte, griff ich mit beiden Händen nach seinem Schwanz, während er weiter streichelte. Mein Vater stöhnte und sagte mir, dass ich es richtig mache. Ich habe eine Weile daran gearbeitet, weil ich wusste, dass es dir gefallen hat, und ich auch. Es fühlte sich so stark an zu wissen, dass ich die Macht hatte, meinem Vater ein gutes Gefühl zu geben.
Liebst du diesen Vater? Mache ich es richtig, fühlt es sich gut an?
Mmmm Baby, fühlt es sich wirklich gut an?
Daddy, geht es meinen kleinen Händen an deinem großen, fetten Schwanz gut?
Ja, sie machen Kürbisse.
Daddy, kann ich das jeden Abend für dich machen?
Ja Baby, deinem Vater hat es gefallen, mir hat es wirklich gefallen.
Ich senkte langsam meinen Mund und streichelte ihn weiter, während er die Spitze seines Schwanzes leckte. Er hatte etwas Flüssigkeit in seinem Penis und ich wollte es unbedingt schmecken, ich wollte unbedingt meinen Vater schmecken. Allerdings hörte alles in dem Moment auf, als meine Zunge seinen Schwanzkopf berührte. Er stand sofort auf und sagte mir, ich sei zu jung dafür. Es machte mich traurig, dass wir aufhörten, aber die Tatsache, dass sie sagte, ich sei zu jung, gab mir Hoffnung. Ich schätze, ich müsste warten, bis ich alt bin, bevor ich es in meinen Mund stecken könnte.
Mein Vater sagte mir, er sei alt genug und würde mir gerne das Gefühl geben, etwas Besonderes zu sein, indem er mir das antun würde, wenn ich wollte. Ich war mir nicht sicher, was er meinte und bat ihn, es zu erklären. Lass es mich der Prinzessin zeigen, anstatt es zu erklären. Komm her und leg dich hin. Dann griff er nach unten, um seine Finger in den Bund meines Höschens zu schieben, und begann, es herunterzuziehen, und natürlich hob ich meinen Hintern, damit er es ausziehen konnte. Er übernahm endlich die Kontrolle und ich liebte ihn. Ich wurde richtig feucht, weil ich wusste, dass ich meinem Vater meine Vagina zeigen würde. Als sich mein Höschen löste, zog ich auch mein Oberteil aus. Ich war so aufgeregt, nackt zu sein, als mein Vater mich mit so viel Lust in seinen Augen ansah. Ich wusste, dass du nur mich wolltest.
Er fing an, mich zu küssen, während seine Hände meinen Körper durchstreiften. Von all den Zeiten, die wir zuvor gemacht haben, war es das Aufregendste, was ich je gefühlt habe. Ich fühlte mich so sexy, nackt da zu liegen, als sie herunterkam, mich am ganzen Körper von meinem Hals bis zu meinen Brüsten küsste und mich dann mit ihrem Mund liebte, als sie zu meinem Bauch hinabstieg. So sehr ich seine sanften Küsse liebte, konnte ich nicht anders als zu kichern, als er anfing, meinen Bauch mit Küssen zu kitzeln. Ich wusste, was sie wollte, als sie anfing, meine Schenkel zu küssen und meine Beine aufgeregt für sie öffnete. Die Mädchen in der Schule sprachen darüber und ich war so glücklich, dass Dad es mir endlich angetan hat.
Ich wusste, dass mein Bett klatschnass war und ich später meine Bettwäsche wechseln musste, aber das war mir egal. Als sie anfing, die weiche Stelle meiner inneren Oberschenkel zu küssen, fühlte es sich himmlisch an, aber als ihre Zunge schließlich auf meiner Katze landete, schnappte ich mir schnell ein Kissen und bedeckte mein Gesicht, während sie schrie. Ich hätte nie gedacht, dass es mir so viel Freude bereiten würde, wie ich in diesem Moment empfand. Ich habe meine Muschi immer schön glatt gehalten. Als ich endlich die Gelegenheit hatte, ihm meine Blume zu zeigen, wollte ich, dass er meine kahle Muschi spürt und danach verlangt. Aus der Art, wie du ihn angesehen hast, bevor ich ihn geleckt habe, wusste ich, dass du ihn liebst
Die Zunge meines Vaters leckte und ich zitterte, als er meine Fotze fickte und anfing, härter als je zuvor zu ejakulieren. Die meiste Zeit ließ er mich ejakulieren, indem ich meine Katze an ihm rieb, aber das war auf einer ganz anderen Ebene. Ich spürte, wie ich meine Beine fest schloss, um seinen Kopf an Ort und Stelle zu halten. So sehr ich mich dabei verrückt fühlte, ich wollte nicht, dass es aufhört. Ich drückte seinen Kopf an mich und bat ihn, seine Zunge so weit wie möglich hineinzustecken.
Als sie innehielt, gab sie mir die Möglichkeit, den Atem anzuhalten, bevor sie wieder anfing, diesmal nahm sie sich die Zeit, an meinen Lippen zu saugen, bevor sie mit ihrer Zunge über meine Klitoris fuhr. In diesem Moment beschloss ich, dass ich wollte, dass er das jede Nacht mit mir macht … und genau das tat er bis zu dem Abend, an dem er mich endlich fickte. Liebe mit meiner Muschi zu machen, brachte mich dazu, ihn jede Nacht mehr zu lieben. Wie ist es möglich, jemanden jeden Tag mehr zu lieben? Ich weiß es nicht, aber es ist mir mit meinem Vater passiert. Jeden Tag verzehnfachte sich meine Liebe zu ihm.
Jetzt wurde mein Traum wahr und ich sprang auf den Schoß meines Vaters, als der Schwanz meines Vaters in die Muschi kam, ich konnte nicht aufhören. Ich wollte, dass er meine Muschi spürt und ihn wissen lässt, wie sehr ich ihn liebe. Als die Zeit gekommen war, wollte ich spüren, dass er seinen Samen direkt in meinen Schoß gepflanzt hatte. Ich sprang immer weiter und machte ihm klar, dass meine Katze jetzt ihm gehört und er mich ficken kann, wann immer er will. Als wir fickten, dachte ich daran, wie ich es genießen würde, jeden Abend ihren Schwanz in meiner engen Fotze zu haben, da sie von nun an zu müde wäre, um irgendetwas mit meiner Mutter zu tun. Er wusste es nicht, aber sein Schwanz gehörte jetzt mir. Meine Mutter schnappte es sich und gab es mir, während ich mich absenkte.
Ich weiß, dass sie meine Mutter ist und ich liebe sie, aber fick sie. Er kann gehen und sich jemand anderen suchen. Dieser Schwanz gehörte jetzt mir und ich teilte ihn nicht.
Ich hüpfte auf ihr herum und genoss ihren Schwanz, als sie in und aus mir glitt, aber als sie zwischen uns griff und anfing, meine Klitoris zu stimulieren, fing ich an, sie schneller zu ficken und unser Küssen wurde immer leidenschaftlicher. Ich fing an, sie hart zu ficken und spürte, wie mein Orgasmus zunahm, weil ich wusste, dass es ein großer Orgasmus werden würde. Meine Mutter war da und fragte meinen Vater, ob meine Muschi schön und eng sei, und fragte mich, ob er seinen Schwanz mag. Er schien zu wissen, wie ich mich fühlte, als er mich Daddys dreckige kleine Schlampe nannte.
Diese Worte machten mich verrückt und ich fing an, meinen Vater laut anzuflehen, mich immer und immer wieder zu ficken. So hart wir auch gingen, es war immer noch nicht hart genug, egal wie hart es jedes Mal war, wenn Sie den Brunnen hinunterkamen. Ich verlor schließlich die Fassung, als ich spürte, wie sein Sperma hart gegen meinen Leib schoss und anfing, hart zu kommen. Sein Schwanz machte mich verrückt und ich konnte spüren, wie sein Sperma aus meiner Muschi strömte. Ich war müde, aber nicht bereit für den Abstieg. Sein Schwanz fühlte sich großartig in meiner Muschi an und ich wollte, dass er für immer dort blieb.
Irgendwann wurde es weicher und ich stieg aus. Wir ruhten uns etwas auf der Couch aus. Ich fühlte mich wie eine schmutzige kleine Schlampe, als ihr Sperma aus meiner Fotze strömte. Es war mir egal, ich wusste, dass meine Mutter es aufräumen würde. Immerhin war er derjenige, der etwas von der Ejakulation aufnahm, die aus meiner Muschi in seinen Mund floss. Das war schrecklich, aber ich schätze, er konnte nicht anders, als sich von dem, was er sah, aufzuregen.
Ich stand auf und nahm die Hand meines Vaters, während ich meine Mutter zum Putzen zurückließ, während ich ihn mitnahm. Ich wollte meinen Vater für mich haben, also habe ich meine Tür geschlossen und abgeschlossen. Die Nacht war jung und es gab so viele Dinge, die ich mit meinem Vater ausprobieren wollte.
Ich lasse meinen Vater dir erzählen, was wir in dieser Nacht gemacht haben. Jetzt muss ich gehen und meinen Vater finden. Ich bin einfach so geil, diese Geschichte zu schreiben. Ich hoffe, es hat dir gefallen und es hat dich so sehr zum Abspritzen gebracht, wie ich gekommen bin.

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert