Sexy Milf Hat 2 Intensive Orgasmen Mit Medium Scorn Evil Dragon In Fickmaschine

0 Aufrufe
0%


Eineinhalb Wochen nach meinem unglaublichen Sexerlebnis mit Ronnies Mutter klingelte mein Handy, während ich mich an einem Freitagnachmittag mit ein paar Freunden unterhielt? Ronnie ist unter ihnen. Ich nahm mein Handy aus der Tasche und sah, dass der Anruf von Ronnies Privatnummer kam. Fick dich, Papa? Ich habe meine Freunde angelogen, sie werden sauer sein, dass ich heute Morgen den Müll nicht rausgebracht habe. Sollte ich gehen? Ich entfernte mich schnell von meinen Freunden und nahm den Anruf entgegen, sobald ich außer Hörweite war. Ist Tommy hier? Ich sagte.
Ist das Charlene? Ich hörte die geile Stimme von Ronnies Mutter. Wenigstens wusste ich jetzt seinen Namen. ?Wo sind Sie?? Sie fragte.
?Im Schulgarten? Ich versuchte es so gedankenlos wie möglich zu sagen, es fiel mir nicht leicht, da ich sehr nervös war.
Ist Ronnie in deiner Nähe? Ich konnte am Ton seiner Stimme erkennen, dass die Vorstellung von seinem Sohn in meiner Nähe ihn seltsam erregt hatte.
Es war vor einem Moment, aber ich bin weggegangen. Er denkt, ich streite mit meinem Vater, aber jetzt kann er mich nicht mehr hören.
?Zuhören,? Ronnie wohnt dieses Wochenende bei seinem Dad, also werde ich fast das ganze Wochenende allein sein, sagte sie plötzlich mit geschäftsmäßiger Stimme. Möchtest du kommen und dich mit mir anfreunden?
Ich machte fast sofort einen Fehler. ?Natürlich werde ich,? Ich sagte.
Wenn du deinen Eltern erzählst, dass du bei einem Freund wohnst, werden sie es glauben?
Ja, manchmal schon. Sie werden dieses Wochenende einige Verwandte besuchen, und sie nehmen mich nicht gerne mit, weil ich mich die meiste Zeit schlecht benehme, aber sie wollen mich nicht allein zu Hause lassen, also würden sie die Idee begrüßen. ?
Nun, dann wirst du ihnen das sagen. Es stimmt tatsächlich: Du bleibst bei deiner Freundin, aber deine Freundin wird nicht da sein, aber ihre Mutter. . .?
Ich schluckte. Er klang sehr wütend. . .
?Bist du noch da??
?Ja,? Ich sagte hastig, dass der Ton ziemlich unberechenbar war.
Ronnies Dad holt ihn morgen um neun ab. Ich erwarte dich gegen zehn.
?Sehr gut.?
Und Tommy. . . Ich habe auch eine Freundin von mir eingeladen. . .?
Bevor ich antworten konnte, hatte Charlene die Verbindung unterbrochen und mich mit einer enormen Erschöpfung zurückgelassen, die ich verzweifelt versuchte zu verbergen, indem ich ihre Beine übereinander schlug.
Der Rest des Freitags schien ewig zu dauern. Ich war so aufgeregt, was am nächsten Tag passieren würde, dass ich mich in der Schule auf nichts mehr konzentrieren konnte.
Als ich nach Hause kam, versuchte ich, mich abzulenken, indem ich fernsah, aber das funktionierte nicht. Immer wenn ich ein sexy Küken im Fernsehen sah, gingen meine Gedanken zu Charlene und ihrem köstlichen Körper. Als ich schließlich ins Bett ging, konnte ich auch nicht schlafen, also fing ich an zu masturbieren, ich kann mich nicht einmal erinnern, wie oft ich hereingekommen bin, bevor ich mitten in der Nacht endlich eingeschlafen bin. . .
Am Samstagmorgen gegen acht holte mich meine Mutter aus dem Bett. Ich fühlte mich ziemlich erschöpft, weil ich nur drei oder vier Stunden geschlafen hatte. War meine Mutter nervös und halb panisch? wie immer, wenn meine Familie Verwandte besucht? und er schrie mich an, mich zu beeilen. Die Geschichte, dass ich bei einem Freund übernachtet habe, anstatt die Familie zu besuchen, lief wie erwartet sehr gut bei meiner Familie, wahrscheinlich weil es für sie ziemlich praktisch war.
Während ich duschte, überprüfte meine Mutter, ob ich genug Gegenstände hatte, um an einem Ort zu bleiben. Schlafanzug, Zahnbürste, solche Sachen. Ich konnte ihm nicht sagen, dass ich wahrscheinlich keinen Schlafanzug brauchen würde. . .
Gegen halb neun ging meine Familie. Als sich meine Mutter durch das offene Autofenster von ihnen verabschiedete, rief sie, dass ich mich auch benehmen müsse. Sie waren kaum gegangen, als ich nach oben in mein Zimmer rannte, meine Tasche schnappte und wieder nach unten ging. Ich zog meine Jacke an und machte mich auf den Weg zu Ronnies Haus.
Ich ging schnell und kam bald bei Ronnies Haus an. Das erste, was mir auffiel, war, dass alle Vorhänge noch geschlossen waren, während das Licht im Wohnzimmer deutlich schien.
Ich ging zur Haustür und klingelte. Bald hörte ich Schritte und Charlene öffnete die Tür. ?Hallo,? sie lächelte, du… du bist pünktlich gekommen. Sie sah ein wenig anders aus als zuvor: Sie trug einen dunkelgrünen Minirock über einem hellgrünen Hemd und einem passenden dunkelgrünen Pullover. Ihr blondes Haar war immer noch in zwei langen Zöpfen und sie war immer noch stark geschminkt.
?Hallo,? Ich sagte.
?Komm herein,? Mit einem sinnlichen Unterton in ihrer Stimme: Natascha wartet schon auf dich. sagte.
Natascha wohnt ein paar Häuser von hier, sagte Charlene, als ich die Haustür schloss und meine Jacke auszog. Sie hat vor fünf Jahren einen hässlichen alten Mann geheiratet, um in dieses Land zu kommen, aber sie bevorzugt schönes, frisches junges Fleisch. Ihr Mann ist übers Wochenende zu einer Konferenz im Ausland, also ist sie hier, um sich zu unterhalten?
Charlene betrat das Wohnzimmer und ich folgte ihr. Natasha saß auf dem Sofa und hielt die Fernbedienung für den Fernseher in der Hand. Als ich sie sah, war ich von ihrer Schönheit überwältigt. Er hatte starke slawische Gesichtszüge, unglaublich langes, rabenschwarzes Haar und ein wunderschönes, fein gemeißeltes Gesicht mit dunklen, verführerischen Augen. Soweit ich sehen konnte, trug er eine weite Jeansjacke ohne Ärmel, und seine Hose war so kurz geschnitten, dass es nichts als weiße Baumwollshorts waren, deren perfekt geformte lange Hosen fast vollständig sichtbar waren. Ihn zu sehen war genug, um meinen Schwanz zu härten, während ich gedankenlos durch einige Kanäle scrolle.
Natascha blickte auf. Ist das Tommy? Charlene, Tommy, Natascha.? sagte.
Ich ging zu Natasha hinüber und versuchte nicht einmal, die enorme Beule in meiner Hose zu verbergen. Ich habe dir die Hand geschüttelt. Also, Thomas? mit einem geschmeidigen russischen Akzent, der für mich unglaublich geil klingt? Du musst große Brüste lieben?
Ich? Soll ich uns was zu trinken holen? Charlene rief über ihre Schulter, als ich in die Küche ging, bevor ich etwas sagen konnte: ‚Ihr zwei seid zusammen?
Natasha verschmähte sicherlich keine Worte. Jean knöpfte ihre Jacke auf und öffnete sie weit, sodass sie ein Paar große, fast perfekt geformte Brüste ansah. Nicht zu klein, nicht zu groß, einfach perfekt.
Du kannst es anfassen? Sie lächelte, ihre Augen fixierten meinen Schritt. Ich sehe, dass du mich magst.
Mein Schwanz sprang fast aus meiner Hose, aber ich ließ mich davon nicht stören und warf mich auf ihre wunderschönen Brüste. Ich drückte sie, knetete sie, rieb sie und verschwendete keine Zeit damit, eifrig an ihren harten Nippeln zu saugen. Ach, Thomas? stöhnte er, ‚du geiler Junge.?
Das konnte ich sicherlich nicht leugnen. Ich habe es wirklich genossen, mit Natashas Regal zu spielen, als Charlene mit einem Tablett aus drei Gläsern zurückkam, das mit etwas gefüllt war, von dem ich annahm, dass es hochprozentiger Alkohol war. ?Wodka für alle? Stolichnaya lachte kalt, als sie das Tablett auf den Tisch zwischen Sofa und Fernseher stellte. Authentischer russischer Wodka.?
Ich ließ Nataschas Brüste liegen und wir drei tranken jeweils ein Glas. Es fühlte sich kalt an. Ich trinke seit einiger Zeit gelegentlich Bier, aber ich hatte noch nie einen Schnaps, also war ich neugierig auf den Geschmack. Wir machten Toast und tranken. Natascha leerte ihr Glas in einem Zug, stellte es aber wieder auf den Tisch und seufzte. Ah, der Geschmack von Zuhause? sagte er melancholisch.
Ich handelte etwas vorsichtiger und nahm einen kleinen Schluck, den ich vorsichtig schluckte. Als sehr angenehm empfand ich das Brennen der eher unangenehmen Flüssigkeit in Mund, Hals und Rachen.
Ich schätze, du hast noch nie Wodka getrunken? Charlene leerte ihr Glas und lächelte mich an. Nun, betrachte es als eine weitere neue Erfahrung. Du wirst Dinge erleben, die du noch nie zuvor an diesem Wochenende gemacht hast, richtig? sagte sie lüstern.
Ich bringe dir bei, Wodka zu trinken, sagte Natascha und nahm mir mein Glas aus der Hand. Er leerte den Inhalt in seine Brust. So magst du Wodka, Thomas?
Sie war genau dort, ich muss zugeben, ich leckte den Wodka früh, zurück auf ihre Brüste. ?Der geile Junge? Natasha grinste zustimmend.
Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie Charlene gerötet neben ihr auf dem Sofa saß, während ich mich immer noch mit Nataschas Brüsten beschäftigte. Er hatte seine Strickjacke bereits ausgezogen und war damit beschäftigt, sein Hemd aufzuknöpfen. Mir wurde schnell klar, dass sie keinen BH trug, und als der letzte Knopf auf ihr Hemd fiel, wurde mir plötzlich klar, dass ich mich mit zwei Paaren wunderschöner, nackter Brüste im selben Raum befand. Wenn es den Himmel gibt, dachte ich bei mir, dann muss es etwas sehr Ähnliches sein.
Charlene hob ihre Beine und ich sah, dass sie kein Höschen unter ihrem Rock trug. Sie fing an, sich mit einer Hand zu befingern und mit der anderen eine ihrer Brüste zu massieren, so wie sie es vor anderthalb Wochen im Badezimmer getan hatte.
Plötzlich fühlte ich, wie Natasha zur Seite trat und sah auf, um zu sehen, wie die beiden Frauen damit beschäftigt waren, sich gegenseitig zu französisch Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber das intensive Küssen dieser beiden hinreißenden Frauen machte mich noch geiler als ich war. Es hat mich auch dazu inspiriert, etwas Initiative zu zeigen. Ich ließ Natashas Brüste für einen Moment in Ruhe und knöpfte ihre Shorts auf. Die Russin erkannte schnell, was ich tat, und kooperierte, um es mir leicht zu machen, ihre Shorts unter ihrem großen Arsch wegzuziehen. Ich war fast fertig damit, ihre Shorts auszuziehen, oder Natasha hatte ihre Beine gespreizt. Es überraschte mich nicht einmal, dass sie kein Höschen trug.
Im Gegensatz zu Charlene, deren Katze nur einen kleinen Schamhaarsplitter hatte, war Natashas Muschi völlig unrasiert. Ich fand es tatsächlich einen anregenden Anblick. Ich steckte meinen Kopf zwischen ihre Beine und fing an, sie zu essen. Das erste, was mir auffiel, abgesehen von der unterschiedlichen Schambehaarung, war die Tatsache, dass sich Natashas Fotze in fast jeder Hinsicht komplett von Charlenes Fotze unterschied. Natashas Schamlippen waren etwas kleiner, aber ihre Klitoris war etwas größer. Außerdem verbreitete die Muschi der Russin den salzigen Sexgeruch, der mich so geil machte, noch stärker als die von Charlene. Unnötig zu erwähnen, dass ich seine Fotze aß, als ob mein Leben davon abhinge.
Währenddessen begannen die Damen, sich gegenseitig die Brüste zu berühren. Ich konnte von meiner Position aus nicht wirklich gut sehen, aber was ich sehen konnte, erschien mir wie ein unglaublich geiles Spektakel. Nachdem sie Natashas Fotze eine Weile geleckt hatten, hörten die Frauen auf, sich zu küssen und zu streicheln, und standen vom Sofa auf. ?In Ordnung,? Charlene fragt ihre Freundin: Sollen wir uns wirklich mit Tommy amüsieren?
Natasha nickte und die Damen legten mich auf das Sofa. Als ich mich erwartungsvoll zurücklehnte, sagte Natasha: Eine kleine Pause für einen Moment? sagte. Er ging in die Küche.
Charlene fing an, ihre restlichen Kleider loszuwerden, aber ich sagte: Kannst du das Hemd und den Rock anbehalten? Ich finde, es ist so ein halb angezogenes, geiles Bild.
Charlene lachte. ?Was immer du magst.?
Natasha schnell zurückgekehrt? Er trug seine Jeansjacke noch offen, ein Anblick, der mich gleichermaßen erregte? Frau mit Wodkaflasche. Er führte die Flasche an den Mund und nahm einen großen Schluck, dann reichte er die Flasche Charlene, die selbst ziemlich viel trank. ?Du auch?? er fragte mich. Ich wollte kein Sportler sein, also nahm ich die Flasche an und nahm einen kleinen Schluck, bevor ich die Flasche auf den Tisch stellte.
Kaum hatte ich die Flasche abgestellt, setzte sich Charlene neben mich auf die Couch und fing an, mir Pullover und Shirt auszuziehen. Als er fertig war, legte er sich neben mich und fing an, mich zu küssen. Währenddessen zog Natasha meine Hose herunter. Es dauerte nicht lange, bis er meinen steinharten Bastard aus meinem Höschen befreite und begann, mich langsam zu stoßen.
Plötzlich tauschten die Frauen die Plätze: Natasha umarmte mich auf dem Sofa und fing an, mich zu wichsen, während Charlene vor mir kniete, sich über meinen Schritt beugte und anfing, mir einen zu blasen. Dabei rieb er meine Beine mit seinen Brüsten, was ein wunderbares Gefühl war. Währenddessen spielte ich wieder mit meinen Händen an Nataschas Brüsten.
Nach einer Weile ließ Natascha mich los und kniete sich neben ihre Freundin. Die Damen fingen an, meinen Schwanz zusammen zu lutschen und zu streicheln, es machte mich völlig verrückt. Irgendwann lutschte Natasha meinen Schwanz, Charlene fuhr mit ihrer Zunge meinen Schaft hinunter und sie spielten beide mit meinen Eiern. Ich konnte mich nicht länger zurückhalten, ich fühlte mich, als würde ich gleich groß explodieren. Natasha und Charlene haben es anscheinend bemerkt, denn gerade als sie kurz vor dem Orgasmus standen, hörten sie abrupt mit ihren schwanzbezogenen Leckereien auf. Moment mal, mein Sohn? Charlene grinste, mein nahender Höhepunkt verblasste langsam.
Fick Zeit, Natasha lächelte und stieg auf mich. Er fickte mein Arschloch und fing an, sich wie verrückt auf und ab zu bewegen. Charlene saß neben mir auf dem Sofa und wechselte zwischen dem Küssen und dem Saugen an Nataschas Brustwarzen.
Die Damen scheinen Abwechslung zu mögen, denn nach einer Weile tauschten sie wieder die Plätze: Natascha stieg von mir ab, und Charlene kniete auf dem Sofa. Nimm mich von hinten? sagte. Als Natasha neben Charlene auf der Couch saß und anfing, sich selbst zu fingern und die Brüste ihrer Freundin zu lecken, positionierte ich mich hinter Charlene und fickte mein Arschloch. Ich fing an, langsam zu drücken, aber das hatte Charlene nicht im Sinn.
?Ich sagte,? rief sie lüstern, ?von hinten schieb es mir in den arsch?
Daran hatte ich nicht gedacht, aber wenn es das ist, was er wollte. . . Ich zog meinen Schwanz zurück und bewegte ihn ein wenig nach oben. Ich fragte mich, ob das wirklich möglich war, und schob es sanft zu ihrem Anus. ?Komm schon,? Charlene schrie: Schieb es rein?
Dann muss ich wohl, dachte ich und schob ihr mit aller Kraft meinen steinharten Schwanz ins Arschloch. Überraschenderweise glitt Charlenes Arschloch ziemlich leicht, auch wenn es sich wunderbar eng anfühlte. Ich fing an, hart und wild zu pushen, und es dauerte nicht lange, bis ich kurz davor stand, zurückzukommen. ?Aaaahhh. . . Meine Zukunft? Ich schrie.
?Geh raus? Charlene schrie erneut.
Ich tat, was mir gesagt wurde und holte meinen Schwanz aus seinem Arsch. Charlene drehte sich um und legte sich neben Natasha, beide Frauen bereit, mein Sperma aufzunehmen.
Ich schnappte mir meinen harten Schwanz und richtete ihn auf beide Damen, während ich einen unglaublichen Orgasmus hatte. Ich hinterließ dicke Samentropfen auf den Gesichtern und Brüsten beider Frauen, die eifrig ihre Samenströme nahmen. Als ich schließlich mit der Ejakulation fertig war, waren beide mit Sperma bedeckt und ich brach erschöpft auf der Couch zusammen.
Ich hatte jetzt genug, aber anscheinend fehlten Charlene und Natascha. Ich sah, wie sie sich bereits gegenseitig wichsten und meinen Samen auf die Brüste der anderen rieben, was einen jenseitigen geilen Blick ergab. Es dauerte nicht lange, bis ihre Finger wieder ihre Leiste berührten und es dauerte nicht lange, bis sie sich gegenseitig zum Orgasmus fingerten.
»Nun, Charlene«, als sie und Natascha aufstanden, »sagten wir«, wir würden zusammen duschen. In der Zwischenzeit können Sie etwas fernsehen. Wenn Sie möchten, können Sie sich auch das Video ansehen. Da drüben im Schrank sind viele Kassetten. Wenn Sie etwas trinken oder essen möchten, wissen Sie, wo die Küche ist. Bis bald.
Ich nickte und die Freundinnen verließen das Wohnzimmer. Ich fragte mich, was sie sonst noch vorhatten. Bisher dieses ?Aufenthalt? es hat meine höchsten erwartungen übertroffen. Und es hatte gerade erst begonnen. . .

Hinzufügt von:
Datum: November 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert