Sexwife Will Sperma Essen

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 428
Fahren Sie fort. Fühlen Sie meine Mutter
Es fing vor ein paar Monaten an, nachdem ich vierzehn geworden war und mein Vater uns verlassen hatte. Wann immer ich dachte, ich könnte damit durchkommen, berührte ich den Körper meiner Mutter. Meine Mutter zog es zunächst vor, es zu ignorieren, aber damals berührte ich nur ihren Hintern oder die Seite ihrer Brust, als ich an ihr vorbeiging. Es schien tatsächlich ziemlich zufällig zu sein. Es war jedoch ziemlich offensichtlich, als ich meine Hand auf eine Arschbacke legte und anfing, dort zu verweilen oder eine ihrer Brüste zu packen, als ich sie von hinten umarmte.
Schließlich sagte meine Mutter: Ich weiß, dass du auf mich aufpasst.
Ich antwortete: Kann ich weitermachen? Bitte Mama.?
Ich war mir ziemlich sicher, dass er dachte, ich würde sagen, dass es mir leid tut. Er war nicht darauf vorbereitet, dass ich um Erlaubnis bitte, damit weiterzumachen. Willst du die Erlaubnis, mich zu fühlen? Sie fragte.
Ich lächelte und sagte: Nun, ich kann dich immer noch fangen, also denke ich, dass es keine Rolle spielt.
Nun, in diesem Fall ist es dann wohl egal, sagte meine Mutter.
Ich war mir sicher, dass du nein sagen würdest. aber stattdessen sagte meine Mutter: Okay, dann lasse ich dich besser gehen.
Also streckte ich kühn die Hand aus und rieb meine Hände an ihrem Hintern, ihren Seiten und hob ihre von BHs bedeckten Brüste an. Ich sagte, es wäre besser, wenn du keinen BH trägst.
Meine Mutter sagte: Du kannst es später herausnehmen?
Ich griff unter ihre Bluse und hakte sie auf. Ich habe schon früher gesehen, wie meine Mutter sie aus ihren Armlöchern zog, aber ich streckte schnell die Hand aus und fing an, ihre Bluse aufzuknöpfen.
Meine Mutter sagte: Was glaubst du, was du tust, junger Mann?
Ich sagte: Du hast mir gesagt, ich soll es herausnehmen, also nehme ich es heraus.
Danach widersetzte er sich mir nicht mehr. Ich zog ihre Bluse und dann ihren BH aus und ließ sie oben ohne mit nur einem kurzen Rock zurück. Ich stellte mich hinter sie und hob ihre riesigen Brüste mit beiden Händen an.
Meine Mutter sagte: Kann ich meine Bluse wieder anziehen? Sie fragte.
Nein, ich liebe dich oben ohne, sagte ich. Dann rollte ich ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Finger, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen und ihren Arsch zurück in meinen harten Schwanz zu schieben. Er hat es genauso genossen wie ich. Ich senkte meine Hand zu ihrem Schritt und umfasste ihre schöne heiße Muschi. Sie hatte ein Höschen, aber ich beschloss, sie nicht sofort zu stark zu drängen.
Ich sagte zu meiner Mutter: Ich mag es wirklich, deine heiße Muschi zu halten und deine harten Nippel zu rollen.
Meine Mutter sagte: Mir hat es auch gefallen. Ich darf mich auf jeden Fall fühlen.
Danke Mama, sagte ich. Darf ich Sie also bitten, keine Unterwäsche um mich herum zu tragen?
Meine Mutter sagte: Aber der BH sieht sexy aus und mein Höschen nimmt Feuchtigkeit auf.
Nun, ich sagte, wenn du keine Bluse trägst, kannst du einen BH tragen. Ich glaube, ich möchte die Feuchtigkeit bis zum Frost spüren.?
Meine Mutter verdrehte die Augen und sagte: Okay. Es gibt kein Höschen und ich kann entweder einen BH oder eine Bluse tragen. Kann ich damit leben?
+++++
Unser Leben wurde besser und besser, während mein Vater nicht da war. Wir waren beide glücklicher ohne ihn. Wir hatten keine Ahnung, wie schlimm unser Leben wurde, als er uns ständig anschrie und meine Mutter herumschubste. Meine Mutter war ein sehr attraktives dreiunddreißigjähriges Mädchen, und sie verdiente ziemlich viel Geld, indem sie als Kellnerin in einem netten Restaurant arbeitete.
Die nächste Woche war die großartigste Woche meines Lebens. Meine Hände waren überall auf den meiner Mutter und sie war total kooperativ. Wenn ich sie hielt, als ich an ihr vorbeiging, blieb sie stehen und ließ mich sie fühlen. Ihre Nippel waren immer hart und meine Finger waren immer nass. Ich fing an, meine Finger zu reinigen und meine Mutter saugte daran, wann immer ich es ihr anbot. Ich mag seinen Geschmack.
Irgendwo da draußen fing er auch an, mich zu fühlen und ich fing an, zu viel in meine Hose zu ejakulieren. Es war wirklich nett von ihm, das für mich zu tun. Ich habe angefangen, meine enge Jockey-Unterwäsche zu tragen, als ich zu Hause bei meiner Mutter war. So konnte er sehen, welche Wirkung es auf mich hatte.
Gegen Ende dieser Woche fand ich versehentlich ihre Klitoris. Er sprang mir aus den Armen, als ich ihn schlug, also rang ich ihn zu Boden und rieb ihn, bis er einen solchen Orgasmus hatte, dass er mich anflehte aufzuhören. Ich habe beim Betteln verhandelt. Das Ergebnis der Verhandlung war, dass ich meinen Schwanz von hinten in die Muschi meiner Mutter stecke. Auf diese Weise musste sie mich nicht ansehen und konnte einfach die Augen schließen und so tun, als würde jemand anderes sie verarschen. Ich gab meiner Mutter meinen jungfräulichen Schwanz in dasselbe Loch, aus dem ich kam, als ich vierzehn war. Er hat sich wirklich darauf eingelassen und ist auf die Knie gegangen und hat angefangen, zu mir zurückzukommen. Meine Mutter liebte es, meinen Schwanz in sich zu haben und hatte einen großartigen Orgasmus, bevor sie wieder flach auf den Boden fiel, während ich sie immer noch drückte. Ein paar Minuten später ejakulierte ich zum zweiten Mal in meiner Mutter. Nach dem ersten Mal stand ich fest und machte weiter.
Meine Mutter ließ mich sie immer fühlen, aber als ich versuchte, sie wieder zu ficken, wehrte sie sich gegen mich. Er sagte mir, ich könnte es irgendwann wiederholen, aber es sei unter seiner Kontrolle.
Am Freitag nach der Schule fragte ich meine Mutter, ob ich meinen besten Freund Billy zum Spielen am Samstag einladen könnte.
Meine Mutter überlegte einen Moment und fragte mit einem Lächeln: Was ist mit unserem kleinen Spiel?
Ich spielte es noch einmal, ?Vielleicht möchte Billy auch spielen?
Meine Mutter dachte noch einmal nach. Er setzte mich hin, um darüber zu sprechen. Sie stellte einige Regeln auf, um ihn nicht zu vögeln, nicht gegen ihn vorzugehen und nicht neben Billy zu schlafen. Er ließ sich von uns ein paar Stunden lang belästigen, von kurz vor dem Mittagessen bis kurz nach dem Abendessen. Süss
Ich rief Billy an und sagte ihm, er solle am nächsten Tag um elf kommen. Er sagte ok, ohne weitere Informationen zu geben.
In dieser Nacht war meine Mutter feuchter als sonst. Er bat mich, vor dem Schlafengehen mit ihm zu duschen. Unsere Hände lagen beim Duschen übereinander. Dann brachte mich meine Mutter ins Bett. Dann brachte er mir bei, wie man seine Fotze leckt, damit er die meisten Emotionen bekam.
Bis zu diesem Zeitpunkt war ich absolut praktisch, und ich war auch ziemlich mutig und entschlossen. Jetzt hatte sich alles geändert. Meine Mutter gab sich mir hin, anstatt mich irgendwie zu zwingen, sie zu nehmen.
Meine Mutter liebte weich und sanft. Ich konnte die Spitze meiner Zunge an ihrer Klitoris hin und her reiben, während ich ihre Schamlippen mit meinen Händen öffnete. Ich konnte sehen, wie sich Flüssigkeit in einem kleinen Teich unter seiner rosa Öffnung bildete. Ihre inneren Lippen waren wunderschön und sahen aus wie süße kleine rosa Hügel. Ich benutzte meine Zunge an ihm, bis sein Loch fast mit Flüssigkeit gefüllt war. Da zog mich meine Mutter für einen sehr süßen Kuss an ihre anderen Lippen. Mein harter Schwanz glitt gegen ihn, als sich unsere Lippen trafen. Es musste so sein. Als meine Mutter und ich uns zum ersten Mal liebten, war es wie ein Ringkampf mit anschließender Vergewaltigung, darum ging es beim Liebesspiel. Diesmal war der Sex großartig, langsam und süß, pure Liebe. Mein Schwanz fühlte sich an, als würde er meiner Mutter gehören. Ich hatte das Gefühl, es dauerte ewig, bis ich endlich auf ihn ejakulierte. Meine Mutter nahm mich mit und wir umarmten uns.
Am Morgen weckte mich meine Mutter mit einem Kuss und frühstückte im Bett. Ich war immer noch in seinem Bett und nackt. Ich bin froh, dass es kein Traum war. Meine Mutter trug ein sehr sexy rotes Nachthemd ohne Höschen und kletterte neben mich. Wir frühstückten vom selben Teller, während meine Mutter mich fütterte. Er sagte auch, wie schön es war, wenn wir uns liebten. Als wir unser Essen beendet hatten, erzählte mir meine Mutter, dass sie tagsüber gerne danach greift, aber sie mag unser langsames, leidenschaftliches Liebesspiel wirklich. Er sagte, wir könnten es nächsten Freitag noch einmal versuchen.
Billy kam ein paar Stunden später. Meine Mutter hat sich extra für ihn angezogen. Sie trug ein sexy kleines Top, das unter ihrer Brust gebunden war, und einen kurzen Faltenrock, der eng und nicht einengend war. Ich habe es getestet, um sicherzustellen, dass ich nach oben greifen und eine Brust greifen oder leicht zwischen ihre Beine greifen kann. Sie war perfekt und so war ihr Outfit.
Ich nahm Billy mit ins Wohnzimmer, um einen Film für Erwachsene anzusehen, den meine Mutter für uns ausgeliehen hatte. Es war nicht hart, es war eines von Girls Gone Wild, das viele College-Memes zu sehen hatte. Billy konnte nicht glauben, dass wir mit meiner Mutter im Nebenzimmer zusehen könnten, also sagte ich: Mama, kannst du mir bitte eine Pepsi bringen? Ich rief.
Kurze Zeit später betrat meine Mutter das Zimmer und stellte sich zwischen mich und den Couchtisch. Als sie sich über ihren harten Hintern beugte und meinem Gesicht nahe kam, legte ich meine Hand auf ihr Knie und hob sie unter ihren Rock. Billy flippte aus, als ich meine Mutter vor ihm mit den Fingern fickte. Als ich meine nassen Finger wegzog, ging meine Mutter zurück in das andere Zimmer.
Ich sah Billy an, der ebenfalls auf meine nassen Finger starrte. Ich saugte daran und sagte: Komm schon, berühre meine Mutter.
Billy wollte auch eine Pepsi. Meine Mutter brauchte noch einige Zeit, um ihren Mut zusammenzunehmen und zurück ins Zimmer zu kommen. Er blieb zwischen Billy und dem Kaffeetisch stehen, öffnete seine Haltung für einen besseren Zugang, und dann beugte sich meine Mutter vor.
Es dauerte so lange, bis Billy reagierte, dass meine Mutter aufstand. Dann spürte sie Billys Hände auf ihrer Hüfte, als sie sich unter ihrem kurzen Rock höher schob. Als die Freude meiner Mutter auftauchte, konnte ich sehen, wie sich ihre Brüste hoben, ihre Brustwarzen hart wurden und ihre Augen in ihrem Hinterkopf rollten. Ich wusste aus meiner kurzen Erfahrung damit, dass meine Mutter einen Orgasmus hatte.
Meine Mutter beugte sich vor, bis sie schließlich ihre Finger von ihrer Katze nahm. Sie waren auch richtig nass, als Mama vorbeiging und Billy ansah, der an seinen Fingern sauber lutschte.
Meine Mutter sagte: Trink die Limonade, und ich hole dir eine andere. Er lächelte und sagte: Oder ich kann Ihnen jeweils einen Kartoffelchip bringen, wenn Sie möchten. Dann verließ meine Mutter das Zimmer.
Billy sah mich an und sagte: Oh mein Gott, das war großartig. Machst du das oft?
Ich sagte: Billy, du darfst das niemandem erzählen, verstehst du. In diesem Fall kann ich Sie möglicherweise nicht erneut einladen.
Billy lächelte mich an, schnüffelte an seinen Fingern und fing an, im Fernsehen oben ohne College-Mädchen zu sehen, während er seinen Schwanz durch seine Hose streichelte.
Können Anne Billy und ich hier drin wichsen? Ich rief.
Bald darauf kam meine Mutter mit zwei kleinen Tellern herein und sagte: Lass mich spritzen und sie sauber lecken. Er lächelte, als wir beide unsere Hosen öffneten und unsere Schwänze herausholten. Dann sagte meine Mutter: Kann ich mit dir masturbieren? Sie fragte. Dann setzte sich meine Mutter, ohne eine Antwort abzuwarten, in den großen Sessel uns gegenüber. Als sie sich setzte, zog sie ihren kurzen Rock bis zu ihrer Taille hoch und öffnete ihre Knie zur Seite. Billy und ich sahen zu, wie meine Mutter ihre Finger in ihre Muschi steckte und dann ihren Kitzler rieb und sich selbst einen sofortigen Orgasmus bescherte. Ich sah Billy an und seine Hand war verschwommen, als er diesen Teller aufhob und große Stücke seines Spermas darauf warf. Der erste traf so hart, dass er auf die andere Seite rutschte und anfing zu tropfen. Er war dabei, als meine Mutter ihn mit ihrem Finger gerettet hat. Billy hielt die Platte, bis er nicht mehr schießen konnte.
Wir sahen zu, wie Mama ihren Teller sauber leckte, dann ihre Finger säuberte und schließlich ihren Schwanz säuberte. Ich sah, wie meine Mutter ihren Mund über ihren schrumpfenden Schwanz schob, ihn richtig schön lutschte und ihn dann auf das Pissloch küsste, als sie aufstand.
Das ist alles, was ich brauchte. Als ich verkündete, dass ich gleich ejakulieren würde, bückte sich meine Mutter und fing an, meinen Schwanz zu lutschen. Billy flippte aus, als ich sein Oberteil aufknöpfte, ihn von den Schultern stieß und ihn an beide Brüste fasste.
Ich sah Billy an und sagte: Los, fass meine Mutter an.
An diesem Nachmittag waren meine Mutter, Billy und ich nackt, bis es Zeit für ihn war, nach Hause zu gehen, und dann wurden wir nicht wieder angezogen. Billy bat meine Mutter, ihn über Nacht bleiben zu lassen oder am nächsten Tag wiederzukommen.
Meine Mutter sagte: Solange du unser kleines Geheimnis für dich behältst, lasse ich dich nächsten Samstag wiederkommen. Wir werden einfach sehen, wie es läuft. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit euch beiden übernachten möchte.
Billy sah mich an und sagte: Schläfst du mit deiner Mutter? Sie fragte.
Meine Mutter sagte: Das geht dich nichts an, Billy, und wenn du mich wiederbeleben willst, sagst du besser niemandem etwas. Verstehst du??
Dann ging meine Mutter zu Billy und legte ihre Hand auf ihre Muschi und sagte: Erinnere dich an mich und komm nächsten Samstag allein. Dann küsste meine Mutter Billy auf die Lippen und öffnete ihm die Tür.
Nachdem Billy gegangen war, sagte meine Mutter: Warum lädst du nicht diesen netten Jungen Ronnie und seine kleine Schwester ein, sobald du morgen von der Kirche zurückkommst? sagte. Ich wette, dieses süße kleine Ding wird dir ihre Jungfräulichkeit geben, wenn du sie freundlich fragst.
Ich wusste mit Sicherheit, dass sie viel wilder waren, als sie erklärt hatten. Eigentlich war ich mir nicht einmal sicher, ob Joyce noch Jungfrau war, aber sie war dreizehn und hatte eine ziemlich gute Statur. Ich wusste, dass ich es mit der Hilfe meiner Mutter spüren konnte, und der Gedanke verhärtete mich. Meine Mutter lächelte mich an, als ich zum Telefon griff und sie nach der Kirche einlud.
Nachdem ich aufgelegt hatte, brachte mich meine Mutter zurück ins Bett, aber viel früher als sonst. Wir machten süße, leidenschaftliche Liebe und sprachen darüber, was wir von Montag bis Freitag tun könnten.
+++++
Ronnie und Joyce kamen nach der Kirche an. Ronnie trug eine Anzughose, ein Hemd und eine Krawatte, seine Mutter sagte, er sehe sehr gut aus. Joyce trug ein locker sitzendes Kleid bis zu den Knöcheln, und sie hasste es und sagte, ihre Mutter habe ihr Kleid zu konservativ für die Kirche gemacht. Sie sagte, wenn sie in der Schule einen Minirock tragen könne, sollte sie auch in der Kirche einen Minirock tragen können.
Meine Mutter holte Joyce heraus, während ich die DVD Girls Gone Wild in den Automaten einlegte. Als meine Mutter mit Joyce zurückkam, haben wir nur ein paar Minuten zugesehen. Beide Mädchen trugen die Puppennachthemden meiner Mutter. Keiner von ihnen hatte Höschen. Ich sah nur Joyce an, während Ronnie meine Mutter ansah.
Es war offensichtlich, dass sie geredet hatten, denn Joyce kam direkt auf mich zu und setzte sich auf meinen Schoß, ihre Knie auf der Couch neben mir, mir gegenüber. Dann drückte sie mir ihre winzigen Brüste ins Gesicht, als ich meinen Finger in ihre Muschi gleiten ließ.
Ich sah meine Mutter und Ronnie an. Sie war in der gleichen Position, aber sie hatte ihr Top angehoben, so dass ihre Brustwarze in ihrem Mund war. Dann sah ich zu, wie meine Mutter ihre Hand zwischen die beiden schob, um ihre Fotze zu lassen.
Nachdem ich das gesehen hatte, zog ich Joyces Nachthemd über ihren Kopf und saugte eine ihrer winzigen Brustwarzen in meinen Mund. Ich brauchte einige Manöver, um meine Hose und Unterwäsche bis zu meinen Knien herunterzuziehen, während ich Joyce auf mir hielt. Er war derjenige, der meinen Schwanz gepackt, ihn aufrecht gehalten und seine Fotze auf ihn geschoben hat. Dann flüsterte sie: Bist du überrascht, dass ich Jungfrau bin? Ich nickte, um meine Überraschung zu zeigen. Dann flüsterte sie: Wenn Ronnie in der Kirchenschule ist, ficken mich der Pastor und mein Vater jeden Sonntag im Kirchenkeller. Normalerweise lasse ich mich von ihm ficken, wenn ich nach Hause komme, aber das macht so viel mehr Spaß. Deine Mutter ist so schön. Lässt er sich auch von dir ficken? Ich nickte, dass er es tat, kurz bevor ich Joyce zu fest packte und hinein ejakulierte.
Er legte seinen Kopf auf meine Schulter und wir sahen zu, wie Ronnie in meiner Mutter abspritzte.
Ronnie war so aufgeregt, dass er wie ein kleines Kind explodierte. Können wir das jede Woche nach der Kirche machen?
Meine Mutter sagte: Wenn deine Schwester es auch will?
Das nächste Mal hatte ich Sex mit Joyce in meinem Bett und hatte Sex mit ihr, wie meine Mutter es mir beigebracht hatte. Joyce liebte ihn genauso sehr wie ich. Joyce wurde an diesem Tag meine Freundin. Sein Pastor und sein Vater haben ihn immer noch in der Kirche gefickt, aber jetzt hatte sein Bruder seine Mutter, also ließ er ihn in Ruhe.
Als ich am Montag von der Schule nach Hause kam, saßen meine Mutter und Joyces Mutter zusammen auf der Couch. Sie trugen beide eines der Puppennachthemden meiner Mutter ohne Höschen. Ich lächelte sie an und ging zu ihnen. Ich streckte die Hand aus und streichelte die Brüste meiner Mutter, während ich sie zur Begrüßung küsste. Dann streckte ich die Hand aus und streichelte Miss Smiths Brüste, während ich sie auch küsste. Mein Kuss verweilte, meine Zunge gelangte in deinen Mund und meine Finger in deine Muschi.
Ich zog ihre Knie hoch, um ihren Arsch nah an die Seite zu bekommen, zog mich aus und ließ dann meinen Schwanz in ihre Fotze gleiten. Ich liebte sie, während sie keuchte und zwitscherte. Meine Mutter spielte mit Miss Smiths Brustwarzen, während ich sie hineinstieß. Wir schafften es, zusammen zu ejakulieren und sagten: Mein Gott, kann Ihr Sohn jemals Sex haben? Schrei. Kein Wunder, dass Joyce es liebt?
Dein Sohn ist auch nicht schlecht, antwortete meine Mutter. Aber Ihr Mann und Minister tun Joyce nicht sehr gut.
Ich weiß, sagte Miss Smith. Mein Mann kann nicht umsonst ficken und auch die Frau des Ministers will nicht mehr, dass er sie fickt.
Es klopfte an der Tür und meine Mutter ging im Nachthemd auf die Tür zu. Er ist zurück mit Ronnie und Joyce. Sie fanden eine Notiz, die ihnen sagte, sie sollten nach der Schule hierher kommen. Ronnie sah mich von seiner Mutter weggehen, ließ seine Hose und Unterwäsche fallen und steckte dann seinen Schwanz in seine Mutter. Joyce zog das Nachthemd ihrer Mutter über den Kopf, und sie tat dasselbe, bevor sie sich auszog. Inzwischen war ich nackt und bereit für Joyce.
Ich hörte meine Mutter Slow Billy sagen, als ich Joyce zu meinem Bett brachte. Denken Sie daran, was ich Ihnen gesagt habe. Mädchen brauchen mehr Leidenschaft?
Joyce sagte: Haben Sie viel Leidenschaft für mich? Sie flüsterte.
Ende
Fahren Sie fort. Fühlen Sie meine Mutter
428

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert