Selbstmordjungen Diamond Girl

0 Aufrufe
0%


Ich habe vor kurzem beschlossen, mich an meinen Hausarzt zu wenden, um herauszufinden, ob es Medikamente auf dem Markt gibt, die er empfehlen würde, mir ein Vitamin- und Testosteronpräparat zur Unterstützung meines Trainings zu geben. Er engagierte mich für eine Studie für ein neues Nahrungsergänzungsmittel, das sich in der Endphase der Entwicklung und Zulassung als Muskel- und Geweberegeneration für Unfallopfer mit Muskelschwund aufgrund übermäßiger Schäden befindet. Als die Ergänzung fertiggestellt und mir zugesandt wurde, warnte die darin enthaltene Literatur, dass dieses Medikament nur für den männlichen Gebrauch bestimmt sei, und riet Frauen, 1-800 anzurufen, wenn sie versehentlich die falsche Version erhalten hätten. Ich dachte mir nichts dabei und stellte das Pillenfläschchen in meinen Medizinschrank.
Britta und ich standen uns unser ganzes Leben lang nahe. Wir sind zusammen aufgewachsen und haben viele Premieren zusammen erlebt. Wir waren der erste Kuss und der erste Sexualpartner des anderen. Da wir einander vollkommen vertrauend aufgewachsen sind, haben wir uns oft voneinander entfernt, um neue Partner zu finden, aber wir haben immer einen Weg gefunden, wieder zueinander zu finden. Wir hatten vor ein paar Jahren eine gemeinsame Wohnung und unsere alte Gewohnheit, wegzugehen und wiederzukommen, beruhigte sich schnell und wir wurden eine stabile Beziehung. Wir hatten getrennte Zimmer und Badezimmer in unserer Wohnung, aber wir verbrachten unsere Nächte in meinem Schlafzimmer. Am Morgen würde sie in ihr Schlafzimmer gehen, das über ein eigenes Badezimmer verfügte, um sich fertig zu machen, und ich würde einen Ort haben, an dem ich meine Sachen so aufbewahren konnte, wie ich es wollte. Kurz nachdem ich anfing, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen und härter zu arbeiten, bemerkte ich, dass meine Libido zunahm und Britta war mehr als glücklich darüber. Er wusste von dem neuen Medikament, das ich nahm, und hatte scherzhaft gedroht, es selbst zu nehmen, um mit mir Schritt zu halten. Was ich nicht wusste, war, dass er nicht scherzte.
Eines Morgens, nachdem ich geduscht hatte, kam Britta nackt in mein Badezimmer.
Hey, Schatz, sieh dir das an. Sie starrte auf ihren Schritt und ihre Klitoris war so vergrößert.
Sie hat mir erzählt, dass sie in letzter Zeit sensibler ist und es genießt, aber bemerkt hat, dass sich ihre Klitoris unter der Dusche verdoppelt hat. Wir hatten keine Ahnung, warum es so geschwollen war, und sie versicherte mir, dass es nicht die geringsten Schmerzen verursachte. Bei der Untersuchung musste ich sie auf das Waschbecken legen und ihren geschwollenen Kitzler lecken, bis sie zum Orgasmus kam.
Als die Wochen vergingen, war unser Sexleben so voll wie immer, aber ihre Klitoris wuchs weiter. Nach ein paar Wochen war es so gewachsen, dass es visuell alarmierend war, und sie beschloss, ihren Gynäkologen aufzusuchen. Sein Arzt hatte keine Ahnung, was die Schwellung verursachen könnte. Sie machte einige Tests und riet Britta, sich nicht zu viele Sorgen zu machen, bis die Tests kamen, da sie keine Schmerzen hatte. Nach ein paar Wochen kamen alle Tests zurück und es gab nichts zu befürchten. Zu diesem Zeitpunkt war Brittas Klitoris zu einem Penis gewachsen, der wie ein durchschnittlich großer Penis aussah.
Ich zögerte, auf Britta zu gehen, weil ihr Kitzler so groß wurde und wir nur Sex im Doggystyle hatten, also hatte ich nicht das Gefühl, dass sie an mir rieb. Britta streichelte ihn oft, während wir uns liebten, und mehrmals wurde ich davon geweckt, dass er sie im Schlaf rhythmisch an mein Bein drückte. Britta wurde auch sexuell aggressiver und wollte mehr Sex, als ich bieten konnte. Ich fand sie viel in ihrem Badezimmer masturbieren, obwohl wir mehrmals am Tag Sex hatten. Eines Morgens fand ich sie in ihrer Badewanne mit einer Taschenfotze, die sie mir zum Geburtstag gekauft hatte. Er war voller Masturbieren wie ein Mann. Es war ihm ein wenig peinlich, aber ich versicherte ihm, dass es nicht schlimmer war als alles, was ich als kleiner Junge getan hatte.
Mein Job hat mich für den größten Teil einer Woche weggebracht, und Britta und ich hatten beide Angst, sie eine Woche lang in einem Sexrausch allein zu lassen. Sie wusste, dass sie mit jedem ausgehen konnte, den sie wollte, ohne eifersüchtig auf mich zu werden, aber ich wusste, dass es nicht an ihrer vergrößerten Klitoris liegen würde.
Sie verbrachte die Woche damit, mir all die verschiedenen Möglichkeiten zu schreiben, wie sie sich selbst erlösen würde, und sagte scherzhaft, dass ihre Taschenmuschi jetzt ihr und ihr allein gehörte. Als ich nach Hause kam, sagte er, er plane eine verrückte Nacht für mich.
Britta hatte bei meiner Ankunft eine romantische Atmosphäre in der Wohnung geschaffen. Sie trug die sexy Dessous und bereitete uns eine leichte Mahlzeit zum Naschen zu. Sie hatte ein paar Spielsachen und etwas Mineralöl auf ihrem Nachttisch. Obwohl alles für eine Nacht voller Sex angerichtet war, stimmte etwas nicht. Britta sah ein wenig wütend aus. Als ich ihn fragte, sagte er, dass alles in Ordnung sei und er sagte, er sei wirklich geil. Wir gingen ins Schlafzimmer und er ging auf seine Hände und Knie und bot mir seinen Arsch an. Nachdem ich eine Woche allein war, vergrub ich schnell mein Gesicht in ihrem Arsch und fing an, ihren geschrumpften Anus zu lecken. Ich achtete darauf, mit meinem Gesicht nicht zu nahe an ihre riesige Klitoris zu kommen, aber jetzt merke ich, dass sie mindestens 7 Zoll groß ist. Ihr Kitzler war so groß und hart wie mein Schwanz. Er fing an, an ihr zu ziehen, während ich in ihren Arsch biss, und es erreichte bald ihren Höhepunkt. Ich ging ein Glas Wasser holen, und als ich zurückkam, sagte Britta, ich solle mich hinlegen. Sie hatte ihren Schwanz in ihre Unterwäsche gesteckt, aber ich konnte immer noch die Beule sehen. Es war sehr unpraktisch für meine Freundin, ein so großes Fahrzeug wie meines zu haben.
Wie angewiesen legte ich mich hin und Britta fing an, mir Handschellen anzulegen und meine Füße zu fixieren. Ich wurde mit meinen Händen über meinem Kopf und meinen Füßen gerade nach unten gehalten. Britta lag auf dem großen Bett mit aufrechtem Bauch an mir und zum Glück konnte ich ihren Schwanz nicht mehr sehen. Alles, was ich sehen konnte, war ihr wunderschönes Gesicht und die Wölbung ihres Dekolletés, als sie sich über ihre Ellbogen erhob. Er fing an zu küssen und zu beißen und es bewegte sich an meinem Körper auf und ab, bis ich vollständig erigiert und bereit war zu explodieren. Er wusste, dass ich nicht lange durchhalten würde, und er drückte schnell seinen Kopf gegen meinen Penis und begann instinktiv zu schlucken, als ich ihn in seinen Mund sprühte.
Britta bat um Erlaubnis, ins Badezimmer gehen zu dürfen, um ein Glas Wasser zu holen, um meine Babys abzuspülen. Er hielt mich von seinem Mund zurück und tropfte die Reste meines Orgasmus in meinen Magen. Als er zurückkam, putzte er mich fertig, bot mir ein Glas Wasser an und sagte, wir fangen gerade erst an. Fangen wir gerade erst an? Als er das sagte, machte mir etwas in seinem Ton Sorgen. Da war eine Kante, ein autoritäres Knurren. Er überprüfte die Bänder an meinen Händen, dann überprüfte er die an meinen Füßen.
Du hast mich nicht für immer gebrochen? informierte mich. Es ändert sich heute Nacht.
Er konnte das Gefühl der Angst sehen, das mich überkam, und er sah mich mit Verachtung an und öffnete den Schritt seines Outfits. Das Gummiband wurde zurückgezogen und der Stab stand auf und zeigte direkt auf mein Gesicht. Er krabbelte auf das Bett und umarmte meine Knöchel. Er senkte sein Gesicht und leckte meinen Hodensack hart, drückte seine Zunge und seinen Kiefer schmerzhaft zwischen meine Eier. Er ging hoch und biss zu fest in meinen schlaffen Schwanz, um Spaß zu haben. Britta begann auf dem Bett zu kriechen und ich konnte spüren, wie ihre große Klitoris gegen meine Eier und meinen Schwanz gezogen wurde, und sie positionierte sich. Er hörte auf, als er Augenkontakt mit mir aufnahm, ich konnte seinen Zyklus in meinem Bauch spüren.
Ich hoffe… Du bist bereit. Sie flüsterte.
Brite, nein. Du weißt, deine Klitoris überrascht mich. Mach das nicht. Ich mache keinen Spaß.? Ich sagte es ihm mit Autorität, obwohl ich wusste, dass ich keine Autorität hatte, da ich Mitglied war.
Britta wusste, dass sie die Oberhand hatte, und ich bemerkte, dass der wütende Blick, den ich zuvor bemerkt hatte, zurückgekehrt war und stärker war.
?ROT? Ich habe das Sicherheitswort ausprobiert, das wir erstellt, aber nie verwendet haben.
?Ha? lachte mir ins Gesicht.
Britta krabbelte auf meinem Körper und zog ihren Schwanz über meine Brust. Er hob sie auf ihre Fußballen, setzte ihre Katze auf mich und pflanzte ihren Schritt direkt in meinen Mund. Ihre riesige nasse Klitoris ruhte auf meiner Nase und meinem linken Auge. Sie fing an, ihre Fotze an meinem Mund zu reiben, und ich spürte, wie sich ihr Gewicht absichtlich nach vorne verlagerte, sodass ihre Klitoris gegen mein Gesicht geschmettert wurde. Sie bewegte sich hin und her, und ich konnte ihren vertrauten Geruch und Geschmack riechen, aber das Gefühl, das ihr Körper auf mir fühlte, war völlig fremd.
Es wird dir nicht gefallen? informierte mich. Sie zog ihre Hüften zurück und ich konnte spüren, wie ihr langer, harter, nasser Kolben über mein Gesicht strich und sich mit meinem Mund ausrichtete.
?Öffne deinen Mund.? Sie fragte.
Ich lehnte ab.
Mach deinen verdammten Mund auf fragte er noch einmal, als er mein Kinn mit seiner Handfläche nach unten drückte. Er hielt meinen Mund offen, lächelte und spuckte mir in den Mund. Als mein Mund würgte, zwang er seinen frisch gewachsenen Schwanz in meinen Mund bis ganz hinten in meine Kehle. Er schlug auf meinen Mund und meine Kehle, ohne auf meine Fähigkeit zu atmen zu achten. Als ich anfing zu würgen, nahm er es ab und rieb es über mein Gesicht.
Ich kann mich daran gewöhnen. Ich hoffe du kannst. Er spottete und zwang sich wieder in meinen Mund.
Werde ich entlassen? Er sagte, er drückte fest auf meine Kehle. Eine Haarsträhne wurde mir ins Gesicht gezogen. Ich konnte die feuchte Hitze seines Arsches an meinem Kinn spüren und ich konnte sehen, wie sich der Schweiß auf seiner Brust sammelte. Ich hatte eine Mischung aus süßem Katzenöl und Schweiß im Mund. Ich konnte kaum atmen, als er fest auf meine Kehle drückte. Er drückte plötzlich fest darauf und begann zu zittern. Sein verschwitzter Bauch drückte sich so fest gegen mein Gesicht, dass ich nicht durch die Nase atmen konnte. Ihre Klitoris war in meiner Kehle und ihre glitschige, nasse Fotze drückte so hart gegen mein müdes Kinn, dass mein Mund gezwungen wurde, sich zu öffnen und in ihrer Leiste zu versiegeln. Sein Zittern wurde noch schlimmer. Ich versuchte, ihn weit genug hochzudrücken, um schnell Luft zu holen. Ich schluckte gegen sein aufdringliches Organ, als ich versuchte, etwas von der Feuchtigkeit aus meinem Mund zu entfernen.
?Ja Ja Ja? Er stöhnte, als ich gegen ihn kämpfte. Das Gefühl, dass ich gegen ihn kämpfte, erreichte seinen Höhepunkt und begann in meinen Mund zu strömen. Ihr Wasser konnte nirgendwo hin. Ich konnte fühlen, wie seine Nässe von meiner Kehle zu meinen Nebenhöhlen hinabstieg und zwischen meinen und ihren Lippen spritzte. Er hat mit mir Schluss gemacht und sich von mir zurückgezogen. Ihr Sperma tropfte auf mein Gesicht und die Spitze ihres Kitzlers war immer noch in meinem Gesicht, als ich ihre Muschisäfte hustete.
Er trat mit seinem Bein und landete auf mir. Ich hustete immer noch und bekam Sperma in mein Gesicht in einem obszönen Versuch, mich zu reinigen.
Rollen, bevor Sie ertrinken. hat mich bestellt. Ich rollte mich auf den Bauch, hustete immer noch und wurde die Fesseln nicht los.
Ich kann nicht glauben, dass du mir das angetan hast. Ich habe mich beschwert. ?Was du hast??? Ich bat.
Ich drehte mich zu ihm um und wollte wissen, was ich getan hatte, um ihn so wütend zu machen, dass er tat, was er gerade getan hatte.
Ich bin so geil sagte sie und streichelte ihre immer noch harte Klitoris. Nichts, was ich getan habe, erfüllt dieses Bedürfnis? Ich konnte die Wut und Lust in seinem Gesicht sehen, als er das sagte, aber er sah mich nicht an, wenn er sprach. Britta ging zurück zum Bett und setzte sich auf meine Hüften. Ich konnte sein Glied immer noch hart an meinen Pobacken spüren.
Oh, es wird dir nicht gefallen, es wird dir wirklich nicht gefallen? Ich konnte sie sagen hören und sie drückte ihren Kitzler in meine Arschbacken. Dry begann zu kämpfen und zu stöhnen. Ich konnte spüren, wie sein Schaft an meinem Arsch rieb, und ich konnte spüren, wie der Druck begann, meinen Anus leicht zu öffnen. Unsere Körper waren so schweißnass, dass es keine Spermareibung gab, nur einen rutschigen Schaft an mir. Ich fing an, gegen ihn zu kämpfen, aber er war zu stark. Er drückte eine Hand zwischen meine Schulterblätter und hielt seinen Schwanz fest, während er die andere mit meiner vernieteten Fotze ausrichtete.
Es durchdrang mich grob, ohne Gnade oder Zurückhaltung. Ich konnte fühlen, wie ich zerrissen wurde, als er mich hineinzwängte. Wir hatten nicht genug Schweiß, um das Eindringen erträglich zu machen. Er genoss meine Kämpfe und Einwände, und sie dienten nur dazu, mich noch härter zu machen. Ich konnte spüren, wie er einen trockenen Punkt an seinem Schwanz traf, und ich zog und drückte zurück. Jedes Mal, wenn ich zu trocken war, um es aufzuheben, zog es sich zurück und prallte gegen mich. Ich konnte spüren, wie sich mein Arschloch bei jedem Stoß beugte und bewegte. Es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie er sich in mich hineindrängte. Ich konnte spüren, wie meine Prostata geschlagen wurde, als er den größten Teil seines Körpers herauszog und wieder hineindrückte. Mein Körper verriet mich und ich kam durch das ständige Pochen in meiner Prostata zum Orgasmus. Britta hat nie aufgehört. Er schlug weiter und spuckte gelegentlich in meinen Arsch, wenn das Reiben zu viel für sein Vergnügen war. Er schlug mich hinein, bis ich hörte, dass er einen weiteren Orgasmus hatte. Er drückte meinen Arsch fest, während er auf der Orgasmuswelle ritt. Ich konnte die Spitze ihrer Klitoris schmerzhaft an einer der Falten in meinem Bauch spüren. Er konnte es auch fühlen.
Ich glaube, ich habe den Boden erreicht, Baby? Ich hörte dich kichern.
Oh, es tut weh. Bitte hör auf bitte.? bat ich, in der Hoffnung, dass es etwas Druck von meinem gebrochenen Dickdarm nehmen würde.
?Mmm? Er stöhnte und ich wusste, dass es ein Fehler war, ihn zu bitten. Bitte mich aufzuhören? flüsterte sie und drückte fester gegen die Wand meines Dickdarms. Sie wurde müde, aber ihre Klitoris war immer noch so hart wie immer. Er lag auf mir mit dem vollen Gewicht seines Körpers auf meinem und die gesamte Länge seines riesigen Kitzlers in mir. Es zog sich nicht mehr heraus und dringt in mich ein. Er war amüsiert über den Widerstand, den er tief in mir fand, und er drückte dagegen und ließ immer wieder nach, schraubte mich langsam und schmerzhaft in die Unterwerfung.
Bitte mich aufzuhören? Sie flüsterte. Der Schmerz war unerträglich.
Bitte mich aufzuhören? Sie flüsterte. Es behielt seinen Rhythmus in meinem Dickdarm.
Bitte mich aufzuhören? Sie flüsterte.
Verdammt, es tut weh.
Bitte mich aufzuhören? flüsterte sie, aber meine Beschwerde drückte sie noch mehr.
Bitte mich aufzuhören? Sie flüsterte. Seine steinharte Klitoris wurde in meine Eingeweide gezwungen, und ich wurde mit einem neuen Schmerz konfrontiert und er wurde mit einer neuen, lustvollen Tiefe begrüßt, die es zu unterdrücken gilt.
Er hielt seinen Schaft so tief er konnte und wiegte sich in mir hin und her. Schneller und schneller, bis ich spürte, wie es mit einer weiteren Welle von Schüttelfrost begann, und bald spürte ich, wie mein Arsch von der warmen Feuchtigkeit ihres letzten Orgasmus bedeckt wurde.
Nachdem er den Atem angehalten hatte, begann er mich langsam wegzuziehen. Ich konnte spüren, wie ihre 7 Zoll lange Klitoris anfing, weicher zu werden und langsam meinen klaffenden wunden Arsch hinunterzurutschen. Mein Anus fing an sich zusammenzuziehen und er schlug mich widerwillig ein paar Mal, nur zum Sport. Nachdem er komplett aus mir heraus war, legte er sich neben mich und ich konnte unseren Schweiß, seinen Samen und mein widerwilliges Sperma riechen, das in das Bett sickerte. Er hat nie gesprochen. Er lag erleichtert da, seine Arme und Beine über mich geschlungen. Ein paar Minuten später stand sie auf und ging ins Badezimmer. Ich konnte hören, wie sie duschte und den Duschkopf herunterzog, um wieder zu masturbieren. Ich lag auf dem nassen Bett und hörte ihm zu, als er aus dem Duschkopf stieg. Als er fertig war, hatte ich Angst davor, was als nächstes für mich passieren würde. Ich konnte hören, wie Sie eine weitere Pille aus meinem Medizinschrank nahmen.
Vielen Dank fürs Lesen. Feedback wird geschätzt.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert