Schüchterner Aber Versauter Maskierter Blowjob

0 Aufrufe
0%


meine Rache
Vor ein paar Jahren war ich so besessen von dem Missbrauch in der Kindheit, dass ich überlebte. Ich war mit meinem Sohn in einer Familientherapie und sprach mit dem Therapeuten darüber, Briefe an meine Mutter, das kleine Mädchen, das ich einmal war, und meinen Täter zu schreiben. (Einer von ihnen). Ich habe mit meinem Sponsor darüber gesprochen und er hat mich ermutigt. Ich recherchierte und fand die Adresse des Mannes, der mich missbraucht hatte. Ich schrieb ihm den Brief und schickte ihn dann ab. Mein Sponsor sagte, ich hätte den Brief nicht schicken sollen. Ich musste den Brief für mich schreiben. Vielleicht war es für mich bestimmt, aber ich wollte, dass er von mir hört und weiß, was er mit mir macht. Nachdem er den Brief erhalten hatte, rief er mich natürlich an und stritt alles ab. Ich war erstaunt. Von all den Szenarien, die ich mir vorgestellt habe, habe ich mich nie verleugnen lassen.
Seit ich den Brief geschrieben habe, denke ich darüber nach, mich zu rächen. Ich möchte, dass er die Ohnmacht, Scham und Demütigung spürt, die ich fühle. Ich wollte, dass er die Auswirkungen dessen, was er tat, erkannte. Ich wollte verstehen, warum er tat, was er tat. Ich wollte, dass er den Schmerz und die Demütigung spürte, die ich fühlte.
Um ehrlich zu sein, ich möchte ihm keine Lektionen erteilen, ich möchte mich stark und kontrolliert fühlen. Ich möchte die Dunkelheit in mir berühren. Ich möchte der Schmerz und die Demütigung sein, die er erleiden soll. Und ich möchte, dass dein Körper reagiert, wenn du es nicht willst. Ich möchte, dass er sich schämt.
Ich habe eine Einkaufsliste für jeden Arbeitsplan. Ich hatte lange Zeit, um dies zu planen, und ich habe eine lange Liste dessen, was ich brauche. Dies wird keine rein und raus Rache sein. Ich habe vor, etwas Zeit mit Russ zu verbringen. Ich habe eine Schnur, ich habe einen Lederplug mit einem Metallstück darin. Ich habe Handschellen, einen Elektroschocker, halt die Klappe, Klebeband, zwei SEHR große Dildos, Nippelklemmen und einen Appetit auf Rache. Ich habe mehrere Treffer verschiedener Sorten und habe darauf geachtet, einige Kinderpornos aufzunehmen, die ich aus dem Internet heruntergeladen habe. Ich habe Gleitmittel, eine Schere und einen Dildoriemen. Ich dachte daran, meine Augen geschlossen zu halten, aber ich möchte, dass er alles sieht. Ich möchte, dass er vorhersagen kann, was kommt, und ich möchte auf jeden Fall, dass er weiß, wer dafür verantwortlich ist und warum. Ich packte alles ordentlich in einen Seesack und mein Van war begast und startklar. Mit sehr wenig Überzeugungsarbeit konnte ich meinen Freund zu einer kleinen Reise überreden. Nachdem wir uns vergewissert haben, dass das GPS auf die Adresse programmiert ist, begeben wir uns auf eine 12-stündige Reise. Auf unserem Weg aus der Stadt machen wir einen kurzen Halt bei einer Polizeistation, und ich bekomme für alle Fälle ein paar Informationen.
Wir kommen gleich morgens an und beschließen anzuhalten und ein Zimmer zu buchen, um uns ein paar Stunden auszuruhen. Ich kann meinen Geist nicht genug beruhigen, um mehr zu tun als zu schlafen. Ich bin ruhelos und bereit, den Mann meiner aktuellen Fantasie zu treffen. Wir haben die Adresse gefunden und schon geplant, wie wir ins Haus kommen. Ich trage einen versiegelten Umschlag in meiner Hand. Darin befindet sich ein leeres Blatt Papier. James und ich gingen den Bürgersteig hinunter zum Haus und stellten fest, dass die Häuser nicht sehr nahe beieinander standen. Dies bedeutet, dass die Nachbarn weniger wahrscheinlich Geräusche hören.
Ich klopfe an die Tür und ein Mann kommt zur Tür. Ich sage, ich habe Russ angerufen. Ich sagte ihm, wer ich sei und dass meine Mutter kürzlich verstorben sei und dass er vor ihrem Tod einen Brief geschrieben und mir versprochen habe, ihn zu überbringen. Ich sagte ihm, ich sei in der Gegend, wo ich Freunde besuche, und würde vorbeikommen und versuchen, zu Hause zu sein. Während ich spreche, beobachte ich meine Umgebung und erzähle ihm, was für ein schönes Haus er hat. Ich bemerkte, dass es aussah, als würde dort eine Frau wohnen. Ich weiß, dass die öffentlichen Aufzeichnungen, die ich für ihn gefunden habe, eine Frau namens Patricia auflisten. Ich möchte wirklich keine unschuldige Frau in ihre private Hölle ziehen, aber vielleicht verdient sie es, wenn sie sich dafür entscheidet, einen Kinderschänder zu lieben.
Ich stellte ihn James vor und James blieb während unseres Gesprächs ruhig und aufmerksam. Ich frage, ob seine Frau zu Hause ist, und er sagt, seine Freundin besucht die Familie in einer nahe gelegenen Stadt. Ich reichte ihm den Umschlag und schaffte es, mich hinter ihm und leicht links zu positionieren, als er ihn öffnete. Er nimmt das Papier heraus und als er es öffnet, zeigt sich die Überraschung auf seinem Gesicht und sieht, dass es leer ist. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine Nummer 38 auf seinen Hinterkopf gerichtet und bat James, mir seinen Seesack zu bringen. Ich nahm die Manschetten aus meiner Jackentasche und sagte ihm, er solle seine Hände auf die Rückenlehne des Sitzes legen. Ich fessele ihn mit Handschellen und er hat immer noch einen verwirrten Gesichtsausdruck und beginnt, ein wenig ängstlich auszusehen. Ich nahm das Klebeband ab und klebte seinen Mund zu. Die Zeit für eine Entschuldigung und eine Entschuldigung sollte gekommen sein, als Sie meinen ursprünglichen Brief erhalten haben. Ich bin nicht hier, um mich zu entschuldigen.
Ich benutze eine Nylonschnur und lasse ihn von James an den Stuhl binden, damit er nirgendwohin gehen kann. Sie begann sich zu wehren und James hielt sie still und ich öffnete das Klappmesser und schnitt eine Seite ihres Gesichts ab. Du musst mich ernst nehmen. Ich erkläre ihm, dass ich die Kontrolle habe und dass er genau das tun muss, was ich sage. Ich hob den Couchtisch hoch und fing an, meine Sporttasche auszupacken, während James seine Füße stabilisierte. Nachdem alles klar war, nahm ich die Schere und ging auf ihn zu. Seine Augen sind vor Angst weit geöffnet. Ich fange an, ihr die Kleider abzuschneiden und lasse sie völlig nackt, verletzlich und entblößt zurück. Nachdem ich nackt bin, lege ich eine der DVDs in den Player und setze mich aufs Sofa. In Gesprächsstimmung begann ich ihm zu erzählen, woran ich mich aus meiner Kindheit erinnere. Er lauscht, aber seine Augen blitzen weiter auf den großen Fernseher eines alten Mannes, der ein kleines Mädchen einlädt, sich auf seinen Schoß zu setzen. Er versucht zu reden, während ich ihm erkläre, warum ich da bin, und ich glaube, er versucht sich zu entschuldigen. Ich sage ihm, dass ich nicht vorhabe zu gehen, bis ich gesund und bereit bin, damit wir uns einleben und uns kennenlernen können. Ein Blick auf den Fernseher zeigt die fortschreitende Handlung und die Hände des Mannes unter dem Kleid des Mädchens.
James nähert sich mir auf der Couch und ich greife nach ihm. Er steht vor mir, als ich seine Jeans öffne und ihn in meine Hände nehme. Ich nahm seinen Schwanz aus seiner Jeans und fing an, seinen Kopf zu lecken. Als ich meinen Mund weiter öffne, um die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund zu stecken, sehe ich ihm in die Augen und er hat diesen Ausdruck auf seinem Gesicht, der mich wissen lässt, dass er definitiv dabei ist. Ich sah Russ an und bemerkte, dass er bewegungslos und ruhig war. Ich fing an, James tiefer zu ziehen, bis Dicks Kopf meine Kehle berührte. Ich hielt lange genug inne, um Russ zu sagen, dass ich hoffte, dass James es mag, wenn sein Schwanz auf eine bestimmte Weise gelutscht wird, und dass ich hoffe, dass er sehr brav sein muss, wenn er an der Reihe ist. Ich glaube, Russ hat endlich angefangen, die Teile des Puzzles zusammenzusetzen und sich wieder zu winden und Geräusche zu machen. Ich sage ihm, er soll sich entspannen? Ich bin an der Reihe, mein Baby glücklich zu machen. Ich fing an, mich auszuziehen, und als ich nach unten griff, um seinen kleinen Penis zu greifen, ging ich zu Russ und rieb meine Brüste an seinem Gesicht. Ich tätschelte sie und ließ sie sich so gut fühlen, wie sie mich vor Jahren fühlen ließ, als sie murmelte, sie solle sich das Video ansehen und sich zurücklehnen. Während ich dies tue, bewegt James seine Hand an seinem Schaft auf und ab. Ich gehe zum Sofa und knie auf dem Sofa mit dem Gesicht zur Wand und meinem Hintern in der Luft. Ich spüre, wie James hinter mich kommt und meine Hüften packt, während er meinen Nacken küsst. Sein großer, schwarzer Schwanz ist in seinen Händen und Russ‘ Augen weiten sich und er sieht, wie groß mein Mann ist. Er dringt langsam und langsam von hinten in mich ein und verspottet meine nasse Muschi mit der Spitze seines Schwanzes. Ich versuche, mich wieder in seinen Schwanz zu schieben, aber er hält mich mit seinem starken Griff an meinen Hüften fest. Er fing an, tiefer und tiefer zu gehen und härter und schneller zu drücken, bis ich schrie, wie groß es war und wie es so tief wurde. Ich kann an seinen schnellen Bewegungen und seinem kürzer werdenden Atem erkennen, dass er bereit ist zu explodieren. Ich drehe mich um, nehme ihn an der Hand und führe ihn zu Russ. Er steht vor Russ, die Augen glänzen, während er weiter mit seiner großen Hand an seinem Schaft auf und ab reibt. Ich knie vor ihm und nehme es in meinen Mund. Ich kann ihren Orgasmus mit meiner Zunge erreichen. Ich zog mich zurück und tätschelte sie, als sie anfing, ihre Hüften wild zu schieben. Ich halte ihn fest und mit meiner anderen Hand greife ich nach Russ‘ Schwanz und fange an, seinen halb erigierten Schwanz auf und ab zu streicheln. James steht nahe genug bei Russ und wenn er explodiert, kann ich sicher sein, dass Russ‘ halb erigierter Penis überall auf ihm ejakuliert wird. Russ wird sofort weicher und seine Augen sind voller Ekel und Überraschung.
Ich gehe zurück zur Couch und James geht auf die Knie und setzt sich zwischen meine Beine. Ich sehe Russ immer in die Augen. Meine Muschi wird feucht in Erwartung dessen, was kommen wird. Ich griff nach meinen Brustwarzen und fing an, sie zu kneifen, während James seine Zunge in Kreisen um meine Klitoris bewegte. Ich atme schwer und stöhne und ich kann sehen, wie Russ aufwacht und sein harter Schwanz anfängt zu zucken. Ich drücke James‘ Kopf weg, weil ich nicht zu früh ejakulieren möchte. Ich habe so lange darauf gewartet. Ich sage James, er soll sein Schlafzimmer herrichten. Er versteht, was ich meine, weil wir das auf einer langen Reise geplant haben. Er sammelte alles ein, was wir mitbrachten, und hinterließ mir die Waffe, das Messer und den Elektroschocker. Während er im Nebenzimmer damit beschäftigt war, etwas vorzubereiten, lag ich auf dem Sofa und unterhielt mich mit Russ. Ich erzähle ihr von meiner Mutter und wie sich ihr Leben verändert hat. Ich erzähle ihm von meinem Leben. Fängt an zu murren und Geräusche hinter dem Band zu machen. Ich sage ihm, wenn er kooperiert, wird er lebend und größtenteils unversehrt daraus hervorgehen. Ich sage ihm, dass ich kein Problem damit habe, ihn zu töten, wenn er weiter kämpft. Ich habe das jetzt schon sehr lange geplant, damit etwas schief geht. Ich werde mich rächen.
James kam zurück ins Zimmer und nickte, um mich wissen zu lassen, dass alles bereit war. Ich binde Russ vom Stuhl los und wir helfen ihm aufzustehen. Er geht ins Schlafzimmer, während wir ihn führen. Ich schiebe sie aufs Bett und setze mich auf sie. James nimmt seine Arme und hebt sie über seinen Kopf und zieht die Nylonschnur durch seine Handschellen, wobei er die Enden der Schnur an den Bettrahmen bindet. Ich reibe meine Fotze an seinem losen kleinen Schwanz. Als ich ein Kind war, legte Russ mich immer auf sich und rieb mich an seinem harten Schwanz. James geht zum Fußende des Bettes, bindet einen Fuß nach dem anderen los und befestigt sie wieder am Bettrahmen. Er wird sicher genügend Spenden hinterlassen, damit Russ seine Beine spreizen oder sich umdrehen kann, wenn es nötig ist. Dann befestige ich die Nippelklemmen an unserem Opfer und drücke sie, während er das andere Bein fesselt. Schweißperlen bilden sich vor Schmerz und Angst auf Russ‘ Stirn. Ich sage James, er soll eine der DVDs in den DVD-Player im Schlafzimmer legen.
Ich rufe James an die Bettkante und er steht da und sieht uns an. Ich fange an, deinen Schwanz zu lecken und fühle, wie er in meinem Mund hart wird. Ich lutsche sanft deine Eier. Ich bin die ganze Zeit Russ Ich reibe meine Muschi an Russ und er sieht zu, wie James den Blowjob seines Lebens bekommt? Ich spüre, wie sich sein Schwanz unter meiner Muschi verhärtet. Ich will sicherstellen, dass er gut, zäh und bereit ist. Ich weiß, du denkst, Russ wird mich ficken, aber ich würde ihm dieses Vergnügen niemals lassen. Ich hockte mich neben Russ‘ Kopf und erklärte ihm, dass ich das Klebeband entfernen und ihm einen Knebel in den Mund stecken würde. Ich riss das Klebeband ab und hielt ihm das Messer an die Kehle. Ich schließe seine Augen, greife in seine Haare und hebe seinen Kopf hoch. Ich sage ihm, er soll seine Augen öffnen, während James die Spitze seines Schwanzes an Russ‘ Lippen reibt; die fest eingespannt ist. Ich drücke fest mit dem Messer und sehe winzige Bluttröpfchen und ohne Worte weiß er, was zu tun ist. Sie öffnet ihren Mund, damit James sie ficken kann. Ich sage meinem Baby, es soll langsamer werden. Ich will sehen, wie Russ seinen Schwanz leckt und seine Zunge um seinen Kopf wirbelt. Ich möchte, dass er so tut, als würde er sie mögen. Der Film läuft auf dem DVD-Player und James konzentriert sich darauf.
Ich lande neben Russ‘ Oberschenkel und streichle hart über seinen Penis. Ich fahre sanft mit meinen Nägeln ihre Innenseiten der Schenkel hinauf und über ihre Eier, während ich ihren Schwanz mit meiner anderen Hand streichle. Ich habe einen festen Griff und ich bewege mich auf und ab. Ich schaue und ich sehe James mit seiner Hand an Russ‘ Kehle und er drückt und schiebt seinen Schwanz schneller und schneller hinein und heraus. James genießt Macht und hat die Kontrolle. Russ versucht, nicht gleichzeitig zu würgen und zu atmen. Ich erinnere James daran, dass wir nicht zu früh enden wollen. Ich habe mehr Pläne. Ich möchte, dass Russ die Peinlichkeit spürt, dass der Schwanz eines anderen Mannes hart in seinem Mund ist und sein Körper reagiert; während es verletzt wird. Ich versuche, mir einen der Dildos neben dem Bett zu schnappen und ihn dir in den Arsch zu schieben. Ich kann nicht rein. Ich möchte nicht, dass er den Komfort der Schmierung erlebt. Das sieht zu gut für ihn aus.
Ich ging zum Kopfende des Bettes zurück und zog Russ‘ Kopf zurück. Den Leder- und Metallstecker befestige ich grob. Ich tippe mit meiner Hand auf seinen Mund, um genau zu messen, und ich höre seine Zähne klappern. Das bringt mir große Zufriedenheit. James hilft mir, sie auf den Bauch zu rollen und die Schnüre an ihren Füßen festzuziehen, während sie ihre Beine spreizt. Er kämpft gerade richtig und rockt wie wild. James steht auf und geht leise zum Kopfende des Bettes und beugt sich vor und flüstert Russ etwas zu, das ich nicht hören kann, und lächelt dann. Russ beginnt, mehr zu kämpfen. Ich nahm den Verband ab und legte ihn ihm um den Hals und hielt den Knopf ein paar Sekunden länger als nötig. Russ pinkelt sich und sein Bett. James kann den lustvollen Ausdruck in meinen Augen sehen und stellt sich hinter Russ. Sie streichelt seinen großen, harten Penis und schaut mir dabei immer noch in die Augen. Ich liege am Kopfende des Bettes, Russ‘ Kopf zwischen meinen Schenkeln. Ich habe es perfekt positioniert; Ich will ihn hier haben, wenn er zur Besinnung kommt. James greift nach Russ‘ Hüften, um ihn ruhig zu halten, und wir warten, bis wir sicher sind, dass er sich dessen vollständig bewusst ist.
Ich murmelte, wie begierig er darauf war, eine nackte, haarlose Fotze im Gesicht zu haben. Ich erinnere mich, wie sehr du es geliebt hast, als ich acht Jahre alt war. Er ist entsetzt und ich flüstere ihm zu, er solle aufhören zu kämpfen, während James seinen Schwanz in Russ‘ Arsch schiebt. Es tut weniger weh, wenn es still bleibt. Es wird kein Problem sein. Wir wollen ihn nicht verletzen, aber wir werden es tun, wenn er nicht kooperiert. ?Entspann dich einfach und genieße das Gefühl von jemandem, der dich liebt.? Ich hoffe, er erinnert sich an diese Worte, die er geflüstert hat, um mich zum Schweigen zu bringen, als es zwischen meinen Beinen so weh tun würde. Mit ihm in mir konnte ich mich nur auf den brennenden Schmerz zwischen meinen Beinen konzentrieren. Ich dachte, es würde mich in zwei Teile spalten. Ich wollte nichts mehr, als mich beeilen und es zu Ende bringen. Manchmal kämpfte ich und manchmal tat ich so, als würde es mir Spaß machen, damit er es schneller beendete. Würde er in Betracht ziehen, diese Tricks auszuprobieren? Ich sehe James an und wir starren uns in die Augen, während ich meine linke Hand zwischen meine Schenkel schiebe und meine Muschi weit öffne, damit er die Feuchtigkeit sehen kann. Ich weiß, dass du das für mich getan hast. Ich weiß, dass du mir geholfen hast, meine früheren Dämonen loszuwerden. Ich kann mir niemanden vorstellen, den ich lieber an meiner Seite hätte. James mag keine Männer, aber er ist genauso sexuell abenteuerlustig wie ich. Was könnte abenteuerlicher sein als Rache?
Ich denke, James hat es mir genug geöffnet. Ich passe den Riemen des Dildos an und reibe ihn, als wäre er eine Verlängerung von mir. Ich lächle Russ an und sage ihm, dass ich mit dem Spielen an der Reihe bin. Ich nehme James Platz am Ende des Bettes ein und schiebe ihm den Gummidildo in den Arsch. Langsam, fast liebevoll, gebe ich vor zu streicheln. Als ich in sie hineingehe, erinnere ich sie an die Male, als sie meine enge, junge Fotze gefickt und meine Säfte für sie hinterlassen hat. Wenn meine Mutter von der Arbeit zur Tür hereinkam, ging sie vor ihr auf die Knie und leckte unwissentlich mein Wasser von ihrem Schwanz. Er würde sie in ihre Schlafzimmer bringen und ich würde sie durch die Wände ficken hören. Er ermunterte sie immer zum Schreien. Sie ließ mich wissen, dass sie jedes Mal, wenn sie sie fickte, über mich phantasieren würde. Während sie sich liebten, begann meine Klitoris zu pochen und ich masturbierte. Ich wusste, dass er mich am nächsten Morgen fragen würde, ob mir die Show gefallen hätte.
Je mehr ich mich über meine Gedanken ärgerte, desto schwerer fielen mir meine Bewegungen. Das Messer war immer noch in meiner Hand, und ich schob es zuerst hinter ein Bein, dann hinter das andere. Ich schnitt tief genug, um Blut zu ziehen. Ich wollte, dass er den Schmerz spürt.
James und ich drehten ihn um und fixierten seine Füße wieder. Dieses Mal ließen wir genug Seil, um seine Beine in die Luft zu heben. Ich wollte zwischen ihre Beine kommen und ihre Beine hochheben und ihren Arsch wie eine Schlampe ficken. Ich konnte ihre Beine nicht in der Luft halten, also übernahm James und fickte sie in den Arsch. Ich zog die Nippelklemmen wieder an, legte beide Hände auf seinen Hals und drückte so fest ich konnte. Er schüttelte weiter den Kopf von einer Seite zur anderen. Ich nahm das Klebeband und klebte ein paar Stücke Klebeband auf seine Stirn, ich konnte seinen Kopf direkt an das Bett kleben. Er konnte nur an die Decke blicken. Jetzt konnte ich meine Hände um seinen Hals legen. In meiner Aufregung und Wut bemerkte ich, dass er nicht länger um Luft kämpfte. Er wurde ohnmächtig. Ich ging weg. Der Bastard konnte nicht so einfach entkommen. Ich wartete, bis sich der natürliche Atemrhythmus wieder einstellte und Farbe in sein Gesicht kam.
James ging, um eine Dusche zu finden und das Chaos aufzuräumen, also ging ich in die Küche, um zu sehen, was wir essen konnten. Wir haben beide Appetit bekommen und ich hatte seit gestern nichts mehr gegessen. Ich war voller nervöser Erregung, Wut, Angst und Erwartung, alles niedrig zu halten.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert