Schmuddelige Omas Machen Ihre Ersten Gruppenexplosionen

0 Aufrufe
0%


Siebte Tag
Der Sonntag war einer meiner liebsten Wochentage. Meine Mutter verbrachte die meisten Sonntage im Haus ihrer Großeltern zum Sonntagsessen mit ihren Schwestern und ihrem Bruder. Mein Vater sagte, es sei ihm wichtig, auch Zeit mit der Familie zu haben. Das bedeutete, dass mein Vater und ich unsere Sonntage ganz für uns hatten.
Was machen wir heute Daddy? fragte ich, als wir ins Wohnzimmer gingen.
Mein Vater blickte vom DVD-Player auf und sah mich an, seine Augen wanderten zu den kleinen Knospen unter meinem Hemd. Ich trug keinen der Bralettes, die meine Mutter mir gekauft hatte, und meine geschwollenen Brustwarzen traten hervor.
Wird Daddy dir ein Mädchen mit einem neuen Sextyp vorstellen? sagte sie ruhig, schaltete den Fernseher ein und ging zum Sofa.
?Ooo wird es mir gefallen?? fragte ich aufgeregt
Dad fing an, über seine Kleidung zu sprechen und zeigte seine heißen Muskeln. Seine Brust war breit und hatte hervorstehende Brustmuskeln, und unter seinen Hüften befand sich das, was seine Mutter ein V nannte. Seine Brust war nicht sehr behaart, es kam nur auf seinen herrlich harten Schwanz an. Ich beobachtete, wie er seine Faust auf und ab bewegte und etwas Vorsaft auf seine Spitze rieb.
Zieh dich aus, Baby, sehen wir uns ein paar Filme an? sagte.
Er setzte sich auf den Stuhl, während ich mich schnell auszog. Er schüttelte den Kopf, als ich mich hinsetzte, um ihn zu umarmen.
Nein Missy, setz dich auf meinen Schwanz? sagte er mit heiserer Stimme.
Er zog mich von sich weg, hob mich mit seinen starken Händen von meiner Hüfte und ließ meine Fotze direkt auf seinen Schwanz gleiten. Er setzte mich immer wieder ab und drückte meine Schultern leicht nach unten, sodass sich meine Fotze für ihn öffnete. Als meine Pobacken auf seinen Oberschenkeln ruhten, zwang er mich, meinen Rücken auf seiner Brust zu ruhen, und hielt mich offen, indem er meine Knie und Beine zwischen seinen mächtigen Beinen trennte. Seine linke Hand streckte sich aus, um mit meiner Klitoris zu spielen, und er ließ seinen Schwanz immer noch vollständig in mir sitzen. Seine rechte Hand griff nach der Fernbedienung.
?Vati? Ich war überwältigt von Ungeduld. ?Sollen wir nicht ficken?? Ich winselte und wollte auf deinen Schwanz springen.
Bald Baby, aber ich will zuerst einen Film mit dir sehen? erklärt.
Er drückte damit spielen, sein Finger streichelte langsam und sanft meinen Kitzler. Ich liebte es, der kleine Trickster meines Vaters zu sein.
Eine Frau im Fernsehen betrat etwas, das wie ein Wohnzimmer aussah. Es gab ein Sofa und einen Couchtisch. Der Bildqualität nach zu urteilen, fühlte sich der Film an, als wäre er ein paar Jahre alt. Er fing an, sich auszuziehen, und ich zappelte auf dem Schoß meines Vaters herum. Ich schnappte nach Luft, als die Frau ihr Gesicht zur Kamera drehte.
?Dies? Mama? sagte ich überrascht.
Dad lachte, was mich veranlasste, seinen Schwanz ein wenig zu schieben.
?Ja genau so,? sagte.
Ich sah zu, wie sich eine andere Frau zu meiner Mutter auf die Couch gesellte, wieder nackt. Sie fingen an, sich zu küssen und ihre Brüste zu berühren. Meine Mutter stöhnte und spreizte ihre Beine wie eine kleine Hure wie ich. Die Frau neben ihm fing an, ihn mit einem, dann mit zwei und dann mit drei Fingern zu befingern. Meine Mutter lag jetzt auf der Couch, und ich konnte an ihrem Grunzen erkennen, dass sie ejakulierte.
Das ist es? Brenda, wir müssen dich für Bruno verschönern und dehnen Sagte die Frau, die meine Mutter gefingert hat.
Papa, wer ist Bruno? fragte ich und sah ihn an.
Mein Vater kniff in meinen Kitzler und sagte mir, ich solle geduldig sein und aufpassen.
Nachdem die Mutter noch ein paar Mal hereinkam und ihn mit allen vier Fingern fickte, hörte die Frau auf und stand vom Sofa auf.
?Er? Jack bereit? sagte die mysteriöse Frau.
So hieß dein Vater Die Frau stand neben dem Sofa, während die Mutter sich leerte. Die Frau saugte die Säfte ihrer Mutter aus ihren Fingern, einen nach dem anderen, als wäre es ein süßer Leckerbissen. Deiner Mutter hat es gut geschmeckt. Sie sahen aus, als würden sie auf etwas warten.
Ich sah fern, als mein Vater hereinkam, sein Haar etwas länger und sein sportlicher Schnurrbart. Er bückte sich und pfiff, tätschelte seine Seite, und ein riesiger Hund rannte ins Zimmer.
Ich drehte meinen Kopf, um meinen Vater neugierig anzusehen, was machte ein Hund dort? Dad bückte sich und nahm etwas vom Beistelltisch neben dem Sofa. Er hielt ein kleines Medizinfläschchen in der Hand, es sah aus wie ein Inhalator. Ich hielt es in meinem Mund.
Nimm es Baby, nimm zwei Atemzüge davon und halte es an sagte er streng.
Ich war ängstlich.
Was ist los, Papa? Ich fragte.
Der Film lief im Hintergrund weiter. Sie ziehen den Hunden Socken auf die Pfoten. Warum musste er Socken tragen?
Es heißt Twilight, Schätzchen, es wird dich beruhigen und dich dazu bringen, härter als je zuvor auf den Schwanz deines Vaters zu ejakulieren? Mein Vater erklärte es geduldig.
?In Ordnung,? sagte ich nervös, nahm es aus seiner Hand und steckte es in meinen Mund.
Ich hatte Angst, aber ich vertraute meinem Vater. Ich drückte zweimal darauf und schnappte nach Luft, hielt den Atem an, als er sagte.
?Dies? ein gutes Mädchen,? sagte sie und schob sich langsam auf meine Katze zu. Lass los Baby. Anfrage,? sagte sie und legte ihre Hand auf meine Fotze, um meinen Kitzler zu reiben, und glitt langsam und flach mit ihrem großen Schwanz hinein und heraus.
Mir wurde ein wenig schwindelig und meine Arme kribbelten für eine Minute. Ich lehnte mich an die Brust meines Vaters und ließ mich von ihm ficken, wie er wollte. Es fühlte sich an, als hätte sich die Zeit etwas verlangsamt und mein Körper fühlte sich an, als würde er sich im warmen Honig bewegen. Alles fühlte sich so gut an. Wovor habe ich nochmal Angst? Ich konnte mich nicht erinnern, mein ganzer Körper konzentrierte sich darauf, wie mein Kitzler schlug und meine Muschi war mit dem Schwanz meines Vaters gefüllt. Ich blinzelte, um mich etwas abzulenken, und blickte zurück zum Fernseher.
In dem Video hatte die Mutter ihre Hände und Knie auf dem Teppich und der Hund schnüffelte an ihrem Rücken. Seine Zunge kam heraus und wischte sie über die Muschi und das Arschloch seiner Mutter.
?Artikel? Ich schnappte nach Luft, als ich sah, wie meine Mutter zitterte und stöhnte.
Ich wette, es fühlte sich gut an, er hatte eine lange Zunge und er sah aus, als würde es ihm wirklich gefallen.
Möchtest du das Baby? Möchtest du einen Hund haben, der deine Muschi leckt? Mein Vater flüsterte mir ins Ohr.
Ich schwieg, während ich die andere Frau beobachtete, die neben dem großen schwarzen Hund mit kleinen braunen Flecken kniete. Als ihre Mutter stöhnte und ihren Arsch bewegte, griff sie unter sie und fing an, ihren Bauch zu reiben. Er sah so aus wie ich, wenn ich gefickt werden musste. Aber warum konnte mein Dad sie nicht ficken?
Mein Vater kniff und zog an meiner Klitoris, was meine Fotze wässrig und schlampig machte. Ich konnte hören, wie sein Schwanz in meine Schlauheit ein- und ausging, ich war so nass. Das benebelte Gefühl in meinem Kopf und Körper ließ die Stimmen lauter und wärmer werden.
?Oh Papa, ich fühle mich so gut? Ich schloss meine Augen und sagte, dass ich heute mein erstes Sperma auf seinem Schwanz hatte.
Ich weiß, Baby, schau weiter den Film Missy, ich will, dass du siehst, wie deine Mutter gefickt wird? sagte sie und ließ ihre Hände nach unten gleiten, um zu fühlen, wo ihr Schwanz in meine Muschi ging.
Ich war sehr nervös in seiner Nähe.
Ich zwang meine Augen zurück auf den Bildschirm, fühlte mich faul und in einem Schleier der Freude. Die fremde Frau aß den Arsch ihrer Mutter und rief den Hund.
Bruno Hier ist der Junge, Bruno Berg? sagte er streng.
Reiten? Würde der Hund deine Mutter ficken? Ist das möglich? Ich sah zu, wie der große Hund meine Mutter im Doggystyle ritt, und meine Augen weiteten sich und öffneten sich. Ich kicherte laut darüber, ich denke, das bedeutet Doggystyle
Was ist so lustig, kleines Mädchen? Mein Vater forderte mich immer noch ständig auf, meine Muschi zu ficken.
?Mama?s?Hundestil wird gefickt? Ich kicherte, murmelte meine Worte und beobachtete, wie die Hüften des Hundes in den Arsch meiner Mutter prallten.
?Dies? Richtig Baby, es ist sicher Liebt deine Mama deinen Hundeschwanz? sagte er ruhig.
In diesem Moment stöhnte Anne leise und beugte sie zu dem Tier.
Siehst du, wie deine Mutter deinen Schwanz nimmt, Missy? Sehen Sie, wie schnell Bruno sie ficken kann? fragte sie mit vor Aufregung leiser Stimme.
Die Hüften meines Vaters beschleunigten ein wenig, er kam auf mich zu. Ich nickte, ohne den Blick vom Bildschirm abzuwenden. Meine Mutter weinte darüber, wie gut es sich anfühlte und wie der Knoten ihre Muschi traf. Die Frau und ihr Vater saßen auf dem Sofa und ermutigten meine Mutter, ihnen beim Ficken zuzusehen.
?Was ist ein Knotendaddy?? fragte ich neugierig.
Der Knoten ist der Teil des Schwanzes eines Hundes, der sich in Ihrer Fotze ausdehnt, sodass Sie wie ein Knoten zusammengebunden oder zusammengeklebt sind. Sobald der Knoten drin ist, quillt er auf wie ein Knebel, damit das ganze Hundesperma in der Fotze bleibt, oder? erklärt.
Er drückte jetzt schneller und begann mir offen zu erklären, wie der Hundefluch funktioniert. Also drehte ich mich um und versuchte, meine Hüften zu ihm zu pumpen und mich darauf vorzubereiten, wieder zu ejakulieren.
Die Mutter schrie auf, als Bruno sie erneut angriff und regungslos zu Boden ging.
Tut er seinem Vater weh?? fragte ich besorgt.
Ihr Knoten ist jetzt drin, Baby, schau, wie gut es sich anfühlt, es ejakuliert die ganze Zeit, während deine Mutter es knüpft? erklärte mein Vater mit einem Grunzen in dem Versuch, mich zu ficken.
Ich sprang in seinen Schoß, mein Körper war schlaff, in meinem betäubten Hinterhalt konnte ich meinen Körper nicht gut kontrollieren.
?Ich sehe Daddy seine Cummings? Ich sagte: Seine List ist so heiß, dass es tropft? schrie ich und versuchte auf den Bildschirm zu zeigen.
?Dies? ihr Sperma Baby s. Während er mit dir verknotet ist, pumpt er dich die ganze Zeit mit heißem Sperma voll. Du magst es, mit Sperma gefüllt zu werden, nicht wahr, Schatz? sagte mein Vater und streckte mich weit aus, sein Penis wurde dicker.
?Ja Vater Ich liebe ihn? Ich keuche, meine Fotze beginnt um seinen Schwanz zu pulsieren.
?Vater? Ich gebe dir jetzt etwas Baby Erhalten? sagte sie und hielt ihren Schwanz tief in meiner Fotze.
Als ich spürte, wie das Sperma die Rückseite der Muschi traf, kam ich damit. Ich lehnte mich vor Erschöpfung an die Brust meines Vaters und sah mir den Film weiter an.
Ein paar Stunden später betrat meine Mutter das Wohnzimmer und sah die Bühne vor sich. Ich lag immer noch ausgestreckt auf meinem Dad, während auf dem Bildschirm ein anderer Film Hundefick lief. Dads Schwanz pumpte langsam in meine Muschi hinein und wieder heraus, und ich war kaum bei Bewusstsein, mein Kopf war zurückgeworfen und die Schulter meines Vaters. Er hatte mir den ganzen Tag über mehrmals Twilight gegeben, um mich warm zu halten und mich leicht zu beeindrucken.
Nun, seht euch an Was haben Sie beide heute gemacht? fragte er mit einem kleinen Glucksen.
Dad bückte sich und flüsterte mir laut ins Ohr: Zeig Mama, was wir heute gemacht haben, Missy.
Völlig verdammt und benommen von Twilight öffne ich langsam meine Beine, um Mama meine gut gefickte Muschi zu zeigen. Er ging näher heran, um besser sehen zu können. Meine Fotze war rot und geschwollen, gefüllt mit Sperma, das um den pumpenden Schwanz meines Vaters sprudelte. Sein Sperma war aus meiner Fotze und nach unten geflossen, um seine Eier zu bedecken. In solch einer schmutzigen Situation machte es mich an, meiner Mutter meinen Dip zu zeigen, und ich fing wieder an, mit gebeugtem Rücken zu ejakulieren. Dads Hände kamen zu meinen Brustwarzen und bewegten sie grob von meinem Körper weg.
?Dies? Braves Mädchen, komm nochmal für Daddy. Du wirst bald auf deinen Hundeschwanz spritzen, richtig Baby? sagte er und fickte mich härter durch mein Sperma.
?Hat er die Idee der Animalität übernommen? fragte meine Mutter, ich kam so hart ich konnte, während ich zusah, wie mein Vater meinen Körper perfekt spielte.
Ich habe ihr Twilight den ganzen Tag über ein paar Mal gegeben, und sie hat jedes Mal, wenn sie kommt, ihre Fotze zusammengepresst, also würde ich sagen, dass sie erfolgreich war. Wir können Twilight bei ihr anwenden, wann immer wir wollen, ihre Muschi reagiert so gut darauf, oder? sagte.
Das ist gut zu hören, ich hatte Angst, sie morgen ohne sie zu Beth zu bringen. Sagte Mama und ihr Blick wanderte zurück zu meiner schlampigen, mit Schwänzen gefüllten Fotze.
?Vermisse dich? Du wirst eine gute Schlampe sein und den Bund fürs Leben schließen, wie es dein Daddy wollte, richtig? , fragte er und drehte meine Brustwarzen. Du brauchst einen Hundeschwanz, richtig Baby?
?Ja Vater? Ich wimmerte nach etwas Ruhe und schloss meine Augen, die tiefe wiegende Bewegung des Schwanzes meines Vaters half mir beim Schlafen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert