Schlampe Fickt Ihre Muschi Beim Chat-Roulette

0 Aufrufe
0%


Elfter Mai, zweitausend Jahre, ich wurde achtzehn. Es war auch der Tag, an dem ich aus dem Internat nach Hause kam, nachdem ich mit acht Jahren wegen meines verdächtigen Verhaltens als Teenager von meinen Eltern weggeschickt worden war. Es war nicht so, als würde ich Süßigkeitenläden halten oder Drogen unter das Klettergerüst werfen, aber ich hatte nichts dagegen. Ich war mir sicher, dass meine Familie hoffte, dass ich etwas besser in Form zurückkommen würde, als ich es war, als ich von ihnen getrennt wurde. Ich hatte im Laufe der Jahre wenig Kontakt zu meinen Eltern, also hatte ich wirklich keine Ahnung, was für ein Empfang mich erwarten würde.
Mit der Büchertasche über der Schulter ging ich das Kopfsteinpflaster hinunter, das zur Eingangstür eines Mittelklasse-Stadthauses führte. Kurz nachdem ich zum dritten Mal auf die Klingel gedrückt hatte, öffnete meine Mutter. Ich sagte hallo und ging hinein, aber er antwortete nicht. Ich ging sofort die Treppe hinauf und ging zu dem, was früher mein Schlafzimmer war. Es ist nicht so, als hätte ich es verlassen. Doch mein Einzelbett stand an der Wand in der Ecke des Zimmers. Die Matratze und das Federkissen waren von den Laken abgezogen worden. Der Rest meiner Sachen war in Kartons verpackt, die in meinem Schrank gestapelt waren.
Abendlich Meine Mutter sagte Abendessen Schrei.
Wir drei (meine Mutter, mein Vater und ich) setzten uns zu einem ruhigen, aber köstlichen Familienessen. Rücksichtslos an Spannungen, Unterschieden und Gleichgültigkeiten kauen. Nachdem ich einige Zeit die Saiten angezogen hatte, ging ich zurück in mein Schlafzimmer, wo ich die nächsten vier Stunden in meinem Tagebuch wühlen würde. Bis mein Vater in seinem roten Flanellmantel mein Zimmer betrat. Seit meine Mutter gegangen war, hatte er mich auf einen Drink in den Keller eingeladen (den er in einen Schlaganfallraum verwandelt hatte). Ich bin ihm gefolgt, um Alkohol nie abzulehnen. Er öffnete die Kellertür und ließ mich den Weg zeigen. Als ich an unserem vorgesehenen Ziel ankam, fand ich zwei seiner besten Freunde, James und Craig. Ich erinnere mich an sie aus meiner Kindheit, aber so war es nie. Sie saßen nackt in dem schwarzen Ledersessel. Mein Vater zog die Robe aus, die darunter eindeutig nackt war. Ich wusste nicht, was ich jetzt denken sollte, aber aus irgendeinem Grund wusste ich, wie ich nervös sein musste.
Um was geht es hierbei?
Das ist dein Geburtstagsgeschenk, erwiderte mein Vater, legte eine strenge Hand auf meinen Nacken und neigte meinen Kopf zurück, was denkst du?
Bevor ich antworten konnte, wurde ich von James und Craig grob, aber leidenschaftlich ausgezogen. Craigs männliche Hand begann sofort, meinen Hintern zu streicheln. Ein Schauer durchfuhr mich. Also bin ich bei meinem Vater auf die Knie gegangen. Er war überrascht und aufgeregt zugleich.
Schau einfach nicht hin, sagte James ausdrucksvoll und sarkastisch.
Ich habe noch nie etwas erlebt, das auch nur annähernd dem entspricht, was ich zuvor erlebt habe. Ich konnte sehen, wie die anderen beiden Männer ihre streichelten, während ich zusah, wie ich meine Hand um seinen halbstarren 20-Zoll-Stumpf schlang und sie sanft an seinem muskulösen Oberkörper auf und ab gleiten ließ. Craig war unbeschnitten und keinen Zentimeter jünger als mein Vater. James hingegen hatte keine Vorhaut, die den Kopf seines Tieres bedeckte, das mindestens fünf Zentimeter größer war.
Als ich eine Erklärung erhielt, schloss ich meinen Mund zu der Erektion, die die Ursache meiner Schöpfung vor ein paar Jahren war. Er packte die Seiten meines Kopfes und drückte meine Lippen auf die Basis seines Penis. Ich konnte fast die hervortretenden Adern in meiner Kehle spüren. Freihändig, als kleiner Junge konnte ich damit aggressiv und gerne Männer befriedigen, die für mich wie Onkel waren. Währenddessen drückte mein alter Herr meinen Kopf schnell auf und ab gegen ihn. Das Ergebnis war ein bösartiger Schädelfluch. Gurgle machte ein laufendes Geräusch, als er mir die Nummer eintippte. Während ich zur Sache kam, befreite er sich von dem intensiven Saugen meines heißen Mundes und zwang mich zu Craig. Der bereitwillig anfing zu blasen. James massieren und mein Vater wie ich harte Schwänze schaukeln. James drückte meinen Arsch hart. Dann nahm sie es auf sich, ihren Finger in mein extrem enges jungfräuliches Loch zu stecken.
James‘ Rückkehr zu meiner Mund-zu-Mund-Erfahrung saß wieder auf dem Sofa. Er zog es über sein Biest und begann dann schnell nach oben zu drücken, als mein Speichel und Speichel seine Eier durchnässten. Schande über den brutalsten Gesichtsfickversuch aller Zeiten meines Vaters. Was sie mit meiner Kehle gemacht haben, konnte man nur als Vergewaltigung bezeichnen. Ich konnte spüren, wie meine Wangen rot wurden, als Craig mein verzogenes Arschloch leckte. Weißt du, wie schwer es ist, ein leises Stöhnen vor Vergnügen zu machen, wenn eine große Menge Fleisch in deiner Kehle steckt und dir die Luft entzieht?
Craig stand auf, als James mich meinen Sauerstoff zurückholen ließ. Aber er rieb seinen Schwanz über mein ganzes Gesicht. Es erregte meine Aufmerksamkeit, ich bemerkte nicht einmal, dass mein Vater hinter mir kniete, bis ich die Anstrengung spürte, durch die Hintertür hineinzukommen. Den Kopf in die Öffnung zu bekommen ist immer noch rutschig mit Craigs Spucke. Ich winde mich vor Schmerz, aber Lust in meinen Augen. Ich konnte die Reibung seines Einflusses in mir spüren. Ein paar Minuten später packte er meine Hände an meinen Hüften und zog mich mit jeder Bewegung hinein. Ich habe es wirklich genossen, auf diese Weise bestraft zu werden. Drücken Sie mit jedem Schlag härter und schneller. Wir wurden genau beobachtet. Er nahm dieses pochende Anhängsel aus meinem jetzt hungrigen Arsch und warf eine schwere Ladung über ihn.
Er stand auf und schlug mit seiner linken Handfläche auf meine Hinterbacke.
Du bist der Nächste Ich hörte dich außer Atem sagen.
Ich konnte nicht sehen, an wen er die Erklärung richtete, um meine Position darzulegen. Aber ich würde es bald herausfinden. Eine starke Hand packte mein Haar und zog es zurück. Ein endloser fetter Schwanz wurde tief in mir ausgehöhlt. Ich stöhnte so laut, dass es fast ein Schrei war.
Du magst diesen Schwanz, nicht wahr? Du dreckige kleine Schlampe? fragte James
Ja… ich liebe es so sehr Warum ist das nicht früher passiert?
Das wäre illegal
Es ist mir egal
Er schlug härter zu. Es steckt mich tiefer. Schneller. Stärker.
Meine Ekstase-Ausdrücke wurden lauter. Aus Angst, meine Mutter zu wecken, opferte Craig seinen Zug. Er steckt seinen Schwanz in meinen Mund. Ich habe beide Seiten genommen. Die Eier, die meinen Kiefer trafen, gleichzeitig mit denen, die meinen Arsch trafen. Manche Menschen suchen ein Leben lang nach einer solchen Sensation. Ich freue mich sagen zu können, dass meine erste Erfahrung mit einem Mann eine zum Leben erweckte Fantasie war.
Craig platzte mit einem Grunzen in meinen Mund. Er leert seine Eier. Ich habe nicht den kleinsten Tropfen verschüttet. Bald darauf ließ James jeden Zentimeter seiner schönen Muskeln zu mir gleiten. Eine Ladung heißes weißes Sperma abfeuern. Meine Augen rollten in meinem Kopf. Er trat. Rauer Schmerz, der das Verlangen nach mehr weckt.
Ich bin jetzt fünfundzwanzig Jahre alt. Drei Männer Mitte und Ende Fünfzig, die mir beigebracht haben, was es bedeutet, von einem Mann benutzt und missbraucht zu werden. Und sie alle haben mir seitdem regelmäßig den Kopf verdreht.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert