Schlagen Meiner Stieftochter Fantasie

0 Aufrufe
0%


Stacey war zu sehr damit beschäftigt, sich im Badezimmerspiegel zu bewundern, als das laute Hämmern sie störte. Allein am Ton ihrer Stimme konnte sie erkennen, dass sie weder ihr Vater noch ihre Stiefmutter war. Darrel, hör auf, ich bin beschäftigt? schrie.
?Du bist seit Stunden da? Schrei.
Anstatt sofort zu antworten, musterte Stacey sich weiter von oben bis unten. Er wischte mit einer Hand den Dampf vom Spiegel und mit der anderen sein nasses dunkelbraunes Haar aus den Augen. Als Daryl erneut an die Tür klopfte, öffnete er endlich. ?Das Badezimmer im Erdgeschoss benutzen?
Ich warte nicht aufs Pinkeln, ich muss auch duschen.
Gibt es unten eine Dusche? argumentiert.
Und mein Schlafzimmer ist oben? entgegen.
Schließlich öffnete sie die Tür und vergaß, dass sie nur ein Handtuch trug. Daryl wartete direkt vor der Tür und sein Blick wanderte sofort zu ihrem Dekolleté. ?Ich erzähle es meiner Mutter? stolz verkündet.
?Es ist nicht wieder passiert? er stöhnte.
Ja, schon wieder, du? Du hast mich angesehen, seit wir klein waren. Sie war so süß, als du rot geworden bist und dich umgedreht hast, aber jetzt grinst du mich an? Er ging vorbei und hinterließ einen nassen Handabdruck auf seiner Schulter. Daryl verdrehte die Augen, setzte den Streit aber nicht fort.
Stacey zog Pyjamashorts und einen Pullover an und rannte die Treppe hinunter in die Küche, wo ihre Stiefmutter vor dem Schlafengehen die Spülmaschine einräumte. Daryl hat wieder versucht, mich nackt anzustarren? Er beschwerte sich.
?Nein Schatz? Lauren war nicht so besorgt, oder vielleicht war sie nicht überzeugt.
?Du glaubst mir nicht?? Stacey verschränkte die Arme. Was ist, wenn ich meinen Vater dazu bringe, ihn zu feuern?
?Warum tust du das?? stöhnte Lauren. Selbst wenn er dich ansieht, wird er nichts tun. Sie zwei hassen sich. Bist du das letzte Mädchen, mit dem er ausgehen will?
Ew, Zunge, Mutter? Stacey war überrascht, wie offen Lauren war.
Bitte, du bist alt genug, um etwas über Sex zu lernen. Ich bin sicher, wenn Sie es noch nicht haben, wird es nächstes Jahr sein. Es ist mir egal, mit wem Sie ausgehen, nicht einmal mit Ihrer Halbschwester. Nicht wie du? Sie sind verwandt. Sag bloß nicht, dass du ein Vater bist.
Ey-ey-ey. Stacey wurde heftig erschüttert und versuchte, die Ideen abzuschütteln, die Lauren ihr gerade in den Kopf gesetzt hatte.
Was ist in meinen Genen, das du so sehr hasst? Lauren runzelte die Stirn.
Staceys Augen weiteten sich besorgt. ?Ich habe es nicht so gemeint. An Daryl hasse ich nicht dich, oder ihn?
?Sieht aus wie ich.? Lauren stemmte ihre Hände in die Hüften. Es stimmt zwar, dass Daryl mittellanges, strähniges blondes Haar, ein dünnes Gesicht und eine leicht rötlich gebräunte Haut hatte, genau wie seine Mutter, aber der Hauptunterschied – ihr Geschlecht – war alles, was Stacey gegen Daryl hatte. Sie machte sich keine Sorgen darüber, dass Lauren die einzigen Männer waren, die sie unter der Dusche ansahen.
Deshalb kann ich euch beide nicht alleine lassen. Ich bin sicher, das Haus wird abgerissen, wenn wir zurückkommen, richtig? schnaubte Lauren.
Oh nein, sag es mir bitte nicht? Denkst du darüber nach, deine Jubiläumsreise mit meinem Vater wegen uns abzusagen? Stacey hielt den Atem an.
Im Moment nicht, aber wenn du wirklich Druck machen willst, hast du einen Monat Zeit, um meine Meinung zu ändern.
Stacey war in Panik. Er wollte nicht für die Absage der Reise verantwortlich sein, die seine Familie geplant hatte. Er musste das Thema wechseln und sich beeilen. Als er zurück ins Wohnzimmer blickte, sah er etwas Glänzendes auf dem Fensterbrett sitzen. Ist das eine neue Vase?, fragte er.
Oh, hast du es wirklich bemerkt? Lauren war verblüfft. Ja, es war ein Geschenk deines Vaters. Er hat es in einem 3D-Computerprogramm gerendert und dann die Spezifikationen an diese Firma geschickt und es aus echtem Ton hergestellt und in Keramik verwandelt.
?Mein Vater interessiert sich für Vasen?? Stacey war verwirrt.
Er interessiert sich für 3D-Modellierung. Ich interessiere mich für Vasen. Ist es sehr aufmerksam von ihm, unsere Interessen auf diese Weise zu kombinieren?
Ich dachte, du magst antike Vasen, nur weil sie teuer sind?
?Du denkst, diese Vase ist billig? Für jede Kurve im 3D-Modell fügten sie weitere zehn Dollar hinzu. Dan hatte alles entworfen, bevor ihm klar wurde, dass er es so umgestalten könnte, dass es ohne zu viele Kurven genauso aussieht und viel billiger wäre.
Stacey nickte, um vorzugeben, interessiert zu sein. Er war froh, dass er das Thema erfolgreich gewechselt hatte. Er und Daryl waren nicht länger als einen Tag allein gelassen worden, seit ihre Eltern geheiratet hatten. Dies war ihre Chance zu beweisen, dass sie reif genug waren, damit umzugehen. Nicht nur das, sie wollten beide wirklich, dass ihre Eltern eine gute Zeit haben.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ——————— — —— ——————— ———————- – ———– ————- ——————– – —- ——
Einen Monat später machen Lauren und Dan endlich ihre Jubiläumsreise und lassen Stacey und Daryl allein, um zu beweisen, wie verantwortungsbewusst sie sein können. Anders als wenn die Eltern zu Hause waren, zögerten die beiden nicht, gemeinsam zu frühstücken. Tatsächlich verließen sie ihre Zimmer am zweiten Tag nie vor Mittag.
Stacey kam als Erste nach unten, weil sie Hunger hatte. Nachdem er alles im Kühlschrank untersucht hatte, nahm er einen Löffel Joghurt, den Daryl von seinem eigenen Geld gekauft hatte, und brachte ihn ins Wohnzimmer.
Sie saß auf der Fensterbank mit Blick auf den Hinterhof und starrte auf die verdrehte Vase, die ihr Vater ihrer Stiefmutter geschenkt hatte. Sie verstand Laurens Faszination für dekorative Dinge nicht und war ein wenig verärgert darüber, dass ihr Vater nun versuchte, für dieses Interesse auf Kosten ihrer eigenen Persönlichkeit zu sorgen.
Er liebte Lauren nicht als Ehefrau einer Mutter oder eines Vaters, aber er vermisste trotzdem die Tage, als sie die wichtigste Person in seinem Leben war. Ich wünschte du hättest keinen eigenen dummen perversen Sohn, du … wärst eine perfekte Frau? , murmelte er und sah aus dem Fenster.
Hast du immer noch ein Problem mit mir? Daryls laute Stimme erschreckte ihn. Sie hatte ihn noch nie aus seinem Zimmer kommen oder die Treppe herunterkommen gehört. Ist das mein Joghurt? Er hat gefragt.
?Nummer? Er stand auf und versteckte das Glas hinter sich. Sein Bein traf die Vase, als sie von der Schwelle kam, wodurch sie zu Boden fiel. Daryl schüttelte enttäuscht den Kopf, als hätte er von seiner dummen Schwester nichts Besseres erwartet. Sie sah ihn überrascht an, als sie an ihm vorbeiging. Mühelos fegte er über das zerbrochene Geschirr hinweg und holte, unfähig zu reagieren, den halb aufgegessenen Joghurtbehälter.
Er war auf halbem Weg zur Küche, als er es endlich schaffte zu sprechen. ?Hilf mir? bat.
?Hilfe, was; die Vase meines Vaters verstecken?
?Kann es wieder zusammengesetzt werden?? empfohlen.
Daryl betrachtete, was von ihm übrig war und schüttelte den Kopf. ?Sie müssen einen neuen bestellen.?
Ich habe kein Geld dafür. Du musst mir etwas Geld leihen.
?Warum?? spottete er.
Möchtest du, dass meine Mutter und mein Vater an ihrem Hochzeitstag traurig sind?
Technisch gesehen war ihr Jubiläum letzten Monat. Außerdem ist es mir egal, ob sie verärgert sind, solange sie wissen, dass ich es nicht bin.
Was, wenn ich ihnen sage, dass du es warst? schlug Stacey vor.
Es wird dein Wort gegen mein Wort stehen, und wenn sie herausfinden, dass du es wirklich bist, werden sie noch wütender auf dich sein, weil du gelogen hast.
Bitte, kannst du mir überhaupt nicht helfen? sie bat.
Daryl musterte ihn einen Moment lang von Kopf bis Fuß. Sie trug kurze Shorts und ein ärmelloses Oberteil, ein typisches Sommeroutfit für ein junges Mädchen. Hör auf, auf meinen Hals zu schauen Stacey war nicht in der Lage, sich von ihrem perversen Halbbruder blenden zu lassen.
Gut, kann ich dir helfen? Daryl wurde weicher.
Wirst du mir Geld für eine neue Vase leihen?
Werde ich die Schuld dafür übernehmen, dass ich ihn verletzt habe? Daryl bot eine Alternative an.
?Warum würdest du das tun?? Stacey war sofort misstrauisch.
Du musst mir auch einen Gefallen tun, oder? erklärt.
Ich habe dir gerade gesagt, dass ich kein Geld habe. Willst du, dass ich etwa einen Monat lang deine Chöre singe?
Toll, du? Hast du schon eine Vorstellung davon, wie es ist, sich selbst zu pimpen? Daryl lächelte.
?Ficker?? Stacey mochte die Worte nicht, die sie benutzte.
Daryl ging zum Sofa im Wohnzimmer und setzte sich. Dann stellte er die Joghurtschale auf den Couchtisch und strich daneben über den Boden. Komm her und zieh deine Shorts aus. befahl ihm.
?Warum?? bezog sofort Stellung.
Natürlich, damit ich deine Muschi sehen kann? ruhig erklärt.
Warum sollte ich dich lassen? war erschrocken.
Es dauert mehr als ein paar Monate, um deine Schulden mir gegenüber mit Hausarbeit zu begleichen. Ist es besser, wenn du mir deine Jungfräulichkeit verkaufst? antwortete.
?Willst du mit mir Sex haben??
?Na sicher.? Er zuckte mit den Schultern.
?Seit wann??
?Seit wir uns begegnet sind. Beschwerst du dich nicht, dass ich dich immer anstarre?
Ich habe übertrieben? argumentiert.
?Wenig.?
Also willst du wirklich Sex mit deiner Schwester haben?
Ich habe nie so an dich gedacht? erklärt.
?Exakt. du hasst mich Warum willst du mit jemandem ausgehen, den du hasst?
Ich will nicht mit dir ausgehen. Ich will dich bücken und deine fünf Jahre Wut aus deinem Arsch bekommen. Staceys Wangen erröteten, als sie instinktiv ihren Hintern mit ihren Händen bedeckte. ?Was du hast? Möchtest du mit mir ausgehen?? Daryl war misstrauisch.
Nein, aber Sex mit einem Jungen zu haben, der mich nicht mag, klingt eigentlich ein bisschen komisch.
?Willst du es versuchen?? Daryl grinste.
Vielleicht eines Tages, aber ich möchte wirklich nicht, dass mein erstes Mal so ist.
Du hast recht, deine Jungfräulichkeit ist wertvoll. Du kannst es dir für den ersten Fickkerl aufsparen, der sie davon überzeugt hat, dass es sich lohnt, oder du kannst gleich das Maximum dafür herausholen. Oder Sie suchen sich einen echten Zuhälter und verkaufen ihn für fünfhundert Dollar, damit Sie sich eine neue Vase zulegen können.
Du denkst, ich bin fünfhundert wert? Sie wurde wieder rot.
Wenn nicht hässlich, kann jedes junge Mädchen mindestens so viel bekommen.
Stacey verdrehte die Augen. Du hast schon zugegeben, dass du mich ficken willst. Kannst du mich wenigstens schön nennen?
Nun, ich will deinen schönen Arsch ficken, also hör jetzt auf, davon zu hören? Stacey griff nach dem Saum ihrer Shorts, als sie über diese Bitte nachdachte. ?Das Angebot geht schnell. Wenn ich den Mut verliere, muss ich dich erpressen, für immer den Mund zu halten.
?Gottverdammt? Sie schrie, als sie ihre Shorts herunterzog und ihre nackten runden Hüften und ihr burgunderrotes Höschen enthüllte. Ihre ärmellose Bluse verdeckte ihre Taille, aber daran, wie locker sie saß, war es offensichtlich, dass sie viel dünner war als ihre Hüften oder ihre Brust. Sie hatte eine hübsche Sanduhrfigur und war als aktive Teilnehmerin im Schulsport durchaus fit.
Daryl starrte voller Bewunderung auf die untere Hälfte seiner Halbschwester. Es war nicht das erste Mal, dass er sie ohne Hose gesehen hatte, aber zum ersten Mal auf der Welt hatte sie genug Zeit, ihn anzusehen, ohne zu schreien oder geohrfeigt zu werden.
Stacey verschränkte die Arme und drehte den Kopf, der immer noch heiß brannte. Er wollte stattdessen seinen Schritt bedecken, aber er wusste, dass es gegen die Regeln war. Er wartete auf seinen nächsten Befehl, war aber überrascht, als Daryl stattdessen aufstand und sich ihm näherte.
Ein halber Kopf beugte sich über ihn, da er größer war. Als er sich vorbeugte, um sie zu treffen, begann sie, sich von ihm zurückzulehnen. Er musste sie an den Schultern halten, damit sie nicht davonlief, als er ihr einen Kuss auf die Lippen drückte.
?Ich verstehe nicht. Versuchen Sie, romantisch zu sein? murmelte er überrascht.
Ich möchte einfach jeden Teil von dir schmecken. Er packte den Saum seines Hemdes und zog es sich über den Kopf. Sie hob die Arme, um ihn hereinzulassen. Nach kurzer Zeit wurde sie mit nichts als ihrem Höschen stehen gelassen. Sie hatte sich entschieden, an diesem Tag keinen BH zu tragen. Es war für sie nicht wirklich notwendig, da ihre Brüste keck und straff waren.
?Im Gegenverkehr wie ein Reh aussehen? Daryl lachte über die großen Augen seiner Schwester. Sie wollte ihre Brüste weiter verstecken, schien sich aber zurückzuhalten. Er berührte jede ihrer perfekten Brustwarzen, was sie dazu brachte, nach Luft zu schnappen und sich zu verhärten. Dann legte er seine Finger auf den Bund seines Höschens.
Er holte tief Luft, was seine Brust nur noch mehr aufblähte, und schloss fest die Augen. Daryl achtete darauf, dass seine Hände ihm nicht im Weg waren, als er sein Höschen über ihre schlanken Beine gleiten ließ und das dunkle Haar auf ihrer Fotze enthüllte. Er hielt seine Beine dicht beieinander, sodass er kaum etwas sehen konnte.
Er beschwerte sich nicht und trat stattdessen zurück und zog sein Handy heraus. ?Was machst du? Du hast das Fotografieren nie erwähnt? war erschrocken.
Ich sagte, ich würde dich erpressen, richtig? erinnerte ihn. Ich will eine Art Druckmittel, damit du meiner Mutter und meinem Vater nicht erzählst, dass ich dich vergewaltigt habe.
Stacey biss sich auf die Lippe und versuchte, nicht wütend auszusehen. Während sie hintereinander Bilder machte, wurde sie es leid, still zu stehen, und begann, ihren Oberkörper zu drehen, um verschiedene Winkel ihres nackten Bauchs, Rückens und der Seiten ihrer Brüste einzufangen. Er ging sogar in die Hocke, sodass seine Beine getrennt waren. Nach dem ersten Foto bedeckte er seine Leiste mit der Hand.
Hast du jetzt wirklich etwas zu verbergen? fragte er zögernd.
?Es ist mein einziges Produkt. Ich möchte, dass du wenigstens dafür arbeitest. er erklärte.
Daryl legte sein Handy weg und ging zu ihr hinüber. Er quietschte, als er sie am Handgelenk packte, sie auf die Füße hob und sie zum Couchtisch drehte. Ihr Hintern fiel heraus und sah ihn an. Er schlug sie hart und hinterließ einen rosafarbenen Handabdruck. Wenn du Spiele spielen willst, kann ich es schnell und unangenehm machen? warnte ihn.
?Das ist mein Erster. Kann ich nicht wenigstens so tun, als würden wir uns lieben? Er beschwerte sich.
Ich dachte, du wärst erregt, wenn mit dir gespielt wird? erinnerte mich daran, ihn wieder zu verprügeln.
?Du hast mich geküsst. Du hast meine Brust berührt. Es fühlt sich gut an, nicht so schlimm wie ich dachte. Ich habe gerade??
Daryl drückte einen Finger von hinten in ihre Muschi, was dazu führte, dass sie nach Luft schnappte und aufhörte zu sprechen. Vielleicht möchtest du so tun, als wäre das deine Fantasie, aber lass mich dich daran erinnern, dass ich dich nicht mag. Ich will wirklich nicht, dass du das genießt.
?Äh? Ich bin traurig,? Er wusste nicht, was er sonst sagen sollte.
Endlich fange ich an, das Mädchen zu bestrafen, das mich jahrelang ruiniert hat. Ich werde dich aber nicht schlagen. Er schlug sie erneut. Eigentlich werde ich dich von innen schlagen. Er steckte einen weiteren Finger in seine Muschi.
Er kicherte und rollte leicht mit den Augen. Wenn sie masturbierte, waren ihre Finger nicht wie ihre. ?Hallo? Bist du wach?? Daryl schnippte mit den Fingern vor ihrem Gesicht. Es wird keinen Spaß machen, wenn du ohnmächtig wirst.
Ich schlafe nicht, nur? Sonnenbaden,? Er wusste nicht, wie er es anders beschreiben sollte.
Gott du? du bist eine Schlampe. Wärst du erregt, wenn ich dich wirklich vergewaltigt hätte?
Er runzelte die Stirn, knirschte aber bald mit den Zähnen, als er spürte, wie sie auch seinen dritten Finger einatmete. Du prahlst damit, mich zu hassen, aber ich kann es einfach nicht genießen, mit Hass gefickt zu werden? Es ist wirklich lustig, dass du mich so sehr hasst, dass du mich ficken willst. Du hast wirklich ein seltsames Gefühl der Bestrafung. Stellen Sie sich vor, mein Vater würde dasselbe denken wie Sie. Ayy, Stacy hat ihre Hausaufgaben wieder nicht gemacht, bückt euch und packt eure Knöchel, Schatz, hat dein Dad dir eine sechs Zoll Lektion zu erteilen?
?Bekomme dieses Bild nicht in meinen Kopf? Daryl stöhnte.
?Was? Möchten Sie sich nicht vorstellen, dass Ihr wertvolles Ziel von jemand anderem eingeschüchtert wird? machte ihm Vorwürfe.
Ich finde es toll, dass du denkst, dass du so besonders bist. Du bist ein heißes Mädchen, das ich schon seit einer Weile ficken wollte, na und? Ich bin mit Mädchen ausgegangen, die heißer sind als du. Im Moment bin ich nur Single, also nehme ich so viel ich kriegen kann, einschließlich einer Hündin.
?Es ist gut, dass? Ehrlichkeit ist das, was du wirklich von mir denkst. Moment mal, ist es nicht mein Dad, der mehr Geld verdient? warum ich auslauge???
?Meine Mutter wollte immer eine Tochter und jetzt hat sie eine Tochter; Jemand, der seinen echten Sohn jede Woche für einen Perversen anschreit und immer auf deiner Seite steht?
Stellt er sich auf deine Seite? spottete Stacey.
Sie macht dich klein, aber dann schimpft sie mit mir und sagt, ich hätte ihre Chancen ruiniert, mit Dan glücklich zu sein.
Du hast zugegeben, dass du mich ficken wolltest, seit wir uns kennengelernt haben. Deine Finger sind gerade auf meiner Fotze? argumentierte Stacey.
Daryl drehte seine Finger, um ihren Atem anzuhalten, und hielt die Klappe. Glaubst du nicht wirklich, dass du das verdienst? Glaubst du nicht, ich schulde mir sowieso etwas, nachdem ich jahrelang beschuldigt wurde?
Sie verwenden das Wort schuldig, aber heute haben Sie bewiesen, dass ich immer Recht hatte. Sieh’s ein; Das wirst du nie erleben, Daryl. Egal wie sehr ich dich einen Perversen nenne, war es wichtiger, dass du mich tatsächlich ficken konntest, als den moralischen Wert zu wahren, nicht pervers zu sein?
Was für ein leerer Preis. Das gefiel mir mehr. Er bewegte seine Finger erneut, um sie zum Stöhnen zu bringen und ihren Hintern auf den Boden fallen zu lassen. Er hätte vielleicht das moralische Argument verloren, aber er könnte sie zumindest dazu bringen, für jedes Wort zu bezahlen. Obwohl sie saß, grub sie sich weiter in ihn ein und erlaubte ihm nicht, sich auf etwas anderes zu konzentrieren als auf das Gefühl, penetriert zu werden.
Stacey brauchte eine Weile, um wieder zu sprechen. Du? bist du der Sohn deiner Mutter? sie machte sich über ihn lustig. Sein Satz endete mit einem Bellen, als er ihn für seine Arroganz bestrafte. Ich war nicht das, was du dir vorstellen wolltest, von meinem Vater gefickt zu werden; Dir gefiel die Idee nicht, dass mein Dad jemanden fickt. Lässt Sie darüber nachdenken, dass er Ihrer Mutter gerade Angst macht? Ein weiteres Bellen kam, als Daryl seine Finger bewegte und ihm extrem hart auf den Hintern schlug.
Hey, das ist nur fair. Im Moment demütigst du deine Tochter, um deine Mutter zu zerstören.
Daryl zupfte an Staceys Haar und legte ihren Kopf zurück, sodass sie sein Gesicht von hinten sehen konnte. Sie zog ihren Pony aus ihrem Gesicht, damit sie ihn auch ansehen konnte. Wirst du mich wieder küssen? sie machte sich über ihn lustig.
Er nahm seine Zunge und zog sie aus seinem Mund und rieb sie an seinen Zähnen. ?Au, op id(stop)? Er beschwerte sich, so gut er konnte.
Sie versuchte, ihrer Hand zu folgen, als sie an ihrer Zunge zog, um das Flattern zu unterdrücken. Infolgedessen zog er die Fotze aus seiner anderen Hand, was ihm nicht gefiel. Er führte seine Finger ein und zog sie in entgegengesetzte Richtungen. Zuerst wimmerte er, aber bald holte er tief Luft und begann zu zittern.
Als sich Daryls Augen weiteten, spritzte Flüssigkeit um seine Finger und er stöhnte und gab ein schrilles Geräusch von sich, da er seinen Mund nicht schließen konnte. Was für eine Schlampe? beleidigte ihn.
Er ließ seine Zunge los, um zu antworten. Es ist mir egal. Du bist derjenige, der mir das angetan hat, also ist alles deine Schuld.
Sie müssen sich jedoch nicht gerne auf die eigene Zunge beißen. Wie sehr magst du es, bestraft zu werden?
Es fühlt sich so komisch an, Gestand. Der Gedanke, dass du mich wirklich hasst, bringt alles zum Kribbeln. Es ist, als müsste ich mich wehren, aber ich kann nicht. Jedes Mal, wenn Sie sich kneifen oder schlagen, halten Sie sich zurück, Sie erschrecken im Grunde. Wenn jemand anderes es tut, gibt es keine Scheu. Dasselbe beim Freund. Wenn du mich magst, würdest du dir Sorgen machen, mich zum ersten Mal zu verletzen, nicht wahr?
Und gefällt dir das? Daryl war verwirrt.
Stacey zuckte mit den Schultern. Es macht mich definitiv an. Vielleicht fühlt es sich besser an, von einem Freund gut behandelt zu werden, aber ich habe nichts, womit ich es vergleichen könnte. Zumindest ist es aufregender, für die Rache meiner Stiefschwester wie eine Puppe behandelt zu werden, als alleine zu masturbieren?
Daryl war sowohl stolz als auch ein wenig verärgert. Er mochte es, dass seine Schwester seine Berührung anregend fand, aber er wollte auch nicht, dass sie es so sehr genoss. Er hatte vielleicht all die Jahre nicht den Mut gehabt, sie einzusperren und zu vergewaltigen, aber irgendwie wollte er, dass sie so reagierte, als hätte er es getan. Es war jedoch seine eigene Schuld, es so zu machen. Sie wollte kein Verbrechen begehen, also verachtete sie ihre eigene Rache bis zu dem Punkt, an dem die Frau eine bereitwillige Teilnehmerin war.
Stacey könnte auch sagen, dass Daryl verärgert war und was als nächstes passieren würde. Er hob sie von ihren Schultern und ließ sie auf ihre Brust gegen den Couchtisch fallen. Dann blieb sie hinter ihrem Hintern stehen und hob ihn bis zu ihrer Taille. Er spürte, wie ihr Schaum durch den Stoff seiner Hose drückte, bevor er seinen Hosenschlitz entwirrte.
Ihr wurde auf einmal schwindelig, ihre Zunge ragte heraus, ihr Jungfernhäutchen war gebrochen und der Schwanz ihres Bruders steckte in ihrer nassen Fotze. Seine Augen verdrehten sich und er stöhnte, als er eine etwas entspanntere Position einnahm; wo ihre harten Nippel nicht auf dem Tisch unter ihren Brüsten fixiert sind.
Der Schmerz in ihrer Muschi machte es unmöglich, sich zu konzentrieren. Er öffnete immer wieder die Augen. Daryl wusste nicht, was er mit seinen Händen machen sollte. Er packte zuerst ihren Hintern und griff dann nach unten zu ihrer Taille, um ihren Kitzler zu necken. Wenn sie zu viel zuckte, wanderte es zu ihren Brüsten, wo sie spielte und ihre Brustwarzen kniff. Schließlich packte er zwei Handvoll ihrer Haare und hob sie vom Tisch hoch.
Er quietschte, als er in einem bestimmten Winkel stehen musste, während er immer noch von hinten gepumpt wurde. Schließlich verloren sie das Gleichgewicht und fielen zurück auf die Couch. Stacey verzog das Gesicht und wimmerte, als Daryls Schwanz schmerzhaft zu ihr getrieben wurde.
Daryl benutzte weiterhin seine Haare, um ihn noch ein paar Mal durchzuziehen, aber es erwies sich bald als sinnlos in seiner neuen Position. Stattdessen legte sie ihre Hände in ihren Schoß und begann wieder mit ihrer Klitoris zu spielen. Er stöhnte und zitterte, aber jetzt, wo er auf ihr saß, war es schwieriger loszulassen. Als sie versuchte aufzustehen, um wegzukommen, schlang sie einen Arm um ihre Taille, um sie ruhig zu halten, und schlug mit dem anderen auf die Außenseite ihrer Fotze.
Er stieß einen Schrei aus, der sich schnell in ein Stöhnen verwandelte. Ihre Stimme kräuselte sich, als sie mit jedem Schlag seiner Hüfte auf ihren Hintern schlug, während er sie weiter auf ihrem Schoß fickte. Er hatte eine andere Idee und fing an, wiederholt auf seine Muschi zu schlagen. Er stieß ein weiteres langes Stöhnen aus, dieses Mal zitternd im Rhythmus seiner Schläge.
Als er sich sicher war, dass sie völlig am Boden zerstört war, lächelte er schließlich. ?Wie fühlen Sie sich?? , flüsterte er ihr schüchtern ins Ohr.
?Wie ein Spielzeug? antwortete atemlos. Ich habe das Gefühl, du hast diesen Tag gewählt, um mich zu haben und zu tun, was immer du willst.
?Mochtest du?? verspottete ihn weiter. Er wollte ein wenig nicken, hatte aber das Gefühl, dass es tatsächlich eine Lektion nach seinem Geschmack sein würde. Was ihm daran gefiel, war, wie schrecklich es war. Wenn er sagte, dass er liebte, würde er aufhören zu lieben.
Daryl sah ihr Schweigen als Grund, ihre Muschi noch härter zu schlagen und ihre Hüften in ihm zu vergraben. Er begann lauter zu stöhnen und zu zittern. Noch mehr Flüssigkeit strömte aus ihrer Muschi und ihr Körper zitterte mehrmals. Zwischen Keuchen und Zittern konnte Daryl sehen, dass er Probleme hatte, die Luft anzuhalten. ?Willst du dich ausruhen?? Er hat gefragt.
Er biss die Zähne zusammen. Sie wünschte wirklich, er würde aufhören, sie zu fragen. Er wollte sich nicht als freiwilliger Teilnehmer fühlen. Sie dämpfte ihre Erregung und gab ihr das Gefühl, eine Schlampe zu sein. Er wollte es genießen, ohne etwas zu gestehen.
Seine Meinung über alles änderte sich, als er plötzlich spürte, wie etwas Heißes in seiner Fotze spritzte. Er versuchte wieder aufzustehen, um zu entkommen, wurde aber von Armen um seine Taille festgehalten. Nein, loslassen? wimmerte sie, als sie ihre Handgelenke mit ihren Nägeln kratzte.
Es ist eher richtig, Daryl lachte. ? Sie können den Gedanken nicht ertragen, schwanger zu werden? Willst du nicht das Bastardkind von jemandem großziehen, den du hasst? Kannst du jemals ein Kind von mir lieben? Würdest du dein eigenes Kind hassen, wenn es so aussehen würde wie ich?
Ich hasse es nicht, wie du aussiehst? Stacey stimmte zu. Du bist eigentlich ziemlich attraktiv.
?Ein Kompliment hilft dir nicht mehr weiter? Daryl schlug sie erneut auf die Vorderseite und schlug sie gleichzeitig mit einer weiteren Spermakugel. Erschütterter denn je. ?Das ist toll. Es fühlt sich an, als würdest du endlich bestraft.
Staceys Augen weiteten sich für einen Moment. Sie musste ihm zustimmen. Als der nächste Schuss der Ejakulation in sie eindrang, stöhnte sie laut, als würde sie sich wieder amüsieren. Er konnte nicht helfen. Die Vorstellung, ihren Schoß mit ihrem Samen zu verderben, machte sie trotz aller Angst an.
Er konnte es nicht mehr leugnen, die Bestrafung provozierte ihn. Er glaubte nicht, dass er es verdiente, bestraft zu werden. Tatsächlich hatte er das Gefühl, dass Daryl es mehr verdient hatte. Er war es jedoch, der die Löcher hatte, die gefüllt werden konnten. Das jämmerlich aussehende hübsche Mädchen festgenagelt und ihr Bruder drinnen? s Schwanz musste akzeptieren. Wenn er sich einen Porno ansah, würde er sich sehr freuen, wenn ein Mädchen so behandelt würde. Er musste akzeptieren; Er wollte Daryl nicht bestrafen, er wollte von ihm bestraft werden.
Stacey fiel von ihrem Schoß, als sie ihren Griff um ihre Taille lockerte. Sperma tropfte ihr Bein hinunter und sie spürte seine Augen auf ihrer Fotze, als sie den Boden berührte. Sie versuchte, ihn nicht anzusehen, während sie wie verlegen zusammenzuckte. Eigentlich war es so. So hatte ein schönes Mädchen wie er ihre Jungfräulichkeit verschwendet. Aber das provozierte ihn.
Daryl wurde überrascht, als seine mürrische Schwester auf die Knie sprang und ihr Gesicht in seinen Schoß legte. Er legte seine Lippen um ihren Schwanz und ließ ihn zu ihrer Basis gleiten, wirbelte seine Zunge um seinen Schaft und übte so viel, wie das ganze Sperma noch an ihm klebte. Er beobachtete, wie ihre Kehle zuckte und sabberte, als sie es schluckte. Sie schnappte sich eine Faust voll ihres Ponys und zog ihren O-förmigen Mund aus ihrem heraus, damit sie hineinsehen und sich vergewissern konnte, dass alle Spuren von Sperma verschwunden waren.
Sie schnappte nach Luft, als sie ihn anstarrte wie ein Haustier, das nach Lob verlangt. Er wollte sie fragen, was passiert sei. Als sie die Ejakulation betrachtet, die aus ihrer Fotze tropft, und den entspannten, sorglosen Ausdruck auf ihrem Gesicht, während sie ihr eigenes Haar als Griff benutzt, erkennt sie, dass sie gebrochen ist. Von da an würde er vollen Zugriff auf seinen Körper haben, wann immer er wollte. Er musste sie nicht erpressen oder ihr vorgaukeln, dass sie es verdiente. Tatsächlich hätte er es wahrscheinlich mehr genossen, zu denken, dass er es nicht verdient hatte und dass der Mann einfach grausam war.
Je länger er sie anstarrte, desto härter wurde sein Schwanz, obwohl er gerade ejakuliert hatte. Unfähig, länger zu warten, zog er sie in seine Arme. Ihre Körper kollidierten und sein harter Schwanz spreizte seine Muschi, aber er trat nicht ein. Er zog seinen Kopf zurück und stöhnte, als die Spitze seine Schlitze hochkam. Er hob seinen Arsch, bis er das harte Glied anwinkelte und ließ ihn dann fallen. Sie schnappte nach Luft, als sie nach unten rutschte, als wäre sie an einer Stange hängengeblieben. Seine Augenlider zitterten.
Er packte ihren Hintern und hob ihn an, um ihn wieder nach unten gleiten zu lassen. Er machte weiter, bis er anfing, selbst zu treten und zu springen. Er gab jedes Mal ein quietschendes Geräusch von sich, wenn die Spitze seines Penis gegen seine Blase gedrückt wurde. Am Ende knallte sie nur ihren Hintern mit seinem Schwanz, der tief drückte. Er spürte, wie die heiße Flüssigkeit aus seinem Schwanz strömte, als er sich selbst anpißte. Seine Augen waren ganz rund.
Zur Strafe schlug er ihm auf die Brust. Dumme Schlampe. Reinigen Sie das? Er schüttelte den Kopf, während er mit der Zunge wackelte. Dann schob er es in seinen Mund und wickelte es um sie.
Solltest du das nicht mit einem Jungen machen, den du magst? murmelte in ihren Mund.
Er schüttelte den Kopf, als er sich zurückzog. ?Niemals. Ich will niemand anderen ficken. Nur du; nur jemand, der mich hasst. Wenn sie mich mögen, werden sie sehr nett sein.
Willst du mir gehören? Er hat gefragt.
Er schüttelte den Kopf. Ich gehöre dir nicht, aber du wirst trotzdem bekommen, was du willst. Meine Meinung ist nicht wichtig.
Daryl hätte beinahe gelacht. Hätte sie mehr Erfahrung mit Sex gehabt, hätte sie es vielleicht genossen, mit ihrem Geliebten als Vergewaltiger und ihr Opfer aufzutreten, aber im Moment hätte sie ihn vielleicht gebeten, ihre Gefühle zu ignorieren und sie zu benutzen. Eines Tages würde sie es wahrscheinlich herausfinden und sie an einen echten Freund verlieren.
Aber wenn sie ihre Versprechen jetzt halten könnte, würde sie es vielleicht hassen, ihn vor ihrem geliebten Freund zu ficken, wenn der Tag kommt, an dem sie wirklich kläglich weint und ihn anfleht, damit aufzuhören. Es schien, als würde sie lange brauchen, um sich wirklich an ihm zu rächen, aber im Moment war es ein guter Trostpreis, sie in eine Schlampe zu verwandeln.
Stacey zitterte vor Vorfreude, als Daryl nach ihr griff. Er wusste nicht, wo er sie berühren sollte, sonst wäre es sinnlos. Sie konnte nur glauben, dass er versuchen würde, sie zu bestrafen. Sie schrie fast vor Schmerz auf, als sie ihre beiden Brüste packte und ihre Warzenhöfe kniff. Bald drehte sie sie und hüpfte auf seinem Schwanz auf und ab, während sie ihre Muschi spritzte. Er konnte nicht einmal verstehen, was er rief. Es war zwischen Stopp und bitte Stopp.
?Mach dir keine Sorgen,? dachte er sich. Ich werde es nie tun. Von dem Moment an, als er in ihr Leben trat, Brust abprallte und ihr Hintern zitterte, schwor sie, dass sie sich eines Tages bücken und sie schlagen würde, bis man sie entweder liebte oder hasste. Er musste sich jetzt nicht entscheiden. Ob er es akzeptierte oder nicht, es war seins.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert