Pov Doggy Latina

0 Aufrufe
0%


Hier ist ein Auszug aus den Memoiren des veröffentlichten Autors Stan R. Shealton:
… als ich einige Stunden später langsam aus dem Traum trieb, hatte ich das Gefühl, einen Ort zu verlassen, an den ich seit Jahren gegangen war, als ob ich dorthin gehörte. Ich erwachte mit dem sinnlichsten Gefühl der Wellen und die Bilder immer noch vor meinen Augen, die süße Feuchtigkeit, die über meinen Körper fließt.
Ich stöhnte weiter unkontrolliert, meine Füße gruben sich in die Matratze und ließen meine Hüften immer wieder nach vorne fließen.
Als mir klar wurde, dass ich in diesem Moment etwas gegriffen hatte, schaute ich nach unten und sah, dass die Augen meiner Tochter geschlossen waren und ihr sabbernder, durchnässter Mund sich um meinen Schwanz ausdehnte.
Da wurde mir klar, wo ich war. Es war Donnerstag und meine Frau mochte es nicht, allein in ihrem Bettchen zu sein, also ging sie zum Yoga-Kurs und legte unsere Tochter in mein Bett, wie sie es jede Woche tut.
Irgendetwas stimmte nicht mit der Beziehung zwischen meinem Vater und mir. Nachdem ich zwei Jahre lang in seinem Büro herumgeschlichen war, stieß ich schließlich mit fünfzehn auf seine Erinnerungen. Nachdem ich meine Mutter mit Gesundheitsfragen überhäuft hatte, genehmigte ich ihr Yoga-Programm vor Jahren und erkenne jetzt, dass ich einem Psychiater nicht sagen muss und muss, dass ich Prozac nehmen muss.
Das stillschweigende Lesen seiner Memoiren hätte mir die Gewissheit gegeben, dass es viele Stellen im infantilen Körper meines Vaters gab, die er für sein selbstsüchtiges Vergnügen nutzen würde. Mein nackter Hintern, meine bezaubernde kleine Muschi, würde sogar meine kleinen Füße benutzen.
Habe ich deshalb so schreckliche orale Obsessionen und träume immer noch davon, dass mein Vater mit mir im Bett liegt? Außerdem kann ich mich nie vollständig reinigen und mich unter der Dusche schrubben, als wäre eine klebrige Substanz auf meinem Gesicht und meinen Beinen, die sich niemals lösen wird.
Auszug aus den Memoiren (Seite 39):
Als ich sie das erste Mal unter der Decke hervorzog, legte ich ihren Kopf auf mein Kissen und gab ihr einen Gute-Nacht-Kuss, und mir war ein wenig übel, als ich in meine Träume zurückkehrte und eine Ladung meines Spermas zu sein schien um ihre Mundwinkel sabberte.Da fing ich an, wie eine Nymphomanin in ihre anderen Löcher zu gucken.Trotzdem kann ich es mir nicht anders erklären, als zu sagen, dass mein Verhalten bestenfalls ekelhaft war und dass ich fast süchtig nach etwas geworden war, was ich war süchtig nach.
Wenn ich nach diesem ersten schrecklichen Unfall nur jeder zukünftigen Versuchung widerstehen könnte, die anderen Bitten meiner Frau abzulehnen, sie unsere Tochter zu ihrer eigenen Sicherheit in unser Bett legen zu lassen.
Ohne Schuldgefühle und 40.000 Dollar in bar aus seinem Versteck in seinem Privatbüro, bedeckt von einer losen Diele, würde ich an diesem Tag mit der Absicht hinausgehen, meine Eltern nie wiederzusehen.
Wenn Sie mich jetzt fragen, warum ich an einen so dunklen Ort gekommen bin, nur um sie vorbeiziehen zu sehen, sollte ich es wohl aus Neugier sagen; Was wäre, wenn mein Vater nach diesem fatalen Fehler seine egoistischen Impulse kontrollieren könnte? Ich frage mich, ob sie an mich denken. Neun Jahre nach dem Ereignis frage ich mich, wie ihr Leben jetzt ist.
Weiß mein Vater, dass ich es weiß? Wenn man bedenkt, dass die Erinnerungen am selben Ort wie das Notgeld aufbewahrt werden, muss es sein. Ich bin sicher, er hat es meiner Mutter nie erzählt.
Ich schaue keine Nachrichten, also habe ich keine Ahnung, ob ich jemals in einer Fernsehsendung über vermisste Kinder war oder ob ich nur als Flüchtling betrachtet wurde.
Wenn man bedenkt, dass mein Vater in meinem Leben mehr ejakuliert hat als irgendjemand sonst auf oder auf mich ejakuliert hat, und mich dann zum Psychiater geschickt hat, um herauszufinden, warum ich psychische Probleme hatte, dachte ich, ich hätte jedes Recht, wütend zu sein. .
Ich komme immer nach einer durchzechten Nacht hierher, um zu sehen, ob sie mich bemerken. Wie Sie auf dem Foto sehen können, das ich mit der Fernbedienung meiner Kamera aufgenommen habe, haben sie endlich in meine Richtung geschaut. Ich mache das erst seit zwei Jahren, die Zeit ist gekommen. Aber wer kann sagen, dass sie mich wegen mir bemerkt haben und nicht wegen irgendeiner Tussi, die so oft hier rumhängt? Wenn mein Vater erkennen würde, wer ich wirklich bin, würde er mich akzeptieren oder einfach weitergehen?
Ich habe mich in meinem Auftreten und Aussehen sehr verändert, ich bin nicht mehr blond und nicht mehr das gefügige Kind, das ich einmal war. Jetzt sage ich meine Meinung, als hätte ich wirklich etwas zu sagen. Warum laufe ich nicht auf sie zu? Nun, ich trage diese Schuhe zuerst und ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich sagen soll. Ich frage mich, wie viele Mädchen wie ich das Wissen über solch eine unsägliche persönliche Erfahrung haben und keine Möglichkeit haben, sie effektiv zu heilen, ohne mehr zu zerstören, als sie bereits hat.
Ich vermisse sie, aber ich werde sie nie wissen lassen, ich werde sie mich nie wieder sehen lassen, und ich werde sogar unmissverständlich bestätigen, dass ich lebe. Dieses Recht haben sie nicht verdient. Ich könnte ihnen sogar von Zeit zu Zeit eine anonyme Postkarte schicken, nur damit sie sich wundern und ihren Schmerz spüren.
Auszug aus den Memoiren (Seite 179, letzter Eintrag):
Männer sind Schweine. Aber ein Mensch kann böse sein, wenn er will. Wenn die Gelegenheit und die richtigen Bedingungen gegeben sind, kann ein Mann mehr anrichten, als er weiß, und mehr Zerstörung anrichten, als er sich vorstellen kann.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert