Mommysgirl Stiefmutter Und Lehrer Belohnten Mich Für Meine Harte Arbeit

0 Aufrufe
0%


Christine Cagney dachte, wenn sich Mary Beth Lacey und ihr Ehemann Harvey noch ein bisschen mehr verlieben, würde sie sich übergeben. Sie hielten am Esstisch Händchen, fütterten sich gegenseitig mit süßen Leckereien und gaben sich Spitznamen.
Schließlich rief Christine an, damit aufzuhören.
Schau mal, ich habe morgen einen frühen Morgen, also muss ich ins Bett. Er hätte hoffen sollen, dass sie den Hinweis verstanden.
Gott, es tut mir leid, Cagney, wir halten dich morgen wach, während wir beide frei haben, sagte Mary Beth.
?Morgen stehen wir vielleicht gar nicht mehr auf? sagte Harvey sarkastisch. Mary Beth stieß ihn mit dem Ellbogen an.
Nun, viel Spaß, ihr beiden, es war schön, euch heute Abend wiederzusehen. Diese Dienstagsessen waren die übliche Routine für die drei. Cagney und Lacey waren seit fast fünf Jahren Partner im vierzehnten Bezirk.
Christine konnte nicht verstehen, warum Mary Beth mit einem Mann in ihrem Bett nach Hause ging, selbst wenn es nur Harvey wäre, würden sie und Christine für eine weitere Nacht allein sein.
Er war schöner als Mary Beth, größer, besser gebaut, hatte schöneres Haar und war sexy. Aber vor Jahren, als Christine weiterhin auf dem Platz spielte, hatte sich Mary Beth für einen Mann entschieden. Jetzt zahlte er für seine Freiheit.
Er begleitete sie bis zur Tür und kam zurück, um das Geschirr zu spülen. Mary dachte an Beth und Harvey. Wahrscheinlich schlugen sie sich gerade im Auto. Sie konnten heute Abend nicht die Hände voneinander lassen. Er hasste es, es zuzugeben, aber es machte ihn ein wenig wütend. Er wirkte dieser Tage immer ein wenig heiß.
Als sie sich fürs Bett fertig machte, trug sie das weite Nachthemd, das sie trug, wenn sie allein war. Er dachte an den Hitachi-Zauberstab auf seinem Nachttisch. Das würde ihn sofort einschlafen lassen; Er fing einfach an, mit der Hand das Wasser zu holen. Innerhalb von ein oder zwei Minuten wurde ihre Fotze nass und ihre Brustwarzen hart. Er war bereit, nach dem Vibrator zu greifen, als er ein Knarren in der Schlafzimmertür hörte. Er drehte sich um und öffnete die Tür.
King schnupperte und betrat den Raum. Blaue Absätze wie King haben einen extrem guten Geruchssinn, und King konnte etwas riechen, das ihm gefiel. Er hatte King als Wachhund mitgenommen, als er in die Nachbarschaft gezogen war, und es stellte sich heraus, dass er ein toller Hund war. Ungefähr vierzig Pfund, er bellte und kaute und zerstörte nicht. Das erste Mal, als sie ihre Nase unter ihr Kleid geschoben hatte, hatte sie ihn weggestoßen, aber als sie das nächste Mal schnupperte und sich von ihm schieben ließ, fühlte sie sich eine Weile gut. Er las ein wenig und entschied, dass an dem, was King wollte, nichts auszusetzen war. Das wollte er jetzt.
Christine stand auf und setzte sich auf den gepolsterten Stuhl in der Ecke. Er stellte seine Füße auf seine Arme und enthüllte sich vollständig. Er schnalzte mit der Zunge, um Kings Aufmerksamkeit zu erregen. Der Hund ging zu dem Stuhl hinüber und schnupperte lange an Christines Schritt. Er hat auf deinen Zug gewartet. Es dauerte ein paar Sekunden, aber dann öffnete er plötzlich seine Zunge und leckte sie lang und langsam von ihrem Arschloch bis zu ihrer Klitoris. Er sprang wie unter Strom. Sie schob ihren Hintern in den Stuhl und hob ihre Füße und spreizte ihre Knie weiter auseinander, um King eine bessere Reichweite zu geben. Er machte eine gleichmäßige Leckbewegung von einem Ende seiner Leistengegend zum anderen. Jedes Mal, wenn er zu ihrer Klitoris kam, zuckte er wieder zusammen. Er wollte gerade ankommen, als es an der Tür klingelte.
Sie schob den Hund und zog ihr Nachthemd herunter. Er ging zur Tür und schaute durch das Guckloch. Er sah Mary Beth allein auf dem Treppenabsatz. Er entriegelte den Riegel und öffnete die Tür.
Entschuldigen Sie die erneute Störung, Christine, aber ich habe meine Handtasche hier vergessen. Ich könnte sie morgen holen, aber Harvey und mir ist im Auto etwas zu heiß geworden und ich habe Kondome in meiner Handtasche; wir können es uns nicht leisten, noch einmal schwanger zu werden?
Cagney sah Mary Beth an und konnte sehen, dass sie erregt war. Ihre Brustwarzen ragten aus ihrer Bluse und Mary konnte Beths Geschlecht riechen. Er bückte sich, nahm eine Handvoll von Mary Beths Haaren, zog seinen Kopf zurück und küsste sie. Als sie sich nicht zurückzog, legte Cagney seine Zunge auf Mary Beths Lippen. Sie antwortete eine Sekunde später, und sie tauschten einige Sekunden lang ihre Sprachen aus, bevor Christine ihre Hand an Mary Beths Bluse senkte.
?Komm her mit mir? Christine wollte gerade bestellen. Mary brachte Beth in ihr Schlafzimmer. King hatte sich nicht von seinem Platz neben dem Stuhl bewegt. Nun, keine Angst, ich möchte dir etwas zeigen. Christine stellte Mary Beth auf die Bettkante, am nächsten zum Stuhl.
Dann kehrte er zum Stuhl zurück und blieb mit geöffneten Knien und erhobenen Füßen in dieser Position. King setzte die langen Leckbewegungen sofort fort.
?Oh mein Gott, ist das ?ekelhaft, Christine? Mary Beth konnte kaum zusehen.
Ja, vielleicht, aber noch drei Licks und ich komme wie eine Lokomotive. Das ist ein; diese zwei; Dieses Ahhhhgh? Christine schwankte und schwankte und rüttelte mit dem Stuhl auf dem Boden.
Jesus, das war doch was? sagte Maria Beth. ?Kannst du es nochmal machen??
Er wird die ganze Nacht nie müde. Um etwas anderes zu tun. Lass mich deine Hose ausziehen und dich zusehen lassen.
?Ich werde nicht zulassen, dass der Hund mich berührt? sagte Maria Beth.
Keine Sorge, sie ist mein Hund und sie ist eine alleinstehende Hündin. Zieh einfach deine Hose aus, damit ich dich ansehen kann. Christine arbeitete an Mary Beths Gürtel. Mary Beth stand auf und zog ihre Hose herunter und trat sie beiseite.
Keine Unterwäsche, Mary Beth?
Hält Harvey sie unten im Auto? Mary Beth lächelte.
Mary drückte Beth in eine sitzende Position an der Bettkante und entblößte all ihre einheimischen Büsche. Er kniete auf dem Boden und steckte sein Gesicht in Mary Beths Ärmel.
Ich bin nicht lesbisch, Christine? sagte Mary Beth und bedeckte ihre Knie ein wenig.
?Ich auch nicht? sagte Christine, die Knie wieder auseinander. Mary machte lange leckende Streicheleinheiten an Beths Katze auf und ab. Mary Beth stöhnte und machte ihre Knie breiter.
?Wenn du nicht schwul bist, woher weißt du, wie man es macht? Mary Beth zappelte und drückte ihren Schritt gegen Christines Gesicht.
Erinnerst du dich an eine Prostituierte namens Luann David, als wir als Assistenten gearbeitet haben?
Sicher, blond, große Brüste und eine lange Vorstrafenliste, was ist mit ihr?
Ich habe ihn einmal erwischt, und das hat ihn für lange Zeit vertrieben. Er sagte, wenn ich ihn gehen lasse, würde er mir etwas zeigen, das ich nie vergessen werde, solange ich lebe. Er nahm mich in seinen betrunkenen Tank und tat, was ich jetzt mit dir mache. Ich ließ ihn mir zeigen, wie es geht.
Oh mein Gott, Christine, ich komme. Er zog Cagneys Gesicht tiefer in seine Katze hinein. ?Unh Unh Unh UNH
Ich habe dir doch gesagt, dass es dir gefallen würde, Mary Beth. War es so gut wie das von Harvey?
Harvey würde mich niemals demütigen, er will das einfach nicht.
Bleib nie bei einem Typen, geh auf ein zweites Date mit einem verdammten Typen, das wird mich nicht auffressen. Deshalb geht es mir besser als Harvey. Sie aß Mary Beth, bis sie zurückkam.
Es tut mir leid, Chris, aber ich kann mich nicht revanchieren, ich könnte es einfach nicht.
Schon gut, ich habe schon etwas anderes vor.
Christine schnappte sich ein Paar Handschuhe vom Nachttisch. Er drehte sich zu King um, hob seine Vorderpfoten, zog die Handschuhe darüber und hielt sie mit Gummibändern fest. Sie schloss ihre Pfoten, massierte ihre Eier und rieb ihren Schwanz, bis er ungefähr neun Zoll aus seiner Scheide heraus war, Christine drehte sich zu Mary Beth um und hob ihren Hintern zu King.
Der Hund sprang auf seinen Rücken, schlang seine Vorderbeine um seinen Körper und fing an, sich auf seinen Rücken zu lehnen. Christine griff hinter sie und führte sie zu ihrer triefenden Katze.
?Ufhhh Ahhhh,? stöhnte, als der Hund in ihn eindrang. Als sich Kings Instrument immer länger einschaltete, ächzte es lauter und lauter. Er steckte sein Gesicht in Mary Beths Fotze und ging zurück, um sie zu essen. Der Hund kämpfte wie ein Esel und traf Cagney nur gnadenlos in den Rücken.
Mary Beth betrachtete den Kopf des Hundes, der auf Cagneys Rücken lag. Er wurde an das Gespräch in Jaws erinnert. Du weißt etwas über den Hai, er hat … leblose Augen, schwarze Augen, wie Puppenaugen. So sahen die Augen des Hundes aus, schwarz und leblos, aber sein Körper schlug Christine wie verrückt. Das Maul des Hundes öffnete sich und sabberte auf Cagneys Rücken. Er konnte fühlen, wie Christine zwischen ihren Beinen sabberte.
Christine konnte spüren, wie der Hund versuchte, etwas anderes in ihre Fotze zu quetschen, ein zitronengroßer Klumpen, der mit jedem Tritt gegen ihre Fotze klatschte. Er versuchte sich zu entspannen und nach ein paar Schlägen war der Knoten des Hundes an ihn gebunden. Jetzt, da er es eingesperrt hatte, begann der Hund, seine Tritte allmählich zu verringern. Er konnte spüren, wie sich der Schwanz des Hundes wie ein Ballon in seinem Inneren bis zu seinem Gebärmutterhals aufblähte. Er hob den Kopf und sagte zu Mary Beth, wobei Eiter von seinem Kinn tropfte:
Dieser verdammte Hund? machen sich bereit zu kommen.
Er ist nicht der Einzige? Mary Beth stöhnte und drückte Cagneys Gesicht auf ihre Türschwelle. Er drückte seine Hüften gegen Christines Gesicht und starrte auf den Kopf des Hundes, der auf Cagneys Rücken sabberte. Sie spürte, wie ihr Höhepunkt wie eine Welle zu ihrer Muschi aufstieg. Plötzlich sah Mary Beth, dass die Augen des Hundes weiß wurden.
Christine spürte, wie sich Kings Gerät weiter aufblähte und die Spitze tiefer in den Kopf ihres Gebärmutterhalses geschoben wurde. Dann explodierte der Hund. Jet schoss ihm Hundesperma in schneller Folge. Er fühlte sich aufgeblasen wie ein Wasserballon, als der Knoten des Hundes ihn versiegelte. Seine Ankunft hielt lange an und füllte ihn wie einen Krug mit Samen.
Dann war es vorbei, Kings Schwanz begann zu entleeren und King stieg auf seinen Rücken und legte sich auf den Boden. Cagney schlief gerade ein, als die Hupe ertönte.
Oh mein Gott, ich habe Harvey die ganze Zeit im Auto gelassen. Wie lange?, fragte Mary Beth.
Cagney warf einen Blick auf die Uhr.
?Fünfzehn Minuten. Nicht lang.?
?Aber er hat mich wegen eines Kondoms hierher geschickt und wartet seit 15 Minuten? Er sah Christine an, er sah King an. Ich werde da hingehen und dem Mann das Gehirn rausblasen?
Zuallererst, lass ihn dich essen und erwähne King nicht. schlug Christine vor.
Als Mary Beth weg war, lag Christine im Bett und sah zu, wie der Hund friedlich schnarchte und spürte, wie der Samen des Hundes zwischen ihren Beinen hervorsickerte. Das nächste, was er wusste, war, dass der Wecker losging und er aufstehen und zur Arbeit gehen wollte. Er kratzte King hinter den Ohren, als er aus der Tür ging.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert