Meine Freundin Stöhnt Wie Eine Schlampe

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 402
Ist dieses Kleid zu kurz, Daddy
Was jeder Vater von seiner vierzehnjährigen Tochter hören möchte, ist: Ist dieses Kleid zu kurz, Papa?
Sie lächelte mich an, als Cindy in die Mitte des Wohnzimmers ging, zwischen mir und dem Fernseher, und sich zu mir umdrehte. Es war ein sehr hübsches, einfaches hellblaues Kleid mit kurzen Ärmeln, einem leicht runden Ausschnitt und Abnähern, die ihre sich entwickelnden Brüste zur Geltung brachten. Als sie sich langsam umdrehte, war es ziemlich offensichtlich, dass dieses Kleid wirklich zu kurz für sie war. Er war so kurz davor, mir sein Höschen zu zeigen, dass es nicht lustig war. Dann hob er die Arme über den Kopf und machte dieselbe langsame Drehung noch langsamer. Ihr hellrosa Höschen umarmte ihre Fotze wunderschön. Sie sahen aus, als wären sie an seinen Hügel geklebt. Die Unterseite war leicht in die Katzenlippen gesteckt und bildete eine hübsche Kamelzehe. Als ihre Pobacken zu sehen waren, war klar, dass sie ein Tanga-Höschen trug. Obwohl ich dachte, sie sei etwas zu jung, um etwas so Sexy zu tragen, hat sie mich kürzlich davon überzeugt, ihr etwas zu kaufen.
Ich antwortete: Ja Schatz, ich denke, es ist zu kurz. Ich kann ihre mit Höschen bekleidete Fotze und fast ihren ganzen Arsch sehen.
Cindy sagte: Kann ich es wenigstens für Tommy anziehen, wenn er heute Abend kommt? Sie fragte.
Ich hörte das Flehen in ihrer Stimme und sagte: Okay, aber du verlässt dieses Haus nicht in diesem Kleid. Verstehst du??
Cindy, Ja, Dad, ich verstehe. Ich muss dieses Kleid ausziehen, um auszugehen. Solange ich mein Höschen anbehalten kann, kann ich meine Brüste mit meinen Händen bedecken. Dann lachte er und rannte davon.
Ich hoffte, er machte sich über mich lustig, so wie er es später mit dem armen Jungen machen würde.
Ein paar Minuten später stand Cindy nur im Slip vor mir, wie sie gerade erwähnt hatte, mit ihren Händen auf ihren kleinen Brüsten. Cindy sagte: Was denkst du jetzt, Dad? Dann machte er eine langsame Wendung, wie er es zuvor getan hatte. Danach hob er seine Arme über seinen Kopf und drehte sich dann wieder langsam zu mir um. Ich habe ihre Brüste schon früher wachsen sehen, aber ich freue mich immer, sie wiederzusehen.
Ich antwortete: Sehr schöner Schatz. Dann sagte ich scherzhaft: Wenn dieses Kind dich heute Abend nicht belästigt? Ich lachte und kicherte und rannte dann zu ihrem Zimmer. Ich musste die Steifheit in meiner Hose anpassen.
Cindy drängte mich, als Erste dort zu sein, als es an der Tür klingelte. Er stellte mir Tommy vor, und dann verschwanden sie für ein paar Stunden. Ich habe etwas ferngesehen und muss den Kopf geschüttelt haben. Ich wachte auf, weil meine Tochter mich schüttelte. Ich lächelte und sagte: Wie ist es gelaufen?
Cindy antwortete: Nicht sehr gut, Dad. Ich schätze, jetzt wirst du mich belästigen müssen.
Ich öffnete meine Augen weit und sagte: Was? Ich fragte.
Tommy spielte ein bisschen mit meinen Brüsten, aber als ich versuchte, seine Hand zwischen meine Beine zu bekommen, pisste er in seine Hose, war verlegen und rannte nach Hause, sagte Cindy.
Ich sah ihn an und sagte: Hast du das wirklich getan?
Cindy lächelte und sagte: Ja, das habe ich wirklich, Dad. Ich wollte, dass er mich spürt und meine Muschi berührt. Verdammt, er hätte mich auch ficken können, wenn er gewollt hätte. Meine Freundinnen sagten, es sei eine sichere Sache.
Was ist ihm so wichtig? Ich fragte.
Das war meine Hausaufgabe, sagte Cindy. Ich kann meinen Sexualkundeunterricht nicht bestehen, wenn es mir nichts ausmacht. Du musst es einfach tun.
Warum ich?
Cindy sagte: Erinnerst du dich, Dad, weil du vorhin einen Antrag gemacht hast? sagte.
Also, was mit Tommy passiert ist, waren deine Hausaufgaben von deinem Sexualkundelehrer, sagte ich.
Cindy, ?Ja.?
Ich sagte: Also willst du, dass ich dich jetzt entferne?
Ja, sagte Cindy noch einmal.
Cindy sah mein Lächeln und zog ihr winziges Kleid und ihren Tangahöschen aus. Das war mein erster Blick auf ihre pfirsichfarbenen Schamhaare. Cindy kam auf mich zu und blieb direkt zwischen meinen Knien stehen. Ich sah in ihr lächelndes Gesicht und streckte die Hand aus, um meine Handflächen auf ihre Brüste zu legen. Ich spürte, wie ihre kleinen rosa Nippel unter meiner Berührung hart wurden. Cindy schloss die Augen und begann schneller zu atmen. Ich ballte meine Finger über die Fülle ihrer Brüste wie Spinnen. Ich zog ihre Brüste in eine Kegelform, bis meine Finger an ihren Brustwarzen zogen und sie der Länge nach dehnten. Sie wurden schließlich mit maximaler Spannung freigegeben. Ich sah, wie die kleinen Brüste meiner Tochter zitterten und zitterten wie kleine Geleeschalen. Es hat so viel Spaß gemacht, dass ich es noch ein paar Mal gemacht habe. Cindy hat es auch genossen.
Ich war aufgeregt, die kleinen Brüste meiner Tochter zu spüren, meinen Schwanz zu neuen Höhen zu verhärten und mich fast in meiner Unterwäsche zum Ejakulieren zu bringen. Ich senkte meine Hände und schob eine zwischen ihre Beine, Handflächen nach oben, um ihre Fotze zu umfassen. Federn kitzelten meine Hand, Wärme wurde wahrgenommen und Feuchtigkeit bedeckte meine Handfläche. Sie zitterte bei meiner Berührung und öffnete dann ihre Augen.
Cindy sagte: Daddy, was du mit meinen Brüsten gemacht hast, hat mir einen Orgasmus beschert. Da kriegst du deine Hand komplett nass.
Je mehr ich meine Hand zwischen ihre Beine legte, desto mehr hob ich meinen Finger an ihre Schamlippen. Es war so nass und rutschig, dass mein Finger leicht in sein Loch glitt und mich kurz fingern ließ. Schließlich nahm ich meinen Finger heraus und bewegte ihn zu ihrem Kitzler. Sie zuckte zusammen und zitterte, als ich ihren Kitzler streichelte. Ich nahm an, dass er vor diesem Tag masturbiert hatte, aber es muss sich so viel besser für ihn angefühlt haben, als ich es tat. Zumindest für ihre Mutter war es das immer. Mein Finger könnte ihn jederzeit verrückt machen. Genau das wollte ich meiner Tochter antun.
Ihre Knie beugten sich und ich half ihr, sich auf das Sofa zu setzen, wo ich weiter masturbierte. Nach zwei Orgasmen bat sie mich, den Mund zu halten, genau wie ihre Mutter. Ich gab ihm immer wieder einen Orgasmus, genau wie ich es seiner Mutter tat.
Nackt und erschöpft auf der Couch liegend, sagte Cindy: Danke, Daddy, dass du mir bei meinen Hausaufgaben geholfen hast. sagte.
Als ich am nächsten Tag von der Arbeit nach Hause kam, war Cindy so aufgeregt und sagte, sie habe eine Eins für ihre Hausaufgaben bekommen, weil sie sie emotional gemacht und ihr einen Orgasmus beschert habe. Als ich in Panik geriet, sagte sie der Klasse, dass sie nicht erzählte, wer ihr das angetan hatte, aber dass ihre Lehrerin es nach dem Unterricht wissen wollte und dass ich ihr bei den Hausaufgaben helfe.
Verdammt Das ist alles, was ich brauchte, damit ein neugieriger Lehrer mich anzeigt, weil ich meine Tochter missbraucht habe.
Cindy beruhigte mich, als ich ihr sagte, dass Miss Amore es niemandem erzählen würde. Tatsächlich gab sie ihm eine 1+, nachdem sie ihm von mir erzählt hatte. Es scheint, dass Miss Amore Inzest gutheißt und sie ein Produkt davon ist.
Der nächste Sexauftrag wird ihrem ?Kollegen? Blowjob und erzähle es allen in deiner Klasse. Die Klasse bestand nur aus Mädchen.
Er erzählte mir, dass er von zehn Mädchen in seiner Klasse die einzige sei, die aufgebracht sei. Ein anderes Mädchen sagte, sie hätte es, konnte das Gefühl aber nicht gut genug beschreiben, um sie zu überzeugen.
Ich war ziemlich aufgeregt, einen Blowjob von meiner Tochter zu bekommen. Nach einigem Nachdenken entschied ich, dass ich drei oder vier Blowjobs daraus bekommen könnte, wenn ich meine Karten richtig ausspielte. Ich könnte sofort einen bekommen, einen vor dem Schlafengehen und dann noch einen, bevor ich morgens zur Arbeit gehe. Ich hatte auch die Chance, nach dem Abendessen einen zu haben, wenn sein Kiefer nicht aufgab.
Also fragte ich Cindy, was sie über Oralsex weiß. Er sagte, er habe ihm eine Bedienungsanleitung für Miss Amore zum Lesen gegeben. Er war fertig, bevor ich nach Hause kam.
Ich lächelte ihn an und ließ dann meine Hose und Unterwäsche auf den Boden fallen. Cindy kniete sich vor mich hin und begann, ihr Buchlernen in die Praxis umzusetzen. Er sah sich meinen Schwanz aus nächster Nähe ziemlich genau an, küsste ihren Kopf nett und ließ dann seinen Mund über den Kopf gleiten. Nach kurzer Zeit zog er es heraus und lächelte mich an. Er saugte wieder an meinem Schwanz und nahm jedes Mal ein bisschen mehr, bis er spürte, wie er seine Kehle traf. Er würgte und nahm das meiste heraus. Als er geheilt war, drückte er sein Gesicht zurück auf meinen Schwanz, als er versuchte, mehr hineinzukommen. Ich hätte ihm definitiv zugute halten sollen, dass er hartnäckig war. Ich musste ihm sagen, dass er meinen Schwanz nicht mit seinen Zähnen streifen, meine Eier nicht zu fest zusammendrücken und nicht versuchen sollte, mich sofort zu erstechen. Ich konnte schließlich nicht widerstehen und spuckte mein dickes cremiges Sperma in den süßen kleinen Mund meiner Tochter. Er wirbelte es tatsächlich in seinem Mund herum, um den Geschmack auszukosten, bevor er es schluckte. Er sah mich an und sagte: Wie habe ich das gemacht, Papa? Sie fragte. Ich sagte ihm die Wahrheit, er gab mir den besten Blowjob meines Lebens und er tat es.
Ich war ein sehr glücklicher Mann, denn Cindy gab mir nach dem Abendessen, vor dem Schlafengehen, noch einen Blowjob und war da, als ich am nächsten Morgen aufwachte. Er ließ mich anfangs nicht einmal auf die Toilette gehen. Er sagte mir, dass er gerne meinen Schwanz lutscht und mein Sperma schluckt. Genau wie vor dem Tod seiner Mutter war er der geborene Schwanzlutscher.
Als ich an diesem Nachmittag von der Arbeit nach Hause kam, begrüßte mich Cindy mit einer großen Umarmung und sagte mir, dass sie eine weitere Eins von ihren Hausaufgaben bekommen hatte und dass Miss Amore mich am Freitagabend treffen wollte und zum Abendessen hier sein würde.
Cindy hatte in dieser Woche keine anderen Aufgaben. Frau Amore versuchte, den Rest der Klasse dazu zu bringen, mit einigen Männern zu experimentieren und ihre sexuelle Erfahrung zu verbessern.
Ich hatte Angst davor, Miss Amore zu begegnen, aber die Polizei hatte nicht an meine Tür geklopft, also war ich vielleicht doch in Sicherheit.
Freitag begrüßte mich Cindy an der Tür, wie sie es normalerweise tut. Sie trug dasselbe einfache blassblaue Kleid, das im Stehen kaum ihr Höschen bedeckte. Verdammt, ich griff nach unten und fand heraus, dass du kein Höschen trägst.
Ich habe gefragt, ob du das heute Abend trägst. Dein Lehrer kommt bald zum Essen.
Ich hörte eine sanfte Stimme hinter mir sagen: Ich bin schon hier.
Ich drehte mich um und sah eine sexy aussehende Frau von etwa fünfundzwanzig Jahren, die das gleiche Kleid trug wie meine Tochter. Allerdings war sie etwas größer als meine Tochter und ihr Kleid reichte knapp über ihre Schamhaare. Es war ziemlich kurz geschnitten und braun, passend zu den Haaren auf seinem Kopf.
Mein Name ist Amanda und ich wollte Sie kennenlernen, sagte Frau Amore. Cindy erzählt mir Gutes über dich. Ich wollte euch beide heute Abend bei den Hausaufgaben beobachten.
Du musst meine Kirsche zerbrechen, Dad, sagte Cindy. Aber zuerst musst du mir mit deiner Zunge zwei Orgasmen bescheren.
Ich lächelte und sagte: Klingt lustig. Wie schnell können wir anfangen?
Dann ging ich ohne Grund zu Amanda, nahm sie in meine Arme und küsste sie dann. Meine Hände ruhten auf ihren unteren Arschbacken und sie zog ihre Fotze fest an mich heran.
Cindy scheint im Moment ziemlich fertig zu sein, sagte Amanda, als wir unseren Kuss lösten.
Ich stand da und sah zu, wie sie sich beide auszogen und ins Wohnzimmer gingen. Ich musste schmunzeln, als ich sah, wie sehr sie sich bemühten, Cindys ersten Ausflug zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Die Vorhänge waren zugezogen, die Vorhänge zugezogen und das Licht gedimmt. Überall brannten Kerzen, im Hintergrund spielte leise Musik, und auf dem Boden lag eine mit Seidenlaken bezogene Matratze.
Dann zog ich mich für sie aus. Ich habe versucht, es so aussehen zu lassen, als wäre ich ein männlicher Stripper, aber es sah eher aus wie eine Comedy-Show. Einer meiner Schuhe löste sich nicht auf, also musste ich diesen Schuh ausziehen, ich hätte mich fast aufgehängt, als ich meine Krawatte entfernte, und mein Fuß stolperte und fiel, als ich meine Hose auszog. Dann, als ich meine Unterwäsche nach unten schob, packte mein Schwanz sie und schlug hart genug auf meinen Bauch und brachte diese beiden nackten Mädchen zum Lachen, brachte sie zum Lachen.
Ich half Cindy auf die Matratze und fing an, ihre Fotze zu lecken, als ob mein Leben davon abhinge. Ich schaffte es, ihr die zwei Orgasmen zu verschaffen, die sie brauchte, dann richtete ich meinen Schwanz auf ihre jungfräuliche Vagina und drückte leicht. Ich drückte fester und spürte den Widerstand des unversehrten Jungfernhäutchens. Ich habe mit Cindy gesprochen und ihr gesagt, was sie beim ersten Mal erwartet. Als ich von ihm die Erlaubnis bekam, fortzufahren, drückte ich stärker. Die Spitze meines Schwanzes wurde so weit hineingedrückt, dass er sich großartig fühlte. Ich wartete darauf, dass es heilte, und sank dann in etwa drei Schritten vollständig ein. Ich behielt es dort, während ich darauf wartete, dass es wieder heilte. Als sie mich ließ, fickte ich meine Tochter sanft, während ihre nackte Sexlehrerin uns beobachtete. Ich war zu aufgeregt, um lange durchzuhalten, also füllte ich in weniger als fünf Minuten meine Gebärmutter mit Sperma. Ich wusste, dass Cindy Pillen nahm, also ließ ich sie frei fließen und ließ meinen Penis dann noch ein paar Minuten als Plug wirken, bevor er von selbst abrutschte.
Ich sah Amanda an. Sie fingerte ihre Klitoris, kniff ihre Brustwarzen und stöhnte, als der Orgasmus begann, sie zu überwältigen. Cindy und ich beobachteten sie, bis sie sich beruhigte.
Ich zog sie zu mir, legte sie neben Cindy auf den Rücken und steckte dann meinen Schwanz in ihr verdammtes Loch. Er zwitscherte, als ich ihn viel härter schlug als Cindy. Amanda schrie auf, als sie der erste von drei Orgasmen traf. Beim letzten gesellte ich mich zu ihr und ließ mich auf ihre Brüste fallen. Ich drehte mich um und trat zwischen sie. Ich legte meine Arme unter ihre Köpfe und meine Hände auf ihre äußerste Brust. Seine Hände trafen sich auf meinem weichen Instrument.
Wir lagen dort fast eine Stunde lang zusammen, während die beiden Mädchen darüber sprachen, wie mein Schwanz ihre Orgasmen verstärkte. Beide waren sich einig, dass Selbstbefriedigung der Vergangenheit angehört.
Von da an ging die Sexualerziehung meiner Tochter weiter, wobei Amanda und ich sie mit allen mentalen und physischen Informationen versorgten, die sie brauchte. Amanda und ich haben nächsten Sommer geheiratet. Amandas Vater hat sich uns bei Cindys Doppelpenetrationsmission angeschlossen. Amanda billigte definitiv Inzest.
Ende
Ist dieses Kleid zu kurz, Daddy
402

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert