Mein Mann Betrügt Sein Kindermädchen Im Urlaub Und Ich Ejakuliere Ihn Früh

0 Aufrufe
0%


Er begrüßte mich an der Tür, zog sein T-Shirt an und schnitt seine engen Jeansshorts ab. Er setzte sich mit einer Zigarette in der Hand hin und zeigte auf mich. Wir saßen wie immer auf dem Sofa und unterhielten uns, die Kinder waren im Bett und ihr Mann war bei der Arbeit. An diesem Abend entschieden wir uns, einen Film auszuleihen und eine Weile Popcorn und etwas Gemüse zu essen. Er ging in die Küche, um etwas zu trinken. Ich sehe zu, wie er aufsteht und in das andere Zimmer geht. Mit einem Hauch ihres Hinterns, der ihre Wange zeigte, passte sie eng in Jeansshorts.
Er setzte sich neben mich auf die Couch und reichte mir einen Drink. Ich lege es neben mich auf den Tisch. Er stand auf, um das Licht auszuschalten. Wir sahen uns ein paar Minuten einen Frauenfilm an, aber ich war zu sehr damit beschäftigt, die Spitzen ihrer schönen großen Oberweite aus ihrem T-Shirt zu bekommen. Schließlich bückte ich mich und schlang meinen Arm um ihn, er kuschelte sich näher an meine Brust. Während ich über meinen nächsten Zug nachdachte, sahen wir uns den Film länger an. Schließlich beschloss ich, mich näher an sein Gesicht zu lehnen, meine Lippen berührten seine, er hob sein Gesicht und sah mich mit seinen wunderschönen haselnussbraunen Augen an. Ich nahm sein Gesicht in meine Hände und küsste sanft und sanft seine Lippen. Diesmal wollte ich ihn nicht erschrecken, er war noch nie mit einer anderen Frau zusammen gewesen, aber er wollte es immer sein und ich wollte ihn so sehr und das hatte er schon eine Weile.
Seine Lippen trafen auf meine, als sich unser Kuss vertiefte. Ich drehte mich zu ihr um und meine Hände griffen nach ihrem Hals, fingen an, ihren Hals zu küssen, hinter ihr Ohr und hinunter zu der weichen Stelle in ihrer Kehle. Meine Hand begann zu wandern, ich rannte an ihrem Rücken entlang, während ich weiter meine Lippen über ihre leckte, ihr Atem beschleunigte sich, als ich sie küsste. Ich lege meine Hand auf deine Brust, richtig? Ich bewegte mich sehr langsam und bewusst, weil ich ihn erschrecken wollte. Ich rieb sanft sein Hemd, brachte mein Gesicht näher an seine Lippen, sein Kuss wurde entschlossener und kühner. Ich wusste, dass ich ihn erreicht hatte. Ich rieb ihre Brustwarzen mit ihrem BH und ihrem T-Shirt, sie waren hart und ich wusste, was ich ihr antat.
Ich hörte auf, ihn zu küssen, sah ihn an und flüsterte ihm zu, ob er sich sicher sei. Er beantwortete meine Frage mit einem harten Kuss. Ich hielt sie fest, damit ich ihre Kurven besser spüren konnte. Meine Hand fuhr unter sein Hemd und ich hielt seine Hand, bis sie seinen BH berührte. Ich ging zu ihrem schönen, harten kleinen Nippel. Ihre Brüste waren groß mit schönen harten rosa Nippeln, die so aufrecht standen, wenn sie geil waren. Ich kniff und zog weiter an ihrer Brustwarze, während ich ihren Hals küsste. Wir hatten jeglichen Fokus verloren, dass wir im Wohnzimmer waren und dass die Kinder in ihren unmittelbaren Räumen schliefen. Es war, als würde ihm plötzlich klar werden, wo er war.
Er stand auf und nahm meine Hand und wir gingen den Flur hinunter zu seinem Zimmer. Ohne meinen Blick von ihrem Arsch abzuwenden, betraten wir das Schlafzimmer. Er schloss die Tür, verriegelte sie und sah mich an. Ich schlang meine Arme um sie und küsste sie erneut, sie bewegte sich auf das Bett und legte sich auf sie und forderte mich auf, meinen Platz neben ihr einzunehmen. Ich legte mich aufs Bett und zog sofort sein Shirt hoch und über seine Brüste. Ich fing langsam an, ihre Oberteile zu küssen und zu lecken, griff nach ihrem BH und befreite sie von ihren Zügeln. Ich fing an, in ihre Brustwarzen zu beißen, lutschte an einer, dann an der anderen, biss einen dann den anderen. Als ich weiter saugte und beißte, begann er zu keuchen und streckte mir seine Hüften entgegen. Ich küsste ihren Bauch bis zum Rand ihrer Jeansshorts. Ich starrte ihn an, ohne meine Augen von seinem Gesicht zu nehmen, als ich den obersten Knopf entriegelte. Seine Lippen zitterten vor Erwartung. Ich zog den Reißverschluss herunter und konnte die Spitzen ihres schwarzen Spitzenhöschens sehen.
Ich ließ ihre Shorts über ihre langen Beine gleiten und beugte mich zwischen ihre Beine und küsste ihre Schenkel, rieb ihre Schenkel, bis sie die Mitte ihrer Süße erreichte. Ich konnte schwarzes lockiges Haar durch ihr Höschen sehen, der Anblick tränkte meine Muschi, und ich wusste, dass ich es bald haben musste. Ich rieb es von innen in ihrem Höschen sanft an der Muschi und bemerkte, dass sie in der Mitte einen tiefen nassen Fleck hatte, der sich schnell ausbreitete. Ihre Atmung wurde immer intensiver, ihre Hüften griffen nach meiner Hand. Ich fuhr fort, sanft ihr schwarzes Höschen zu reiben. Endlich lasse ich meine Zunge ihren Weg in die Mitte finden, schiebe das Höschen zur Seite und lasse meine Zunge sanft über ihren lockigen schwarzen Höcker gleiten. Sie spreizte ihre Beine weit, öffnete ihre Schamlippen, ich konnte sehen, wie ihr heißer kleiner roter Kitzler fest zwischen ihren Lippen steckte. Ich hielt meine Hände und öffnete ihre Lippen weiter, um die Haut um ihre kleine Klitoris zu straffen. Ich fing an, mit meiner Zunge kleine kreisende Bewegungen um ihre Klitoris herum zu machen, ihr Oberschenkel versteifte sich und ihr Rücken wölbte sich, während sie damit fortfuhr, ihren zitternden Hügel zu lecken.
Als ich spürte, wie sie sich dem Orgasmus näherte, zog ich mich von ihrer Klitoris zurück und stand auf. Er beobachtete mich, als ich mein Hemd und meine Jeans auszog, nach oben griff und meine großen Brüste durch meinen BH berührte. Ich kam fast, als er es tat. Ich beherrschte mich und bewegte seine Hand. Ich ging zurück zwischen ihre Beine, entschlossen, sie zum Abspritzen zu bringen. Ich nahm meine Finger und rieb ihren Kitzler und dann brachte ich meine Finger nach unten und in ihre Muschi und zurück auf ihren Kitzler. Er wurde feuchter und feuchter, seine Beine begannen sich durch den ständigen Druck auf meine Muschi zu versteifen. Sie stöhnte laut, als sie schneller und härter wurde, ich wusste, dass sie nah war, als ich meine Zunge in einer letzten Bewegung in ihr heißes offenes Fotzenloch tauchte, während ich meine Finger in ihr enges Arschloch schob, während die andere Hand klopfte ihre Klitoris mit meinem Daumen. Wenn es nicht für mich wäre, ein glatter, heißer, dicker Spermaschuss in meinen Mund? Wenn ich es besser wüsste, würde ich denken, dass es ein Mann war.
Sie lag neben ihr auf dem Bett, sammelte sich und fragte, ob sie die Videokamera herausholen könne, was ich zustimmte, und sie setzte mich auf der anderen Seite des Zimmers ab. Er ging zurück zum Bett und fing an, mich zu küssen. Seine Hände waren weich und verführerisch. Sie spielten an meinen Brüsten und nahmen sich die Zeit, meine Brustwarzen zu kneifen. Ich wusste, dass er noch nie mit einem Mädchen zusammen gewesen war, also erwartete ich, dass er unerfahren und nicht so gut war. Aber leider lag ich falsch, er saugte an meinen Brüsten und ging direkt zu meinem Kitzler, öffnete meine feuchte, nasse Fotze und fing an, meinen Kitzler zu beißen, schlug immer wieder auf seine Zunge, während er biss, ich blies in seinen Mund. Ich konnte nicht widerstehen, das Gefühl war anders als alles, was ich je zuvor hatte. Sie bewegte ihre heiße Fotze auf meinem Gesicht und bewegte sich auf mir. Meine Zunge fand den Platz ihrer Katze, die sich mit weit gespreizten Beinen über mich kauerte. Zuerst schlug ich mit meiner Zunge auf ihren Kitzler, dann auf ihr Loch, es kam wieder zu meinem Mund.
Sie entfernte sich von meinem Gesicht und ihr Mann stand am Fußende des Bettes. An einem Punkt während der Sitzung hatte er den Raum betreten und hielt seinen Schwanz in der Hand. Er warf mir einen Blick zu und dann sie, aber ich rieb mich wütend und ging auf die andere Seite des Raums. Ich sah zu, wie er sie hart mit seinen Fingern fickte und das nasse Gerangel mehrmals zuschlug, bis er kam. Sie streichelte seinen Schwanz erneut, bis er hart wurde, und steckte ihn in den Schlitz. Mir wurde klar, dass ich meine Muschi rieb, während sie rummachten, oder? Helfen Sie mir, ich wollte bei ihnen sein, aber ich bewegte mich nicht, bis ich eingeladen wurde. Meine Muschi war feuchter als seit Jahren, ich kniff mit einer Hand in meine Brustwarzen und kitzelte mit der anderen meinen heißen kleinen Kitzler.
Nachdem sie es herausgenommen hatte, bedeutete sie mir zu kommen, sie bat mich, es zu lutschen, während sie ihren Schwanz streichelte. Ich legte ängstlich meinen Mund auf die Spitze seines harten Schwanzes. Ich fing an zu saugen und meinen Kopf an der Seite seines Schwanzes zu reiben. Er stöhnte und fing an, es in meinen Mund zu stecken. Er lag auf dem Bett und fingerte sich, während er uns beobachtete. Ich brachte ihren Schwanz zu der wartenden Katze, hielt ihre Muschi offen und positionierte mich mit meiner Muschi auf ihrem Gesicht auf ihr. Während er mich aß, hielt ich ihn offen und beobachtete, wie sein Schwanz in seine Schlitze ein- und ausging. Ich lutschte seinen Kitzler und wie zieht er seinen Schwanz aus meiner Zunge? Er fand seinen Weg seinen Schacht hinauf. Als er sich dem Orgasmus näherte, zog er seinen Schwanz in mein Gesicht und meine Fotze. Ich leckte es und saugte sein ganzes heißes Wasser und drehte mich um, ging zu seinem Mund und küsste ihn, was ihm wunderbares heißes Sperma gab. Sie explodierte, schluckte Sperma und stöhnte, als sie kam. Ich drehte mich um und sah, dass ihre Muschi vier Finger tief in ihrer Fotze vergraben hatte.
Die Nacht ging stundenlang, wir kamen alle immer wieder zurück, für ihn war es ein tolles erstes Mal mit einem Mädchen und für mich war es ein tolles erstes Trio?

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert