Megan Vaughn Von Lexington Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich finde dich zusammengeschrumpft auf dem Boden, du bewegst dich kaum, außer dass du zitterst. Dieser Planet, Hoth, ist sehr kalt. Wie bist du hierher gekommen und warum hast du nicht die passende Kleidung getragen?
Ich komme und hole dich. Ich bringe Sie in mein Quartier. Ich habe dich auf mein Bett gelegt, dich mit der Decke zugedeckt. Dann starte ich eine Kanne mit Hothi-Tee, dem stärksten und köstlichsten Tee dieser Galaxie.
Wenn du aufwachst, sage ich es dir. Hallo. Du springst auf und rollst dich hinter dem Bett zusammen. Nein. Ich bin hier, um dich nicht zu verletzen. Ich sage es zu Ihrer Sicherheit.
Wer… wer bist du? Fragst du schüchtern.
Feanaur Dur Ithil-Hir, Kommandant der auf Ben Hoth stationierten Sith-Flotte. Ich antworte. Ich bin der Chief Officer auf dieser Basis und der Stellvertreter von Darth Malak und diene dem Imperator des imperialen Kommandos.
Du… bist du ein Jedi? Sensor.
ICH. Ich antworte. Und jetzt bin ich an der Reihe. Wer bist du? Wie bist du hierher gekommen?
Ich bin Neko Saphire und komme vom Planeten Kathent. Sie antworten mir: Ich bin gerade mit dem Flugzeugträger hier angekommen, der vor drei Tagen eingetroffen ist. Ich wurde im Frachtraum zurückgelassen, als ich auf dem Planeten Dantooine landen sollte.
Du warst also ein blinder Passagier? Ich frage.
Ja.
Ich hole eine Kanne Tee und fülle zwei Tassen. Ich gebe dir einen und du trinkst ihn schnell aus. Da du hier bist, was willst du tun? Verstehe, dass ich dich nicht aus diesem Haus holen kann, denn wenn dich jemand anderes sieht, hast du nur zwei Möglichkeiten. Entweder mein Sklave oder ein Gefangener sein. Also musst du hier bleiben, bis du eine Entscheidung getroffen hast. Aber es steht dir frei, dies zu deinem Zuhause zu machen. Iss und trink, denn ich habe genug.
Aber du bist ein Sith. Warum bist du so nett zu einem Kath wie mir?
Ich war nicht immer ein Sith, ich war einmal… ein Vampir vom Planeten Kathenet. Ich erkläre. Ich kannte dort eine Frau namens Kikoo Zhar; sie war eine Kath. Als sie von den Rebellentruppen getötet wurde, wurde ich eine Sith, stieg dann schnell durch die Reihen auf und wurde unter dem Imperator selbst als Jedi der Dunkelheit ausgebildet. Yan.
Du liebst uns also, Kath? Du fragst, Nievee.
Ja, ich vergebe dir alles, obwohl du dich mit dem Rebellenabschaum verbündet hast. Ich sagte.
Artikel.
Ja. Ich sage. Nun, ich muss mich im Hauptquartier um einiges kümmern, also muss ich gehen. Aber ich werde zurück sein, wenn der Nachthimmel hell ist. Sie können tun, was Sie wollen. Ich bitte Sie, sich da rauszuhalten mein Spind, denn dort bewahre ich meine Waffen auf und du darfst da nicht rein.
OK. Du sagst Trenchcoat und Umhang hinter mir, während du aus der Tür gehst.
Als ich zurückkomme, bist du in meinem Bett, nackt und hellwach. Kommen Sie her, mein Herr. Du sagst. Ich werde tun, was du willst
Froh………..
Teil 2
Wir gehen zum Hauptquartier und sprechen mit dem Volkszählungsbeamten. Ich frage ihn: Können Sie mir ein Formular 43 besorgen? Ich muss das unterschreiben. Er antwortet.
Ein paar Minuten später kam er mit einem Stück Papier und einem Metallanhänger mit meinem Armam darauf heraus. Hier sind Sie, Kommandant. Er hatte ein Lächeln auf seinem Gesicht. Sie wusste, dass sie gerade gesehen hatte, wie ich ein neues Dienstmädchen gewonnen hatte. Aber er hatte keine Ahnung, dass dieses Dienstmädchen ein respektabler Liebhaber werden würde, keine gewöhnliche Geliebte.
Das Formular sah so aus:
Besitzer: Kommandant Feanor Dur Ithil-Gir
Name: Neco-Saphir
Alter: 19
Geschlecht Weiblich
Heimatplanet: Kathenet
Server-ID-Nummer: 9*9909
Ich habe das Formular ausgefüllt und beim Zivilstandsamt eingereicht. Er nahm es und scannte es in seinen Computer ein, dann legte er es in einen Schrank mit der Aufschrift Commander Feanaur unter dem Sub-Tag: Servets
Warum gibt es so viele Butlerformen, Commander? Fragst du mich, während du durch die Tür meines Hauses gehst und dich fragst, warum es so viele gibt.
Ich habe mehr als dreihundert Sklaven. Ich antworte, auf dem Sofa sitzend. Einige sind auf diesem Planeten, andere nicht. Sie können tun, was sie wollen, aber wenn ich sie rufe, um mir einen Dienst zu erweisen, müssen sie hier sein. Ich habe hier nur zwei Diener, die außerhalb von Ihnen arbeiten. Einer ist Jhah. Areen; er ist ein Mensch aus Tatooine. Der andere ist Kono Lona; er ist ein Jawa von diesem Planeten. Sie arbeiten im Census Bureau und tun das, wofür sie ausgebildet sind. das Training ist mir persönlich unterstellt.
Also, bin ich dein Liebling? Sensor.
Du bist mein Liebling, der Einzige, der den Respekt haben wird, den du hast. Ich antworte. Du wirst mein Wappen auf deiner Kleidung mit dem Symbol deines Jedi-Praktikanten-Rangs tragen.
Wirst du mich zu einem Jedi ausbilden? Fragst du aufgeregt.
Ja ich bin es. Ich sage es Ihnen mit einem Lächeln. Ich gebe dir die Aufgabe, einen Sklaven zu kommandieren. Sein Name ist Arana, er ist ein Mensch aus Kashyyyk. Er ist drei Jahre älter als du und unwillig. Er wird ein Problem haben, mit dem er fertig werden muss, aber wenn du willst, kannst du das trainiere ihn, deinen Willen mit Gewalt zu tun, mache ihn zu deinem eigenen. Du kannst ihn halten.
Ja Meister.
Ich nähere mich dir, dann umarme ich dich. Du greifst um mich herum und hältst mich fest, beißt mit deinen Kath-Zähnen in meinen Nacken. Blut beginnt zu tropfen.
Ich ziehe es ihr aus der Hand und ziehe ihre Weste aus, wodurch ich ihre großen Brüste entblöße. Dann ziehe ich ihre Hose aus und sehe ihr schwarzes Spitzenhöschen. Ich lecke ihren Kitzler mit meiner Zunge und ziehe gleichzeitig meine Hose aus. Dann zog ich mein Shirt aus und hielt mein Lecken für ein paar Sekunden. Ich bin gleich wieder da, ich fresse dich inbrünstig, ich will den Saft in meinem Mund.
Ich spüre, wie sich ihre Hüften heben und an meinen Lippen reiben, ihre Fotze gegen mein Gesicht drücken. Ich stecke meine Zunge in dich, ich gehe in dich ein und aus. Ich spüre, wie sich ihre Beine strecken und die Blume anfängt, heiße Flüssigkeit in meinen Mund zu spritzen. Du spritzt mir in den Mund, du bringst mich dazu, die süße Flüssigkeit zu trinken.
Ich stand auf und küsste dich auf die Lippen, ließ dich das Wasser schmecken, das du geschaffen hast. Dann schiebe ich meinen Schwanz in deine Blume und lasse dich schnell und kraftvoll wissen, dass ich dein Meister bin.
Sie keuchen in einem kurzen Schock, dann beginnen Sie, Ihre Hüften mit der Bewegung zu bewegen. Du ließest mich in deinen Hals und deine Brüste beißen, Blut floss herunter. Ich leckte es hungrig, da ich ein Vampir von Rasse bin. Den Rausch deiner Liebe spürend, trinke ich den Rotwein deines Körpers.
Als ich ein letztes Mal drücke, greife ich ihre Schultern und spritze mein Ejakulat in deine Fotze und schiebe sie hinein. Ich ziehe mich von dir weg und aus der Kraft der Liebe lasse ich dich unser sauberes Sperma von meinem Schwanz lecken mit etwas Blut drin.
froh…….

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert