Lesbisches Muschiessen Und Intensives Knutschen

0 Aufrufe
0%


Heimreise Teil 2
Ich lag auf dem Bett und dachte an Yoko und fragte mich … soll ich morgen zu ihr nach Hause gehen. Um die Wahrheit zu sagen, es war mir peinlich, dass die ganze Sache passiert ist. Hat es mir Spaß gemacht… Ich habe dir gottverdammte Zähne gemacht. Aber trotzdem ist sie die Mutter meiner besten Freundin, und das alles war Zufall. Ich schlief schließlich ein, bevor irgendetwas geregelt war.
Gegen drei Uhr wachte ich mit einem plötzlichen Druck auf … In einem 16-jährigen Gespräch … hatte ich einen feuchten Traum. Ich war unordentlich, ich teilte das Badezimmer mit dem Schlafzimmer meiner Schwester, da sie noch im Krankenhaus war, ich musste mir keine Sorgen machen, sie zu stören. Ich duschte, nachdem ich die Laken entfernt hatte. Ich fing an, es einzuseifen und meine Hand begann automatisch, meinen Schwanz zu streicheln, als mir Gedanken an Yoko durch den Kopf gingen … sie war so klein und ihr Körper war so glatt, ich konnte fühlen, wie sich ihre Muschi auf meinem Schwanz auf und ab bewegte. Innerhalb von Sekunden hinterließ ich eine weitere Ladung an der Duschwand. Ich habe es gewaschen und getrocknet. Ich wickelte das Handtuch um mich, legte mich auf die Matratze und schlief wieder ein.
Ich wachte durch das Klingeln des Telefons auf… es war meine Mutter. Hallo Mama, wie geht es Carrie?
? Er ruht sich aus … sie mussten operiert werden, es waren viele Splitter in der Wunde, die gereinigt werden mussten? Mein Vater ruft im Büro an und weist Don Prater zu, bis Carrie nach Hause zurückkehrt. Wir haben uns in einem Motel niedergelassen und bleiben hier. Dad sagt, er kann seinen Truck fahren, die Schlüssel liegen auf der Kommode, und er sagt, er kommt bei Don vorbei und gibt dir 100 Dollar in bar. Pass auf dich auf, wir rufen dich morgen an.
Ich zog mich an und ging ins Zimmer meiner Eltern, um die LKW-Schlüssel zu holen. Dann ins Büro, mein Vater ist ein Immobilienmakler, der sich auf Gewerbeimmobilien spezialisiert hat. Sie erreicht mindestens einen sechsstelligen Betrag pro Jahr. Ich wusste, dass das kleine Geld nicht einmal 100 Dollar vermissen würde, ich wusste, dass Don wahrscheinlich mehr investieren würde. Ich kam im Büro an und Don traf mich an der Tür.
Nun, Rafe, es sieht so aus, als wärst du eine Weile allein, dein Daddy hat mir gesagt, ich soll dir 100 Dollar geben, aber ich bin mir nicht sicher, ob das genug ist.? … er hielt inne … dann gab er mir weitere fünfzig Dollar . Es sollte dies tun. Aber wenn Sie vorbeikommen, können wir es reparieren.
Alle Damen im Büro mussten nach Carrie fragen, ich erzählte ihnen so viel ich wusste. Ich versicherte ihnen, dass ich sie informieren würde. Es gab ein paar, die ich wirklich informieren wollte. Eine rothaarige, grünäugige Irin, die nicht drei Jahre älter ist als ich, wie Fathers Secretary Coleen. Ooh, aber ihre großen Brüste ließen mich bluten. Ich wusste, dass ich da raus musste, bevor ich mich mit dem Zelt, das sich in meiner Hose bildete, demütigte. Er sah mich an und lächelte. So sollte Boeing sein.
Ich stieg in den Truck und startete ihn, aber bevor ich den Bordstein verließ, klingelte mein Handy. Es war Tommy. Hey Rafe, Tommy, ich muss ins Krankenhaus und Chibbi abholen. Molly geht zusammen, weil es so eine lange Reise ist. Drei Stunden später nehmen Sie es, halten Sie an und essen Sie. Also sagen wir 4 Stunden zurück. Was ich dich fragen möchte, ist Folgendes: Gehst du und bringst meine Mutter in den Laden?
Ich sagte zu ihm: ‚Ja, ich kann das für dich tun.‘ Boeing würde wieder dorthin gehen. Mein Mund war trocken und ich war außer Atem… Wir werden bestimmt in 7 Stunden Zeit finden, in den Laden zu gehen.
Ich kam bei Tommys Haus an, ging auf die Veranda hinaus und streckte die Hand aus, um zu klingeln, bevor mein Finger den Knopf erreichen konnte, öffnete sich die Tür und Yoko streckte die Hand aus, packte meinen Arm und zog mich hinein.
Ich sah sie mit Lust in meinen Augen an und stellte fest, dass das Einzige, was sie trug, ein T-Shirt war. Ich beuge mich vor und er schlingt seine Arme um meinen Hals und unsere Lippen treffen sich. Das Fieber breitete sich in meinem ganzen Körper aus. Ich lasse meine Hände nach unten gleiten und greife ihre Pobacken und sie springt auf und schlingt ihre Beine um meine Taille. Ich konnte die Hitze ihrer nackten Muschi durch meine Hose spüren.
Ich war in einem Dilemma, ich wollte sie komplett nackt machen und ihre Spalte lecken, aber gleichzeitig wollte ich in sie gleiten und diese Muschi schlagen. Während ich diese Gedanken hatte und mit unmoralischer Sprache angegriffen wurde. Ich zog meine Hose ein wenig herunter, bis ich spürte, wie meine Hose an meinen Beinen herunterrutschte und sich um meine Füße legte und zur Seite drückte.
Ich hob ihre Arschbacken an und richtete meinen Schwanz auf ihren Muschieingang. Ich ließ sie langsam herunter, was eine große Sensation auslöste, als mein Schwanz in sie eindrang. Als wir zu ihrem Schambein kamen, löste sie sich von dem Kuss und sagte. Liegestuhl … sitzt du? Ich trug ihn zum Sitz und drehte mich zum Sitzen um. Yoko schnappte sich die Fernbedienung von der Armlehne des Sessels, um meine Gedanken loszuwerden.
Mit meinem Schwanz immer noch in Yoko, lehnte ich mich auf dem Stuhl zurück … hielt immer noch die Fernbedienung in der Hand … drückte einen Knopf und es fing an, eine Wählscheibe zu drehen … überraschenderweise begann der Stuhl zu vibrieren. Yoko lächelte..? Ich reite dich wieder und er fing an, seinen Hintern zu beugen und herumzuspringen. Ich lag einfach da und genoss die Vibration und die kurvige Auf- und Abbewegung. Yoko fing an, ihre Muschi an meinem Schwanz zu straffen und zu lockern OOH, all die verschiedenen Empfindungen waren mehr, als ich ertragen konnte. Dann schrie Yoko und fiel auf meine Brust. Ich packte ihre Hüften und versuchte, sie an meinem Schwanz hochzuziehen. Ich konnte spüren, wie sich der Kopf frei ausdehnte, nachdem ich das Seil und dann das Spermaseil in ihren Leib gespritzt hatte.
Wir lagen einfach da, während ich noch drin war. Ich zog ihr T-Shirt aus und dann meins, damit ihre kleinen bleiernen Brüste an meiner nackten Brust ruhen konnten. Der Stuhl vibrierte weiterhin radikal, aber es erzeugte ein Kribbeln in meinem Körper, das sich auf seinen verlagerte. Wir lagen dort für eine Stunde, dann begann Yoko wieder mit ihren Katzenübungen und in Kombination mit der Vibration brachten sie uns beide schließlich zum Höhepunkt. Es war dicht und dünn zugleich.
Wir duschten und wuschen uns gegenseitig und es wurde fast zu einer weiteren Sitzung. Yoko duschte dann, während ich mich anzog. Yoko zog sich an und musste wirklich in den Laden gehen. Wir beschlossen, dies aus dem Weg zu räumen und gingen zu Albertsons. Wir waren beide bereit, als wir zurückkamen und den Lebensmittelladen entfernten. Wir hinterließen eine Spur von der Küche zum Hauptschlafzimmer und als wir das Bett erreichten, waren wir beide völlig nackt.
Ich hob ihn vom Boden hoch und legte ihn auf das Bett, wobei seine Beine noch baumelten. Ich spielte mit ihren kleinen Brüsten, nachdem ich sie tief geküsst hatte. Ich habe schon immer große Brüste geliebt … aber ich war fasziniert von ihren kleinen Brüsten, ich konnte ihre ganze Brust in einem Augenblick in meinen Mund stecken. Das Lustige daran war, dass ihre Brustwarzen ziemlich empfindlich waren … es gab ein Nagen und Zittern am ganzen Körper.
Ich ließ ihre schönen Brüste los und küsste sie bis zu ihrem Bauchnabel, es gab eine Innie, ich leckte sie überall, dann verdrehte ich meine Zunge in … ein weiteres Schaudern. Ich küsste mich bis zu der dünnen Haarschicht direkt über ihrem Schlitz. Eine kleine Menge Haare war seidig weich und ergänzte die Glätte ihrer Haut. Ich konnte sehen, wie der Knopf aus dem Schlitz ragte. Ich konnte nicht anders, ich musste an ihrem Kitzler saugen, meinen Mund darauf legen und inhalieren. Ich streckte meine Zähne aus und biss in seinen Kitzler.
Ich spürte, wie sie ihre Beine hochhob und meinen Kopf dazwischen legte, als sie sie über meine Schultern legte. Ich biss weiter in ihre Klitoris. Die äußeren Schamlippen waren geschwollen und schmollend und ich könnte köstlich hinzufügen, als ich eine der Lippen in meinen Mund saugte. Ich bearbeitete beide Seiten ihrer Fotze, bis ihr Körper zu hart war, um ihn festzuhalten … dann und nur dann glitt meine Zunge in den Eingang der Katze. ? Ich bückte mich und warf Küsse und verdrehte ihre Zunge, bis ich das Gefühl hatte, jedes Blatt ihrer Sexblume zu erreichen und jeden Teil ihrer Katze innen und außen zu erreichen, ganz zu schweigen von den fünf Orgasmen, die sie hatte.
Ich hielt mich an ihren Beinen fest und hob sie hoch, um sie in Position zu bringen, um meinen Schwanz einzuführen … sie waren immer noch auf meinen Schultern und brachten sie in die perfekte Position, um in ihre Muschi einzutreten. Ich rutschte langsam nur Zentimeter für Zentimeter. Yoko bewegte sich und versuchte, mich schneller zu ziehen, aber ich ging in meinem langsamen Tempo weiter. Egal, wie viel wir gelernt hatten, ich wusste, dass keiner von uns diesmal sehr lange durchhalten würde.
Endlich erreichte ich die maximale Penetration. Ich nahm es schnell heraus, bis sein Kopf gerade darin war … Ich hielt es dort, bis ich spürte, wie sein Arsch versuchte, mich zurückzuziehen. Die Spannung war so groß und ich fuhr ihn nach Hause. Unsere Bewegungen wurden so unberechenbar, dass wir das gesamte Bett bedeckten und fast bereit waren, auf dem Boden aufzuschlagen. Als wir beide grummelten, fuhr ich so tief wie ich konnte und mein Körper erstarrte. Yokos Kopf drehte sich hin und her, dann landete ihr Kopf auf meiner Brust und erstarrte.
Wir hatten beide unseren Punkt der Erlösung erreicht und ich schüttete eine Tonne Sperma auf seinen empfänglichen Körper … Dann schmolzen wir und lagen uns in den Armen …
Yoko sah auf die Nachttischuhr, an der wir lange gearbeitet hatten. Wir duschten noch einmal und ließen eine zufriedene Yoko zurück und vereinbarten, dass wir versuchen würden, wieder zusammenzukommen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert