Klempner Fickt Cindy Starfall Mit Einem Bösen Doggystyle

0 Aufrufe
0%


In meinen frühen 20ern habe ich viel über meine Sexualität geforscht und dabei sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Ich hatte so viele Partner, ich habe fast jedes Sexspielzeug ausprobiert, das man sich damals vorstellen kann. Aber ich war damals viel dünner, etwa 200 Pfund 6’3. Wenn ich darauf zurückblicke, glaube ich, dass mich das Leben in dieser Dimension bei meinen Begegnungen viel riskanter gemacht hat. Du weißt nie, wenn du mich ansiehst, dass ich bisexuell bin und wenn die Wellen hoch werden, kann ich eine Hure sein. Ich wusste immer, dass sich Jungs wie Mädchen kleiden würden, aber ich hätte nie gedacht, dass sie so schön sein könnten. (Ich war jung).
Ich war etwa 24, als ich ihn traf, Sierra. Eine zierliche Shemale mit ebenholzfarbener Haut, ungefähr 1,60 und vielleicht 160 Pfund. Sierra hatte mehrere andere Schönheitsoperationen, darunter Brustimplantate und Laser-Haarentfernung, ließ ihren Adamsapfel rasieren und verwendete Östrogen-Injektionen. Immer noch sehr schlank, hatte Sierra Kurven wie eine Turnerin. Ich war wirklich davon zurückgenommen. Ich habe ihn zufällig an verschiedenen Orten gesehen. Ich lebte damals Mitte der 90er Jahre in Cocoa Beach. Schließlich, nachdem ich ihn ungefähr 3 Wochen lang in der Öffentlichkeit getroffen hatte, stellte ich mich ihm vor. Ich wusste damals nicht, dass sie transgender ist, ich dachte, sie sei eine echte Frau, eine sehr schöne Frau. Jedenfalls traf ich ihn im Lebensmittelgeschäft und wir waren zufällig auf derselben Insel. Sie trug dieses gelb-weiß geblümte Frühlingskleid, das ihre Haut viel dunkler aussehen ließ und auch ihre Kurven so viel mehr zur Geltung brachte.
Er lächelte mich an und sagte hallo und fragte, wie es mir ginge. Wir begannen ein unschuldiges Gespräch über etwas, und ich sagte ihr schließlich, dass ich sie die ganze Zeit in der Stadt sah und dass ich sie schön fand. Er lächelte und neigte den Kopf, als ob er verlegen wäre, und dankte ihm. Seine Stimme war süß und sanft, überhaupt nicht tief oder männlich. Ich fragte, ob ich ihn am Wochenende zum Abendessen ausführen könnte, und er stimmte schüchtern zu, und wir tauschten Nummern aus.
Samstagabend, als ich mich für unser Date fertig machte, nahm ich eine Dusche und war mir sicher, dass ich mich überall rasiert hatte, und ich war sehr geil, da ich Anfang 20 war. Ich habe immer einen Saugnapf-Dildo mit Kugeln in meiner Dusche zum Reiten, einen realistischen 8-Zoll-Dildo. Ich schmiere ihr etwas Gleitmittel auf und schiebe es auf meinen Arsch und mache es ein paar Minuten lang im Doggystyle, bis ich ein bisschen aufstehe und es an meiner Prostata rieb und mich über die ganze Wanne sprengte, ohne meinen Schwanz zu berühren. Ich beendete meine Dusche und trug eine feminine Lotion auf (ich habe vergessen, parfümfrei zu verwenden) und zog eine Herren-Bikiniunterwäsche, kurze Hosen und ein Poloshirt an. Ich fühlte mich viel wohler, das Haus zu verlassen, nachdem ich eine große Ladung unter der Dusche geblasen hatte, aber immer noch etwas nervös.
Als ich in ihre Wohnung kam, klopfte ich an die Tür und als sie die Tür öffnete, trug sie einen rot-weiß karierten Frühlingsmorgenmantel. Es war vorne und hinten tief ausgeschnitten und enthüllte die Oberseite ihrer C-Körbchen-Brüste, und ihr Rücken war so tief, dass er gerade über dem Höschenrand war. Ihre Haare und ihr Make-up sahen fantastisch aus und ich bewunderte sie. Die Worte schön und auffällig kamen irgendwie unbeholfen aus meinem Mund. Die Unterhaltung auf dem Weg zum Restaurant war einfach, sie erzählte mir, dass sie gerade von Orlando hierher gezogen war und einige Änderungen vornehmen musste, indem sie in der Nähe ihrer Familie blieb. Wir genossen das Abendessen in einem Fischrestaurant, tranken etwas und unterhielten uns. Schließlich schlug ich vor, zum Strand hinunterzugehen und einen kleinen Spaziergang auf der Strandpromenade zu machen.
Als wir auf der Promenade gingen, kamen wir zu einem Bereich, wo es nicht viel Licht gab, und wir saßen auf der Bank und sahen zu, wie die Wellen rollten und das faszinierende Geräusch. Wir saßen eine Weile da und ich legte meinen Arm um seine Taille und er legte seine Hand auf meine Brust und umarmte mich. Ein paar Minuten später, als wir uns unterhielten, sah er zu mir auf und ich konnte nicht anders, als mich vorzubeugen, um ihn zu küssen. Sein Kuss war sanft und süß, unsere Zungen tanzten, als wir uns näherten. Er drehte sich um und legte beide Beine auf meine und wir machten weiter, was wie eine Ewigkeit schien.
Während wir uns küssten, erkundeten unsere Hände die Brüste und den Rücken des anderen. Ihre Brüste waren großartig. Ich würde sagen, es hat etwas Arbeit geleistet, aber sie waren immer noch weich und fest, etwa ein Viertel so groß und so dick wie die Spitze meines kleinen Fingers. Ich fuhr mit meiner Hand von ihren Brüsten zu ihren Schenkeln und sie waren wie Seide. Ich fing an, meine Hand von ihren Waden zu ihrem Oberschenkel und dann für eine Weile zum oberen Ende ihres Oberschenkels zu streichen, und dann hielt sie mich auf. Ich nahm mich etwas zurück, weil er diesen besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht hatte. Mein Schwanz war sehr hart und er stoppte mich, als ob ich etwas falsch gemacht hätte. Er sah mich einen Moment lang an und sagte dann, er müsse mir etwas sagen und hoffte, dass es mich nicht erschrecken würde. Ich setzte mich ein bisschen auf die Bank und schaute mich um und sah immer noch niemanden und er fing an, auszusehen, als würde er gleich weinen, und ich sagte ihm, dass er bei mir sicher sei. Er küsste mich noch einmal innig und sagte mir dann, dass er keine richtige Frau sei, er habe immer noch einen verhärteten Penis. Ich sah ihn überrascht an und konnte die Angst in seinen Augen sehen. Er legte seine Hand auf meine Wange und sagte, dass er mich wirklich mag und dass er nicht will, dass ich ihn wie andere Männer verlasse. Ich saß noch etwas länger da, während er verarbeitete, was er mir erzählt hatte. Dann trat mein verrückter perverser Verstand ein. Ich sah ihn an und bückte mich und küsste ihn, als gäbe es kein Morgen. Ich konnte die Tränen auf meinem Gesicht spüren, als ich sie küsste. Ich rutschte ein wenig auf der Bank, sowohl um meine wütenden Muskeln etwas zu entlasten als auch um ihn einzuladen, sich auf mich zu setzen.
Ich ziehe sie sanft über mich und sie gleitet über mich, meine Hände gleiten von ihren Hüften zu ihrem Gesäß. Es war sehr eng, aber auch sehr weich und ließ ihre Haut sich wie Seide anfühlen. Das war auch, als ich spürte, wie sein Schwanz auf mein Bein drückte und OMG, er hing und war dick. Es war unter und hinter ihren Schenkeln versteckt. Ich nahm meine Hände an ihre Schenkel und an ihren engen Arsch, als sie mich ritt, ich drückte fest und sie quietschte und kicherte ein wenig. Ich massierte sanft seinen Arsch und strich sanft mit meinen Fingerspitzen über den Kopf seines großen Schwanzes. Als ich das tat, atmete er leicht aus und zog meinen Nacken ein wenig an. Ich neckte die Spitze seines Schwanzes noch ein paar Minuten, bevor ich darunter griff und mit meinen Fingern über die gesamte Länge seines Schwanzes fuhr. Ungefähr zur Hälfte spürte ich etwas Seide um seinen Penis und rannte hinter ihm her. Ich stopfte es bis zu ihrer Arschbacke und spürte, wie sie an ihrem Spitzenstring festgebunden war, löste es mit einer Hand und ließ ihren Penis los. Sein Atem wurde schwerer und er wurde noch liebevoller. Als er mich ritt, begann sein Schwanz zwischen unseren Beinen zu hängen und ich konnte fühlen, wie er die Innenseite meines Oberschenkels rieb. Ich griff unter uns und ließ seinen Schwanz in den Saum meiner Shorts gleiten, falls jemand vorbeikommt.
Wir liebten uns mehr als 2 Stunden auf dieser Bank, ohne von der Welt beeinflusst zu werden. Wir waren beide hart wie Stein und bereit zu explodieren. Etwa 50 Fuß entfernt konnte ich ein Paar im Schatten stehen sehen, das miteinander spielte und uns beobachtete. Sierra kicherte ein wenig und flüsterte mir ins Ohr, was sie tun würden, wenn sie es wirklich wüssten. Ich kicherte und küsste ihn erneut. Ihre Lippen und ihr Parfüm waren berauschend. Sein Körper erinnerte sich an mich und dieser Schwanz machte meinen dreckigen Verstand verrückt. Genau in diesem Moment sah er mich mit diesem verrückten Ausdruck in seinen Augen an und flüsterte, wenn sie eine Show wollten, müssten wir ihnen eine Show geben. Ein wenig verwirrt darüber, was er meinte, ging ich darauf ein.
Immer noch auf mir sitzend, griff er nach unten und schnallte meinen Gürtel und meine Shorts ab und sagte mir, ich solle meinen Hintern hochbewegen. Ich tat, was mir gesagt wurde, und dann sah er meine Bikinihose und sah ihm in die Augen, als würde er versuchen herauszufinden, warum ich eine Bikinihose trug. Aber er ließ keinen Schlag aus. Er zog meine Shorts bis zu meinen Knöcheln hoch und fuhr mit seinen Händen über meine Beine. Ich warf einen Blick darauf und sie streichelte seinen Schwanz, während sie ihren Arm um ihn legte, während sie mit seiner Fotze spielte. Ich sah Sierra an, als sie nach meinem Schwanz griff und sie die Seite meiner Unterwäsche anhob und meinen steinharten Schwanz herausstreckte, und dann bemerkte sie, dass ich völlig haarlos war und bekam einen weiteren neugierigen Blick, als sie sich näherte und meinen Hintern leckte. Fick mir den Kopf ab. Ich ließ sie stöhnen und legte meine Hand auf ihren Kopf. Er fing an, meinen Schaft zu lecken und zu küssen und meine Eier mit seiner Zunge zu drehen. Ihre Lippen und ihr Mund fühlten sich so wunderbar an, dass ich nur meinen Kopf zurücklegen und genießen konnte. Ein paar Minuten später nahm er meinen Schwanz in den Mund und griff mit seiner anderen Hand nach meinen Eiern. An diesem Punkt wurde seine Lust zu schnell und er fing an, hektisch an meinem Schwanz zu lutschen. Ungefähr 30 Sekunden danach spürte ich, wie sich meine Hüften noch mehr trennten und die Hand, die meine Eier massierte, anfing, meinen Arsch hinunter zu gleiten. Sobald ich anfing, mit meinem Arsch zu spielen, war ich so nah dran, eine riesige Ladung zu blasen, dass ich mich verkrampfte und meine Ladung in seinen Mund blies, er schluckte ein paar Mal, konnte aber nicht weitermachen. Ich konnte nicht länger still bleiben, als ich blies und ein paar verrückte, röhrende Geräusche machte. Als ich anfing, mich zu beruhigen, schaute ich zu dem Paar, das uns beobachtete, und vergrub seinen Schwanz, um ihre Muschi wild im Doggystyle zu ficken.
Sierra sah mich an, während sie meinen Schwanz putzte, und beobachtete, wie er auf seine Fotze spritzte. Sierra nahm sich Zeit, meinen Schwanz und meine Eier mit ihrer Zunge zu reinigen. Als er fertig war, beugte er sich zu mir und ich begrüßte ihn halbwegs und gab ihm einen tiefen, sinnlichen Kuss. Ich konnte mein eigenes Sperma auf ihren Lippen schmecken und alles, was wir hören konnten, war ihre Frau, die sagte: Oh verdammt, das ist so heiß. Wir kicherten uns an und beschlossen, da rauszugehen. Als ich mich fertig machte, meine Shorts hochzuziehen, zog er meine Unterwäsche aus und sagte mir, ich solle auf Kommando gehen. Als sie aufsteht, baumelt ihr Werkzeug immer noch zwischen ihren Beinen, und sie greift unter das Kleid und massiert es sanft. Er schlang seine Arme um meinen Hals und fing wieder an, mich zu küssen, während ich seinen großen Schwanz streichelte. Das Paar beobachtete uns immer noch und ich konnte nur erahnen, wie weit entfernt es aussah, als würde ich ihre Fotze fingern. Aber ich hielt ihn beim Streicheln und er stöhnte in meinem Mund und bat mich, ihn zum Abspritzen zu bringen. Ich griff unter ihr Kleid und massierte ihren Arsch mit einer Hand und stöpselte ihren Schwanz mit langen Schlägen mit der anderen. Ich beschloss, den Gefallen zu erwidern, den er mir tat, und leckte meinen Mittelfinger mit Speichel ab, griff um ihn herum und ließ meinen Finger in sein winziges Arschloch gleiten. Sie schnappte nach Luft und sagte immer wieder Oh Baby, oh Baby, ja Baby und ich fuhr mit meinem Finger ihren Arsch hinauf, sie brach auf mir zusammen und blies eine riesige Ladung unter uns. Ich streichelte weiterhin sanft seinen Schwanz und ließ ihn unwillkürlich zittern, drehte seinen Kopf in meiner Handfläche und ließ das andere Paar so aussehen, als hätten sie mehr als einen Orgasmus.
Das andere Paar sammelte sich schnell und ging. Wir blieben noch ein paar Minuten und er saß weiterhin auf mir und gab mir sanfte Küsse. Inzwischen lehnte er sich zurück und sah mich mit den gleichen neugierigen Augen an wie zuvor. Als er mir von seiner Situation erzählte, fragte er mich, warum ich komplett rasiert sei und warum ich nicht rannte. Ich sah ihm in die Augen und küsste ihn erneut und bat ihn, mir zu meiner Wohnung zu folgen, und ich würde ihm alles erklären.
Die letzten 2 werden bald geräumt……..

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert