Ich Möchte Nur Einen Schwanz Lecken

0 Aufrufe
0%


Ich fühlte es, bevor ich es hörte. Ich atmete tief ein, bereitete mich auf das vor, von dem ich wusste, dass es kommen würde, und breitete meine Beine dafür aus. Mein Bruder kniete zwischen meinen Beinen und verbeugte sich; deine rechte Wange an meiner. Ich drückte mein Gesicht etwas fester und wartete. Warum. Es war eine Erklärung. Ich schloss meine Augen. Ich war gleich da.. Konntest du nicht warten bis ich den Raum verlassen habe? Ich habe den Schmerz in deiner Stimme gehört. Baby…, begann ich. Er brachte mich sanft zum Schweigen. Ich drehte meinen Kopf und seine Lippen fanden meine. Warum, sagte er noch einmal, seine Stimme kaum ein Flüstern.
Mein Bruder und ich waren ein Liebespaar. Als wir 18 und 22 waren, hatten wir nicht die Absicht, unsere Beziehung zu beenden. Wir lebten etwas mehr als ein Jahr allein zusammen, nachdem unsere Mutter starb, als ich 14 war. Mein Vater kam oft zu Besuch, aber sein ständiges Weinen oder Trinken half nicht viel. Mein Bruder und ich fanden Trost ineinander. Wir versuchten so zu tun, als wären wir eine normale Familie, auch wenn mein Vater abwesend war, um niemanden wissen zu lassen, dass wir ein Liebespaar waren. Für die Außenwelt hat es funktioniert, aber für uns war es wirklich schwer. Eifersucht war eine Schlampe. Und diese Schlampe hat mich und meinen Bruder buchstäblich ausgepeitscht.
Jedes Mal, wenn ich einen Mann nach Hause brachte oder Ryan eine Frau nach Hause brachte, behielten wir es für uns. Aber alles änderte sich, als diese Person ging. Ich würde in sein Zimmer gehen oder er würde in mein Zimmer kommen. Wut und Neid erfüllten uns. Wut auf die Welt, weil sie unsere Beziehung nicht akzeptiert und uns gezwungen hat, diese Front aufzubauen. Der darauffolgende Sex war immer voller Leidenschaft und Emotion, die eine von uns musste die wenigen Stunden, die die andere mit ihrem Partner verbrachte, verdrängen. Vielleicht war Make-up sexy? Es war schon immer harter Sex. Es war eindeutig das eifersüchtige Geschlecht. Aber es war wirklich entschuldigender Sex für jemanden, der sie ficken ließ. Manchmal hatte ich die Kontrolle, manchmal war es Ryan, und bei Ryan wusste ich, dass ich leiden würde.
Dies war eine dieser Zeiten. Ich sah Ryan im Wohnzimmer sitzen. Der Mann, den ich nach Hause gebracht habe, Mark oder Matt, oder ich glaube, der Mann, dessen Name meiner Meinung nach Mike war, fing bereits an, mich zu küssen. Ich küsste Ryan und schenkte ihm nicht viel Aufmerksamkeit. Als er aufstand, wusste ich, dass etwas nicht stimmte, aber ich war mir nicht sicher, was. Mark schob seine Finger in meine bereits nasse Fotze und ich stöhnte unwillkürlich. Ich sah Ryan erstarren und verfluchte mich für meine schlechte Selbstbeherrschung. Er ging weiter und ich bat Matt, seine Finger von mir zu nehmen, und ich brachte ihn in mein Zimmer. Es dauerte eine halbe Stunde, bis wir beide runterkamen, und ich brachte ihn zur Tür. Er gab mir einen Gute-Nacht-Kuss und ich schloss die Tür ab. Nachdem ich geduscht und ins Bett gegangen war, schlich Ryan herein und schloss meine Tür.
Sein Flüstern entzündete etwas in mir und mir wurde klar, was mit dem Wohnzimmer nicht stimmte. Es war eine Sache zu wissen, dass Ihr Liebhaber im Nebenzimmer von einem anderen Mann gestreichelt und geküsst wurde, aber es war eine andere Sache, es mit eigenen Augen zu sehen. Ich küsste ihn fester und er drückte seinen Schritt an meinen. Sie ließ Küsse in meinem Nacken und in meiner Kehle zurück und hielt inne, um nur leicht zu saugen und einen weniger sanften Biss zu geben. Er hörte auf und ich fing an, an seinem Hals zu saugen. Sascha, nein…, stöhnte er. Ich machte weiter, obwohl ich das Gefühl hatte, dass er mich drängte. Ich wusste, dass du wütend und verletzt bist, aber ich wollte, dass er weiß, dass es mir leid tut. Tut mir leid, flüsterte ich. Er zog sich zurück und biss hart in meinen Hals. Ich wusste, was als nächstes kam. Ist das so? Tut es dir wirklich leid, Sascha, grummelte er. Ich spreizte meine Beine ein wenig mehr und wartete darauf, dass die Schmerzen kamen. Mein Bruder war 8 Zoll groß und sehr dick. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich jemals daran gewöhnen würde, seinen Penis in mir zu haben, wenn er wütend wurde, weil er nicht versucht hatte, nett zu sein. Alles, was er brauchte, war ein leises Ja, um mich zu schlagen.
Ich schrie. Er brachte mich schroff zum Schweigen. Ich möchte, dass du still bist. Sag kein Wort. Verstehst du? Ich nickte, als er begann, sich schnell rein und raus zu pumpen. Die ersten 5 Minuten ging es mir gut, aber dann fing es an schneller zu pumpen. Und schneller. Und plötzlich schwerer. Ich unterdrückte mein Schluchzen, als er mich stupste. Dann hörte es auf. Es war, als hätte er etwas vergessen und dann zog er sich zurück und zog mich vollständig heraus. Ich musste nicht fragen, ich öffnete einfach meinen Mund. Er bewegte sich und steckte nur die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund. Ich fing an zu saugen. Er musste mir nicht sagen, was ich tun sollte, ich fing nur an, den Kopf zu schütteln. Mit jeder Vorwärtsbewegung nahm ich mehr von seinem Schwanz in meinen Mund. Es dauerte nicht lange, bis ich seine Hände auf meinem Hinterkopf spürte. Ich öffnete meinen Mund weiter, um seinen Einwänden Rechnung zu tragen. Ich bewegte mich schnell und fing an, seinen Schwanz tief zu erwürgen. Er würgte nur leicht, als er gegen meine Kehle drückte. Mein Bruder stand einen Moment still und ich schob seinen Schwanz bis zum Anschlag. Er brachte es auf den Boden und stöhnte. Ich zog mich etwas zurück und er fing an, schneller zu drücken, drückte meinen Mund so fest ich konnte, dass es mir schwer fiel mitzuhalten. Seine Bewegungen wurden unberechenbar und ich brachte seinen Schwanz wieder zurück zur Basis und er begann zu ejakulieren, als meine Lippen die Basis seines Schwanzes berührten. Er saugte weiter, während ich sein ganzes Sperma schluckte.
Ryan ließ keinen Schlag aus. Er nahm seinen Penis aus meinem Mund und ich sah ihn an. Er stand vom Bett auf und ging auf den Boden am Fußende des Bettes. Er bückte sich und packte meine Hüften mit beiden Händen und zog mich zum Fußende des Bettes, wobei er meinen Hintern zur Seite hielt. Ich schloss meine Augen und legte meinen Kopf zurück, als er anfing, mich zu lecken. alles noch einmal. Seine Zunge wanderte zu meinen Lippen. zwischen meinen Lippen. Zusätzlich zu meiner Eröffnung. In Anbetracht dessen, wie wahnsinnig er mich leckte, vermied er geschickt meinen Kitzler. Ich kämpfte gegen das Stöhnen und Wimmern an, das aus meiner Kehle zu entkommen drohte, als er meinen Mund mit seinem Mund bedeckte und anfing, an meiner Klitoris zu saugen. Ich habe die Laken bekommen. Er lächelte darüber und biss in meinen Kitzler. Ich drückte es an meinen Mund. Beweg dich nicht, grummelte er. Er saugte weiter an meiner Klitoris und biss, wenn er wollte.
Ich fing an, ein vertrautes Kribbeln zu spüren, das in meiner Klitoris begann und sich auf meine Katze ausbreitete. Ich versuchte, es nicht zu zeigen, aber mein Bruder kannte mich sehr gut. Muss ich sterben? Ich konnte dein Lächeln spüren. Ich antwortete ihm nicht. Du kannst reden. Er biss in meinen Kitzler. Ja Ich habe buchstäblich geschrien. Mmmm, und er steckte zwei Finger in mich hinein. Sag mir wann, sagte sie und fing an, meine Klitoris so schnell zu fingern, wie sie saugte und biss. Ich fing an zu zittern, stöhnte er. murmelte ich, als ich vom Bett aufstand. Bruder-, das war alles was ich tun konnte und er sagte Ich hab dich, Schwester. Ich weinte viele Male, als ich anfing zu ejakulieren. Ich merkte nicht einmal, dass er aufgehört hatte, mich zu fingern und mich sauber leckte.
Ich zitterte immer noch, als er wieder ins Bett kam. Sein Schwanz ist wieder hart. Hände und Knie, sagte er leise und küsste mich auf die Lippen, und für einen Moment dachte ich, er sei nicht mehr sauer auf mich. Ich tat, was er sagte, und er stellte sich hinter mich. Alle Hoffnung, dass ihre Freundlichkeit zurückkehren würde, bevor sie in mich hineinlief, wurde zunichte gemacht, als sie knurrte: Keine Gnade. Ich biss mir auf die Lippe und er stieß mich erneut. Es ging mindestens 20 Minuten lang in und aus mir heraus, wurde nie langsamer. Ich hatte Schmerzen, aber mein Bruder und ich hatten Möglichkeiten, Schmerz in Vergnügen zu verwandeln, und er tat es mir gerade jetzt an. Ich drehte mich zu ihm um, als er mir auf den Hintern schlug. Ich drängte im Takt seiner Vorwärtsschläge auf ihn zu. Plötzlich legte er seine Hände auf meine Schultern und fing an, mich zu schlagen, und ich konnte den Drang verspüren, wieder zu ejakulieren. Ich- Ich weiß, unterbrach er, Ich auch. Sag mir wann. Ich nickte und er stöhnte lauter und lauter. Ich konnte mein Schluchzen nicht unterdrücken. Ich hielt den Atem an, als mein Rücken wieder gewölbt wurde. Jetzt und er fing an, sein heißes Ejakulat in mich zu ziehen, während ich über seinen ganzen Schwanz spritze.
Wir brachen beide auf dem Bett zusammen. Ein Haufen Gejammer und Körperwärme. Ich liebte meinen Bruder und er liebte mich. Daran gab es für mich keinen Zweifel. Er zog mich immer noch zitternd zu sich und küsste mich heftig. Entschuldigung akzeptiert. Ich lächelte darüber, bevor ich sie wieder küsste und auf ihrem Schoß einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.