Heiße Milfstiefmutter Gibt Stieftochter Morgens Einen Blowjob Und Sex

0 Aufrufe
0%


Es war Montag, der erste Tag, an dem ich seit der Nacht, die ich mit meinem Traumjungen verbracht hatte, wieder zur Schule ging … Nachdem er nach Hause gegangen war, hatte er beschlossen, mir seine Liebe zu gestehen. Ich konnte nicht umhin, darüber nachzudenken, was er sagte. „Keine Sorge, ich? Ich kümmere mich um meine Freundin.“ An diesem Morgen holte er mich von zu Hause ab, um mich zur Schule zu fahren.
?Springen,? sagte er und hielt am Ende der Einfahrt. Ich wartete darauf, dass der Bus in der Kälte anhielt.
Ich setzte mich auf den Stuhl und sobald ich die Tür geschlossen hatte, waren wir aus dem Weg. Meine nächste Frage hat mich schon das ganze Wochenende beschäftigt. „Was meinst du damit, dass du dich um deine Freundin kümmern wirst?“
?Sie werden bald sehen? sagte er und nahm meine Hand in seine. Es brachte mich zum Nachdenken, als ich die Straße entlang raste.
Ich dachte mir: Was ist, wenn es jemand herausfindet? Meine Familie weiß nicht einmal, dass ich schwul bin. Ich begann zu bereuen, was ich Mack angetan hatte, und es schien auf meinem Gesicht zu erscheinen, weil Mack sagte: „Ist alles in Ordnung?“ Ich kam zurück in die Realität, als er fragte. Was ist das Problem??
?Oh, das?nichts…? antwortete ich und drehte mich um, um aus dem Fenster auf die vorbeiziehenden Bäume zu schauen. Ich seufzte und fuhr fort, während ich versuchte, die richtigen Worte zu finden: „Nun … Nur das, ich bin mir nicht sicher, ob ich bereit bin, aus dem Schrank zu kommen. Also, was werden andere sagen?
?Mach dir keine Sorgen,? gedrückt. „Solange du bei mir bist, stehe ich hinter dir.“
„Danke Mann, du bist der Beste.“ Ich streckte die Hand aus und küsste ihn auf die Wange, und er errötete.
Wir gingen Händchen haltend in die Schule, was meiner Meinung nach völlig offensichtlich war, also flüsterte ich ihm zu und versuchte, ihn loszulassen: „Was machst du da? Die Leute werden es merken!?
„Hey, was habe ich vorher im Auto gesagt?“
Ich nickte, immer noch etwas verwirrt, aber was ist das Schlimmste, was passieren könnte?
?Wohin gehen wir?? Ich habe sie gebeten.
?Wir werden jemanden sehen? sagte sie und bewahrte einen Hauch von Geheimhaltung über sich.
Wir bogen um die Ecke und da war er; Macks Ex. Obwohl ich heiß auf Männer bin, musste ich zugeben, dass sie eine gute Frau war. Aber natürlich wusste jeder, dass Mack jedes Mädchen in der Schule haben konnte, und er entschied sich für einen Jungen – mich. Im Hinterkopf hatte ich sowohl Angst als auch darauf gewartet, was passieren würde. Mack und ich gingen Hand in Hand auf seine Freundin zu, Mack zog mich halb hinter sich her. Leah sah uns an, und aus einiger Entfernung wusste ich sofort, dass sie anfing zu weinen. Oh verdammt … Ich dachte, was ich sagen sollte. Was machst du?“ Er kam auf uns zu, hob seine Hand und streckte seine Hand gegen mein Gesicht. Ausgerechnet ich! ?Was ich getan habe!?? rief ich laut, um nicht aufzufallen.
„Das… dafür, dass du meinen Freund geklaut hast, du Arschloch!“ erwiderte er arrogant. Sie drehte sich um, strich ihr Haar in mein Gesicht und ging schluchzend.
„Hättest du ihm die Nachricht nicht freundlicher überbringen können?“ fragte ich ungläubig.
Ich war plötzlich sauer auf ihn. „Behandeln Sie so all Ihre Trennungen?“
„Ja, so ziemlich.“
Ich entkam seinem Griff und ging hinter Leah her, um mich zu entschuldigen. Da war es; Ich rannte halb, um ihn einzuholen. Als ich näher kam, streckte ich die Hand aus und legte ihm von hinten eine Hand auf die Schulter. Er drehte sich um, seine Augen sahen geschwollen aus. „Hören Sie, ich hatte keine Ahnung, dass Sie das tun würden. Ich bin traurig.?
?Ich hätte wissen sollen…? er sagte schniefend: „Die ganze Zeit war vor meiner Nase. Ich wollte es in diesem Moment einfach nicht glauben.
Es scheint, dass die Tage des Anschauens von anderen nicht unbemerkt geblieben sind… Ich seufzte in meinem Kopf. Ich lade Sie ein, meine Arme zu öffnen und zu umarmen. Er stimmte widerwillig zu und umarmte mich. Er wusste, dass sein Lauf mit Mack vorbei war, Mack war weitergezogen.
„Mach dich dafür nicht fertig, okay?“ Ich bettelte.
?Einfach für Dich zusagen,? Er lachte und konnte seine Tränen nicht zurückhalten.
In diesem Moment kam Mack den Flur entlanggerannt, entweder hinter mir her jagend oder gekommen, um sich bei Leah zu entschuldigen. Leah ansehend: „Hey? Es tut mir leid, ich konnte kein Wort sagen, bevor du weggelaufen bist.
„Mach dir keine Sorgen, dich zu entschuldigen?“ „Stephen hat genug für euch beide gesagt.“
Er drehte sich um und winkte mir zu und ging weg.
„Ich habe dir immer noch nicht wirklich vergeben, was du dort getan hast, weißt du? sagte ich und drehte mich mit einem strengen Gesicht zu Mack um.
„Ich werde es heute Nacht nachholen, wenn du willst. Können wir nach der Schule zu mir nach Hause gehen? Ich zögerte, es zu akzeptieren, abhängig von meiner Stimmung, entschied aber, dass es nicht schaden würde.
Der Tag konnte nicht schnell genug vergehen. Es fühlte sich an, als würde ich mich in Zeitlupe bewegen. Ich war unglaublich gelangweilt. Bis zur letzten Glocke, die das Ende des Schultages signalisierte, ging ich gegen den Wind und begrüßte Mack in seinem Auto. Es war eine ziemlich ereignislose Heimreise, die hauptsächlich darin bestand, dass ich aus dem Fenster auf Gegenstände am Straßenrand schaute.
Wir stellten den Motor des Autos ab und betraten die Einfahrt. Wir gingen hinaus und nach Hause, und wie üblich öffnete Mack mir die Tür. Ich bemerkte nicht einmal, dass er da war, während ich immer noch in einer etwas launischen Stimmung war. Ich saß auf dem bequemen Sofa, während Mack zu Hause die Leute überwachte. Ich wusste, worauf er hinauswollte, aber ich habe es mir nicht notiert. Er betrat den Raum, setzte sich neben mich auf das Sofa und starrte auf den leeren Fernsehbildschirm. Ein paar Minuten später drehte sie sich zu mir um und sagte: „Komm schon, ich? Ich werde dafür sorgen, dass du dich besser fühlst.“
Er stand auf und streckte seine Hand aus. Ich nahm es widerwillig und es hob mich hoch. Wir gingen in sein Zimmer, wo die Matratze noch auf dem Boden lag. Er packte mich am Arm und warf mich spöttisch auf mich und fing sofort an, mich zu küssen. Ich ergab mich seiner Leidenschaft, meine Wut und Traurigkeit verschwanden augenblicklich; Unsere Zungen wirbeln in den Mündern des anderen.
Er hörte auf zu küssen, half mir nur, mein Hemd und meine Hose auszuziehen und ließ mich in meiner engen Unterwäsche zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich fast vergessen, was heute passiert ist. Ich hatte so viel Spaß, meine Stimmung war zu gut, um von vergangenen Ereignissen überschattet zu werden. Zwischen den Küssen zog sich Mack aus, immer noch auf mir, unsere Knochen zwischen uns geklemmt.
?Was machen wir jetzt?? Ich fragte.
?Was meinen Sie?? antwortete er sarkastisch.
„Was meinst du damit, ich habe deinen Schwanz schon gelutscht, was sollen wir jetzt tun?“
„Ah, ich habe ein paar Dinge im Kopf,“ „Hier, lass mich dir helfen“, sagte er verschmitzt. Er rollte über mich und als ich meinen Hintern vom Bett hob, zog er mein Höschen aus und warf es beiseite. Und damit schluckte er ohne Vorwarnung meinen ganzen Schwanz mit seinem Mund. Um ehrlich zu sein, war ich ein wenig überrascht, dass er in der Lage war, alle meine Fehler auszugleichen. Aufgrund seiner Unerfahrenheit startete er langsam, kam nicht wirklich in einen Rhythmus. Er schüttelte seinen Kopf auf und ab, was mich jedes Mal laut stöhnen ließ, bis hinunter zum Boden.
Er verbesserte seinen Rhythmus, brachte mich dazu, meinen Kopf in Ekstase mit fest geschlossenen Augen zurückzuwerfen. Plötzlich war sie so nah dran, in ihren Mund zu kommen, sie zog sich zurück.
?Wofür war das?? sagte ich und sah ihn enttäuscht an.
„Hey, ich?“ Ich bin noch nicht fertig, es war nur eine Vorspeise. Jetzt nimm das Kissen und stütze deinen Arsch damit ab. Glauben Sie mir, wird das gut für uns beide sein? Sie sagte, sie greife nach etwas auf dem Nachttisch. Er kramte kurz herum und zog eine Tube heraus, die wie Zahnpasta aussah. Ich hatte das Gefühl, es war nicht das, was ich dachte.
?Willst du mir helfen? “, fragte er und öffnete den Deckel.
Aufgeregt in Erwartung dessen, was kommen würde, streckte ich eifrig meine Hand aus und erhielt eine Kugel, die wie eine Art Gelee aussah. Mack war auch bereit, eine Kugel in seine Finger zu stecken und sie an meinem Loch zu reiben. Ich streckte meine Hand aus und legte meine Hand um seinen harten Schwanz, breitete sie von der Spitze bis zu seinen Flusenkugeln aus. Als ich fertig war, rollte ich mich auf den Bauch und verschaffte mir Zugang zu meinem Hintern. In dem Moment, in dem das Öl meine Haut berührte, zitterte ich teils vor Kälte, teils vor Vergnügen. Nachdem ich seinen eingeölten Finger herausgestreckt hatte, wartete ich auf den erzählerischen Hinweis, dass sein harter Schwanz meinen Arsch rieb, aber stattdessen sagte er mir: ? Flip, ich will dein Gesicht sehen, wenn wir das machen?
Ich setzte mich auf das Kissen, drehte mich um, dann wurde mir etwas klar. „Warte… Wie wird das passieren?“
„Roll einfach, vertrau mir.“
?In Ordnung…? sagte ich misstrauisch.
Er näherte sich mir auf seinen Knien. „Ich hoffe? Du bist flexibel.“
Noch näher an mir, auf meinem Rücken liegend, packte er meine Beine und hob sie auf seine Schultern und zeigte ihm meinen Arsch. An diesem Punkt war mir klar, dass das perfekt funktionieren und Spaß machen würde. Er bückte sich und ich spürte das heiße Ende seines Schwanzes in meinem Arsch.
„Warte, warte, warte … Was ist mit dem Schutz?“ “, fragte ich und hielt inne.
„Alter, ich habe keine sexuell übertragbare Krankheit, also wenn du heimlich eine Frau bist, dann geht es uns gut.“
Ich kicherte: „Okay, sollen wir? Er zählte bis drei und begann zu schieben. Langsam aber sicher kam sein Schwanz rein und dehnte mein Arschloch. Als ich von diesem intensiven Vergnügen stöhnte, begann ich von den gelegentlichen scharfen Schmerzen in meinem unteren Rücken zu reißen.
Es erregte seine Aufmerksamkeit und zwang ihn nicht mehr zu fragen: „Geht es dir gut? Kann ich fortfahren?
?Ja,? „Fahren Sie fort“, sagte ich und schnappte nach Luft. Er ging weiter Zoll für Zoll vor. Den ganzen Weg fast geschafft. Gerade als ich dachte, ich halte es nicht länger aus, stoppte er und ich sah nach unten. Der ganze Weg zu seinen Eiern war in mir. Er schloss die Augen und begann langsam zurückzuweichen. Auf halbem Weg, dann den ganzen Weg zurück. Der Schmerz ließ nach und, mein Gott, es fühlte sich so gut an. Ich hatte schon das Gefühl, ich würde meinen Schwanz berühren, ich würde vor Vergnügen explodieren. Er beschleunigte, stöhnte. Rein und raus, rein und raus.
?Schneller.. Härter…? Ich seufzte.
Er beugte sich noch mehr und drehte mich um die Taille. Er knallte mich immer noch fast mit voller Geschwindigkeit und küsste mich tief. Er trat zurück und erhöhte seine Geschwindigkeit weiter. Ich sah nach unten und sein Penis war trüb. Ich kann sagen, dass er kurz vor der Ejakulation stand, er schlug mich tiefer und schneller, als ich es für möglich gehalten hätte, und ich trug zu den Kratzern bei, indem ich mich an seinem Rücken festhielt.
?Fast…? nach Luft schnappend holte er tief Luft.
Dann stöhnte ich so wie es war: „Fuuuuuuuuuuck meeeeeeeee!“ Mein Inneres war mit seinen heißen Säften gefüllt, jedes Zucken seines Schwanzes bedeutete mehr Ejakulation in meinem Arsch. Ich wollte nie, dass dieser Moment endet. Eins, zwei, drei… bis 8. Verdammt … zu viel Sperma …
?Oh, sehr gut,? flüsterte Mack, zog seinen Schwanz aus meinem Loch und ließ das Sperma meinen Arsch hinuntertropfen.
Er senkte meine Beine und krabbelte über mich, und trotz seines schnell verblassenden Fehlers, landete er in mir, immer noch eindeutig geil, und küsste mich überall. „Siehst du, Kumpel? Ich habe dir gesagt, ich würde es wiedergutmachen. sagte er nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt: „Gefällt es dir?“
Ich antwortete, indem ich ihm ins Ohr stöhnte, während er sich weiter dem Höhepunkt näherte. Mack sackte schneller zu Boden und verhinderte, dass sein Fehler verblasste. Ich zitterte, verlor die Kontrolle. Mein Sperma brach zwischen uns aus und rutschte aus unseren Bäuchen.
„Dann nehme ich das als ja.“ Mack sah mich mit einem Lächeln an.
Ich lächelte und küsste ihn. „Danke dafür.“
Mack rollte sich über mich und stand auf, sein Schwanz wies darauf hin, „Komm schon, lass uns unter die Dusche gehen.“
?Gute Idee,? Ich lächelte und hielt ihre Hand, um mich ins Badezimmer zu führen. Es war erst 4 Uhr; Wir würden eine lustige Nacht haben.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.