Harter Sex Für Junge Blondine

0 Aufrufe
0%


Ich trat zurück und sagte ihm, er solle seinen Mund öffnen und seine Zunge herausstrecken. Er gehorchte und ich saß nur da und sah ihn an. Sie war wunderschön.
Mit meinem Schwanz immer noch in meiner Hand stieß ich nach vorne und führte meinen Schwanz in seinen wartenden Mund. Sobald die harte, pilzartige Spitze meines Penis in seinen Mund eindrang, verzahnte er sich mit seinen weichen Lippen und seine Zunge begann, ihn zu erforschen. Es fühlte sich an wie im Himmel.
Ich bin mir sicher, dass dieses Mädchen einen großartigen, sensiblen Blowjob hatte und ich muss vielleicht einen von ihr bekommen, aber dieses Mal ging es um Dominanz, Unterwerfung und Bestrafung. Zart und weich war an diesem Abend nicht die Gleichung.
Er fing an, meinen Schwanz mit meinem Schwanz in seinem heißen Mund auf und ab zu schaukeln, aber ich hatte andere Pläne. Ich packte seinen Kopf und fing an, ihn in seinen Mund zu stecken. Es läuft schnell rückwärts. Ich benutzte tiefe, langsame Stöße und fütterte ihn mit etwa der Hälfte meines Schwanzes.
Ich schob tiefer und tiefer und erreichte seine Kehle. Er zog sich zurück und hustete, als ich ihn berührte, aber ich hielt seinen Kopf fester und drückte ihn tiefer. Er atmete besser und mein Schwanz ging in seine Kehle. Ich ging ein bisschen raus, drückte zurück und ging tiefer.
Liz war ein Soldat, das gebe ich dir. Er würgte und würgte, als er seine Kehle erkundete und jedes Mal ein wenig tiefer grub. Der Speichel floss in Strömen, und als ich ihn ihr in den Mund schob, sagte sie: Das ist es, nimm alles, Schlampe. Du erstickst an deinen Lehrern. Das ist Regelbrecher. mit meinem großen Schwanz in deinem Mund.
Ich drückte und drückte weiter und schließlich bekam ich meinen ganzen Schwanz in ihren Mund und in ihre Kehle. Sie war ein wirklich talentiertes Mädchen, und mit einem Blick konnte ich sehen, dass sich all dies noch in der Lünette des Telefons befand … Gab es irgendetwas, worin sie nicht gut war?
Ich hielt ihr Haar für die Folter fest, dann hielt ich meinen Schwanz in ihrem Mund und Rachen, bis sie anfing zu kämpfen, als ich ihr die Luft abschnürte. Als sie wirklich anfing sich zu winden, ging ich nach draußen. Er atmete laut. Ich antwortete, indem ich es noch einmal tat. Und wieder. Und wieder.
Zwischendurch, während sie keuchte, zog ich meinen Schwanz ganz heraus und schlug ihr ein paar Mal ins Gesicht und drückte ihn dann wieder hinein. Wieder hielt ich ihn dort und wartete darauf, dass er sich windete. Als dies der Fall war, behielt ich es wieder dort und entfernte es dann.
Jetzt fing es jedoch an zu hängen und es konnte ihn für lange Zeit ermüden, also schob ich ihn hinein und als ich ganz drinnen war, entfernte ich die Augenbinde und sagte ihm, er solle mich ansehen. Nach einer Weile deutete ich auf das Telefon. Als sie das sah, drehte sie sich mit ein wenig Angst in ihren Augen zu mir um.
Ich sagte ihm, er solle auf meinen Schritt schauen und als er es tat, zog ich langsam meinen großen Schwanz aus seinem Mund. Das erste Mal, als er meinen Schwanz ansah, war es, als wäre er aus ihm herausgezogen worden. Ich tat es langsam, und es muss sich angefühlt haben, als würde es nie enden. Ich zog seinen steinharten, mit Speichel bedeckten Schwanz Zoll für Zoll aus seinem Mund, bis ich ganz draußen war.
Oh mein Gott, Mr. Roberts, Ihr Schwanz ist so groß.
Ich habe nichts gesagt und dann habe ich es wieder reingeschoben und meinen Schwanz komplett vermasselt. Ich tat dies noch zwei Mal und er sah mich an und lächelte mit seinen Augen. Ich nahm es mit nach draußen und richtete seinen Kopf auf meine Eier. Ich schob ihn nach vorne und seine Zunge und sein Mund schäumten meine Eier auf. Er leckte sie, küsste sie und steckte sie in seinen Mund. Dabei rieb ich meinen Penis an seinem Gesicht. Meine Schlampe hatte sich bisher gut geschlagen.
Es war an der Zeit, die Dinge zu ändern und meiner Hündin etwas Neues beizubringen. Ich positionierte mich leicht neu und packte seinen Kopf mit beiden Händen und fing an, ihn mit halber Geschwindigkeit in seinen Mund zu stecken, wobei ich ihm mit jedem Stoß drei Viertel meines fetten Schwanzes fütterte. Ich drückte mein 20-jähriges Schüler-/Schlampenspielzeug in den Mund und er nahm es.
Er machte gelegentlich würgende und würgende Geräusche, wenn ich ihn in bestimmte Teile seiner Kehle schlug, aber ich gab nie auf. Er hielt seinen Mund an meinem Schwanz fest und ich beschleunigte mein Tempo. Jetzt schob ich es grob in seinen eifrigen Mund und fühlte dieses fabelhafte Gefühl, dass er kurz vor dem Abspritzen stand. Ich drehte die Geschwindigkeit auf und fing wirklich an, seine Kehle zu ficken.
Kurz bevor es ankam, zog ich es mit ein paar heftigen Schlägen aus und entlud eine riesige Ladung Sperma auf Elizabeth Sierras perfektem Gesicht. Sie wurde durchnässt und ich steckte sofort meinen Schwanz wieder in ihren Mund. Er säuberte hungrig meinen Schwanz und aß das restliche Sperma. Ich ließ mich von ihm süß lutschen und fing dann an, mit der Spitze meines Schwanzes große Kugeln Sperma aus meinem Gesicht zu schöpfen und ihn zu füttern. Sie stimmte glücklich zu, hübsche Schlampe.
Meistens, wenn das Sperma klar wurde, ging ich hinter ihn und half ihm. Er sagte, wie heiß es war. Ich brachte ihn ins Badezimmer und in die große begehbare Dusche. Ich sagte ihm, er solle unter der Dusche auf die Knie gehen.
Er sagte: Verdammter Mr. Roberts, benutzen Sie mich, wie Sie wollen. Ich möchte Sie glücklich machen.
Ich drehte das Wasser auf und obwohl ich es heiß aufdrehte, war der erste Schritt kalt. Sie schrie und versuchte, dem Wasser zu entkommen. Schließlich wärmte sie sich auf und ich starrte nur auf ihren wunderschönen durchnässten Körper.
Seine Kleidung war nass und klebte an seinem Körper. Sie kniete immer noch in der Dusche und ich ging aus dem Badezimmer in mein Schlafzimmer. Ich kam zurück und löste seine Handschellen, sagte ihm aber, er solle niederknien. Ihre nassen Haare und eng anliegenden Kleider ließen sie noch erotischer aussehen als zuvor. Ich stand immer noch vor der Dusche, mein Schwanz hing schwer zwischen meinen Beinen, wenn auch nicht aufrecht.
Zieh dich aus. Langsam, sagte ich ihm. Er stand unter dem heißen, dampfenden Wasser auf und knöpfte langsam sein weißes Oberteil auf. Die ganze Zeit sah er mich verführerisch an. Sie zog das Oberteil aus und ließ nur kleine Dreiecke ihres Bikinis zurück, um ihre perfekten Brüste zu verbergen. Sie waren rund, frech und hatten eine große Kurve unter ihrem Hintern. Die inneren Falten berührten sich sehr leicht, als es fest an seinem Rahmen hing. Ich konnte sehen, dass die Brustwarzen unter dem Stoff hart waren.
Sie streckte die Hand aus und öffnete den Saum des Rocks, dann ließ sie ihn auf den nassen Boden darunter fallen. Das Seil ihres Höschens war um ihre schlanke Taille gewickelt. Das kleine Stück Stoff, das ihre Fotze bedeckte, war nass und formte sich zu den köstlich aussehenden Schamlippen. Elizabeth Sierra hatte viele Schamhaare und ich wollte sie reparieren.
Sie griff hinter sich, knöpfte ihr Bikinioberteil auf und ließ es los. Nasses Material klebte an den Brustwarzen, als sich die Schnüre lösten. Sie hob ihre winzigen Hände in die Luft und drückte ihre Brüste zusammen. Seine Finger kniffen in das Fleisch, so wie er es tat, als er seinen Hintern drückte, und ich konnte einen soliden Widerstand darunter sehen. Sie zog gleichzeitig ihre Hände und ihr Bikinioberteil aus. Perfekte Brustwarzen erschienen. Perfekt runde, wunderschöne braune Warzenhöfe und feste, winzige Brustwarzen, die ein paar Nuancen dunkler waren als ihre gebräunte Haut, lockten mich an.
Sie lächelte und drehte sich um und zog ihren G-String langsam nach unten. Nachdem sie unter seinen Arsch gekommen waren, bückte er sich, um sie den Rest des Weges zu führen. Ich konnte ihre winzigen Fältchen und wunderschönen Katzenlippen sehen, während sie es tat. Ich würde beides machen.
Völlig nackt trat ich in die Dusche und fuhr mit meinen Händen über ihren nassen Körper, fühlte jeden Zentimeter davon. Ich erreichte ihre Muschi und tauchte einen Finger hinein, was ihr ein Stöhnen entlockte. Ich nahm meinen Finger und steckte ihn in seinen Mund. Er saugte an meinem Finger und presste seinen eigenen Saft aus.
Unter der Dusche nahm ich etwas Duschgel von der Theke, trug es auf meine Hände auf und fing an, jeden Zentimeter ihres Körpers zu reiben. Ich kann gar nicht beschreiben, wie gut sich ihr nasser, seifiger, jugendlicher Körper in meinen Händen anfühlt.
Ich erreichte ihren Arsch und drehte sie um. Ich drückte einen eingeseiften Finger in seine Kräuselung und schob ihn hinein. Sie spannte sich an, aber ich sagte ihr, sie solle sich entspannen. Ich tat das noch ein bisschen und vergrub schließlich einen Finger in seinem engen Arsch. Ich fickte sie langsam mit meinem Finger und spürte, wie ihr Körper reagierte. Er stieß mich zurück und genoss den Schmollmund auf seinem Gesicht, als ich weiter in dieses jungfräuliche Territorium vordrang.
Ich hob meinen Finger und drehte ihn. Ich möchte, dass du mich jetzt wäschst, sagte ich. Er lächelte verschmitzt und sagte einfach Ja, Sir.
Er nahm etwas Körpershampoo in seine Hände und begann auf meinen Schultern. Er wusch sie und senkte jeden seiner Arme in meine Hände, hielt sie dort und fuhr mit seinen Fingern zwischen meine, um mich gründlich zu waschen. Er drehte sich zu meinen Schultern und bewegte sich dann zu meiner Brust. Es schäumte auf meiner Brust und bewegte sich in meine Bauchmuskeln. Ihre winzigen, eingeseiften Hände fühlten sich wunderbar an. Er drehte mich um und fing an, an meinem Rücken zu arbeiten.
Sie wusch und massierte nach unten und erreichte meinen Arsch. Er nahm mehr Wäsche und machte sich wieder daran, meinen Arsch zu säubern. Er kniete nieder und rieb und tätschelte meinen Arsch. Ich laufe und schwimme, also bin ich wirklich gut in Form und habe einen straffen, athletischen Körper, einschließlich meines Hinterns.
Er rieb und massierte meinen ganzen Arsch. Seine winzigen Hände strichen über ihre Wangen und spreizten sie sogar ein paar Mal. Dann legte er seine Hände hin und rieb meine Beine und schließlich meine Füße. Er packte meine Beine und bedeutete mir, mich umzudrehen. Ich tat, was er verlangte, und es war auf gleicher Höhe mit meinem Schwanz. Seine Hände fuhren an meinen Beinen auf und ab und sein Kopf berührte meinen Schwanz, als er sich nach vorne beugte, um meine Unterschenkel hochzuheben.
Er fuhr mit seinen Händen über meine Beine und nahm dann seine Hände ab und bekam mehr Körperwaschmittel auf seine Hände. Er streckte die Hand aus und legte seine linke Hand auf meine Eier und seine rechte auf meinen Schwanz. Er hat mich eingeseift und sanft, sinnlich gestreichelt und gestreichelt. Ich wurde schnell wieder hart, als er meinen Schwanz und meine Eier manipulierte.
Ich lasse ihn fünf Minuten lang sanft und sinnlich meine Leiste massieren. Er ließ meinen Schwanz nie aus den Augen, außer ein paar Mal, um mich anzusehen. Heißes Wasser übergoss mich und ich ließ es die Seife von meinem Körper waschen. Nachdem ich hochgehoben worden war, präsentierte ich ihm meinen Schwanz und sagte ihm, er solle langsam meinen Schwanz lutschen.
Er nahm mich in seinen Mund und wiegte sich langsam an meinem Schwanz auf und ab. Er massierte meine Eier, während er mich mit seinem Mund beglückte. Es war wie im Himmel. Diesmal überlasse ich ihm die Verantwortung. Er genoss meinen Schwanz, als er seinen Mund auf sie gleiten ließ.
Er nahm mich in seinen Mund, sein Kopf wippte wie eine gottverdammte Maschine. Er fing an, schneller zu schwanken und massierte meine Eier mit seinen Fingern, als ob es Hunger in seinen Bewegungen gäbe. Er wollte mir gefallen, aber ich konnte auch sehen, dass es ihm Spaß machte. Er stöhnte um meinen Schwanz herum, als er mich liebevoll in die Luft jagte. Zumindest hatte ich noch nicht vor, wieder zu kommen, aber es fühlte sich so gut an für Mund und Hände. Ich wusste, dass ich es noch mindestens ein, vielleicht noch zwei Mal entfernen konnte, also machte ich mir keine Sorgen. Ich erlebte große Ausdauer, Erholung und Aufregung und Tabuisierung, wenn alles sicher noch dazukam.
Seine Lippen fuhren meinen Schwanz auf und ab, seine Sehnsucht nach meiner Lust war offensichtlich und ich spürte, wie mein Orgasmus bevorstand. Sein Finger fickte meinen Arsch und seine Hand streichelte meine liebevollen Eier. Sein Gesicht bewegte sich schnell an mir auf und ab, seine vollen Lippen schlossen sich und zogen meinen Hals entlang. Mein Orgasmus baute sich auf und ich fühlte, dass er nah war. Normalerweise würde ich ein Mädchen warnen, aber ich ließ sie gehen.
Mein Sperma traf meinen Schwanz in seinem klaffenden Mund und er wurde nie langsamer, er schaukelte einfach weiter und saugte mein Sperma auf, als ich es traf. Er stöhnte laut, als mein Sperma seinen Mund füllte. Sie blickte auf, öffnete ihren Mund und zeigte, wie ihre Zunge über meine Spermaladung wackelte, schluckte sie dann in einem Zug und zeigte mir wieder ihren leeren Mund.
Er saugte weiter an mir, jetzt langsamer, nur um sicherzustellen, dass ich sauber war. Er sah mich an, als er es tat, seine Augen leuchteten, als würde mein Schwanz es lieben. Sir, dieses Mädchen liebt den Geschmack Ihres Spermas, sagte er, während er mich weiter säuberte.
Das war großartig, sagte ich ihm, aber glaube nicht, dass du davon leben kannst, mich zu werfen. Ich bin noch nicht einmal fertig, Schlampe. Lass uns auf die Veranda gehen während, und dann möchte ich, dass du mir eine Ganzkörpermassage gibst.
Er rieb immer noch meine Eier und lutschte süß an meinem entleerten Schwanz und er lächelte nur mit seinen Augen. Klingt gut, Mr. Roberts, sagte er und küsste meinen Schwanz.
Er stand auf und ich zog ihn zu mir und küsste ihn. Die Nacht war noch jung und ich hatte zweimal mit diesem Mädchen Sperma und ich wusste, dass ich noch mehr tun wollte. Ich wollte meinen Schüler ficken.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert