Frida Sante Spielt Dildo Und Zittert Dann Beim Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Solomons Töchter: Risas und Kylies Episode
Dies ist die neunte Episode der Daughters of Solomon-Serie. Dies sind keine eigenständigen Geschichten. Wenn Sie also irgendwo anfangen, aber ab der ersten Episode, verstehen Sie möglicherweise einige der Referenzen nicht und die meisten Charaktere haben keine Erklärungen.
Risa und Kylies Division
Anthony stieg in den Bus zur Ecke bei seinem Haus und stieg aus. Er ging hinein und duschte und ging dann in die Küche und holte etwas zu essen. Als er vorbeiging, sah er auf die Flasche und wunderte sich, warum sie noch nicht voll war, normalerweise war die Flasche zu diesem Zeitpunkt jeden zweiten Tag vollständig gefüllt. Während er ein Truthahnsandwich aß und sich an den Tisch setzte, durchsuchte er das Telefonbuch, bis er die Nummer und Adresse des Nachtclubs Eternal Night fand. Als er es fand, kopierte er die Adresse auf ein Blatt Papier und legte das Buch zurück in seine Schublade. Er aß sein Sandwich auf und schrieb den Mädchen eine Notiz, dass er mit den Vampiren sprechen würde. Eliza fragte sich, wo Megan, Mina und die Feen geblieben waren. Sie waren nicht zu Hause und sie waren auch nicht auf Cassies Party gewesen, also wusste sie nicht, was sie vorhatten.
Es wird ihnen gut gehen, sagte er laut zu sich selbst und versuchte, die Angst zu zerstreuen, die seinen Geist erfüllt hatte. Er ging aus der Tür und sprang in einen Bus in die Innenstadt. Eternal Night war nur wenige Blocks von McKnight’s Jewelry entfernt, und Anthony war sowohl besorgt als auch aufgeregt darüber, Vampire zu treffen. Sie wollte nicht gebissen werden, aber Vampire waren eine der beliebtesten Fantasiewesen und sie hatte schon einmal davon geträumt, jemanden zu treffen, und jetzt würde sie diesen Traum wahr werden lassen. Er ging zur Haustür und ein großer muskulöser Mann hielt ihn an und fragte nach seinem Führerschein. Anthony übergab ihn, und der Türsteher trat zur Seite und ließ ihn passieren.
Wow, sagte Anthony, als er den Club betrat. Das Innere des Ortes war schwach beleuchtet und die Musik war sehr laut und der Ort war voll. Männer und Frauen spielten im Takt der Musik auf der Tanzfläche, und die meisten waren in schwarzes Leder gekleidet. Sein eigenes Outfit, seine Jeans und sein T-Shirt fielen sogar im schwachen Licht auf, und er hatte ein paar seltsame Blicke. Er ging zur Bar und setzte sich, bevor er eine Pepsi bestellte. Der Barkeeper war ein blasser, kleiner Mann mit weißblondem Haar und hellblauen Augen. Er starrte Anthony eine Minute lang an und reichte es ihm, bevor er ein Glas nahm und es einschenkte. Anthony nahm einen Schluck aus dem Glas und sein Handy klingelte.
Hallo, antwortete er, nachdem er es geöffnet hatte.
Hallo Liebling, antwortete Elizas Stimme.
Antonius: Wo bist du? Sie fragte.
Wir sind gerade nach Hause gekommen und haben deine Notiz gefunden, also haben wir danach gesucht, um zu sehen, ob sie in Ordnung ist, antwortete Eliza.
So weit, so gut, niemand hat versucht, mich zu essen, sagte Anthony lächelnd ins Telefon. Der Barkeeper drehte sich um, um ihn anzusehen, aber er war zu weit von dem Lärm entfernt, um Anthonys Worte zu hören. Anthonys Augen verengten sich leicht misstrauisch, aber er sprach weiter mit Eliza.
Ist Galina da? Sie fragte.
Ja, er kam direkt hinter uns her.
Anthony sagte: Gut, kannst du es tragen? Sie fragte. Eliza hörte wahrscheinlich Stimmen am Telefon, als sie es Galina gab.
Anthony, fragte Galina.
Hallo, Schatz, sagte er süß und schnaubte amüsiert.
Ich wollte nur sicherstellen, dass es in Ordnung wäre, wenn ich unsere Leute … in den Deal einbeziehe, sagte Anthony. Er hielt inne, wollte nicht Kobold sagen, wo er vielleicht gelauscht hatte.
Du bist der König-Ehemann. Alle auswärtigen Angelegenheiten sind deine Sache und die Verwaltung ist meine, also tu, was du für das Beste hältst. Aber die ganze Zukunft unseres Clans hängt jetzt von deinen Entscheidungen ab und sei nicht nachlässig. Galina erinnerte ihn.
Danke, kein Druck, erwiderte Anthony trocken, und Galina kicherte. Der Barkeeper starrte Anthony jetzt offen an, der sich ziemlich sicher war, dass er beide Seiten des Gesprächs hören konnte.
Außerdem ist die Flasche jetzt blutrot, informierte ihn Galina.
Können Sie Eliza wieder ans Telefon bekommen? Sie fragte. Als er sicher war, dass Eliza das Telefon an sein Ohr hielt, sprach er weiter.
Gibt es eine Möglichkeit, sie zu befreien, oder muss ich da sein, um sie zu befreien? Sie hat ihn gefragt.
Jeder, der weiß, wie man sie befreit, aber die Flasche gehört dir, also selbst wenn ich sie gehen lasse, werden sie immer noch deine Dämonen sein, informierte sie ihn.
Anthony sagte zu Eliza, die Eliza akzeptierte: Okay, lass sie raus, es gibt keinen Grund, sie länger dort zu lassen. Ich werde sie treffen, wenn ich nach Hause komme.
Bis später, ich liebe dich und ich sage den anderen, dass ich sie auch liebe, sagte sie ins Telefon.
Ich liebe dich auch, kam leise aus dem Telefon und beide legten auf. Der Barkeeper war gerade am Telefon und schaute nicht intensiv in Anthonys Richtung. Anthonys Mundwinkel verzogen sich zu einem kleinen Lächeln, als er an einen Vampir-Barkeeper dachte. Er trank sein Soda aus und drehte sich um, um die Tänzer zu beobachten, die sich zu der schnellen Musik windeten und schaukelten. Nach einer Weile bemerkte er ein weißes und rotes Leuchten in der Menge der schwarz gekleideten Tänzer. Er verlor sie für einige Augenblicke aus den Augen, fand sie aber wieder, als sich die Menge veränderte und die beiden miteinander tanzenden Frauen enthüllte. Beide waren so groß und dünn mit porzellanweißer Haut und bewegten sich mit glatten, anmutigen Bewegungen. Eine von ihnen trug ein weißes Kleid, das ihr bis zur Wade reichte, und ihr flammend rotes Haar wirbelte, als sie tanzte. Die andere war schwarz und trug das gleiche Kleid, außer dass sie schwarze Haare hatte.
Anthonys Blick traf den der weißgekleideten Frau und er wandte sich an den Barkeeper. Aus dem Augenwinkel sah Anthony, wie der Barkeeper Anthony zunickte. Ihr Blick fiel wieder auf Anthony und streifte ihn im Arbeitszimmer. Die Frau in Schwarz musterte ihn ebenfalls, aber ihr Blick war feindselig und sie wusste nicht warum. Die weiß gekleidete Frau hob ihre Augen, um ihre zu treffen, und der Mann grinste sie an, seine Augen wanderten im Gegenzug über ihren Körper. Als sich ihre Blicke wieder trafen, lächelte sie ihn verführerisch an, als er seine Hand hob und ihr bedeutete, zu ihm auf die Tanzfläche zu kommen.
Ich kann nicht tanzen, sagte Anthony mit normaler Stimme und vermutete, dass er sie trotz der Musik aus seiner Entfernung hören konnte. Er wies seine Entschuldigung zurück, zuckte mit den Schultern und bedeutete ihr, wieder zu ihm zu kommen. Mit einem Achselzucken stand Anthony von seinem Hocker auf und ging zu ihr hinüber, wobei er der Menge der schwarz gekleideten Tänzer auswich, mit denen er tanzte. Er stand vor ihr und sah ihr in die Augen; ihre Haut sah so glatt aus wie Marmor und so weich wie das Satinkleid, das sie trug.
Ich bin Jessica, wirst du mit mir tanzen? , fragte sie und trat auf ihn zu.
Ich bin Anthony und ich habe dir gesagt, dass ich das nicht kann, antwortete Anthony.
Natürlich kannst du das, sagte sie, stemmte ihre Hände in die Hüften und begann sich zu bewegen. Er entspannte sich und erlaubte der Frau, sich frei zu bewegen und prägte sich die Bewegungen ein. Nach einer Weile begann sie zu schwanken, als würde sie sich nicht ihren Bewegungen anpassen, sondern sich mit ihnen verflechten, und ihr Körper berührte und rieb an ihrem, als sie gemeinsam inmitten der Menge tanzten. Er legte einen Arm um ihren Bauch und zog ihren weichen Körper an sich, und die Erektion, die er hatte, seit er sie das erste Mal berührt hatte, drückte gegen ihren Hintern. Sein anderer Arm legte sich um seine Schultern und er tanzte weiter, neigte seinen Kopf und rieb sich an ihrem Hals, rieb sich an ihr. Er stöhnte leise, als er ihren Hals mit seinen Zähnen neckte und stöhnte zurück, als er hart gegen ihren Schwanz fiel.
Versuchst du, mich zu verführen?, fragte Anthony leise in sein Ohr, bevor er mit seiner Zunge um seinen Ohrwinkel fuhr.
Ja, funktioniert es? , fragte er, während sein Atem schneller ging.
Ein bisschen, gab er zu und biss sich dann wieder in den Hals, was ihn dazu brachte, seinen Rücken zu krümmen, nur sein Kopf lag an seiner Schulter und sein Hintern berührte seine Leiste.
Das einzige, was ich mich gerade frage, ist, warum machst du dir die Mühe? Ich bin nicht der hübscheste Typ im Ort. Außerdem, warum sollte der Barkeeper dich wegen mir anrufen?, fragte Anthony, versteifte sich in seinen Armen und zog sich zurück , lässt ihn los. Er ging und ging vor der Menge, und Anthony folgte ihm. Er näherte sich einer Tür auf der Rückseite eines Stocks mit einem stämmigen Mann, der die Tür auf beiden Seiten bewachte. Er ging ungehindert, aber als einer der Wächter versuchte, ihm zu folgen, ging Anthony vor ihm, also trat Anthony einen Schritt zurück.
Sie müssen dich durchsuchen, sagte Jessica und hielt die Tür auf. Anthonys Blick wanderte zu ihr, dann zu dem großen Mann, der gleichgültig vor ihm stand. Der Mann sagte nichts und sein Gesichtsausdruck war leer, aber der Gedanke daran, dass dieser Mann ihn berührte, verursachte ihm Gänsehaut und er wusste nicht warum. Anthony nickte und trat weiter von der Wache weg. Als er einen Schritt machte, der den von Anthony widerspiegelte, blitzten die Augen der Wachen rot auf und normalisierten sich wieder.
Ich fürchte, Sie haben keine Wahl, sagte Jessica. Anthonys Gesicht grinste und seine Augen begannen zu lodern, als seine Wut darüber, Angst und Bedrohung zu haben, wuchs. Der Wächter trat vorsichtig zurück, als seine Augen sich in flammende Kugeln verwandelten und die drei wütend anstarrten. Plötzlich spürte er, wie die Spitze von etwas Scharfem gegen seinen Rücken gedrückt wurde.
Du wirst passen, sagte die Frau im schwarzen Kleid, griff sich an die Schulter und drückte die Waffe fest gegen ihren Rücken. Anthonys Wut flammte auf und er grinste wild, als seine Kraft aufflammte und seine Augen so hell und heiß waren, dass drei Menschen ein paar Meter vor ihm sie fühlen konnten.
Nein…, begann Jessica, aber es war zu spät. Anthony verließ sich voll und ganz auf die Teilstärke eines Hohen Dschinn und handelte. Es bewegte sich so schnell, dass es die Geschwindigkeit überschritt, mit der seine Augen seinen Bewegungen folgen konnten. Er befreite sich aus ihrem stählernen Griff und drehte sich um. Er legte ihr eine Hand um den Hals, zwang sie auf die Knie und befreite gleichzeitig das Messer aus ihrer Hand. Dies geschah in einer Sekunde und als die Frau merkte, dass sie erwischt worden war, begann sie sich zu wehren und die beiden Männer traten vor, um ihr zu helfen, erstarrten aber, als Anthony das Messer auf die Frau zubewegte. Die Frau in Schwarz wehrte sich weiter und ignorierte das Messer vor ihr, aber sie konnte den Griff um ihren Hals nicht lösen.
Hör auf, sagte Anthony und ließ die Kraft aus seinem Körper in das Messer in seiner Faust fließen. Die Farbe des Feuers blitzte an der Klinge auf und erlosch, und die Klinge zerfiel in seiner Hand zu Staub. Die Frau verharrte bewegungslos in seinem Griff über die Landschaft und funkelte ihn von ihrer knienden Position aus an.
Nun, wie soll das passieren. Ich werde diese Frau stehen lassen und wir werden Jessica folgen, und du wirst die Tür schließen und hier bleiben. Verstehst du? fragte Anthony und nickte den beiden Wachen zu. Zustimmung. Anthony hob die Frau in Schwarz von ihrem Arm und Nacken auf die Füße, knirschte bei der Behandlung mit den Zähnen, wehrte sich aber nicht. Die Tür öffnete sich zu einem holzgetäfelten Korridor und Jessica führte sie nach vorne, als die Tür hinter ihnen zuschlug. Jessica öffnete eine Tür zu etwas, das wie ein Spielzimmer aussah. Im Raum waren ein Airhockey-Tisch und Arcade-Spiele aufgestellt, und an den Wänden standen mehrere Großbildfernseher mit allen Spielsystemen, an die Anthony sich erinnern konnte.
Hier entlang, sagte Jessica, als sie sie zu einer Tür führte und sie öffnete. Er trat ein und betrat ein Esszimmer mit einem langen Esstisch. Es saßen vielleicht zwanzig Leute am Tisch und warteten auf das Essen. Dann bemerkte Anthony die Metallkrüge ein paar Meter unter dem Tisch und jeder hatte ein Glas und stellte fest, dass das Abendessen bereits serviert worden war. Die Gespräche am Tisch begannen zu enden, als die Leute ihren Eintritt bemerkten. Jessica ging zum Kopfende des Tisches, wo ein grauhaariger Mann saß und aus einem Kelch trank, während er sich mit den Leuten um ihn herum unterhielt. Diese Seite des Tisches hatte ihre Ankunft noch nicht bemerkt, einer von denen auf dieser Seite beugte sich vor und flüsterte dem Mann etwas zu, als er sie sah.
Jessica, was bedeutet das? sagte der Grauhaarige und lehnte sich zurück, als er sie näher kommen sah. Jessica senkte ihr Gesicht, um verlegen zu Boden zu schauen, bevor sie sprach.
Ivan rief von der Bar aus an und sagte, es sei eine seltsame Person in der Bar. Ivan sagte, er spreche davon, geschlagen zu werden, und die Person, mit der er sprach, nannte sich selbst der König, also gingen wir hin, um die Situation zu überprüfen, sagte er. Der Mann nickte und sah Anthony an, der auf einen sanften Ausdruck auf seinem Gesicht traf.
Wir waren auf der Tanzfläche und Ivan hat es uns gezeigt, sagte er und zeigte auf Anthony.
Trotz ihres Widerstrebens brachte ich sie zum Tanzen und führte sie dann zum Eingang des Rates. Als wir an der Tür ankamen und die Wache vortrat, um nach ihr zu suchen, war sie stur. Anthonys Augen verdunkelten sich, als die Wache versuchte, sie zu drängen. Die feurigen Kugeln und die Wache traten zurück. Ich glaube, sie wollte gehen, aber Jenny kam hinter ihr her und legte ihr ein Messer auf den Rücken und sagte ihr, sie solle gehorchen, sagte Jessica. Der Blick des Mannes wanderte zu Jenny, die nach unten schaute und ihren Kopf gesenkt hätte, wenn Anthonys fester Griff um ihren Hals eine solche Bewegung nicht zugelassen hätte.
Der Grauhaarige sagte unheilvoll: Und wenn Jenny mit einem Messer hinter ihr steht, wie genau wurde sie erwischt? Sie fragte.
Er bewegte sich schneller als alles, was ich je gesehen habe. Er war sogar schneller als wir, und Jenny zerschmetterte ihr Messer, als sie versuchte, ihn aufzuhalten, sagte Jessica. Der grauhaarige Mann lehnte sich in seinem hochlehnigen Stuhl zurück und musterte Anthony, während Anthony ihn und die Vampire beobachtete, denn er glaubte, dass jeder in diesem Raum der Einzige war, dass er verantwortlich war. Die meisten sahen ihn an, als wäre er ein Insekt, und der Rest blickte ihn mit offener Feindseligkeit an.
Der Grauhaarige fragte Anthony: Warum bist du hier sterblich? Sie fragte. Anthony dachte über den Mann und seine Frage nach, bevor er antwortete. Nur bereitwillig, aber nicht nah genug, um seine Augen zum Leuchten zu bringen, hielt er die Kraft des Goblins, die durch ihn floss, bereit, um sofort eingesetzt zu werden. Der Fluss von so viel Macht begann ihm große Kopfschmerzen zu bereiten. Er ignorierte den Schmerz und versuchte zu entscheiden, was er tun sollte. Sie würden mächtige Verbündete sein, wenn er die Vampire überreden könnte, sich ihm anzuschließen, aber er hatte auch einige Vorbehalte ihnen gegenüber. Sie schienen nicht zu Außenstehenden zu gehören und hatten keine Angst, Gewalt anzuwenden, um zu bekommen, was sie wollten.
Ich bin gekommen, um eine Art Bündnis anzubieten, aber jetzt bin ich mir nicht mehr so ​​sicher, ob ich das will, antwortete Anthony schließlich. Er hielt Jennys Hals nicht fest, aber genug, um Schmerzen zu verursachen. Er drehte oft seinen Hals, um zu prüfen, ob sein Griff locker war, damit er entkommen konnte. Anthony spürte, wie jemand wie Sar-Rah in seinen Geist eindrang, aber es fühlte sich kalt und scharf an, im Gegensatz zu seiner warmen Berührung. Die innere Stärke, mit der er Sar-Rah gestreichelt hatte, zerbrach mit seinem kalten Gefühl. Es war der Schrei der Vampirfrau, die in der rechten Hand des Hauptvampirs saß, sie fiel auf ihrem Sitz in Ohnmacht und brach bewusstlos auf den Tisch zusammen und krachte mit einem kopflosen Grollen dagegen.
Klingt, als würde es weh tun, sagte Anthony trocken. Ein paar Gluckser kamen unter dem Tisch hervor, aber der grauhaarige Vampir sah nicht amüsiert aus.
Du kommst wegen einer Allianz hierher, und dann greifst du mein Volk nicht nur einmal, sondern zweimal an, fragte er hochtrabend.
Ich habe niemanden angegriffen, jetzt wurde ich zweimal von Ihren Männern angegriffen, und den Aufzeichnungen zufolge sind sie etwas schwach, sagte er. Jenny drehte ihren Kopf und sah ihn aus den Augenwinkeln an.
Was? Ich meinte nicht dich; du könntest mich wirklich verletzen. Ich meinte die Wachen da drüben und die dumme Frau da drüben, die ihre klebrigen Gedanken nicht für sich behalten konnte, sagte er zu Jenny. Jenny grunzte sie an, bevor sie ihr Gesicht wieder zurückdrehte, aber Anthony sah, wie sich ihre Mundwinkel in einem unterdrückten Lächeln zuckten.
Wie kannst du es wagen, meine Frau schwach zu nennen?, sagte der Grauhaarige wütend. brüllte er.
Sie liegt bewusstlos da, nur weil ich sie aus meinem Kopf bekommen habe, sagte Anthony. Der Obervampir stand auf und Wut füllte sein Gesicht, als er Anthony anfunkelte.
Lassen Sie meine Tochter gehen, wir werden das gleich regeln, sagte er.
Dein Vater? Wie heißt er überhaupt, ich kann ihn in meinem Kopf nicht mehr graue Haare nennen, fragte Anthony Jenny kichernd.
Sein Name ist George und ja, er ist mein Vater, aber wenn du ihn töten willst, dann mach schon, sagte Jenny. Anthony hob daraufhin eine Augenbraue, sagte aber nichts als Antwort.
Ich habe nicht die Absicht, gegen dich zu kämpfen, ich bin hierher gekommen, um dich zu verbünden, nicht um dich zu duellieren, sagte Anthony und machte sich auf den Weg zurück zur Tür.
Ich werde gegen dich bis zum Tod um meine Position als Vorsitzender dieses Rates kämpfen, sagte der Vampir, und alle Vampire im Raum begannen, sich Anthony zu nähern, als er sich auf den Weg zur Tür machte, und blieben stehen Georg anzusehen. Schock.
Anthony zweifelte: Ich bin nicht einmal ein Vampir, wie kann ich Präsident eines Rates sein? Sie fragte.
Technisch gesehen muss man kein Vampir sein, um Ratsvorsitzender zu werden. Jeder, der einen Ratsvorsitzenden in einem Kampf um eine Position tötet, wird automatisch der neue Ratsvorsitzende und hat alles, was dem vorherigen Ratsvorsitzenden gehörte, sagte Jenny. .
Werden die anderen dem gewachsen sein?, fragte Anthony und sah sich zu Jenny um. Sie fragte.
Wenn sie dich nicht um die Position herausfordern wollen, haben sie keine Wahl. Vampire sind magisch an den Anführer ihres Zirkels gebunden, damit sie kontrolliert werden können. Andernfalls werden Vampire die menschliche Bevölkerung vernichten und wir werden alle verhungern, sagte Jennie .
Okay, versprochen, nur du und ich, sagte Anthony zu George. George warf ihm einen verächtlichen Blick zu; Die Vampire packten die Stühle und den Tisch und drängten sie zum Rand des Raums. Anthony ließ Jenny los und trat zurück, außer Reichweite, als sie ihren Nacken rieb und sie wütend anstarrte.
Stirb armer Sterblicher, schrie George und ließ Anthony so schnell rennen, dass er verschwamm. Sein Schrei gab Anthony alle Warnung, die er brauchte, und er machte einen Schritt zur Seite und packte George am Arm, als er vorbeilief. Er öffnete sich und ließ zu, dass diese Kraft von ihm zu George floss. Mit einem Schmerzensschrei fiel George auf die Knie, als Anthonys Kraft zwischen ihnen hin und her strömte, während er versuchte, die kalte Kraft zu unterdrücken, die George am Leben hielt. Energieadern unter Georges Haut, die sich wie ein Fisch unter der Wasseroberfläche bewegten, erzeugten Wellen, als sie versuchten, ihn zu verzehren. Mit einem letzten Aufschrei der Verleugnung zerfiel George zu Staub, gefolgt von einem Aufschrei seiner Frau, die zu Staub zerfallen war, und Anthony konnte plötzlich andere Vampire in seinem Hinterkopf spüren. Als sie ihn ansahen, konnte er ihre Angst und ihren Wunsch, vor ihm wegzulaufen, spüren. Er konnte auch ihre Verzweiflung spüren, als sie nicht rennen konnten. Seine Gefühle überwältigten ihn, also schüttelte er den Kopf und stellte sich eine Mauer um seine Gefühle vor, bis es in seinem Hinterkopf zu einem kleinen Summen wurde.
Also …, sagte Anthony und schlug sich auf die Hüfte, während er seinen neuen Zirkel anstarrte und über seinen nächsten Schritt nachdachte.
Was zur Hölle soll ich mit einem Zirkel von Vampiren anfangen, murmelte er leise.
Jenny, erzähl mir von Vampiren, sag mir, welche Legenden wahr und welche falsch sind, sagte sie und setzte sich an Georges Stelle an den Tisch, wo sich die Vampire in der Mitte des Raumes umgedreht hatten. Jenny saß auf dem Sitz ihrer Mutter und nahm ihren Platz bequem ein, bevor sie sprach.
Vampire sind nicht unsterblich. Keiner von uns ist gestorben und die meisten von uns wurden nicht als Vampire geboren, die nicht auf diese Weise erschaffen wurden. Tagsüber sind wir dieselben wie alle anderen, wir gehen zur Arbeit, wir haben ein Leben, wir können Kinder haben und in der Sonne spazieren gehen, ohne uns zu verbrennen. Wir müssen Blut trinken, um am Leben zu bleiben, aber wir können essen, es macht uns nicht krank. Ist der erste Vampir entstanden? Für uns ist es mysteriös, aber je nachdem, wen Sie fragen, erzählen sie eine andere Legende für unseren Anfang. Manche glauben, ein uralter Zauberer habe uns zufällig erschaffen, als wir versuchten, das Geheimnis des ewigen Lebens zu entdecken . sagt, dass wir von Gott oder einem anderen Göttlichen verflucht sind wir werden müde und einige neue Transformationen, die sich nicht beherrschen können, greifen Sterbliche an, und hier werden Menschen am häufigsten von Vampiren angegriffen. Es gibt immer noch einige verrückte oder schlecht gelaunte Vampire, die Menschen ohne Grund angreifen, sagte Jenny und nahm einen Schluck aus dem Glas vor ihr.
»Huh«, sagte Anthony und lehnte sich in seinem Stuhl zurück, um nachzudenken. Während Jenny sprach, nahmen die anderen Vampire langsam ihre Positionen um den Tisch wieder ein und beobachteten sie mit Angst und Besorgnis.
Wie viele von euch jagen Menschen?, fragte Anthony den ganzen Raum. Die Vampire sahen alle ihre Freunde an und warteten darauf, dass jemand gestand. Am anderen Ende des langen Tisches hob ein kleines Mädchen, das aussah, als wäre es neun Jahre alt, die Hand.
Ich esse immer noch Menschen, sagte er leise. Anthony konnte ihr Entsetzen spüren, als sie dieses Geständnis aussprach, und ihr Blick richtete sich auf ihn. Er konnte spüren, dass mindestens eine andere Person dort nervös war, dass er entdeckt werden könnte.
Anthony, Wie ist dein Name und wie alt bist du? , fragte er das kleine Mädchen.
Ich bin Kira und bin heute achthundert geworden, sagte er und hielt acht Finger hoch. Anthony konnte keine Täuschung oder Bosheit von ihr spüren, also dachte er, dass seine geistige Entwicklung mit etwa neun Jahren ebenfalls eingefroren war. Ihre Lippen zitterten, als sie nicht sofort sprach.
Ich habe nichts Schlimmes getan. Ich habe nur Bösewichte gegessen, die kleinen Mädchen wehtun wollten, sagte er abwehrend und schniefte.
»Komm her«, sagte Anthony und schob seinen Stuhl ein wenig zurück. Das kleine Mädchen sprang von ihrem Stuhl auf und ging um den Tisch herum, bis sie vor ihm war. Er streckte ihr seine Hand entgegen, und er streckte die Hand aus und fing an, sie zu nehmen, aber er zögerte und begegnete ihrem Blick.
Ich will nicht sterben, flüsterte er und seine Lippen zitterten, als seine Augen zu der Stelle auf dem Teppich wanderten und Georges Asche immer noch ein Haufen war. Anthonys Augen wurden weicher und er nahm ihre Hand und zog sie in seinen Schoß.
Keine Sorge, Schatz, ich werde dir nichts tun, wenn du nur die Bösewichte jagst, sagte er sanft zu ihr. Mit der inneren Kraft, die ihr Geist war, streckte sie die Hand aus und fand ihre. Sie versteifte sich leicht, entspannte sich aber, als die Gedanken des Mannes leicht zu ihren wanderten. Sie zitterte und umarmte ihn, als sie ihre Memoiren las und sah, wie ihr Kinderschänder Leben für Leben missbraucht wurde. Als er sicher war, dass er niemals Schaden anrichten würde und dass er unschuldig war, verdrängte er es aus seinen Gedanken. Er fuhr sich mit der Hand über den Kopf und durch sein Haar.
Du bist warm und weich, sagte sie, bevor sie süß gähnte, und dann schlief sie mit ihrem Ohr an seiner Brust ein.
Alles Gute zum Geburtstag, Kira, sagte er und sah sie an und lächelte, bevor er seine Augen zu den anderen Vampiren hob.
Da ist noch einer von euch, der sich von Menschen ernährt, sagte er, und sie sahen sich an. Die Anspannung des fraglichen Geistes nahm noch mehr zu, aber er hatte immer noch Probleme, den Geist mit der Person vor ihm in Einklang zu bringen. Sie richtete ihren Blick auf jeden Vampir, bis sie auf einen verrotteten Vampir fiel, dessen Blick ihren nicht traf.
Sieh mich an. Die Vampire zu beiden Seiten von ihm wandten sich von ihm ab und hoben langsam ihre Augen, um Anthony zu begegnen.
Du bist zu nervös, um zu glauben, dass du etwas Gutes tust, fragte Anthony leise, um Kira nicht zu wecken.
Nur Morde und Vergewaltiger, sagte der Mann nervös. Anthony brauchte nicht die trügerischen Gefühle des Mannes, um ihr zu sagen, dass er log, aber sie fühlte sich besser, wenn ihre Instinkte bestätigt wurden. An die nervigen Gedanken des Mannes vor ihm denkend, streckte er seine Hand aus. Der Vampir versuchte, ihm einen Strich durch die Rechnung zu machen, aber Bilder einer Studentin im College-Alter, die um ihr Leben bettelte, blitzten in ihrem Kopf auf, als der Vampir lachte. Der Vampir packte das Mädchen und sie schrie vor Schmerz auf, Anthony lenkte die Gedanken des Mannes von ihren ab. Seine Augen verwandelten sich in Flammenkugeln, als Wut in ihm aufstieg. Er hob Kira sanft hoch und drehte sich zu Jenny um, die blass war, als sie ihre leuchtenden Augen zum ersten Mal sah, und reichte ihr das schlafende Vampirkind. Der fette Mann sprang auf die Füße, warf aber hastig seinen Stuhl um und stolperte und fiel, als Anthony versuchte, sich zurückzuziehen, als er auf ihn zuging.
P-p-bitte töte mich nicht, flehte der Mann, als er versuchte, zurückzuweichen.
Dieses Mädchen hat dich um ihr Leben angefleht. Du hast gelacht, als du ihr wehgetan hast, du hast gerade einen Unschuldigen zu deinem eigenen kranken Vergnügen getötet. Nicht, weil du gefüttert werden musst und sie schlecht ist, sondern nur, um sie leiden und leiden zu lassen. Also nein Ich werde keine Gnade mit dir zeigen, jemand anderes ist dein Erbärmlicher, du wirst sofort zur Hölle fahren, ohne Schmerzen in deinen Händen. Anthony streckte mit diesem letzten Ausdruck die Hand aus und packte den fetten Mann an der Kehle und presste ihn zusammen Faust. Faust. Der Mann versuchte vor Schmerz zu schreien und kämpfte gegen Anthonys starken Griff, aber vergebens. Anthony entfesselte einen so gewaltigen Kraftstoß, dass der Vampir Feuer fing wie ein Flashpaper und genauso schnell verschwand, ohne Asche zurückzulassen. Anthony drehte sich um und sah die Vampire an, die um den Tisch herum eingefroren waren, und sie erschraken unter seinem brennenden Blick.
Es wird keine weiteren Morde an Unschuldigen geben. Wenn du Menschen töten willst, jage die Bösen und Korrupten. Verstehst du es alle? , fragte er und alle nickten. Mit einem müden Seufzen ließ er seinen Ärger los und seine Augen normalisierten sich wieder. Er taumelte leicht, und der Schmerz seiner Kopfschmerzen zwang ihn fast auf die Knie. Sein Auge zuckte vor Schmerz, aber er drückte sich kaum zurück.
Jenny ist genau die Besitzerin dieses Clubs, fragte Anthony.
George schon, aber jetzt, da Sie Vorsitzender des Rates sind, wird Ihnen die Aufgabe übertragen, antwortete er.
Okay, du hast hier das Sagen, während ich weg bin. Kannst du alles für mich erledigen? , fragte er müde. Er nickte als Antwort und ging zur Tür, bevor er stehen blieb.
Jessica, kannst du fahren und hast du ein Auto?
Ich kann fahren, aber nein, ich habe kein Auto. Aber George hatte ein Auto, bot er an.
Anthony fragte Jenny: Kannst du das für mich übersetzen, zusammen mit anderen Grundstücken, Bankkonten und Vermögenswerten, die George gehören? Sie fragte. Sie nickte, seufzte erleichtert und wandte sich an Jessica.
Wie würden Sie gerne mein Fahrer sein? , fragte Jessica.
Werde ich bezahlt? Sie fragte.
Sicher, aber darüber müssen wir später reden. Ich bin gerade wirklich müde und kann mich nicht konzentrieren, sagte sie. Er nickte und folgte Anthony aus dem Zimmer. Er führte sie in einen anderen Korridor und durch eine Tür hinaus in das blendende Sonnenlicht, das Anthony erstaunte. Er fühlte sich, als wäre er seit Tagen im Nachtclub, nicht Stunden, und bevor er sich konzentrieren konnte, schwamm sein Blick und er folgte Jessica zu einem silbernen Auto, und Jessica öffnete die Tür und half ihr hinein. Dann sprang er auf den Fahrersitz.
Wohin Boss? fragte er aufgeregt.
13 Witching St., antwortete er träge. Er lehnte seinen Kopf gegen die Tür. Als Jessica anhielt, richtete sie sich auf und sah sich um, wobei ihr klar wurde, dass sie genickt haben musste, da sie bereits bei ihrem Haus waren. Jessica kam herein und öffnete die Tür und sie legte ihren Arm um ihre Taille und sie legte ihren Arm um ihre Schulter und hob sie auf ihre Füße. Er versuchte ihr zu helfen, aber seine Bewegungen waren langsam und sein Körper reagierte nicht so, wie er sollte. Als sie schließlich die Haustür erreichten, klopfte Jessica hart, und einen Moment später zog Eliza die Tür auf. Alarm erhellte sein Gesicht, als er sah, dass er nicht alleine stehen konnte.
Was ist los?, schrie er und sprang nach vorne, packte seinen anderen Arm, sodass die beiden ihn zusammen trugen. Sie brachten ihn ins Wohnzimmer und legten ihn sanft auf das Sofa.
Ich weiß nicht, es war einen Moment lang sehr stark, und dann fiel es einfach, sagte Jessica. Anthony hörte davon nichts, sobald er auf der Couch saß.
Erzähl mir, was heute passiert ist, befahl er Jessica. Jessica nahm nicht gerne Befehle von außen entgegen, aber wenn sie zögerte, begannen Elizas Augen zu funkeln und nahmen eine prismatische weiße Farbe an. Angesichts dieser Szene begann alles, was zuvor passiert war, aus seinem Mund zu strömen. Elizas Gesicht wurde blass, als sie zu dem Teil kam, wo Anthony sich schneller bewegte als ein Vampir.
Kylie, ich brauche dich jetzt, rief er und bedeutete Jessica dann fortzufahren. Jedes Mal, wenn Anthony seine unvollständige Dschinn-Kraft einsetzte, wurde sein Gesicht bleich. Zwei etwa einen Meter große Frauen betraten den Raum. Sie waren eineiige Zwillinge mit kurzen, lockigen schwarzen Haaren, und beide trugen lange, fließende weiße Leinenkleider, die ihre Körper verbargen. Ihre Gesichter waren wunderschön, mit einer kleinen Stupsnase und gebräunter Haut und den schwarzen Augen, die die meisten Schwestern hatten. Der einzige Unterschied zwischen den beiden war, dass einer ein Schwert an der Hüfte trug. Der ohne Schwert trat vor und rief Eliza zu.
Du hast mich angerufen?, fragte er.
Ja, bitte sehen Sie nach Anthony? Er hat seine Dämonenkräfte benutzt und ich glaube, er hat sich selbst ernsthaft geschadet, da sein Körper immer noch ein Mensch ist, informierte Eliza.
Das ist Anthony, unser zukünftiger Ehemann, fragte Kylie und studierte ihre schiefe Gestalt; Auch Risa trat vor und musterte ihn, sagte aber nichts.
Ja, sagte Eliza. Kylie ging zu Anthony hinüber, kniete sich neben ihren Kopf und legte ihr eine Hand auf die Stirn. Er hielt den Atem an und zog schnell seine Hand weg.
Er hat große Schmerzen; der Einsatz von Gewalt hat sein Gehirn an mehreren Stellen zerstört. Er hat auch Kapillarbrüche in seinen Knochen und Mikrorisse in seinen Muskeln, die der menschliche Körper schneller bewegt, als er ertragen kann, sagte er.
Kannst du das reparieren? fragte Eliza besorgt und Kylie schüttelte traurig den Kopf.
Wie war er so verletzt? «, fragte Risa und sprach zum ersten Mal, seit sie den Raum betreten hatte. Jessica erzählte ihnen die Geschichte und Risa sah Anthony nachdenklich an.
Risa fragte: Können Sie helfen, wenn Kylie mehr Dschinn und weniger Mensch wäre? Sie fragte. Kylie dachte eine Minute nach, bevor sie langsam den Kopf schüttelte.
Wenn ich in dem Moment gewesen wäre, in dem die Veränderung eintrat, hätte ich meine Kraft der Veränderung hinzugefügt, und die Kraft, die in seinen Körper eingedrungen war, hätte meine Fähigkeit für kurze Zeit gestärkt und geheilt. Aber wenn es auch die Seite erhöht hätte Auswirkungen meiner Fähigkeit, sagte er. sagte sie und sah auf, um Risa in die Augen zu sehen.
Welche Stärke und welche Nebenwirkung?, fragte Jessica neugierig.
Meine Seite heilt, Risas ist Krieg, sagte Kylie, die Nebenwirkung wäre normalerweise eine leichte Steigerung der Libido, weil eine Genesung ihren ganzen Körper betrifft und dazu führt, dass sie mehr Sperma als normal produziert. Aber wenn sie dem Tod so nahe ist mit ihm und es ihr besser geht. Die Menge an Kraft, die sich mit meiner vermischt, wird Sie wahrscheinlich mit einem unstillbaren Verlangen nach Sex wecken.
Bringen wir ihn ins Bett und fangen wir an, sagte Risa, und sie bückte sich, packte einen von Anthonys Armen und legte ihn ihm über die Schulter. Sie schafften es, sie in ihr Zimmer und Bett zu bringen, während Kylie unter ihrem anderen Arm lag. Risa begann sich auszuziehen.
Eliza, geh zu den Koboldkasernen und hol Galina, Megan und Mina, wir werden sie wahrscheinlich brauchen, befahl Risa ihrer jüngeren Schwester, als sie damit fertig war, Kylie und Anthonys Kleider auszuziehen. Eliza stürzte aus dem Raum und Risa verwandelte sich in einen Vampir.
Jetzt ist es an der Zeit, Schluss zu machen, wenn du nicht mit ihr schlafen willst, wenn sie aufwacht, wird sie sich nicht ohne große Schmerzen kontrollieren können, und wenn sie sich dir also aufdrängt, wird Eliza sich niemals ein Nein verzeihen egal, was sie tut. Es ist wahr, was sie mir über sie erzählt hat, sagte Risa. Jessica sagte nichts, aber sie näherte sich nicht einmal der Tür, also kehrte Risa mit einem Achselzucken zum Bett zurück und griff nach ihrem Schwertgürtel. Sie öffnete den Gürtel und ließ das Kleid auf den Boden fallen, bevor sie es ausziehen konnte, sodass das gesamte Kleid an ihrem Körper herunterrutschen konnte. Sie stand mit ihrem molligen, schlanken Körper und ihren molligen C-Körbchen-Brüsten da, als sie beobachtete, wie ihre ebenso nackte Schwester den Kopf ihres zukünftigen Mannes in ihrem Schoß wiegte. Als Kylie ihn dorthin brachte, wo sie ihn haben wollte, nickte er ihrem Zwilling zu und Risa streckte die Hand aus und streichelte Anthonys Schwanz. Dank ihres bewusstlosen Zustands zuckte sie nicht einmal und Risa sah Kylie an.
Eine kleine Hilfe, sagte Risa, und Kylie grinste Anthony an, bevor sie einen sorgfältig gelenkten Kraftstrom in das Lustzentrum von Anthonys Gehirn fließen ließ. Sein Penis zuckte und begann sich in Risas Griff zu verlängern und zu verdicken. Er kniete auf dem Bett und nahm seinen Schwanz in den Mund, beugte sich vor und begann langsam zu saugen. Sein Geschmack und die einfache Handlung dessen, was er tat, begannen ihn aufzuwecken. Sobald er sie mit seinem Speichel bedeckte und ihre Muschi feucht genug war, positionierte er sich über ihr und drückte seinen Schwanz gegen ihren Eingang.
Bist du bereit?, fragte Risa Kylie, die nickte. Risa schloss ihre Augen und versank vollständig in Anthonys Erektion, knirschte vor Schmerz mit den Zähnen, als sie ihr Jungfernhäutchen zerriss und sich hineinstopfte. Die in seinem Körper gespeicherte Kraft strömte in Anthony und verstärkte exponentiell die heilende Magie, die Kylie in ihrem Körper aufgebaut hatte, und jede Wunde heilte sofort. In einem Keuchen öffneten sich Anthonys Augen, aber sofort blitzten sie vor Lust, und seine Hand sprang heraus und ergriff Risas Hüften. Sie zog sich zurück und drückte gegen ihn und er schrie vor Schmerz auf und erstarrte. Sein Verstand war ein Wirbel aus Verwirrung und Lust, aber der Schrei der Frau erreichte ihn und er hielt inne. Als sie aufhörte, sich zu bewegen, schwoll das Bedürfnis, sie zu leeren, vor Lust an, und der Schmerz schüttelte sie, aber sie bewegte sich nicht. Risa blickte verwirrt in ihre unkonzentrierten Augen und dann auf der Suche nach Antworten zu Kylie.
Was macht er? , fragte Risa. Jessica überflog neugierig ihren Verstand, um zu sehen, was Anthony dachte, und schrie vor Schmerz auf, fiel auf ihre Hände und Knie und versuchte, sich wegen des plötzlichen starken Schmerzes nicht zu übergeben. Als er aufblickte, sahen ihn sowohl Risa als auch Kylie besorgt an.
Sie widersteht den Nebenwirkungen der Magie und sie hat Schmerzen, sagte Jessica, Tränen liefen ihr über die Wangen, als die Erinnerung an ihren Schmerz überkochte.
Kylie blickte in Anthonys Gesicht und seine leuchtenden Augen, als sie panisch tief Luft holte.
Sie schrie vor Schmerz auf und war bei Verstand, um zu wissen, dass er ihr wehtat, also hörte sie auf, antwortete Jessica. Risa sah Anthony an und fing dann an, ihre Hüften hin und her zu schaukeln. Anthony stöhnte, als er sich über sie bewegte, er wusste, dass es noch andere gab, aber er konnte sie nicht fokussieren, nicht einmal das Mädchen über ihm. Alles, was ihm zu diesem Zeitpunkt wichtig war, war das Gefühl des engen Tunnels, der ihn während der Fahrt umgab. Seine Bewegungen brachen seine Kontrolle und er konnte sich nicht davon abhalten, sie zu schubsen. Es dauerte nur wenige Augenblicke, bis er tief in die Frau eindringen und sich befreien konnte. Er zitterte, seine Erektion war immer noch aufgespießt, als die heilende Magie, die immer noch durch seinen Körper floss, dazu führte, dass seine Eier schnell mehr produzierten, bis sie wieder bis zum Punkt des Schmerzes gefüllt waren. Sie schnappte nach Luft und zitterte, als der Mann erneut anfing, sie zu schlagen, und drängte hektisch auf sie zu. Sie schrie vor Ekstase, als sie zum Höhepunkt kam und ihre inneren Wände kräuselten sich und er drückte rhythmisch ihren Schwanz, was sie erneut zum Explodieren brachte und ihn in einen zweiten Orgasmus schickte, bevor der erste vorbei war. Sie rollte von seinem immer noch harten Schwanz und Kylie nahm seinen Platz ein, als sie bereits in ihrer Lust versank, Risa zu beobachten.
Bitte sei freundlich, das ist mein erstes Mal, flüsterte sie leise und hoffte, dass er ihre Bitte hören würde. Er hörte es, also rollte er herum, bis es zwischen ihren Hüften landete. Er schob sie langsam hinein und die Qual verwüstete ihn, als sich seine Eier wieder bis zum Punkt des Schmerzes füllten. Sie kämpfte mit sich selbst und rückte langsam weiter vor, drückte mit jedem Stoß tiefer, bis sie ihr Jungfernhäutchen drückte und hineinging, bis ihre Eier ihren Arsch trafen. Sie wimmerte, als sie sich vollstopfte, aber sie weinte kein bisschen vor Schmerz, weil sie wusste, dass sie aufhören würde, wenn sie aufhörte. Er begann mit langen, langsamen Schlägen und bald drang sein Körper in seinen Körper ein, was dazu führte, dass er Schmerz und intensives Vergnügen empfand. Die Macht, die seinen Körper erfüllte, als er ihre Unschuld nahm, verstärkte den Zauber erneut und verstärkte ihr Verlangen nach Befreiung, aber die Bitte der Frau um Freundlichkeit hielt sie zurück. Sie wand sich unter ihm, als sie ihn weiter stieß, und als er kam, grub sie ihre Nägel in ihre Schultern, als ihr eigener Höhepunkt sie durchfuhr. Sie vergrub sich tief in ihm und stöhnte protestierend, als sie sich wieder zu bewegen begann. Jessica gesellte sich zu ihnen aufs Bett und zog Anthony über Kylie zu sich.
Ich glaube, er hat genug, sagte er und schnaubte, als Anthony sich ganz hineinstürzte. Er ließ seinen Kopf zurückfallen, während er mit Grunzen und Stöhnen auf seinen Körper einschlug. Er bückte sich und drückte seinen Mund gegen sie, während er weiter drückte. Er schrie vor Freude auf, als seine Zunge einen seiner Zähne fand und ihn um ihn wickelte und ihn leicht streichelte. Sie verschränkte ihre Knöchel hinter ihrem Rücken und hob ihre Hüften, um ihn so hart und so schnell wie möglich zu treffen. Sie kam mit einem Freudenschrei, und Anthony spürte, wie sich sein Körper gegen seinen presste und seinen Leib mit Ejakulation füllte. Dann nahm er sie auf seine Hände und Knie und nahm sie dann mit sich und hob ein Bein über seine Schulter. Danach rannte Eliza mit den anderen los und sah Risa und Kylie ehrfürchtig zuschauen.
Bitte, ich halte es nicht mehr aus, schrie Jessica, der Orgasmus riss sie wieder auseinander und wurde fast ohnmächtig von der Empfindung. Während sich Galina, Megan und Mina ebenfalls auszogen, zog sich Eliza hastig aus und nahm ihren Platz ein.
Am nächsten Morgen erwachte Anthony mit dem Geruch von Sex und sein ganzer Körper schmerzte bei jeder Bewegung, die er machte. Er schaffte es, sich in eine sitzende Position zu begeben und starrte die Landschaft vor sich an. Der Nachmittag und die Nacht zuvor strömten herein und er erinnerte sich an alles. Im Bett umarmten sich Sar-Rah, Liz, Megan und Jessica und erinnerten sich daran, dass Liz und Sar-Rah nach Hause gekommen waren und Sex mit Galina hatten und sie anflehten, Galina davon abzuhalten, zu sensibel zu sein. Mina, Risa, Kylie und Eliza lagen mit Kissen und Decken nebeneinander auf dem Boden. Anthony ging zur Bettkante und stand vorsichtig auf, um keinen der anderen aufzuwecken, und verzog das Gesicht bei dem rauen Gefühl, als sich sein Schwanz an seinem Bein rieb. Er ging auf Zehenspitzen ins Badezimmer und erleichterte sich, dann ging er in die Küche. Er machte Frühstück für alle und ging dann und weckte sie alle auf. Nachdem sie abwechselnd drei Badezimmer genommen hatten, versammelten sie sich alle in der Küche.
Tut mir leid, ich hatte keine Kontrolle, begann Anthony, wurde aber von Risa unterbrochen.
Sie wussten, dass es nicht deine Schuld war, bevor sie beigetreten sind, sagte er. Anthony neigte bei ihren Worten verlegen den Kopf.
Ich habe dir wehgetan, sagte er und drehte sich zum Herd um.
Mir geht es gut, sagte er wütend zu Anthony, der immer noch den Speck brät. Er antwortete nicht und drehte sich nicht um, bis der Speck weg war. Er setzte sich an den Tisch, ohne jemanden in die Augen zu sehen, und begann zu essen. Risa stand auf und ging um den Tisch herum, bis sie neben ihm stand. Er legte seinen Kopf in seine Hände und drehte sein Gesicht zu sich.
Mir geht es gut, du hast mich nicht absichtlich verletzt, du konntest dich nicht zurückhalten und hast aufgehört, als ich geweint habe. Es ist nichts, wofür du dich schämen musst, du verstehst mich, verlangte er. Er nickte und schenkte ihr ein kleines Lächeln und er küsste sie und ging dann. Anthony kehrte zu seinem Essen zurück, weniger deprimiert, und ein Grinsen erschien auf seinem Gesicht.
Nun, zumindest habe ich es allen recht gemacht, sagte sie und weibliches Gelächter hallte durch das ganze Haus.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert