Femaleagent Lassen Sie Mich Ihnen Zeigen Wie Man Eine Frau Genießt.

0 Aufrufe
0%


Als ich aus dem Fenster des Blumenladens schaue, sehe ich einen heftigen Regenschauer. Es war kurz vor Feierabend, also ging ich, um die Tür abzuschließen, und schloss das offene Schild. Eine sehr attraktive Frau kommt durchnässt vom Regen herein. Eine weiße Bluse mit tropfenden Haaren, die vom Regen durchnässt war, und blaue Jeans, die ihre Kurven zur Geltung brachten. Ich schloss die Tür ab, schloss das Schild und wandte mich der zitternden Dame in den nassen Waschlappen zu.
Hallo, Folge mir zurück, damit ich dir eine Decke holen kann. Ich bin John. Ich sagte. Danke, ich bin Laura. Antwortete. Wir betraten das Hinterzimmer, das den Laden vom Gewächshaus trennt. Ich zog eine Decke aus dem Regal und entfaltete sie, Lass mich dir helfen. sagte ich zu Laura und ging zu ihrem Schreibtisch. Es war schwer, mein Verlangen nach ihm unter Kontrolle zu halten, als ich hinter ihm ging. Sie vernachlässigte es, einen BH zu tragen, und ich konnte die subtilen Bewegungen ihrer kleinen Brüste und die Konturen ihrer rosa Brustwarzen durch ihre baumelnde Bluse sehen.
Ihr langes, hellbraunes Haar war gelockt genug, um ihr zartes Gesicht zu umrahmen. Ich streckte die Hand aus und tätschelte seine Schultern. Ich war so vertieft in ihren Duft, dass ich nicht bemerkte, dass Laura sich vollkommen beruhigt hatte. Ich weiß, ich muss eine Decke um dich legen, dachte ich und beobachtete, wie ihre Wimpern über ihre Wangen strichen. Aber ich will dich nur küssen. Seine Augen begegneten meinen, und ich stellte mit Freude fest, dass sich die Farbe durch gegenseitiges Verlangen vertiefte. Also, worauf wartest Du?
Nur diese wenigen Worte waren erlaubt und mein Mund traf auf Lauras, zuerst, als ich sanft die blütenblattartige Weichheit ihrer Lippen erkundete, und dann energischer, als sie meinen unterdrückten Enthusiasmus mit ihrem begrüßte. Ich hob Lauras Shirt hoch und sie warf mir einen langen, lustvollen Blick zu, als sie ihre Arme hob und mich sie ausziehen ließ. Ich liebte, was ich sah. Laura war groß und dünn, mit festen Brüsten, groß genug, um sie mit meinen Händen zu bedecken oder in meinem Mund zu halten. Ich drückte sie an mich, vergrub meine Finger in ihrem Haar und begann, Küsse an ihrem Hals, über ihrem Schlüsselbein und bis zu ihren Brüsten zu hinterlassen.
Fick mich, John, flüsterte Laura mir zu und mein ganzer Körper war bei seinen Worten für einen Moment bewegungslos. Fick mich, genau hier auf diesem Tisch. Ich wollte nicht streiten. Er kann die Hitze spüren, die von meinem Körper ausgeht. Er küsst mich wieder vorsichtiger. Seine Hand gleitet meine Hose hinunter und berührt leicht die Konturen meines hart werdenden Schwanzes. Ich will dich. Er flüsterte.
Jetzt können wir tatsächlich den Regen hören. Sehr laut, wenn es auf das Dach trifft. Wir können Blitzeinschläge sehen, während wir uns streicheln. Es fügt sofortige Aufregung hinzu. Ich hob sie auf die Bank, als sie ihren Hals hinunterging und ihre Beine gegen mich lehnten. Sie kann meine Blähungen spüren, während ich ihren Hals bis zu ihren Brüsten küsse und sauge. Ich hob ihr Shirt hoch, legte ihre nackten Brüste frei, packte ihre Brüste mit beiden Händen und fing an, ihre Brustwarzen zu lecken und leicht zu beißen. Er fährt mit seinen Fingern durch mein Haar, dann meinen Nacken hinunter. ooooooohhhhhh..ooooooooohhhhhhh…mmmmmmm, stöhnt er und zieht mich hinein. Als es donnert, kann ich ihr Stöhnen hören, das von ihren Lippen kommt.
Der Blitz blitzt wieder auf. Wie eine Serie bewegter Schwarz-Weiß-Fotografien reiben unsere Körper aneinander. Die Freude übernimmt uns beide. Ich ziehe es von der Theke; und knöpfe deine Hose auf. Er schob seine Hose bis zu den Knöcheln hoch. Er biss sich auf die Lippe und fiel vor mir auf die Knie. Ich hatte kaum eine Chance zu reagieren, bevor er seine Finger um meine Männlichkeit legte und sie zu seinem Mund führte. Seine Zunge war weich und warm und ich stand für einen Moment wie eine Statue da und genoss das unglaubliche Gefühl seines Mundes auf mir.
Sie saugt ein paar Minuten lang an meinem harten, dicken Schaft, gleitet mit ihren Lippen darüber hin und her und versiegelt ihn mit ihrem Speichel. Schließlich blieb er stehen und stieß mit einem lauten Schluchzen aus. Er sah sie an. Er war jetzt völlig erigiert und sah aus wie ein Tier. Es war groß, mit hässlichen violetten Adern drumherum und einem großen pilzförmigen Kopf. Er schien ein Eigenleben zu haben. Er beobachtete, wie es wie eine Schlange schwankte, und fühlte es in seiner Hand pochen, als er seine Hand wieder darauf legte. Schmeckt salzig. Sagte er, während er mich ansah und lächelte. Ich lächelte ihn an, packte ihn an den Schultern und hob ihn auf die Füße.
Bekommt er vor mir einen Kuss? , fragte ich sarkastisch und drückte meine Lippen auf seine. Ich ließ meine Zunge in ihren Mund gleiten und sie stöhnte ooooohhhhh..mmmmmm, als meine Hände auf ihren Brüsten landeten und sie ergriffen. Unsere Zungen liebten sich in unseren verbundenen Mündern, während unsere Hände die Körper des anderen erkundeten und streichelten. Meine Hände griffen nach ihren Brüsten und ihre wanderten zurück zu meinem pochenden harten Schwanz. Er legte seine weichen Finger um sie und streichelte sie spielerisch, zog an meiner Vorhaut, um mich in seinem Mund zum Stöhnen zu bringen.
Das ging mehrere Minuten so, bis meine Steifheit und Nässe es nicht länger aushielten. Ich ließ meine Hand sein Bein hinaufgleiten. Ich fand seine glatte, feuchte Stelle und rieb seinen rasierten Hügel. Keine Unterwäsche? fragte ich mit einem Grinsen im Gesicht. Sie sind restriktiv, Liebling. Er antwortete mit einem bösen Lächeln. Er stöhnte, als mein Finger zwischen seine rosa Lippen glitt und anfing, seinen kleinen Schlitz zu streicheln. Er sprang wieder in meine Arme und schlang seine Beine um mich. Ich packte sie, als sie anfing, mir die Hand zu schütteln. Er stöhnte weiter. ooooohhhhhh…ooooooohhhhhhh…aaaaaaahhhhhhhhhh…mmmmmm.
Er wollte mich. Auf dem Boden lag eine Decke, und ich beugte mich langsam darüber, hielt sie immer noch fest. Ich legte sie auf ihren Rücken und glitt an ihrem Körper hinunter, bis meine Schultern auf einer Linie mit ihren Knien waren. Ich spreizte ihre Beine, ihr nasser kleiner Schlitz glühte vor süßem Nektar und es fing an zu nieseln. Er konnte den Nieselregen auf seiner entblößten Fotze spüren. Ich sehe ihn an. Ein Mann ist immer verlegen, wenn er auf seine Muschi schaut. Ich konnte sehen, dass ihre Katzenlippen jetzt rosa und geschwollen waren und ihre Spalte immer wieder hervorquoll. Ich begann langsam, ihre Fotze zu lecken, um den süßen Nektar zu schmecken. Er stöhnt jetzt lauter. OOOOOOOOOHHHHHHH…OOOOOOOOOHHHHHHHH…MMMMMMMM. Das Gefühl, wie meine Zunge ihre nasse Fotze leckte, machte ihn verrückt. Als meine Zunge ihre empfindliche Klitoris erreichte, machte ich mehrere langsame Kreise um sie herum. ?ACH DU LIEBER GOTT? Laura stöhnte. . .? Ich habe dir gesagt, du würdest es genießen. sagte ich und riss meine Zunge nur kurz aus ihrem Schlitz. Aber er hat mir nicht geantwortet.
Ich sah ihm in die Augen und sie waren fest geschlossen. Er biss wieder auf seine Unterlippe, als meine Zunge langsam begann, den Schlitz nach oben zu streichen. Ich habe darauf geachtet, noch nicht in Katzenlippen zu geraten; Ich wollte nur sehen, wie Sie jetzt reagieren. Er genoss es. Ich griff wieder nach ihrer Klitoris, aber dieses Mal saugte ich den geschwollenen Klumpen zwischen meinen Lippen und zog ihn dann in meinen Mund. Ich konnte fühlen, wie es unter mir zitterte, als ich begann, die empfindliche Stelle mit meiner Zunge zu provozieren und zu stimulieren. Ihre Hüften begannen sich zu meinem Gesicht zu heben und ermutigten mich, nicht aufzuhören.
Ich lecke weiter daran, sie stöhnt weiter aaaaaahhhhh…mmmmmmmm und ihre Hände halten meine Haare fest. Er presst seine Hüften an mein Gesicht und erstickt mich mit seiner Fotze. Seine Säfte sind überall auf meinem Gesicht und ich habe es wie ein hungriger Hund gegessen. .? Oh du Bastard, Bastard? sie ruft. Er war jetzt unter seiner Kontrolle der elektrischen Vibrationen, die durch seinen Körper strömten und ihn zu dem Orgasmus führten, den er schon lange brauchte. . Ich ließ eine meiner Hände zwischen ihre Beine gleiten und dann ihre empfindliche Pobacke hinunter. Mein Daumen findet ihre enge Fotze und beginnt, ihre Klitoris sanft zu reiben und zu necken, während sie weiter ohnmächtig wird. Je mehr meine Zunge arbeitete, desto mehr ergab sie sich mir.
Ihr Stöhnen wurde jetzt stärker und ich wusste, dass es etwas länger dauern würde und ich endlich die Behandlung bekommen würde, die ich erwartet hatte. . .? Ah …. Ohhh. Oh. Uhhh. Uhhh. Uhhh. Ohhh………mmmmmmmm?..fuck, fuck, fuck?.. Sie stöhnte, als sich ihr Orgasmus näherte. Ich bewegte meinen Mund ein wenig gegen ihre Muschi und gab ihr einen kleinen Biss in ihre Klitoris. Das war alles, was es brauchte. Laura, ihre Orgasmen, ihr Körper. Er begann sich heftig unter mir zu erheben, als er zerschmetterte. Ich schob meinen Mund schnell zurück in seine Spalte und begann, meine Zunge in seine Fotze zu schieben, als der süße Nektar aus ihm platzte. Ich hungrig genoss seine pochende Muschi, als ich meine andere Hand nach unten bewegte, um seine superempfindliche Klitoris zu reiben.
Als ich ihre Fotze verschlang, brach Laura noch heftiger unter mir zu Boden. Ich war wie ein hungriger Wolf, der meine Beute angreift. Ich konnte nicht genug von ihm bekommen. Jetzt schob ich meine Zunge immer wieder in die Muschi hinein und wieder heraus, während ich meine Nase und meinen Finger benutzte, um weiter an ihrer Klitoris zu knirschen. Lauras Orgasmen durchbohrten ihren Körper mit mehr Kraft als der erste. Ich fühle, wie sie sich jedes Mal fest um meine Zunge klemmt, wenn sie tiefer in ihre Schamlippen gräbt. . .?Ohhhhh? Oh. Oh. Uhhh. Uhhh. Oh OH UHHH UHHH MMMMMMM fuu?fuuu?Oh verdammt?.bitte John?..ohhhh?mmmm?OHHH OHHH UUHHH OHHH fing er an atemlos zu murmeln. Ich beschloss, ihren Körper etwas lockerer zu machen, schließlich wusste ich, wie lange ein Nachmittag dein süßer Körper durchhalten würde.
.?Okay, ich werde aufhören, aber es wird dich etwas kosten.? Ich strecke meinen Mund aus ihrer Katze und knie mich dann zwischen ihre Beine. Laura keuchte immer noch, ihre Augen waren wieder fest auf meinen Schwanz gerichtet. Das zweite Mal sah ich, wie er sich unwillkürlich die Lippen leckte, als ich ihn sah. . .? Ist das wahr? Du wirst meinen Schwanz tief in deiner Fotze spüren. Ich verspreche dir, meine Monsterschlange wird dich füllen. Lauras Augen verließen meinen Schwanz nie, als sie nickte. Sie war noch nie mit einem großen, dicken Schwanz gefüllt worden. Sie träumte davon, einen monsterdicken Schwanz in ihrer Katze zu spüren. Laura träumte davon meinen dicken, pochenden Schwanz in ihr zu spüren. Er liebte das Gefühl, wenn er pulsierte, während er ihn hielt und leckte.
Er wand sich ein wenig unter mir, als er spürte, wie meine Zunge auf sein enges kleines Arschloch drückte. Ich schob die Zunge hinein und verschwand dann unter mir, als sie ooooohhhhh … mmmmmm stöhnte und eifrig anfing, diese sexy Hexe zu ficken. Verloren in der Lust des Augenblicks drückte ich mein Gesicht an ihre Arschbacken, gespannt darauf, wie tief ich meine Zunge hineinstecken könnte. Er bewegte seinen Körper zur Seite, gerade so weit, dass eine seiner Hände anfing, mit seiner Fotze zu spielen. Ein paar Minuten später hatte er am Nachmittag einen vierten Orgasmus.
Plötzlich glitt ich mit meinem monströsen, dicken, harten 9-Zoll-Schwanz nach oben und drückte sie. Ich wartete nicht, bis sich ihre enge Fotze daran gewöhnt hatte. Nein, ich schlug alle 9? So tief ich konnte. Ihr ganzer Körper spannte sich an Sie schrie: OMG So fest, dass es um meinen Schwanz geschlossen war. Laura grub ihre Nägel in meinen Rücken, als sie die Haut durchbrach. Ich konnte das rohe Brennen in meinem Fleisch spüren, als sie meinen Rücken kratzte und kratzte. Ich schob meine Hände fester unter ihrem Hintern, und benutzte einen Finger ihrer anderen Hand, um ihren engen Hintern zu schieben, OOOWW, das tut weh, schrie sie tief, dehnte, riss und kratzte seinen engen Tunnel.
Ihr Stöhnen war schmerzhaft aaaaaaaiiiiii … aaaaaaiiiiii … ooooooowwww. Ich schlug hart auf den Gebärmutterhals. OMG..OMG..BERÜHREN…es tut weh, schreit sie. Ich spüre eine sehr warme, dicke Flüssigkeit auf meinem harten Glied. Etwas versuchte herauszusickern, aber mein dicker Schaft hinderte es daran. Ich zog mich leicht zurück, dann stieß ich mit ihm zusammen, der intensive Schmerz hielt an. Seine Muschi pocht. Mein Schwanz pocht. Seine Zehen sind gekräuselt und seine Finger und scharfen Nägel bohren sich weiter in meine Haut und Blut tropft. Uuuuhhhh, stöhnte ich leise vor Schmerzen in meinem Rücken. Ich war zu konzentriert, um mir Sorgen zu machen. Ich war jetzt völlig darin versunken. Das Gefühl war unglaublich und es war erst der Anfang. Ein Monster litt darunter, von einem harten, dicken Schwanz aufgespießt zu werden. Ihre Jungfräulichkeit ist weg. Ihre kleine, enge Muschi weinte Tränen aus Blut, vermischt mit ihrem Wasser. Der Druck im Inneren verursachte Krämpfe, als er sich auf meinen Schwanz schwang und in verschiedenen Obszönitäten grunzte, als sein Orgasmus den Schmerz ersetzte.
Mit jedem Krampf in seiner Muschi wird mein Schwanz enger und ich wusste, ich halte es nicht mehr aus. Seine Fersen rieben an meiner Wirbelsäule. Ich sah in ihre tränengefüllten Augen, als ich mich langsam und schmerzhaft von ihr wegzog, wissend, dass ich sie geöffnet hatte. OOOOOHHHHHH…AAAAAAAAAAHHHHHHHH…OMG…OMG…AAAAAAAHHHHHHH schrie sie und hüpfte wild auf der Decke herum. Ich ziehe meinen Schwanz aus ihm heraus und er stöhnt mmmmmm, als sein blutiges Wasser auf die Decke tropft.
Seine Augen waren fest geschlossen und sein Körper zitterte mit einer chaotischen Mischung aus unbeschreiblichem Schmerz und Vergnügen. Er schloss seine Beine und rollte sich auf die Seite. Blut quoll immer noch aus ihrer Katze und tropfte ihr über die Schenkel. Ich schnappe mir ein paar Handtücher, lege sie auf die Decke, vier davon bedecken den Fleck, rolle sie dann auf den Bauch und ziehe sie auf Händen und Knien hoch. Ich spreizte ihre Beine und wische ihre Fotze und die Innenseiten der Oberschenkel mit einem Handtuch ab. ? Keine Sorge sexy? Wir sind noch nicht fertig. Ich sagte. Meine Hände greifen nach deinen Hüften und ich ziehe deinen Arsch gegen meinen Schwanz. Ihr enges kleines Arschloch war von meinen vorherigen Recherchen rot geworden. Ich schlug seinen Arsch mehrmals hart auf jede Wange, bevor ich die Spitze meines Schafts in sein enges Loch drückte.
.? verdammt NEIN ?.. BITTE NEIN ?.UUUUUGGGHHH ?. Bevor er seinen Satz beenden konnte, zog ich seine Hüften fest und drückte meine Hüften nach vorne. Die Spitze meines Schafts zwang sich durch den festen Griff seines Arschlochs und ging in ihn hinein. Laura griff mit beiden Fäusten nach der Decke und ließ ihren Kopf nach unten hängen, während ich weiterhin grob an ihrer Fotze an meinem dicken pochenden Schwanz lutschte. Es tat nicht so weh, wie er dachte, als meine beiden Finger es schafften, es ein wenig zu öffnen; und der Speichel von meiner Zunge bedeckte ihn noch; aber es erfüllte sie immer noch auf eine Weise, die sie noch nie zuvor gefühlt hatte. Zoll für Zoll verschwand mein Schwanz in seinem kleinen engen, jungfräulichen Arsch. Er war jetzt auf den Knien, aber er wusste, dass ich ihn auf keinen Fall entkommen lassen konnte.
Ich fühlte meine Eier klatschen, WAP WAP WAP WAP An ihren nassen heißen Schamlippen konnte ich jeden Zentimeter seines Schwanzes tief in ihrem engen Arsch spüren. Ich stand einige Augenblicke still und ließ ihn sich an das Gefühl von Länge und Dicke in ihm gewöhnen. Er atmete schwer und nach ungefähr einer Minute konnte ich sehen, wie seine Hände den tödlichen Griff um die Decke lösten. Es war an der Zeit. . .Ich fing an, mich ein wenig herauszuziehen und dann schob ich meinen Schwanz ganz zurück. Ich arbeitete langsam hin und her und wurde mit jedem Zug größer. Ich brauchte ein paar Augenblicke, um meinen engen Arsch endlich nass zu machen und ihn so weit zu lockern, dass sich mein Schwanz ein wenig frei bewegen konnte, aber als ich es tat, stöhnte Laura vor Lust unter mir. . .? OH fuck baby?.mmmm?.ich liebe es?.mmmm?.fuck? Oh Baby? Fick mich tief? .mmmm.
Ich war sehr erregt. Ich drückte meinen Körper gegen ihn und fing an, so hart und schnell wie ich konnte in seinen engen Arsch hinein und wieder heraus zu kommen. Unsere Körper waren schweißnass, als wir ihn wie einen Hund zu Boden und Decke schlugen. Laura explodierte in einem brandneuen Mini-Orgasmus-Set und sperrte ihren Arsch viel fester in meinen Schwanz ein als ihre Muschi. Es war alles, was es brauchte, um mich endlich zur zweiten Explosion des Nachmittags zu bringen. Ich drückte meine Hüften hart gegen ihren Arsch, als sie nach einer orgasmischen Ejakulation eine Ladung auf ihren engen Teenie-Arsch pumpte. Je mehr er unter mir schwang, desto mehr schlug ich ihn von hinten. Dein Arsch ist immer noch sehr eng um meinen Schwanz gesperrt; Blut konnte nicht entweichen, um es weich werden zu lassen. Nach 10 großartigen Minuten schob ich eine Hand unter seine Hüfte und drehte mich auf den Rücken, während er immer noch auf mir lag.
Laura brachte sie schnell auf meine Knie und fuhr fort, meinen Schwanz heiß auf und ab zu ficken. Er ließ meinen sexy kleinen Arsch an meinem Schaft auf und ab hüpfen, während er gleichzeitig eine Hand zu seiner Fotze bewegte, um sich selbst zu fingern. Ich grub meine Fingernägel in ihren Rücken und spürte, wie sie erneut ejakulierte, als lange rote Klauenspuren auf ihrem seidigen Fleisch erschienen. Am Ende waren wir beide verschwendet. Jennifer fiel auf mich, sie nahm meinen Schwanz nie von ihrem Arsch. Wir lagen keuchend da, als sich unsere Körper endlich zu entspannen begannen. Ihr Arsch war immer noch super eng und ich hielt meinen Schwanz fest im Griff. Eine meiner Hände griff um sie herum und fand ihre nassen Schamlippen, und ich neckte und massierte sie sanft, während meine andere Hand herumgriff und einen ihrer harten, erigierten Nippel fand.
ooooooohhhhhh..mmmmmm, stöhnte er. Es war schmerzhaft. Aber es fühlte sich so gut an. Was auch immer der Schmerz war, er wollte mich so sehr in sich. Ich habe das auch so gemacht. Laura rollte sich auf den Rücken, ihre Beine in der Luft, und ihr Haar war ein schönes Durcheinander um sie herum. Seine Augen starrten an die Decke und der Schmerz war plötzlich zurückgekehrt. Alles, was er jetzt fühlen konnte, war der heiße, pochende, harte, dicke Stock, der sich in ihm hin und her bewegte. Ihre straffe Jungfräulichkeit war angespannt und blutverschmiert. Er war wieder ganz offen für mich und ich schlug ihn härter und tiefer.
Mein Schwanz war von der ramponierten Spalte blutrot und unsere Schenkel waren fleckig. Ich drosselte innerlich und hatte das Gefühl, mit jeder Bewegung größer zu werden. Sie umarmte ihre Muschi und drückte mich. Es machte nasse Geräusche, als ich zurücktrat und eintrat. Der Rhythmus war konstant. Er schloss die Augen und biss sich auf die Lippe, um nicht zu schreien. Er schlingt seine Beine um meine Taille und zieht mich tiefer. Ich antwortete, indem ich ihre harte Brustwarze in ihren Mund nahm, als mein haariger Schritt gegen ihren glatten Haufen von Blutergüssen schlug, als sie meinen harten, dicken Schaft vollständig in sie rammte.
Sein Stöhnen war gedämpft und er glitt mit seinen Händen zu meinem Gesicht. Meine Wangen waren gerötet, meine dunklen Augen glühten vor Lust, als ich sie anstarrte. Er lächelte müde und küsste mich. Unsere Körper waren heiß und schweißbedeckt, und jetzt stöhnen sie beide. Unsere Leidenschaft war auf dem Höhepunkt. Mein Penis pochte so sehr, dass es anfing, ein wenig weh zu tun. Ihre Muschi war so hart geschlagen und zugeschlagen worden, dass sie fast keinen Schmerz mehr fühlte. Alles, was er fühlte, war die immense Lust an meinem dicken Schaft in ihm.
Ich war jetzt voll drin. Unsere Körper verschmolzen und als der Regen aufhörte, waren wir eins. Ich stöhnte UUUUHHHH..UUUUUHHHH, als meine Stöße härter und schneller wurden. Er schlang seine Arme um meine Hüfte und biss in meine Schulter. Ihre Beine zitterten und sie drückte ihre Fotze wieder gegen mich. Sein Körper wand sich wild. Die Zeit schien sich zu verlangsamen, als ihre Orgasmen überhandnahmen und ihre Zähne in meine Haut einsanken. Die Aufregung, in ihrer ungeschützten Fotze zu ejakulieren, brachte mich wieder an den Rand des Wahnsinns, und mein Schwanz begann, härter und länger zu werden. Das Umhüllen und Ausziehen meines Schaftes war sehr intensiv.
Ich traf den Gebärmutterhals, traf den Eingang der Gebärmutter Stöhnte er, schüttelte er den Kopf von einer Seite zur anderen? Ach du lieber Gott ? und ich konnte fühlen, wie sich seine Muskeln verkrampften und sich um meinen steinharten Schwanz spannten. Er war außer Atem und sein ganzer Körper zitterte. Wieder Orgasmus Ihre Muschiwände begannen, meinen Schwanz zu quetschen und mich hineinzudrücken, und ihr Gebärmutterhals öffnete sich weit Ich nutzte diese Gelegenheit, um die zusätzliche Kraft, die ich durch meine Erregung gewonnen hatte, in die Öffnung ihres Gebärmutterhalses und in ihre offene Gebärmutter zu schieben Es gab ein lautes Knallgeräusch, als die Spitze meines Penis in seine Weiblichkeit eintrat
Hat sie geweint? Ach du lieber Gott? Seine Hände umfassten meine Arme
Sie sah ihre Hand, die mit einem Diamantring glänzte. Es machte mich nur noch wilder, als ich mit all meiner Kraft ihre Schultern packte, meine Schenkel gegen sie rammte und meinen Penis einen Zentimeter weiter ihren Gebärmutterhals hinabführte. ?aaaahhhh Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott Bitte zieh es aus, es ist zu tief, ich halte es nicht aus? Jetzt war die Spitze meines Schwanzes in ihrem Bauch so vollgestopft, dass ich das Gefühl hatte, er würde platzen und explodieren. Ihr Gebärmutterhals wand sich um den Kopf meines Schwanzes, es war so stark, dass es sich anfühlte, als wäre es ein saugender Mund Dann begann ich zu spüren, wie meine Eier stecken blieben. Mein Schwanz wurde noch länger in ihr und sie fing an zu masturbieren. Er muss es auch gespürt haben, denn seine Augen weiteten sich bei dem befriedigenden Ausdruck dessen, was er wiederkommen würde.
Ihre Gebärmutter wand sich und ihr Gebärmutterhals klammerte sich an die Spitze meines Schwanzes Sie schrie mit einem neuen Ausdruck der Zufriedenheit auf ihrem Gesicht, ? Komm in mich rein, bitte ja.? Es sah aus wie Zeitlupe, als ich spürte, wie mein Sperma meine Eier verließ und meinen langen Schaft hinunterlief und schließlich aus dem verstopften Kopf meines Schwanzes platzte, der in seinen offenen Schoß geschaukelt hatte Ich schob und tief in sie hinein, als der Boden sie nach einer Explosion von Eile mit dickem, weißem Sperma füllte. Er sah mir mit diesen wunderschönen, tränengefüllten Augen in die Augen.
Ich hielt meinen steinharten Schwanz tief in ihr, während ihr Schoß zuckte, saugte und ejakulierte
jeden Tropfen Sperma von mir. Als ich mit dem Abspritzen in ihr fertig war, fing ich an, meine zu ziehen
Der Schwanz war ein lautes Knallen, als der Gebärmutterhals widerwillig den Kopf meines Schwanzes freigab. ER
Er seufzte und sah mich an.
Wir schnappten nach Luft und atmeten tief durch. Unsere Körper waren warm und schweißgebadet. Ich pochte immer noch in ihm und er brannte immer noch für mich. Ich brach auf ihm zusammen und unsere Arme waren offen. Wir lagen eine Weile da und versuchten, unsere Atmung zu regulieren. Er hatte ein Lächeln auf seinem Gesicht und ich küsste seine Brust. Er sah mich an und dann küsste ich ihn. Beide ignorierten die blutige Sauerei zwischen ihren Beinen.

Hinzufügt von:
Datum: November 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert