Er Sucht Einen Job Aber Ich Muss Ihn Zuerst Ficken

0 Aufrufe
0%


Welche Art von Musik haben Sie gern?
Wer ist dein Lieblingsschriftsteller?
Erinnerst du dich, als Ariel und ich dieses Akustik-Set beim Mönch gesungen haben?
Woran denkst du morgens als erstes?
Wir kannten uns seit mehreren Monaten. Nach dem Schauspielretreat in der Schule kamen wir uns viel näher. Er machte dieses Jahr seinen Abschluss und ich war in der 11. Klasse. Wir waren beide talentierte, offene Menschen. Aber er war viel beliebter als ich … Ich weiß nicht, wie ich es geschafft habe, seine Aufmerksamkeit so sehr auf mich zu ziehen. Aber ich schätze, mein Charme hat endlich gewirkt.
Es war 02:00 Uhr. Oliver hatte ihre Nummer an dem Tag, an dem wir nach Shalis Valley aufbrachen, auf meinem Handy gespeichert, und jetzt, da wir alle zu Hause waren, nahm ich endlich meinen Mut zusammen und schickte ihm eine SMS. Ich lag in meiner geblümten Tagesdecke aus Baumwolle auf dem Bett, kaum angezogen, und las Great Expectations von Charles Dickens, als das Telefon klingelte. Andererseits war ich überrascht, seine gedämpfte, exotische Stimme zu hören. Wir sprachen über viele Dinge, aber das Gespräch wurde schließlich zu einem sexuellen. Ich war nicht gerade Jungfrau, und sie auch nicht. Aber ich hatte noch nie jemanden geküsst, den ich von unserer Schule kannte, und das war neues, aufregendes Terrain für mich.
Was ist dein Lieblingsduft?
Katze. Er lachte, die satte Stimme tropfte von den Ätherwellen, die uns wie Melasse aneinander banden.
Wirklich. Ich war wütend, verlegen. Ich wusste nicht, was ich dazu sagen sollte. Ganz zu schweigen davon, dass ich ziemlich abgelenkt war, weil meine kleine enge Stelle sofort nass wurde. Ja, eigentlich. Und der Geschmack. Man könnte sagen, ich bin sehr großzügig… Ich war sehr besorgt darüber, was er von mir denken würde, wenn ich ihm eine obszöne Frage stellen würde, aber ich beantwortete sie alle. die er mir in den Weg geworfen hat. Was ist deine lieblings Position? Ich mag sie wirklich alle. Ich werde auch immer neue Dinge ausprobieren. Aber am wichtigsten, denke ich. Oh, wow. Es ist so perfekt … ich hätte gerne ein Mädchen, das weiß, wie man ein Pferd reitet. Ich weiß, dass du es tun wirst. Um ehrlich zu sein, bin ich ziemlich gut im Bett.
Unsere Gespräche gingen so für ein oder zwei Tage weiter. Eines Donnerstags rief Oliver an. Ich vermied es, fernzusehen, um in mein Zimmer zu gehen und zu antworten. Komm. Komm und sieh mich an. Was, aber es ist zu spät… Ich lebte bei meiner Schwester und ihrer Familie, also konnte ich so ziemlich machen, was ich wollte, aber trotzdem. Es ist zu spät. Warum konnte er nicht herkommen? Du weißt, dass du willst… Nein, ich weiß, dass du es willst. Trotz meiner ernsten Worte lag diese lässige, kokette Agilität in meiner Stimme. Mein Herz raste. Es gab viele Möglichkeiten. Es war kurz vor Mitternacht, als ich schließlich zustimmte. Ich ging ein paar Minuten zu ihr nach Hause, während sie mich am Telefon mit Wegbeschreibungen dorthin brachte. Es war überall dunkel, wir mussten flüstern. Die Nachbarschaft war wunderschön und ich war nervös, erwischt zu werden, aber mein Spitzenstring war bereits vor Aufregung getränkt. Er begrüßte mich nur in Boxershorts an der Hintertür, und nach einem leisen Gruß gingen wir durch eine dunkle, fröhlich aussehende Küche in das zweite Wohnzimmer.
Ich zog meine Jacke, meine Schuhe und meinen Pullover aus und wir saßen auf einem Sofa, das sich wie ein schönes anfühlte. Das einzige Licht kam von seinem aufgeklappten Laptop auf dem Couchtisch. Hast du jemals jemanden richtig angeschaut? Das war das erste Mal, dass ich ihn wirklich gesehen hatte. Zimthaut und süßer, molliger Körper. Er hatte diese sexy Haare auf seinem Körper. Nicht zu viel, gerade genug, um männlich zu sein. Und etwas Wachstum in seinem Gesicht, das er heute beim Rasieren übersehen hat. Ich frage mich, wie ich ihm in die Augen sehe. War mein lockiges Haar ein Durcheinander? Ist mein Make-up von früher am Tag verschmiert? Er lächelte und ich fühlte mich gut. Wir sprachen nicht viel, aber bald fing er an, mich zu küssen, und ich fing auch an, ihn zu küssen. Sein Mund war warm und angenehm, unsere Zungen verhedderten sich. Sein Speichel schmeckte anders als alles, was ich je gekostet hatte; bittersüß
Seine Hände streichelten sanft die Rundungen meines Körpers. Meine Fingerspitzen tanzen auf dem Saum meines Hemdes. Also, was wirst du tun? fragte sie fordernd, aber nervös. Ich grinste nur und stand auf. Er konnte mich kaum sehen, aber ich zog den Rest meiner Kleidung trotzdem aus. Schicht nach Schicht. Entferne langsam jeden Artikel, als würde er ein Geschenk öffnen, das ihm geschickt wurde. Meine großen, festen Brüste passen gut in meinen sehr blassen Körper, dunkle Brustwarzen verhärten sich, als Erregung und kalte Luft sie treffen. Ich knie mich vorsichtig neben das Sofa, fahre mit meinen Fingern durch die Haare auf ihrem Bauch und folge dem Pfad bis zu ihrer Unterwäsche. Ich spielte herum, fuhr mit dem Finger unter den Hosenbund, tat aber nichts weiter. Was versuchst du zu machen? Er keuchte vor Ungeduld. Ich zuckte nur mit den Schultern, ließ ihn sie aber ohne Protest ausziehen. Sein Penis war hart, heiß und dick. Ich legte meine glatte kleine Hand um sein pochendes Staubblatt und bewegte es langsam auf und ab. Ich nahm mir einen Moment Zeit, um ihm ins Gesicht zu sehen. Er beobachtete aufmerksam, wie er meinen Mund nah an meinen Kopf brachte und mit meiner Zungenspitze seine warme Haut berührte. Ich leckte die Oberfläche in langen, schlampigen Bewegungen, beginnend oben und arbeitete mich an der zarten Unterseite nach unten. Ich neigte meinen Kopf zur Seite und saugte die Seite seines Schwanzes teilweise in meinen Mund, bewegte diese ganze Seite nach oben und prallte von der Seite des Kopfes ab, um auf die andere Seite zu gelangen. Sein Atem ging schnell und kam in kurzen Atemstößen heraus. Ich neckte ihn noch mehr und schnippte ein paar Mal mit meiner Zunge, während die Finger einer Hand über seine starken Schenkel tanzten, während meine andere Hand auf der Basis seines Schwanzes ruhte und ihn für mich festhielt. Ich gab ihm einen Kuss auf den Kopf und nahm ihn langsam in meinen warmen, nassen Mund. Meine Zunge drehte sich weiter, bis mein Mund voll von seinem fleischigen Schwanz war. Mein süßer Speichel vermischte sich mit seinem bereits triefenden Vorsaft, als er spöttisch seinen Schwanz bearbeitete. Ich war ein Meister im Oralsex. Egal wie wund mein Hals war oder wie verkrampft mein Kiefer war, ich hörte nie auf, bis sie bettelten oder ejakulierten. Oliver hatte seine Hände in meinen Haaren, hielt meinen Kopf einfach fest, anstatt ihn zu neigen. Ich nahm ihn ganz hinein und blieb dort, ließ meine Kehle an seinem köstlichen Schwanz ersticken, bevor ich langsam nach oben kletterte. Ich leckte die Rücken und Venen für eine Weile, um sie zu necken, bevor ich sie wieder in meinen Mund fallen ließ, bis ich wieder satt war. Ich begann schneller, indem ich mich an seinem steifen Glied auf und ab drückte. Außer Atem hob Oliver meinen Kopf mit beiden Händen. Ich möchte etwas davon probieren. Er grummelte und ich stand auf.
Er wartete nicht, sobald er aufstand und seine Hand nach meiner Fotze streckte. Ich fühlte einen dicken Finger auf meinen glatten Lippen, fühlte die Nässe dort. Ich hielt an, mich zu bewegen, stand schockiert da und genoss das Gefühl, bevor ich sicher war, was er wollte. Aus Unerfahrenheit ein wenig zu grob, grub er seinen Finger tief in mich und drückte ihn gegen meinen G-Punkt. Ich schnappte nach Luft, mein Körper zog sich gerade nach vorne, als meine Knie dabei waren, sich zu lösen. Es tat ein wenig weh, sein Finger war dick und schnell. Es fühlt sich immer noch gut an, nicht wahr? Es war, als ob er erwartete, dass ich ein Anfänger bin, ohne zu wissen, wie mein eigener Körper es genießen könnte… ah, wie bald würde er es herausfinden J-ja ist es, du musst nur ein bisschen netter sein Meine Muskeln spannten sich aus Gewohnheit fest gegen ihn, aber er zog bald seinen Finger zurück und ich sehnte mich nach etwas mehr, um mich sofort zu füllen. Oliver sah mich von der Couch aus an, nahm den flüssigkeitsgetränkten Finger in den Mund und saugte den letzten Tropfen. Hast du gesehen, was ich gerade getan habe? Ich biss mir auf die Lippe, meine Erregung und Erregung stieg mit jeder verstreichenden Sekunde. Ja, das habe ich… und ich will mehr. Warum bringst du deinen geilen Arsch nicht her und setzt dich auf mein Gesicht? Er bot an, eine meiner Hände zu nehmen und mich in die Richtung zu ziehen, in die er wollte, dass ich gehe. Ich habe immer eifrig nachgegeben, um zu gefallen.
Ich drückte meine durchnässte Muschi an sein Gesicht und schnappte erneut nach Luft, unterdrückte kaum das Stöhnen, das explodieren wollte. Seine Zunge wirbelte in langsamen, entschlossenen Bewegungen über meine Klitoris, bevor seine Zunge in meine Muschi eintauchte. Seine Versuche waren etwas kindisch, aber voller Enthusiasmus. Es fühlte sich so gut an. Ich beugte mich ein wenig vor und nahm es wieder in meinen Mund, wobei ich versuchte, die Kontrolle nicht zu verlieren. Meine Beine zitterten schon nach wenigen Minuten. Bist du in Ordnung? flüsterte sie, ihre großen Hände auf der Weichheit meiner Beine. Ja. Ich habe nur… Kann ich jetzt bitte weitermachen? murmelte ich und zog mich bereits von meinem Sitz hoch. Er kicherte, als ich mich auf seinen Schoß setzte und versuchte, sein Lachen zu unterdrücken. Du bist ein Mädchen, das wirklich weiß, was es will, hmm. Als ich auf seinem Schwanz saß, bearbeitete er sexy meinen Arsch, drückte meine Wangen und rieb sanft meine triefende Fotze an ihm, bevor er nach unten griff, um mich zu meiner zuckersüßen Stelle zu führen.
Er war groß. Dicker als fast alles, was jemals in meine jungfräuliche Muschi gelangt ist. Ich biss mir auf die Lippe, um die Lustgeräusche zum Schweigen zu bringen, die herauskommen wollten. Ich brach auf seinem Schaft zusammen, sein Instrument dehnte meine samtigen Wände. Meine Muschi kräuselte und rüttelte um den Eindringling herum, und als ich ihn schließlich tief in seine Eier bearbeitete, hörte ich ihn leise vor sich hin stöhnen. Seine Hände landeten auf meinem Hintern, obwohl seine angespannten Muskeln kaum in seinem breiten Griff zurückgehalten wurden, als er versuchte, meine Bewegungen auf Geschwindigkeit zu lenken. Ich ignorierte das und rollte meine Hüften in einer langsamen, spöttischen Bewegung. Er hob seine Hände meinen Hintern hoch und bewegte sich langsam an den Seiten meines seidigen Körpers nach oben, bis seine gebräunten Hände über meinen großen Brüsten waren. Er umfasste sie und drückte das heiße Fleisch, bevor er vorsichtig meine Brustwarzen drehte. Stärker Ich hielt langsam den Atem an, als ich meine Methode änderte. Mit Hilfe der Sitzkissen auf und ab schaukelnd brachte ich ihn tief und hart. Oliver packte mich an den Schultern und zog mich näher an sich heran, küsste mich leidenschaftlich, während sich unsere Körper immer wieder verbanden. Mit meinen weichen, prallen Lippen auf ihren fühlte sich die Flüssigkeit wie ein Blitz an und ich wollte nicht aufhören. Meine Beine zitterten, mein Puls raste. Ich brauchte mehr und ich würde es bekommen.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert