Er Hat Mich Nachts Wirklich Schnell Gefickt

0 Aufrufe
0%


Kaye Appleby machte sich gerade fertig, um mit einigen ihrer Freundinnen zum Mittagessen in die Stadt zu gehen, als es an der Tür klingelte. Sie erwartete niemanden, also knöpfte sie ihre letzten Knöpfe zu und ging zur Haustür. Als er durch das Guckloch schaute, sah er Tommy mit flaumigem Haar dastehen. Er lächelte in sich hinein, das Mittagessen würde etwas später kommen.
Kay öffnete die Tür ganz und zeigte auf Tommy hinein. Er drückte ihr einen Kuss auf die Schulter, als er die Tür hinter sich schloss.
?Hallo Gestüt?
Tommy warf einen Blick auf ihn und Kaye wurde klar, dass er nicht mehr wie dieser schüchterne Junge aussah. Er sah zuversichtlich aus. Sie hatte mit seiner Hilfe in den letzten Wochen ein paar Tricks gelernt, und vielleicht war es an der Zeit, ihr Training etwas zu intensivieren.
Tut mir leid, Tommy, ich bin unterwegs und esse mit ein paar Freunden zu Mittag.
Er sah jetzt enttäuscht aus. Kay lächelte; Es war einfach, es gab viel zu lernen, bevor es zum fertigen Produkt wurde.
Komm trotzdem und rede mit mir, während ich mich fertig mache.
Kaye war bereits bereit für das Mittagessen, beschloss aber, etwas Spaß mit Tommy zu haben.
»Setz dich hin«, sagte Kaye und deutete auf einen Stuhl in ihrem Schlafzimmer. Sie ging zu ihrem Kleiderschrank, zog eine Tüllbluse und einen Bleistiftrock aus und legte sie aufs Bett.
?Wie geht es dir, wie ist die Schule? Er wusste, dass die Erwähnung der Schule ihn aufgeweckt hatte. ?Hast du den Mathetest gemacht?
??Limette.?
Kaye zog ihre Bluse aus und brüllte, um ihren BH zurechtzurücken. ?Sehen meine Brüste mit diesem BH gut aus? und bevor sie antworten konnte, rieb sie ihre rechte Brustwarze an dem Stoff, ?das tut immer noch weh, wenn du daran saugst?
Kay zog ihren Rock aus und beobachtete, wie sich Tommys Augen zwischen ihren Brüsten und ihrem Höschen bewegten.
Gefällt dir, was du siehst, Junge? Sie zog ihr Höschen ein wenig hoch, sodass die Lippen ihrer Fotze zu sehen waren.
Tommy lachte: Viel?
Nun, gehen Sie mit Bewunderung davon, aber berühren Sie es nicht. Kaye kaufte ein paar Socken aus ihrer Verlosung und setzte sich hin, um sie anzuziehen. Er war sehr vorsichtig in seinen Handlungen und stellte sicher, dass Tommy alles sah und genau wusste, was er ihm antat. Er kratzte sich, Das hier tut auch ein bisschen weh. Er lächelte, Es ist eine schmerzhafte, aber schöne Wunde.
Sie stand auf, nahm ihren Rock und zog ihn an. Magst du Socken? Bevorzugst du Frauen ohne oder ohne?
Tommy antwortete nicht.
Ich mag Griffe, sexy. Ich muss sexy sein.
Kaye nahm die Bluse, zog sie an und knöpfte sie zu. Sie sah in den Spiegel, Oh, du kannst meinen BH darunter sehen. Sie zog die Bluse und den BH aus und warf Tommy einen schnellen Blick auf ihre Brüste, bevor sie die Bluse wieder anzog.
?Gehst du ohne BH aus?
Warum nicht, dafür sind meine Brüste da, oder?
Aber jeder wird es sehen.
Kaye lachte: Niemand wird es sehen. Und selbst wenn sie es tun, was schadet es? Kaye ließ ihre Brüste unter dem durchsichtigen Material schwanken. Tommy war eine echte Meise und Kaye wusste, dass es funktionieren würde.
Tommy stand auf und ging auf die andere Seite des Zimmers.
?Nummer. Nein, ich habe dir gesagt, dass ich draußen bin.
Tommy hörte nicht zu. Er packte sie und warf ihr Gesicht zuerst auf das Bett und schob ihren Rock hoch.
Kaye sagte: Tommy, ich habe nein gesagt
Tommy ignorierte ihre Proteste und zerriss ihren Rock.
Kaye drehte und drehte sich, Ich sagte nein Tom, hör auf?
Tommy schlug ihm hart ins Gesicht. ?Den Mund halten.? befahl sie und zerriss ihre Bluse, dann zerriss sie wieder ihren Rock, gab schließlich auf und sagte zu ihr: Nimm das verdammt noch mal. geschlossene Sache.
Tommy, das ist Vergewaltigung.
?Brunnen? Zieh diesen Rock aus.
Ist das Vergewaltigung? Kaye protestierte erneut, als sie den Schalter umlegte. Das ist es.
Tommy zog den Rock aus und drehte Kaye um. Er zerriss seine Hose, bis sie auseinanderfiel. Er legte sich auf den Rücken, griff in die Schublade neben seinem Bett und holte das Öl heraus.
Was machst du? Kaye weinte, aber Tommy war entschlossen, ihr zu zeigen, wer der Boss war.
Er ölte sein Werkzeug ein und schob das Metall dann in Kayes Arschloch. Er ist außer Atem. Nicht, Tommy… nein bitte… tu das nicht, ich bitte dich… ich muss raus.
Du kannst rausgehen, wenn ich mit dir fertig bin? Er steckte sein Werkzeug in das Loch, ging aber nicht hinein. ?Entspannen.?
Kai lehnte ab.
Tommy zog seinen Kopf aus seinem Haar und schrie ihm ins Gesicht. Tu, was ich sage, oder ich werde dir wehtun.
Ja, rief Kaye, wie??
Tommy drehte ihm den Rücken zu und schlug ihn noch dreimal. Ist das alles oder willst du noch mehr? Er drehte sich um und ließ sie dieses Mal herein.
Du bist ein Bastard.
Tommys Schwanz war nicht klein, und der Schmerz, alles in seinen kleinen engen Arsch zu schieben, ließ Kaye das Gesicht verziehen. Tommy fickte ihr Arschloch so hart und gnadenlos wie er konnte und brach auf seinem Rücken zusammen, nachdem er ejakuliert hatte.
Kaye lächelte schwach vor sich hin; Tommy war weit weg von dem nervösen Kind, das schlau und schnell auf ihren Körper starrte. Er hatte nicht nur viele Tricks gelernt, er wurde auch ein Dominant, und nur zwei Wochen nach seinem sechzehnten Geburtstag wusste Kaye, dass es nicht lange dauern würde, bis sie ihn seine Freunde treffen lassen würde.
?Geht es dir gut? Sie fragte.
?Ja.?
?Gut.? Kaye bewegte sich unter ihm. Sein Arschloch und sein Gesicht taten weh, aber er fühlte sich absolut großartig an. Warte, bis die Mädchen hören, warum er zu spät kam und wie viel Spaß er hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert