Enge Muschi Ficken Und Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Wir sind eine sehr enge Familie, die viel Zeit miteinander verbringt. Unsere beiden Kinder, ein Sohn und eine Tochter, waren gerade von der Schule nach Hause gekommen, und wir saßen da und unterhielten uns. Im Laufe des Abends bemerkte ich, dass meine Tochter und meine Frau sich näherten, während unser Sohn sich von ihnen entfernte und auf mich zukam. Mir ist nichts anderes aufgefallen, da unsere beiden Kinder sehr anhänglich sind und, soweit ich weiß, gerne bei uns sind. Ich wusste nicht, wie sehr sie es bis zu diesem Abend genossen.
Meine Frau entschied, dass wir ein paar Fotos von uns vieren zusammen machen sollten und schlug vor, dass ich die Kamera besorge. Wir hatten eine neue Digitalkamera gekauft und er wollte sehen, wie seine Bilder aussehen würden. Ich ging und nahm die Kamera aus dem Regal und kehrte ins Wohnzimmer zurück. Die drei saßen da und warteten auf mich und meine Frau übernahm die Posen, als ich den Raum betrat.
Nimm zuerst einen von uns dreien? Sagte er, als sie sich auf dem Sofa näherten.
Okay, ihr drei macht euch fertig? Ich antwortete, während ich in die Kamera stocherte.
Den ersten nahm ich lächelnd in die Kamera und überprüfte dann, ob er in Ordnung aussah.
?Wie war es?? fragte meine Frau.
?Nun, ich denke? Ich antwortete.
Nun, einen anderen besorgen? sagte er und zog sie beide zu sich.
Ich schaute durch die Linse und fand eine sehr erotische Szene vor mir. Unsere Tochter lehnte sich nach vorne, ihr Gesicht ein paar Zentimeter von der Brust seiner Mutter entfernt, während die Hand unseres Sohnes auf dem Oberschenkel seiner Mutter lag. Als ich dort saß und darauf wartete, dass ich ein Foto machte, konnte ich sehen, wie sich die Atmung meiner Frau veränderte. Ich knipste schnell das Bild und der Blitz schien sie zu blenden. Als ich die Kamera von meinem Gesicht wegzog und sie ansah, hatte unsere Tochter ihr Gesicht zwischen den Brüsten meiner Frau vergraben und unser Sohn hatte seine Hand zwischen seinen Beinen und bedeckte seinen Unterleib.
Meine Frau hielt ihre Hand gegen den Kopf unserer Tochter, gegen sie, und ihre andere Hand rieb sanft über den Oberschenkel unseres Sohnes. Ich konnte die Wirkung auf unseren Sohn sehen, da er eine wachsende Beule vorn in seinen Shorts hatte. Meine Frau schloss die Augen und legte den Kopf auf den Sitz.
Okay, mach dich bereit, ich mache noch einen Schuss, Ich sagte schnell, dass ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen möchte.
Ich habe schnell durch den Sucher geschaut und das Bild gemacht. Sie stöhnten alle auf, als der Blitz erneut feuerte. Unsere Tochter zog von ihrer Mutter weg und als sie ging, bemerkte ich einen nassen Fleck auf dem Hemd meiner Frau, wo unsere Tochter war. Ich bemerkte auch den Gesichtsausdruck unseres Sohnes, der versuchte, seine wachsende Erektion zu überdecken. Ich lächelte, als sie versuchten, die Tatsache zu verbergen, dass sie offensichtlich aufgeregt waren.
Inzest war mir nicht fremd. Als ich klein war, verbrachte ich viele Nächte bei meiner Mutter, aber ich war nicht darauf vorbereitet, was mich in dieser Nacht erwartete. Ich sah mir das Bild an und bemerkte, dass die Zunge unserer Tochter, während ich das Foto machte, herausragte und leicht die Brustwarze ihrer Mutter leckte. Unser Sohn strich mit der Hand über den Schritt seiner Mutter und glitt mit dem Finger zwischen ihre Hüften. Ich beschloss, dass ich noch ein paar Fotos machen musste, um zu sehen, wie weit das gehen würde, also schaute ich sie an und lächelte.
Kommt schon Jungs. Soll ich mir noch eins holen? Ich sagte, in der Hoffnung, dass die Ergebnisse die gleichen sein würden.
Meine Frau öffnete die Augen und drehte sich mit einem Lächeln auf ihrem nach oben gerichteten Gesicht zu unserer Tochter um.
Okay, noch eins? sagte er noch einmal und zog sie beide zu sich.
Ich richtete die Kamera auf und wartete darauf, dass sie sich beruhigten. Meine Frau war immer noch zwischen den beiden, aber sie hatte ihre Beine etwas mehr gespreizt. Unsere Tochter und unser Sohn hatten die Position ihrer Hände verändert, und jetzt wanderte die Hand unserer Tochter zum Unterleib ihrer Mutter und die Hand unseres Sohnes zu ihrer Brust.
?Bereit?? sagte ich schnell und machte das Foto, bevor sich jemand bewegen konnte.
Wieder stöhnten die drei blitzartig auf, aber als ich die Kamera senkte, sah ich, wie unsere Tochter ihre ganze Hand zwischen die Beine ihrer Mutter legte und meine Frau auf und ab rieb, während sie ihre Augen wieder schloss. Unser Sohn saugte gierig an einer seiner Brüste, und er streckte die Hand aus, legte seinen Kopf darauf und ließ sie weitermachen.
Ich bewegte mich nicht, sondern beobachtete nur drei von ihnen. Ich hörte meine Frau leise an ihrer Hand und ihrem Mund stöhnen, sie rieb und saugte weiter. Als ich dastand und sie beobachtete, konnte ich die wachsende Aufregung in den dreien sehen. Ich bewegte mich nicht, während ich den Anblick vor mir genoss. Bis dahin hatte ich keinen Grund zu der Annahme, dass so etwas in unserer Familie passieren würde, aber der Beweis lag direkt vor meinen Augen.
Ich beobachtete, wie meine Frau ein wenig auf dem Sofa nach unten rutschte, während sie ihre Beine noch weiter spreizte und ihr erlaubte, noch mehr in die zarte Ritze unserer Tochter zu reiben. Unser Sohn saugte laut an seiner Brust und begann, sein Hemd zu heben, um seine Brust von dem Druck zu befreien. Ohne die Augen zu öffnen, beugte sich meine Frau vor und ließ zu, dass ihr Hemd ausgezogen wurde. Gleichzeitig lösten sich ihre Shorts und als sie heruntergezogen wurde, hob sie ihre Hüften vom Sofa und legte ihren Schritt und ihren Bauch frei.
Während die drei weitermachten, fing ich an, ein Foto nach dem anderen zu machen. Ich konnte sehen, wie der Finger unserer Tochter in den Falten der Ritze meiner Frau verschwand, und sie hielt sanft den Atem an, als der Finger in ihr verschwand. Unser Sohn fuhr mit seiner Zunge um seine Brustwarze herum und saugte sanft in seinen Mund ein und aus. Ich sah zu, wie meine Frau sich ihren beiden Kindern und der Lust, die sie verspürte, hingab.
Meine Frau streckte die Hand aus und begann, die Wölbung der Shorts unseres Sohnes zu untersuchen. Ich hörte sie leise stöhnen, als sie seine Hand auf sich spürte. Er hörte auf, an ihrer Brust zu saugen und stand auf, zog schnell seine Shorts aus und drehte sich zu ihr um, um sicherzustellen, dass sein jetzt erigierter Schwanz in Reichweite war. Er schlang seinen Arm um ihre Taille und stöhnte dabei. Ihre Hand begann ihn auf und ab zu bewegen, spürte die Festigkeit des Mannes und massierte ihn liebevoll.
In der Zwischenzeit kam unsere Tochter näher und nahm ihre ganze Hand zwischen die Beine ihrer Mutter und rieb sie stärker. Als ich wieder anfing zu fotografieren, stöhnte meine Frau bei seiner Berührung leicht. Unser Sohn stand auf und ließ sich auf den Schoß seiner Mutter sinken, hielt ihn fest und zeigte ihm mit seinem harten Schwanz ins Gesicht. Er öffnete seine Augen und lächelte bei dem Anblick vor ihm. Unser Sohn hielt seinen harten Schwanz in der Hand und rieb ihn immer wieder um seinen Mund herum, seinen Kopf leicht zwischen seinen Lippen. Unsere Tochter hatte sich bewegt und war zwischen den Beinen ihrer Mutter, bevor sie sich bückte, spreizte sie ihre Beine weiter, streckte ihre Zunge heraus und bewegte sie sanft auf und ab.
Das erotischste Stöhnen hörte ich von meiner Frau, als die beiden weiter Sex mit ihr hatten, ohne vom Klicken der Kamera gestört zu werden. Meine Frau öffnete ihren Mund und nahm den Schwanz unseres Sohnes, unsere Tochter legte ihre Beine auf ihre Schultern und leckte und saugte an der Klitoris ihrer Mutter. Unser Sohn drückte seine Hüften in das Gesicht seiner Mutter und pumpte den Schwanz langsam, aber bewusst in seinen Mund hinein und wieder heraus. Er lag herum und hielt ihren Arsch an den Wangen und half ihr, ihren Mund zu stopfen. Ich konnte sie lauter stöhnen hören, als unsere Tochter mit ihrer Klitoris spielte, ihre Zunge auf und ab bewegte, in ihren Mund saugte und ihn mit ihrer Zunge rollte.
Ich ging weiter mit der Kamera davon, nahm verschiedene Positionen ein und bewegte die Kamera näher an die drei heran. Ich machte ein Foto nach dem anderen und kümmerte mich nicht darum, ob sie herauskamen oder wie sie aussahen. Ich wollte die heiße Action vor mir nicht verpassen, indem ich mir jedes Bild anschaute. Ich trat vor die drei und machte ein Foto, während meine Frau unseren Sohn in vollen Zügen öffnete. Er umkreiste ihr Loch mit seinem Finger und drückte es dann hinein. Sie erstarrte einen Moment lang, als sie spürte, wie der Finger ihrer Mutter in ihr Rektum eindrang, dann ging er nach oben, über ihren Kopf, sodass ihr Schwanz direkt auf ihren Mund zeigte.
Er stellte sich wieder auf sein Gesicht und steckte seine Eier in seinen Mund. Ich beobachtete, wie er seine Zunge herausstreckte und sie ableckte, bevor er langsam daran saugte. Währenddessen aß unsere Tochter die Fotze ihrer Mutter und wurde dabei immer lauter. Ich konnte sehen, wie die Klitoris meiner Frau herausragte, als unsere Tochter ihre Zunge umkreiste und weiter saugte, als wäre es ein kleiner Penis. Meine Frau wand sich vor Vergnügen, als die beiden ihr weiterhin Freude machten. Schließlich öffnete er seine Augen und sah mich an. Er sagte ohne zu zögern: Ich will gefickt werden. Ich will einen dicken Schwanz in meiner Muschi und ich will spüren, wie er in mir explodiert?
Nachdem unsere Tochter umgezogen war, stand unser Sohn vom Boden auf und stellte sich zwischen seine Beine. Er schob seinen harten Schwanz in ihre Fotze, hob seine Beine über seine Schultern und stieß nach vorne, um mit einem schnellen Ruck in sie einzudringen. Meine Frau stöhnte, als sie hereinkam und ihren Arsch packte und sie hin und her pumpte. Unsere Tochter stand auf dem Sofa auf, rieb ihre nasse Muschi an den Lippen meiner Frau und drängte sie, es zu probieren, genau wie unser Sohn es getan hatte, und landete seine heiße Fotze auf dem Gesicht seiner Mutter.
Komm schon, Mama. leck mich, iss mich und schmecke mich sagte.
Ja, ich will dich essen, sagte meine Frau leise. Ich will dich schmecken.
Er ließ unsere Tochter ihre Fotze senken, bis sie knapp über ihrem Mund war, dann sah ich, wie ihre Zunge herausragte und die Öffnung über ihr leckte. Unsere Tochter warf ihren Kopf zurück und stöhnte laut, als sie die Zunge ihrer Mutter spürte, die das Sofa fest umklammerte, damit sie nicht hinfiel. Ich fing wieder an, Fotos zu machen, als die beiden ihre Mütter fickten.
Ich machte nur noch ein paar Bilder, legte dann die Kamera weg und ging zu meinem Sohn, der seine Mutter schnell und hart bumste. Ich griff zwischen sie und ergriff seinen Schwanz mit zwei Fingern, während ich seine Fotze rein und raus schwang. Er wurde langsamer und sah mich mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht an. Ich beugte mich zu ihm und küsste zum ersten Mal in meinem Leben einen Mann. Unsere Lippen trafen sich und er steckte seine Zunge in meinen Mund, suchte, rannte durch mich und spielte mit meiner. Wir küssten uns ein paar Minuten lang, während er weiterhin seine Härte in und aus seiner Mutter pumpte.
Endlich ließ ich ihre Lippen los und ging hinter sie, machte ihre Wangen noch breiter, hob die Hand meiner Frau, lehnte mich nach vorne und steckte meine Zunge in ihr Loch. Während ich meine Zunge gerade richtete und kreiste und an ihrem Loch saugte, hörte sie auf, ihre Mutter zu schlagen. Als ich weiter ihren Arsch leckte, fing sie an, sie in ihre Mutter zu schieben, und ich hörte sie stöhnen, als sie versuchte, hineinzukommen.
Öffne meine Wangen weiter, Vater. Steck deine Zunge in meinen Arsch.
Ich drückte auf sein Loch und plötzlich fuhr meine Zunge hinein und drückte den äußeren Ring und den Darm. Es fühlte sich heiß an und stöhnte lauter, als ich versuchte, meine Zunge um seinen Kanal zu drehen.
Ja, das ist Vater. Fick mich mit deiner Zunge.
Ich versuchte, in ihm zu bleiben und mich seinen Bewegungen anzupassen, aber ich hatte Probleme, den Kontakt aufrechtzuerhalten. Ich bewegte meine Zunge noch ein paar Mal auf und ab und stand dann auf. Er drehte sich zu mir um.
Fick mich Papa? sagte. Steck deinen harten Schwanz in meinen Arsch.
Ich bewege mich auf ihn zu und zeige mich in sein Loch, stoße meine Hüften nach vorne, als mein Kopf in ihn eindringt. Als ich das tat, schnappte er scharf nach Luft und drückte mich zurück, wobei er versuchte, mich ganz hineinzudrücken. Meine Größe hielt nicht lange an, von seinem Arsch verschluckt, meine Eier gegen seine Haut gepresst. Ich bewegte mich nicht, aber in diesem Moment ließ ich ihn weiter seine Mutter rein und raus schieben, die bei jeder Bewegung ihrer Hüfte stöhnte und stöhnte und die Fotze unserer Tochter leckte, saugte und leckte, ihr Gesicht gegen ihn gedrückt. .
Als ich anfing, in den Arsch unseres Sohnes hinein- und herauszukommen, versuchte ich, mich anzupassen, und bald fingen wir an, uns zusammen zu bewegen, rein und raus, rein und raus. Ich konnte die Wände seines Kanals um meinen Kopf herum spüren, und jedes Mal, wenn ich genau in ihn hineinlief, stimmten meine Eier mit dem Geräusch überein, das seine Mutter gegen seinen Arsch machte.
?Ich komme,? sagte er plötzlich laut. Ich? Ich werde deinen Strom mit Hitze füllen, komm schon, Mama. Ich werde in dich eintreten.
Sie verhärtete sich und kam in ihn hinein, grummelte dabei und murmelte etwas durch die Falten der Fotze unserer Tochter. Ich schubste ihn herum, während er seine Eier auf seine Mutter entleerte. Er lehnte sich ein wenig nach vorne und drückte fester gegen mich, und innerhalb einer Minute spürte ich, wie der erste Strahl in ihn spritzte, von seinen Wänden abprallte und an meinem Schwanz entlang lief. Ich drückte noch einmal und etwas von mir kam mit meinem Schwanz heraus und begann langsam an seinem Bein hinunter in Richtung Boden zu sickern. Ich entleerte mich in ihn und zog ihn dann langsam mit einem leichten Knall heraus und grunzte, als mein Schwanz seinen Arsch verließ.
Ich trat auf zitternden Beinen zurück und ließ ihn seinen Schwanz aus der Fotze seiner Mutter ziehen. Ich konnte sehen, wie es in ihr Haar kam, und ich konnte sehen, wie es sich nach vorne lehnte und anfing, es zu reinigen, daran zu lecken und zu saugen und von Zeit zu Zeit ihre Klitoris zu schütteln. Ich setzte mich schnell hin und sah zu, wie unsere Tochter von der Couch aufstand und zu Boden fiel. Unser Sohn beendete das Saugen an seiner Mutter und gesellte sich zu ihr, die beiden holten tief Luft. Meine Frau setzte sich, wenn auch langsam, und sah uns an. Ein breites Grinsen legte sich eine Sekunde später auf sein Gesicht und wir alle grinsten zurück.
Nun, das ist jetzt ein Familienportrait? sagte er lachend. Ich hoffe, du hast sie alle. Ich werde sie immer wieder sehen wollen.
?Mama,? sagte unser Sohn. Sie brauchen keine Bilder zum Ansehen, solange wir alle hier sind.
?STIMMT,? Unsere Tochter unterbrach ihn und sprach. Jetzt werde ich deine Fotze essen und an deinem Kitzler saugen, wann immer ich will.
Meine Frau sah ihn an.
Wann immer du willst, meine Liebe. Eigentlich, warum fängst du nicht gleich damit an? sagte sie, bewegte sich zu ihrem Rücken und öffnete ihre Beine weit, enthüllte allen ihre Fotze.
Unsere Tochter stand auf und meine Frau tauchte mit ihrem Kopf um sie herum zwischen ihre Beine und ich konnte ihr Wasser sprudeln und spritzen hören, als unsere Tochter ihre Mutter wieder aß. Ich sah unseren Sohn an und er kam auf mich zu und küsste mich. Ich küsste sie und hielt sie fest, während ihre Hand sanft meinen weichen Schwanz knetete. Unermüdlich sahen wir den beiden Frauen beim Kommen zu.
Zu diesem Zeitpunkt war unser Sohn wieder hart und ich ließ ihn meinen Mund ficken, während die beiden Frauen zusahen. An diesem Tag explodierte der Geschmack von First-Come in mir, sein heißer Strahl spuckte über meine Zunge und meine Kehle hinunter. Ich saugte daran, bis es fertig war, und leckte dann seinen Kopf, fuhr mit meiner Zunge darüber, erspähte seine Spalte und stellte sicher, dass alles, was hereinkam, in meinem Magen war.
Wir lösten uns voneinander, als die beiden Frauen uns angrinsten. Wer hätte gedacht, dass das alles mit ein paar Bildern beginnen würde. Von da an waren unsere Familiennächte ein verschwommener Sexfleck, der das Haus mit Stöhnen und Stöhnen erfüllte. Wir verlängerten die Nächte in die folgenden Tage und Nächte und mussten es schließlich beenden. Es war schon ein Anfang, aber was für ein Anfang.
[Tut mir leid, wenn ich die Geschichte zu schnell erzählt habe. Als ich ein Pornovideo von so etwas wie dem oben Gesehenen sah, aber keinen Inzest, dachte ich daran, eine kurze Geschichte zu schreiben. Zögere nicht mich zu kontaktieren. Ich bin Darklord 🙂 [email protected]]

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert