Ehefrau Wird In Billigem Motel Von Schwarzen Gevögelt

0 Aufrufe
0%


Samstag
Katie Morgan wachte mit einer sehr nassen Muschi auf. Das passiert seit einer Woche fast jeden Tag. Es war sieben Tage her, seit sein Bruder und sein Cousin ihn dabei erwischt hatten, wie er seinem Pferd den Schwanz lutschte. Dann hielten sie sie fest und halfen ihr, die Muschi des Pferdes zu vergewaltigen.
Allein der Gedanke daran reichte aus, um Katie zum Orgasmus zu bringen. Er hatte an diesem Tag etwas über sich entdeckt. Er war ein Perverser. Ihm wurde klar, dass er nur sexuelle Dinge wollte, die die meisten Menschen für unnormal halten würden, wie von einem Pferd vergewaltigt zu werden, nicht auf eine schlechte Art und Weise.
Sie hatte ihren Cousin Mark die ganze Woche nicht gesehen, obwohl sie versprochen hatte, an diesem Tag mehr Spaß mit dem zu haben, was sie über ihn wusste. Aber ein paar Dinge hatten sich im Haus verändert.
Sein Bruder Timothy war nicht dumm. Er wusste, dass die einzige Möglichkeit, Macht über Katie zu erlangen, darin bestand, das, was sie wussten, für sich zu behalten. Aber er erzählte einer Person; andere Geschwister Christina.
Sowohl Timothy als auch Christina nutzten ihr Wissen, um Katie auszubeuten und zu missbrauchen. Er würde es ihnen nie sagen, aber er liebte es und würde tun, was er wollte, auch wenn sie ihn nicht erpressten.
Plötzlich ging Katies Wecker los und riss sie aus ihren Gedanken. Timothy würde in weniger als einer Minute in seinem Zimmer sein, das war er jetzt immer. Und natürlich erschien der Mann, der nur einen Boxer trug, an ihrer Tür. Sehen Sie, wie ihre Muschi wie ein Wasserhahn tropfte.
Er ging hinein, schloss die Tür und schloss sie ab. Dann ging sie ins Bett und schlug ihn hart. Du dumme Schlampe, du hättest auf dem Boden knien sollen. »Tut mir leid«, sagte Katie und setzte sich hastig hin. Es tat ihm nicht wirklich leid. Er wollte, dass sie ihn schlug. Es gab fast Sperma, als sie ihm ins Gesicht schlug.
Sobald er auf die Knie ging, ließ er seinen Boxer fallen und enthüllte einen dicken, sieben Zoll langen Schwanz. Er stöhnte, als er es hielt. Hier ist die Schlampe, bete den Schwanz deines Bruders an, sagte Timothy und griff sich eine Handvoll seiner Haare. Er liebte diesen Teil, wünschte, er hätte es für den Rest seines Lebens getan.
Er schob seinen Schwanz in seine Kehle und kümmerte sich nicht darum, wie sein Mund verstopft war. Er fing an, sein Gesicht mit Morgenholz zu ficken, seine Eier schlugen gegen sein Kinn.
Sie stöhnte und wollte ihre Fotze berühren, aber das war nicht erlaubt. Das war eine von Christinas Regeln. Seine goldhaarige Schwester hatte gesagt: Schlampen ejakulieren nicht, wenn sie nicht dazu aufgefordert werden. Besonders eine fette Schlampe wie du. Anfangs hasste Katie diese Regel, aber mit der Zeit gefiel sie ihr. Es war unglaublich, dass ihre Orgasmen auf diese Weise kontrolliert wurden.
Bald konnte er spüren, wie Timothys Schwanz anschwoll, was anzeigte, dass Timothy kurz vor dem Orgasmus stand. Es dauerte nie lange, wenn es in seinem Mund war, eine Tatsache, auf die er stolz war. Die einzige Frage war jetzt, ob er in ihren Mund oder über ihr ganzes Gesicht ejakulieren würde.
Nach kurzer Zeit antwortete er, indem er sein Gesicht auf seinen Schritt legte und es dort hielt. Er mochte es, das Gefühl, wie seine Eier sein Kinn berührten, den Moschusgeruch und das Wissen, dass es ihm wohltuend und angenehm war. Es entleerte eine riesige Ladung in seine Kehle. Als er sich zurückzog, gab er einen verirrten Stoß auf seine Zunge und schmeckte das Mädchen.
Als er fertig war, wischte er seinen Schwanz im Gesicht ab, um sich sauber zu machen. Danke, Sir, sagte sie, genau wie sie sagte, dass sie es sollte, wenn sie von ihm benutzt wurde. Du solltest besser schnell ins Badezimmer gehen, sagte Timothy und sah ihn mit einem verächtlichen Blick an. Du weißt, dass Christina es nicht mag, warten zu müssen.
Katie stand schnell auf und rannte fast nackt zum Badezimmer am Ende des Flurs. Christina stand dort in einem rosafarbenen Spitzen-BH- und Slip-Set.
Katie hatte einen Körper, auf den sie immer eifersüchtig gewesen war. Eine schmale Taille, große Brüste und ein Esel, den jeder Mann, den sie kennen, sogar ein paar Verwandte, ficken will. Und das Sahnehäubchen war ihr welliges, blondes Haar, das ihr über die Schultern hing.
Christina: Wo warst du? sagte. Ich war fast sauer auf mich selbst. Es tut mir leid, Ma’am, sagte Katie und benutzte den Titel, den Christina ihr aufgetragen hatte. Tim hat mein Gesicht gefickt. Das ist keine Entschuldigung. Du lässt mich nie warten, sagte Christina und schlug Katie hart. Jetzt geh in die Wanne.
Katie gehorchte schnell und legte sich auf den Rücken in die kalte Wanne. Christina zog ihre Unterwäsche aus und enthüllte die perfektesten Brüste und die schönste, glatte Muschi, die Katie je gesehen hatte. Christina stellte einen Fuß auf jede Seite von Katie, ging in die Hocke und fing an, auf sie zu pinkeln.
Als dies das erste Mal war, war Katie ausgeschaltet worden. Aber als ihm klar wurde, wie erniedrigend und demütigend es war, sich in der Pisse seiner eigenen Schwester zu verstecken, fing er sofort an, es zu mögen.
Christina bedeckte Katie so viel sie konnte mit der goldenen Dusche und stellte sicher, dass sie etwas in ihren Mund bekam. Schluck, Schlampe, sagte Christina und sah das durchnässte Mädchen an. Katie schluckte die bittere Flüssigkeit und lächelte dann ihre Schwester an. Danke, Ma’am, sagte er, dem Protokoll folgend.
Mach mich sauber, sagte Christina ungeduldig. Katie sah auf und fing an, die Fotze ihrer Schwester von Kopf bis Fuß ihr Arschloch hinunter zu lecken. Er achtete darauf, jeden Tropfen Pisse aus Christinas Muschi zu bekommen.
Eifrig, ihrer Schwester zu gefallen, spreizte Katie Christinas Schamlippen und begann, ihre Klitoris zu schütteln. Dann ließ er seine Zunge in Christinas Fotze gleiten und stöhnte von dem Mädchen. Das ist es, Schlampe. Iss meine Muschi, schlemme meine Säfte, sagte Christina und drückte ihre Fotze gegen das mit Pisse bedeckte Gesicht ihrer Schwester.
Es dauerte nicht lange, bis Christina einen Orgasmus hatte, sie bedeckte Katies Gesicht mit Muschisaft. Er rieb seine Muschi über Katies Gesicht und stieg dann aus der Wanne. Zieh dich an und frühstücke dann, sagte er und erlaubte ihr nicht einmal, ihren schmutzigen Körper abzuspülen.
Ja, Ma’am, sagte Katie, als sie aus der Wanne eilte. Er ging in sein Zimmer und betrachtete seine Kleidung. Christina und Tim haben sich auf diese Regel geeinigt. Katie durfte natürlich nur Höschen tragen, die ihren sehr engen, fetten Körper oder Miniröcke zur Geltung brachten.
Katie trug ein Paar graue Shorts und wenn sie sie trug, verlieh ihr das eine riesige Kamelnase. Sie wählte auch ein Shirt mit Spaghettiträgern, das ihre Brüste kaum bedeckte. Sein Fett tauchte überall auf und ließ ihn von allen gesehen und verspottet werden.
Er ging in die Küche und fing an, Christinas Frühstück zuzubereiten, als es an der Tür klingelte. Er antwortete und sah Mark dort stehen. Verdammt, du siehst eklig aus, sagte er und spürte, wie seine Fotze pulsierte. Nun, ich schätze, ich habe versprochen, dass ich dich ein bisschen mehr missbrauchen würde.
Ich muss Christinas Frühstück fertig machen, sagte er und Christina gab ihm eine Ohrfeige. Okay, aber beeil dich, sagte Mark. Er gehorchte sofort und sagte seinen Brüdern, dass Mark hier sei und ihn irgendwo hinbringen würde. Oh, das wissen wir. Wir treffen uns später dort, sagte Timothy.
***
Mark sagte während der Fahrt kein Wort. Er hatte Katie gerade gesagt, sie solle ins Auto steigen, und sie gehorchte. Etwa eine halbe Stunde später hielten sie vor einem Haus. Wo sind wir? , fragte Katie, ein wenig erschrocken über die Situation. Mach dir keine Sorgen, Schlampe. Steig einfach aus dem Auto, sagte Mark, als er das Auto schloss und ausstieg.
Sie gingen hinein und sofort packte ein großer schwarzer Mann Katie an den Wangen und musterte sie. Ist er das? er hat gefragt. Ja. Diese Schlampe wird tun, was wir sagen, antwortete Mark.
Mein Name ist Jamal, aber Sie werden mich Sir nennen, sagte der Mann, als er Katie losließ. Ja, Sir, sagte Katie und sah sich um. Es war ein wunderschönes Haus, es sah sehr gemütlich aus. Und er konnte draußen die Hunde bellen hören.
Mal sehen, ob alles in Ordnung ist, sagte Jamal, setzte sich auf und zog den größten Schwanz heraus, den Katie je gesehen hatte. sagte. Es muss mindestens elf Zoll lang und ungefähr drei Zoll gewesen sein. Fick mich Schlampe, sagte Jamal.
Katie fiel direkt vor ihm auf die Knie, Aufregung stand in ihren Augen. Er griff nach der Basis seines Schafts und begann ihn zu streicheln, während er ihn leckte. Braves Mädchen, hörte Mark sagen und sah nach, ob er sie wieder aufgenommen hatte.
Er leckte Jamals Schaft auf und ab, bis er glitschig war. Dann streichelte er alles, während er ihre Eier leckte. Verdammt, ja, das fühlt sich gut an, sagte Jamal. Zu viele Hündinnen vergessen die Eier. Katie lächelte über das Kompliment.
Dann hob er für einen Moment den Kopf, holte tief Luft und nahm so viel von seinem Schwanz wie er konnte in seinen Mund. Es lief sieben Zoll in seine Kehle, bevor er aufhören musste. Er fing an, seinen Kopf auf und ab zu schütteln, sein Penis ging in seinen Mund hinein und heraus.
Er saugte für ein paar Momente an ihrem Schwanz, bevor er spürte, wie sein Schaft anschwoll. Wollen Sie auf mich oder auf mich kommen, Sir?, fragte er und hob für eine Sekunde den Kopf. Ich würde gerne in deine Kehle kommen, aber bisher habe ich keine Schlampe gefunden, die den ganzen Schaft aufnehmen kann, sagte Jamal.
Katie war verärgert über diese Aussage. Er wollte ihr gefallen, sie nicht enttäuschen. Ich werde so tief gehen, wie ich kann, dann drücke bitte meinen Kopf den Rest des Weges nach unten und halte mich fest. Ich werde nicht gegen dich kämpfen, sagte er und atmete seinen großen Schwanz noch einmal ein.
Er lockerte seine Kehle und dieses Mal schaffte er es neun Zoll zu bekommen. Sie spürte seine Hand auf ihrem Hinterkopf, drückte sie nach unten und drückte mehr von seinem Schwanz in ihre Kehle. Eine kurze Panik erfasste ihn, aber er kämpfte dagegen an und ließ sich von ihr niederdrücken.
Innerhalb von Minuten spürte er, wie sich sein Gesicht gegen seine Leiste drückte und die schweren Eier gegen sein Kinn drückten. Fuck, stöhnte er und explodierte, Sperma schoss in seine Kehle. Es fühlte sich an, als würde es ewig dauern.
Als er sie endlich losließ, konnte sie ihn lächeln sehen, und das machte ihn stolz. Verdammt, es geht ihm gut, sagte er zu Mark, der gerade sein Handy ausgeschaltet hatte. Du kannst mir immer noch keine heiße Schlampe finden? Sie ist ziemlich groß.
Tut mir leid, aber das ist alles, was ich tun kann, sagte Mark. Du kannst von dieser Schlampe bekommen, was du willst, wenn du vergisst, wie ekelhaft sie ist. Nun, ich bin sicher, Bruno und Lars würde es nichts ausmachen, wie er aussieht, sagte Jamal, als er aufstand. sagte.
Er ging zur Hintertür und öffnete sie. Zwei große Rottweiler kamen herein und starrten Katie hungrig an. Bist du bereit dafür, Schlampe, sagte Mark und sah sie mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht an.
Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert