Echte Muslimische Arabische Bbw Im Hijab Fingert Arschloch Und Spritzende Muschi

0 Aufrufe
0%


Haftungsausschluss: Diese Geschichte spiegelt nicht die eigentliche Harry-Potter-Serie, ihren Autor, ihre Charaktere oder die Buch- und Filmreihe wider. Diese Geschichte wird nicht verkauft oder für Profit erstellt.
Story Codes: mf, mf, exhib, f-solo, tappen, magic, spank, unif
Harry Potter: Harry Potter und das Erbe von Hogwarts Teil 5 – Der Unterricht beginnt mit Teil 1
von Avatrek (avatrek@hotmail.com)
Der erste Tag in Hogwarts war ein turbulenter Tag für Harry, Hermine, Ron, Ginny und Luna. Harry und Hermine hatten ihre erste Nacht im Haus Slytherin verbracht. Eine Nacht, in der Hermine verlegen war, sich nackt auszog und vor dem gesamten Haus Slytherin, einschließlich Harry und Draco Malfoy, verprügelt wurde. Harry hatte erfahren, dass sein Erzfeind Malfoy seinen Vater mit einem langsam wirkenden Gift vergiftet hatte und dass er mit Harry dasselbe vorhatte. Ron, Ginny und Luna hatten einen etwas besseren Tag; Sie konnten James Potter, Sirius Black, Lily Evans, Remus Lupin und Peter Pettigrew treffen, nachdem sie erfahren hatten, dass der Gryffindorturm ganz anders war, als sie es in Erinnerung hatten. Aber was 1976 für jeden in Hogwarts am auffälligsten war, war, dass fast jeder Schüler und möglicherweise Lehrer eine Sache im Kopf hatte; Sex. Dumbledore hatte Harry 1976 gesagt, dass Hogwarts viel liberaler und anders als sein eigenes sei, aber er hatte nie erwartet, dass er oder seine Freunde so etwas durchmachen mussten.
„Das war schrecklich Harry… Ich kann nicht glauben, dass du mir letzte Nacht nicht geholfen hast… Das hast du wirklich getan!“ Hermine tadelte einen lächelnden Harry Potter, nachdem sie aus ihrem Schlafzimmer heruntergekommen war, das immer noch sichtlich erschüttert aussah. Hermine war jetzt in Slytherin-Farben gekleidet und obwohl sie aussah, als hätte sie einen Weg gefunden, ihren winzigen schwarzen und grünen Rock ein wenig zu verlängern, waren ihre schönen, frechen Brüste und festen Brustwarzen immer noch durch ihr enges weißes Hemd sichtbar. „Und hör auf, auf meine Brüste zu starren, Harry … ich kann nicht glauben, dass sie uns gezwungen haben, diese zu tragen.“ beschwerte sich Hermine, als sie neben Harry auf einem der vielen Plüschledersofas im Slytherin-Gemeinschaftsraum saß.
„Beruhige dich, Hermine… wenn wir nicht den Slytherin-Traditionen gefolgt wären, hätten Malfoy oder Snape uns gerufen und unsere Identität wäre aufgedeckt worden.“ Nachdem er Hermine dafür gescholten hatte, dass sie sich beschwert hatte, sagte Harry mit überlegener Miene. Wieder konnte Harry die Tatsache nicht leugnen, dass er Hermines Brüste ansah, aber man konnte ihm nicht vorwerfen, dass er etwas sehr Attraktives ansah.
„Ich weiß, dass wir unsere Privatsphäre wahren müssen, aber im Ernst, Harry, ich werde so etwas nie wieder tun … Du hättest die anderen Mädchen der sechsten Klasse letzte Nacht reden hören sollen … Sie sagten mir, dass die letzte Nacht vorbei war . Es ist nur der Anfang für mich.“ antwortete Hermine und sah gleichzeitig ein wenig nervös und verängstigt aus.
„Was meinst du damit, es ist erst der Anfang?“ fragte Harry, während er einen kurzen Blick auf Hermines lange, glatte Beine warf.
„Sie haben mir gesagt, alle Männer mögen mich und sie werden mir deswegen das Leben zur Hölle machen.“ sagte Hermine, als sie bemerkte, dass Harrys Augen zu seinen langen Beinen wanderten. „Harry, hör auf, mich so anzusehen … Es ist schon schlimm genug, dass mich alle Perversen in Slytherin so ansehen. Hermine seufzte und sah nicht wütend aus, als sie bemerkte, dass Harry sie wieder anstarrte. Das Problem war nicht, dass Hermine die Aufmerksamkeit oder die Augen nicht mochte, die immer ihrem straffen Körper folgten, es war das, was ihnen durch den Kopf ging, wenn sie sie mit Augen fütterten. Hermine schien überhaupt nicht mit dem Gedanken gespielt zu haben, Sex zu haben, zumal sie kurz vor dem Erwachsenwerden stand. Hermine hatte nie die richtige Gelegenheit gefunden, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Der Quidditch-Star hätte Victor Krum beinahe geschlagen, aber schließlich versetzte er ihm einen sehr unbeholfenen trockenen Schlag. Hermine hatte immer davon geträumt, ihre Unschuld an Ron zu übergeben, aber da er so dick wie ein Brett war, gab es wenig Hoffnung, dass Hermine etwas unternehmen würde.
„Mädchen können sehr klein sein!“ antwortete Harry und versuchte, sich auf das zu konzentrieren, was Hermine sagte, anstatt darauf, was sie trug.
„Sie haben keine Ahnung.“ sagte Hermine mit leiser Stimme, bevor sie und Harry den Gemeinschaftsraum verließen und zum Frühstück in die Große Halle gingen, um ihren neuen Stundenplan zu bekommen. Harry, Hermine und Ron waren alle in ihren frühen UTZ-Jahren, und obwohl sie ihre OWL-Prüfungen nicht benotet hatten, hatte der Dumbledore ihrer Zeit vorausgedacht und eine Reihe gefälschter Notizen zu ihren gefälschten Papieren hinzugefügt. Als sie sich zum Frühstück hinsetzten, ging Professor Slughorn, Oberhaupt des Hauses Slytherin, über den Tisch hin und her, um den Unterricht der Sechstklässler zu bestätigen. Weder Harry noch Hermine hatten Slughorn jemals zuvor gesehen und nahmen an, dass er im Ruhestand war, bevor er mit Hogwarts begann. Mit einem dicken Bauch und einer Glatze war sich Harry sicher, dass er sich an jemanden wie Slughorn erinnern würde, wenn er sie schon einmal getroffen hätte. Als er an Harrys und Hermines Seite kam, hielt er plötzlich inne und seine Augen huschten an Hermines angespanntem Körper auf und ab.
„Oh toll, sogar Professoren sind pervers.“ dachte Hermine bei sich, als sie ihre Entscheidungen studierte, und war schockiert, eine Reihe von Lektionen zu sehen, die sie noch nie zuvor gesehen hatte. Schließlich belegte er Zaubertränke, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Muggelkunde, Talismane, Verwandlung und Sexualerziehung. Harrys Lehrplan blieb genau derselbe, und als Professor Slughorn die letzten Auswahlen durchging, sah Harry sich am Gryffindor-Schreibtisch um und sah, dass Professor McGonagall dasselbe mit Ron, Ginny und Luna tat.
„Nun, Mr. Weatherly… ich sehe, Sie wollen Zaubertränke, Verteidigung gegen die dunklen Künste, Muggelkunde, Talismane, Verwandlung und Sexualerziehung studieren.“ McGonagall legte ihre Hand auf seine Schulter und las es Ron vor. Ron konnte nicht glauben, wie sexy Professor McGonagall war, wenn man bedenkt, dass er nur zwanzig Jahre jünger war als McGonagall seiner Zeit. Ihr langes, welliges schwarzes Haar, ihre faltenfreien Gesichtszüge und ihr fitter, straffer Körper, der wie ein Teenager aussah, machten sie äußerst attraktiv. „Jetzt sieht es so aus, als wären Ihre Noten in Verwandlung nicht so gut, wie ich es gerne hätte, also müssen Sie ein paar Privatstunden bei mir nehmen, um das Semester zu beginnen, Mr. Weatherly.“ sagte McGonagall mit einem teuflischen Grinsen, als ihre Hand auf ihrem Schoß landete und seinen halbharten Schwanz sehr nahe streichelte.
„Oh, in Ordnung.“ Als McGonagall ihren Weg fortsetzte, antwortete Ron etwas nervös und sah, wie James, Sirius, Remus und Peter ihn auslachten.
„Du steckst in Schwierigkeiten, Kumpel… Ich erinnere mich, als ich letztes Jahr Privatunterricht genommen habe… Sie waren so interessant!“ sagte Lupin lächelnd zu Ron, bevor sie alle gemeinsam herzlich lachten und ihr Frühstück beendeten.
Es stellt sich heraus, dass die erste Stunde für Harry, Hermine und Ron Zaubertränke mit Professor Slughorn sein wird. Harry hatte keinen Zaubertränkeunterricht ohne seinen Lieblingslehrer genommen, also war er ein wenig aufgeregt zu sehen, wie der Unterricht lief, ohne ständig Snapes Kehle herunterzuspringen. Harry war jedoch enttäuscht, als er erfuhr, dass Snape aus irgendeinem Grund neben Malfoy, der anscheinend die gleichen Klassen wie er hatte, mit ihm den Unterricht besuchen würde, einschließlich Muggelkunde.
Als Harry das Klassenzimmer für Zaubertränke betrat, sah er Ron direkt vor seinem Vater und Sirius sitzen und sich hitzig mit niemand anderem als seiner Mutter, Lily Evans, unterhalten. Harry eilte nach vorne, ohne an Hermine zu denken, als er sich schnell neben seine Mutter setzte. Harry hatte sein ganzes Leben darauf gewartet, mit seiner Mutter zu sprechen, und jetzt, wo er endlich eine Chance hatte, wusste er nicht, was er sagen sollte.
„Uhhhh… Hallo… Ahhhh.“ murmelte Harry zu Lily, als er von einem Gespräch mit einem verhexten Ron zurückkam, um zu sehen, wer ihm etwas zumurmelte.
„Oh schau… Noch ein nerviges Slytherin-Kind!“ sagte Lily zu Harry, bevor sie sich an Ron wandte, um ihr Gespräch fortzusetzen. Ron brach schließlich aus der Trance aus, die Lilys Blick auf ihn ausgelöst hatte, und stand für seinen Freund auf.
„Harry ist kein echter Slytherin… Er wurde in ihre Häuser gezwungen, weil es in Gryffindor keinen Platz mehr gab.“ Sagte Ron Lily, während Hermine geduldig wartete, um zu sehen, ob sie sich neben sie setzen konnte. Der leere Tisch gehörte Malfoy und Snape, und da Slughorns Tische nur groß genug für drei waren, war sich Hermine ziemlich sicher, dass sie neben ihren beiden Lieblingsmenschen sitzen musste.
„Nun… Ronny, wenn du das sagst… Ich bin Lily – Lily Evans… Schön, dich kennenzulernen!“ Sie sagte, sie habe Harrys Hand geschüttelt und sie ihm noch einmal schnell gegeben. „Weißt du… du siehst aus wie James Potter.“
„Nein Liebling?“ antwortete Harry, besorgt, dass sein Deckel gleich platzen würde. Gerade als Lily noch etwas sagen wollte, betrat Slughorn den Raum und alle verstummten.
„Hallo… ich bin Professor Slughorn und Sie alle werden dieses Jahr mit dem Trankstudium auf UTZ-Niveau beginnen.“ sagte Slughorn zu der Klasse, streckte seinen dicken Bauch heraus und winkte der gesamten Klasse von zwölf Schülern mit dem Arm zu. „Die nächsten zwei Jahre werden die härtesten zwei Jahre des Zaubertrainings sein, die du jemals durchlaufen wirst, und Zaubertränke werden einer der härtesten, wenn nicht sogar der härteste Kurs sein, den du jemals besuchen wirst.“ Als Slughorn weiter erklärte, was in ihren Vorlesungen zu tun sei, überflog Harry schnell das Zaubertränkebuch, das Dumbledore ihm gegeben hatte, und war verblüfft zu sehen, dass Dumbledore es auf sich genommen hatte, eine kleine Einführung zum Anfang des Buches zu schreiben.
Harry,
Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, alle Ihre Bücher auf Aktualität zu korrigieren, und ich kann Ihnen außerordentlich bessere Aspekte und Änderungen mitteilen. Soweit ich mich erinnere, war der beeindruckendste Schüler, den ich 1976 und 1977 an meiner Schule sah, ein junger Harry Cotter, und obwohl Sie ein begabter Zauberer waren, Harry, konnte der Harry, an den ich mich erinnere, Zauber wirken, die nur wenige konnten. Bitte behalten Sie diese Änderungen für sich, auch vor Ihren engsten Freunden. Wenn Sie das Vertrauen und die Bewunderung Ihrer Umgebung gewinnen wollen, müssen Sie alle anderen in magischen Fähigkeiten schlagen.
Viel Glück Harry und es tut mir leid, dass ich dir nicht gesagt habe, dass du und Miss Granger im Slytherin House sein werden. Ich dachte, diese kleine Tatsache könnte Ihre Entscheidung und die Ihrer Freunde behindert haben, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen.
Vielen Dank,
Albus Dumbledore
Nachdem er das Zaubertränkebuch durchgeblättert hatte, war Harry verblüfft zu sehen, wie viele Änderungen Dumbledore an dem Buch vorgenommen hatte und ihm nicht die Wahrheit darüber gesagt hatte, in welche Schule er und Hermine kommen würden. Harry fragte sich auch, wie zum Teufel er war. Er würde den Grund für sein neu entdecktes Talent vor Hermine und Ron geheim halten können. Seine Frage wurde jedoch beantwortet, als er auf Seite eins blätterte und wieder sah, dass Dumbledore kurz zuvor die stark überarbeitete Anleitung für den ersten Trank in das Buch geschrieben hatte.
Um Ihnen dabei zu helfen, diese Änderungen vor Ihren Freunden und Lehrern geheim zu halten, tippen Sie bitte auf das Buch und sagen Sie „velieris stilus“. Der Text wird ausgeblendet, bis Sie erneut tippen und „ostendo sum stilus“ sagen.
Harry kam in die Realität zurück, als er hörte, wie Hermine Malfoy ins Gesicht schlug.
„Du verdammter Perverser, wage es nicht, mich noch einmal anzufassen, oder ich verfluche dich.“ Hermine stand auf und schrie Malfoy an, als sie Slughorn abrupt unterbrach.
„Miss Stranger, nicht wahr? Was ist hier los?“ fragte Slughorn und sah ein wenig wütend aus, weil er unterbrochen wurde.
„Malfoy hat meinen Arsch gehalten!“ antwortete Hermine fast in Tränen aufgelöst.
„Wer?“ fragte Slughorn überrascht. „Oh… Sie meinen Mr. Miller.“ Slughorn fuhr fort. Offensichtlich hatte auch Malfoy einen falschen Namen gewählt, zumal der Name Malfoy so bekannt war. „Und was ist daran falsch?“
„Was… Was meinen Sie…? Er fasst mich an, Sir!“ Hermine beschwerte sich, suchte Unterstützung, konnte sie aber nicht finden.
„Miss Stranger… Bitte kommen Sie her!“ Slughorn befahl Hermine, indem er auf einen Punkt direkt neben ihrem Schreibtisch zeigte.
„Aber… aber…“, begann Hermine, als sie zu ihrem Schreibtisch ging und sich darauf vorbereitete, vom Hauslehrer der Slytherins ausgeschimpft zu werden.
„Nein, Miss Stranger… Es ist dein Arsch.“ Slughorn antwortete, indem er aus dem Nichts ein Maßband herstellte und die Länge von Hermines schwarz-grünem Rock maß. „Wie ich sehe, ist dein Schulkodex-Rock fünf Zentimeter zu lang.“
„Verdammt!“ sagte Hermine leise zu sich selbst, als Slughorn sie anfunkelte.
„Für einen so groben Verstoß müsste ich Sie natürlich bestrafen und verhaften.“ sagte Slughorn, trat hinter Hermine und riss Hermines gesamten Rock mit einer Bewegung ihres Zauberstabs von ihrer Hüfte, wodurch ihr wunderschöner, enger Teenie-Arsch entblößt wurde. Harry, Ron und alle anderen Kinder in der Klasse sahen neugierig nach vorne, als Hermine sich umdrehte und versuchte, ihren Hintern vor dem Klassenzimmer zu schützen. Ihr winziger grün-schwarzer Tanga war das einzige, was ihre kleine Grobheit für alle sichtbar verdeckte. Hermine versuchte es zu vertuschen, aber Slughorn benutzte ihren Zauberstab, um sie zu immobilisieren und fror sie mit ihren Händen auf ihrem Schreibtisch und ihrem Hintern in der Luft ein, damit die ganze Klasse es sehen konnte.
„Was zum Teufel Professor?“ Hermine schrie auf, bevor sie den Schmerz ihrer Hand spürte, die ihren weichen jungen Arsch berührte. „AUWW!“
„Ich denke, drei und eine Nachsitzen würden ausreichen.“ Erwiderte er mit einem verschlagenen Funkeln in Slughorns Augen. Hermine konnte Malfoy und Snape über ihr Unglück kichern hören, als Slughorn sie noch zweimal verprügelte und sie aus ihrem gefrorenen Zustand befreite. Hermine glitt schnell zurück in ihren Sitz und bedeckte ihren roten Hintern; brach fast in Tränen aus.
Malfoy beugte sich über Hermine und begann ihr ins Ohr zu flüstern, während Slughorn wie gewohnt seinen Geschäften nachging und der Klasse befahl, vierzig Seiten des Zaubertränkebuchs umzublättern.
„Ich hätte nie gedacht, dass ein Schlammblut wie du so einen schönen Arsch haben könnte!“ flüsterte Malfoy, als seine Hand zu ihrer Katze glitt, und Hermine biss sich vor Wut auf die Zunge, als sie spürte, wie sich ihre Hand an ihrer Katze rieb.
„Fick dich Malfoy… ich schwöre du wirst es verstehen!“ Hermine fluchte ihn an, bevor sie sich zu Slughorn umdrehte und herausfand, was sie im Unterricht zu tun hatten.
„Heute habe ich einen besonderen Trank für alle. In diesem ganz besonderen Kessel habe ich einen einzelnen Trank zubereitet, den jeder von euch heute multiplizieren sollte, um schnell seine Fähigkeiten als Zaubertrank zu testen. Natürlich wurde dieser Trank vor euch zubereitet. Das hat er spezielle Eigenschaften, die es nicht richtig kopieren kann, aber die Liebestränke, die du herstellst, werden dieselben grundlegenden Eigenschaften haben.“ Slughorn sagte der Klasse, dass er sehr selbstgefällig aussah.
„Liebestrank, Sir?“ sagte Malfoy laut und sah fasziniert aus, als er den Kessel betrachtete, den Slughorn benutzte. Seine Hand berührte weiterhin Hermines Fotze, als Malfoy seine Frage stellte, wohl wissend, dass Hermine niemals eine weitere Szene drehen würde, aus Angst vor einem weiteren Verweis im ersten Jahr. Er konnte sehen, wie seine Augen versuchten, Löcher in seinen Kopf zu bohren, während er darauf wartete, dass Slughorn antwortete, aber Malfoy hatte zu viel Spaß, um sich darum zu kümmern.
„Ja, Draco, der Liebestrank, den du zubereiten wirst, ist einer der stärksten Zaubertränke der Welt.
„Und der Liebestrank, den du mit diesem Kessel hergestellt hast, ist stärker?“ fragte Malfoy, jetzt äußerst fasziniert, als seine Finger langsam unter Hermines winzigen grün-schwarzen Tanga glitten und in ihren schmalen, kleinen, feuchten Schlitz glitten. So sehr Hermine hasste, was Malfoy ihr ausgesetzt hatte, das Gefühl ihrer Finger, die ihre enge Teenagerfotze auf und ab bewegten, hatte sie eindeutig geweckt. Seit ihrer Rückkehr im Jahr 1976 hat es Hermine schwer, ihre Hemmungen unter Kontrolle zu halten, und obwohl sie ein- oder zweimal mit dem Gedanken gespielt hat, ein wenig unartig zu sein, angefangen mit der kleinen Stripshow am Vorabend, hat sie sich bisher zurückgehalten . .
„Viel stärker… Die Wirkung dieses Liebestranks wird mindestens ein Jahr anhalten, und in manchen Fällen wird die Wirkung dauerhaft sein.“ antwortete Slughorn mit einem stolzen Blick. Hermine wurde feucht, als Slughorn ein paar Anweisungen an die Tafel schrieb und ein paar besondere Gegenstände für alle auslegte, während Malfoys Finger seine fein geschnittene Fotze auf und ab rieben.
„Mmmmppfff! Verdammt!“ Hermine stöhnte nach einigen Augenblicken, unfähig, länger zu widerstehen, und erlag Malfoys Warnungen. Hermine stöhnte niedergeschlagen und nachdem sie gesehen hatte, wie Malfoy sie anlächelte und klebrige Finger an ihre Lippen hob, um die süßen Säfte zu schmecken, tat Hermine ihr Bestes, um sich auf die bevorstehende Aufgabe zu konzentrieren.
Slughorn gab dem Rest der Klasse ihre Zaubertränke fertig und obwohl Hermine ihr Bestes tat, um sich auf die Zaubertränkearbeit zu konzentrieren, rieb Malfoy sie absichtlich ständig und flüsterte ihr ein paar unanständige Dinge ins Ohr. Hermine schaute hilfesuchend zu Harry und Ron, aber nachdem sie gesehen hatte, dass sie beide anscheinend von Lilys kokette Art hypnotisiert waren, kämpfte Hermine mit dem Rest der Klasse, nur um einen brauchbaren Liebestrank herzustellen.
„Jeder hatte einen großartigen ersten Tag und Miss Stranger, wir sehen uns dieses Wochenende für Ihre Strafarbeit.“ «, sagte Slughorn und schob Hermines kurz geschnittenen Rock wieder auf ihre ursprüngliche gekürzte Größe zurück. Bevor sie ging, blickte Hermine über ihre Schulter und sah Malfoy neben Slughorns speziellem Kessel, der verwendet wurde, um einen Liebestrank herzustellen. Zuversichtlich, dass Malfoy nutzlos war und dass der besondere Kessel tatsächlich eines der magischen Objekte war, zu deren Suche Harry in die Vergangenheit geschickt worden war, eilte Hermine aus den Kerkern und in die Große Halle, um ihm ihre Entdeckung zu melden. und Malfoys verdächtige Handlungen.
Nachdem sie endlich mit Ron und Lily Schluss gemacht hatte, fand Hermine Harry in ihrer Mittagspause und setzte sich neben ihn. Harry war sich während des Zaubertränkeunterrichts völlig ahnungslos und war schockiert, als er erfuhr, dass der Kessel, in dem Slughorn in seinem Klassenzimmer saß, tatsächlich eines von vier magischen Objekten war, zu deren Rettung er und seine vier Freunde rechtzeitig zurückgeschickt wurden.
„Fuck Hermine… Warum hast du nichts getan? Malfoy hat das verdammte Ding wahrscheinlich gestohlen und durch eine Fälschung ersetzt!“ sagte Harry streng zu Hermine, bevor er merkte, dass sie schuldiger war als er.
„Ich… ich habe den ganzen Morgen herumgetastet, während du und Ron Augenkontakt mit eurer Hurenmutter herstellt!“ antwortete Hermine scharf.
„Okay, tut mir leid … Jetzt gibt es nichts anderes zu tun, als es zu stehlen, bevor ich es irgendwie benutzen kann … Lass uns neben Snape sitzen und sehen, ob wir etwas Wichtiges belauschen können. Die magischen Artefakte, von denen Dumbledore uns erzählt hat, sind absolut nutzlos!“ Sagte Harry Hermine, als der Morgen ihres ersten Tages nahte.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.