Ebony Amateurs 12 Miss C Schwarze Rothaarige Schlampe Bekommt Ihre Muschi Von Einem Weißen Schwanz Geschlagen

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Tag war Jack gerade damit fertig, sich zu vergewissern, was los war, dass die Putzfrau nicht log, um zu zeigen, dass es Zeit war. Er hörte, wie draußen ein Auto hielt, war aber überrascht, Emma auf die Haustür zugehen zu sehen.
Er hat sie aufgenommen.
Ich habe nicht erwartet, dich heute zu sehen? Sie sagte, sie trage ein dünnes Trägertop und einen kurzen, ausgestellten Rock. Sie war offensichtlich nicht ohne BH und ihre Brüste bewegten sich schön in ihrem Top.
Ich konnte nicht wegbleiben, Dad? Ich war die ganze Nacht so geil, dass ich zu einer weiteren Sitzung mit Buster kommen musste, sagte sie und drückte sich an ihn.
?Verzeihung,? er sagte, ‚das kannst du heute Morgen nicht, ich warte nur auf Evas Ankunft, dann muss ich Buster zurück in die Kabine bringen, er hat heute Nachmittag einen anderen Job.‘
?Wohnt er nicht mehr hier?? sagte.
Nein, es war nicht fair? Sie antwortete: Er wurde speziell darauf trainiert, Liebe zu machen, und hat es nach dem Tod Ihrer Mutter nie geschafft, was ihn beunruhigte, also habe ich dafür gesorgt, dass er zurück in den Zwinger geht. Du erinnerst dich an die Zwinger, wir haben dich immer dorthin gebracht, als du klein warst, Karen, froh, dass du wieder da bist, ich habe sie mir nur ausgeliehen, als du sagtest, du wolltest einen Hund ausprobieren, Karen sagte, sie sei ideal für einen Anfängerfick, weil sie so ist weicher Natur.
Also trainiert er Hunde speziell darauf, Frauen zu ficken? sagte.
?Ja, er macht das schon seit Jahren? Sie sagte: Früher war es nur für den Pornohandel, aber in letzter Zeit bekommen immer mehr Frauen mehr private Buchungen, da sie das Vergnügen eines Hundeschwanzes in sich entdecken.
Ich bin nicht überrascht, Dad? sagte er und rieb seine Hand an der Vorderseite seiner Hose, ich habe die ganze Nacht davon geträumt, musste meinen größten Vibrator benutzen, das ist eine gute Arbeit, Paul schläft wie ein Murmeltier. Kann ich es noch einmal mit ihm machen, bevor ich gehe?
?Kein Baby,? sie sagte: ‚Ich habe ihm mindestens zwölf Stunden Ruhe versprochen, anscheinend war es ein arbeitsreicher Nachmittag.‘
Sie hörten, wie sich ein anderes Auto näherte. ?Dies? Eva? Sie sagte.
?Vati,? sie schmollte, meine Muschi tropft.
?Aussehen,? sie sagte, ‚warum kommst du nicht mit uns, es gibt bestimmt jemanden in Karen, mit dem du das machen kannst.‘
Oh, ich liebe dich, Daddy? sagte sie, küsste ihn und rannte in den Hinterhof, um Buster zu holen. Sobald er sie sah, rannte Buster auf ihn zu und alarmierte ihn. Sie muss es gerochen haben, denn sie steckte sofort ihre Nase unter ihren Rock. Froh, dass Emma sich entschieden hatte, kein Höschen zu tragen, spreizte sie ihre Schenkel und fing sofort an, Busters Fotze zu lecken.
Oh du schöner Junge? sagte sie und lehnte ihren Kopf fest gegen ihn, ihre Zunge drang in ihn ein, während sie ihr Wasser genoss. Du willst mich ficken, mein Sohn, oder? Er sagte: Ich will auch Buster, ich will einen großen schönen Schwanz tief in meine Fotze, der mir heißes Sperma pumpt, oh mein Gott Buster, ich will es so sehr, lass mich deinen Schwanz spüren.
Er beugte sich über sie und griff unter sie, während sie weiter ihre Fotze leckte.
Oh das? Buster, so schön? sagte er und hielt seinen Schaft. Du bist vorgespritzt, du unartiger Junge, ich kann nicht widerstehen, komm mit mir nach hinten in die Hütte, ich muss es mir in mein Arschloch schieben.
Er stand auf, packte sie am Kragen und ging auf die Kabine zu.
Oh nein, nicht wahr, Ma’am? Sein Vater sagte durch die Hintertür: Du? So schlimm wie deine Mutter, lass ihn rein, gehen wir in die Kabine?
Emma stand einen Moment lang da und kämpfte gegen die Enttäuschung an. Nur ein kleiner Papa? Sie bettelte: Ich ziehe ihn raus, bevor er abspritzt.
Oh nein, würdest du nicht? Er lachte: Sobald er in dir ist, können wir eine halbe Stunde lang er sein, komm schon, bevor Eva sieht, was sie tut, und uns meldet.
Emma nahm Buster widerwillig mit nach Hause, nachdem sie Eva zuvor getroffen hatte und die Frau nicht besonders mochte, und gab zu, dass er vielleicht ein schwieriges Leben in Polen hatte, bevor er aufs Land kam, aber Emma fand ihn zu ernst und humorlos. Er gab jedoch zu, dass sein Vater mit ihm zufrieden war und gute Arbeit leistete.
Er packte Buster im Vorbeigehen am Kragen und begrüßte Eva, obwohl Eva antwortete, fühlte Emma Missbilligung in ihrer Stimme. Sie betrachtete ihr Spiegelbild, als sie am Wohnzimmerspiegel vorbeikam, das dünne Material ihres Oberteils schmiegte sich so fest an ihre Brüste und ihre Brustwarzen, dass sie drohten, das Material zu durchbohren.
Jack sagte Eva, dass sie vielleicht den größten Teil des Tages weg sein würden und dass er nach Hause gehen könne, wenn er fertig sei. Er setzte Buster hinten in sein Auto und sie fuhren mit Emma davon.
Du sagtest, wir würden den ganzen Tag gehen? sagte er, griff nach oben und legte seine Hand auf die Vorderseite seiner Hose. Was wirst du den ganzen Tag für mich tun, Papa, klingt aufregend.
Nehmen Sie Ihre Brüste ab sagte.
?Vati,? Er kicherte, Solltest du so etwas zu deiner Tochter sagen? Während sie sprach, griff sie nach ihrem Hals, hob das Material über ihren Kopf und ließ es bis zu ihrer Taille fallen, wodurch ihre Brüste freigelegt wurden. Was, wenn mich jemand sieht, Dad? Er kicherte, streckte die Hand aus und spürte die harte Beule in seiner Hose. Gott bin ich? Ich bin so geil, Papa? Sie sagte: Können wir irgendwo anhalten, um zu ficken?
Er hatte Mühe, seine Hose aufzuschnüren, also schaffte er es, sich beim Fahren zurückzulehnen und sich von seinem Sitz zu erheben. Er band es auf und zog schnell seine Hosen und Hosen bis zu seinen Knien hoch.
?Wagst du es, dieses Auto zu crashen? kicherte: Wir wollten uns sehr bemühen, das zu erklären. Oh Daddy, du bist so groß, ich hatte noch nie einen so großen Mann wie dich, das habe ich all die Jahre vermisst, huh? sie hat ihn behalten, ‚wish you‘ hätte mir gesagt, du wolltest mich, Dad, ich hätte es dir nicht verweigert, du hast viel mit deinem Dad auszugleichen.?
?Es tut mir leid, Baby,? Sie sagte: Ich wollte dich, deine Mutter hat mich immer geärgert, wenn ich sie fickte, erzählte sie mir von ihrem Körper, wie ihre Brüste knospten, wie sie dir sagte, dass du deine Fotze glatt halten sollst, hat mich gewarnt, dass alles aufhören würde.
Ich hätte nie gedacht, dass du so grausam sein kannst, Dad? Sie streichelte seinen Schwanz und sagte: Muss schrecklich sein.
Nein, er wusste, wie sehr ich ihn liebte? Früher habe ich die Tage vermisst, an denen du auf Schulausflüge gegangen bist oder bei meinen Großeltern geblieben bist, und in den Tagen davor war ich sehr aufgeregt, weil er mir gesagt hat, was ich tun soll. .?
Oh Papa, was hat er getan? Seine Hand auf dem Schwanz wurde immer dringender.
?Vorsichtig sein,? Er sagte: Bring mich nicht zum Abspritzen. Ich fahre.?
Er beugte sich über sie und zog ihren Schwanz in seinen Mund.
?Kein Halt,? Er schob sie sanft. Wenn du anfängst, an meinem Schwanz zu lutschen, fallen wir in den Graben.
‚Halt den gottverdammten Autodaddy an‘ rief er, ‚Schau mal, da kommt eine Lüge hinter diesen Bäumen hervor, halte da rüber, ich kann nicht länger warten.‘
Er hielt an, dankbar, dass sonst niemand da war, und die Bäume verdeckten die Straße. In dem Moment, als sie anhielten, stieg Emma aus dem Auto, rannte voraus, ihre Brüste wippten wild. Jack öffnete die Tür und bemühte sich, mit seiner Hose um die Knie geschlungen herauszukommen. Es gelang ihm, sie aufzufangen und hoch genug zu heben, um aus dem Auto zu steigen. Emma lag schon vor dem Auto, ihren Rock von hinten hochgezogen, ihre Beine gespreizt und ihre Muschi entblößt.
?Schneller Papa? er schrie: Mach keine Witze, mach es hart.
Er konnte nicht langsamer werden, wenn er wollte, er musste so schnell wie möglich hineinkommen. Er packte ihre Hüfte, steckte die Spitze seines Schwanzes zwischen ihre Fotzenlippen und trieb sich mit einem Schlag hierher, bis seine Eier tief waren.
Oh mein Gott, ja, Daddy? Er schrie auf, als er kam, das Wasser überschwemmte seine Vorderseite und spritzte es über ihn.
Er prallte gegen sie, drückte sich so tief er konnte, dann kam er zurück.
?Oh verdammt ja? Er schrie, sein Sperma überschwemmte sie.
Er fuhr fort, sie zu beugen und schlug wild, als er seinen Schwanz entlud.
Er nahm vage ein sich näherndes Geräusch wahr, dann sah er einen Lastwagen am Bordstein halten. Sie konnte nicht aufhören, sie musste ihn weiter vögeln, ihm das letzte bisschen Mut geben.
Der Lastwagen hielt hinter seinem Auto. Schließlich löste sich der rote Nebel in seinem Gehirn auf und sein Körper beruhigte sich. Emmas Fotze drückte ihn und versuchte, sein letztes Sperma zu melken.
?Freund? Das Geräusch kam von ihr.
Jack drehte sich um und sah neben sich den Lastwagenfahrer, einen kräftig aussehenden Mann mit einem dicken Bierbauch, der aussah, als wäre er in den Fünfzigern. Er nahm seinen Schwanz heraus und masturbierte.
Du willst, dass er sich selbst hilft? sagte Jack seufzend und wich zurück.
Ist deine Frau deine Freundin? Der Mann sagte: Vorsicht, bei der Größe Ihres Penis? Bin ich nicht überrascht? Gibt es einen schönen jungen Mann? sagte.
Nein, ist sie meine Tochter? sagte Jack.
Du dummer Bastard? sagte der Mann, trat hinter sie und richtete seinen Schwanz auf sie. Bin ich nicht so groß wie dein Vater? sagte.
Ist mir egal, fick mich einfach? Sie hat geantwortet.
Das tat sie, ihr Schwanz schlug so hart sie konnte gegen ihn, Emma drückte zurück, um jede Bewegung zu bewältigen. Er griff unter sie und packte ihre Brüste, während er sich in ihre Fotze beugte.
??Ich wollte es schon immer mit meiner Tochter machen? Sie sagte: Du? Du bist ein glücklicher Bastard, wie lange fickst du sie schon?
?Nur ein paar Tage,? antwortete Jack.
Er stöhnte plötzlich, als er eintrat. Er ging raus, nachdem er fertig war.
?Danke fürs Teilen, Kumpel? Emma sagte, sie ging zurück zu ihrem Truck und ließ sie mit dem Sperma an ihren Beinen herunterlaufen, während sie immer noch vor dem Auto lag.
Wow, es hat Spaß gemacht? sagte.
Geh zurück zum Auto, bevor jemand anderes ankommt, sagte Jack und schlug ihm auf den Hintern.
Emma ging zur Beifahrertür, griff hinein, um ein paar Taschentücher aus dem Handschuhfach zu holen, zog ein Päckchen heraus und klemmte es sich zwischen die Schenkel. Er hörte Buster von hinten stöhnen, als er ins Auto stieg.
Ich glaube, er hat auf eine Wende gewartet, er gluckste.
Ich denke, es wird heute Nachmittag aufgenommen? Jack sagte: Ein Mann plant, seine Frau zu überraschen?
?Mmm,? er sagte, ’nette Überraschung.‘
Sie kletterten über die Bettkante, Emma winkte dem Lkw-Fahrer durchs Fenster, der wiederum das Licht anknipste.
Es war zwanzig Minuten her, seit Jack die Straße für eine lange Fahrt verlassen hatte. Sie kamen durch ein Waldgebiet, das zum Bauerngarten führte. Es gab viele Nebengebäude und Scheunen, Scheunenblöcke und eine lange Hundehütte. Das Haus war ein großes modernes Gebäude.
?Wow? Emma sagte: Hundeficken muss ein lukratives Geschäft sein.
Hat Karens Familie diesen Ort als Farm geführt? Ich weiß nicht, wie sie in das Pornogeschäft eingestiegen sind, aber sie haben vor Jahren angefangen, Hunde für Sex zu trainieren, sind an die Südküste gezogen, als sie in Rente gegangen sind, und Karen hat das Geschäft übernommen, sagte Jack. sagte.
Sie näherten sich der breiten Kiesfläche vor der Hundehütte. Emma staunte darüber, wie makellos der Boden aussah, das Gras wie frisch gemäht und die bunten Blumenbeete. Alle Gebäude sehen frisch und gepflegt aus.
?Es sollte mehr Geld verdienen als das? sagte Emma und entfernte das Tuch zwischen ihren Beinen, um sicherzustellen, dass es nicht mehr auslief.
?ER? Ist es das Beste in Ihrem Job? sagte Jack.
?Ist er das?? «, fragte Emma und zeigte eine Frau, die mit zwei Männern außerhalb des Zwingerblocks sprach. ?Wow?
Ja das? Karen? antwortete Jack.
Emma sah ihn nur an. Sie trug flache Schuhe, langes braunes Haar, das ihr bis zur Hälfte des Rückens reichte, einen sehr kurzen Jeansrock und ein weißes bauchfreies Top, das wahrscheinlich eine normale Taille erreichte. Mädchen, aber in Karens Fall dienten ihre großen Brüste dazu, ihre Körpergröße zu verkürzen und einen weiten, nackten Bauchraum zu hinterlassen.
Er sieht aus wie jeder Student, der masturbiert,? sagte Emma.
?Sie war früher ein Pornostar? Jack sagte, er habe viel Geld damit verdient, indem er um die Welt gereist sei. Diese beiden Typen arbeiten hier, behalten sie diesen Ort so?
?Wow Ich wette, es gibt Nebenleistungen, die für ihn funktionieren, oder? Emma kicherte, sie leckt nur Sex, diese Beine sind großartig.
?Ihre Mutter war im Pornohandel tätig? Ich denke, sie macht immer noch ein bisschen, gibt es dann einen guten Markt für ältere Frauen? Oma-Fantasien, sagte Jack.
Karen beendete das Gespräch mit den beiden Männern und sie gingen. Er drehte sich zum Auto um und winkte, überquerte den Parkplatz, um sie zu begrüßen. Es war offensichtlich, dass sie unter dieser Bluse keinen BH trug, ihre Brüste wippten beim Gehen.
Jack stieg aus dem Auto und hob Buster von hinten auf, dann gesellte er sich zu Emma, ​​gerade als Karen sie erreichte.
?Hallo,? Karen sagte: Du musst Ema sein, ich habe so viel über dich gehört, diesen wunderschönen Jack, genau wie ihre Mutter. Er beugte sich hinunter, um Emma auf beide Wangen zu küssen, dann tat er dasselbe mit Jack. Buster küsste sie und steckte ihre Nase unter ihren Rock. Oh, er ist gut und geil? Er kicherte und unternahm keinen Versuch, Buster wegzutreiben. Wie war Emmas erstes Mal?
Emma errötete, und es fühlte sich seltsam an, darüber zu sprechen, von einem Hund gefickt zu werden, als wäre es ein normales tägliches Ereignis, aber dann wurde ihr klar, dass es wahrscheinlich für Karen war.
?Es war wundervoll? Emma sagte: Ich kann es kaum erwarten, es wieder zu tun.
?Das ist toll,? Ein ausgezeichneter Anfängerhund, schön und groß, aber nicht zu anspruchsvoll, ich bekomme nicht viele Beschwerden, sagte Karen.
Macht er dann viel? fragte Emma, ​​fasziniert davon, wie Karen dastand und Buster erlaubte, ihre Fotze zu lecken, als wäre es das Normalste der Welt. Busters Schwanz wedelte wie verrückt, und Emma konnte sehen, wie der leuchtend rote Körper seines Hahns aus seiner Scheide ragte.
Glaubst du nicht? Früher war es hauptsächlich Pornoarbeit, aber in diesen paar Jahren, mit dem Lockdown, scheinen Frauen überall nach etwas Besonderem zu suchen, um ihr Leben aufzupeppen, ein weiteres erstes Mal an diesem Nachmittag, sagte Karen. sagte er, als ein anderes Auto von der Straße abbog. Sie … früh, anscheinend will sie ihr Geburtstagsgeschenk anprobieren, entschuldigen Sie mich eine Minute.
Er nahm Buster von Jack und ging zum anderen Auto. Ein Mann kam ihr entgegen, der aussah, als wäre er Ende fünfzig oder Anfang sechzig. Karen küsste ihn auf beide Wangen. Die Beifahrertür öffnete sich, und eine Frau stieg aus, die genauso alt wie der Mann aussah und sehr nervös wirkte. Der Mann stellte ihn Karen vor und Karen küsste ihn.
Die Frau war offensichtlich überrascht, wie schön Karen war, und sie betrachtete auch, wie Karen in der Lage war, so beiläufig mit ihnen zu sprechen, als Buster ihre Aufmerksamkeit unter ihrem Rock hervorlenkte. Der Mann sagte etwas zu Karen und sie lachten beide, die Frauen grinsten nur nervös. Der Mann sagte etwas, und Karen hob die Hand zu einem Stoppschild.
?wahrscheinlich will ihn bezahlen? Karen nimmt niemals Barzahlungen von Privatkunden an, sie wird nur bezahlt, wenn der Kunde mit der Leistung des Hundes zufrieden ist, sagte Jack.
?Frauen zahlen also nicht, wenn sie sagen, dass es ihnen nicht gefällt?? sagte Emma.
?STIMMT,? Sie antwortete: Karen ist selbstbewusst und in fast allen Fällen wollen Frauen Wiederholungen, um zu wissen, dass sie bezahlt werden.
Daddy, es erwärmt mein Herz, wenn ich das nur sehe, er sagte,? und es scheint? tut das gleiche für dich. Er betrachtete die auffällige Beule vorne an seiner Hose.
Karen kehrte von ihrem Gespräch mit dem Paar zurück und winkte Emma und Jack zu.
Sind das Brian und Norma? Karen stellte sie vor und sie gaben sich die Hand. ?Norma ist sehr nervös? Karen sagte, Norma sei rot vor Verlegenheit, ich habe ihr gesagt, dass du Buster gestern zum ersten Mal getroffen hast, kannst du ihr sagen, wie es gelaufen ist?
?Es war toll? Emma sagte: Er ist groß und stark, aber sehr freundlich, er wird dir nichts tun und sobald er in dir ist, ist er wirklich nicht von dieser Welt.
Norma sah noch verlegener aus, als sie zuhörte, wie Emma beschrieb, was mit ihr passieren würde.
Wir sind ziemlich neu in all dem, Brian sagte: Vor ein paar Jahren haben wir beschlossen, unser Sexleben aufzupeppen, wir haben uns ein paar Pornos angesehen und ein paar Spielsachen gekauft, ich habe Norma endlich davon überzeugt, es zu versuchen, herumzulaufen, es ist nichts Ernstes, weißt du, ich habe die Jungs einfach deine Brüste spüren lassen und sie zu wichsen, sie gewöhnte sich daran und als die Pandemie ausbrach und alles aufhörte, fing sie an, an ihnen zu saugen, wir mussten nur noch Pornos schauen und das alltägliche Zeug wurde ziemlich langweilig. Wir fingen an, nach fortgeschritteneren Sachen zu suchen und stießen auf einige Tierseiten. Ich bemerkte, dass Norma bessere Orgasmen hatte, wenn sie Hundesex beobachtete, während ich sie fickte.
?Brian? Norma sagte, sie sei eindeutig beleidigt, dass ihr Mann so über sie rede.
Oh, mach dir keine Sorgen, Norma, Karen lächelte, ?o? Er ist sichtlich aufgeregt, das passiert oft bei Erstbesuchern, sie werden sehr müde bei der Aussicht, seine Frau mit einem Hund zu sehen.
?aber?..aber?niemals?..?? sagte Norma.
?Sicher, süße,? Karen lachte: Ich bin damit aufgewachsen, dass meine Mutter regelmäßig von unseren Hunden gefickt wird, ich mache das, seit ich ein Teenager war, Hunde sind großartig für Sex, es ist okay, sie sind nur daran interessiert, dich zu vögeln, schau dir mal Buster hier an, wenn ich auf allen Vieren landen würde, würde es mich wie ein Schuss treffen, da siehst du wie fertig es ist. Hast du deine Socken richtig??
?Oh ja,? Du hast sie mir gegeben, als ich gekommen bin, um sie zu buchen, sagte Brian.
?Das ist gut,? Karen sagt: Sie sind unverzichtbar, besonders für Anfänger wie dich, Norma, einigen meiner Kunden macht es nichts aus, wenn es ein bisschen juckt, und Buster ist ziemlich zahm, aber du musst dich an das Vergnügen gewöhnen, bevor es ein bisschen zu viel wird ein Schmerz.
Brian übernahm Busters Führung und lenkte ihn von Karen weg, wobei er seine Nase gegen Normas Schritt drückte, als er vorbeiging. Er quietschte und versuchte instinktiv, sie wegzustoßen, aber der Mann bestand darauf.
Deine Fotze muss entsaften? Karen sagte: Er kann es riechen, wenn du nicht sofort mit dem Ficken anfangen willst, lass dich einfach von ihm lecken, er ist sehr gut darin, ein paar Orgasmen wie dieser und du wirst ihn anflehen, dich zu ficken. ?
Etwas zu viel für Norma, bedankte sie sich schnell bei Karen und schaffte es zurück zum Auto. Brian setzte Buster hinten ins Auto und dann gingen sie.
Nun, ich weiß nicht, wie es dir geht, Emma, ​​aber das hat mich zum Sabbern gebracht? Es ist Zeit für Kaffee, aber ich muss zuerst schnell duschen, sagte er.
Ja, kann es mir gut gehen? Emma antwortete.
?Oh? Sag mir nicht, mein Vater ist unterwegs ein bisschen geil, oder? Er lachte.
?Es ist mehr ich als er? Emma antwortete: ‚Wir mussten irgendwo anhalten, um uns überraschen zu lassen, dann kam ein LKW-Fahrer vorbei, also musste ich mich um ihn kümmern.‘
?Ich verstehe,? Er sagte: Warum kommst du nicht und gehst mit mir duschen?
Emma stimmte zu und sie betraten alle das Haus. Karen ging nach oben, gefolgt von Emma. Emma warf Karen einen Blick zu, als Jack ihnen folgte.
Oh, mach dir keine Sorgen Schatz, Karen sagte: Ich bin lange genug in diesem Spiel, um mir keine Sorgen zu machen, dass die Leute mich nackt sehen, dein Vater hat mich schon viele Male gefickt, er hat alles gesehen, es ist mir oft passiert, lass den dreckigen alten Lech spielen mit sich selbst, während wir duschen?
Karens Schlafzimmer war riesig und bot sogar Platz für ein Sofa und einen Sessel. Auf der anderen Seite des Zimmers war eine Glasscheibe, die die Dusche und die Toilette vom Schlafzimmer trennte. Emma betrachtete die gut sichtbare Toilette.
?Ist das nicht ein bisschen allgemein?? sagte.
Wenn es dir nicht gefällt, kannst du deine Augen abwenden? Karen, ?möchtest du noch mehr versaute Sachen? Sie lächelte, als sie ihr Oberteil auszog und ihren Rock aufknöpfte und nach draußen trat, um zu enthüllen, dass sie darunter völlig nackt war. Emma folgte ihm und sie duschten beide.
?Du bist wunderschön,? Sie war so schön und beliebt, genau wie deine Mutter, dass es tragisch war, sagte Karen, nahm sie in die Arme und küsste sie.
?Vielen Dank,? Emma antwortete, Ich muss zugeben, als mein Vater von Ihnen als der Frau sprach, die Hunde für Sex trainiert, war ich mir nicht sicher, was mich erwarten würde.
Was, du dachtest, ich würde eine mürrische alte Jungfer sein, die fett ist und nach Hundehaufen riecht? Sie lachte.
Genau, nicht wahr? Emma lachte, aber du bist wunderschön? Er strich mit seinen Händen über Karens Körper, spürte die Anspannung der Muskeln unter ihrer glatten Haut, die Festigkeit ihrer Brüste, die sich an ihren Körper schmiegten, die Festigkeit ihrer Brüste, gefüllt mit rosig-roten Nippeln, die darum bettelten, geküsst zu werden. Emma bückte sich und küsste sie, ihre Hand glitt zwischen Karens Schenkel und zwei Finger glitten leicht in ihre Vagina.
Mmmm, das ist schön, Karen seufzte. ?Lass mich dich fühlen.?
?Später,? Als Emma auf die Knie ging, lehnte Karen mit gespreizten Beinen an der Wand, das warme Wasser strömte über die beiden, sagte Emma, ​​als Emma ihren Mund auf ihre Vagina drückte, ihre Klitoris fand und daran saugte.
Es war lange her, seit Emma meine Muschi geschmeckt hatte, entschlossen, es zu genießen. Er saugte an Karens Kitzler, spürte, wie sie in ihrem Mund wuchs, biss leicht hinein, spürte, wie die Schauer Karens Körper herunterliefen.
?Oh ja,? Karen seufzte und fragte sich, wie sie Emmas Aussehen von ihrer Mutter geerbt haben könnte, aber sie hatte definitiv die Kuschelfähigkeit ihres Vaters geerbt. Er drückte Emmas Kopf fest an sich und zitterte erneut, als er spürte, wie seine Zunge darin versank. ?hör nicht auf?hör nicht auf?..aaaaaahhhhh,? Er seufzte, als er kam.
Emma spürte, wie sich die Muskeln in Karens Katze zusammenzogen, entspannte sich dann, hörte sie seufzen und schmeckte die Säfte, die in ihren eifrigen Mund strömten. Sie trank diesen süßen Nektar, spürte, wie Karens Kraft nachließ, als die Säfte aus ihrer Katze strömten, fester drückte, die Wand benutzte, um sie zu stützen, erneut in ihre Klitoris biss und eine zweite Flüssigkeitswelle in ihren Mund strömte. Er nahm jeden Tropfen, saugte die letzten paar Tropfen. Als sie allmählich die Kraft erkannte, die Karen an der Wand verankert hatte, erlaubte sie sich, ihre Kraft wiederzugewinnen, bis sie sich zurücklehnte und an die Oberfläche floss.
Emma stand auf und Karen küsste ihn, einen tiefen und leidenschaftlichen Kuss, suchende Zungen. Sie trennten sich schließlich.
?Wow Das war toll,? sagte Karin.
?Ich habe das schon eine Weile nicht mehr gemacht, habe ich es vermisst? sagte Emma.
Dein Vater scheint es genossen zu sehen, Karen kicherte.
Emma sah durch die Glasscheibe, ihr Vater saß auf dem Sofa, ihre Hosen und Hosen an ihren Knöcheln, als er ihre Erektion streichelte.
?sein Schwanz ist großartig? Karen sagte, ?und sie weiß definitiv, wie man es benutzt. Er könnte viel Geld in der Pornowelt verdienen, meine Mutter versuchte ihn vor Jahren zu überzeugen, aber er war so verliebt in deine Mutter?
Aber er hat immer noch andere Frauen gefickt? sagte Emma.
Das hat deine Mutter immer gemacht, sie war eine dieser Frauen, die viel Fick brauchten, obwohl sie wusste, dass sie zu Hause nie so gut sein würden wie sie? Karen sagte zu ihm: Er bestand darauf, dass er andere Frauen ficken sollte, versteh mich nicht falsch, er ist sehr gut darin, meine Mutter hat sich nie beschwert und ich auch nicht, aber du musstest einfach den Ausdruck in ihren Augen sehen. Wenn du deine Mutter ansiehst, um zu verstehen, wie sehr du sie liebst?
?Komm schon,? Karen sagte: Lass es uns trocknen? Er stellte die Dusche ab und griff nach zwei Handtüchern, wickelte Emma in das eine und sich selbst in das andere.
Du willst, dass er dich fickt? Während sie sich gegenseitig abtrockneten, fragte Emma: Ist schon okay, hat sie mich unterwegs hierher gebracht?
Nein, ich lasse ihn ein bisschen warten? Karen lachte. Als deine Mutter starb, hat sie mich lange nicht gefickt, ich fing an, mir Sorgen um sie zu machen, ich war so glücklich, als sie anrief und sagte, dass sie dich gefickt hat, und dann wollte sie sich Buster ausleihen, was großartig war. Ich weiß, dass deine Mutter ihn liebt, aber ich fand es immer grausam, dich nicht von ihm ficken zu lassen.
?Knallt er dich schon lange?? Emma wollte sich anziehen. Karen trug ein kurzes Kleid, das nur ihren Hintern bedeckte, das Material war so dünn, dass es fast sichtbar war.
Oh, es müssen fast zwanzig Jahre gewesen sein, Deine Mama und dein Papa haben meine in einem Swingerclub in der Stadt kennengelernt, du musst damals ein Baby gewesen sein, deine Mama hatte Bilder von Mädchen mit Hunden gesehen und meiner Mama erzählt, dass Mama und Papa beim Porno gut etabliert sind. Das hat sie deiner Mama erzählt über unsere Hunde und bot ihr an, es versuchen zu lassen.
Und mein Vater hat dich damals gefickt?
Ja, ich mache seit zwanzig Jahren Filme, mein Vater und mein Onkel haben vor ungefähr sechs Monaten angefangen, mich zu ficken, und sie haben angefangen, mich die Filme sehen zu lassen, die gemacht werden.
?Verzeihung? Emma unterbrach: Du hast zwanzig Jahre gesagt, wenn du mich nicht unhöflich findest, wie alt bist du, du siehst nicht viel älter aus als ich.
Ich… ich bin zweiunddreißig Jahre alt, Er lächelte, als er die Anerkennung auf Emmas Gesicht sah, ?das? Stimmt, ich war am Anfang sehr beliebt, als ich mit Hunden angefangen habe, musste ich natürlich mit kleineren anfangen, wir hatten ein paar mittelgroße Hunde. Hybrid, ich sah, wie meine Mutter einen der großen Rottis bekam, die wir hatten, und sie wollte es unbedingt versuchen, aber sie bestand darauf, dass ich nur Benny haben könnte, sie war so schön, Anne ließ mich sie in meinem Zimmer behalten und sie würde mich jeden ficken Zeit. Nacht.?
Alle drei gingen nach unten in die Küche, Karen schenkte ihnen Kaffee ein und sie gingen ins Wohnzimmer.
?Wann sind wir losgefahren? Emma sagte: Die meisten Zwinger sahen voll aus, benutzt du all diese Hunde in den Filmen?
?Ach nein,? Karen lachte, es ist alles Teil meines legitimen Geschäfts, einige private Pensionen und einige importierte Quarantänen, ich habe einen Regierungsvertrag, um die Quarantänen zu übernehmen. Filmhunde in einem separaten Bereich im Hintergrund. Ich habe insgesamt sieben Kinder, aber drei von ihnen arbeiten derzeit in den Niederlanden, zwei Rottis machen Live-Sexshows in einem privaten Club, der andere ist Busters Bruder, er ist mein anderer guter Anfängerhund, er ist mit einem Filmemacher zusammen, der sich als Experte erweist Filme, in der Regel wollen Frauen es zum ersten Mal versuchen und ihre Männer wollen sich zurückziehen?
?Ich hätte nie gedacht, dass es so beliebt ist? sagte Emma.
?Oh ja,? Karen antwortete: In der Pornoindustrie läuft alles im Kreis, die Leute suchen immer nach etwas Neuem, aber es gibt wirklich nichts Neues. Als Großeltern in den siebziger Jahren wenig oder keine Kontrolle hatten, waren Swingpartys sehr in Mode und sie waren auf der Suche nach neuen Erfahrungen, Tiersex, insbesondere Hunden, die bald gefangen wurden. Mein Vater hatte viele alte Filme, einige aus den Anfängen Hollywoods, als Mädchen im Teenageralter, die ins Kino kommen wollten, alle möglichen Dinge tun mussten, einige waren große Stars. Ich werde es einrichten, um es dir eines Tages zu zeigen, wenn du willst, wenn du alte Filme magst, erkennst du vielleicht einige wieder.
Emma sagte, es würde ihr gefallen. Und außer Buster, hast du noch andere Hunde? Sie fragte.
?Ich habe drei Rottis? Ich hoffe, bald einen weiteren Starterhund zu bekommen, eine Freundin von mir in Schottland macht dasselbe in kleinerem Maßstab, ihre Zuchthündin hatte vor einem Jahr einen Wurf und hatte vier Welpen, begann mit dem Training, sagte sie. aber er hat Probleme, mit allen umzugehen, also sagt er, er wird mir einen schicken, ich brauche einen anderen Starter. Ich bekomme immer mehr Anfragen von Anfängern wie dem Paar, das Sie zuvor getroffen haben?
?Ich war von ihrem Alter überrascht? sagte Emma.
?Ist das eine Folge der Pandemie? Viele der Paare mittleren Alters, die früher herumwanderten, mussten während der Quarantäne aufhören und es war langsam, wieder anzufangen, die Polizei schließt Dopingstellen, sie fangen endlich an, online nach neuen Ideen zu suchen, sagte Jack. Und es wird heutzutage so viel über Tiere gesprochen, dass sie es spannend finden?
?Absolut spannend? Emma sagte: Bist du immer noch aufgeregt, das zu tun? fragte Karen.
?Stets,? Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich in Beziehungen nie erfolgreich war, seien wir ehrlich, welcher Mann will immer seine Leistung über einen Hund, besonders wenn ihm gesagt wird, dass der Hund es besser macht?
Sie lachten beide. Kann jemand besser im Bett sein als mein Mann? Emma sagte: Trotzdem liebe ich ihn immer noch, ich fühle mich ein bisschen schuldig für das, was ich mit meinem Vater gemacht habe.
?Sein,? Er sagte: Wir haben das Recht, das Leben zu befriedigen. Es ist zu kurz, um sich Gedanken darüber zu machen, wen Sie vögeln. Wie ich höre, magst du Buster?
?Es war wundervoll?? Emma antwortete.
Ich wette, Jack hat Publikum? Karen lachte, haben sie dich bezahlt?
Ja, sie haben meiner Katze jeweils fünf Pfund aufgebürdet?
Das… Typisch, du… ein dreckiger Bastard Jack, Er lachte: Hat er Ihre Tochter in eine verdammte Hure verwandelt? Zurück zu Emma, ​​deine Mutter wäre stolz, sie hätte mit diesem Geschäft viel Geld verdienen können, aber sie interessierte sich für den Schwanz, nicht für das Geld, also entschied sie sich für fünf Pfund, sie wollte sich wie eine Hure fühlen aber kein Geld damit verdienen?
?Ich weiß immer noch sehr wenig darüber, was meine Mutter getan hat? sagte Emma.
Warum führe ich dich nicht herum? Sie sagte: Kommst du, Jack?
?Sehr richtig,? er antwortete: Ich vermisse es nicht.
Ist dein Vater ein echter Schatz? Karen gluckste, ging zu ihm hinüber und küsste ihn, legte ihre Hand auf den Bauch ihrer Hose. Ich war so froh, das mit ihr zu machen, ich hatte Angst, du würdest dich verlieren, wenn deine Mutter stirbt. So eine Verschwendung eines wunderschönen Schwanzes zu sein.?
Er drehte sich zu Jack um und nahm einen kleinen Funksender in die Hand.
Peter, ich nehme Emma mit auf Tour, sehen wir uns die Kinder an? sagte.
Es gab ein Knistern und eine Stimme antwortete: Okay Baby? Er sagte, brauchst du uns?
?Nummer,? Sie wird nicht in die Nähe des Teufels gehen, sie kann Conor haben, wenn sie es versuchen will, antwortete Karen.
?In Ordnung,? kam die Stimme zurück, er war heute ganz ruhig, du hast ihn gestern gefickt? es wurde gelacht. Was ist mit den Ställen?
Ja, gehen wir später dorthin? Sie hat geantwortet.
Okay, wir? Wir sind gerade dabei, dort fertig zu werden, wir bleiben hier, falls du uns brauchst.
Karen schaltete das Radio aus und steckte es in die kleine Tasche ihres Kleides.
Waren das die Männer, mit denen Sie gesprochen haben, als wir ankamen? , fragte Emma.
?Ja, das?Peter? Sie ging mit ihrem Vater zur Schule, trat mit einem schlechten Publikum ein und ging ins Gefängnis, als sie herauskam, bot ihr Vater ihr einen Job an und seitdem ist sie bei uns. Der Mann neben ihm ist sein Sohn Zak, gleich alt wie ich, wir sind zusammen aufgewachsen, wir sind unabhängig vom Geschlecht wie Brüder und Schwestern.
Dann fick dich?
?Beides,? Karen antwortete: Ich habe mit Peter zur gleichen Zeit wie mein Vater angefangen, ich war Zaks erste Muschi.
Hat einer von ihnen jemals meine Mutter gefickt? , fragte Emma.
?Beide, immer wieder? antwortete Jack.
Ich hasse dich, Vater? lachte, wie konntest du mich nicht in all das einbeziehen?
?Es war die Entscheidung deiner Mutter? er antwortete.
Mach dir keine Sorgen, Liebling? Du wirst viele Möglichkeiten haben, dich weiterzuentwickeln, sagte Karen.
?Peter und Zak haben geheiratet? «, fragte Emma, ​​als sie zu den Hütten gingen.
?Nummer,? Karen antwortete: Peters Frau hat sich von ihm scheiden lassen, als er ins Gefängnis kam, dann hat sie Zak verlassen und ist mit einem anderen Mann nach Australien gegangen. Zak hat seine ersten drei Jahre in einem Waisenhaus verbracht. Zak ist hier in der Hütte, wo du bis Peter abgebogen bist freigelassen wird leben sie
?Warum war Peter im Gefängnis?? , fragte Emma.
?Vergewaltigen,? Das ist so lächerlich, dass Sie es nicht glauben werden, sagte Karen. Peter kann niemanden vergewaltigen, er ist der netteste Liebhaber, den ich je hatte, nicht einmal meine Mutter. Total verliebt in meine Mama, wann immer sie zu Besuch kommen, verbringt meine Mama immer ein paar Nächte mit ihr?
Und deinem Vater ist es egal?
Mein Vater ist es gewohnt, es zu teilen, Mama und Papa sind solide, ja, sie jagen sich beide, aber man kann sie nie trennen.
Was ist mit Zak?
Oh Zak ist unsterblich verliebt, aber kann er sie nicht haben? sagte Karin.
?Warum?? , fragte Emma.
Weil ich nicht ja sagen werde? er lachte, jedes Jahr kommt er mit einem Blumenstrauß an meinem Geburtstag heraus, er will, dass ich niederknie und ihn heirate, und jedes Jahr sage ich ihm, er soll mich nächstes Jahr fragen.
Warum tust du es nicht?
Es ist nicht, weil ich ihn nicht liebe, liebe ich ihn? sie antwortete, aber wenn ich sie heirate, wird es sie erschüttern, zu sehen, wie meine Söhne mich rummachen, und ich werde es nicht aufgeben. Ah, ich weiß, du hast es oft gesehen, es hilft sogar, wenn ich mit dem Teufel zusammen bin, aber ich sehe den Ausdruck in deinen Augen, du weißt, ich werde nicht aufgeben, jetzt weißt du wie? Hast du Buster und kannst es kaum erwarten, es wieder zu tun?
?Ich weiss,? Emma sagte: Aber wenn ihr euch liebt und sie weiß, was ihr über Hunde denkt…?
?Oh ich weiss,? Ich weiß, dass ich eines Tages aufgeben werde, dass mich die Idee, seine Frau zu sein, anspricht und dass er absolut treu sein wird, sagte Karen, als sie die Tür zum Zwingergebäude öffnete. Er hätte sich jede der Frauen aussuchen können, die wegen der Hunde hierher gekommen sind, aber er hat keine von ihnen angerührt, ich bin die einzige Frau, mit der er Sex hatte.
?Wow Das sagt schon was aus bei all den Versuchungen, die man sich anschaut?
?Manchmal mache ich mir Sorgen, dass ich es zu weit treibe und es komplett verliere, ich weiß, dass ich ein dummer Nerd bin, aber ich war zu lange unabhängig?
Er öffnete die zweite Tür zu einem Korridor mit allen Käfigen auf der linken Seite, jeder mit Hunden verschiedener Rassen und Größen. Sie freuten sich alle, Karen zu sehen, und erschreckten jeden von ihnen, als sie vorbeiging. Sie kamen zu einer anderen Tür und nach rechts.
?Dies,? zeigte direkt auf die Tür, ?Quarantänebereich, Besucher sind nicht erlaubt? Er ging, um die Tür rechts zu öffnen. Ist das der Hinrichtungsbereich? lachte, ‚meine Söhne leben im Luxus.‘
Sie betraten einen anderen Korridor, dieses Mal mit viel größeren Gitterbereichen, jeder mit einem großen Bettbereich. Die ersten vier waren leer, Karen erklärte, dass die ersten drei für Hunde in den Niederlanden waren, letztere für Buster. Der nächste war ein riesiger schwarz-brauner Rottweiler, der in den Käfig gedrückt wurde und verzweifelt darauf wartete, dass Karen ihn alarmierte.
Ist das Conor? er sagte, er? ein ganzer Teig.
Emma fand, dass er fast doppelt so groß aussah wie Buster, und trotz allem, was Karen gesagt hatte, sah er bedrohlich aus.
Karen öffnete die Kabinentür.
?Komm herein,? sagte Emma, ​​als sie eintrat. Conor ging direkt zu ihr, leckte sie und kletterte auf sie, während sie viel Aufhebens machte. Emma folgte ihm zögernd zum Zwinger. Karen packte ihn am Kragen und forderte Emma auf, ihn zu streicheln. Er konnte seine Kraft spüren, sobald er es berührte.
?dieser?robuster Muskel? Karen, aber er? So weich wie möglich, es würde keiner Fliege weh tun, sagte er.
Sie sagte ihm, er solle sich hinsetzen und gehorchte sofort, dann sagte sie ihm, er solle sich hinlegen und gehorchte erneut. Er rollte sie auf den Rücken und ließ sofort ihre Hinterbeine zur Seite gleiten. Karen steckte ihre Hand in die Scheide. Emma konnte sehen, wie die hellrote Spitze ihres Penis aus der Scheide ragte. Karen rieb ihn sanft und langsam kam mehr von ihrem Schwanz in Sicht.
Emma sah zu, wie ihr Hahn wuchs und wuchs, viel größer als der von Buster, und als er anschwoll, konnte Karen ihn nicht ganz mit einer Hand umfassen. ?Was denkst du?? sagte.
Emma sah Conors Schwanz an, ihr Körper schrie ihn an, spürte, wie sich ihre Fotze mit Wasser füllte und ihre Brustwarzen hart wurden. Er schaffte es, sich genug zu sammeln, um zu antworten.
?Es ist wunderschön,? Sie sagte: Du hast im Radio gesagt, ich könnte es haben, hast du es ernst gemeint?
?Ja, wenn du willst,? Warte… wir richten es für dich ein, nachdem wir alles gesehen haben, möchtest du, dass es gefilmt wird, nur für dich, nicht für den öffentlichen Gebrauch?
Emma konnte ihre Augen nicht von Connors‘ Penis abwenden, der immer noch größer wurde als ihr größter Dildo, sie erinnerte sich daran, wie sie sich in Buster gefühlt hatte und wusste, dass Connor umwerfend sein würde.
?Kann ich es anfassen?? Sie fragte.
Karen trat zur Seite und kniete sich neben Emma Connor. Sie streckte die Hand aus und packte seinen Schwanz, sie war klebrig mit Pre-Sperma, aber das erste, was sie traf, war, wie hart es war, es fühlte sich wie Eisen an, aber sie spürte das Pulsieren, als sie versuchte, es zu greifen. Sie fiel fast in Ohnmacht, als sie seine Kraft spürte. Er spürte eine Hand zwischen seinen Beinen, und als er sich umsah, sah er seinen Vater hinter sich knien.
Ist sie jetzt bereit für ihn? Sie sagte, sie habe drei Finger in ihre Fotze gesteckt.
Zieh es auf Jack. Karen lachte, ‚du willst nur sehen, wie sie von einem Hund gefickt wird, du bekommst später deine Chance, komm schon Emma, ​​es gibt noch so viel mehr zu sehen?‘
Emma ließ Conors Hahn widerwillig los und stöhnte frustriert, als der Hund zusah, wie alle drei seinen Zwinger verließen.
Sie gingen zum nächsten Käfig, der Hund dort sah aus wie Conor.
Ist das Jason? Er und die Conor-Brüder sind in jeder Hinsicht gleich, außer dem Temperament, Jason regiert hier gerne, richtig, mein Sohn, sagte Karen. sagte er, als er seine Kabine betrat.
Jason war sofort auf seinen Hinterbeinen, sein Schwanz bereits vollständig aufgerichtet. Er legte seine Vorderpfoten auf Karens Schultern und leckte ihr Gesicht, während er ihren Körper an ihren lehnte.
?Komm und spüre seinen Schwanz Emma? sagte.
Emma betrat den Käfig und packte seinen Schwanz mit ihrer Hand zwischen ihnen.
Ficken sie dich oft? fragte sie, als er anfing, ihren Schwanz zu streicheln.
?Hängt davon ab, wie viel Arbeit ich für sie habe? Karen antwortete: Jason wird morgen abgeholt, er wird der Star eines Swingerclubs in der Stadt sein, es gibt eine kleine Gruppe von Paaren, die es zum ersten Mal ausprobieren möchten. Wichs ihn nicht so hart, ich. Brauchst du ihn für morgen voller Sperma?
Sie trennten sich von Jason und gingen zum nächsten Käfig. Emma trat einen Schritt zurück, als sie das Tier in sich sah. Er war ein weiterer Rottweiler, aber nicht wie die anderen beiden, immer noch halb so groß, pechschwarz, sein Fell blau schimmernd, was sein bedrohliches Aussehen noch verstärkte.
Ist das der Teufel? Gehen Sie dem Käfig nicht zu nahe, wenn er nicht mit einem Lauf versehen ist, sagte Karen.
Der Dämon stürmte über den Käfig auf Karen zu und presste seine Vorderpfoten gegen die Gitterstäbe. Trotz der Gitterstäbe des Käfigs zwischen ihnen hatte Emma schreckliche Angst vor ihm.
?Ich war allein mit ihm dort? Ich kann seine Stimmung an seinen Augen erkennen, sagte Karen.
Emma sah in die Augen des Hundes, sie sahen erschreckend aus.
?Ja,? Heute steckt der Teufel in mir, ich werde nicht dorthin gehen, wenn Zak nicht bei mir ist, Zak kann damit umgehen, er will, dass ich ihn loswerde, er hat auch Angst, sagte Karen. gefährlich. Stimmt das, du hässliches Biest? sagte er zu dem Tier und beugte sich vor, Gesicht fast bis zum Geländer.
Der Dämon knurrte tief und überragte Karen.
Komm schon, du hässlicher Bastard, Zeig Emma, ​​warum ich dich eingestellt habe, sagte Karen und fuhr mit der Hand durch die Gitterstäbe.
Sein Schwanz kam bereits aus seiner Scheide, aber als Karens Finger ihn berührten, wurde er plötzlich viel größer.
?Mein Gott? Er ist dicker als mein Knöchel, er ist riesig, sagte Emma, ​​als sie seinen Körper sah.
?Vierzehn Zoll, wenn es genau einen gibt? Karen lachte, der Teufel knurrte und streichelte ihren Schwanz, während sie mit ihren Hinterbeinen aufstampfte. Wie wäre es, Emma mit ihrer Fotze zu schlagen?
Hast du schon mal was mit ihm gemacht? Sie fragte.
?Oh ja,? antwortete sie und benutzte beide Hände, um ihren Schaft zu umkreisen, aber ich brauche Peter und Zak, um sie zu kontrollieren, sie ist eine Killerin.
?Was meinen Sie?? sagte Emma.
? Arbeitet er heutzutage hauptsächlich im Ausland? Ich sage nicht, dass ich dem zustimme, aber Sie müssen verstehen, dass nicht jedes Land die gleichen Standards wie wir in diesem Spiel hat, es gibt einige Länder, in denen Menschenleben sehr billig sein können und es eine Form sein könnte, es zu beenden. Spaß.?
?Menschen töten und andere zusehen? Emma sagte: Das ist ekelhaft?
?Ist es nicht? Karen sagte: Es könnte ein bisschen dauern, wenn es nicht unter Kontrolle gehalten wird, wie Peter und Zak es tun, wenn sie mich ficken, oder sollte ich es zu sehr übertreiben? sagte.
Also schlägt er sie zu Tode?
Wie Emma sagte, haben verschiedene Länder unterschiedliche Werte und in einigen kann das Leben sehr billig sein.
?Das sieht aus wie etwas aus einer antiken römischen Arena.? sagte Emma.
?Sehr ähnlich,? Hier, sie hat sich jetzt etwas beruhigt, komm und schnapp dir deinen Schwanz, sagte Karen.
Emma bewegte sich langsam vorwärts und war sich bewusst, dass die Augen des Teufels sie durchbohrten. Karen trat zur Seite und Emma benutzte beide Hände, um seinen Schwanz zu packen. Er hatte noch nie gespürt, wie sie ihre rohe Kraft saugte, während sein Schwanz wild in seinen Händen pulsierte.
Karen packte Emmas Neckholder, zog es über ihren Kopf, zog das Material nach unten und legte Emmas Brüste frei.
Masturbiere ihn und lass ihn auf deine Brüste spritzen? sagte.
Emma starrte ihren Vater an, als Satan anfing, seinen Schwanz aufzuhängen. Sie sah mit einem Ausdruck purer Lust in ihren Augen zu, zog ihren Schwanz heraus und wichste. Er konnte die Kraft im Schwanz des Teufels spüren, sein glänzender Kopf ragte immer noch hervor, obwohl er ihn mit beiden Händen hielt.
?Kann ich daran saugen? Sie fragte.
?In Ordnung,? Karen antwortete: Sie ist gerade glücklich, aber du musst gehen, sobald ich es dir sage.
Mensch, diese große Karen, wie fühlt sie sich, wenn sie dich fickt?
?Das ist das beste Gefühl aller Zeiten? sagte sie, aber ich bin nur sicher, wenn Peter und Zak da sind, denn wenn er dich einmal zu einem Knoten gefesselt hat, kannst du nicht mehr entkommen und er könnte mich sogar mit einem Fass und Lederstrümpfen ernsthaft verletzen?
Aber du machst es immer noch mit ihm?
Du hast seinen Schwanz in deiner Hand, sag mir, dass du es nicht riskierst, ihn nur einmal in deiner Muschi zu spüren. Sie hat geantwortet.
Emma senkte ihren Kopf und nahm den Kopf ihres Schwanzes in ihren Mund. Der Teufel reagierte sofort und kratzte an den Gitterstäben, als er sich nach vorne drückte und versuchte, seinen Hahn in sie zu stoßen.
Karen ging zu Jack hinüber, beugte sich vor und griff nach den Gitterstäben des Teufelskäfigs, um sich abzustützen, und spreizte ihre Beine. Jack brauchte keine zweite Einladung, sie hob ihren Rock auf ihren Rücken, legte eine Hand zwischen ihre Beine, packte seinen Schwanz und führte ihn zu ihrer Fotze. Jack legte seine Hände unter sie, steckte sie in ihr Kleid und drückte ihre Brüste, als sein Schwanz in ihn eindrang.
Oh ja Onkel Jack? Karen seufzte.
Emma war sich kaum bewusst, was neben ihr geschah, alles, worauf sie sich konzentrieren konnte, war das Gefühl des Schwanzes des Teufels in ihrem Mund. Er musste sich strecken, um es zu bekommen, und selbst dann schaffte er es nur ein paar Zentimeter. Er griff nach seinen Eiern, massierte sie sanft und fühlte, wie sie als Antwort vibrierten. Er fühlte die Basis seines Penis und spürte, wie der Knoten anschwoll, als er sich entwickelte, und stellte sich vor, wie er in seiner Fotze stecken blieb, als er größer wurde, er war bereits riesig, größer als jeder Schlag, den er erhalten hatte, und er wuchs immer noch. Der Teufel knurrte und versuchte, seinen Schwanz tiefer in seinen Mund zu bekommen. Er versuchte es zu nehmen, aber es war zu groß und zu stark. Ein Bild blitzte in seinem Kopf auf, wo er ein armes Mädchen unter sich in Brei schlug, bis er es nicht mehr aushielt und sein Körper aufgab, er dachte an die Männer, die zusahen, wahrscheinlich die Männer, die wie das arme Mädchen wichsten. Sein Leben war von ihm durchtränkt.
Der Hahn des Teufels schlug wild in seinem Mund, er packte den Knoten, seine beiden Hände reichten nicht aus, um ihn zu umfassen. Er hörte Karen im Hinterkopf rufen. Er spürte die Kräuselung an der Unterseite von Satans Schwanz, er wusste, was passieren würde, aber die Kraft seines Orgasmus hielt ihn noch immer davon ab. Sein Schwanz entkam ihrem Mund, sie überschüttete ihn mit Sperma. Sie zitterte, als ihr eigener Orgasmus sie traf, ihre Knie beugten sich, als sie sich an Devils Schwanz festhalten musste, um sich zu stützen. Er pumpte immer noch Sperma in ihr Gesicht und floss ihren Körper hinab. Er schmeckte es und eine weitere Welle des Orgasmus fegte durch seinen Körper, er konnte spüren, wie die Flüssigkeit seine Schenkel herunterlief.
Er dachte darüber nach, was er getan hatte, wie er sich selbst gedemütigt hatte, als er versuchte, diesen schrecklichen Schwanz in seinen Mund zu bekommen, er brauchte sie, um zu ejakulieren, dafür war er verzweifelt.
Jack beobachtete das Gesicht und den Körper seiner Tochter, die mit der Ejakulation des Teufels bedeckt waren. ?Fick dich du dreckige Schlampe? Er schob seinen eigenen Schwanz tief in Karens Fotze und schrie, als er kam, sein Schwanz platzte in ihr.
Oh ja, ja, ja? schrie Karen, ihr eigener Orgasmus passte zu ihrem und schob ihren Schwanz zurück, um sie zu begrüßen, als sie noch härter in ihn eindrang. Erfülle mich mit Mut, Onkel Jack? schrie.
Emma hatte es geschafft, den Kopf des Teufels in ihren Mund zu bekommen und es geschafft, ihn wieder in ihren Mund zu bekommen und sein Ejakulat so hart sie konnte zu schlucken, sie wollte sich selbst befrieden, aber wollte seinen Schwanz nicht loslassen und fühlte jede Welle als sie mehr pumpte. Komm auf ihn. Sie drückte ihre Schenkel zusammen, als ein weiterer Orgasmus sie erfüllte und fast auf ihre Knie fiel.
?Komm zurück? Karen schrie: Komm jetzt zurück
Der Schock in seiner Stimme reichte aus, um ihn in die Realität zurückzuholen, gerade als der Teufel auf alle Viere fiel und gegen die Gitterstäbe stürmte, seine Reißzähne entblößt, seine Krallen versuchten, den Käfig zu durchbrechen, als er zurückwich. Emma konnte sehen, wie ihr Schwanz immer noch ihr Ejakulat auf den Boden schlug, aber die Wut, als sie den Käfig angriff, machte ihr Angst.
?Ach du lieber Gott Ach du lieber Gott? Er weinte, als er den Kopf des Teufels betrachtete, seine Augen blutunterlaufen, seine Zähne gefletscht, Sabber tropfte aus seinem Mund.
Plötzlich packten ihn Hände und zogen ihn zurück. Männerstimmen schrien, er dachte, sie würden ihn anschreien, dann wurde ihm klar, dass sie Satan anschrieen. Sein Kopf wurde klar und er erkannte sie als die beiden, mit denen Karen zuvor gesprochen hatte, und erkannte, dass es Peter und Zak sein mussten.
Der Ältere hielt ihn fest, zitternd vor Schock, als er die Wildheit von Satans Angriff sah, ohne Zweifel, dass er ihn getötet hätte, wenn die Stäbe nicht da gewesen wären.
Zak war im Käfig und schrie Satan an. Der Dämon stand mitten im Zwinger, seine Zähne immer noch gefletscht, knurrte laut, griff aber nicht mehr die Gitterstäbe an. Langsam bekam Zak ihn unter Kontrolle, bis sich der Teufel mit einem letzten Knurren umdrehte und zu Bett ging. Er lag auf ihr, rollte sich zusammen und leckte seinen eigenen Schwanz.
Habe ich dir gesagt, dass du so etwas nicht alleine machen sollst? Zak sagte zu Karen, ‚Ich habe dich gewarnt, er war schlimmer nach seinem letzten Job, er muss gehen, Karen, er ist zu gefährlich.‘
Es war surreal, Emma zitterte immer noch vor Emotionen, ihre Brüste bedeckten ihr Gesicht und ihren Körper mit der Ejakulation des Teufels, als Karen sie beschimpfte, während ihre Brüste von ihrem Kleid hingen.
?Ich bin traurig,? Karen sagte zu Zak: ‚Ich fand es gut, ich dachte, ich könnte es lesen?‘
Ich habe dir doch gesagt, dass er sich verändert hat. Zak sagte: Um Gottes willen, Karen, warum kannst du nicht mehr mit anderen Hunden glücklich werden, mit Satan, ich glaube nicht, dass ich ihn kontrollieren könnte, wenn er bei dir wäre. Ich werde das nicht zulassen, Karen, ich übernehme die Verantwortung dafür, ich bringe sie zum Tierarzt, sie muss eingeliefert werden?
Karen öffnete ihren Mund, um zu protestieren, aber der Ausdruck auf Zaks Gesicht hielt sie davon ab. Sie hatte ihn noch nie so reagieren sehen.
Ich habe diese Karen satt, Er sagte: Ich weiß, dass du das mit Hunden machen musst, ich mag es nicht, aber ich liebe dich und wenn ich dich mit ihnen teilen muss, muss ich damit leben, aber der Teufel muss gehen, ich werde dich niemals lassen wieder in seiner Nähe, verstehst du?
?Ich bin traurig,? Sie antwortete: Ich kenne dich? Du hast recht, niemand kann es, wenn du es nicht kontrollieren kannst. Tu, was du tun musst, Zak, ich bringe Emma unter die Dusche und mach mich sauber.
Zak stoppte sie, packte sie an den Schultern und sah ihr direkt in die Augen. Ich liebe dich Karen, das weißt du.
?Ich weiss,? sagte er und küsste sie kurz auf die Lippen.
Emma war sehr still, als wir zusammen duschten.
?Bist du in Ordnung?? Karen sagte: Hat er dich nicht abgeschreckt, lass dich nicht vom Teufel abschrecken, gibt es nicht viele wie ihn?
Emma zögerte. Ich weiß, ich hätte es nicht tun sollen? sagte er schließlich, aber ich bin aufgeregt, ich bin hier.
?Verstanden,? Karen umarmte ihn und sagte: Ich habe das gleiche Problem. Zak warnt mich, dem Teufel zu nahe zu kommen, aber ich kann nicht widerstehen, er ist zu stark und dieser Hahn. schauderte, sogar daran zu denken, wie du dich gefühlt hast, als du mich gefickt hast, bringt mich zum Abspritzen, aber Zak hat Recht, es wird schlimmer, jetzt schmeckt er Blut und hört nicht auf, nicht einmal Zak.
?Ich bin traurig,? Emma sagte: Ich fühle mich verantwortlich, wäre das nicht passiert, wenn du es mir nicht gezeigt hättest? sagte.
?Denk nicht eine Minute darüber nach,? Karen küsste ihn, das wird es immer sein, ich dachte, ich könnte es lesen, aber er hat mich getäuscht, wenn ich dumm genug gewesen wäre, mit ihm hineinzugehen, könnte ich jetzt sterben.
Du wirst viel Geld verlieren, wenn er weg ist? sagte Emma.
Oh das? ist das kein Problem? Zak sagt mir schon seit langem, dass ich das Filmgeschäft aufgeben soll, wo das Geld jetzt im privaten Markt liegt, Frauen, die seltsame Erfahrungen wollen, Ehemänner, die ihre Frauen mit Tieren sehen wollen, sogar Männer, die mit Tieren gehen wollen. sagte Karen. , wir bekommen viele Buchungen, also bekomme ich einen neuen Starterhund?
?Es fällt mir schwer zu glauben, dass so viele Menschen das tun wollen? sagte Emma.
?Mein Vater sagt, alles ist in einer Schleife? Er antwortete, Werfen Sie einen Blick auf Analsex, vor ein paar Jahren gab es nicht viele gewöhnliche Männer, die ihren Penis in ihr Arschloch stecken wollten, jetzt will es jeder Mann tun?
?Ich verstehe was du meinst? Emma sagte: Ich mache viele Zufallskäufe und mehr als die Hälfte von ihnen wollen es uns in den Hintern schieben, es bringt mich zum Lachen, die meisten von ihnen sind entsetzt über den Gedanken, es mit einem anderen Typen zu tun, aber sie? ziemlich glücklich, mein Arschloch zu ficken.
Männer, huh, Gott segne sie? sagte Karen, und beide lachten und küssten sich.
Karens Kleid war tragbar, aber Emmas Kleidung war ruiniert.
Komm nach Hause und du kannst ein paar meiner Klamotten benutzen? sagte Karin.
?Was meinen Sie??? Emma antwortete.
Warum nicht, gib ihnen einen Nervenkitzel? Karen lachte.
Sie kamen aus dem Duschraum, nur sein Vater war da.
Ist Zak zum Kochen nach Hause gegangen? er sagte, ‚du siehst toll aus, ich bin stolz auf dich.‘
Emma bemerkte die Beule in ihrer Hose, als sie einen Schritt auf ihn zuging. Er hob die Hand, um sie aufzuhalten.
Oh nein, du weißt es nicht? er kicherte, ich bin jetzt sauber und frisch, du? fick mich nicht sofort, du kannst warten.
Sie gingen nach Hause, Emma fand die kühle Luft auf ihrem nackten Körper erfrischend, ihre Brustwarzen wurden hart und sie spürte die Nässe in ihrer Fotze. Sie betraten das Haus, Zak arbeitete am Herd in der Küche. Emma sah, wie er auf und ab starrte und bemerkte, dass die Beule in ihrer Hose größer wurde, aufgeregt, dass Karen immer diese Wirkung auf ihn haben konnte, wenn sie in der Nähe war.
Das ist ein weiterer Grund, warum ich ihn heiraten sollte, er ist ein großartiger Koch, sagte Karen, als er sie nach oben brachte.
Sieht aus, als hätte er auch einen guten Penis? Emma antwortete.
?Der Traum eines jeden Mädchens? Karen lachte, ein Typ, der kochen kann und einen tollen Fick hat.
Sie saßen alle um den Tisch herum und aßen, was Emma als köstlich bezeichnete.
Kannst du für eine Nacht entkommen? Karen sagte: Samstag kommt meine Familie, wir können eine Party machen und es wäre toll, wenn du vorbeischaust, dein Vater würde dich gerne kennenlernen, er erinnert sich an dich als kleines Mädchen. Sie fragte.
Er will sie ficken, also? Jack lachte.
?Das auch? antwortete Karin.
Kann ich Paul sagen, dass ich mit ein paar Freundinnen ausgegangen bin und hier geblieben bin? Emma sagte: Ich habe das früher in der unangenehmen Situation gemacht, als ich einen Mann gefunden habe, mit dem ich die Nacht verbringen wollte.
?Wunderbar,? Karen antwortete: Buster wird bis dahin zurück sein, wenn du es nicht mit Connor versuchen willst.
Emma konnte es nicht glauben, als sie da saß, aß und darüber stritt, welchen Hund sie ficken wollte, sah ihren Vater an und lächelte ihn an. Er legte seine Hand auf ihren Schoß und drückte ihren Penis. Ich denke, ich würde das gerne mit Connor machen? sagte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert