Dreifache Dusche

0 Aufrufe
0%


Sie fing an zu erbrechen, nachdem ihre tiefe Kehle von einem Hahnbefall verletzt worden war. Sein hirnloser 2. Kopf ließ das Erbrochene nicht abfließen. Er pickte. Aber sie hielt ihren Kopf mit ihren starken Händen und hielt seinen Schwanz direkt in ihrer Kehle, bevor sie atmen oder sich übergeben konnte. Als sein Schwanz fertig war, Sperma tief in seine Kehle zu schlagen, der Knebel nachließ und er zu Boden fiel, war er bewusstlos. Eine Mischung aus Sperma und Magenflüssigkeit begann aus seinem Mund zu tropfen. Er fühlte sich nicht schuldig für das, was er ihr angetan hatte. Er betrachtete seine bereits zerrissene Kleidung. Überall im Raum lagen Scherben. Er nahm ein Stück Stoff und wischte seinen Penis ab und wischte dann seinen Mund mit demselben Tuch ab.
Er packte sie an der Hüfte und führte sie zu der Edelstahltür neben der Treppe. Er legt sie im neunzig Grad Winkel zur Tür auf den Boden. Sein Kopf war Zentimeter von der unteren Stange der Tür entfernt und seine Beine waren weit gespreizt. Er nahm eine Schnur von irgendwo in der Ecke der Halle und zog damit sein linkes Knie, dann fädelte er das andere Ende durch die Querstange der Tür und führte es zu seinem rechten Bein. Er muss auch sein rechtes Bein ziehen, aber vorher fing er an, das Seil zu ziehen und sein oberes Bein anzuheben. Er hörte auf, an dem Seil zu ziehen, als sein linkes Bein nur noch einen halben Fuß von der oberen Türstange entfernt war, dann packte er sein rechtes Bein und hob es auf die gleiche Höhe und Flut. Sie entblößte sowohl ihre Fotze als auch ihren Arsch. Er war nackt, vollständig entblößt und bewusstlos. Es gab einige Haare um beide Löcher. Er öffnete die Schublade und nahm eine Kerze; Es war 6 Zoll lang. Er berührte zum ersten Mal ihre Muschi und öffnete seine Lippen. Seine andere Hand drückte das Wachs in seine trockene Muschi. Auf halber Höhe blieb er stehen. Seine Hände durchsuchten seine Taschen und fanden ein Feuerzeug, zündeten damit die Kerze an. Er nahm eine Zigarre aus seiner Tasche. Beleuchtet mit Kerzenflamme. Er setzte sich neben sie auf den Boden und fing an zu rauchen. Ein wildes Lächeln erschien auf seinem Gesicht.
Er war gerade dabei, seine Zigarette in fünf oder zehn Minuten zu Ende zu bringen, und geschmolzenes Wachs begann oben aus der Kerze zu fließen. Die plötzliche Wärme brachte ihn zu sich. Er fing an vor Schmerzen zu schreien. Heißes Wachs tropfte aus ihrer Fotze und lief über ihren ganzen Arsch. Es dauerte ein paar Sekunden, bis er den Zustand seines Körpers erkannte und was diesen intensiven Schmerz verursachte. Er begann zu kämpfen, um sich aus der Falle zu befreien und den Strom heißen Wachses zu stoppen. Als er seinen Kampf betrachtete, stand er auf und trat ihm hart in den Hintern. Weitere Wachstropfen fielen auf seinen Schoß und Bauch. Ihre Schreie wurden lauter.
Aber es war rücksichtslos. Nach zwei oder drei Tritten zog er die Kerze aus seiner Fotze. Aber er ließ ihr keine Zeit, sich zu entspannen. Seine Muschi wurde vom nächsten Eindringling breit geraubt. Ja, er hat eine Colaflasche hineingeschoben. Seine Schreie waren laut … Ah … Die Flasche wurde gut geschüttelt und der Deckel war gerade entfernt worden. Er ließ etwas von der Flasche weg. Cola strömte aus seiner Fotze, als würde er im Schlaf pinkeln. Die Flutsituation und die leckende Katze brachten ihm wieder ein wildes Grinsen ins Gesicht.
Er versuchte ihr etwas zu sagen. Aber er hatte keine Chance; Er hatte die Situation vollkommen unter Kontrolle. Ihr Nähen ist jetzt komplett gepflanzt. Er fickte sie und zog die Colaflasche heraus, etwas mehr Cola begann herauszuströmen, wurde aber sofort von ihrem großen Schwanz blockiert. Trotz ihres Schwanzes musste sie sich einem weiteren Bruch stellen, ja, sie schob die Flasche aus ihrer Fotze, was zu einem lauten Schrei und etwas Blut aus ihrem (wahrscheinlich) jungfräulichen Arsch führte. Als sie ihren Zustand betrachtete, machte sie eine große Wendung, hob die Beine, öffnete ihren blutenden, zerrissenen Arsch und die mit Kokain gefüllte Katze war entblößt – Wirklich schön, dachte sie.
Er fing an, sie mit seinem Stock zu ficken. Er wollte in ihre hilflose Fotze spritzen. Jeder Fick übertraf die Kraft des vorherigen Ficks. Seine Muschi war dabei, sich in zwei Teile zu öffnen. Er fing an, seine Last in seiner mit Cola gefüllten Fotze zu tragen. Währenddessen griff eine Hand nach der Colaflasche, die an seinem Hintern festgeschnallt war, und zog sie schnell zurück. Es war außer Kontrolle. Scheiße begann unkontrolliert aus seinem Arsch zu strömen. Aus ihrer Muschi tropfte Cola plus mit Sperma gefüllte Flüssigkeit.
Sie kann nicht anders, als zu weinen und zu schreien, wenn du ihr wehtust. Er konnte kein Wort sprechen. Er verlor all seine Kraft, sich zu verteidigen.
Er löste ihre Beine und schleifte sie an den Beinen ins Badezimmer. Er ist in sein eigenes Schlamassel geraten. Er packte sie an den Haaren und legte ihr Gesicht auf die Toilette. Er hatte nicht die Kraft, sich zu wehren. Sein Gesicht lag in der Schüssel. Sein Rücken war im Doggystyle mit seiner eigenen Sauerei bemalt.
Er nahm die Spritzpistole und spritzte sich einige Minuten lang Wasser auf den Rücken. Dann bewegte er sich auf seinen Arsch und stopfte die Nase der Waffe hinein. Er fuhr fort, seinen Anus für eine Weile zu füllen und ließ ihn abfließen. Dann nahm er den Toilettenreiniger und spritzte sich ein paar Tropfen in den Arsch. Als er wiederholte, seinen Arsch mit Wasser zu füllen, kam das Wasser in Blasen heraus. Dann wurde der gleiche Vorgang auf Ihre Muschi angewendet, aber es gibt keinen Toilettenreiniger. Sie füllte ihren Bauch mit Wasser, ließ sie aussehen, als wäre sie im 5. Monat schwanger, und hörte immer wieder viermal auf…
Es scheint, als wäre sie vollkommen damit zufrieden gewesen, an seiner Knappheit herumzukauen und ihn zu vögeln. Sie zwang sie, seinen Schwanz tief in ihrem Hals zu akzeptieren, führte sie ihn zurück zu dem alten Ort, an dem er begonnen hatte, und zerriss seinen ganzen Körper.
Er ging in die Küche und holte sich ein mit Käse gefülltes Brot und kam zurück. Er fing an, ihr das Brot in kleinen Stücken zu füttern. Er steckte jedes kleine Stück in seinen Mund und zwang ihn zu essen. Er brachte etwas Wasser und gab ihr zu trinken. Jetzt lag sie nackt auf der Couch und völlig erschöpft. Er ging in sein Zimmer und zog sich an.
Gerade als er das Haus verlassen wollte, fragte sie ihn leise, wohl die lauteste für ihn…
Warum hast du mir das angetan?
Er drehte sich um und lächelte…
Weil ich dich liebe Mama
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. …………………………………………… … … ……..
Hey Leute, beschuldigt mich nicht für die Grausamkeit und andere Tabu-Fakten, die diese Geschichte hat, ich hoffe, ihr hinterlasst konstruktive Kommentare und Bewertungen…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert