Die Heiße Lateinamerikanische Schönheit Melissa Pitanga Genießt Eine Tiefe Anale Penetration Mit Einem Harten Schlag Am Pool

0 Aufrufe
0%


Diese Kurzgeschichte ist absolut wahr und beschreibt das einzige Mal, als ich meinen Tag damit begann, Linda, die Freundin meiner Frau, zu ficken. Damals war Linda unsere Nachbarin in der Wohnung, in der wir beide lebten. Die Wohnung, in der meine Frau Janice und ich wohnten, teilte eine gemeinsame Wand mit Lindas Wohnung. Die Schränke an der gemeinsamen Wand, die die beiden Schlafzimmer trennte, sorgten für einen gewissen Schallschutz. Linda, eine alleinstehende Frau, hat mehrere Männer in ihrer Wohnung untergebracht. Oft wurde die Unterhaltung in sein Schlafzimmer getragen und zusätzlicher Schallschutz benötigt.
Janice und ich haben Linda vor ungefähr sieben Jahren kennengelernt, als sie in ihre Wohnung gezogen ist. Linda und Janice wurden innerhalb weniger Monate enge Freundinnen. Sie waren immer zusammen, und Janice besuchte Linda oft in ihrer Wohnung. Es dauerte nur ein paar Monate ihrer Freundschaft, bis Janice von Lindas Appetit auf Männer erfuhr. Wenn einer der Männer, die Linda kannte, zu Besuch kam, während Janice dort war, würde Linda nicht zögern, sie ins Schlafzimmer zu führen, wenn sie wollte. Dies würde Janice eine von zwei Möglichkeiten lassen. Entweder warten, bis sie fertig sind, oder nach Hause gehen.
Linda war noch nie der Typ, der wegen seines Körpers schüchtern war oder anderen erlaubte, sie in irgendwelchen Kleidern zu sehen oder sich auszuziehen. Eines der ersten Dinge, die sie tat, wenn sie von der Arbeit nach Hause kam, war, all ihre Kleider auszuziehen und stattdessen nur ein Nachthemd anzuziehen; Unter dem Nachthemd war nie Unterwäsche. Ob allein zu Hause oder mit einer Freundin, das war ihr normaler Kleidungsstil. Es war nicht ungewöhnlich, dass Linda Nachthemden trug, wenn sie in unserer Wohnung war. Wir kannten Linda seit ein paar Jahren, als sie für einige Bekannte eine Party veranstaltete. Während Linda eines ihrer Nachthemden trug, waren es ungefähr acht Paare, alle in Freizeitkleidung. Die Party bestand aus zwanglosen Gesprächen, langsamem Tanzen und leichtem Trinken. Mitten auf der Party sagte Linda, sie sei sexy und fing an, ihr Nachthemd auszuziehen. Sie verbrachte den Rest des Abends nackt und tanzte mit den meisten Männern.
Ich habe Linda zum ersten Mal nur ein paar Monate vor dem Tag dieser Geschichte gefickt. Er überzeugte Janice, dass die beiden einen Dreier machen sollten und dass ich der dritte in ihrem Trio sein sollte. Janice fragte mich, ob ich sie und Linda als Teil des Trios ficken wollte und ich sagte natürlich ja. Ich wollte die Gelegenheit, eine andere Frau zu ficken, nicht ausschlagen, besonders nachdem meine Frau mich gefragt hatte, ob ich sie und Linda ficken würde. Wir haben seitdem ein paar mehr Dreier gemacht, außerdem sind es nur Linda und ich, wenn Janice nicht zu Hause war.
Es war Samstagvormittag, und sowohl Janice als auch ich waren weniger als dreißig Minuten wach. Zu dieser Zeit schliefen wir beide nackt und als wir auf dem Bett lagen und uns unterhielten und berührten, hörte es an unserer Tür klopfen. Janice stand auf, zog ihren Morgenmantel an und ging, um die Tür zu öffnen. Janice bemerkte, dass es Linda an der Tür war und fragte Janice, ob sie ein paar Minuten mit ihr sprechen könnte. Janice sagte Linda, dass wir noch im Bett lägen und sie ihr ins Schlafzimmer folgen müsse. Janice rief mich an, als ich den Flur hinunterging, und teilte mir mit, dass sie auf dem Weg zurück ins Schlafzimmer und bei Linda sei.
Janice betrat als erste den Raum, Linda nur wenige Schritte entfernt. Janice, die immer noch ihren Morgenmantel trug, stieg in unser Bett; Linda stand am Bett neben Janice. Lindas Nachthemd bedeckte kaum ihren Körper. Es war nicht nur locker, sondern auch geschlitzt und kurz. Das Material war so scharf, dass die dunklen Warzenhöfe, die die Brustwarzen umgaben, durch das dünne Material deutlich sichtbar waren. Als meine Augen die Länge ihres Nachthemds absuchten, stach ein dunkler, dreieckiger Fleck Schamhaar hervor, der einen Kontrast zu ihrer hellen Haut bildete. Das Nachthemd war auch extrem kurz, so kurz, dass ihr Hintern kaum bis zum unteren Rand ihrer Wangen reichte. Wenn es weniger als einen Zoll lang wäre, könnte ich von meinem niedrigen Aussichtspunkt aus den Riss sehen, den ich gemacht habe, als ich es vor ein paar Tagen betrat.
Ich lag einfach da, hörte die Worte, während sie sprachen, aber achtete nicht darauf, was gesagt wurde. Meine Gedanken waren bei den beiden Frauen in meinem Schlafzimmer, die jetzt wussten, dass ich sowohl Linda als auch meine Frau getrennt und zusammen gefickt hatte. Sie hatten beide einen wilden Appetit auf Sex und genossen nichts mehr als einen guten Fick. Es gab keine Möglichkeit, die Bedürfnisse dieser beiden Frauen allein zu befriedigen, aber ich wusste, dass ich es nicht brauchte. Alles, was ich brauchte, war, jeden von ihnen so gut ich konnte zu ficken, nachdem ich sie beide gefickt hatte.
Linda hatte bereits mehrere Typen, die oft zu Besuch kamen, um sie zu ficken; es blieb nicht länger als ein paar Tage unbemerkt. Dazu gehörte nicht der Mann, den sie gelegentlich mit nach Hause brachte, sie fickte und nie wieder sah. Janice und ich hatten ein aktives Sexleben, wir haben uns mindestens drei- oder viermal die Woche gebumst. Was ich bis zu unserer Hochzeit nicht über Janice wusste, war, dass sie von vielen verschiedenen Typen gefickt wurde, bevor ich sie traf. Obwohl wir jetzt verheiratet sind, hatte sie einen Freund, der sie oft fickte, während ich arbeitete, und einen anderen Freund, der sie fickte, wann immer sie die Gelegenheit dazu hatte.
Linda stand ein paar Minuten neben dem Bett und unterhielt sich mit Janice, ging zum Fußende des Bettes und setzte sich zu Janices Füßen in die Ecke. Nachdem er ungefähr eine Minute dort gesessen hatte, bemerkte er, dass Janices Füße im Weg waren. Damit bewegte er sich in die Mitte des Fußendes des Bettes. Schon damals fand er es unangenehm, so zu sitzen, weil er seinen Körper drehen musste, um Janice sehen zu können. Dies führte dazu, dass Linda zwischen Janice und mir am Fußende des Bettes auf Hände und Knie zusammenbrach. Als Linda in dieser Position war, ließ sie mich ihr baumelndes Nachthemd perfekt sehen. Ich konnte nicht anders, als auf die Spitzen ihrer schlaffen Brüste zu starren.
Als die beiden Frauen weiter redeten, bemerkte Janice, dass ich auf Lindas locker sitzendes Nachthemd starrte. Janice stieß mich leicht an, um meine Aufmerksamkeit zu erregen, und bedeutete mir, meinen Kopf näher zu ihr zu bewegen. Als ich meinen Kopf zu Janice drehte, drehte sie sich zu mir um und flüsterte Fuck her in mein Ohr. Ich nickte ihm leicht zu, um zu bestätigen, dass ich verstanden hatte, was er gerade gesagt hatte. Ich kehrte in meine alte Position zurück und überlegte, was ich als nächstes tun sollte. Linda, wenn du hier in meinem Bett bist, wie wäre es, wenn wir beide miteinander ficken? Ich meinte nicht. Da ich wusste, dass sie niemals die Gelegenheit ablehnen würde, gefickt zu werden, hatte ich einen Plan, um Linda ein Überraschungselement hinzuzufügen.
Als ich mich darauf vorbereitete, meinen Plan in die Tat umzusetzen, tat ich so, als würde ich ins Badezimmer gehen, und stellte mich neben das Bett. Ich stand mit dem Rücken zu Linda auf. Ich wollte nicht, dass er meine Erektion sah, wenn er mich ansah, als ich aus dem Bett stieg. Als ich mich dem Fußende des Bettes näherte, konnte ich sehen, dass ihr Nachthemd nichts dazu beitrug, ihren Hintern zu bedecken, sondern alles vollständig freilegte. Als ich hinter Linda stand, sah ich ihre Beine leicht gespreizt, um ihr zu helfen, sie zu stabilisieren, während sie auf Händen und Knien lag. In dieser Position öffneten sich die Lippen ihrer Fotze und ich konnte sehen, dass sie bereits sehr nass war. Es war mir sehr klar, dass sie bis zum Orgasmus masturbierte, kurz bevor sie in unsere Wohnung kam. Nachdem ich ihre Muschi bereits offen und so nass gesehen hatte, wusste ich genau, was als nächstes zu tun war.
Ich stellte mich direkt hinter Linda, nahm meinen erigierten Schwanz und hielt ihn in meiner rechten Hand und richtete sie weniger als einen Zoll von ihrer entblößten Muschi aus. In einer Bewegung, die weniger als eine Sekunde dauerte, rieb ich meinen Schwanz an seiner Muschi, packte ihre Hüften und zog sie zu mir, zog meinen erigierten Schwanz vollständig in ihre Muschi. Janice erzählte mir später, dass der völlige Schock auf Lindas Gesicht, als ich ihre Muschi bekam, unglaublich war und sich schnell in pure Freude verwandelte, als sie erkannte, was mit ihr passiert war. Janice lag wortlos mit einem schwachen Lächeln auf ihrem Gesicht neben uns, als sie zusah, wie ich ihre Freundin fickte. Linda behielt ihre kniende Position bei, während sie das schnelle Eintauchen meines Schwanzes tief in ihre Fotze wiederholte.
Ich schlug Linda etwa zehn Minuten lang weiter in die Fotze, bevor Linda endlich sprach, während Janice uns beobachtete. Sie bat mich, lange genug anzuhalten, damit sie ihr Nachthemd ausziehen und auf ihren Rücken schieben konnte. Sie sagte später, dass sie es zwar genießt, von hinten gefickt zu werden, aber das Gesicht desjenigen sehen möchte, der sie bumst. Ich holte Lindas Katze heraus und während sie sich fertig machte, zog sie ihr Nachthemd aus und warf es neben das Bett. Auf dem Rücken liegend fragte Linda Janice, ob sie sich uns anschließen würde. Janice antwortete ihm: Nein, danke. Ich werde einfach hier liegen und zusehen, wie mein Mann dich umhaut, dann bekomme ich, was ich will. Ich kniete mich zwischen Lindas Beine, als ich mich darauf vorbereitete, wieder in ihre Katze einzudringen, um sie weiter zu ficken. Da bemerkte ich, dass Janice ihre Position verändert hatte und ich konnte jetzt Lindas Fotze sehen, weil mein Schwanz in sie eindrang. Janice sah aufmerksam zu, als ich anfing, Linda noch einmal zu ficken.
Ich fickte Linda und senkte mich, sodass ich jetzt auf ihr lag. Da fing ich an, rhythmisch in ihre Katze rein und raus zu pumpen, traf sie bei jedem Schlag von mir. Ich hatte vergessen, wie lange wir rumgemacht hatten, aber Linda stöhnte jetzt viel und sie hatte schon mindestens drei oder vier Orgasmen. Janice und ich wussten beide, dass ich kurz vor der Ejakulation stand und es nur noch ein paar Minuten dauern würde, bevor ich nicht anders konnte, als Lindas Fotze mit meiner Ejakulation zu füllen. Da sagte Janice zu uns: Ich lasse euch beide euren privaten Fick beenden. Ich gehe ins Wohnzimmer. Geh raus, wenn du fertig bist. Also stieg Janice aus dem Bett und verließ das Zimmer.
Während Janice sprach, beendeten Linda und ich die Intensität unseres gegenseitigen Fickens, machten aber dort weiter, wo wir aufgehört hatten, kurz nachdem Janice den Raum verlassen hatte. Innerhalb von Minuten fing Linda an zu schreien und zog ihre Knie fast bis zu ihren Achselhöhlen hoch. Er hatte sich über ein so weites Gebiet ausgebreitet, wie es physisch möglich war. Ich fing an, ihn so hart und so schnell ich konnte zu schlagen, und dann spürte ich, wie sich in meiner Leiste ein Gefühl der Entspannung bildete. Da wusste ich, dass ich das Unvermeidliche, das passieren würde, nicht aufhalten konnte. Mit einem lauten Grunzen meinerseits spürte ich den ersten oszillierenden Fluss aus meinem Körper in Lindas wartende Fotze. Er spürte, was jetzt geschah und erreichte den Höhepunkt seines endgültigen Orgasmus mit einem lauten, anhaltenden Schrei, während ich die nächsten vier oder fünf Ströme von Sperma auf ihn abgab. Als unser Enthusiasmus endlich nachließ, drückte er mich fest an seinen Körper, überschüttete mich mit Küssen und sagte, er liebe es, wie ich ihn fickte.
Linda stand auf, fand ihr Nachthemd und zog es wieder an. Ich schnappte mir den Bademantel, der neben dem Bett lag und zog ihn an. Bevor ich das Schlafzimmer verließ, legte ich meinen Arm um Lindas Taille, gab ihr einen kleinen Kuss und sagte: Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich dich ausnutze und dich ficke. Er antwortete: Dein Verstand, du kannst mich so ficken, wann immer du willst. Ich folgte Linda ins Wohnzimmer zu der wartenden Janice. Ich brauche nicht zu fragen, ob ihr zwei Spaß hattet, war, als Janice uns sah. Aus den Schreien, die ich vor ein paar Minuten aus dem Schlafzimmer gehört hatte, war klar, was Linda getan hatte. Klingt, als hätte es dir auch gut getan. Janice und Linda unterhielten sich noch ein paar Minuten, und Linda ging zu ihrer Wohnung und sagte, sie würde uns später am Tag sehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Janice sah, wie Sperma aus Lindas Fotze sickerte und ihr Bein hinabfloss, als sie ging. Sobald sich die Tür hinter Linda geschlossen hatte, drehte sich Janice zu mir um und sagte: Jetzt bin ich an der Reihe, gefickt zu werden. Er nahm meine Hand und führte mich zu dem Bett, wo ich Linda vor ein paar Minuten gerade fertig gemacht hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert