Deutsche Zum Ficken Verführt Und Gleich Rein Mit Ihren Spermatropfen

0 Aufrufe
0%


Es ist überraschend, dass die Dinge manchmal so sind.
Lassen Sie mich Ihnen etwas erzählen, was mir vor kurzem passiert ist.
Episode 1
Ich lebe zu Hause mit meiner Mutter und meiner Schwester. Wir haben meinen Vater vor etwa 6 Monaten bei einem Autounfall verloren.
Meine Schwester ist anderthalb Jahre älter als ich. Wir hatten immer lange Phasen für kurze Zeit, aber meistens haben wir unser eigenes Ding gemacht.
Da meine Mutter tagsüber arbeitet, sind meine Schwester und ich die meiste Zeit alleine zu Hause.
Meine Mutter geht jeden Tag um 8 Uhr morgens aus dem Haus und meine Schwester wacht im Sommer gegen 9 Uhr auf.
Meine Schwester war immer die beliebteste. Mittellanges braunes Haar und haselnussbraune Augen, etwa 120 Pfund.
Viele Typen scheinen über sie zu sabbern, obwohl ich dem nie wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt habe. Schließlich ist sie meine Schwester.
Mir ist aufgefallen, dass es eine ziemlich solide Struktur hat. Sie tanzt viel und erledigt die ganze Cheerleading-Arbeit.
Sie hat auch einige der größten Brüste im Team.
Ich bin nicht das, was man einen Adonis nennen würde. Ich bin eher wie eine Kuh. Ich bin 6 Fuß groß und wiege 150 Pfund.
Ich habe braune Haare und blaue Augen, aber ich habe 8 Zoll lange Haare, auf die ich ziemlich stolz bin.
Bevor mein Vater starb, habe ich im Sommer nachts gearbeitet. Nur 4 Nächte pro Woche, aber es war ziemlich schwierig zu schlafen.
Normalerweise komme ich morgens gegen 4:30 Uhr nach Hause und gehe um 5:30 Uhr schlafen.
Ich war nie wirklich ein Schläfer, deshalb wache ich seit Tagen um 9 Uhr morgens auf, während meine Schwester duscht.
Das Badezimmer ist direkt neben meinem Zimmer, also höre ich alles.
Nachdem mein Vater gestorben war, konnte ich schlecht schlafen. Hinzu kamen meine Arbeitsnächte.
Etwa eine Woche später bemerkte meine Mutter, dass ich sehr müde aussah und wir sprachen darüber.
Er schickte mich zu einem Psychiater, um über etwas zu reden. Sie beschlossen, mich Schlaftabletten nehmen zu lassen, damit ich an den Tagen, an denen ich arbeite, und an anderen Tagen nach Bedarf schlafen kann.
Am nächsten Morgen kam ich nach der Arbeit nach Hause, nahm eine Schlaftablette, duschte und ging ins Bett.
Ich muss sagen, ich hatte gute 7 Stunden Schlaf.
Ich fühlte mich sehr erfrischt und fühlte mich allgemein besser bei der Arbeit.
Nach etwa 2 Wochen bemerkte ich eine ungewöhnliche Nebenwirkung von Schlaftabletten.
Ich fing an, sehr erotische Träume zu haben.
Ich schwöre, es waren feuchte Träume, abgesehen von dem üblichen Spritzen in meinen Shorts, als ich aufwachte.
Doch jeden Morgen, wenn ich nach Hause kam, nahm ich eine Pille, schlief ein und hatte schöne Träume.
Ich schwöre, ich würde verschwommen vor dem Vergnügen eines Orgasmus aufwachen und aus meinem Schwanz schießen.
Dann würde ich wieder schlafen. Als ich aufwachte, gab es keine Spur von meinem Traum.
Ich hatte sogar ein paar Träume oder verschwommene Träume, in denen ich dachte, ich sehe eine Schattenfigur in meinem Zimmer.
Zuerst dachte ich, das sei eine tolle Nebenwirkung und überlegte, öfter Schlaftabletten zu nehmen.
Immerhin habe ich einen tollen Schlaf und einen wunderbaren Traum.
Aber ich wusste immer, dass meine Mutter sehr wütend sein würde, wenn ich sie nehmen würde.
Das ging ungefähr 2 Wochen so, bevor ich die Wahrheit erfuhr.
Nach dem Aufwachen ein paar Morgen, als ich aufwachte, bemerkte ich, dass einige meiner CDs verloren oder neu angeordnet waren.
Während ich schlief, dachte ich sofort, dass meine Schwester gekommen war und etwas gekauft hatte.
Allerdings nur, wenn ich Schlaftabletten genommen habe. Vielleicht wurde ich nur paranoid?
Oder vielleicht wusste er, dass er etwas bekommen konnte, während ich schlief.
Ich war ein wenig wütend auf diesen Gedanken.
Ich konfrontierte ihn damit, sie zu nehmen, und er stritt alles ab. Ich wusste, dass meine Mutter mir nicht glauben würde, weil ich keine Beweise hatte.
Also beschloss ich, ein wenig Detektivarbeit zu leisten, um das herauszufinden.
Als ich das nächste Mal arbeiten musste, holte ich unseren alten Videorecorder.
Ich legte es in meinen Schrank und klebte Klebeband über die rote LED, die anzeigte, dass es mit Klebeband versehen war.
Ich wollte, dass es den größten Teil des Raumes einnimmt. Es flog über das Bett in die Ecke, wo meine CDs waren.
Da ich normalerweise 6 bis 7 Stunden schlafe, habe ich ein 8-Stunden-Band gekauft, es angeschlossen und mich an die Arbeit gemacht.
Als ich an diesem Morgen nach Hause kam, nahm ich meine Schlaftablette, duschte, zog meine Boxershorts an, schaltete das Tonbandgerät ein und ging zu Bett.
Bald fiel ich in einen tiefen Schlaf und hatte wieder einen wunderbaren erotischen und orgasmischen Traum.
Als ich aufwachte, ging ich in die Küche, um etwas zu trinken und etwas zu essen.
Ich merkte, dass ich allein zu Hause war. Meine Mutter war bei der Arbeit und meine Schwester war wahrscheinlich mit ihren Freunden unterwegs.
Als ich fertig war, hörte ich ein Klicken aus meinem Zimmer und mir fiel ein, dass ich eine Videokamera in meinem Schließfach hatte.
Ich ging in mein Zimmer und da war es. Das Band war zu Ende und wurde von selbst zurückgespult.
Ich nahm es und warf es in den Videorecorder, der mit dem Fernseher in meinem Zimmer verbunden war, und drückte auf Play.
Natürlich kam mein Zimmer und ich habe dort geschlafen, es ist irgendwie langweilig.
Ich spulte vor und saß da ​​und sah mir beim Schlafen zu. Es dauerte eine Weile, bis der Timer auf dem Videorecorder klickte.
Dann sah ich ein Licht und eine Gestalt betrat mein Zimmer. Ich drückte auf Play und schaute zu. Sie war meine Mutter. Er ging zur Tür und gab mir einen Kuss auf die Stirn. Er muss dies tun, bevor er zur Arbeit geht. Ich habe weiter vorgespult.
Nachdem ich ungefähr 3 Stunden Band vorgespult hatte, drückte ich Play, damit es auf dem Weg zum Badezimmer langsamer wurde.
Als das Band normal weiterlief, konnte ich die Dusche laufen hören. Es muss meine Schwester gewesen sein, die ihre Morgendusche nahm.
Als ich aus dem Badezimmer zurückkam, konnte ich hören, wie der Fön meiner Schwester am Band arbeitete.
Als ich mich auf mein Bett setzte, hörte der Fön auf und ich schlief wieder ein.
Ich schnappte mir die Fernbedienung und wollte schon wieder vorspulen, als ich bemerkte, dass ein Licht in mein Zimmer kam.
Meine Tür hatte sich gerade geöffnet.
Okay, sagte ich mir. Ich werde meine Schwester verhaften, weil sie meine Sachen genommen hat.
Hey Bruder, bist du wach? I habe gehört.
Natürlich schlief ich, also kam keine Antwort. Ich lag auf dem Rücken, mein Gesicht von der Tür abgewandt.
Wahrscheinlich bin ich deswegen nicht aufgewacht. Selbst wenn ich mich später noch einmal zur Tür gewandt hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht aufgewacht.
Dann sah ich zu, wie meine Schwester mein Zimmer nur mit einem Handtuch betrat.
Okay, jetzt zeig mir, was du drauf hast, Schlampe
Es ging einfach nicht auf meine CDs.
Was dann passierte, hat mich umgehauen.
Mein Bruder kam und setzte sich auf mein Bett.
Er zog die Bettdecke bis zu meinen Knien hoch und strich langsam mit seiner Hand über mein Bein.
Zeit aufzustehen, kleiner Bruder, sagte er mit einem Funkeln in der Stimme.
Ich sah zu, wie er mit seiner Hand über meine Brust und meinen Bauch fuhr.
Was..?
Ich konnte nicht glauben, was ich sah.
Meine ältere Schwester? s Hand ging weiter nach unten und über den Schritt und es sah aus, als ob sie meinen Schwanz schön drückte.
Dann sah er zu, wie meine Boxershorts meinen Schwanz von meinem Schwanz jagten, und gab einen doppelten langsamen Tritt.
Hier bist du, sagte er mit einem Grinsen.
Habe ich mir jemals gewünscht, die Kamera wäre nicht so weit weg?
Ich konnte nicht glauben, dass ich meine Schwester beobachtete, die immer noch mit einem Handtuch auf meinem Bett saß und meinen Schwanz streichelte, während ich ekstatisch war.
Nach ein paar Schlägen zog meine Schwester ihr Handtuch aus.
Mir ist aufgefallen, dass meine Schwester tolle Brüste hat, ein bisschen groß (38C) und sehr eng
Dann benutzte sie eine Hand, um meinen Schwanz zu streicheln und zu reiben, die andere Hand an ihren Brüsten.
Ich konnte es nicht glauben. Ich schwöre, ich habe Pornofilme geschaut.
Dann tat meine Schwester etwas, was ich immer noch nicht glauben kann. Er senkte seinen Kopf und leckte meinen Schwanz von unten bis zum Ende.
Ich sah zu, wie meine Schwester meinen Schwanz in ihren Mund schob und anfing, mir Blowjobs zu geben.
Sie saugte nur kurz, als meine Schwester aufstand und sich unter mein Bett hockte.
In Bezug auf die Kamera konnte ich nicht viel von ihrer Muschi sehen, und die Qualität war auch nicht so toll.
Ich sah, wie meine Schwester ihren Kopf neigte und anfing, auf und ab zu schaukeln. Er hatte eine Hand hinter seinem Mund und streichelte meinen Schwanz.
Dann sah ich zu, wie er seine Hand von meinem Schwanz zum Bett bewegte und die andere Hand zwischen seine Beine.
Ich war beeindruckt. Meine Schwester masturbierte, während sie meinen Schwanz lutschte.
Kein Wunder, dass ich solche erotischen Träume habe, wenn ich die Pillen nehme.
Ich sah, wie meine Schwester weitere 15 Minuten an mir saugte, bevor ich sah, wie ich ein wenig wackelte und ein leichtes Grunzen von mir hörte.
Meine Schwestern schwankten schneller und blieben dann stehen und hoben ihre Hand, um mich zu streicheln. Ich konnte sie stöhnen hören, mmmmmm.
Ich fühlte mich schwach War ich in den Mund meiner Schwester geraten?
Dies könnte erklären, warum es in meinen Shorts keine Entladung gibt.
Ich sah, wie meine Schwester ihre Hand zwischen ihre Beine legte und wieder anfing zu laufen.
Meine Schwester nahm dann meinen Schwanz aus ihrem Mund und streichelte ihn langsam weiter.
Ich konnte sehen, wie er sich rieb und beobachtete, wie er anfing, ein wenig zu zittern.
Ich hörte, wie sich ihr Gesicht verzog und sie schwer atmete, gefolgt von einem lauten Stöhnen.
Ich habe gerade meinem Bruder beim Abspritzen zugesehen. Nicht nur das, es kam direkt nachdem sie mich gelutscht hatte.
Er lag eine Minute da und kam zu sich.
Dann stand sie auf, steckte meinen Schwanz wieder in meine Boxershorts, deckte mich zu, leckte ihre Finger und verließ den Raum.
Unnötig zu sagen, dass ich sprachlos war.
Ich habe auch gemerkt, dass mein Schwanz sehr hart ist
Ich sah mir das Video noch einmal an, während ich mich selbst täuschte und überall hinkam.
Ich habe hier definitiv mit großer Freude geschlafen. Ich war mir nur nicht sicher, wie ich davon profitieren sollte.
Ich wusste, dass ich nach meiner nächsten Nacht bei der Arbeit keine Schlaftabletten nehmen würde.
Dann kam mir ein Gedanke.
Morgen (Donnerstag) Abend musste ich nicht wie gewohnt arbeiten. Es wurde etwas gearbeitet, also machten wir eine Pause für die Nacht.
Ich habe nur meiner Mutter oder Schwester nichts davon erzählt. Und ich würde jetzt nicht gehen.
Ich konnte es kaum erwarten
Teil 2:
Die Donnerstagnacht konnte nicht schnell genug hierher kommen.
Die letzten 2 Tage zu Hause war alles normal. Meine Schwester tat wie immer, als wäre nichts gewesen.
Aber ich habe es auf eine ganz neue Art und Weise betrachtet.
Sie ging an mir vorbei und ich sah sie hüpfen, wenn ich nur daran dachte, wie fest ihre Brüste waren.
Oder ich hörte die Dusche laufen und alles, woran ich denken konnte, war, dass sie ihre Fotze rieb.
Endlich war es 7 Uhr und ich verließ das Haus.
Da ich nicht bei der Arbeit sein musste, ging ich in die Berge in der Nähe unseres Hauses und fand einen abgelegenen Platz zum Parken.
Ich stellte mir den Wecker auf 5 Uhr morgens und tat mein Bestes, um zu schlafen.
Natürlich dachte ich ständig darüber nach, was bald passieren könnte, und es fiel mir schwer zu schlafen.
Ich dachte daran, es zu blitzen, um meinen Kopf zu leeren, aber ich wollte meine ganze Ejakulation in die Kehle meines Bruders stecken.
Endlich gelang es mir, gegen Mitternacht abzudriften, und der Wecker klingelte sehr schnell.
Ich wischte mir den Schlaf aus den Augen und fuhr nach Hause.
Ich kam etwas später als sonst nach Hause, behielt aber trotzdem meine Routine bei.
Ich nahm die Schlaftabletten, duschte und ging ins Bett.
Ich schlief mehrere Stunden ein, als meine Mutter kam und mich zum Abschied küsste.
Ich sprang aus dem Bett und pinkelte schnell, ging dann zurück in mein Zimmer und ruhte mich aus.
Natürlich hörte ich kurz nach 9 Uhr die Dusche laufen und meine Gedanken fingen wieder an zu rasen.
Ich tat mein Bestes, um meine Erektion niedrig zu halten. Schließlich wollte ich nicht, dass er dachte, ich sei wach oder so.
Endlich wurde das Wasser abgestellt. Stunden schienen zu vergehen, bevor ich den Föhn hörte.
Ich versuchte mich zu entspannen und mit leicht geöffneten Augen zu schlafen, damit ich sehen konnte.
Ich habe versucht, wie im Video zu lügen, als ich hörte, wie der Fön stoppte.
Mein Herz klopfte. Ich frage mich, ob ich mich geben würde.
Ich wartete und wartete.
Endlich öffnete sich meine Tür. Durch meine kaum geöffneten Augen konnte ich meine Schwester in ihrem Handtuch sehen.
Hey kleiner Bruder, es ist Zeit aufzustehen, sagte er, als er hereinkam.
Er ging wie zuvor und zog die Bettdecke bis zu meinen Knien hoch.
Meine Schwester saß nur eine Minute da und sah mich an.
Ich war nervös, da er herausfinden könnte, dass ich wach war.
Oder dass du mein Herz lauter schlagen hörst.
Ich sah, wie er seine Hand bewegte und spürte sie an meinem Bein.
Sie schob es meinen einen langen Oberschenkel hinauf und drückte meine Leiste, meine Eier, sanft.
Ich fühle mich da ein bisschen satt, kleiner Bruder. Vielleicht kann ich dir dabei helfen?
Ich hielt meine Augen kaum offen, als ich beobachtete, wie er meinen Schwanz wie zuvor aus meinen Boxershorts zog.
Das Gefühl, mich zu streicheln, war unglaublich Ich konnte spüren, wie ich immer härter wurde.
Natürlich wäre es besser, wenn ich nicht so tun müsste, als würde ich schlafen.
Nachdem er mich noch ein paar Mal gestreichelt hatte, stand er auf und zog sein Handtuch aus.
Ich war vollkommen eben, um ihre wunderschön getrimmte Fotze zu sehen.
Es gab einen kleinen Haarstreifen, der bis zur Spitze ihrer Klitoris reichte, und der Rest war kahl rasiert.
Ah, wie ich da drüben hingreifen und meinen Finger da reinstecken wollte. Wie tief ich meine Zunge einführen und schmecken wollte.
Ich bemühte mich, still zu bleiben, als ich meine Unterschenkel auf das Bett warf.
Sie streichelte mich sanft mit einer Hand und nahm ihre andere Hand und rieb ihre Brüste und Brustwarzen.
Sie rieb einen, dann den anderen, und langsam wanderte ihre Hand ihren Bauch hinab zu ihrer Katze.
Ich beobachtete, wie er sich schnell über die Muschi rieb, dann seinen Kopf senkte und mich zu seinem Mund führte.
Ich war im Himmel und hatte gleichzeitig Schmerzen.
Sie lutschte meinen Schwanz war großartig Ich wollte stöhnen und ihren Kopf mit meinen Händen halten und, und, und.
Ich kämpfte jetzt noch härter darum, mich zu beherrschen. Ich wollte nichts verschenken.
Ich sah, wie meine Schwester wieder meinen Schwanz lutschte und ihre Fotze fingerte.
Sein Kopf zuckte auf und ab und drehte sich ein wenig. Es hat mich tief und flach genommen.
Ich konnte fühlen, wie seine Kehle mich verschlang, als er mich so tief zog und wie hart er saugte, wenn er flach war.
Es war unglaublich
Es aus erster Hand zu sehen, war viel intensiver als das Video und ich spürte, wie ein tiefes Kochen in meinen Eiern begann.
Dann zitterte die Lust durch meinen Körper und ich hatte es eilig zu ejakulieren.
Ich gab ein leichtes Grunzen und Stöhnen von mir, als ich es aus dem Video hörte, mein Sperma traf den wartenden Mund meiner Schwester.
Sie saugte und ich fühlte mehr Wellen der Lust mit all dem Sperma, das meine Eier und ihren Hals hinunter strich.
Dann habe ich aus erster Hand miterlebt, wie sie ihren eigenen Orgasmus begann.
Er nahm meinen Penis aus seinem Mund und hielt ihn in seiner Hand.
Er rieb sich schneller und schneller, biss sich auf die Lippe, als er anfing, und drückte meinen Schwanz hart, als der Orgasmus durch seinen Körper ging.
Ich liebte es, ihren Mund geschlossen zu sehen, während sie stöhnte und grummelte.
Als ihr Orgasmus nachließ, ergriff sie ihre Finger und saugte an ihrem eigenen Saft.
Dann steckte er meinen Schwanz rein und legte die Decke wieder auf mich und ging zur Tür hinaus.
Bis zum nächsten Mal, sagte er, als er den Raum verließ.
Mein Kopf drehte sich und mein Körper war in großer Freude.
Ich habe noch 2 Stunden geschlafen, bevor ich aufgestanden bin.
Ich wusste, dass ich einen Weg finden musste, mehr mit meiner Schwester zu tun. Fick sie sogar.
Und es kann nur weit weg sein.
Fortsetzung der Geschichte….
Es ist eine Woche her, seit ich herausfand, dass meine Schwester heimlich an mir saugte, während ich schlief.
Leider brauche ich Schlaf und musste wieder Schlaftabletten nehmen.
Ich habe immer noch wundervolle Träume, aber ich möchte wirklich wach sein, um mehr zu genießen.
Während meine Schwester mit ihren Freunden unterwegs war, beschloss ich, meinen Plan in die Tat umzusetzen und zu sehen, was passieren würde.
Ich habe die Kamera mit einem neuen Band in meinem Schließfach neu installiert.
Dann nahm ich das Originalband meiner Schwester, die mir einen lutschte, und bearbeitete es.
Ich klebte das Klebeband mit einem Zettel mit der Aufschrift Danke an das Bett meiner Schwester und machte mich an die Arbeit.
Wenn alles wie geplant verlaufen wäre, wäre meine Schwester nach Hause gekommen und hätte sich das Video angesehen.
Wenn er es täte, würde er als Erstes sehen: Nächstes Mal, fick mich es würde ein Zeichen geben.
Darauf würde ein Video folgen, in dem er in mein Zimmer kommt und mir einen bläst.
Ich dachte, dass er entweder ganz aufhören würde, mich zu lutschen, oder es auf die nächste Stufe bringen würde.
Das Geschäft schien sich an diesem Abend in die Länge zu ziehen. Ich war sehr besorgt zu sehen, was im Haus war.
Ich kam etwas früher nach Hause, sprang unter die Dusche und ging ins Bett, schaltete die Kamera ein, bevor ich ins Bett ging.
Ich habe ziemlich gut geschlafen, als ich darüber nachdachte. Draußen hätte es dunkler sein können.
Ich wachte vom Geräusch des Föhns auf. Meine Schwester hatte ihre Dusche bereits beendet.
Mein Herz fing wieder an vor Vorfreude zu schlagen.
Würde er reinkommen und mich ficken?
Würde es mich wieder saugen?
Scheuet er sich?
Mit der Zeit wurde ich immer wütender.
Schließlich schaltete sich der Fön aus.
Ich würde es in ein paar Minuten herausfinden.
Wieder schloss ich größtenteils meine Augen und setzte mich auf die Seite, die der Tür zugewandt war.
Nach ungefähr einer Minute öffnete sich die Tür und meine Schwester stand da. Wie üblich wickelte er sein Handtuch um sich.
Er stand nur da und sah sich um. Ich dachte, sie könnten zögern.
Dann ging er hinein und sah sich noch einmal im Zimmer um. Er ging zum Schrank und ich bin mir sicher, dass er die Kamera gesehen hat.
Ich dachte, ich wäre erwischt worden.
Dann drehte er sich um und kam zum Bett und setzte sich wie gewöhnlich hin.
Er zog die Bettdecke wieder herunter und legte mich auf den Rücken.
Ich fühlte seine Hand wieder über meine Brust streichen und dann etwas Neues.
Meine Schwester nahm beide Hände und zog meine Boxershorts auf meine Knie.
Dann spürte ich, wie sich seine Hand um meinen Schwanz legte und begann, ihn langsam zu streicheln.
Du willst also, dass ich dich ficke, huh? Es kam aus dem Mund meiner Mutter.
Meine Ohren brannten und ich spürte, wie mein Schwanz vor Aufregung würgte.
Ich beobachtete durch meine zusammengekniffenen Augen, wie meine Schwester ihren Kopf senkte und mich zu ihrem warmen und lüsternen Mund führte.
Ich entspannte mich ein wenig, als sein Mund mich einsaugte, seine Hand mich sanft streichelte und mit meinen Eiern spielte.
Ich bemerkte, dass er mich ab und zu ansah, dann in den Schrank. Ich glaube, er würde mir eine gute Show liefern.
Es war mir egal, was er tun wollte. Ich würde ihm gerne wieder meine Last in die Kehle blasen.
Ich ging in und aus seinem steinharten und sehr talentierten Mund.
Er blieb stehen und stand auf. Ich dachte, er würde sich wieder aufs Bett hocken, wie er es normalerweise tut.
Ich sah zu, wie er sein Handtuch auszog. Sie rieb ihre Brüste und ließ eine Hand zwischen ihre Beine gleiten.
Ich sah zu, wie er meine Muschi nur wenige Meter von meinem Gesicht entfernt rieb. Er nahm seinen Finger aus seiner Fotze und steckte ihn in seinen Mund.
Ich sah langsam auf und erkannte, dass er alles vor der Kamera machte.
Oh, was für ein Film, den ich drehen wollte.
Dann kletterte er auf das Bett, wurde aber höher als zuvor.
Ich konnte meine Augen nicht sehr weit öffnen oder meinen Kopf viel bewegen, ohne mich zu verraten, aber ich konnte unter ihre Brüste und bis zu ihrer Fotze sehen.
Okay kleiner Bruder, du willst ficken
Er packte meinen Penis und richtete ihn nach oben.
Ich beobachtete, wie sie ihre Muschi auf meinen Schaft senkte.
Er rieb zuerst seinen Kopf an seiner Spalte, und ich spürte, wie nass und rutschig es war.
Dann stellte er es in den Eingang und ließ seinen Kopf ein wenig herein und senkte sich auf mich zu.
Ich hörte ihn atmen, als er auf mich fiel.
Ich konnte nicht anders, als ein leises Stöhnen auszustoßen, als ihre warme und nasse Muschi meinen Schwanz kuschelte.
Ich habe noch nie so ein wunderbares Gefühl verspürt. Seine Katze lebte. Ich konnte fühlen, wie er mich packte und um meinen Schaft schrumpfte.
Mein Bruder fing an, mich langsam zu fahren. Er legte zuerst seine Hände auf das Bett und hob sich hoch und ließ sich auf mich sinken.
Ich konnte ihre wunderschönen Brüste Zentimeter von meinem Gesicht entfernt sehen und wollte mich hinlegen und an ihren jetzt erigierten Nippeln saugen.
Ich blickte zwischen ihre üppigen Brüste und beobachtete, wie sich ihre Hüften bewegten. Die ganze Zeit über konnte ich jeden Zentimeter davon spüren, wie er ein- und ausging.
Dann setzte sie sich aufrecht hin und schwang ihre Hüften zu mir.
Es gab mir einen großartigen Blick auf ihre Muschi mit meinem Schwanz in ihr.
Sie legte ihre Hände auf meine Brust, um sich zu balancieren, und ich spürte, wie ihre Nägel einsanken.
Ich konnte ihn stöhnen und schreien hören: Oh Gott, ja, oh Scheiße, ja Fick mich, füll mich mit deinem harten Schwanz ab Gott, du fühlst dich so gut
Ich wusste, dass ich es nicht lange aushalten würde, und ich spürte, wie sich dieses Gefühl verstärkte.
Ich habe versucht, mich zurückzuhalten, weil ich nicht wollte, dass es aufhört.
Aber ich konnte nicht mit dem Vergnügen mithalten, das ihre Fotze mir bereitete.
Es war, als wäre in mir ein Vulkan ausgebrochen.
Das Vergnügen war besser als jeder seiner Blowjobs.
Ich fühlte, wie meine Spermakraft mit Wucht feuerte und ich stöhnte ziemlich laut. Ich glaube, er hat es auch gespürt.
Seine Hände griffen fester nach meiner Brust, als sich mein erster Strahl auf seiner Katze sammelte, und ich spürte, wie er meinen Schwanz wie einen Schraubstock festhielt.
Er drückte seine Fotze gegen meinen Körper, als meine zweite Salve auf ihn feuerte.
Ich hörte ein wildes, kehliges Stöhnen von meiner Schwester, als ich spürte, wie ihr Körper gegen meinen zitterte, als sie einen lauten Freudenschrei ausstieß.
Ich verpasste meiner Schwester einen dritten Spermaschuss und sie zitterte und folterte mich weiter.
Endlich lockerte er seinen Griff um meine Brust und fiel langsam nach vorne.
Er lag auf meiner Brust und keuchte.
Auch das Atmen fiel mir schwer. Ich zwang mich, meine Augen geschlossen zu halten.
Ein paar Minuten später stand er von mir auf und zog mich aus seiner süßen Katze.
Er stand auf, bückte sich und gab mir einen Kuss.
Dann ging sie hinüber, schaute in die Kamera und sagte: Das nächste Mal sind wir beide wach und ging zur Tür hinaus.
Ich öffnete meine Augen mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht.
Ab jetzt macht es viel Spaß rund ums Haus.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert