Das Kleine Teen Ainara Bekommt Ihren Arsch Und Ihre Muschi Zwei Schwänze Innen Außer

0 Aufrufe
0%


LIEBESVERGNÜGEN
EPISODE 1
______________________
Beau Lovejoy war in jungen Jahren ein ziemlicher Nerd. Er liebte es zu lesen und war total süchtig nach Comics, aber alles, was nicht sachlich war, funktionierte. Er war immer in dieser oder jener Fantasie versunken, und die reale Welt erschien ihm im Vergleich zu ihm ziemlich gewöhnlich.
Zumindest bis ich etwas noch Faszinierenderes entdeckte.
Frau.
Als Mann fand er Mädchen nervig und versuchte, sie so weit wie möglich zu meiden. Die Mädchen schienen ihn immer zu mögen, also war er in dieser Episode ein wenig fasziniert, aber er brauchte lange, um diese Tatsache wirklich zu schätzen. Als er zum ersten Mal bemerkte, dass Mädchen attraktiver aussehen als andere Männer, interessierte er sich mehr für seine eigenen Hobbys und wollte ehrlich gesagt nur, dass sie ihn in Ruhe ließen.
Dann kam der Beginn der Pubertät und plötzlich änderte sich alles. Mädchen beginnen sich zu entwickeln und die Kraft der weiblichen Brust ist eigentlich ziemlich erstaunlich. Nichts auf dieser Welt weckt bei einem heterosexuellen jungen Mann mehr Interesse als Brüste, und plötzlich bekommt das Gespräch mit Mädchen eine ganz neue Bedeutung.
Beaus bester Freund seit der Grundschule war Mike Horner. Mike hatte einen sehr passenden Nachnamen, und die meisten Kinder in der Schule nannten ihn Horndog. Er begann mit Football, weil er in der Mittelschule beliebt sein wollte und wurde schließlich ein Star-Quarterback. Ein Athlet mit blonden Haaren, blauen Augen und einem charmanten Lächeln sah zuversichtlich aus, dass er eines Tages berühmt werden würde.
Sie waren vierzehn, als sie Joey Hale kennenlernten. Er hatte einen trockenen, sarkastischen Humor, den Beau und Mike schätzten, aber sie gingen tatsächlich ein großes soziales Risiko ein, als wir anfingen, mit ihm abzuhängen. Seine Familie war arm und er stammte aus einem zerstörten Haus. Er sprach nicht gern darüber, aber sowohl sein Vater als auch seine Mutter hatten ihn missbraucht und waren mit vierzehn in ein Pflegeheim gekommen.
Joey zu finden war wie den dritten Revolverhelden zu finden. Er war ein schlanker, drahtiger Mann mit langen braunen Haaren und verdiente sich fast sofort den Spitznamen Dirty Joe. Natürlich war seine Kleidung billig und es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass er arm war, aber so hat er sich seinen Spitznamen nicht verdient.
Der Englischunterricht wurde von einer besonders nervösen Frau namens Mrs. Moore unterrichtet, und niemand mochte sie sehr. Er war fast so schlau wie arrogant, und er war ein total harter Kerl ohne den geringsten Sinn für Humor.
Beau fand Mrs. Moore eigentlich sehr attraktiv, aber auf eine sehr strenge Art und Weise. Ihr langes schwarzes Haar war immer zu einem engen Pferdeschwanz zusammengebunden, was ihre geschwungenen Augenbrauen wirklich hervorhob. Sie trug eine scharfe, schwarz umrandete Brille, hatte durchdringende, kalte blaue Augen und trug immer sehr konservative Kleider von dunkler Farbe. Er war sehr streng, leicht verärgert und schien ein besonders unglücklicher Mensch zu sein.
Er testete den Unterricht gerne, indem er zufälligen Schülern Fragen stellte und versuchte, Joey an seinem ersten Tag einzubeziehen. Er saß direkt neben Beau und sie sprachen sogar kurz bevor es klingelte.
Er schien ein guter Mensch zu sein.
Joey. Sie sah überrascht aus, als sie auf ihn zeigte. Erzähl mir etwas über Hamlet.
William Shakespeare hat es geschrieben, zuckte er mit den Schultern.
Wenn du so viel weißt, kannst du noch ein bisschen mehr geben, sagte sie ihm säuerlich. Du willst am ersten Tag Eindruck machen, oder?
Berühmte letzte Worte.
Er hat seine eigene Mutter entbeint, sagte Joey unverblümt.
Ein kollektives Seufzen kam von der Hälfte der Mädchen im Raum, und dann herrschte Totenstille, als die Farbe aus Mrs. Moores Gesicht verschwand. Sein Gesichtsausdruck war so unbezahlbar, dass Beau den Blick abwenden musste, um das Grinsen zu verbergen, das sein Gesicht beinahe in zwei Teile spaltete, aber zumindest versuchte er sein Bestes, nicht zu lachen.
Mike sah aus, als würde er sterben, und er konnte nicht aufhören zu kichern, bis Miss Moore ihm einen Blick zuwarf, der ihm versprach, dass das Schicksal schlimmer als die Hölle sein würde, wenn es ihn nicht erreichen würde.
Joey sah ihn trotzig an.
Es ist mir egal, welche Art von Schmutz in Ihrem Haus erlaubt ist, sagte Mrs. Moore kalt. Eine solche Sprache wird in diesem Klassenzimmer nicht toleriert. Sie haben sich eine Woche lang Pillen besorgt.
Warum gehen wir nicht zu zweit? fragte Joey beiläufig. Ich kann deine schlechte Einstellung nicht ertragen und ich denke, du musst den Stock chirurgisch aus deinem Arsch entfernen.
stammelte Mrs. Moore, und diesmal waren alle klug genug, vollkommen zu schweigen. Niemand wollte seinen Zorn auf sich ziehen. Wenn Blicke töten könnten, wäre Joey gegen die Wand geschleudert worden, aber er schien sich absolut nicht zu entschuldigen.
Gehen Sie ins Büro des Direktors, Mrs. Moores Stimme zitterte vor kaum kontrollierbarer Wut. Jetzt
Du musst bei mir schlafen, murmelte Joey, als er anfing zu packen.
Was? Miss Moores Schrei ließ viele aufspringen. Was hast du zu mir gesagt, du dreckiger kleiner Ketzer?
Ich sagte, verpiss dich Joey knurrte laut, als er aufstand. Sein Schreibtisch stand in der letzten Reihe und die Tür war hinten im Raum. Wer weiß, vielleicht gefällt es dir sogar.
Er drehte sich um, um zu gehen, konnte aber nicht umhin, das letzte Wort zu sagen. Manche Menschen haben die Fähigkeit, jede Situation noch schlimmer zu machen.
Ich hätte wissen müssen, dass ich mehr von einem Hurensohn erwarten sollte, sagte er, als er gerade nach der Tür griff.
Joey hat sich eine Erkältung eingefangen und Beau wurde klar, dass er dabei war, etwas Dummes zu tun. Er drehte sich mit einem wilden Ausdruck in seinen Augen um, sagte aber kein Wort. Er griff direkt für sie an und glaubte fest daran, dass Joey sein Leben erstickt hätte, wenn Beau nicht aufgesprungen und sich zurückgehalten hätte.
Glücklicherweise war Joey etwas kleiner als Beau, aber als er sah, dass sein Weg blockiert war, wurde Beau klar, dass er immer noch versuchen wollte, an ihm vorbeizukommen.
Nicht, Beau hob abwehrend die Hände. Du machst alles nur noch schlimmer.
VERDAMMT Sie schrie, als sie sich umdrehte, hob ihren Schreibtisch hoch und warf ihn gegen die Wand. Es bestand keine Gefahr, mit jemandem zusammenzustoßen, und obwohl mehrere Mädchen vor Angst aufschrien, bewegte sich niemand. Dann war er plötzlich still und ernst, ballte die Fäuste und kehrte zur Tür zurück. Alle waren nervös und zögerten an der Tür, nicht einmal Mrs. Moore schien noch etwas zu sagen zu haben.
Seine Augen waren dunkel und gefährlich, als er sich umdrehte und Miss Moore anfunkelte. Sag kein Wort mehr über meine Mutter. Sag was du willst über mich oder was auch immer, aber du lässt meine Mutter außen vor Ich werde es nicht noch einmal sagen, zu keinem von euch
Und es war damit weg, aber bestimmt nicht vergessen. Er wurde für sechs Wochen suspendiert und für den Rest des Jahres aus Miss Moores Klasse entfernt. Als sie zurückkam, musste sie sechs Monate lang jeden Tag zum Schulrat gehen und einmal pro Woche an Aggressionsbewältigungskursen teilnehmen.
Joey sagte, das Schlimmste sei gewesen, sich formell bei Ms. Moore zu entschuldigen, obwohl sie eigentlich nur den Fuß in ihren Arsch stecken wollte.
Beau wusste, dass es seiner Popularität schaden könnte, mit Joey befreundet zu sein, aber eigentlich war er ein ziemlich liebenswerter Typ. Sicher, er hatte einen wütenden und schmutzigen Verstand, aber welcher Teenager hat das nicht? Mehr als einmal hatte Beau Miss Moore von sich wegstoßen wollen, aber er hatte nie den Mut gehabt. Joey war witzig, extrem loyal und hatte definitiv jede Menge Eier.
Die drei waren sehr unterschiedliche Menschen und vielleicht unwahrscheinliche Freunde, aber sie hatten alle mindestens ein großes Interessengebiet.
Mädchen.
Viele schöne Mädchen.
Beau hatte keine Probleme, sie zu fesseln, er war groß und sportlich, mit strohblondem Haar und einem charmanten Lächeln. Mädchen schienen ihn zu verehren und viele schwärmten von seinen wunderschönen, babyblauen Augen. Er konnte jeden Abend der Woche ein Date haben, aber es war alles nur Übung in Frustration. Alle Mädchen, die er kannte, waren Jungfrauen, und selbst die Vorstellung von Sex schien den meisten von ihnen Angst zu machen.
In dem Sommer, in dem sie fünfzehn wurden, beschlossen Mikes Eltern, ihn zum Zelten zu schicken, also beschlossen Danny und Beau, dass sie auch gehen mussten. Der Ort hieß Camp Killian, aber sie nannten ihn Camp Nowhere.
Der Ort war buchstäblich mitten im Nirgendwo, aber es war fast so, als wäre etwas im Wasser. Es wurde schnell klar, dass die Mädchen dort lustiger und abenteuerlustiger zu sein schienen als die Mädchen in ihrer Schule, und schon am ersten Tag überzeugte Mike ein ziemlich unscheinbares Mädchen, ihm einen Handjob im hinteren Teil der Studentenverbindung zu geben.
Dann richtete Mike seine Aufmerksamkeit auf Amber, da er zumindest teilweise wusste, dass Beau sie im Auge hatte. Er war schon immer ein bisschen zu ehrgeizig, aber sie schien ihn zu mögen, also gab Beau seinem Freund nach.
Er mochte es nicht.
Es hat ihn tatsächlich ein bisschen angepisst, aber Mike war genau das. Er war ein kleinlicher, egoistischer Mensch und hatte nicht viel Respekt vor anderen Menschen. Die beiden fingen bereits an, sich zu trennen, aber Beau war noch nicht bereit, ihn aufzugeben.
Einige der anderen Mädchen nannten Amber Fett, aber sie waren nur eifersüchtig und arrogant. Sie war nur ein paar Monate älter als Beau und hatte die größten Brüste, die sie je gesehen hatte. Diese riesigen Titten waren der Wunsch jedes Mannes im gesamten Lager und brachten alle Mädchen dazu, ihn zu hassen.
Also gaben sie ihm gemeine, verletzende Namen und es blieb hängen, als einer der Kreativeren anfing, ihn Boobzilla zu nennen. Er hasste es absolut, aber er hatte ein Händchen dafür, Dinge loszulassen.
Beau dachte tatsächlich, dass Ambers größter Fehler darin bestand, dass sie nicht das schärfste Messer in der Schublade war, aber sie war süß und Beau mochte sie von dem Moment an, als er sie traf. Sie hatte langes, dunkelbraunes Haar und war schwerer als die meisten Mädchen, aber es bestand nur aus Brüsten und Hintern.
Junge Männer können gedankenlos sein, aber junge Mädchen können grausam sein. Sie ließen ihn ziemlich allein und verwundbar, und Mike war immer so charmant, wenn er wollte. Beau dachte eigentlich, er hätte sie vor Mike warnen sollen, aber das würde gegen die unausgesprochenen Regeln verstoßen, die die meisten Männer teilen. Hos und vor allem Brüder.
Auf der anderen Seite ist Joey unsterblich in ein sexy kleines Punkmädchen namens Eve verliebt. Sie hatte hellblaue Haare und sah glücklich aus, sie den ganzen Sommer über zu quälen. Sie war fast seine Hündin und jagte ihr wie ein Welpe rund um die Uhr hinterher.
Beau musste zugeben, dass er den Reiz gesehen hatte. Eve war ziemlich heiß, aber wie Joey konnte sie ihren Bullshit nicht ertragen. Sie war wirklich eine Schlampe und lächelte fast nie.
Joey sagte, sie hätten einen Link geteilt und er würde ihr immer von seiner ersten Liebe erzählen.
Beau hielt sie für verrückt.
Beau beeilte sich nicht und konzentrierte sich auf niemanden besonders. Die Frau, die er suchen wollte, war mit Mike zusammen, und die einzige andere Frau, an der er interessiert war, war eine Lagerrätin Anfang zwanzig.
Samantha war umwerfend mit seidigem schwarzem Haar und einem umwerfenden Lächeln. Es war sogar schön oben drauf, perfektes Paket, aber natürlich hatte sie bereits einen Freund in ihrem Alter. Er war einer der anderen Ratsmitglieder, und Beau hielt ihn für einen Idioten, aber das ließ ihn unerreichbar erscheinen.
Beau verbrachte die meiste Zeit mit Tracy, die eigentlich Eves Freundin war. Sie war so schlicht und dünn wie ein Geländer, fast ein Wildfang, und ihre Freundschaft basierte auf gegenseitigen Romanzen aus Comicbüchern. Beau mochte sie eigentlich und fand sie attraktiv genug, erkannte aber sofort die Wahrheit, obwohl die anderen zu blind waren, um sie zu sehen.
Tracys Blick auf Eve machte deutlich, dass Beau nicht gerade ihr Typ war, aber das bedeutete nicht, dass sie keine Freunde sein konnten. Die sechs wurden zu einer Art seltsamer, ungleicher Clique, und die Dinge wurden wild, bevor der Sommer vorbei war.
Camp Nowhere lag an einem kleinen See mit einer Insel in der Mitte, und buchstäblich meilenweit entfernt gab es nichts als Wald. Am nächsten war eine kleine Tankstelle/ein Dosenladen namens Tully’s. Es waren ungefähr fünf oder sechs Meilen, dorthin zu fahren, aber wenn Sie bereit sind, im Wald zu wandern, waren es eher drei.
Eve hat Joey zum Raub überredet.
Er weckte Beau und Mike um 3 Uhr morgens und sie halfen Eve, das Zeug, das sie mitgebracht hatten, in einem behelfsmäßigen Liter zu verstecken. Sie mussten in drei Kanus steigen, um all ihre Kisten mit Bier und Schnapsflaschen zu transportieren, und sie schafften es kaum zurück, bevor sie am Morgen aufwachten.
Natürlich hatten die beiden Meister-Verbrecher auf dem ganzen Weg zum Lager deutliche Spuren hinterlassen, also dauerte es nicht lange, bis die Bullen auftauchten. Glücklicherweise behandelten sie es wie einen in Alkohol vergrabenen Schatz und fanden nichts. Sie befragten jeden im Lager mehr als einmal, aber alle spielten den Narren und nach ein paar Wochen ließ die Temperatur endlich nach.
Die Dinge waren so ziemlich wieder normal und es dauerte nicht lange, bis sie entschieden, dass es Zeit für eine kleine private Party war. Die sechs schlichen sich heraus, sobald die Lichter ausgingen, stahlen drei Kanus und begannen, zur Insel zu rudern. Sie nahmen das Getränk aus dem Sand und es begann vollständig zu zerfallen.
Keiner von ihnen war ein erfahrener Trinker und es dauerte nicht lange. Ein paar Biere und Mädchen wurden angezündet, plötzlich teilten sich alle in Paare auf.
Joey und Eve machten sich bei jeder Gelegenheit den Hof, aber Eve ließ es nie weiter gehen. Mike sagte Beau auch, dass er sicher sei, dass heute Nacht diese Nacht sei. Amber hatte ihn das letzte Mal unter ihrem Hemd fühlen lassen, und sie sah zuversichtlich aus, dass sie bereit war, den ganzen Weg zu gehen.
Beau trank gerade genug, um einen guten Rausch zu bekommen, aber Tracy wurde so betrunken, dass alle bald ohnmächtig wurden, nachdem sie etwas Privatsphäre gesucht hatten. Er war eine Weile allein und langweilte sich, aber dann kam Mike viel früher zurück, als er erwartet hatte.
Er … er sah zufrieden aus, als er sich ein Bier schnappte und es einschenkte, und in diesem Moment schlurfte Amber herein. Sie versuchte, sich zu beherrschen, aber Beau konnte sie weinen sehen, und sie fing an, sich zu langweilen und zu ärgern. gerade in etwa zwei Sekunden.
Was ist passiert? Als Amber sich setzte und sich weigerte, einen von ihnen anzusehen, fragte sie nach Mike.
Was ist dein Problem? Mike sah sie stirnrunzelnd an.
Was ist zwischen uns passiert? Beau fragte genauso viel wie Mike, aber sein Blick wanderte zu Mike, während er schwieg. Was hast du getan? Warum weint sie?
Wir sind beide fertig, sagte Mike ihr offen. Es wird nicht ausgehen und ich habe bessere Dinge mit meiner Zeit anzufangen.
Beau sah Amber an, Tränen stiegen ihr in die Augen, und sie reagierte impulsiv. Das nächste, was er wusste, war, dass Mike eine blutige Nase an seinem Hintern hatte und seine Hand pochte von dem Schlag in Mikes Gesicht.
Wofür hast du das getan? fragte Mike wütend.
Weil du es verdient hast, grummelte Beau. Entschuldige ihn dafür, dass er ein Idiot ist.
Fick dich und fick das hier auch, knurrte Mike, als sie sich auf den Weg zu den Kanus machten. Ich gehe hier weg.
Am Anfang war es etwas peinlich, als wir auf Joey und Eve warteten, aber nach ein paar weiteren Drinks verlor Amber allmählich die Beherrschung. Er brauchte einen sanften Schubs, ein verständnisvolles Ohr, um sich vorzubeugen, aber schließlich erzählte er ihr, was passiert war.
Ich wusste nur, dass du etwas vorhast, sagte sie ihm leise. Aber ich habe mich selbst davon überzeugt, dass er mich wirklich liebt. Ich war bereit … zu spielen, aber er bestand immer mehr darauf. Heute Abend packte er mich am Schritt und sagte mir, ich solle aufhören, und als ich ihm sagte, er wurde wütend.
Hat er nicht…? Beau wusste nicht, wie er fragen sollte.
Oh mein Gott, nein, explodierte er, als ihm klar wurde, was er meinte, und der Mann seufzte erleichtert. Vielleicht würde er Mike nicht töten müssen. Er ist ein Schwanz, aber nicht so ein großer Schwanz.
Er holte tief Luft, bevor er fortfuhr. Eigentlich hat sie geschlampt und sie angefleht, bis ich zugestimmt habe, ihr einen Blowjob zu geben. Ich habe ihr gesagt, sie soll mich wissen lassen, wenn sie in der Nähe ist, und sie hat es definitiv gesagt. Sie hat meinen Kopf gepackt und mich zu Boden gedrückt, als er zu meinem Mund kam, und dann Sie hat mit dem nächsten Atemzug mit mir Schluss gemacht. Kannst du das glauben?
Ja, stimmte Beau zu. Es ist definitiv ein Dick-Move. Er wollte nur nicht, dass sie wusste, dass es sie antrieb, ihm zuzuhören, wie er über sie sprach.
Sie bekommt jedes Mal mehr von mir, sagte sie angewidert. Worüber zum Teufel wird er sich beschweren? Ich bin derjenige, der sich fast übergeben hätte
Im Mund eines Mädchens ejakuliert zu werden, ist eine ziemlich beliebte Fantasie für Männer, sagte er ehrlich. Aber er hätte dich nicht dazu zwingen sollen. Manche Männer sind nie zufrieden mit dem, was sie haben.
Was ist mit Ihnen? Sie fragte.
Was mit mir?
Bist du zufrieden? Er kicherte über Tracys bewusstlosen Zustand. Ich weiß, ihr zwei seid nur Freunde, warum habt ihr keine Freundin?
Nun, da war ein Mädchen, dem ich nachgehen wollte, gab er zu. Aber ich konnte nicht schnell genug handeln und stattdessen wurde er einer meiner besten Freunde.
Vorabend? fragte er schlau.
Eve ist nicht das heißeste Mädchen im ganzen Lager, sagte sie ihm feierlich.
Nun, jetzt weiß ich, dass du nicht von mir redest, sagte Amber schüchtern lachend.
Beau hob sein Kinn, um sie anzusehen, damit sie sehen konnte, wie ernst er es meinte. Normalerweise hätte er nichts dagegen, Spiele für ein Mädchen zu spielen, mit dem sein Freund gerade Schluss gemacht hat, aber in diesem Fall hatte der Schwanz es verdient.
Das hat er bekommen, weil er dumm war.
Glauben Sie es, sagte sie zu ihm. Beliebte Mädchen hassen dich, weil alle Typen dich wollen. Jeder Typ kann sich glücklich schätzen, dich zu haben, und wenn Mike es nicht merkt, dann hat er dich nicht verdient.
»Danke, Beau«, sagte sie ernst. Aber lass mich dich fragen, würdest du nicht auf Sex drängen, wenn du hier wärst?
Ich bin ein Mann und noch Jungfrau, gab sie mit einem Glucksen zu. Normalerweise denke ich nur an Sex. Natürlich würde ich das, aber was du willst, ist auch wichtig. Ich bin nicht so rücksichtslos gegenüber den Gefühlen anderer.
Ich kann dir die Chance geben, es zu beweisen, erwiderte sie scherzhaft und der Mann schrie bei dem Drang, sie zu küssen.
Zuerst dachte sie, er würde bald umziehen, aber dann fing er an, sie zu küssen, und die Dinge begannen sich schnell aufzuheizen. Ihre Brüste waren weich, aber fest, und sie war zufrieden mit dem Gewicht in ihrer Hand. Die Art, wie ihre harten Nippel den Stoff seines Hemdes durchbohrten und damit spielten, ließ ihn stöhnen.
Möchtest du, daß ich …. tue? Ein paar Minuten später fragte er und blickte auf die Beule in seiner Hose.
Du musst nichts tun, was du nicht tun willst, sagte sie zu ihm, und das schien ihr richtig zu sein.
Gut, sie schenkte ihm ein warmes Lächeln. Sex ist vom Tisch, aber ich bin zu allem bereit.
Nein Liebling? Der Gedanke erregte ihn unglaublich und machte ihn mutig. Nun, mir wurde beigebracht, dass man immer so viel geben sollte, wie man nimmt.
Also… Er sah ein wenig überrascht aus, aber er war eindeutig fasziniert. Aber das bedeutet, dass ich mich ziemlich ausziehen muss. Woher weiß ich, dass du glücklich sein wirst, einfach nur da zu stehen?
Ich bin zufrieden mit dem, was wir tun, lachte Beau. Alles andere wäre ein Bonus, aber ich biete dir dasselbe an, was du mir angeboten hast. Also, was hast du davon, wenn ich den Gefallen nicht erwidere?
Okay, überraschte er sie. Aber du gehst zuerst.
Das musste er ihr nicht zweimal sagen.
KAPITEL 2
______________________
Schließlich entfernte sich Beau von Ambers vollen, weichen Lippen und küsste sie auf den Hals. Sie schob ihr Shirt hoch, um ihren fantastischen Brüsten die Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdiente. Ihr BH hatte vorne einen Haken und als sie versuchte, ihn auszuziehen, hatte sie keine Einwände. Es dauerte eine Weile, bis er herausfand, wie das zusammenhing, aber er lächelte und kicherte nur, als er es sich selbst entwirren ließ.
Das einzige Wort, das ihm einfiel, als er ihre nackten Brüste sah, war Bewunderung, und er nahm sich die Zeit, sie zu erkunden. Vom ersten Moment an, als sie ihre warmen, weichen Brüste aus ihren Händen fließen fühlte, war es fast unmöglich, sie nicht mehr zu berühren. Zuerst war er etwas schüchtern, aber als er eine ihrer dicken, harten Brustwarzen in seinen Mund saugte, hob sich sein Rücken vom Boden und er stöhnte tief in seiner Kehle. Ihre Brustwarzen waren extrem empfindlich und sie liebte es, wie sie sich windete, als sie beiden viel Aufmerksamkeit schenkte.
Sie zögerte tatsächlich, ihre Brüste loszulassen, aber sie mochte bereits die Art, wie sie sich windete und nach Luft schnappte, also küsste er sie auf ihren Bauch und gab ihr einen Zungenkuss auf ihren Bauchnabel, als sie ihre Jeans aufknöpfte.
Genau in diesem Moment spürte Beau, wie sie sich anspannte, und richtete sich auf, um in diese großen grünen Augen zu sehen. Sie war unglaublich sexy, ihre Brüste entblößt und ihr Haar fiel über die Decken, aber auf den Sand. Er merkte, dass er offen war, aber er war auch nervös.
Wenn du willst, dass ich dich demütige, müssen die hier raus, grinste er schelmisch.
Okay, flüsterte sie besorgt.
Bist du dir sicher? Er gluckste. Du scheinst dir nicht sicher zu sein.
Ich bin nervös, gab er zu. Niemand… und ich bin mir nicht sicher, ob du das auch wirst…
Hey, fing Beau an zu stammeln, was seine Aufmerksamkeit erregte. Ich bin nicht Mike. Ich werde dich zu nichts zwingen, was du nicht tun willst.
So ist es nicht, er errötete.
Was ist dann das Problem?
Ich hatte noch nie zuvor mit einem Mann einen Orgasmus, gab sie zu. Ich habe es gerade selbst gemacht, und wenn es passiert, passiert etwas. Ich, ähm … ich spritze.
Glaubst du, das wird mich aufhalten? Er hob eine Augenbraue und lachte.
Ich weiß es nicht, gab er zu. Seltsam. Die meisten Mädchen tun das nicht, und ich dachte, ich sollte dich warnen. Ich wollte nicht wütend werden …
Hör auf, dir Sorgen zu machen, knurrte er und küsste sie dann, um sie zum Schweigen zu bringen.
Beau war bereits hart, sein Schwanz pochte, aber er nahm sich Zeit, um die Dinge aufzuwärmen. Er hatte es in Pornofilmen gesehen, aber nie wirklich getan, und er wollte sicherstellen, dass es ihr Spaß machte.
Er musste sich keine Sorgen machen
Sie machte sich nicht die Mühe, ihr zartes weißes Höschen auszuziehen und zog sie beiseite, als sie sich zwischen ihre Beine legte. Sie zitterte bereits, bevor er sie überhaupt berührte, und sie stöhnte, als sie sanft ihre Lippen mit ihrer Zunge erweichte. Sie war bereits nass und schnappte nach Luft, als sie ihre Klitoris hin und her schaukelte.
Beau wartete, bis seine Hüften versuchten, sein Gesicht an ihrem zu reiben, und dann vergrub er sein Gesicht in ihrer Moschusfotze. Er hatte noch nie zuvor das Geschlecht einer Frau gekostet, und keine zwei Frauen schmecken genau gleich, aber Ambers Muschi war außerordentlich süß. Vielleicht lag es daran, dass es sein erstes war, aber es schmeckte nach Ambrosia.
Er war so aufgeregt, dass er jedes Zucken und Stöhnen genoss, er wurde etwas zu enthusiastisch. Er wollte sie ejakulieren sehen und attackierte ihren Kitzler mit seiner Zunge, als würde er versuchen, ihn zu lecken. Sie steckte beide Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger, während sie ihre Brüste ergriff, und Amber wurde wild.
Beau musste ihre Brüste loslassen und ihre Hüften greifen, als sie sich gegen ihr Gesicht lehnte. Dann zogen sich ihre Beine um ihren Kopf zusammen, als sie ihren Rücken vom Boden hob, und sie zitterte, als ihr Mund offen stand.
Ich falle auseinander, keuchte er. Ich öffne
Und das tat es.
Amber hatte nicht so viel gespritzt wie sie, und sie hielt Beau fest, damit sie sich nicht bewegen konnte, selbst wenn sie wollte. Sie schmeckte ein bisschen mehr, als sie ihn in ihr eigenes Wasser tauchte, aber sie war so aufgeregt, dass sie nicht einmal daran dachte, bis sie nach Luft schnappte.
Oh mein Gott, es tut mir so leid. Er sah so verängstigt aus, dass er lachen musste. Ich wollte nicht…
Du hast mich gerade reingelegt, neckte Beau sie.
Ein Satz, der für immer in Schande leben wird.
Ich meinte nicht dich, Mike, seine Augen weiteten sich, aber er war erleichtert, dass Beau nicht wütend auf ihn zu sein schien. Es ist nur eine Art Krampf, wenn ich ejakuliere.
Sie war sexy, schmunzelte Beau und wischte sich mit seinem Hemd übers Gesicht. Mein Schwanz ist gerade so hart, dass ich wahrscheinlich einen Nagel damit einschlagen könnte.
Dann bin ich an der Reihe, mich um dich zu kümmern, kicherte sie, während sie an ihrer Hose arbeitete, schnappte dann aber nach Luft, als ihr Schwanz wie eine Feder aus ihrer Unterwäsche hervorsprang.
Beau prahlte nicht gern, aber er hatte einen beeindruckenden Schwanz. Es war etwas mehr als neun Zoll genau und war schön dick. Es war klar, dass sie mehr als nur ein bisschen beängstigend war, und zum ersten Mal wurde ihr klar, dass dies sowohl ein Fluch als auch ein Segen war.
Nicht jede Frau kann mit einem Schwanz von der Größe eines Pornostars umgehen. Situation und Punkt, Amber konnte kaum mehr als ihren Kopf in ihren Mund stecken und ihre Zähne wurden ziemlich schnell zu einem Problem für Beau. Die warme, feuchte Hitze seines Mundes um seinen Penis herum war unglaublich, aber seine Zähne fühlten sich an, als würden sie sich von seiner Haut ablösen.
Es tut mir leid, zischte er ein zweites Mal, selbst desillusioniert, als er davonging. Ich kann meinen Mund nicht mehr öffnen.
Es ist okay, sagte sie ihm, wenn auch nicht wirklich.
Was soll ich tun? Sie fragte. Ein Handjob scheint unangemessen nach dem, was du für mich getan hast.
»Spuck drauf«, sagte Beau zu ihm. Befeuchte und schmiere sie alle und lass mich deine Brüste ficken.
Das ist widerlich, zögerte er. Meine Brüste werden nass und klebrig.
Dann können wir sauber schwimmen, versuchte er verzweifelt. Schließlich bin ich bereits mit deinen Säften bedeckt.
Beau stand da und wimmerte vor Erwartung. Es dauerte eine Minute, bis sein Schwanz eingeölt war. Sie zögerte, ihn anzuspucken, wurde aber endlich aufgeregt, wie schmutzig sie sich fühlte.
Dann platzierte er seinen Schwanz in dem tiefen Tal zwischen ihren fantastischen Brüsten und hielt sie dort fest, drückte sie fest zusammen. Die Luft war warm und glitschig und ach so weich, als sie ihre Hüften über seine Brust gleiten ließ und die Umarmung ihrer Brüste in seinem pochenden Fleisch genoss.
Beau war auf Wolke neun und er fing an, sie härter und schneller zu ficken, wobei die Spitze seines Schwanzes bei fast jedem Stoß in ihre Kehle stieß. Es fühlte sich großartig an und es dauerte nicht lange, bis sie es nicht mehr ertragen konnte. Er stöhnte, als sein Hahn zuckte und zuckte, und er schlug seine Ladung auf ihren Hals und ihre Brüste.
Ew, lachte er und zog sich zurück, um sich selbst anzusehen. Schau, was du mir angetan hast
Ich passe gut auf dich auf, kicherte Beau, als er sie auf die Beine brachte und um einen heißen Kuss auf ihre Lippen bat. Ihre Brüste waren nass und schleimig und drückten sich gegen ihre Brust, aber das war ihr völlig egal.
Sie schwammen, um aufzuräumen, und als sie fertig waren, warteten Joey und Eve auf sie. Es war fast überraschend, dass ihre Freunde den plötzlichen Wechsel in der Gruppendynamik bemerkt hatten, aber es dauerte fast eine Woche, bis Mike und Beau wieder miteinander zu reden begannen. Mike verbrachte den Rest des Sommers damit, zufällig hübsche Mädchen zu jagen, aber er kam nie weiter als mit Amber.
Amber und Beau hatten eine tolle Zeit zusammen. Sie war so sensibel und sensibel, dass sie es liebte, es auszuziehen und sogar an den Punkt kam, an dem es ihr nichts ausmachte, ihre Brüste dünner zu machen. Er ließ es sogar einmal in seinem Mund ejakulieren, aber dann übergab er sich fast und sagte ihr, er müsse es nicht noch einmal tun.
Von all ihren Begegnungen hielt Beau es für das Beste, wenn wir uns vor einem Dutzend Leuten umbrachten. Sie waren im Pool, redeten und lachten mit ihren Freunden und lehnten sich an ihn, während er sie hielt. Sie sah unglaublich aus in einem zweiteiligen rosa Badeanzug und Beau konnte nicht anders, als ihre Hände zu necken. Nach kurzer Zeit verhärtete sie sich und passte sich an, um köstlich zwischen ihrem Bauch und ihrem saftigen Arsch eingeklemmt zu werden.
Beau, flüsterte sie und drückte langsam ihre Hüften gegen ihn. Er schaffte es irgendwie, sein Gesicht gerade zu halten, während er mit Eve sprach, aber er versuchte sie aufzuhalten, indem er ihren Hintern zur Seite zog, damit sie mit seiner Katze spielen konnte. Er hatte offensichtlich Angst, erwischt zu werden, aber er war hartnäckig.
Sie zog ihre Hüften eng an ihn und lehnte sich zurück, seufzte, als sie begann, sich ebenfalls zu öffnen. Es war aufregend zu wissen, dass sie von Menschen umgeben waren, die keine Ahnung hatten, was unter Wasser vor sich ging.
Er kicherte, als er sich streckte und zitterte, als sich das Wasser um seine Leistengegend plötzlich erwärmte, und befreite sich dann ebenfalls. Sein Schwanz pochte und pulsierte zwischen ihnen und stöhnte leise in seinem Ohr, bevor er an seinem Hals nagte.
Es wurde ein toller Sommer, und deshalb fürchtete Beau den Gedanken, nach Hause zu gehen. In der Nacht, bevor alle gingen, sagte er ihr, dass er sie liebte und bot ihr sogar seine Jungfräulichkeit an. Er wollte es unbedingt, lehnte es aber überraschenderweise ab. Er sorgte sich sehr um Amber und wusste, dass sie sich wahrscheinlich nie wiedersehen würden.
Jeder Instinkt schrie danach, dass er es nehmen sollte, aber er konnte nicht. Sie beschloss, dass sie es bereuen würde, ihre Jungfräulichkeit an einen Mann aufgegeben zu haben, mit dem sie erst seit anderthalb Monaten zusammen war, und bedauerte, sie nicht gehabt zu haben.
Die Rückkehr nach Hause war eine Art Schock für das System, und alle drei Jungen wurden von einer Welle der Melancholie geschüttelt. Joey und Eve waren nie mehr als ein trockenes Gerangel gewesen, aber es war immer noch das Einzige, worüber er reden konnte. Mike sah zurückgezogen und enttäuscht aus, aber es dauerte nicht lange, bis sich die Dinge zu ändern begannen. Im folgenden Jahr wurde er Quarterback und hatte bald mehr Töchter, als er wusste, was er damit anfangen sollte.
Natürlich, Mike, wir waren am Ende die ersten, die sich liebten, und als es einmal anfing, gab es nichts, was ihn aufhalten konnte. Sie war wie eine etablierte männliche Hure, und obwohl sie Beaus Freundin war, mochte sie es nie, wie er Frauen behandelte. Die Mädchen waren auch Menschen, aber Mike behandelte sie wie Wegwerf-Sexspielzeug.
Auf der anderen Seite war Joey das komplette Gegenteil. Er fing schließlich an, mit Jill abzuhängen, einer von Mikes Entlassungen, und sie wurden sofort zu einem Gegenstand. Im Juniorjahr waren sie fast unzertrennlich.
Beau fing an, mit Angie auszugehen, kurz nachdem Joey und Jill zusammengekommen waren. Sie war wunderschön und süß und genoss es, Zeit mit ihm zu verbringen, aber Fortschritte mit ihr zu machen, war wie der Versuch, nach Fort Knox zu gelangen. Sie war einfach nicht zufrieden und betrog ihn und verlor ihre Jungfräulichkeit.
Sie fühlte sich danach so schuldig, dass sie ihm sagen musste, was sie getan hatte, war aber überrascht, dass sie nicht mit ihm Schluss machte. So seltsam es auch scheinen mag, es ließ sie erkennen, dass sie sich um ihn kümmern musste, wenn ihr Freund sie behalten wollte, und dass ihre Beziehung besser denn je war. Sie war immer noch nicht bereit für Sex, aber wie jede Frau weiß, gibt es andere Arten, einen Mann anzusehen.
Zu Beaus Verteidigung, er hat nie daran gedacht, Angie zu betrügen. Er war noch nie so ein Mann gewesen, aber er war erst sechzehn und hatte ihm noch nie so viel angetan wie einen Handjob. Er war schon immer so geil und es gibt nicht viele junge Männer, die es an seiner Stelle anders gemacht hätten.
Obwohl seine Familie alles andere als arm war, weigerte sich sein Vater, ihm ein Auto zu kaufen, als er seinen Führerschein machte. Er sagte, er würde Beau mehr zu schätzen wissen, wenn ich für ihn bezahlte, also nahm er jeden Gelegenheitsjob an, den er in diesem Sommer finden konnte.
Er arbeitete hauptsächlich im Garten und reinigte Pools, und so lernte er Mrs. Johnson kennen. Er war einer der wenigen Kunden, die er über eine Anzeige in der Lokalzeitung fand. Sein Haus war nur ein paar Blocks entfernt und er hatte sie schon einmal gesehen, aber noch nie mit ihr gesprochen.
Es war für einen geilen Jungen unmöglich, eine Frau wie sie zu übersehen, und neben ihr war er außerordentlich nervös. Verdammt, er schmolz fast dahin, als er sie das erste Mal anlächelte, und fühlte sich jedes Mal wie ein inkompetenter Idiot, wenn er mit ihr kommunizieren musste. Es machte ihn völlig sauer, und er verpasste die meisten Signale, die ihm aus seiner Unerfahrenheit entsprangen.
Beau mähte seinen Garten, reinigte einmal pro Woche seinen Pool und war immer ein guter Tipper. Sie war eine sehr nette, freundliche Frau Anfang vierzig und sehr wohlhabend. Sie wusste, dass sie verheiratet war, aber ihr Mann reiste beruflich viel und war so oft unterwegs, dass Beau ihn nur einmal traf.
Ms. Johnson sah auf den ersten Blick glücklich aus, aber jemand, der aufmerksam war, bemerkte schließlich, dass ihr Lächeln nicht ganz ihre Augen erreichte. Sie war allein und fühlte sich vernachlässigt, aber Beau brauchte den halben Sommer, um das alleine herauszufinden.
Sie sah ihn selten den Rasen mähen, aber es wurde für ihn zu einem Ritual, sich zu sonnen und mit ihr zu plaudern, während sie den Pool putzte. Sie war vielleicht fast dreimal so alt wie sie, aber es war unmöglich, sie nicht anzusehen, als sie in einem dünnen zweiteiligen Badeanzug, der wenig Raum für Fantasie ließ, aus dem Haus ging.
Miss Johnson war unglaublich. Sie hatte langes, lockiges blondes Haar, volle, rot gefärbte Lippen und große, warme blaue Augen. Sie hatte pralle, perfekt runde Körbchen und verbrachte endlose Stunden damit, im Fitnessstudio zu trainieren, um ihren Körper straff und wohlgeformt zu halten. Um ehrlich zu sein, hatte Beau mehr als einmal Tagträume von ihr, aber er hätte nie gedacht, dass diese Fantasie tatsächlich wahr werden könnte.
Also, wie ist deine Beziehung zu deiner Freundin? Eines Tages fragte er plötzlich.
Sie trug ihren winzigen rosa Bikini, der sie absolut verrückt machte, aber zum Glück lag sie gerade mit dem Gesicht nach unten, also kämpfte sie nicht einmal gegen den Drang an, ihn anzusehen. Er hatte einen straffen, perfekten, herzförmigen Hintern, aber er musste vorsichtiger damit auf seinem Rücken sein. Normalerweise trug er eine Sonnenbrille und konnte nie erkennen, ob er sie ansah.
Das Letzte, was er wollte, war, sie dabei zu erwischen, wie sie auf ihre saftigen Teile starrte. Sie konnte es sich nicht leisten, ihn zu stören. Er war einer seiner besten Kunden, und der Kauf eines Autos sollte zumindest für eine Weile eine höhere Priorität haben als Liebe zu machen.
Ihm geht es gut, schätze ich, antwortete Beau schließlich, als seine Frage die Wolke des Verlangens in seinem Kopf durchbohrt hatte. Sie wollte einfach nur hinübergehen und auf ihn springen, dieses verrottete Stück Stoff beiseite ziehen und seinen Schwanz in ihr vergraben, bevor sie überhaupt protestieren konnte.
Glücklicherweise hatte er Impulskontrolle.
Es ist wie die Reaktion eines Mannes, der nur vorgibt, glücklich zu sein. Sogar ihr Lächeln war musikalisch und verführerisch.
Wir kommen gut miteinander aus, erwiderte sie unbeholfen, unsicher, was sie ihm sagen sollte. Er hatte noch nie zuvor mit einer Frau über solche Dinge gesprochen und er war sich nicht sicher, wie er darauf reagieren sollte. Nur ich…
Lass mich raten, lachte er wieder. Sie ist Jungfrau und hat dir gesagt, dass sie noch nicht bereit ist.
Nun … ja, Beau war ein wenig verblüfft. Woher wusstest du das?
Ich war einmal sechzehn, weißt du, warnte sie ihn. Jetzt denkst du vielleicht, ich sei nur eine alte Frau, aber ich erinnere mich noch, wie es vor meinem ersten Mal war.
Ich sehe dich nicht als alte Frau, sagte sie etwas verlegen. Sie sind eine schöne Frau.
Aww, das ist süß, seufzte sie. Danke Beau, aber ich weiß, dass ich älter werde. Ich bekomme Falten und einige Teile beginnen trotz meiner Bemühungen zu hängen.
Nichts für ungut, Miss J, aber vielleicht sollten Sie Ihre Augen untersuchen lassen. Beau antwortete ein wenig dreister als sonst, dachte aber, dass er sich mit ein wenig Schmeichelei vielleicht besser fühlen würde. Ich habe absolut keine Ahnung, wovon Sie reden. Ihr Mann ist ein glücklicher Mann, wenn Sie mich fragen.
Ich wünschte, er würde das denken, seufzte er tief. War deine Freundin Angie? Sie hat auch Glück, sie weiß noch nicht genug, um es zu wissen.
Was meinen Sie? fragte er, während er noch ein paar Blätter und ein paar tote Käfer herauszog.
Er hat nur Angst, erklärte sie. Sex zum ersten Mal tut Mädchen weh und was du einpackst, macht dich für eine Jungfrau interessant und gruselig. Glaub mir. Er will es genauso machen wie du, aber gleich werden die ersten Male höllisch weh tun während du in Ekstheit bist.
Woher wissen Sie, was ich einpacke? fragte Beau ungläubig. Er konnte nicht glauben, dass er das überhaupt sagte.
Es ist schwer, eine Beule in einem Badeanzug zu verstecken, lachte er. Frauen werden dich vielleicht in Zukunft dafür anbeten, aber es tut mir leid, Schatz. Etwas so Großes zu kaufen, ist eine entmutigende Aussicht für eine Jungfrau.
Vielleicht sollte ich dann nach einer nicht-jungfräulichen Frau suchen. Beau konnte nicht einmal seinen eigenen Mut fassen, aber er war derjenige, der dieses Gespräch begonnen hatte.
Vielleicht, sie stand etwas auf, als sie sich umdrehte, um ihn anzusehen. Es wäre wahrscheinlich nicht schwer, jemanden zu finden, der etwas erfahrener und bereitwilliger ist. Die eigentliche Frage ist: Was ist mit deiner Freundin? Liebst du sie nicht?
Ich weiß nicht, gab er ehrlich zu. Aber ich weiß, dass ich mit dem jetzigen Stand der Dinge nicht zufrieden bin. Es gibt absolut keine Zufriedenheit.
Vielleicht solltest du dich dann woanders umsehen, konnte er fast das Achselzucken hören.
Vor oder nach der Enttäuschung hat mich der Völkermord ausgelöst? fragte Beau sarkastisch.
Sind das Ihre einzigen Möglichkeiten? Sie lachte ihn aus. Schlafen oder Massenmord begehen?
Glaubst du, das würde als Anmachspruch funktionieren? Sie lachte mit ihm. Ich weiß, dass ich ein genetischer Freak bin, aber bitte, dein Leiden kann die Menschheit retten.
Es funktioniert bei mir, murmelte Beverly, wohl wissend, dass es schlecht war, aber sie konnte nicht anders.
Beau war groß und sein schlanker, muskulöser Körper war eine endlose Quelle der Anziehungskraft für ihn, aber er musste sich ständig daran erinnern, dass er erst sechzehn Jahre alt war Er könnte ins Gefängnis gehen, wenn er zuließ, dass zwischen ihnen etwas passierte, aber die Tatsache, dass es sich um verbotene Früchte handelte, machte ihn noch attraktiver.
Beau hörte ihn, aber er hatte es nicht sehr laut gesagt, und er war sich nicht sicher, ob er es richtig gehört hatte. Tatsächlich war er sich sicher, dass seine überaktive Vorstellungskraft ihm einen Streich spielte.
Was war das? Er musste sich zwingen, die einfache Frage zu stellen. Was auch immer seine Antwort war, er war sich nicht ganz sicher, ob sein Herz es ertragen würde.
Ich sagte: Kannst du mich mit Sonnencreme eincremen? Er räusperte sich. Mein Rücken wird langsam ein bisschen heiß.
Hmm, sicher, murmelte er, als er das Netz losließ und nervös zu ihr hinüberging. Er hatte noch nie zuvor eine solche Bitte gestellt, und das hatte er sicherlich noch nie gesagt.
Er hatte plötzlich große Angst.
KAPITEL 3
______________________
Beau nahm die Lotion, erstarrte aber, als sie nach hinten griff und sich auszog. Die Saiten fielen zu ihren Seiten und ihr Schwanz verhärtete sich sofort, als sie bemerkte, dass die Seiten ihrer Brüste entblößt waren.
Ich möchte nicht, dass du mich eincremst, erklärte sie beiläufig. Du würdest nicht glauben, wie viel diese Dinge kosten.
Das steht dir gut, sagte Beau nervös und spritzte sich eine großzügige Menge cremeweißer Lotion auf den Rücken. Wie beeindruckt er war, dass es so aussah, als hätte jemand seine Last auf sie geschleudert, und der Gedanke reichte aus, um ihn vollständig aufzurichten, bevor er sie überhaupt berührte.
Danke, kicherte sie und versuchte, die Lotion nur mit ihren Fingerspitzen aufzutragen. Komm Beau, hab keine Angst davor. Ich beiße nicht… nicht wirklich.
Beau kicherte nervös, war aber in diesem Moment zu verängstigt, um irgendetwas Lustiges zu finden. Was würde er tun, wenn er aufstehen und wieder zur Arbeit gehen müsste? Er konnte seine Erregung nicht verbergen, und wie jeder Mann weiß, hat das Biest manchmal seinen eigenen Kopf. Er wusste nur, dass Beau eine schöne, sexy Frau berührt hatte und zumindest ein Teil von ihm für alles bereit sein würde.
Hab keine Angst, deine Hände zu benutzen, sagte sie ihm. Drücken Sie es auf die Haut, als ob Sie es massieren würden. Glauben Sie mir, es ist eine Fähigkeit, die Sie unbedingt lernen müssen, wenn Sie bei Frauen erfolgreich sein wollen.
Beau folgte seinen Anweisungen und seufzte und stöhnte bald. Ja, das ist es, sagte sie ihm. Es fühlt sich unglaublich an. Du hast so starke Hände.
Deine Schultern sehen aus, als wären sie verknotet, sagte sie, als sie sich gegen ihre weiche, glatte, gebräunte Haut kniete. Sie fühlte sich weicher an, als er sich hätte vorstellen können, und verstauchte weiterhin seinen Rücken, selbst nachdem die Lotion vollständig absorbiert war. Er wollte nicht aufhören, sie zu berühren, aber er wusste, dass er anfing, sein Glück herauszufordern.
Wie möchtest du das für eine Weile machen? Es überraschte ihn. Ich bin sehr nervös und du scheinst ein schneller Lerner zu sein.
Machte er Witze? Das könnte er den ganzen Tag machen.
Sicher, sagte Beau und versuchte, ruhig zu bleiben. Kein Problem.
Runter, stöhnte er, als seine Hände zwischen seinen Schultern wanderten. Ja, das ist fast perfekt. Warum steigst du nicht auf meine Beine, damit du dein Gewicht richtig aufbringen kannst.
Beau tat, was er vorgeschlagen hatte, obwohl er so nervös war, dass er fast zitterte. Dies brachte ihn in eine Position, von der er oft geträumt hatte, und jetzt, wo er wirklich dort war, war es eine große Willensanstrengung, keinen Fall von Wanderhänden zu entwickeln. Sie starrte direkt auf die perfekt runden Kugeln ihrer Arschbacken und es war schwer, sich nicht vorzustellen, wie nah ihr pochender Schwanz genau dort war, wo sie am liebsten sein wollte.
Alles, was er tun musste, war, sich ein wenig mehr nach vorne zu lehnen, und er hatte seine Erektion direkt zwischen seinen Wangen versteckt. Nicht weil sie ihre Hände ein paar Zentimeter tiefer bewegen wollte, versuchte sie, die angespannten Muskeln ihres unteren Rückens auf ihr Knien zu konzentrieren.
Bist du sicher, dass du das noch nie gemacht hast? Die Frau stöhnte und schloss ihre Augen, um das Geräusch zu genießen, während sie sich vorstellte, dass sie aus einem ganz anderen Grund stöhnte. Du hast wirklich ein magisches Händchen. Wenn du so weitermachst, verwandelst du mich in ein altes Stück Kitt.
Deine Haut ist so weich, murmelte er und wünschte sich, er hätte den Mut gehabt, sich zu bewegen.
Es war nur der, der sich bewegte. Unerwartet wackelte sie und ihr Arsch rammte sich für kurze Zeit in seinen harten Schwanz. Sie versteifte sich sofort und ließ ihre Hüften nach hinten gleiten, aber sie kicherte nur.
Beau, er blickte über seine Schulter zurück. Ist es das, was ich gedacht habe?
Es… es tut mir leid, stammelte er. Ich kann wirklich nicht helfen.
Es ist okay, lachte sie über seine Nervosität. Es ist schön zu wissen, dass mich noch jemand attraktiv findet. Diese Wirkung hatte ich schon lange nicht mehr bei meinem Mann.
Nun, dann ist er ein Idiot, sagte Beau ihm, was er dachte, bevor er seine Meinung änderte. Wenn ich eine Frau wie dich hätte, könnte ich meine Finger nicht von ihr lassen.
Nein Liebling? Seine Stimme wurde plötzlich tiefer, kehliger und heiser. Was genau willst du mit einer Frau wie mir machen?
Beau öffnete den Mund, schien aber plötzlich zu vergessen, wie man Wörter bildet. Was würde er einer Frau wie ihr antun wollen? Was würde er nicht gerne tun? Dies war wahrscheinlich eine viel kürzere Liste.
Komm schon, natürlich fällt dir was ein, neckte er. Seien Sie ehrlich. Was fällt Ihnen als Erstes ein?
Mein Geist und mein Körper können sich nicht auf eine Antwort einigen, kicherte er. Mein Gehirn sagt mir, dass ich die Dinge langsam angehen werde. Massiere ihren ganzen Körper und genieße dann jeden Zentimeter davon, bevor du dich langsam und leidenschaftlich mit ihr liebst.
Klingt gut, antwortete er wehmütig. Aber lass uns so tun, als ginge es nicht um Liebe. Was sagt dir dein Körper?
Geh einfach und steig ein … so schnell du kannst, gab er zu. Kein Vorspiel, keine Vorstellung, nur rohes Verlangen und ein verzweifeltes Bedürfnis, den Schmerz zu lindern.
Beau spürte tatsächlich, wie sie zitterte, und sah, wie sich eine Gänsehaut auf seinen Armen bildete. Er fühlte sich fast unfähig zu atmen. Meinte er das ernst oder machte er Witze?
Das ist auch gut, sagte sie ihm. Frauen lieben Männer, die nach dem suchen, was sie wollen. Langsam und weich ist gut, aber sie sind auch hart und schnell. Du solltest immer deinem Instinkt folgen, wenn es darum geht, einer Frau zu gefallen. Wenn sie es will, wird sie es dir sagen . Oder wenn Sie die Grenze überschreiten.
Gibt es nicht eine Möglichkeit zu wissen, wo die Grenze ist, bevor Sie die Grenze überqueren? fragte er vorsichtig. Ich meine, es mag wie eine gute Idee erscheinen, es zu versuchen, aber das nächste, was du weißt, ist, dass du weißt, dass es deine Pisse klatscht.
Du musst entscheiden, ob es das Risiko wert ist, sagte sie ihm schlicht. Wenn es dir nicht jemand offen sagt, hast du nur deine eigenen Instinkte. Du musst nur daran denken, dass sie genauso nervös sein können wie du, wenn es darum geht, den ersten Schritt zu machen. Du musst lernen, die Situation zu lesen.
Schweigen breitete sich aus, als er weiter seinen Rücken rieb, und seine Gedanken kreisten und jagten sich selbst. Hatte er sie wirklich gebeten, zu gehen, oder gab sie einem leichtgläubigen Jungen einen weisen Rat? Er wollte seinem Instinkt glauben, aber was, wenn es nur Wunschdenken seinerseits war? Was, wenn er sich bewegte und sie verrückt wurde?
Das wäre sicher schlimm, aber er erinnerte sich daran, was er gerade zu ihr gesagt hatte. Es lag an ihm zu entscheiden, ob es sich lohnte, es zu versuchen, und er musste nur einen Blick auf seinen Hintern werfen, um die Antwort zu wissen.
Nicht nur ja, Hölle ja.
Er lehnte sich nach vorne, als er nach seinen Schultern griff und seinem harten Schwanz erlaubte, gegen das tiefe Tal zwischen seinen Wangen zu drücken. Er dachte, er wüsste bereits, dass sie hart war, also konnte er, wenn er ausflippte, zumindest so tun, als wäre es ein Unfall gewesen. Aber dann verschwanden all seine Sorgen zusammen mit seinen Gedanken, als die Frau ihren Hintern zu ihm schwang.
Oh, du bist so ein böser Junge, Beau, stöhnte sie, als sie begann, ihre Hüften langsam gegen ihn zu drücken. Was haben Sie mit diesem Monster vor?
Beau konnte den Spott nicht länger ertragen. Sie zog sich für einen Moment zurück und bewunderte ihren Schwanz, der den dünnen Stoff ihres Badeanzugs tief in ihre Spalte drückte. Eifrig schob er seine Shorts weit genug herunter, um seine Männlichkeit loszulassen, und mit einem Finger schob er den dünnen Stoff zwischen seine Beine und zog sie beiseite.
Als sie sich wieder nach vorne lehnte, glitt ihr Hahn zwischen ihre Beine und schnappte leicht nach Luft, als ihr Kopf ihn gegen das Maul der Katze legte. Sie drückte leicht, als sie ihre Hüften rundete und spürte, wie die Wärme seines Schwanzes sie hineinzog, als die Spitze seines Schwanzes in sie glitt. Es war bereits nass und bereit, aber sein Schaft war noch trocken und er verzog das Gesicht, als er versuchte, ihn tiefer zu schieben.
Spuck in deine Hand und reibe es in deinen Schwanz, sagte sie zu ihm. Befeuchte es gut und es gleitet direkt hinein.
Sein Schwanz zuckte protestierend, als er sich zurückzog, aber nachdem er getan hatte, was er vorgeschlagen hatte, gab es wenig Widerstand, als er in sie glitt. Seine warme, feuchte Fotze fühlte sich unglaublich eng an und seine Augen drohten in seinem Kopf zu rollen, als er vollständig eintauchte. Worte können dem Gefühl, in ihr zu sein, nicht gerecht werden und ihre Hand suchte ihre Brust, als sie sich zu bewegen begann.
Das ist es, Baby, stöhnte er. Anfangs schön langsam. Du bist so groß, dass du einem Mädchen Zeit geben musst, sich daran zu gewöhnen.
Das war kein Problem, denn er hatte bereits Probleme, sich zu beherrschen. Sie fühlte sich so gut und als sie auf ihren wunderschönen Arsch schaute, konnte sie zusehen, wie sein Schwanz zwischen ihren Beinen verschwand und das war fast zu viel. Es musste sich zurückziehen, sonst wäre es bald vorbei gewesen.
Wo gehst du hin? Er stöhnte.
Ich will nicht, dass mein erstes Mal in dreißig Sekunden vorbei ist, gab er schüchtern zu.
Ich will dich wieder in mir, Beau, stöhnte er, als er sich umdrehte und sein oberes Bein anhob, was ihm einen herrlichen Blick auf seinen Kern gab, als er sich hinüberstreckte, um sich zu reiben. Ich will, dass du für mich kommst.
In dieser Hinsicht, als er wieder in sie eindrang, ging er tiefer und genoss die Tatsache, dass er nun, da er neben ihr war, leichter Zugang zu diesen schönen Brüsten hatte. Sie schien aufzuhören, sie zu berühren und zu drücken, und dann nahm sie eine ihrer Hände und führte ihren Finger zum Saugen an ihren Mund.
Alles war unglaublich sexy und sie konnte sich nicht mehr zurückhalten. Er fing an, sie ernsthaft zu ficken, während er an seinen Fingern saugte und leckte, und es fühlte sich so gut an, dass er versuchte, an etwas anderes zu denken, nur um es ein wenig länger zu dauern.
Ihre Körper schlugen rhythmisch, als sie ihn fickten, und seine Hände wanderten zu seinen Hüften, als er versuchte, sie fester zu ziehen. Seine freie Hand umfasste fest seine linke Brust, und er stöhnte und grunzte bei jeder Bewegung. Es dauerte nicht lange, bis sie sich mit allem, was sie hatte, in ihn stürzte, und sie liebte es.
Sie warf ihren Kopf zurück und quietschte, als sie sich beim Orgasmus wand, und sie so zu sehen, ließ sie von Kopf bis Fuß durchdrehen. Seine Zehen umklammerten sich, als sich dieses intensive Kribbeln zu bilden begann.
Er hatte eine Milliarde Mal masturbiert und diese Orgasmen verschwanden neben denen, die er mit Amber hatte, aber das hier… Das war in einer ganz anderen Liga und seine Muskeln spannten sich an, als er versuchte, es nur für einen Moment zu blockieren. ein wenig länger.
»Ich kann es nicht ertragen«, stöhnte Beau. Sie fühlen sich sehr wohl, Miss J. Ich … ich …
Ja, zischte er, als ihn sein eigener Orgasmus erzittern ließ. Pump auf mich, Beau. Komm auf mich
Sie vergrub sich in seinem Heft, als sein Schwanz anfing, in ihr zu hüpfen und zu rucken, und knurrte hart, als seine Eier eine riesige Ladung tief in ihre heiße Fotze entluden. Es war so intensiv, dass diese wenigen Sekunden ihr vorkamen, als würden sie ewig dauern, und um ehrlich zu sein, sie hätte nie gedacht, dass sich etwas so gut anfühlen könnte.
Wenn es ein Paradies gab, dann hatte er es gerade gefunden.
Jesus, murmelte sie zitternd und hielt ihn immer noch fest, während sie sich tief in ihm vergrub. Du bist unglaublich.
Danke, lachte er. Du weißt leider, dass wir das nicht zur Gewohnheit machen können, oder?
Warum? Er fragte sich. Ihr Mann war sowieso nie da.
Es spielt keine Rolle, kicherte er. Mein Mann und ich haben ab und zu kleine Unentschlossenheiten, aber das ist alles. Alles, was mehr als einmal passiert, ist eine Beziehung.
Ich wünschte, du hättest mir das früher gesagt, sagte Beau und runzelte frustriert die Stirn. Ich würde dafür sorgen, dass es länger dauert. Ich werde noch lange von dir träumen, also möchte ich meine Vorstellungskraft ein wenig mehr beeinflussen.
Ich sage was, lachte sie ihn an. Wenn du das Becken schnell genug fertig machst, kann ich dir mein Schlafzimmer zeigen.
Aber du hast doch gerade gesagt…
Ich sagte, wir könnten das nicht noch einmal machen, sagte er mit einem schelmischen Funkeln in seinen Augen. Und ich meinte es ernst. Also zählen wir diesmal besser.
Beau beendete seinen Pool in Rekordzeit und verbrachte dann fast vier Stunden damit, ihn zu melken. Er war ein wenig überrascht über seine eigene Stärke, aber er kam noch dreimal und muss mindestens zweimal gelandet sein. Das zweite Mal war ziemlich schnell vorbei, und das dritte Mal war viel respektabler, aber das vierte Mal?
Sie hatten bereits jede Position ausprobiert, die er kannte, und sogar ein paar neue dazugelernt, aber er schien unersättlich zu sein. Sie landete ein drittes Mal, während sie es wie ein wildes Wildpferd ritt, und das postorgasmische Leuchten war so gut, dass sie dachte, es müsste vollständig verbraucht werden.
Dann fragte er, ob er mit ihr duschen wolle, und sie schaffte es mühelos, ihn ein letztes Mal wieder zum Leben zu erwecken. Sie schlang ihre Beine um seine Taille und führte ihn hinein, damit er sich gegen die Wand der Duschkabine lehnen konnte, und dann endeten sie damit, dass er sich über das Waschbecken lehnte, als sie ihn von hinten durchbohrten.
Als Beau endlich ging, hatte er so große Schmerzen, dass es schien, als würde er doppelt so lange brauchen, um nach Hause zu gehen. Sein ganzer Bauch fühlte sich an, als würde er sich in einen großen blauen Fleck verwandeln, und Muskeln, von denen er nicht einmal wusste, dass sie existierten, schmerzten, aber es war der schlimmste Schmerz, den er je gefühlt hatte.
Zuerst war er auf Wolke sieben, aber dann fing er an, an Angie zu denken. Angie war wunderschön, süß und sie hatte es nicht verdient. Es war ein totaler Verrat, sie machte sich nichts vor und sie fühlte sich wie eine totale Ferse. Jemanden wie Mike mag das egal sein, aber das wollte Beau nicht sein.
Trotzdem konnte sie es nicht bereuen, für ihre erste sexuelle Erfahrung eine Fantasie gelebt zu haben. Verdammt, es war eine Erinnerung, an die er sich wahrscheinlich für den Rest seines Lebens erinnern wird, aber er bereute es, seine Freundin betrogen zu haben. Bevor er nach Hause kam, hatte er sich bereits entschieden, das Problem direkt anzugehen. Sie würde ihn nicht anlügen, also musste sie es ihm sagen.
Frau J. sagte ihm später, sie sei stolz darauf, dass er eigentlich ein Mann sei, aber das habe die Sache damals sicher nicht einfacher gemacht. Der Einstieg war nicht gerade ein leichtes Gespräch, aber Angie nahm es besser auf, als sie dachte.
Angie war völlig geschockt und gab sich selbst die Schuld. Bevor sie wusste, was passiert war, versuchte sie ihn davon zu überzeugen, dass es nicht ihre Schuld war. Er wusste sehr wohl, dass er falsch lag, und wenn überhaupt, dann fühlte er sich durch seine Reaktion noch schuldiger für alles.
Es dauerte ein paar Wochen, aber sie verzieh ihm schließlich. Er versprach, in Zukunft zu versuchen, seine Bedürfnisse zu befriedigen und versprach, dass so etwas nie wieder passieren würde.
Was er nicht wusste, war, dass sich alles ändern würde. Manchmal triffst du jemanden, der deine ganze Welt auf den Kopf stellt, ob es dir gefällt oder nicht. Jemand, der einen Eindruck hinterlässt, der ein Leben lang anhält.
Beau war nicht gerade erfreut, als er erfuhr, dass sein Vater Alan wieder heiraten würde. Und sie war noch weniger aufgeregt, als sie herausfand, dass sie obendrein eine Halbschwester bekommen würde. Sie und ihr Vater hatten jahrelang allein gelebt, seit Beaus Mutter fortgegangen war, aber es war schwer, seinem Vater Glück zu bereiten.
Beaus Eltern kamen eigentlich nie richtig miteinander aus. Ihre Beziehung basierte nur auf Sex und sie beschlossen zu heiraten, nur weil sie schwanger wurde. Gerade als das Schicksal sie warnte, hatte sie etwa einen Monat nach der Hochzeit eine Fehlgeburt und Beau wurde etwa sechs Monate später schwanger. Schon damals verbrachten sie endlose Stunden damit, miteinander zu streiten, und es wurde mit der Zeit nur noch schlimmer.
Beau war erst zehn Jahre alt, als er flog, und der Verrat, den er empfand, tat ihm immer noch weh, wenn er daran dachte. Tatsächlich gab sie zunächst ihrem Vater die Schuld, wurde aber schließlich alt genug, um zu erkennen, dass er sie auch verlassen hatte. Eines Abends ging er in den Laden und kam nie wieder zurück. Alles, was er zurückließ, war eine Notiz, in der stand, dass es ihm leid tue und dass er versuchen müsse, sein Glück zu finden, bevor die Leere in seinem Herzen zu groß werde, um sie zu füllen.
Alles hatte ihn und seinen Vater einander näher gebracht, aber jetzt musste er sich fragen. Er wusste nicht einmal, dass sein Vater zusammen war, und hatte er sich nicht einmal die Mühe gemacht, sie vorzustellen, bevor er sich entschied, sie zu heiraten?
Was, wenn sie sich hassen? Es erschien ihm einleuchtend, dass sein Vater ihn sozusagen früher hergebracht hatte, um das Wasser zu testen, bevor er abreiste und kopfüber abtauchte. Das hat Beau wirklich umgehauen, aber als sein Vater entschied, dass er etwas wollte, war alles bereit. Es gab keine halbe Größe.
Sie gingen zu einem netten Abendessen, um sich kennenzulernen, und Beau wusste ehrlich gesagt nicht so recht, was er von den beiden Frauen halten sollte. Ihre zukünftige Stiefmutter Hannah sah ziemlich hübsch aus, und es war leicht zu erkennen, was ihr Vater in ihr sah.
Hannah war eine große, unglaublich gut gebaute Brünette und die Art von Schönheit, die Männer dazu brachte, sich für einen zweiten Blick aufzupeitschen. Sie kämpfte ständig darum, ihr cremefarbenes, hellbraunes Dekolleté nicht anzusehen, besonders in dem engen schwarzen Seidenkleid, das sie trug. Sie schien lateinische Vorfahren zu haben, hatte aber keinen nennenswerten Akzent, und als Beau sie fragte, was sie beruflich mache, erwartete sie fast, er würde sagen, sie sei ein Model.
Er war Buchhalter.
Er sah es nicht kommen, und er konnte sein ganzes Leben lang nicht sehen, was er in seinem Vater gesehen hatte. Sein Vater sah ordentlich aus und putzte überraschend gut, war aber Gebrauchtwagenverkäufer. Sie hatten ein schönes Haus und lebten recht bequem, aber es ging sicher nicht ums Geld. Beau war bereit zu wetten, dass sie mehr verdiente als er
Sie schienen ein seltsames Paar zu sein, aber eigentlich schien er die lahmen Witze seines Vaters lustig zu finden und es war ziemlich klar, dass sein Vater total verliebt war. Sein Vater erinnerte ihn daran, wie Joey sich in die Mädchen verliebt hatte, die er gerade kennengelernt hatte, und es beunruhigte Beau, die beiden zusammen zu sehen.
Er hatte sich immer noch nicht ganz für Hannah entschieden. Er war nett und freundlich und schien seinen Vater wirklich zu lieben, was es schwierig machte, etwas wirklich Falsches an ihm zu finden.
Seine Tochter Alison war eine ganz andere Geschichte.
Alison war nur ein paar Monate jünger als Beau und hatte definitiv das strahlende Aussehen ihrer Mutter. Sie war sogar noch hübscher und war auf dem Weg, denselben unglaublichen Körper aufzubauen. Ihr einfaches weißes Kleid schmiegte sich perfekt an ihre Kurven, aber nach den ersten zehn Minuten erkannte Beau, dass Aussehen nicht wirklich alles war.
Alison war wütend, dass sie auch darauf hereingefallen war, und kam sehr kalt und arrogant heraus. Er hatte zu fast allem einen sarkastischen Kommentar, aber seine Eltern lachten, als ob sie ihn für lustig hielten. Beau hasste ihn ziemlich, und das Gefühl schien völlig auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Sie versuchte nett zu ihm zu sein, einfach nett zu sein, aber das machte es sicher nicht einfacher.
Sie wünschte, sie könnte einfach offen und schmerzhaft ehrlich sein, wie es Joey manchmal tat, aber sie schluckte und hielt den Mund. Sein Vater schien wirklich glücklich zu sein und niemand fragte nach seiner Meinung.
Alan und Hannah heirateten zwei Wochen später und nach einer Woche Flitterwochen in Marokko begann der große Umzug. Hannah und Alison lebten in einer Wohnung in der Innenstadt und ihr Zuhause war die offensichtliche Wahl. Theoretisch gab es viel Platz, aber sehr schnell fühlte es sich viel kleiner an.
Für Beau fühlte es sich eher wie eine Invasion an, und die ersten paar Tage waren ein Wirbelwind aus purem Chaos. Hannah und Alison kamen so ziemlich herein und übernahmen, und sie schienen sich beide für ihre persönlichen Lasttiere zu halten. Natürlich konnte sich sein Vater nicht mehr Zeit von der Arbeit nehmen, um zu helfen, und Beau könnte ihn dafür verfluchen, dass er ihn an die Wölfe verfütterte.
Alison und Hannah ließen sie eine Woche lang ihren Schmuck bringen und tragen, und sie war völlig erschöpft, als sich alles bewegte. Alison war immer eine totale Schlampe und eine fordernde Schlampe noch dazu, aber zumindest Hannah war dankbarer. Während Alison einfach Befehle erteilte und von ihm erwartete, dass er gehorchte, als wäre sie eine Sklavenarbeiterin, behandelte sie ihn zumindest mit der üblichen Höflichkeit.
Hannah hat wahrscheinlich doppelt so viel getan wie ihre Tochter, und Beau war das egal. Es schien sicherlich einfacher, die Treppe hinaufzusteigen, während sie ihr folgte, aber sie begann, paranoid zu werden, dass jemand sie dabei erwischen könnte, wie sie sie anstarrte.
Gott, diese Frau hatte einen tollen Arsch und sie in einem weißen, schweißgetränkten T-Shirt zu sehen, war mehr als genug, um alle Fantasien für die absehbare Zukunft zu beflügeln. Er dachte, dass der Verlust seiner Jungfräulichkeit an eine ältere Frau ihm etwas für MILFs einbringen könnte, aber wenn überhaupt, fand er seine neue Stiefmutter attraktiver als Miss Johnson.
Leider war der denkwürdigste Teil dieser Woche, von Alison erwischt zu werden. Er hatte Hannah eine Kiste ins Schlafzimmer getragen, und Hannah ging sofort nach unten, um eine weitere Ladung zu holen. Er wollte weitermachen, aber etwas Seltsames in einer teilweise geöffneten Kiste ließ ihn zögern.
Sie wusste, dass sie ihre Augen nicht abwenden sollte, aber sie konnte ihrer Neugier nicht widerstehen. Es konnte nicht so sein, wie es schien, aber sein Mund klappte überrascht auf, als er den Deckel der Kiste hob. Er streckte die Hand aus und zog den riesigen Dildo heraus, so erschrocken, dass er nicht einmal darüber nachdachte, was er tat.
Das Monster war aus weichem, geschmeidigem schwarzem Latex und hatte große, pralle Venen, die sich über seine gesamte Länge erstreckten. Es war einen Fuß lang und fast so dick wie ein Knöchel
Er hätte das Ding ernsthaft nicht reinstecken können… richtig? Wie kann es angemessen sein? Es hatte eine ziemlich beeindruckende Ausrüstung, aber dieses Ding war riesig. Das verwirrte ihn und er stand einfach nur da und starrte sie völlig verwirrt an.
Ein spöttisches Lachen entfuhr ihm, und erst dann bemerkte er, dass Alison in der Tür stand und ihn ansah. Er sah aus wie ein Haustierbesitzer, der seinen Hund beim Pinkeln auf der Couch erwischt hatte, und er fühlte sich sofort so taub, dass er fast spüren konnte, wie seine Hoden in seinen Bauch kletterten, um sich zu verstecken.
Sein Blick wanderte von ihr zu dem riesigen Dildo in seiner Hand und drehte sich dann langsam wieder um, als sein Mund zu arbeiten begann, aber er schien die Worte nicht herauszubringen.
Was konnte er zu seiner Verteidigung sagen?
Mir ist nichts eingefallen.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert