Ç Diacriticalacute ĺº Â³Ã‚¹Ãƒ—ì¤Ã¤Ãƒ

0 Aufrufe
0%


Ihr Name war Nada und sie suchte epische Rache. Es ist Rache, die die Menschen dazu bringen wird, über das zu sprechen, was kommen wird, so wie sie über lokale Geistergeschichten sprechen. Die warme Sommernachtsluft hing im Schatten, gerade dort, wo die Straßenlaternen nicht brannten, summte die Nacht vom Summen geflügelter Insekten. Schatten sind neben dem Licht am tiefsten, dachte Nada, als sie sich hinkauerte. Nada warf ihr Haar zurück, während sie nah genug an das Haus der Zielperson heransah, dass ein Zwei-Sekunden-Ansturm sie über den Asphaltstreifen und in den eingezäunten Bereich des Hauses bringen würde. Das Haus im Plantagenstil war gut gepflegt, mit den sauberen, einfachen Linien hinter dem Mauerwerk und dem schmiedeeisernen Zaun, die an sauberere Tage erinnerten.
Er erinnerte sich an seine Ein- und Ausstiegsstrategien, als er die Menschen im Inneren beobachtete, die ihre banalen Rituale beobachteten, wie zum Beispiel das gemeinsame Abendessen. Eine Familie, die zusammen zu Abend isst, ist in dieser Zeit selten. Sah Nada zu, wie sie lächelten und redeten? Sie wussten nicht, dass das Ziel des lächelnden Gesichts, das sich so sehr hinter der vorgetäuschten glühenden Unschuld verbirgt, diesen Tod verdient hat.
In Nada war keine Unschuld mehr übrig. Während er aß, hatte ihn das lächelnde Monster gestohlen, ihn gehäutet und plötzlich in sorgloser, emotionsloser Zerstörung zerstückelt zurückgelassen. War es fair, dieser Bestie das Leben zu nehmen? ein Tod für den lebendigen Tod.
Nada spürte, wie die ständige Wut in ihr ausbrach, als sie sich gestern die AK-47 schnappte und marschierte, um alle abzuschlachten. Nein nein. Das ist nutzlos. Er hat die letzten zwei Jahre nicht mit seinem Retter verbracht und gelernt, sich rein- und rauszuschleichen, um wie ein Schläger mit einer Straßenkehrmaschine zu exekutieren. Nada holte tief Luft, unterdrückte ihre Wut, behielt ihre Wut unter Kontrolle. Nada war während der zwei Jahre, die sie damit verbrachte, zu heilen und zu lernen, sich zu rächen, in ihrem Kopf gespalten. Ein tiefrotes Feuermeer in ihm hielt ihn aufrecht. Hat es ihn trotz des brutalen Wiederaufbaus seines Körpers über Wasser gehalten? Sein Gesicht und sein Körper wurden während des Angriffs zerschmettert. Es bedurfte einer langen, schmerzhaften Operation. Aus den ramponierten, zerbrochenen Überresten wurde Nada wieder aufgebaut, schön und unkenntlich geworden – völlig verändert von seinen ursprünglichen Dimensionen, befestigt und zusammengeschraubt aus Knochen- und Blutstücken.
Bildete sich Nada ein, das kalte Metall in ihrem lebendigen Fleisch zu spüren? War es jetzt eher künstlich als natürlich? von Implantatzähnen in seinem Mund bis zu seinen Teflonknien. Er verkrampfte sich und verschwendete seine Zeit damit, die Stunden, die er damit verbracht hatte, sein Ziel zu verfolgen, in die Länge zu ziehen. Es war schmerzhaft, jeden von ihnen loszuwerden, aber er behielt diesen Schmerz in seiner Erinnerung, um die eine Person zu behalten, die ihm diesen Schmerz zugefügt hatte. sein Ziel.
Target lächelte und lachte, beeindruckt von der Unterhaltung, die andere Familienmitglieder führten. Das Ziel war schlau, konnte Nada in Stücke reißen und sterben lassen, jetzt mit dem gleichen hinterlistigen Grinsen, das die Familie getäuscht hatte.
Erinnerungen an Knochenknacken, stechende Schmerzen und eine Stimme schwebten in seinem Kopf. ?Bist du noch am Leben? Das ist beeindruckend.? Hörte das Ziel sagen. Decken wurden über Nadas geschundenen Körper geworfen, verletzt und misshandelt. Dann ein vernichtender Schlag auf den Kopf mit einem schweren Gegenstand, einem stumpfen Eisenring von etwas Massivem und Flachem. Mehr kamen und er ertrug, sein Hass auf seine Feinde nahm einen winzigen Impuls des Lebens, als sie versuchten, ihn loszuwerden.
Er schüttelte den Kopf und stopfte den Gedanken rücksichtslos zurück in die Kammer seines Gehirns. Konnte er es jetzt nicht einfach auf sich zukommen lassen? Er hatte die Mission, dieses Ziel zu eliminieren. Immer wieder raste er auf sein Ziel zu, die einzige Erinnerung, die ihn so unerbittlich getrieben hatte. Er zappelte und achtete darauf, dass das Gestrüpp seine Bewegung nicht verriet.
Die Frau lag benommen und gebrochen da, als ihr Atem widerhallte, als sie sie freilegten, die schwere Eisenpfanne, mit der sie sie geschlagen hatten, baumelte an einer Hand. ?Er lebt noch? Er konnte immer noch sehen, den Zielpunkt auf jemand anderen richten. Ein Klappmesser quietschte, sieben Zoll Chrom blitzte in der Nacht auf. Das Ziel lächelte, dann drehte es sich um und stürzte, stieß die silberne Klinge in Nadas Herz, stieß es und zog die Dunkelheit über sich.
Nada schüttelte den Kopf und versuchte, die Erinnerungen loszuwerden. Nada versprach sich, jeden erlittenen Schmerz zu rächen. Er beherrschte seine Wut und zog seine taktische Sporttasche unter dem Busch hervor, den er hineingestopft hatte. Nada, die diese Büsche gefunden hat, hat sich hier zwei Tage lang versteckt? Er hatte die erste Zeit damit verbracht, die Bewegungen und Muster dieser Region in seinem Schleier sicher zu beobachten. Die kleine Nische lag abseits der Straße, wo es weder Kinder noch Tiere gegeben hatte. Nada aß schweigend seine Ration und urinierte in einen kleinen Graben tiefer im Park und verbrachte den Rest seiner Zeit damit, sein Ziel zu beobachten, seine Rhythmen zu beobachten und zu fühlen. Heute Nacht würde er das Ziel treffen und langsam und kalt zurückschlagen.
Die beiden Eltern und ihr Sohn aßen zu Abend, dann zogen sich die Eltern in ihre Suiten im Obergeschoss zurück, während der Sohn auf dem großen Flachbildfernseher durch die Kanäle scrollte. Nach einer Weile sah sich der Sohn um und ging gleichgültig hinaus.
Als er seine Tasche durchsuchte, fand er eine Altoids-Schachtel und ein Feuerzeug. Er öffnete die Schachtel und nahm eine selbstgemachte Zigarette heraus. Er schaltete schnell das Licht ein, griff zurück in den Türrahmen und schaltete es aus. Er setzte sich auf eine Bank neben der Tür und rauchte, die Kirschflamme brannte, als er tief Luft holte. Der scharfe, einzigartige Tabakduft hat Nada erreicht. Der Sohn blies die Wolken und hustete leise.
Das war seine Chance. Nada tauchte aus den Büschen auf und machte einen Umweg zur Straße, wo ihr Ziel war. Sie entstaubte ihre kurzen Shorts und ihr rosa Trägershirt. Flip-Flops vervollständigten das Bild, und Nada schüttelte beim Gehen ihr Haar und ließ ihr dickes brünettes Haar in die Mitte ihres Rückens fallen. Er lächelte und wärmte sein Gesicht von seiner üblichen Gefühllosigkeit auf.
Er passierte das Haus der Zielperson und blieb stehen. Der Sohn war damit beschäftigt, den Joint zu verstecken, aber die stille Luft und der stechende Geruch verbargen nicht viel. Ohne die Augen zu bewegen, bemerkte er, wie sich die Tür ganz leicht bewegte – sie war verschlossen und offen.
Hey, wenn du es nimmst, kann ich auch etwas haben? fragte Nada.
Der Sohn betrachtete diese Schönheit voller Bewunderung. Kurze Shorts und ein Tanktop brachten Nadas Körper gut zur Geltung. Die Shorts bedeckten kaum ihren Arsch, und wenn sie sich bewegte, kamen Schlitzspitzen zum Vorschein. Das Tanktop zeigte ihre großen, glatten und BH-losen üppigen Brüste. Nada sah ihren Sohn mit sexuellen Andeutungen in den Augen an, und es war genug, um auf die Veranda eingeladen zu werden.
Er entfernte ein weiteres Gelenk und entfernte seine Altoids. Sie gingen hin und her und zündeten es an. Das Gras machte Nada nicht betrunken, aber es war gut für ihren Sohn.
Weed löste die Zunge seines Sohnes.
Hey, hier ist Jared.
Ich bin Roxy.
?Sind Sie neu hier?? fragte Jared. Ich dachte, ich kenne all die schönen Mädchen, aber ich hatte dich vorher noch nie gesehen?
Ja, mein Onkel Max wohnt zwei Blocks entfernt. Ich bleibe dort.?
Max, hm?
?Ja.? Nada betrachtete die Beilage. ?Könnte ich ein bisschen mehr haben?
Jared ging darüber und sie rauchten. Jared war beeindruckt. Normalerweise würde niemand so spät aufstehen, also beschloss er, auf die Veranda zu gehen. Dieses Mädchen war sehr heiß und liebte auch Gras.
Nada beobachtete, wie Jareds Augen sich verengten, als er anfing, über irrelevante Dinge zu sprechen. Es war größer als ein Drachen, und Nada genoss es, als sie anfing, mit ihm zu schlafen, seinen Nacken kniff und ihn überall befühlte. Jareds Hände wanderten direkt zu ihren Brüsten, er spürte ihre warme Haut, als er sein Shirt hochhob und an seinen harten Nippeln saugte. Nada stöhnte leise, als sie seinen Penis durch ihre modischen Basketballshorts ergriff, die trotz Jareds starker Marihuana-Dose hart geworden waren. Nada küsste ihn leidenschaftlich, als würde er vom Gras brennen.
Nach ein paar angespannten Momenten des Liebesspiels glitt Nada an Jareds Brust hinunter und fiel auf seine Knie. Er hat eine Produktion gemacht, indem er Jareds Shorts heruntergezogen und seinen Schwanz herausgezogen hat. Es war durchschnittlich lang, hatte aber ein gewisses Gewicht. Nada leckte daran und saugte dann wie ein Profi, was ihn dazu brachte, ihr Haar vor Vergnügen zu schlagen, während sie ihm gefiel. Als der Schwanz nicht lang genug war, um sie in den Hals zu schieben, lutschte Nada ihn, als wäre er der beste Schwanz der Welt, sabberte und benutzte nur ihren Mund, während sie auf und ab schaukelte. Jared stöhnte vor Vergnügen, seine Hüften bewegten sich auf und ab, als Nada an seinem Schwanz saugte. Nachdem Nada sie zum Tanzen gebracht hatte, holte sie ihren blutgetränkten Schwanz heraus und zog ihr Tanktop aus und legte es zwischen ihre Brüste. Nada benutzte seine Spucke, um seinen heißen kleinen Schwanz in und aus seinem heißen Tal zu schieben, während Jared sich vor Freude rollte.
Jared stöhnte, als Topf und Blowjob sich mit dem Gefühl vermischten, dass diese heiße Frau nichts als einen Penis in ihrem Mund hatte. Er war sehr geil und seine Eier kribbelten vor Lust zu kommen. Sie gab ihm das Gefühl, ein König zu sein, als sie ihre weichen Lippen entlang seiner Länge gleiten ließ, ihren Schwanz zurück in seinen warmen, einladenden Mund, die Schriftrolle begann sich am unteren Ende seines Schwanzes zu drehen, er stöhnte etwas darüber, dass er gekommen war.
Nada konnte bereits schmecken, wie sich der Orgasmus an Jareds Taille aufbaute. Er drückte sein Gesicht fester auf ihren Schritt und machte einen Orgasmus unvermeidlich, als Jared sich zurückzog, den Schwanz abfeuerte und seinen Mund auf ihr hielt, sein Gehirn explodierte und er seinen Samen sammelte, der in großen, kraftvollen Schüben herauskam. Als das Vergnügen sie erfüllte, stieß Nada ihr Bein mit einer ultrafeinen Nadelspritze. Er spürte nicht einmal, wie es sank, als er seinen Schwanz in Nadas Mund steckte, und Nada behielt ihre Last in ihrem Mund. Das schnell wirkende Beruhigungsmittel und der kraftvolle Orgasmus brachten Jared an den Rand des Bewusstseins. Die Droge seufzte, führte ihn in die Dunkelheit und ließ seine Shorts um seine Knöchel gewickelt zurück. Nada legte Jareds Hand um seinen verdorrten Schwanz und spuckte Sperma auf seine Hand, seinen Penis und seine Bank. Er spuckte einmal in die Büsche, um den letzten Geschmack von Jareds Mut auszuspucken, dann schlich er durch die Tür hinein. Jetzt ist er seinem Ziel näher. Er stand neben der Tür und betrachtete das dunkle Haus. Nur die LED-Nachtlampen hatten schwaches Licht. weil das Ziel und der Ehepartner bereits zu Bett gegangen sind.
Mach das Licht aus, dann mach das Licht aus, dachte Nada, während sie schweigend dastand, sich durch das Haus atmen ließ und lauschte, wie sich der Rhythmus des Hauses in das leise Summen des Schlafs verwandelte.
Nada wartete, bis das sanfte und nicht ganz so sanfte Schnarchen regelmäßiger wurde, dann ging sie mit flachen Füßen über den Boden. Das Holz war hochwertig und dick und knarrte kaum unter seinen Füßen, als er vom Eingang zum Flur ging. Es übertraf High-End-Fernseher und rutschte weiter in den Wohnraum. Das Haus war dunkel, also warf Nada keine Schatten auf das Vordach oder die Jalousien. Er zog ein kleines Messer aus der Rückseite seiner kurzen Shorts, als er lautlos die Treppe hinaufstieg. Nadas Nachtsicht weitete sich, während sie kroch, jeden Raum säuberte und sie ihrem Ziel näher brachte. Er hoffte, dass seine Klinge nur eine Sicherung war, dass sie sauber bleiben würde. Wenn es nur darum ginge, seinem Ziel die Kehle aufzuschlitzen, wäre seine Rache noch nicht beendet.
Nada spürte, wie wilder Hass aufstieg, als sie sich fast darauf vorbereitete, ihrem Mörder gegenüberzutreten, um den Vertrag zu erfüllen, der ihr zusammen mit persönlicher Rache gegeben wurde. Wurde ihm ein Drehbuch zur Inszenierung gegeben? Ein Mann wurde tot in seinem Bett mit Spuren von Sex auf seinem Körper gefunden, seine Frau bewusstlos und ohne Erinnerung. Es war perfekt und Nada war mehr als gerüstet, um das Drehbuch fertigzustellen. Es war Rache für das Grauen, das er erlitten hatte, den Schmerz, den er erlitten hatte, und seinen Hass auf das Ziel. Dass es sich auch auszahlen würde, stand außer Frage.
Nada betrat das Schlafzimmer und dosierte seine Frau sanft mit einer weiteren ultrafeinen Nadel. Seine Frau war rothaarig, zierlich und fit. Ein paar Minuten später hob Nada die Frau aus dem Bett. Er wog vielleicht 135 und Nada schob ihn leicht an die Seite des Ganges. Während er draußen war, schlug Nada ihm einmal und dann noch einmal hart ins Gesicht, hielt sich so fest wie sie konnte und hob die Arme. Die daraus resultierenden blauen Flecken hätten für sie und ihren Mann wie häusliche Gewalt ausgesehen.
ihr Ehemann. Nada war bereit, die Gewalt und der wärmende Sex mit Jared ließen sie heiß und bereit zurück. Sie hatte gerade eine Spritze für ihren Mann mit einer geringeren Dosis vorbereitet, als Jared und seine Frau erhalten hatten. Nada hatte Pläne mit diesem Mann. Nada grinste vor sich hin, als sie sich an einen alten Spruch erinnerte: Deine Seele gehört besser Jesus, denn dein Arsch gehört mir. Die Nadel ging schnell rein und in ein paar Minuten war sie fertig. Obwohl flexibel und schlank, waren Nadas Muskeln stark und konnten den Mann bewegen. Nada hat es ausgeraubt, um das Skript einzurichten. Nachdem sie fertig war, betrachtete sie das lose Werkzeug des Mannes. Er wusste, dass er eine zufriedenstellende Länge erreichen würde und war bereit für seine brutale Rache. Er versuchte sich zu erinnern, ob er den Bruch gespürt hatte, aber er hatte keine Erinnerung. Es spielte keine Rolle – sein Retter sagte ihm nie, ob es der Mann oder die Frau war, die über Nadas Nahtodqualen geleitet hatte. Nach einem Moment entschied Nada, dass es ihr egal war. Jemand würde dafür bezahlen, und in jedem Fall würden sie für ihre Verbrechen gegen Nada bestraft.
Der Mann stöhnte und drehte sich leicht um, die leichte Dosis des Beruhigungsmittels war schon lange vorbei. Nada hatte ihre Handgelenke bereits an die Eisenkappe gefesselt, und als der Mann begann, aus der betäubten Dunkelheit aufzutauchen, zog Nada schnell ihren BH aus und enthüllte ihre süßen Brüste. Er fing an, sie zu küssen, ließ sich von seinem leidenschaftlichen Nacken aus seiner Betäubung ziehen.
?Mmm? Nada stöhnte, als sie ihn küsste, und nagte an dem zarten Fleisch ihres Halses. Der Mann murmelte und sein Hahn begann sich zu bewegen, Blut bewegte sich, als die Empfindungen ihn in einen dämmrigen Bewusstseinszustand brachten. In ihrem betäubten Zustand war es leicht, Nadas Körper mit seiner Frau zu verwechseln. Oh ja Schatz. Sie begann vage ihre Hüften zu drücken, ihre Hände begannen sich zu bewegen, wurden aber in Handschellen gehalten. ?Ich bin sehr schlecht.? Sein Penis war vollständig erigiert, als sich Nadas Haut über ihre bewegte. Er saugte an ihren Brustwarzen, biss fest genug zu, dass er scharf Luft holen konnte, dann leckte er den Schmerz in Lust. Ihre in Jeans gekleideten Hüften prallten mit trockenen Höckern gegen ihre. Nadas Aufregung ließ sie sich wünschen, sich bis auf die nackte Haut auszuziehen, aber nichts konnte das Vergnügen daran hindern, was sie ihm antun würde.
Der Mann stöhnte vor absurder Lust, als Nada ihn mit seinen Händen und seinem Mund bearbeitete. Als er hinabstieg, fand er seinen dicken Stock einsatzbereit vor. Es war dick in seinem Mund, sein Kopf war samtig, als er es in seinen Mund nahm. Nada liebte es, am Penis zu lutschen, um die Macht zu spüren, eine männliche Identität zwischen ihren Lippen und ihrem Kinn zu haben. Gott, es war so erregend, diesen Mann laut jammern und stöhnen zu hören. Nada konnte ihre eigene Erregung in ihren Shorts spüren. Es würde so gut sein, wenn er sie endlich ficken würde. Er würde sie so gut ficken und so hart ejakulieren. Seine Erregung war so intensiv, dass es ihm schwer fiel, sich zu konzentrieren, während er sich das bevorstehende Ende vorstellte. Nada glitt schließlich am Schaft des Mannes hinunter und ließ ihre Lippen über den venenförmigen Hals des Mannes gleiten, bis der Kopf des Hahns ganz hinten in seiner Kehle war. Murmelte er und ließ die Vibrationen durch das heiße Fleisch in seinem Mund laufen. Er verlor sich zwischen den letzten Resten des Beruhigungsmittels und der Freude an Nadas Körper.
Der Fleck begann bereits herauszusickern, also saugte er daran wie ein Experte und ließ die Lust durch seinen Körper zittern. Seine Muskeln zitterten, als Nada ihn amüsierte, ihn zur Seite zog, sich dann entspannte und neu startete, ihn näher zog, um ihn loszulassen.
Gott Baby, gib mir was? der Mann stöhnte. Sein Verstand war ein Sturm aus drogengetriebenen Träumen und dem Verlangen nach Sex. ?Du bringst mich um?
Nada holte eine Packung Gleitmittel aus ihrer Tasche und zog dann ihre Shorts über ihre sexy schlanken Beine, ohne dass Unterwäsche unter ihrer Röhrenjeans zu sehen war. Er trat sie und ging zurück ins Bett. ?Sind Sie bereit?? Sie flüsterte. Der Mann nickte, ein logischer Gedankengang sickerte in den schwarzen Strudel aus Drogen und Sex.
Nada schmierte sich mit etwas Gleitmittel ein und schob dann ungefähr einen Zentimeter ihres eigenen harten Schwanzes in den Arsch des Mannes.
Der Mann stieß einen gedämpften elektrischen Schrei aus, als Nada seinen harten Schwanz tiefer stieß. Seine Füße schwankten hilflos, als sein eingeölter Penis ihn weit ausdehnte. Nada griff nach ihrem Gerät und hob es mit ihrer fettigen Hand hoch, als der Chromschock, darin zu sein, sie zu verblassen begann.
?Was ist los Halt? Sie weinte. Nada wich zurück und drückte ihren Schwanz zurück, nahm alles, was der Mann sagte, und verwandelte sich in einen rohen Schrei. Angst vergiftete die samtene Dunkelheit des sexgetränkten Gehirns des Mannes und verwandelte es in scharfe Kanten und Rasiermesser. Nada nahm ihre eingebaute Wut, ihr Bedürfnis, diesen Mann, der in ihrer harten Stange steckte, vollständig zu kontrollieren, und begann, den Mann sinnlos zu ficken.
Der Mann versuchte, sie zwischen ihre Beine zu treten, aber als Nada sich zwischen ihre Beine kniete, zuckte sie mit den Schultern und fickte sie härter, während sie ihr Training nutzte, um sie in ihrem Leibwächter zu halten. Er konnte es nicht herausziehen und die wiederholten Stöße machten es ihm schwer, seine Beine zu koordinieren. Die Beine des Mannes trommelten hilflos im Bett, als er versuchte herauszufinden, wie er seinen Vergewaltiger loswerden könnte. Jedes Mal, wenn er drückte, verwandelte der Schmerz alles in eine Explosion silberner Sterne hinter seinen Augen. Es schmerzte so sehr, dass sein hartes Fleisch tief in den Mann eindrang. Er sprang und fischte in der Sonne, aber Nada ritt ihn wie ein Meisterhahn. Nada reagierte auf alles, was sie versuchte, und hielt es an ihren Körper, während ihre Hand sie brutal hochhob. Erschöpft verwandelten sich ihre Schreie in unregelmäßige Atemzüge, als sie ihren Hintern unter dem Angriff des harten Werkzeugs lockerte. Sie fing an, ablehnend zu stöhnen, was eher nach Vergnügen klang, ihr Körper verriet die Freude, einen harten Schwanz in ihrem empfindlichen Arsch zu haben. Sie hatte den Mann mit leerem Verstand verloren und sich geweigert, die Emotionen zu akzeptieren, die ihr Körper erlebte.
Nada konnte spüren, wie sein Vergnügen zunahm, als der Mann aufhörte zu kämpfen, zu zucken und zu krampfen. Es war Vergnügen, zusätzlich zu der Angst, rauszugehen und ins Haus zu krachen. Der Schwanz des Mannes war halb erigiert und verhärtet, als Nada ihn schlug und hochhob. Verloren in seinem eigenen Wirbelwind aus Sex und Macht, konnte er spüren, wie sich seine eigene Lust am Ende seines Schwanzes ansammelte, als er unbewusst auf ihr herumplapperte.
?Wie fühlt sich das an? Hat es dir gefallen, als du es mir angetan hast, du Arschloch? Tränen flossen, als Nada sie weiter vergewaltigte und spürte, wie sich die Flut der Erinnerungen entfaltete. Du hast mich vergewaltigt und deine Freunde haben mich vergewaltigt und mich kleine Hure genannt Mit jeder neuen Erinnerung steckte er sich in den Boden seines Schwanzes. Erinnerst du dich, wie du mich geschlagen hast, bis meine Zähne herauskamen? Nada zischte, als sie ihre Hüften bewegte und ihre Hüften bösartig drehte, um ihn zum Stöhnen zu bringen, als sein Schwanz in einem Winkel in ihr schwang. Dann hast du versucht, mich mit dem Reiniger zu vergiften Nada drückte erneut und ließ ihn vor Schmerz aufstöhnen, als das Werkzeug in seiner Hand zuckte. Du hast mich zum Sterben zurückgelassen, nachdem du versucht hast, mich mit einer eisernen Pfanne zu Tode zu prügeln Als könnte sie ihm den Orgasmus aus der Haut reißen, drückte sie heftig seine Hand, als sie ihn vom Boden hochhob.
Er konnte spüren, dass der Orgasmus bereit war, der Point of no Return kurz davor war, überschritten zu werden. Nada warf sich weiter ins Haus, als der Mann anfing, ihren Kopf zu drehen. wenn sein Orgasmus auftritt und kurz davor ist, ausgelöst zu werden. Er spürte, wie die Hitze kochte und stieg, als er herumflatterte, sein kalkuliert brutaler Fick auf brutales, dominierendes Arschficken reduziert wurde? Nada spürte, wie ihre Brüste zitterten, als sie den Bogen ihres Körpers, ihre harten und engen Brustwarzen und ihren vergangenen Schmerz und ihre absolute Kontrolle über dieses Biest in die Luft sprengte, Tränen der Scham und des Schmerzes und der Freude strömten über ihr Gesicht, als der Mann seine schleuderte eigene Last in die Luft.
Nada hielt die Hüften des Mannes fest, als die letzten Zuckungen ihres Schwanzes nachließen. Sobald er hereinkam, zog er sich heraus und genoss seinen letzten Atemzug der Lust, als sein sattes Werkzeug herauskam. Eine feine perlmuttartige Flüssigkeit und rote Wirbel flossen aus dem missbrauchten Loch des Mannes. Die Laken darunter und Nadas Hüften waren mit roten Sprenkeln gesprenkelt, als hätte sie ihre Beine mit einem feinen Spray geschmückt.
Nada grunzte, zog ihre Shorts an und zog einen blauen Nitrite-Handschuh heraus. Er zog es an und nahm ein Reinigungstuch aus seiner anderen Tasche und fuhr damit über die äußere Oberfläche. Danach wischte sie Blut und Sex von sich. Mit seiner Prophylaxe öffnete er einen kleinen Nachttisch und zog eine Pistole vom Kaliber .45 heraus. Er beobachtete den Mann mit einem Auge, als er zum vorderen Ende des Bettes zurückkehrte. Sie war zusammengerollt und weinte lautlos, als Nada sie vergewaltigt hatte. Er steckte das Feuchttuch in seine Tasche und stand so still wie die Nacht vor dem Bett.
Nada wartete schweigend. Nach ein paar Minuten konnte der Mann nicht sagen, ob Nada gegangen war oder nicht. Er hörte auf zu schnüffeln und rollte sich wieder auf den Rücken. Er testete seine Handschellen, aber ohne Ergebnis.
?Niemand ist dort?? fragte sie, ihre Stimme ein Hauch ihres üblichen Selbstvertrauens.
?Nummer.? sagte Nada und jagte dem Mann eine Kugel in die Brust. Die Kugel steckte in den Rippen und im Herzen, der Schock des Schwerkalibers brachte das misshandelte Nervensystem des Mannes zum Erliegen. Es zitterte einmal, dann sank es zu Tode. Blut spritzte auf die Laken und Wände, und der Geruch von Schießpulver und Tod erfüllte die Luft. Die Kugel hinterließ ein tiefrotes Loch in der Brust des Mannes. Wusste Nada, wie die Rückseite aussah? von der Größe einer Torte und mit darin eingebetteten Elfenbeinsplittern.
Nada feuerte weitere fünf schnelle Schüsse ab, schoss die Kugeln in Gesicht und Leisten des Mannes und hinterließ zerbeultes Fleisch. Ist das Skript vollständig? Vertrag geschlossen wurde. Nada seufzte vor Erleichterung, als sie über ihre Rache nachdachte. Er überlegte, seine Frau und Jared zu verschwenden, die immer noch bewusstlos von der Macht der Drogen waren, entschied aber, dass dies nicht Teil des Deals war. Jeder hatte seinen Anteil an Nadas Rache. Seine Zunge war süß, als er über die Verwüstung nachdachte, die er angerichtet hatte.
Er ließ den heißen Reis in der Waffe los und öffnete die Hand seiner Frau. Nada hielt die Waffe an ihre Handfläche und legte ihre Finger um den Abzug, den Schutz und den Griff. Mit intakten Fingerabdrücken nahm Nada ihre Flip-Flops und rannte leise durch das Haus. Als die Lichter an waren und die Leute mit starkem Gewehrfeuer herauskamen, trat er aus dem Hinterhof und überquerte den 3 Fuß hohen Sichtschutzzaun wie ein Geist. Es dauerte nicht lange, bis die Lichter angingen und die Leute herauskamen und in der Ferne ein Polizeikreuzer weinte.
Damit drehte Nada Kreise in Richtung des Parks vor dem Haus der Zielperson. Er sammelte seine Ausrüstung und floh in den Schatten. Während sie ging, trug sie weite Cargohosen, die kunstvoll hingen, wie es jeder Fashionista-Teenager tun würde, wenn sie im Park stehen blieb und weiterging. Mit seinen Haaren, die er in eine trendige Trucker-Mütze steckte, sah er aus wie ein College-Student, der draußen herumläuft. Er wartete auf eine weitere Schattenstellung, um einen kleinen Timer in seiner Reisetasche einzustellen. Er ging schnell weg. Zehn Sekunden später verwandelte sich eine Ladung Seesäcke in einen Haufen verbrannter Abfälle. Zu diesem Zeitpunkt war Nada aus der Gemeinde weggezogen und auf dem Weg zum Extraktionspunkt, einer kleinen Bushaltestelle, die zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Expressverbindung in die Innenstadt bot.
Ein Prepaid-Handy tauchte auf und eine einzelne Nummer wurde gewählt. ?Fertig. Extraktion abgeschlossen.? Als er die Stimme hörte, nickte er und befolgte dann die Anweisungen. Er ging zur Bushaltestelle und verschränkte Arme und Beine von links nach rechts. Er setzte seine Sonnenbrille auf, als wäre er zu cool, um ohne sie zu sein, und wartete. Er wartete nicht lange, als ein schwarzer Van an der Bushaltestelle hielt. Nada steckte ihr Messer weg, als sich die Tür öffnete. Er erkannte das Gesicht, das ihm die Seitentür des Lieferwagens öffnete. Sein Retter war der Mann, der ihm half zu überleben und seinen fast tödlichen Angriff zu überleben. Er stieg ein und setzte sich auf die Sitzbank des Lieferwagens, die an den Seitenwänden entlanglief. Es gab zwei andere Männer, einer mit einem AR-15 und einer, der herumsaß. Nada drehte ihren Kopf und öffnete ihren Mund, um zu fragen.
Seine Verwirrung wurde noch größer, als plötzlich eine Nadel herausragte und ihn in Vergessenheit versetzte, während er gleichgültig zusah, wie sein Retter ohnmächtig wurde.
Der Transporter hielt vor einem heruntergekommenen Hangar auf einem kleinen Regionalflughafen, und der Fahrer und Nadas Retter brachten ihn nach draußen und auf eine wartende Trage. Nadas Retter ging jedoch zu einem Mann, der auf einer Seite stand, während Nada angeschnallt war und ein VR-Visier und Headsets auf dem Kopf trug.
Die Mission wird durch das Polizeiband bestätigt. Nada hat es gut gemacht.?
?Er wird jetzt umgeschult.?
?Ist das nächste Ziel ausgewählt?
?Es ist bereits in der VR-Software enthalten.?
?Gut.?
Nadas Retter sah Nada an, Nada zuckte und bewegte sich unter den kraftvollen Bildern und Tonaufnahmen, die ihr vorheriges Gedächtnisimplantat durch ein neues Ziel für sie ersetzten. Nada würde bald wieder vergewaltigen und morden, aus Rache für eine implantierte Vergewaltigung und Schläge, die nie passiert sind. Als Nadas Gehirnwäsche weiterging, bekam sie einen Schüttelfrost. Der Executive Jet wurde jetzt geladen, die Klappe öffnete sich, als Nada in die Kapsel gesetzt wurde, die das Andockprogramm fortsetzen würde. Wenn es landete, würde es geleert und stabilisiert werden, dann würde es sein Objekt neu verfolgen und eliminieren.
Die Nada war die perfekte Waffe. Er schlug jedes Mal nach Hause, und es wurde sichergestellt, dass sein Verlust dem Unternehmen nicht schadete. Niemand würde einem Transgender-Mädchen mit Verfolgungswahn glauben. Nonstop. Nada war niemand, nichts.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert