Bangbros – Neue Veröffentlichungen Vom 1. Dezember Comma 2018 7. Dezember Komma 2018

0 Aufrufe
0%


KAPITEL ACHT
Mitte des Jahres lief das Büro gut, Belinda und ich würden uns vielleicht einmal im Monat treffen, uns den Kopf zerbrechen. Während der Sex gut war, fühlte er sich wirklich oberflächlich und unverbindlich an. Egal wie sehr ich mich um Belinda sorgte, es wurde alles zu rohem Sex.
Gegen Ende des Monats saß ich spätabends hinter meinem Schreibtisch, als Belinda hereinkam und die Tür hinter sich schloss.
Der Boden ist leer und ich? Ich werde deinen Schwanz lecken, bis du leer bist?, sagte er und fiel auf die Knie.
Ich stand von meinem Stuhl auf und ließ meine Hose fallen, als ich meinen hart werdenden Schwanz in seinen Mund nahm. Er zog sofort meine volle Aufmerksamkeit mit seinen Lippen und seiner Zunge auf sich. Er griff sanft nach meinen Eiern, als sein Mund meinen aufrechten Schaft auf und ab bewegte. Er kannte mich gut genug, um zu wissen, dass ich ihm nahe stand. Er löste sich von mir und sah mir in die Augen.
Ich will masturbieren und in meinen Mund spritzen., flüsterte er.
Ich griff mit meiner rechten Hand nach meinem Penis und fing an, mich in einem gleichmäßigen Tempo auf und ab zu streicheln. Belinda kniete nur Zentimeter von meinem harten Schwanz entfernt. Er sah zu mir auf und lächelte, streckte seine Zunge so weit er konnte heraus. Er schaute auf meinen Schwanz, der seine ausgestreckte Zunge genau unter meinen Kopf platzierte. Die erste Explosion traf ihn tief im Mund und überraschte ihn. Er schluckte schnell, dann streckte er seine Zunge wieder heraus und fing die nächsten Trümmer auf seiner Zunge auf. Er schluckte nochmal schnell, nahm dann meinen Schwanz in den Mund und lutschte ihn bis er komplett leer war. Er stand auf, küsste sanft meine Lippen und verließ das Büro.
Die erste Juniwoche war immer die Zeit des Jahres, in der das Unternehmen bekannt gab, ob ein Anwalt in eine Partnerschaft befördert oder befördert oder möglicherweise in den Ruhestand versetzt wird. Wir trafen uns in der obersten Etage, als Richard Butler seine Halbjahresrede über die Entwicklung des Unternehmens hielt. Er prognostizierte, dass wir dem Vorjahr weit voraus seien und wahrscheinlich auf ein Rekordjahr zusteuern würden.
Es gab keine neuen Beförderungen, Pensionierungen oder benannten Partner, da das Treffen schnell endete. Ich bin oben geblieben, um mit Richard über etwas zu sprechen, worüber ich nachgedacht habe. Als er Carlos Reyes losgeworden war, bin ich auf ihn zugekommen.
Haben Sie eine Minute Zeit, Sir?, fragte ich.
Sicher, Tim, folge mir, sagte er, als er sein Büro betrat.
Wir setzten uns und ich sagte ihm, dass ich daran denke, mir ein Haus zu kaufen. Ich fragte ihn, ob er jemanden kenne, der mich durch das Immobiliengeschäft führen könnte. Er lachte wirklich und erzählte mir, dass seine Schwester die führende Vertreterin von EMR Realty sei, einer der größten Firmen in Dallas. Er sagte, er würde mich so schnell wie möglich anrufen. Wie versprochen rief mich Cindy Butler am nächsten Tag gegen zehn Uhr morgens an. Er stellte sich vor und sagte, sein Bruder habe ihm gesagt, er solle mich wie einen VIP behandeln.
Er fragte mich genau was eine Wohnung oder ein Haus ist. Ich sagte ihm, ich neige zu einem Haus, das wahrscheinlich 250 Quadratfuß oder größer auf einem Grundstück von angemessener Größe sei. Er sagte mir, ich solle ihm ein oder zwei Tage Zeit geben, um einige Optionen zu prüfen, und er würde sich bei mir melden. Ich habe seit etwa zehn Tagen nichts von ihm gehört. Aber er rief schließlich zurück und sagte, er habe eine Immobilie gefunden, die seiner Meinung nach perfekt für mich sein könnte. Das Anwesen war leer und obwohl es überteuert war, wurde es von den Gestüten komplett umgebaut. Alles war neu und hatte eine ganze Hausgarantie.
Ich stimmte zu, ihn an diesem Nachmittag in Nord-Dallas zu treffen, nicht weit entfernt von dem Wohnort der Familie Robin Woods. Ich ging in eine Unterteilung, um mir die großen Häuser anzusehen, die mit gepflegten Rasenflächen bedeckt waren. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, es ist der Status der oberen Mittelklasse. Als ich in die Einfahrt einfuhr, stieg eine Frau aus, die älter war als ein schwarzes Mercedes-Benz-Ehepaar.
Ich stieg aus meinem Auto und sie stellte sich als Cindy Butler vor, Richards Schwester. Wir gingen zum Haus und zur Haustür. Cindy Butler öffnete die Tür und ich folgte ihr. Er erzählte mir, dass der Hausbesitzer das Haus vor etwa zwei Jahren gekauft und komplett renoviert habe. Als sich das Renovierungsprojekt dem Ende zuneigte, bot ihm sein Arbeitgeber einen lukrativen Job in Colorado an, der viel mehr bezahlte. Wie Cindy zugibt, war der Besitzer von der Renovierung besessen und hat zu viel Geld ausgegeben. Die Fußböden waren Feinsteinzeugfliesen in grauer Holzdielenoptik. Das gesamte Haus wurde in einem reinweißen Farbton mit durchgehend 6-Zoll-Fußleisten gestrichen. Kronenleisten wurden sowohl im Hauptschlafzimmer als auch im Wohnbereich hinzugefügt. Die Küche hatte eine gute Größe mit weißen Holzschränken und grauen Quarz-Arbeitsplatten. Alle Geräte waren von professioneller Qualität mit Bosch-Gasherd, Geschirrspüler, Kühlschrank und Herdmikrowelle. In die Schränke war auch ein kleiner Weinkühler eingebaut. Das Haus hatte zwei weitere Schlafzimmer von ausreichender Größe. Die Küche ging in einen ziemlich großen Sitzbereich über. Der Eigentümer hatte einen an der Wand montierten 75-Zoll-Flachbildfernseher mit Surround-Sound-System. Es würde zu Hause bleiben. Außerhalb der Küche befand sich ein kleiner Raum für den Wäschetrockner und mehrere Stangen zum Aufhängen der Wäsche. Es gab auch ein großes Waschbecken zum Einweichen von Kleidung.
Das Hauptbadezimmer war großartig und riesig. Auf dem Waschtisch waren zwei Waschbecken montiert. Es hatte auch eine große freistehende Glasdusche mit zwei Duschköpfen sowie eine große Badewanne mit Düsen. Das Gästebad hatte eine All-in-One-Wanne mit Dusche und einen einzigen Waschtisch im Flur.
Dann führte er mich durch den Sitzbereich zu den Hintertüren, die in den Hinterhof führten. Der Hinterhof hat einen anständigen, in den Boden eingelassenen Pool mit einem angeschlossenen Whirlpool an einem Ende. Die Terrasse hatte eine gute Größe und wäre großartig, um sich zu unterhalten oder draußen zu kochen. Auch in der linken Ecke war ein großer Schuppen für Rasengeräte und dergleichen. Der Besitzer hatte beim Renovieren tolle Arbeit geleistet, alles war neu. Dies war ein vorgefertigter Schritt.
Wir gingen zurück in die Küche, wo er den Papierkram für das Haus vorbereitete. Er erklärte, dass der Durchschnittspreis für Häuser in dieser Unterteilung zwischen zweihundertneunundsechzigtausend Dollar und ungefähr zweihundertachtzigtausend Dollar liegt. Der Vermieter und seine Frau wollten eine Weile in diesem Haus bleiben, aber es ergab sich eine tolle Jobmöglichkeit, die er sich nicht leisten konnte.
Der Vermieter verlangte für das Haus dreihundertneunundfünfzigtausend, weit über dem Durchschnittswert. Er hatte sechs Monate lang keine Angebote und leistete jetzt zwei Hypothekenzahlungen. Wie Cindy Butler feststellt, belief sich allein die Zahl der kommerziellen Geräte von Bosch auf etwa 7500. Fügen Sie den landschaftlich gestalteten Hinterhof mit Pool und Spa für wahrscheinlich weitere zwanzig Riesen hinzu.
Am äußersten Ende hätte der geforderte Preis also bei etwa dreihundertfünfundzwanzigtausend liegen müssen. Ich erklärte Cindy Butler, dass ich im Grunde nichts über das Immobilienverfahren wüsste und ihr in diesem Prozess vertrauen würde.
Da das Haus keine Angebote oder wirkliches Interesse daran hatte, schlug Cindy Butler vor, dass wir für den Anfang dreihundertfünftausend bieten sollten. Sie können das Angebot zu einem anderen Preis erfüllen und wir können von dort aus verhandeln. Er fragte mich nach meinen Finanzen, und ich begab mich wieder in seine Hände.
Er sagte, wenn ich hunderttausend Dollar als Anzahlung hinterlasse, wäre es eine Anzahlung von dreiunddreißig Prozent, also sagte er, er sei sicher, dass der Kredit sofort abgewickelt werde. Mein Gehalt würde ungefähr eintausenddreihundert Dollar im Monat betragen, einschließlich Steuern und Versicherung.
Ich unterschrieb ein Angebotsformular und Cindy Butler sagte, sie würde sich so schnell wie möglich bei mir melden. Am nächsten Donnerstag rief mich Cindy Butler von der Arbeit aus an und sagte, der Besitzer sei mit einem Angebot von dreihundertzweiundfünfzigtausend Dollar zurückgekommen. Cindy machte ein Gegenangebot von dreihundertfünfzehntausend. Ich nahm an und er bereitete das Angebot vor.
Es dauerte fast zehn Tage, bis der Eigentümer auf dreihundertfünfundvierzigtausend Angebote reagierte. Ich sprach mit Cindy und fragte sie, was sie von dem Preis halte. Er schlug vor, dass wir uns als endgültiges Angebot für dreihundertzweiunddreißigtausend Dollar entscheiden sollten. Es war riskant, aber technisch gesehen könnten wir wieder von vorne anfangen, wenn er das Angebot ablehnte. Siebzehnhundert Dollar im Monat bluteten jetzt auf dem Grundstück.
Cindy reichte das Angebot ein und wir erhielten in den nächsten zwei Wochen keine Antwort. Cindy Butler schlug vor, uns andere Häuser anzusehen. Im Allgemeinen bedeutete eine so lange Verzögerung, dass der Eigentümer nicht interessiert war. Am nächsten Samstag holte er mich um zehn Uhr morgens ab, um mir drei verschiedene Häuser anzusehen.
Wir hatten gerade die Einfahrt des ersten Hauses betreten, als Cindys Handy klingelte. Er drückte den Knopf auf dem Bildschirm des Autos und nahm den Anruf entgegen. Es war der Immobilienmakler, der das Haus verwaltete, auf das wir boten. Er erklärte, dass der Eigentümer erwäge, ein weiteres Gegenangebot zu machen, und wollte wissen, ob wir es in Betracht ziehen könnten. Wir hatten erklärt, dass wir alle in unserem Angebot waren, also wollte der Eigentümer wissen, ob wir es uns noch einmal überlegen würden.
Cindy Butler sagte, ich sei tatsächlich im Auto gewesen, während sie sich andere Häuser angesehen habe. Er legte seine Finger auf seine Lippen, um mir zu sagen, ich solle vorsichtig sein und zusammen spielen. Ich begrüßte die Frau am Telefon und bestätigte, dass ich bei Cindy Butler war. Cindy hatte mir zugeflüstert, dass wir uns jetzt anderen Optionen zuwenden wollten und dass ich es kaum erwarten konnte, in ein Haus zu kommen. Dasselbe wiederholte ich der Frau gegenüber, was bei ihr einen Moment des Schweigens hervorrief. Endlich sprach die Frau.
Cindy, die Besitzerin hat einem Preis von dreihundertachtunddreißigtausend Pfund zugestimmt, wenn wir sofort unterschreiben, sagte der Makler.
Molly, wir wissen beide, dass der Besitzer zu viel für das Grundstück ausgegeben hat. Tim arbeitet mit meinem Bruder bei Butler, Land and Reyes, er ist fünfundzwanzig. Ich werde dir keinen Albatros um den Hals hängen. Es wird Jahre dauern, bis die Nachbarschaft den Durchschnittswert erreicht. Mitte dreihundert kann er für sein Geld ein größeres Haus kaufen. Ich weiß es zu schätzen, aber wir geben dieses Angebot weiter?, antwortete Cindy.
Molly sagte, sie verstehe und würde ihren Besitzer sofort mit der schlechten Nachricht anrufen. Wir gingen hinaus und schauten uns das erste Haus an, aber es kostete viel Mühe. Es war riesig in Quadratmetern, aber es war nicht gepflegt worden. Wir stiegen wieder ins Auto und schleppten die Interstate ab, als Cindys Telefon erneut klingelte, und es war Molly.
Cindy, ich habe gerade mit dem Besitzer des Telefons gesprochen, wenn Ihr Kunde danach fragt, nehmen wir drei zweiunddreißig Angebote an. Aber im Gegenzug wollen wir vor der ersten schließen, damit mein Kunde eine weitere Hypothekenzahlung vermeiden kann?, fragte Molly.
Cindy sah mich mit einem Lächeln an und sagte Molly, dass ich drinnen war und mir ein Grundstück ansah, sie aber in Kürze zurückrufen würde. Cindy streckte die Hand aus und legte schnell auf.
Was willst du tun, Tim?, fragte Cindy.
Was denkst du?, fragte ich schnell.
Persönlich sind Sie mit drei Uhr zweiunddreißig ein bisschen schwerfällig, aber alles ist neu. Neue Geräte, neue Badezimmerarmaturen, Pool weniger als vier Jahre alt und neuer Fernseher und Soundsystem. Ich denke, für Sie könnte dies vorerst das perfekte Zuhause sein. Komm einfach rein und genieße es.?, bot er an.
?Das habe ich auch gedacht? Lass es uns tun?, antwortete ich.
Okay, das geht schnell. Ich habe Ihren Kredit mit der von Ihnen genutzten Bank arrangiert. Wir sollten eine kurze Überprüfung machen, ich kenne einen wirklich netten Kerl. Ich schlage vor, du gehst raus und kaufst ein paar Möbel. Legen Sie den Liefertermin für den ersten Tag nach Unterzeichnung der Papiere fest?, riet er.
An diesem Wochenende verließ ich um neun Uhr die Wohnung und ging in ein Möbelhaus, das mir von mehreren Leuten sehr empfohlen wurde. Eine sehr attraktive junge Frau namens Ashley wartete auf mich. Ich erzählte ihm von meiner Situation und sein Gesicht wurde rot. Das würde ihm sehr helfen, da die Verkäufer alle auf Provisionsbasis arbeiten und er neu im Geschäft war.
Ich erklärte, dass ich eine Sofagarnitur für das Wohnzimmer, eine Schlafzimmergarnitur für das Hauptschlafzimmer und mindestens drei Barhocker für die Küchenbar brauche. Den Rest konnte ich im Laufe der Zeit nachholen. Wir haben uns zuerst die Wohnzimmermöbel angesehen und ich war sofort begeistert von zwei großen Ottomanen und einem sehr großen grauen Sofa in vier Teilen. Ich fügte dem Paket noch zwei moderne Couchtische hinzu und schon waren wir unterwegs.
Dann zeigte sie mir die Schlafzimmersets, die mich herausforderten. Die meisten Schlafzimmersets sahen zumindest für mich feminin aus. Endlich habe ich ein Schlafzimmerset mit einer grauen Eichenplattform gefunden. Es gab ein Plattformbett, zwei Nachttische, eine große aufrecht stehende Kommode und eine normale Kommode mit passenden Spiegeln. Glücklicherweise war es in King Size erhältlich, also nahm ich an.
Ich habe drei komplett weiße Hocker mit hoher Rückenlehne für die Küchentheke gekauft, die vorerst mein Tisch sein wird. Dann kaufte ich eine wirklich schöne Matratze und eine Feder für das Schlafzimmerset. Ich stellte einen Scheck aus und bezahlte bar für alles, was etwas über fünfundachtzighundert Dollar war.
Am Montag ging ich zu Richard Butlers Büro und dankte ihm dafür, dass er Cindy mit mir beim Hauskauf zusammengearbeitet hatte. Er war froh, dass alles gut gegangen war und nahm mir das Versprechen ab, ihm das Haus zu zeigen, wenn ich fertig sei. Ich ging zurück in mein Büro und ging zurück an meine Arbeit. Meine Etage war sehr beschäftigt, da neue Änderungen vorgenommen wurden.
Wir hatten sieben weitere Kunden in der Finanzabteilung, sodass ich insgesamt elf bin. Wir überprüften auch die Finanzen jedes Scheidungsfalls, den die Kanzlei bearbeitete. Stacy hat großartige Arbeit im Umgang mit Finanzen geleistet und ich hatte jede Woche eine aktualisierte Tabelle per E-Mail auf meinem Desktop.
Wir haben in den ersten sieben Monaten des neuen Systems weniger Geld ausgegeben. Allein die Kreditkartenausgaben gingen um 28 Prozent zurück. Bürobedarf ging um einundzwanzig Prozent zurück, und im neuen Jahr wurde kein einziges Telefon ersetzt.
Zweitens stiegen die Abrechnungen um etwa zwölf Prozent, aber ich hatte auf mehr gehofft. Aber insgesamt sparten wir jetzt etwas mehr als dreißig Prozent. Ich habe mit Richard Butler gesprochen und er sagte, er sei sehr zufrieden mit der Zahl, aber er sagte, er würde mit Anwälten sprechen und sehen, ob wir die Rechnung vielleicht auf etwa zwanzig Prozent bringen könnten.
Ich habe die Papiere unterschrieben und bin am Donnerstagabend in mein Haus eingezogen. Am Freitag machte ich mich auf den Weg, um die Möbel liefern zu lassen. Alles war in Ordnung und die Lieferanten haben alles für mich arrangiert. Jetzt musste ich wieder einkaufen gehen. Ich brauchte Handtücher, Bettwäsche, Kissen und eine Art Bettdecke für Bad und Küche. Ich brauchte auch Teller, Töpfe und Pfannen und Lebensmittel. Freitagabend saß ich auf dem Sofa und sah mir den großen Fernseher an, was großartig war. Ich hatte alle meine Klamotten in den Master gelegt und beschloss, am nächsten Morgen einkaufen zu gehen. Ich wollte gerade ins Bett gehen, als mein Handy klingelte, es war Robin Woods.
?Hallo Tim. Bist du schon zu Hause?, fragte er.
?Ja ich bin es. Einige Möbel wurden heute geliefert, aber morgen muss ich für viele Dinge raus. Ich weiß nicht einmal, wohin ich gehen soll, aber ich habe es.?, antwortete ich.
Wenn Sie möchten, helfe ich Ihnen beim Einkaufen. Habe ich morgen nichts zu tun?, sagte Robin leise.
Das wäre toll, antwortete ich und wusste, dass ich Hilfe brauchte.
Robin fragte nach meiner neuen Adresse, die ich ihm gab, und versprach, mich morgens um halb acht bei mir zu treffen. Ich habe versprochen, sie zum Frühstück einzuladen, und dann können wir mit dem Einkaufen beginnen. Ich musste in dieser Nacht auf einer nackten Matratze schlafen, hatte aber ein Kopfkissen aus der Wohnung mitgenommen. Die Klimaanlage war groß für das Haus und hielt innen sehr kühl. Ich freute mich darauf, etwas zu haben, um es am nächsten Abend zu vertuschen.
Mein Telefonwecker klingelte um sieben Uhr und ich stand sofort auf. Ich duschte, zog mich an und setzte mich, um auf Robin zu warten. An diesem Morgen klopfte es gegen halb acht an der Tür. Ich ging nach vorne, öffnete die Tür und ließ Robin herein.
Robin trug einen schwarzen ärmellosen Pullover und enge Jeans. Er trug ein Paar schwarze und graue Stiefel aus Schlangenleder. Er sah toll aus, ich habe ihn noch nie außerhalb einer Arbeitsumgebung gesehen.
Wow Tim, das ist schön. Alles sieht brandneu aus, bemerkte er, als er hereinkam.
?Dies?. Der Vermieter hat das ganze Haus umgebaut, bevor ich eingezogen bin, antwortete ich.
Ich führte ihn herum, damit er alle Räume sehen konnte, und ging dann nach hinten, damit er den Pool sehen konnte. Er liebte den Poolbereich und warnte mich, dass ich ihn wenigstens einmal schwimmen lassen sollte, als Gegenleistung dafür, dass er mir heute aushelfen würde. Ich habe sofort zugestimmt, es war nie ein Problem, Robin dabei zu haben.
Wir gingen in ein lokales Restaurant und frühstückten, dann gingen wir in die Wäscherei, wie Robin vorgeschlagen hatte. Da die Hauptfarben für Fußböden, Möbel und Schränke unterschiedliche Grautöne sind, schlug Robin vor, bordeauxfarbene Handtücher, Toiletten- und Geschirrtücher zu verwenden. Dann schlug er vor, dass mein Bett rein ultraweiß mit grauen und kastanienbraunen Akzentkissen sein sollte. Wir gingen mit dunkleren grauen Vorhängen an den Fenstern der drei Schlafzimmer und französischen Türen zum Hinterhof.
Nachdem wir dort unser Geschäft beendet hatten, gingen wir in ein auf Küchenutensilien spezialisiertes Geschäft. Nach ungefähr anderthalb Stunden hatte ich eine große Auswahl an Tellern, Gläsern und Bechern, etwas Besteck, Küchenmesser und andere Utensilien sowie eine Auswahl an Töpfen und Pfannen gekauft.
Wir kamen nach Hause und ließen alles liegen und gingen sofort zum Markt. Etwa zwei Stunden später kamen wir nach sechs Uhr abends zurück. Ich entfernte die Lebensmittel, während Robin die neuen Laken auf das Bett legte. Dann legte er die Handtücher sowohl in das Badezimmer als auch in die Küche. Ich spülte immer noch neues Geschirr und Gläser, als Robin in die Küche zurückkehrte.
Okay, bist du hinten fertig?, sagte er.
Ich stellte ein weiteres Besteck, einen Teller und ein Glas in die Spülmaschine und öffnete es. Ich hatte ein paar Liter süßen Tee gekauft, also schenkte ich Robin und mir ein Glas ein. Wir saßen auf Hockern an der Theke in der Küche, ich war ziemlich müde.
Robin, ich kann dir nicht genug dafür danken, dass du mir heute geholfen hast. Ich kann das alles auf keinen Fall bewältigen?, sagte ich und drückte leicht seine Hand.
Ich hatte Spaß, Tim. Aber du schuldest mir noch einen Schwimmabend?, kicherte er.
Immer Robin.?, antwortete ich.
Und jetzt??, fragte er.
Äh? Ich schätze, das wäre nett. Hast du einen Badeanzug dabei?, fragte ich etwas schüchtern.
Nein, aber das ist kein Problem. Gibt es da nichts, was du nicht siehst?, kicherte Robin.
Das ist richtig., antwortete ich.
Er hob sein linkes Bein und öffnete einen Stiefel, zog ihn dann aus und tat das Richtige. Dann stand sie auf und zog ihre Jeans aus, legte sie über den Barhocker und enthüllte ein Paar schwarze Spitzenhöschen. Sie hob ihr schwarzes Trägershirt bis zu ihren Schultern, griff schnell hinter sich und löste ihren schwarzen Spitzen-BH. Sie zog ihr Tanktop herunter und legte ihren BH auf den Hocker.
Okay, ich bin bereit. lachte er.
Ich war sprachlos, als diese Göttin nur in Unterwäsche vor mir stand. Ich zog mein Shirt bis zu meinem Kopf hoch und ließ meine Jeans auf den Boden fallen. Ich holte ein paar Ersatzhandtücher aus dem Wäscheschrank und ging durch die Hintertür hinaus. Robin schwamm bereits im tiefen Ende des Pools. Ich ging zum Pool hinunter und schwamm darauf zu, während ich mich am Pool ausruhte. Ein paar Meter entfernt entdeckte ich, dass in den Pool ein Sitz gehauen war. Ich ging nach unten und setzte mich mit dem Rücken zur Poolwand auf die Couch. Robin schwamm auf mich zu und ließ sich zwischen meinen Beinen nieder.
Das ist wunderschön, ich liebe den Pool. Mein Vater hätte vor Jahren fast einen aufgestellt, aber seine Meinung geändert?, seufzte er.
Nun, du kannst hier jederzeit schwimmen?, bot ich an.
Er streckt die Hand aus und legt seine Hände um meinen Hals und zieht sich hoch, dann setzt er sich auf meine Schenkel. Unsere Gesichter waren nur Zentimeter voneinander entfernt, als er mir in die Augen starrte.
Tim.?, sagte er leise.
Ja Robin.?, antwortete ich.
Bitte fick mich?, fragte er.
Du sagtest, du wolltest nur schwimmen? jetzt? Du wirst aggressiv.?, lachte ich.
? Verdammt, das bin ich. Komm schon?, beharrte er.
Wir stiegen aus dem Pool, trockneten uns ab und rannten fast ins Hauptschlafzimmer. Wir zogen die nassen Klamotten aus und sprangen zusammen aufs Bett. Ich nahm ihn in meine Arme und legte meine Lippen auf seine und wir küssten uns sehr lange. Ich ziehe mich zurück und küsse ihren harten Körper langsam, bis mein Mund Zentimeter von einer nassen, glänzenden Katze entfernt ist. Ich streckte meine Zunge heraus und leckte ihre Muschi von unten bis zu ihrem Kitzler, den ich langsam küsste. Nach ein paar Minuten des sanften Leckens und Küssens von Robins Fotze packte er meine Arme und zog mich auf sich. Er griff nach unten und packte meinen harten Schwanz und legte seinen Kopf in seine nasse Öffnung. Er zog seine Hand weg und ich schob ihn sanft weg und sah ihm in die Augen.
Ich bückte mich und küsste sie sanft, als sie langsam ein- und ausging. Er schob seine weiche Zunge in meinen Mund und befühlte sanft meinen Mund. Ich drehte mich herum und zog Robin über mich, ohne unseren Kuss zu unterbrechen. Er bewegte sich von mir weg und stützte sich ab, indem er seine Hände auf das Kissen legte, auf dem ich meinen Kopf abstützte.
Es war nass und glitt mühelos über meinen harten Schwanz. Ich streckte beide Hände aus und streichelte sanft ihre Brüste, wobei ich mit meinem Daumen ihre harten Nippel berührte. Er bückte sich so, dass er nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt war.
Gott, bei dir fühle ich mich so gut, flüsterte er und fuhr mit seiner Zunge schnell über meine Lippen.
Ich streckte meine rechte Hand aus und berührte leicht seine Wange, sah ihm tief in die Augen. Irgendwie fühlte sich das richtig an, fast so, als ob ich hier sein sollte.
?Froh? Du bist die schönste Frau, die ich je gesehen habe, Robin. flüsterte ich leise.
Er lehnte sich zurück und küsste mich wieder sanft, seine Zunge kämmte wieder meinen Mund. Ich bewegte meine Hände auf seinem Rücken auf und ab, während er sich weiterhin langsam über mich bewegte. Er sah mich noch einmal an.
Ich kann mich sehr daran gewöhnen, flüsterte er.
Kann ich das? antwortete ich.
Robin bewegte sich etwas schneller auf mir zu und stützte sich auf ihre Hände, um das Gleichgewicht zu halten. Ich konnte fühlen, wie das Wasser herauslief, als ich meinen Schwanz gleiten ließ, als wäre es die natürlichste Sache der Welt. Ich wusste, ich konnte es nicht länger ertragen. Glücklicherweise kam es Sekunden bevor ich fertig war.
Tim, ich werde … kommen … mit mir kommen … auf mich kommen …, beharrte sie.
Sekunden später verlor Robin die Kontrolle über ihren Körper und krümmte ihren Rücken und zitterte auf mir. Ich griff nach unten und packte ihre Hüften und zog meinen Schwanz fest nach unten. Ich sprengte Robins Inneres mit weißem, heißem Sperma, das tief darin gebadet wurde. Er brach auf meiner Brust zusammen und hielt mich fest und bewegte sich langsam auf und ab, beide genossen die Mischung unserer Orgasmen? Katze haut es.
KAPITEL NEUN
Von da an verbrachten Robin und ich den größten Teil unserer Freizeit zusammen bei mir zu Hause. In den nächsten Monaten konnten wir das Haus mit Robins Hilfe fertigstellen. Ich hatte ein weiteres Schlafzimmerset gekauft, damit ich ein Gästezimmer übrig hatte, und im dritten Schlafzimmer machte ich ein Büro, um zu Hause zu arbeiten.
Ich sagte Belinda schnell, dass Robin und ich viel Zeit miteinander verbringen. Während er sagte, er sei ein wenig enttäuscht, sagte er, er freue sich für mich. Am zehnten August, kurz nachdem Robin und ich ins Bett gegangen waren, rollte er sich herum und küsste meinen Nacken.
Tim, wie denkst du über mich?, fragte Robin sanft.
Ich kam von Angesicht zu Angesicht und brachte ihn näher zu mir. Sie sah aus, als würde sie gleich weinen, aber ich wusste nicht warum. In letzter Zeit sind gute Dinge zwischen uns passiert.
Ich liebe dich Robin. antwortete ich.
Liebst du mich?, fragte er und öffnete seine Augen weit.
?Natürlich liebe ich dich. Es ist eine Weile her?, antwortete ich.
Ich liebe dich auch, antwortete sie und Tränen liefen ihr über die Wangen.
In den nächsten zwei Monaten waren Robin und ich unzertrennlich. Obwohl Stan und Beverly Woods wahrscheinlich schon von uns wussten, überbrachten wir die Neuigkeit eines Abends gemeinsam beim Abendessen. Sie schienen beide sehr glücklich zu sein und versprachen, uns bei allem zu helfen, was wir in Zukunft brauchen könnten.
Wir beendeten ein weiteres Jahr bei Butler, Land and Reyes und näherten uns dem Ende der Ferienzeit. Ich hatte bereits damit begonnen, einen Verlobungsring für Robin zu kaufen, um sie ihr zu Weihnachten zu schenken. Meine Idee war, ihr auf der jährlichen Weihnachtsfeier ihrer Eltern einen Antrag zu machen.
Ich habe den Jahresabschluss an Richard, Carlos und Jeremy weitergeleitet. Mit den Zahlen war man hochzufrieden, was einen finanziellen Gewinn von einunddreißig Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Die drei wussten, dass Robin und ich zusammen waren, aber sie hatten keine Ahnung, dass ich ihr einen Antrag machen würde. Ich sagte ihnen meine Absicht, schwor aber, dass sie bis zum ersten Tag des Jahres schweigen würden. Sie alle, insbesondere Richard Butler, freuten sich über diese Nachricht.
Ungefähr eine Woche vor Weihnachten bemerkte ich eine leichte Veränderung in Robins Verhalten. Ich konnte es nicht genau benennen, aber es war ein bisschen anders. Ich kaufte den Verlobungsring und versteckte ihn im Kofferraum meines Autos. Er erwähnte früher in der Woche vor Weihnachten, dass er viel einzukaufen habe. Außerdem sollte er seiner Mutter bei der Weihnachtsfeier helfen. Er fragte mich, ob es für ihn in Ordnung sei, diese Woche in der Wohnung zu bleiben, damit er sich leichter in der Stadt fortbewegen könne. Natürlich habe ich zugesagt. Ich wusste, wie stressig die Feiertage manchmal sein können. Außerdem vermutete ich, dass jemand erwähnt hatte, dass ich Robin einen Antrag machen würde, obwohl ich mir nicht sicher war.
Am Mittwoch vor Weihnachten hatten wir die alljährliche Weihnachtsfeier im Büro. Weihnachten war dieses Jahr an einem Samstag und Robins Familienfeier war am Freitagabend. Alle waren im obersten Stockwerk des Gebäudes und es war Zeit für Richard Butler, seine jährliche Rede zu halten.
Kurz gesagt, Butler gratulierte allen im Gebäude zu dem besten Jahr, das Land und Reyes je hatten. Er verwies auf die harte Arbeit meiner Abteilung sowie den Einsatz aller anderen Abteilungen. Er kündigte an, dass jeder Bonus das zusätzliche Geld widerspiegeln würde, das das Unternehmen verdient, was einen riesigen Applaus erhielt. Carla Davenport versprach, die Schecks nach einer Ankündigung auszuhändigen.
Jeremy, Carlos und ich hatten letzte Woche ein langes Meeting darüber, wie weit wir in den letzten Jahren gekommen sind. Ich habe einem jungen Mann, der noch in der Schule war, eine Chance gegeben und ihm eine enorme Arbeitslast aufgebürdet. Ich habe ihn in eine Position gebracht, in die seine Kollegen niemals kommen könnten. Aber er überwand es jedes Mal. Tim, Sie sind eine große Bereicherung für dieses Unternehmen und wir drei können Ihnen gar nicht sagen, wie dankbar wir dafür sind. Aber wie Carlos sagte, wir können es Ihnen zeigen. Mit Wirkung zum Neujahrstag ist Tim Williams nun Partner von Butler Land und Reyes?, gab bekannt.
Es gab großen Applaus, besonders von den Leuten auf meiner Etage. Wir hatten ein tolles Team und haben sehr gut zusammengearbeitet. Wenn einer von uns ein Problem hatte, sind wir alle eingesprungen und haben uns gegenseitig geholfen. Ich habe auch ein paar Blicke von Nora Davis, Mark Berger und ein paar anderen Mitarbeitern bekommen, die schon viel länger als ich dort sind und nie als Associates bezeichnet wurden.
Carla Davenport ging durch den Raum und verteilte die jährlichen Bonusschecks. Ich war mit dem Großteil meiner Crew und Robin zusammen, als Carla auf uns zukam. Er überreichte jedem einen Scheck und ging dann zu mir hinüber.
Da Weihnachten ist, musst du mich küssen, du hübscher Hengst? Carla lachte.
Äh? okay, denke ich.?, sagte ich und beugte mich vor.
Ich beugte mich hinunter und legte meine Lippen auf Carlas sanften Kuss. Carla legte ihre linke Hand auf meinen Hals und zog mich in ihren Mund. Der Kuss war lang und Carlas Zunge berührte mehrmals meine Lippen. Schließlich ließ er mich los, was dazu führte, dass der Raum vor Lachen und Applaus platzte.
Ich? Ich werde von nun an jedes Jahr darauf warten, wenn du deinen Scheck bekommst, sagte er und ging davon.
Bevor ich ging, fragte ich Robin, ob er heute oder morgen übernachten könne. Er sagte, er würde versuchen, es morgen Abend zu tun, aber er habe vor Weihnachten viel zu tun.
Nächte ohne Robin waren einsam, sie war der Mittelpunkt meines Lebens geworden. Als ich an diesem Donnerstagabend in meinem Bett lag, begann ich mich zu fragen, ob Robin bereit war zu heiraten. Wir sind kurz um das Thema herumgegangen, haben aber nie ernsthaft darüber gesprochen. Vielleicht war Robin wegen einer großen Veränderung in ihrem Leben extrem nervös. Ich beschloss, den Ring mitzunehmen, aber bevor ich ihm einen Antrag machte, wollte ich sehen, wie Robin während der Party reagierte. Robin hatte versprochen, mich auf der Party zu treffen, was ihr mehr Zeit für die Vorbereitung geben würde.
Ich kam gegen sieben Uhr an und ging direkt zur Haustür. Ich klingelte und Robins Schwester Michelle öffnete die Tür. Ich konnte an seinem Gesichtsausdruck sehen, dass etwas nicht stimmte, aber er bat mich herein. Ich folgte ihm in den Hinterhof und dort sah ich Stan und Beverly mit einem anderen Paar reden. Sobald Beverly Woods mich sah, ging sie auf mich zu. Er kam direkt auf mich zu und umarmte mich sanft und zog sich zurück.
Überrascht, dich hier zu sehen, sagte Beverly und schüttelte mir die Hand.
Warum bist du überrascht??, fragte ich völlig verloren.
Genau in diesem Moment kam Stan Woods mit einem geduldigen Gesichtsausdruck auf mich zu. Er streckte seine Hand aus und drückte meine, dann trat er zurück.
Sorry für alles, Tim, es ist nicht das, was ich erwartet hatte, sagte er und schüttelte den Kopf.
Ich denke, jemand muss mir genau sagen, was los ist. Ich habe keine Ahnung, wovon ihr beide redet?, fragte ich.
Stan und Beverly sahen sich an, als wäre ich der dümmste Hurensohn auf dem Planeten. Michelles Kopf war gesenkt und ihre Hände waren zusammengefaltet.
Robin hat uns alles erklärt, Tim. Sie sagte, Sie beide hätten darüber gesprochen und beide dachten, es sei das Beste?, beharrte Beverly.
?Worüber genau haben wir gesprochen? Ich bin immer noch völlig verloren.?, sagte ich.
Jeff kommt zurück in die Stadt und sagt, dass er sie immer noch liebt. Sie wissen, dass sie seit fast fünf Jahren zusammen sind. Er hat dir gestanden, dass er sie immer noch liebt, und du hast zugestimmt, ihn zu verlassen?, Sagte Beverly.
Hier stimmt wirklich etwas nicht. Ich habe keine Ahnung, wer Jeff ist, und ich habe nie zugestimmt, Robin irgendwo hingehen zu lassen. Ich hoffe, du spielst hier keinen kranken Scherz?, fragte ich ängstlich.
Ich merkte sofort, dass sie nicht scherzten, und es gab vieles, was ich über Robin nicht wusste. Ich war schockiert, ich wusste nicht, was ich sagen sollte.
Ich habe keine Ahnung, was Sie mir damit sagen wollen, denn das ist das erste Mal, dass ich davon höre. Ich liebe Robin von ganzem Herzen und würde niemals daran denken, ihn aufzugeben. Eigentlich wollte ich Robin fragen, ob er mich heute Abend heiraten will? beharrte ich, zog die Ringschachtel aus meiner Tasche und öffnete sie.
An diesem Punkt erkannten Stan, Beverly und Michelle Woods, dass sie von Robin in vielerlei Hinsicht in die Irre geführt worden waren. Ich bin mir nicht sicher, wie sich ein gebrochenes Herz anfühlen sollte, aber ich bin mir sicher, dass es ungefähr so ​​ist, wie ich mich gerade fühle. Mein Magen war verknotet, mein Inneres war leer und leer. Ich wollte zu meinem Auto rennen, aber meine Füße wollten sich nicht bewegen. Ich schloss die Schachtel und steckte sie zurück in meine Tasche.
Als ich mich umdrehte, um zu gehen, ging Robin um das Haus herum und erstarrte, als er mich sah. Er bedeckte seinen Mund mit einer Hand, drehte sich dann um und ging dorthin zurück, woher er gekommen war.
Ich wusste sofort, dass mir übel werden würde. Ich drehte mich um und sprintete davon, rannte fast zu meinem Auto. Bevor ich das Auto aufschloss, begann ich mich im Gras zu übergeben. Ich hörte Beverly weinend auf mich zukommen.
Tim, bitte komm zurück? … ist das alles ein Fehler?, rief sie.
Ich stieg ins Auto und fuhr schnell nach Hause. Ich zog mich aus und ging direkt ins Bett, versuchte zu schlafen. Das Bild von Robin ging mir nicht aus dem Kopf. Wir wollten einmal heiraten und im Nu liebte er jemand anderen. Es schien nicht möglich, es konnte nicht möglich sein.
Aber dann, kurz vor Weihnachten, erinnerte ich mich an die subtile Veränderung bei Robin. Dann fiel mir ein, dass sie in den Nächten, in denen ich allein im Bett war, mit ihm schlief. Ich weigere mich zu glauben, dass Robin das tun würde. Ich war mir sicher, dass es dafür eine Erklärung gab.
Ich wachte am Weihnachtsmorgen um acht Uhr auf. Ich habe mein Telefon überprüft, aber es gab keine verpassten Anrufe. Ich fing an, Robin anzurufen, legte dann aber auf. Gegen zehn Uhr an diesem Morgen rief Beverly Woods an und fragte, ob ich kurz mit ihr sprechen könnte. Ich stimmte zu und er fing an, mir genau zu erzählen, was passiert war. Anscheinend ist ein paar Wochen vor Weihnachten Robins Highschool-Freund Jeff Martin wieder in der Stadt. Sie waren im ersten Jahr der Highschool und des Colleges zusammen gewesen. Dann bekam Jeff einen Job in Ohio und sie verloren den Kontakt. Er heiratete und ließ sich innerhalb weniger Jahre scheiden und zog kürzlich zurück.
Er kontaktierte Robin und vereinbarte ein Treffen mit ihm. Es scheint, dass sich die Glut, nachdem sie ein paar Stunden zusammen verbracht hatten, in Feuer verwandelte und sie einander ihre Liebe gestanden haben. Um Jeff zu verteidigen, hat Robin ihm nichts von mir erzählt. Er wusste bis letzte Nacht nichts von mir, nur wenige Minuten nachdem ich gegangen war. Beverly Woods bat mich, mit Robin Geduld zu haben, sie war schockiert, Jeff nach so langer Zeit wiederzusehen. Beverly gab zu, dass sie nicht verstehen konnte, wie ich mich fühlte, hatte aber das Gefühl, dass Robin bald wieder zur Vernunft kommen würde.
Ich sagte Beverly, ich schätze ihre Berufung, aber im Moment habe ich viel zu tun. Ich gab zu, dass ich mir nicht einmal sicher war, ob ich wieder Sex mit Robin haben wollte. Er sagte, er verstehe und wir wünschten uns beide frohe Weihnachten.
Mit etwas Zeit habe ich mich erneut einer Finanzprüfung unterzogen. Mit dem 90.000-Dollar-Bonus, den ich dieses Jahr erhalten habe, stiegen meine Ersparnisse auf 142.000 Dollar. Dies geschah, nachdem er einhundertfünfzigtausend Dollar als Anzahlung für das Haus verwendet hatte. Mein Girokonto betrug achtzehntausendfünfhundert Dollar. In einem Schuhkarton über meinem Schrank lagen weitere sechstausend. Mein 401K stand bei etwa sechsundsechzigk. Mr. Butler teilte mir auch mit, dass mein Gehalt steigen würde, seit ich zum Assistenten ernannt worden sei.
Ich beschloss, wieder ins Fitnessstudio zu gehen, da ich in den nächsten zwei Wochen viel Freizeit haben würde. Am Tag nach Weihnachten packte ich ein paar Geschenke ein, die ich für Robin gekauft hatte, und auf dem Weg zum Fitnessstudio hielt ich bei seinen Eltern an und brachte sie vorbei. Stan Woods öffnete die Tür, zum Glück war Robins Auto nicht da.
Tim, ich schätze, es wäre albern zu fragen, wie es dir geht, oder?, gab er zu.
Schon in Ordnung, Stan, kannst du bitte sehen, wie Robin die Pakete bekommt?, antwortete ich und reichte ihm die Pakete.
Tim, ich weiß nicht, was ich sagen soll, ich bin gerade so sauer auf ihn., riet sie.
Eigentlich weiß ich nicht, wie ich mich fühlen soll. Ich wünschte, er hätte es mir vor ein paar Wochen gesagt. Es würde immer noch weh tun, aber zumindest würde er ehrlich zu mir sein. Ich habe mich auf deiner Party wie ein Vollidiot gefühlt?, antwortete ich.
Ich verstehe mein Sohn? Ich werde dafür sorgen, dass du diese bekommst?, antwortete er und schüttelte mir die Hand.
Die nächsten zwei Wochen schlief ich im Haus und arbeitete wie ein Verrückter. Ich hatte Angst, wieder an die Arbeit zu gehen, weil ich Robin früher oder später im Gebäude sehen würde. Aber was wäre, wenn das Gebäude dem Hype gerecht würde? Jeder würde es sowieso schnell herausfinden.
Die freie Zeit verging schnell und ich kam am ersten Morgen früh zur Arbeit. Ich war bereits hinter meinem Schreibtisch, als Richard Butler vor meiner Bürotür auftauchte.
Also, wie fühlt es sich an, verlobt zu sein?, lachte er.
Ich bedeutete ihm, hereinzukommen und die Tür zu schließen. Er tat dies und setzte sich auf einen der Stühle gegenüber dem Tisch. Ich habe ihm alles erzählt, was passiert ist, bis zur Weihnachtsfeier bei Robins Eltern.
Tim? Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich hätte nie gedacht, dass Robin so eine Frau ist, sagte er und schüttelte den Kopf.
Vielleicht das Beste, Sir. Besser als jetzt zu lernen, oder??, fragte ich.
?Ja, ich denke schon. Hast du seit Heiligabend mit Robin gesprochen?, fragte er.
Nein, Sir, habe ich nicht. Aber glauben Sie mir, ich werde es hier vermeiden und ich verspreche Ihnen, es wird innerhalb der Firma kein Problem sein.?, Ich versichere es.
Tim, ich vertraue dir total. Ich weiß, dass Sie nichts tun würden, um dieser Firma zu schaden, sagte er, als er aufstand und hinausging.
In unserer ersten Arbeitswoche waren wir sehr damit beschäftigt, das vergangene Jahr abzuschließen und das neue Jahr zu eröffnen. Die Unternehmensrenditen begannen hereinzukommen, und Mitte April würde ich sehr beschäftigt sein. Ich bin mir sicher, dass einige der Looks, die ich auf verschiedenen Etagen gesehen habe, etwas über Robin und mich verraten. Niemand auf dem Boden sah anders aus, also war es vielleicht nur meine Einbildung.
Ich kam vor sieben Uhr morgens an und blieb bis sechs Uhr abends. Irgendwie konnte ich Robin innerhalb von anderthalb Monaten vollständig loswerden. Ich hatte kein Wort von Stan oder Beverly Woods gehört, ich nahm an, dass Robin mit Jeff zufrieden war.
Ende Februar war ich noch in meinem Büro, als Belinda kam, um mir ihr Kommen mitzuteilen. Er steckte seinen Kopf durch die Tür, wie es jeden Tag üblich war.
Hey Boss, ich komme hier raus?, winkte er ab.
Okay, Belinda, sei vorsichtig, antwortete ich.
Tim, geht es dir gut? Sie arbeiten elf bis zwölf Stunden am Tag. Haben Sie nicht viel Zeit für Robin?, fragte er.
Unter uns gesagt, ich bin nicht mehr bei Robin, antwortete ich, ohne von meiner Arbeit aufzusehen.
was zum Teufel? Wann ist das passiert?, fragte er und setzte sich.
Silvester.?, antwortete ich.
Da ich wusste, dass ich die ganze Geschichte erklären musste, tat ich genau das. Ich habe Belinda alles erzählt, auch den Ring in meiner Tasche. Ich sagte ihm, dass ich Robin seit dieser Nacht weder gesehen noch Kontakt mit ihm gehabt hätte. Ich bat ihn, diese Information vorerst für sich zu behalten. Er stimmte zu und ließ mich bei meiner Arbeit.
Wir haben bis Mitte April hart gearbeitet und schließlich begannen sich die Dinge zu verlangsamen. Ich habe mich mit Jacque bei Porter’s verabredet, um mir neue Hemden zu besorgen. Meine Arme, Schultern und Brust waren größer geworden, seit ich in den letzten drei Monaten im Fitnessstudio hart trainiert hatte. Er hat mich gleich abgeholt, gemessen und mir zwanzig neue Hemden bestellt. Zum Glück passen meine Hosen und Jacken erstmal gut genug. Ich ließ ihn zwei neue Anzüge für mich eintauschen, einen schwarzen und einen braunen.
Ich habe Robin gegen Ende April auf dem Parkplatz gesehen. Er hat mich nicht in sein Auto steigen sehen. Sie sah wie immer wunderschön aus, aber auf ihrem Gesicht lag ein Ausdruck, den ich nicht beschreiben konnte. Zum Glück stieg er aus, ohne mich zu sehen.
Meine alte Wohnung war ganz in der Nähe von Robins Wohnung. Aber seit ich das Haus gekauft habe, stehe ich dem Haus seiner Eltern in Nord-Dallas sehr nahe. Das Fitnessstudio, das ich benutzte, war nur fünf Meilen von meinem Zuhause entfernt, was für mich sehr praktisch war. Ich kam um halb sieben ins Fitnessstudio, was eine tolle Zeit war, weil der Abendandrang bereits vorbei war. Ich bekam viele Blicke von Frauen, aber ich hörte auf mich selbst und setzte Kopfhörer auf, um zu vermeiden, mit Leuten zu sprechen. Ich hatte gerade die Bankdrückstation erreicht, als ich spürte, wie etwas die rechte Seite meines Schuhs traf. Ich verbeugte mich leicht und war schockiert, Robins jüngere Schwester Michelle Woods zu sehen. Ich nahm meine Kopfhörer ab und saß verwundert da.
Hey Fremder, wie geht es dir?, fragte Michelle und umarmte mich schnell.
Mir geht es gut, Michelle.?, antwortete ich.
Das bist du sicher, kicherte Michelle und musterte mich von oben bis unten.
Arbeiten Sie hier? fragte ich.
Es fing vor etwa einer Woche an. Obwohl das alles neu für mich ist, habe ich wirklich keine Richtung, gab er zu.
Was willst du machen?, fragte ich.
Ich möchte größere Hüften, größere Waden, größere Arme und festere Brüste. Er kicherte.
Haben Sie eine Stunde Zeit, um hierher zu kommen?, fragte ich.
Jederzeit wirklich???.?, sagte er.
Nun, ich kann etwas früher hier sein, sagen wir um sechs Uhr oder so. Wenn du mich treffen willst, können wir zusammenarbeiten und ich kann dir die Seile zeigen?, bot ich an.
?Es wäre toll?. Hast du noch nicht angefangen?, fragte er.
‚Nein, überspringen.‘, bot ich an.
Ich erklärte Michelle, dass ich jeden Tag Körperteile wechsle. An einem Tag trainierte ich meine Beine und machte Cardio, am nächsten Tag machte ich Brust, Schultern und Arme. Kommen Sie dann am dritten Tag mit Rücken und Cardio zurück. Nehmen Sie dann am nächsten Tag frei und ruhen Sie sich aus, wiederholen Sie dann den Zyklus. Er stimmte zu, also gingen wir sofort zu Brustübungen über.
Michelle war vielleicht anderthalb Zoll groß und wog vielleicht hundertfünfunddreißig Pfund. Sie war viel kleiner als Robin, aber sie war in jeder Unze wunderschön. Auch hier hatte ich Michelle noch nie in teuren Klamotten oder Make-up gesehen. Ich meine, ich hatte keine Ahnung von ihrer wahren Schönheit.
Michelle war auch viel stärker, als sie aussah. Er übertraf jedes Gewicht, mit dem ich ihn anfing. Er war auch ein harter Arbeiter, um jedes Ziel zu erreichen, das ich ihm gesetzt hatte. Nachdem wir ihn anderthalb Stunden an seine Grenzen gebracht hatten, sagten wir, dass wir aufhören. Wir gingen beide nach unten und duschten, dann traf ich sie an der Saftbar. Ich kaufte zwei große Protein-Vanille-Shakes und wir saßen an einem der Tische und machten Pläne für unser zukünftiges Training. Etwa fünfzehn Minuten später kam das Unvermeidliche.
Tim, es tut mir wirklich leid, was Robin dir angetan hat. Ist diese verdammte Schlampe rein böse?, sagte Michelle.
Sag mir, was du wirklich für deinen Bruder empfindest., lachte ich.
Oh Tim, du hast keine Ahnung.?, antwortete er.
Michelle fing an, mir von ihren Erfahrungen mit Robin zu erzählen, als sie zusammen aufwuchsen. War Robin das erste Kind und der erste Apfel von Beverly Woods? Wimper. Mit nur vier Monaten zwischen uns war Michelle ungefähr in meinem Alter. Ich war sechsundzwanzig, und Michelle war vor einem Monat sechsundzwanzig geworden.
Michelle hat mir erzählt, dass Robin und Jeff zusammen waren, als sie high waren. Michelle konnte die Zeiten, in denen sie sich getrennt hatten, nicht zählen. Jeff würde ein anderes Mädchen sehen oder Robin würde einen anderen Mann sehen. Ein paar Monate später trafen sie sich wieder, als wäre nichts gewesen. Als Michelle in der Oberstufe in der High School war, schlief Robin tatsächlich mit einem Mann, mit dem Michelle zusammen war. Michelle gab zu, dass dies daran liegt, dass Robin es kann. Angeblich waren sie und Jeff zu dieser Zeit zusammen.
Robin wird Ihr Aussehen absichtlich verwenden, um mit Ihnen Liebe zu machen, gab Michelle zu.
Michelle erzählte mir immer wieder, mit wie vielen Kämpfen die beiden aufgewachsen waren. Fast immer stand Beverly Woods in der Debatte auf Robins Seite. Robin hat über alles gelogen, was Michelle wie einen Bösewicht aussehen ließ. Schließlich kam Michelle ihrem Vater Stan Woods sehr nahe. Zu diesem Zeitpunkt vertraute sie nur ihrem Vater und isolierte Robin und ihre Mutter. Ich muss Michelle gestehen, dass ich diese Seite von Robin noch nie gesehen hatte.
Ja hast du?. Die Nacht, in der du ihr einen Antrag machst. Kam mit Jeff zur Party. Wie würde er dir das erklären? Du bist ein toller Kerl und er ist eine schlechte Schlampe?, Sagte Michelle.
In den nächsten sechs Monaten arbeiteten Michelle und ich religiös. Ich, nur um zu behalten, was ich habe, und Michelle, um ihre Ziele zu erreichen. In nur sechs Monaten hatte Michelle zunächst fast das gesamte Körperfett abgebaut und durch reine Muskelmasse ersetzt. Ihre Oberschenkel hatten einen Durchmesser von fast vier Zoll und ihre Waden einen Durchmesser von fast zweieinhalb Zoll. Sie hatte zwei Zoll in ihre Arme gelegt und hatte drei Zoll von ihrer Taille. Aber ihre Lieblingsleistung waren ihre Brüste, wie sie scherzte. Es gefiel ihm, dass sie gerade standen.
Wir beendeten gerade einen Freitagabend, als Michelle mich für all die Hilfe, die ich für sie geleistet hatte, zum Abendessen einlud. Da ich lange alleine war, habe ich sofort zugesagt. Wir duschten beide und trafen uns in der Lobby. Als Michelle aus der Damenumkleide kam, war ich sehr überrascht. Er trug enge Jeans, schwarze Stiefel und ein gepanzertes Damenhemd, das sich wie ein Handschuh um seinen Körper wickelte. Sie trug ihre Haare zu einem Pferdeschwanz und schminkte sich sogar. Es war unglaublich schön.
Wir trafen uns bei einem örtlichen Steakhouse, wo wir nebeneinander auf dem Parkplatz parkten. Die Augen aller Männer waren auf Michelle gerichtet, als die Gastgeberin uns vom Restaurant zu unserem Tisch führte. Wir setzten uns beide und die Gastgeberin ließ uns unser Menü zur Bestellung.
Michelle und ich sind in den letzten Monaten sehr gute Freunde geworden. Er war sehr umgänglich und nahm nichts persönlich. Es war nicht nur lustig, mich die ganze Zeit über zum Lachen zu bringen, als ich mit ihm zusammen war. Und ausnahmsweise entstand nichts Sexuelles zwischen uns.
Weiß jemand in Ihrer Familie, dass wir zusammenarbeiten?, fragte ich.
Nein, das geht sie nichts an, erwiderte Michelle und biss von ihrem Salat ab.
Ich habe mich gefragt?, antwortete ich.
Soll ich Robin sagen, dass ich deinen Mann geklaut habe? Michelle kicherte.
?Ah?. Nein?, antwortete ich, was Michelle dazu brachte, unkontrolliert zu lachen.
Vertrau mir, nichts kann mir mehr Freude bereiten, kicherte Michelle.
Wir beendeten das Abendessen und verabschiedeten uns auf dem Parkplatz. Michelle gab mir ihre übliche Umarmung, aber es dauerte länger als gewöhnlich. Er wurde entlassen und verabschiedete sich von mir. Ich hatte Geburtstag und bin ohne Fanticket 26 geworden. Michelle und ich töteten ihn immer noch jeden Abend im Fitnessstudio. Michelle arbeitete wirklich hart in ihrem Mittelteil. Die Ergebnisse kamen mit einer dünnen Taille und einem straffen Bauch. Michelle sagte, dass sogar Robin ihren neuen Look beglückwünschte.
Wir näherten uns dem Ende eines weiteren Jahres bei Butler, Land and Reyes. Ich habe mich dieses Jahr finanziell gut geschlagen, mein Gehalt ist auf vierundvierzighundert Dollar pro Woche gestiegen. Jetzt hatte ich über zweihundertzwanzigtausend Dollar auf meinem Sparkonto und fast hunderttausend Dollar auf meinem Girokonto. Ich hatte fünfzehntausend Dollar in einem Schuhkarton in meinem Schrank. Mein 401K war auf fast hunderttausend Dollar angewachsen. Ich war bis auf Hypotheken und Nebenkosten schuldenfrei. Ich hatte in ein paar Wochen mit einem weiteren Jackpot-Check gerechnet.
Dieses Jahr hatte ich Angst vor der Weihnachtsfeier, weil ich ein paar Stunden mit Robin im selben Raum sein würde. Ich beschloss, ein größerer Mensch zu werden und tat mein Bestes, um offen mit ihm zu sein. Glücklicherweise verlief die Party gut und ich unterhielt mich etwa fünfzehn Minuten lang mit Robin. Ich habe mein Bestes gegeben und wir haben darüber gesprochen, wie gut es der Firma geht. Er lud mich sogar zu seiner Weihnachtsfeier in sein Elternhaus ein. Er sagte, dass sowohl seine Mutter als auch sein Vater von Zeit zu Zeit nach mir fragen würden. Ich sagte ihm, ich würde darüber nachdenken, aber ich wusste, dass ich nicht zustimmen würde.
Michelle und ich haben unser letztes Training bis nach Weihnachten, dem dreiundzwanzigsten Dezember, angesetzt. Wir waren fertig und wollten uns an der Saftbar treffen, was zu unserer Tradition geworden ist. Wir beendeten beide unsere Proteinshakes, als Michelle mich neugierig ansah.
Hey, warum bist du nicht mein Date auf der morgigen Party?, fragte Michelle.
?Äh? Du machst wohl Witze??, lachte ich.
?Nicht ich? Bin ich nicht?, antwortete er schnell.
Irgendeine Ahnung von den Turbulenzen, die das verursachen wird?, schlug ich vor.
?Für wen. Vielleicht Robin, aber wen interessiert das schon?, erwiderte er schnell.
Michelle, ich glaube nicht, dass deine Mutter oder dein Vater das gutheißen würden. Nun, deine Schwester hat mich heute früh eingeladen, sagte ich.
Hat dich diese verdammte Schlampe eingeladen?, Michelle hielt die Luft an.
Ja, auf der Weihnachtsfeier im Büro, antwortete ich.
Dann musst du mein Date sein. Musst du?, kicherte Michelle.
Okay, aber wenn etwas schief geht? … wegen dir?, antwortete ich.
?Zustimmen. Aber das Problem ist?.?, es fing an und hörte dann auf.
Was ist los?, fragte ich.
Ich kann Robin nicht vervollständigen, wenn es um Kleidung geht. Sie wird immer hübscher sein als ich, seufzte Michelle.
Michelle, deine Schwester ist nicht hübscher als du. Du bist wunderschön und du hast einen Körper zum Sterben. Schöne Klamotten kann jeder kaufen?, bot ich an.
Wird es nicht morgen Abend sein? Michelle kicherte.
Möchtest du wetten?, antwortete ich und zog mein Handy heraus.
Ich rief Carla Davenports Handy an, weil ich wusste, dass die meisten Frauen in der Firma wussten, wo sie schöne Klamotten kaufen konnten. Er reagierte sofort und riet ihm, zu Sak’s Fifth Avenue im örtlichen Einkaufszentrum zu gehen. Sie sagte mir, ich solle nach Melanie oder Crystal fragen, sie passten beide hervorragend. Ich legte auf und sagte Michelle, dass wir morgen einkaufen gehen würden.
Michelle stimmte zu, mich am nächsten Morgen früh zu Hause zu treffen. Natürlich klingelte Michelle um acht Uhr an meiner Tür. Ich bat ihn herein und führte ihn kurz durch das Haus, wo es ihm wirklich zu gefallen schien. Sie gab zu, dass es schwierig sei, sich einen Mann vorzustellen, der in einem so sauberen Haus lebte.
Ich zog mich fertig an und wir stiegen in mein Auto und gingen in der Nähe zum Frühstück. Wir kamen ein paar Minuten nach 10 bei Don’t Fifth Avenue an, sie hatten gerade geöffnet. Wir gingen hinein und machten uns auf den Weg zur Frauenabteilung. Eine junge Frau kam auf uns zu und fragte, ob wir Hilfe bräuchten. Ich habe wie empfohlen nach Melanie oder Crystal gefragt. Die Frau sagte uns, es sei Melanie und sie würde uns gerne helfen. Ich habe Melanie gesagt, dass Carla Davenport sie empfohlen hat. Er sagte uns, dass Carla eine sehr gute Kundin von ihm ist.
Michelle hat die Art von Party erklärt, auf die wir heute Abend gehen. Weil es sowohl drinnen als auch draußen ist, sagte Melanie, dass ihre Abendkleider draußen sind. Er brachte Michelle in die Kleiderabteilung, und sie begannen, sich die Regale anzusehen. Ich setzte mich direkt vor den Umkleideraum und wartete auf die Ergebnisse.
Michelle kaufte zwei Kleider in der Umkleidekabine und kam in einem heraus. Das Kleid war rot, hatte aber viele Rüschen und Stoff an den Ärmeln. Ich nickte und er verschwand im Zimmer. Sie kam in einem erschreckend blauen Kleid zurück, zumindest meiner Meinung nach.
Oh mein Gott, nein?, lachte ich, als er vor mir stand.
Er runzelte spielerisch die Stirn und drehte sich um, um das Kleid auszuziehen. Ich bedeutete Melanie zu kommen. Ich habe Melanie erzählt, dass Michelle sich im Fitnessstudio umgebracht hat. Er brauchte etwas, um seine Beine und Arme zu zeigen. Melanie nickte und verschwand um eines der Regale herum. Als Michelle die Umkleidekabine verließ, kehrte sie mit einem kürzeren weißen Kleid in der Hand zurück. Melanie nahm die zwei Sachen, die Michelle hatte und gab ihr das Weiße, das sie gerade gefickt hatte. Michelle zuckte mit den Schultern und kehrte in die Umkleidekabine zurück. Etwa zehn Minuten später tauchte Michelle in einem kurzen weißen Paillettenkleid, das bis zur Mitte der Oberschenkel reichte, hinter dem Vorhang auf. Es hatte Spaghettiträger und passte Michelle, als wäre es für sie gemacht. Ihre Schenkel und Waden sahen toll aus und ihre Arme standen ziemlich hervor.
Oh, verdammt ja.?, lachte ich.
Gefällt es dir?, fragte er und hielt seine Arme ausgestreckt.
?Dies? o.?, antwortete ich.
Dies war ein White Nelle Pailletten-Minikleid von Jason Wu und kostete neunhundertfünfundsiebzig Dollar. Als Michelle protestierte, sagte ich Melanie, sie solle sie in die Schuhabteilung bringen und nach geeigneten Schuhen suchen. Ungefähr zwanzig Minuten später kehrten sie mit einem Paar Jimmy Choo Nova Peep Toe Glitter Leather Slingback Platform Pumps zurück. Ich hätte nie gedacht, dass ein Paar Schuhe einen so langen Namen haben könnte. Melanie schlug ein Paar hauchdünne Strümpfe vor, die zum Kleid passen.
Melanie schlug vor, dass ich mir im Laden selbst eine Kreditkarte besorge. Mit ihrer Karte haben Sie fünf Prozent Rabatt verdient und Punkte gesammelt, die Sie gegen Bargeld einlösen können. Es dauerte ungefähr zehn Minuten, bis die Karte bestätigt und wir ausgecheckt waren. Insgesamt machten eintausendfünfhunderteinundvierzig Dollar neununddreißig Cent. Michelle argumentierte mit mir, dass sie mir auf keinen Fall das Geld zurückerstatten würde. Melanie sah aus, als hätte sie das Geplänkel zwischen Michelle und mir genossen.
Ich brachte Michelle dann zu einem ausgezeichneten Friseur ganz in der Nähe meines Hauses. Er protestierte erneut, aber ich hörte keinen von ihnen. Michelle arbeitete mit dem Stylisten zusammen und sie hatten eine Idee, die Michelle gefiel. Der Stylist mischte eine Farbe namens Butterscotch Blonde und trug sie dann auf Michelles Haar auf. Als das Gemälde fertig war, fand ich es zu dunkel für Michelle. Die Stylistin begann, ihre Haare in verschiedenen Längen zu schneiden. Sie hat dann mehr Highlights auf sehr kleine Haarsträhnen aufgetragen. Als alles fertig war und die Stylistin ihr Haar getrocknet hatte, fügte sich alles zusammen. Sie sah unbeschreiblich schön aus. Wir beendeten Michelles Maniküre und Pediküre, indem wir beide mit hauchdünnem Hochglanzlack auftragen.
Wir gingen zurück zu meinem Haus, als Michelle die Kleider in ihr Auto legte. Er fragte mich, ob ich es in seiner Wohnung unweit seines Elternhauses abholen wolle. Er wechselte ständig zwischen seiner kleinen Wohnung und dem Haus seiner Eltern, wo er noch ein eigenes Schlafzimmer hatte. Aber wie er zugab, wollte er einen großen Auftritt haben. Ich habe zugestimmt, ihn um sieben Uhr abzuholen.
Als es auf sieben Uhr zuging, wurde ich immer nervöser. An einem wirklich wichtigen Tag für seine Familie dachte ich, dass dies vielleicht immer noch eine schlechte Idee wäre. Ich wusste nicht, wie ihre Familie oder Robin reagieren würden, wenn wir zusammen auftauchten. Aber als die Uhr halb sieben schlug, gab es kein Zurück mehr. Auch hier habe ich mich für einen schwarzen Anzug und ein weißes Hemd entschieden. Ich habe mich für eine rote Krawatte und schwarze Schuhe entschieden. Ich kam um sieben Uhr abends in Michelles Wohnanlage an. Ich fand seine Einheit im zweiten Stock und klopfte an die Tür.
Er öffnete die Tür und vor mir stand ein Bild, auf das ich nicht vorbereitet war. Michelle Woods stand in einem engen weißen Paillettenkleid, das wie drapiert aussah. Ihre neue Haarfarbe betonte ihre Schönheit perfekt und ihr Make-up war makellos. Plateauschuhe gaben ihr zusätzliche Höhe und durchsichtige Strümpfe ließen ihre Beine großartig aussehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nur dastand und ihn wie ein Idiot ansah.
Nun, was denkst du??, kicherte er.
Ich glaube, ich bin in der falschen Wohnung. Du bist nicht mein Trainingspartner, mit dem ich fast jeden Tag zusammen bin?, antwortete ich.
Ja, das bin ich. Sie behauptete, mich umarmt zu haben.
Michelle, du bist … unbeschreiblich schön. flüsterte ich ihr ins Ohr.
Wir kamen um zwanzig vor acht bei Stan und Beverly an. Zum Glück sah ich Robins Auto nicht, als ich anhielt. Robin würde kommen, bis Michelles Familie den Schock überwunden hatte. Ich stieg aus dem Auto und öffnete Michelles Tür, ging um das Auto herum und streckte meine Hand aus, um ihr zu helfen. Ich folgte ihm zur Haustür, er drückte seinen Arm und er stieß die Tür auf. Zum Glück war niemand im Foyer, als ich die Tür hinter mir schloss. Michelle drehte sich um und fuhr mit den Händen über meine Jacke und rückte meine Krawatte zurecht.
Bist du bereit?, fragte er lächelnd.
Ich werde mich diesbezüglich bei dir melden. antwortete ich sehr nervös.
Michelle nahm meine Hand und wir gingen durch das mit Menschen gefüllte Wohnzimmer direkt in den Hinterhof. Wir tauschten dabei viele Blicke aus, aber ich bin mir sicher, dass es an der Art und Weise lag, wie Michelle gekleidet war. Wir gingen in den Hinterhof und ich bemerkte, dass Beverly Woods mit dem Rücken zu uns mit mehreren Frauen sprach. Als ich mich umsah, bemerkte ich, dass Stan Woods uns bereits gesehen hatte und dort stand und uns direkt ansah. Michelle bemerkte ihren Vater und griff erneut nach meinem Arm und zog mich zu sich. Als wir ankamen, war Stan Woods, glaube ich, wirklich geschockt.
Hallo, Dad, sagte Michelle leise und küsste sie auf die Wange.
?Michelle, was hast du getan??? Deine Haare?..?, stammelte sie.
Gefällt es dir?, fragte er leise.
Oh mein Gott, bist du schön?, sagte er und umarmte seine Tochter mit Tränen, die ihr über die Wangen liefen.
Nach einer langen Umarmung drehte er sich zu mir um und streckte seine Hand aus. Ich schüttelte seine Hand, als ich in seine Augen schaute, um eine Reaktion zu erwarten.
Seid ihr zwei zusammen?, würgte er.
Ich schätze? Ich lasse Michelle das beantworten, Stan., antwortete ich.
Michelle verriet, dass wir seit fast einem Jahr zusammenarbeiten. Sowohl Beverly als auch Stan bemerkten die Veränderung in Michelles Körper, aber sie sagte nie, dass ich ihr Partner sei. Michelle gab Stan gegenüber zu, dass es ihre Idee war, dass ich sie zur Party begleite. Er sagte, ich habe mich zuerst gewehrt, aber trotzdem zugegeben, dass Robin mich eingeladen hatte. Ich bin mir nicht sicher, wie Stan die Nachricht bekommen hat, weil Beverly Woods Sekunden später auftauchte.
Michelle, du siehst sehr gut aus. Lieben Sie das Kleid?, Sagte Beverly und umarmte ihre jüngste Tochter.
Dann drehte er sich zu mir um und gab mir einen kurzen Kuss und zog sich zurück. Ich wusste, dass Ärger kommen würde, ich konnte es in deinen Augen sehen.
Seid ihr zwei zusammengekommen?, fragte Beverly mit einem besorgten Gesichtsausdruck.
Michelle erzählte ihrer Mutter die Geschichte, die sie gerade ihrem Vater erzählt hatte. Beverly schien nicht so gut zu verstehen wie Stan, sagte aber nichts. Natürlich bat Beverly Michelle, ihr in der Küche zu helfen, damit sie ihn weiter befragen konnte. Dadurch fühlte ich mich in der Nähe von Stan Woods sehr unwohl.
Wenn das ein Problem ist, weißt du, dass ich gehen kann. Ich will keinen Ärger machen.?, riet ich Stan.
Tim, kann ich dir eine Frage stellen?, fragte Stan.
Ja, Sir?, antwortete ich.
Sind Sie und Michelle in einer romantischen Beziehung?, fragte er und sah mir in die Augen.
?Nein Sir. Es war genau so, wie Michelle es dir erklärt hatte. Wir treffen uns seit Monaten im Fitnessstudio und arbeiten zusammen. Ist noch etwas passiert? Nicht einmal einen gemeinsamen Kuss zwischen uns?, antwortete ich.
Sorry Tim, ich wollte mich nur fertig machen., antwortete sie.
Ich verstehe, Sir. Michelle ist eine wunderschöne junge Frau und ich verstehe, dass Sie auf sie aufpassen. Aber bevor ich auch nur daran denke, sie um ein Date zu bitten, verspreche ich, dass ich unter Berücksichtigung der Umstände mit dir reden werde?, sagte ich.
In diesem Moment kam Robin Woods in einem wunderschönen schwarzen Kleid durch die Hintertür. Er eilte über den Hof, um seinen Vater und dann mich zu umarmen.
Ich bin überrascht, dass du gekommen bist, Tim. Aber ich bin froh, dass du hier bist, sagte Robin und schüttelte mir die Hand.
Wo ist Jeff?, fragte Stan.
Oh… ähm… er kommt gleich mit seiner Familie?, antwortete er und seine Augen wanderten einmal zu mir.
In diesem Moment kam Michelle aus der Hintertür und kam sofort auf uns zu. Robin bemerkte, dass Stan über seine Schulter schaute, also drehte er sich gerade noch rechtzeitig um und sah Michelle nach oben gehen. Ich kenne Robin seit mehreren Jahren und habe ihn noch nie so überrascht gesehen. Er stand nur da und sah Michelle mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an.
Hallo Robin.?, sagte Michelle.
Hey Michelle?, stammelte Robin.
Möchtest du etwas essen?, fragte Michelle.
Sicher, zeig mir den Weg, antwortete ich.
Als ich zum Tisch kam, konnte ich sehen, wie Robin ein ernsthaftes Gespräch mit ihrem Vater führte. Gerade als Michelle mir von der Familiendynamik erzählte, kam Beverly und beteiligte sich kurz darauf an der Unterhaltung. Es gab keinen Zweifel, dass sie über uns sprachen, denn Beverly und Robin sahen uns immer wieder an. Wir beendeten beide unsere Teller und setzten uns an einen der Tische auf der anderen Seite des Hofes neben der Tanzfläche.
Die erste Runde ist vorbei?, kicherte Michelle und blickte auf die fortgesetzte intensive Unterhaltung.
Ich glaube, ich habe erwähnt, dass es keine gute Idee war, antwortete ich.
Wenn sie so weitermachen, dann sage ich ‚Wir ficken?‘, sagte Michelle und lächelte mich an.
Oh ja, es geht gut, sagte ich und neigte meinen Kopf.
Michelle begann über meinen Kommentar hysterisch zu lachen, was ich nicht lustig fand. Scheinbar sah Robin Michelle lachen und dachte, vielleicht könnten wir uns irgendwie über sie lustig machen. Er ging sofort auf uns zu, aber Stan packte seine Tochter an der Schulter und zog sie zurück. Glücklicherweise kam Michelle wieder zu Sinnen. Wir saßen da und unterhielten uns fast dreißig Minuten lang ruhig, bevor Jeff und seine Familie eintrafen. Michelle bückte sich und sagte, die Aufführung würde gleich beginnen.
Michelle hatte viele Jahre mit ihrer Schwester verbracht und kannte sie so gut wie niemanden. Robin küsste Jeff sofort länger als nötig und ergriff seine Hand, hielt seine Hand. Ehrlich gesagt war dies eine Leistung für uns beide. Diese ganze Situation sah wirklich aus wie eine Gruppe von Teenagern, die miteinander spielen. Etwas, das ich nicht tun möchte.
Ein paar Minuten später gab ich die Erlaubnis, die Toilette im Haus zu benutzen. Nachdem ich fertig war, verließ ich den kleinen Flur und stolperte über Robin Woods.
Gehst du mit meiner Schwester aus?, fragte er.
?Nein, wir haben diese Frage bereits zweimal beantwortet. Wir arbeiten im Verein zusammen. Wir sind seit Monaten hier. Das ist es, was ist weniger, was ist mehr?, antwortete ich.
Warum bist du dann hier?, fragte er schnell.
Weil er mich gebeten hat zu kommen, und du es auch wolltest. antwortete ich.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das glaube. Robin seufzte.
Es tut mir leid, dass du mir nicht glaubst, Robin. Aber mal ehrlich, welchen Unterschied würde es machen, wenn ich mit deiner Schwester ausgehen würde? Du hast mir letztes Weihnachten genau gezeigt, was ich dir bedeutet habe?, sagte ich sanft und ging weg.
Ich beschloss, Michelle nicht zu erzählen, was gerade passiert war, und ging nach draußen. Das geriet in eine schlimme Situation und ich wollte es nicht noch schlimmer machen. Der Discjockey fing an Musik zu spielen und Robin und Jeff waren die ersten, die die Tanzfläche betraten. Michelle und ich sprachen über unseren Trainingsplan für die Feiertage, als Stan Woods vorbeikam, um Michelle zu fragen, ob sie tanzen wolle. Er stimmte schnell zu und sie gingen für das nächste Lied auf die Tanzfläche. Es war leicht zu sehen, wie sehr Stan sein kleines Mädchen liebte, als sie sich gemeinsam auf dem Boden bewegten. Als der Sohn fertig war, ging Michelle zum Discjockey und flüsterte ihm etwas ins Ohr. Er nickte, stand auf und machte eine Pause.
Es ging auf zehn zu, als sich der Discjockey wieder an seinen Computer setzte. Michelle nahm meine Hand und zog mich zur Tanzfläche. Ich zögerte sehr, dem bereits brennenden Feuer mehr Brennstoff hinzuzufügen. Ich werde dich immer lieben? Wir tanzten zu einem Lied namens von Whitney Houston. Es gab keinen Zweifel, dass Michelle dieses Lied mit Absicht ausgewählt hatte.
Während ich tanzte, wurde mir plötzlich klar, dass diese ganze Situation völlig außer Kontrolle geraten war. Ich habe nie an eine romantische Beziehung mit Michelle gedacht. Er war ein Freund, mit dem ich gerne zusammen war. Da ich mit ihrer älteren Schwester in einer Beziehung war, kam es für sie nicht in Frage, romantisch zu sein.
Dann sollte es wieder so sein. Michelle war wunderschön als Robin, es hat Spaß gemacht, mit ihr zusammen zu sein, und sie hat mich immer zum Lachen gebracht. Er hatte einen Körper zum Sterben, er war für Sex gemacht. Aber nochmal, wie fühlte er sich? Vielleicht ging es nur darum, zu Robin zurückzukehren. Ich entschied sofort, dass es im besten Interesse aller war, zu gehen. Sobald das Lied zu Ende war, zog ich Michelle beiseite und sagte ihr, es wäre das Beste für mich, zu gehen und nach Hause zu gehen.
Zuerst schien sie verletzt zu sein, aber sie sagte, sie verstehe. Er sagte, er würde heute Nacht bei seinen Eltern schlafen und seinem Vater sagen, er solle ihn morgen früh nach Hause bringen. Ich bat ihn, sich für mich von allen zu verabschieden, was er versprach.
Wenn ich nach Hause komme, kann ich nicht glauben, dass ich jemals in meinem Leben so verwirrt war. Ich kam nach Hause, duschte und fiel in einen tiefen Schlaf. Am nächsten Morgen wachte ich um halb neun auf und machte mir eine Kanne Kaffee. Ich war in meinem zweiten Glas, als mein Handy klingelte, es war Stan Woods. Genau das, was ich zu Weihnachten brauchte, kam mir in den Sinn, als ich ans Telefon ging.
Tim, das ist Stan. Frohe Weihnachten, Sohn, sagte er.
Frohe Weihnachten auch dir?, antwortete ich.
Tim, ich muss dir was sagen. Michelle und ich hatten gestern Abend ein langes Gespräch. Zunächst einmal möchte ich Ihnen danken, dass Sie ehrlich zu mir sind. Michelle hat alles bestätigt, was du gesagt hast. Aber ich glaube, Michelle ist in dich verliebt?, sagte er.
Sir, das ist nicht möglich. Haben wir nichts gemacht??, fing ich an.
Das heißt nicht, dass er dich nicht liebt. Michelle gab zu, dass sie oft versucht war, den ersten Schritt zu machen. Aber er war sich nicht sicher, wie du dich fühlst, und er wollte seine Freundschaft nicht ruinieren. Er gibt zu, dass Sie beide wirklich gut miteinander auskommen?, schlug er vor.
Ja, Sir, das tun wir. Ich liebe es, mit ihm zu arbeiten und er bringt mich immer zum Lachen, antwortete ich.
Er tut es, Sohn. Alles, was ich Ihnen zu sagen versuche, ist, wenn Sie Ihre Beziehung zu meiner Tochter weiterführen wollen, ist das für mich in Ordnung. Sie sind wirklich ein gesunder junger Mann und ich war am Boden zerstört, als Robin tat, was er tat. Meine Frau und Robin sind sich vielleicht auch nicht einig, aber das ist mir egal. Es geht um das Funkeln in ihren Augen, wenn sie über Michelle und dich spricht. Also, wie auch immer Sie sich entscheiden, ich bin in Ihrer Ecke. Wie auch immer.?, beendete er.
Ich bedankte mich für den Anruf und legte auf. Ich lege mich aufs Sofa und versuche, den Kopf frei zu bekommen von dem, was ich gerade gehört habe. Stan hat Michelle das Versprechen abgenommen, mir nie von dem Anruf zu erzählen, den sie gerade hatte, und das habe ich getan. Was hat Michelle wirklich für mich empfunden?
Es gab so viel, dass ich nichts über Michelle wusste. Im Grunde war alles, was mir über ihre Vergangenheit erzählt wurde, ihre Fehde mit Robin. Soweit es mich betraf, war es alte Geschichte. Ich wollte keine mögliche Beziehung, die auf Rache basiert. Das wäre eine Katastrophe für uns beide.
An Weihnachten habe ich den ganzen Tag ferngesehen und bin an diesem Abend früh ins Bett gegangen. Ich wachte gegen acht Uhr auf, machte eine Kanne Kaffee und fing an, die Wäsche zu waschen. Es war nach zehn, als das Telefon an diesem Morgen klingelte. Es war Michelle.
Hey Tim, was machst du da?, fragte er fröhlich.
Waschen?, gab ich zu.
Was für ein gottverdammtes Partytier bist du?, kicherte er.
Ich hätte ihm helfen können, aber ich würde ihn auslachen, er konnte mich immer hysterisch zum Lachen bringen. Ich habe mich schnell erholt, etwas, was Sie und Michelle tun sollten.
Was machst du? antwortete ich.
Es war jetzt sehr schwer, Michelle Woods zu schlagen. Ich habe es ein- oder zweimal gemacht, seit wir zusammen trainiert haben, aber das war selten. Egal wie gut Ihre Antwort war, er war immer bereit für eine Rückkehr.
Ich ziehe mich an, um dich zu sehen, antwortete er und versuchte, näher zu mir zu kommen.
Ich habe dich nie gebeten zu kommen. antwortete ich schnell und versuchte nicht zu lachen.
Leider Schlampe, ich bin dabei?, antwortete er und legte auf.
Nachdem ich am Tag zuvor mit Stan gesprochen hatte, wusste ich, dass ich Michelle Woods vielleicht mit einem ganz neuen Auge betrachten musste. Aber ich habe nicht damit gerechnet, dass es so schnell kommt. Weil das Haus sauber war, war ich mit der Wäsche fertig, als es an der Tür klingelte, und ich saß auf dem Sofa und faltete ein Handtuch zusammen. Ich war mir nicht sicher, worauf ich mich einließ, stand auf und ging zur Tür. Ich öffnete die Tür und Michelle eilte mit einer großen Tasche auf der Schulter herein. Ich schloss die Tür und folgte ihr ins Wohnzimmer, wo sie ihre Handtasche auf das Sofa legte.
Handtücher falten, huh. Gott, weißt du, wie man lebt?, kicherte er.
Die Worte, die er benutzte, und die Gesichter, die er machte, brachten mich immer zum Lachen. Er war der beste Freund, er konnte dich immer aufheitern. Er setzte sich neben die Handtücher und half mir, schnell fertig zu werden. Ich legte alles beiseite und ging zurück zum Sofa und setzte mich ein paar Meter von ihm entfernt.
Müssen wir reden?, sagte Michelle mit ernstem Gesichtsausdruck.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert