Babysitter Masturbiert Auf Sofa

0 Aufrufe
0%


Ich verbrachte den größten Teil der kurzen U-Bahnfahrt in Downtown damit herauszufinden, was Veronica unter ihrem langen Wintermantel trug. Ich konnte die schwarzen Maschennetze sehen, aber nur unterhalb des Knies. Darunter trug sie Turnschuhe, was im Gegenteil ein bisschen albern aussah, aber ich vermutete, dass sie andere Schuhe in der großen Einkaufstasche hatte, die sie mir tragen sollte, aber mich gewarnt hatte, nicht hineinzuschauen. Ihr Haar war verziert, nach oben gewunden, und strategisch ausgewählte Locken und Locken hingen entweder heraus oder hingen herab.
Je mehr ich darüber fantasierte, was darunter war und je mehr ich darüber fantasierte, was sie erwartete, desto enger wurde der Penisring, den Veronica von mir tragen wollte, an meinen Schwanz geklemmt, da er von einem engen Paar Boxershorts gehalten wurde. Alles, was ich sicher wusste, war, dass ich gleich eine weitere angenehme Überraschung von V erleben würde, und die Aussicht machte mich verrückt. War der letzte ein toller Swinger? Die Party und die Zeit davor, wir liebten uns auf einer Bank im Publikum eines Linkin-Park-Konzerts, während Dutzende von Menschen mit ihren Handys zusahen und auf Video aufzeichneten, die meisten von uns auf uns.
Veronica zitterte sichtlich, als wir in die klare Nachtluft traten. Eine stetige Brise unterbrach uns, als wir ein paar Blocks westlich zum Fluss eilten und dann einen Block nach Norden abbogen. Ich war schon einmal in der Nachbarschaft, wusste es aber besser, als zu versuchen, zu erraten, wohin wir gingen. Das letzte Mal, als ich V auf einer geheimen Tour durch diesen öffentlichen Bereich gefolgt bin, landeten wir in einem Hotelzimmer, wo er zusah, wie ich zwei Nutten fickte, die er nur für mich bestellt hatte? Also, bevor Sie sich dem Spaß anschließen. Die Erinnerung daran und die Hoffnung auf etwas ebenso Angenehmes hielten mich während des zügigen Marschs wach. Trotzdem wusste ich, dass ich mich wärmer anzog als Veronica, also schwankten meine Gefühle zwischen Sorge um sie und nervöser Erwartung dessen, was passieren würde.
Endlich kamen wir zu einer kleinen Wohnung. Wir stiegen drei Stockwerke hoch und V klopfte an eine Tür. Es öffnete sich nach ein paar Sekunden. Eine sehr zierliche, jung aussehende Frau begrüßte uns mit einem fügsamen Lächeln.
Moral,? V sagte zu der Frau: Das ist der Junge, von dem ich dir erzählt habe? Mit der Einführung wurde das Rätsel nur noch größer.
Das war also Ahlai. Ich höre seit fast einem Monat von ihm, aber keine Details. Ich weiß nur, dass V mit einer neuen Partnerin rumhing und sie sehr, sehr wilden Sex hatten. Er war offensichtlich amüsiert, da er in weniger als einem Monat mindestens fünf Mal geflohen war, um bei Ahlai zu sein. Okay, ich gebe zu: Ich habe gezählt und es war sechs Mal.
Ich streckte die Hand aus, um der kleinen Frau die Hand zu schütteln, aber sie traf nicht meinen Griff. Er starrte mir eine Sekunde lang in die Augen, senkte dann den Kopf, nickte leicht und drehte sich dann um, um hineinzugehen. Veronica folgte ihm, folgte mir. Mit rund 1,70 Metern war Ahlai deutlich kleiner als V. Sie trug enge Hosen, die einen wunderschönen runden Hintern streichelten, und ein enges, cremefarbenes Trägershirt, das ihre schlanken Hüften zur Geltung brachte. und süße, mollige Brüste ohne BH.
Ahlai hatte kurzes, sattes braunes Haar und dunkelgrüne Augen. Ihre Haut sah eher oliv als bronzefarben aus. Es war mehr als süß. Ich schätzte ihn auf vielleicht 20, aber ich kann nicht genau sagen warum, weil er eher wie 16 oder jünger aussah. Trotzdem konnte ich definitiv sehen, was Veronica zu Ahlai zog. Ich war erst eine halbe Minute bei ihm und war schon begeistert.
Es war, als wäre sonst niemand in der Nähe. Die Wohnung war klein und dunkel. Mehrere schwache Lichter versuchten, den Hauptraum zu erhellen. Seine purpurroten Wände waren mit achtlosen schwarzen Farbspritzern befleckt und mit ungerahmten Gemälden ausgekleidet, die seltsam auf den Leinwänden platziert waren. An einem Ende stand ein schwarzes Ledersofa gegenüber einem fast identischen Doppelsofa. Eine ramponierte Holztruhe diente als Couchtisch mit einer einsamen, nicht angezündeten Kerze und einem sauberen Aschenbecher aus Blech. Der Sitz wird diagonal zwischen den Stücken geschnitten.
Hast du dich genau so vorbereitet, wie ich es dir befohlen habe, Ahlai? fragte V plötzlich. Das Mädchen nickte. ?Gut,? sagte V, nahm mir dann die Einkaufstasche aus der Hand, holte einiges daraus heraus und sagte zu Ahlai: Geh, zieh alles an, was noch in dieser Tasche ist. Und ich meine alles.
Ich war verblüfft von Vs Befehl über die scheinbar schüchterne Frau, die ich gerade getroffen hatte. Normalerweise ist er keine herrschsüchtige Person, aber hat er die Fähigkeit, sein Verhalten an seine Liebhaber anzupassen? Aromen. Im Laufe der Jahre waren wir im Schlafzimmer dominant, unterwürfig und gleichberechtigt. Besser als ich bei allen dreien sein könnte.
Die Moral verschwand und V zog seine Turnschuhe aus und ersetzte sie durch 3-Zoll-Verbesserungen mit schwarzen Nieten, die mehr Riemen als Materie waren. Sie wickelte sie um ihre Wade, fast bis zu ihrem mit Socken geschnürten Knie, wo sie jeweils auf einen kleinen Chromverschluss trafen. V sah mich an, als er langsam und provozierend seine Jacke von seinen Schultern schob und sie neben die Tür hängte. Ich traute meinen Augen nicht, als ich sah, was sie darunter trug. Ich ließ mich in den Doppelsitz zurückfallen und beobachtete die Aussicht.
Ihr kaum verfügbares Outfit begann an ihrem Hals; hier war ein zwei Zoll langer Chokerkragen an einem ziemlich schmalen Stück dicht geschnürtem Stoff befestigt, der ihre Brüste hinunterging und sich weitete, bis sie ihre Brustwarzen erreichte. Er schluckte ihre vollmundigen Brüste und zog sie hoch und heraus. Dann, unter ihrem Bruststück, verengte sich wieder mehr schwarze Spitze, als sie steil zu ihrem Schritt abfiel, es muss dort weniger als einen Zoll gewesen sein, weil ich sehen konnte, dass es von beiden Seiten ihrer rasierten Fotze herausragte. Der wunderschöne Teddybär hatte keine Kanten, also muss ich mir vorstellen, wie er über seine Wangen glitt und direkt zu seiner Leine schoss. Als er sich umdrehte, um mir eine vollständige Ansicht zu geben, war es tatsächlich genau das, was ich sah. Mein Penisring hat sich wieder verengt. Der Spitzenträger, der unter ihrer Brust begann, weitete sich auf maximal 2 Zoll, als er aus ihren wunderschönen Pobacken austrat, und schwang vertikal, um sich wieder an ihrem Hals zu befestigen, wobei eine sexy Lücke zwischen ihr und ihrem Kreuz gelassen und dann mit ihrer Wirbelsäule geformt wurde . zwischen seinen stark tätowierten Schulterblättern.
Abgesehen von ihren fantastischen Schuhen waren Vs einzige andere Kleidungsstücke dicht gewebte Netzstrümpfe, die in der Mitte des Oberschenkels zu einem elastischen Spitzenmuster aufstiegen. Ihre glatte weiße Haut schien in großen Bereichen zu leuchten, die nicht mit Spitze bedeckt waren.
?Wow,? Ich sagte. ?Schaust du? Fantastisch.?
Ich dachte, es würde dir gefallen? Sagte Veronica mit einem Grinsen. Nun, es gibt ein paar Regeln für heute Nacht.
Ich hatte wirklich keine Zeit, mir vorzustellen, was meine Rolle bei diesem Ereignis sein würde. Schätze, ich habe für ein paar Minuten angenommen, ich würde verrückten Sex mit zwei unglaublich heißen Frauen haben? Dank V habe ich das noch nie zuvor gemacht, aber es ist etwas, das ich nie auf die leichte Schulter nehme, um sicherzugehen. Anscheinend war das nicht der Fall.
Regel eins, keine Berührung, es sei denn, ich sage es? V informierte mich mit besonders ernsthafter Direktheit.
Was nicht anfassen? Ich fragte.
Nichts anfassen. Ich nicht, moralisch richtig? nicht einmal du selbst.
?Was?? sagte ich halb protestierend. ?Sie können nicht ernst sein.?
Ich habe versprochen, dass heute Nacht etwas Besonderes für dich sein würde, ich weiß? V, ?aber das verspreche ich trotzdem. Selbst wenn du nie landest, wirst du diese Nacht nie vergessen und in Jahren wirst du mir dafür danken.
Ich wusste nicht, ob ich mich ärgern oder mir Sorgen machen sollte. Wenn es selbst für einen bloßen Beobachter so außergewöhnlich gut werden sollte, was hätte er dann planen können? Ich wusste nicht, wohin mit meiner Fantasie und ich hoffte, du würdest Gnade haben. Zumindest wusste ich, wenn ich jetzt ein oder zwei Stunden brav war, würde Veronica mich später als Belohnung ficken.
?In Ordnung,? Ich sagte. ?Du bist der Boss.?
?Verdammt,? murmelte Veronica mit einem weiteren Grinsen. Regel Nummer zwei, vertrau mir und tu alles, was ich sage. Oder weißt du, wo die Tür ist?
In der Hoffnung, dass die Offenbarung bedeuten könnte, dass ich eine Art Teilnehmer sein würde, nickte ich nur zustimmend.
Als Moral aus dem Badezimmer kam, wo sie verschwand, sah sie da schüchterner aus als bei unserer kurzen Begegnung? aber er sah auch radikal anders aus. Wieder musste ich verhindern, dass mir die Kinnlade herunterfiel und mein Schwanz ein Loch in meine Hose bohrte. Ahlai trug ein erstaunlich schönes schwarzes Spitzenkorsett, das sich eng an ihre Taille schmiegte und ihre kleinen Brüste hob. Das Mieder war mit kleinen Halbkörbchen geschmückt, die genau ihre Brustwarzen abschnitten. Im schwachen Licht auf ihrer dunklen Haut konnte ich ihre braunen Warzenhöfe kaum erkennen. Ihr durchsetzungsfähiges Mieder hatte ihre zitronengroßen Brüste in pralle Orangen verwandelt. Eine zwei Zoll breite Lücke teilte den Anzug von Ahlais künstlich stimuliertem Dekolleté in zwei Teile und ging bis zum Saum des Mieders. Es gab nichts, was die Seiten des Mieders an der Vorderseite verband, was darauf hindeutete, dass der harte Knochen das Mieder überall fest an Ort und Stelle hielt.
An der Vorder- und Rückseite von Ahlais Mieder befanden sich Sporthosenträger, die mit einem breiten Band aus dunkler Spitze gekrönt waren, an dem ein Paar dunkler, durchsichtiger Strümpfe hing. Sie streichelten abwechselnd ihre Beine bis zu einem Paar Absätzen ähnlich wie Vs, nur einfacher, weniger und mit niedrigeren Strapsen. Es war ein kleines Stück durchscheinendes Tuch, das Ahlais offensichtlich rasierte Fotze bedeckte. Ein G-String erhob sich aus jeder Ecke des kleinen Dreiecks und kreuzte die Strumpfhalter, die das Mieder hinunterliefen. Ahlais Hüften waren genauso attraktiv wie der Rest ihres Körpers. Ihre Beine waren schlank und anmutig und schienen gut zum Rest ihres Körpers zu passen.
Aber für mich war das Sexiest, was Ahlai trug, ein Halsband aus Lackleder mit einem Edelstahlring von etwa einem Zoll Durchmesser an der Vorderseite. Damit war das ganze Outfit komplett.
Er sah mich nie an, um eine Reaktion zu erwarten, aber Ahlai schien insgeheim eine Antwort von Veronica zu wollen. Sehr nett, Moral, Meine Freundin hat es ihm gesagt ?Was denkst du?? Ahlai lächelte leicht und schüttelte den Kopf. Ich hatte ihn immer noch nicht sprechen gehört. Ich habe Jeremy von den Regeln erzählt. sagte v. Er wird ein guter Junge. Ich weiß, dass sie keine Männer mag, aber ich verspreche, dass sie sich benehmen wird. Sie können sich seine Folter immer vorstellen, wenn es hilft. Und ich verspreche, dich nicht zu berühren, und ich werde dich nicht zwingen, ihn zu berühren.
Für einen Moment schluckte ich und fragte mich, ob ich an einem Ort war, an dem ich nicht erwünscht war. Aber diese Angst verging, als ich mir versicherte, dass Veronica genau wusste, was sie tat. Er muss zumindest geahnt haben, dass Ahlai bei meiner Anwesenheit stöhnen würde? und seine Zweifel an dieser Natur sind immer teuflisch listig.
Tragst du alles, was ich dir sage? «, fragte Veronica die kleinere Frau, und ich fragte mich, was mir entgangen war. Ahlai nickte erneut. ?Gut,? V fuhr fort. ?Wenn ich finde, dass etwas fehlt, wird es die Hölle kosten.? Er schien nicht moralisch besorgt zu sein.
Veronica befahl Ahlai, sich ihr zu nähern, und sie gehorchte. In dem Moment, in dem V Ahlais Hüften mit seinen Händen berührte, fühlte ich, wie ich härter wurde. Ich begann zu zweifeln, dass ich das Ganze ertragen konnte, ohne mich irgendwie zu trösten, aber ich entspannte mich in der Hoffnung, dass ich mich mit einem Arm kühl abwischen und meine Hose anziehen konnte, wenn es heiß wurde.
V fing an, seinen Partner fest auf die Lippen zu küssen. Ich sah, wie beide Zungen in jeden Mund ein- und ausgingen. Die Mädchen verschwendeten keine Zeit damit, miteinander zu spielen. Hände überall verstreut. Ahlai hielt eine volle Faust in Veronicas Arsch? Ich genoss den prallen Anblick des saftigen Fleisches meiner Freundin zwischen Ahlais winzigen Fingern. Veronica drehte die kleinere Frau, damit ich Ahlais süßen Hintern vollständig sehen konnte. Der G-String teilte sich in ein Y, bevor er überhaupt knackte, kletterte dann ihre Hüften hoch und verschwand unter ihrem Korsett.
Mit einem harten Stoß von Veronica fiel Ahlai plötzlich auf das Sofa, nur um von ihrem dominanten Liebhaber angegriffen zu werden. Hände tauchten zwischen ihren Hüften auf und sie erkundete gierig. V fing an, Ahlais nackte Brust zu lecken, dann zwischen ihren dicht gepackten Brüsten und die Lücke im Korsett hinunter. Sein Kopf bewegte sich weiter in diese Richtung, bis er seinen Mund auf Ahlais mit Höschen beladene Fotze klemmte, an der V anfing, daran zu saugen und dann wild zu beißen. Ahlai stöhnte heftig, als V mit einer Kraft, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte, an ihrer Fotze nagte. Ich konnte seine Zähne glänzen sehen, als er das wacklige Tuch betrat, wo Ahlais Hügel gerade noch zu finden war. Er kaute buchstäblich, beide Kiefer quietschten? Es schien sogar mir schmerzhaft zu sein, aber Moral stöhnte weiter vor Vergnügen.
Moral hob seine Beine, öffnete seinen Schritt und beugte seine Knie. Veronica nutzte dann die Gelegenheit, um zu unterstützen, indem sie jedes ihrer Beine fest an der Innenseite ihres Unterschenkels ergriff und sie nach oben und außen drückte. Ich zappelte auf meinem Sitz herum und schwitzte jetzt ein wenig. Ich zündete mir eine Zigarette an, hauptsächlich, um meine Hände zu beschäftigen, denn alle chemischen Gelüste, die ich vielleicht verspürt hatte, waren sicherlich durch körperlichere Triebe erstickt worden. Als ich den Aschenbecher auf dem Couchtisch zwischen mich und die Frauen stellte, zündete ich die Kerze an, um mehr Licht zu spenden.
In der Glut aß Veronica weiterhin Ahlais Fotze wie ein Fleischschakal. Das gesamte Gebiet war von Vs Sabber und möglicherweise Ahlais frei fließendem Wasser durchnässt. Als V seinen Kopf für eine Sekunde zurückzog, um seinen Hals zurechtzurücken oder die Aussicht zu genießen, sickerte Speichel und Eiter aus Ahlais Fleisch in Vs Mund. Ahlais Kopf hing von der Seite des Sofas herunter, ihre Augen waren geschlossen. Sein Mund wechselte zwischen verschiedenen Formen von Lippenbeißen und Lippenlecken, während er weiter stöhnte und sogar jetzt vor Vergnügen schrie.
Schließlich hörte ich Ahlai mit einer Stimme sprechen, die so sanftmütig war wie sein Aussehen. Oh, ist es das, Miss V? sagte. Bitte iss mich jetzt.
Als Veronica das nächste Mal ihren Kopf aus Ahlais Fotze zog, konnte ich sehen, wie dieser winzige Tanga an ihrem Schritt kaute. . V steckte sein Gesicht in Ahlais Fotze, leckte und knabberte daran, dann biss er wieder zu, fast so, als würde er nach etwas darin Verborgenem suchen. Diese überzeugende Entdeckung dauerte noch ein paar Minuten, bis er seine Zähne auf etwas zusammenbiss und es vor Erstaunen aus Ahlais durchnässter Fotze zog. Ein riesiger grüner Dildo, scheinbar meilenweit, tauchte Zoll für Zoll auf. Als V sich schließlich aufrichtete, ragte der große Urethanschwanz leicht 20 cm aus seinen strahlend weißen Zähnen heraus, tauchte aus seinem spöttischen Gitter auf und beugte sich leicht zu Boden. Jetzt weiß ich, was V Ahlai sonst noch zum Anziehen gegeben hat.
V verschwendete keine Zeit damit, zu Ahlais Körper zurückzukehren, das kleine Mädchen auf Knien und Ellbogen zu erwürgen und schnell den mit einer Katze bedeckten Dildo in Ahlais wartenden Mund zu schieben. Moral schluckte es gierig und nahm es nun Zentimeter für Zentimeter zurück. Du magst den Geschmack dieser engen kleinen Katze, oder? spottete Veronika. ?Ist es nicht? V gab Ahlai keine Chance, klar zu antworten, aber Ahlai schaffte es, ein gedämpftes Ja zu stöhnen. Während sie den V-Dildo immer weiter in ihren Mund schiebt.
Für einen Moment dachte ich, dass Ahlai ihm den ganzen Schwanz ins Gesicht schlagen würde, ohne sich zu beschweren, aber als er noch ein paar Zentimeter übrig hatte, fing er an zu würgen. Doch selbst als Ahlais Gesichtsausdruck von Aufregung zu fast Entsetzen wechselte, gab V nicht auf. Es drückte einfach mehr. Ich konnte Ahlai würgen hören, und für einen Moment verspürte ich einen Anflug von Angst. Aber wieder sagte ich mir, dass V wusste, was er tat. Selbst als er versuchte, ihm seinen moralischen Geliebten wegzunehmen, beharrte V darauf. Sollten Sie Frau V ersetzen? Er sagte Ahlai. Nimm es wie ein gutes Mädchen und ich lasse dich meinen Arsch essen. Moral versuchte sich zu entspannen. Er atmete heftig durch die Nase; Ihre Nasenlöcher dehnten sich einmal pro Sekunde, während sie verzweifelt atmete, um Luft durch ihre Nasenlöcher zu bekommen.
Moral versuchte sich zu entspannen. Er ließ einen Arm vom Sofa hängen und packte Vs Schulter mit dem anderen. V schob den Dildo weiter und es dauerte nicht lange, bis nur sein hinteres Ende durch Ahlais Lippen gegangen war. ?Gut,? sagte V, bevor sie schnell den riesigen, dicken Phallus aus der Kehle ihres Geliebten zurückzog, gefolgt von langen Streifen dicker, klebriger Flüssigkeit. Moral hielt harsch die Luft an. Er war sichtlich am Boden zerstört von der Empörung. Aber dann richtete er sich auf und dankte Veronica, als wäre er gerade gesegnet worden. Sie war sehr heiß, Ms. V. Ich möchte, dass Sie es noch einmal tun, aber ich möchte versuchen, sie alle zu bekommen. Warum hast du aufgehört??
Ich traute meinen Ohren nicht. So scharf ich auch darauf war, die Grenzen zu überschreiten, dachte ich, dass ich selbst in meinen wildesten Fantasien nicht in der Lage sein würde, eine solche Leistung zu vollbringen. Auf keinen Fall mehr betteln
V grinste seine gehorsame Frau an und startete dann den Vorgang erneut. Diesmal blieb Ahlai entspannter und schluckte nach ein paar angespannten Sekunden den ganzen Dildo in seinem Mund. Dann zog Veronica ihn mit all dieser ekelhaften heißen Flüssigkeit im Schlepptau zurück. V spuckte plötzlich in Ahlais immer noch offenen Mund und küsste ihn grob.
Ich nutzte diese Gelegenheit, um meinen pochenden Schwanz zurechtzurücken, der jetzt droht, in meine Unterwäsche einzudringen.
V reichte seiner Freundin den Dildo. Ich will dieses Ding in meinem Arsch, Ahlai. er bestellte. Arbeite deine Magie und stecke sie in mein gottverdammtes Loch. V drehte sich dann um und sah sowohl Ahlai als auch mich an, die Hände auf der Armlehne des Sofas, ein Bein auf dem Boden, eine Reihe Kissen. Moral zog V’s geizigen Teddybär hastig beiseite und fing an, den Anus meiner Freundin zu essen. Er tauchte sein Gesicht zwischen Vs pralle Wangen und drückte hinein und heraus, leckte und saugte unersättlich. Er spuckte immer wieder über V’s Arsch, den er zwischen jeder schlampigen Ejakulation gierig schluckte. Sie machte immer noch ihre Spuck- und Leck-Routine, als sie den riesigen Dildo mühelos zurück in ihre Fotze schob. Es schien neu geölt und bereit für weitere Aktionen. Ahlai war alles andere als sanft, als er anfing, den Gummischwanz in Vs Rektum zu drücken. Kam es schneller an? und darüber hinaus? wie ich es nie gewagt habe. Veronica grunzte vor quälender Begeisterung, als der Moraldildo mehrmals rein und raus gepumpt wurde, und dann ging sie. Er zupfte am Schritt des Teddybären seines moralischen Partners, tätschelte ihm einmal den Hintern und sagte dann: Okay? Sie fragte.
?Sehr gut,? sagte Veronica, warf mir einen schnellen Blick über die Schulter zu und wandte sich dann Ahlai zu. ?Fräulein V ist jetzt voll aufgeladen.?
Ich kann nicht beschreiben, wie sehr ich an meinem Schwanz ziehen und ihn streicheln möchte. Ich war so erregt, dass ich dachte, wenn ich in meinem Sitz herumzappele, könnte ich einen Orgasmus bekommen. Mein Schwanz war definitiv kurz davor zu explodieren, aber leider hielt ich mich an die Regeln, als die Szene vor mir weiterging.
V öffnete Ahlais Strumpfband und ließ den Lendenschurz der kleineren Frau über ihre süßen kleinen Beine gleiten. Dann tauchte er sofort zwei Finger in Ahlais Fotze und begann, seinen G-Punkt zu bearbeiten. Ahlais ganzer Körper zitterte und verdrehte sich unmittelbar danach. Er saß in den ungünstigsten Positionen, den Kopf nach hinten geneigt, die Schultern nach vorne geworfen, die Wirbelsäule verdreht. V sah in diese Richtung, für einen Moment erstarrt, als er geschickt mit seinen Fingern in und um Ahlais Kanal fuhr. Ahlai seufzte und begann dann keuchend zu flüstern: Ja, ja, ja, ja? fast für immer.
V griff mit seiner freien Hand nach Ahlais Rücken und Hintern. Er zog schnell einen ziemlich großen Analplug heraus, von dem ich nicht einmal vermutete, dass er da war. Die Bewegung ließ Ahlai schaudern, der sich endlich von seiner tranceartigen Starre erholte und zuckte. Veronica klopfte jetzt mit der Unterseite ihrer Hand und ihres Handgelenks gegen Ahlais verschleierte Fotzenlippen und massierte ihre Eingeweide mit schnellen Bewegungen. Ohne Vorwarnung spritzte Ahlais Katze eine große Flüssigkeit auf das Lederkissen darunter. Ich konnte seine Süße fast augenblicklich aus ein paar Metern Entfernung riechen. Es hat mich gewärmt.
Ahlai schrie auf, Veronica zog ihre Hand zurück, und dann strömte eine scharfe, klare Flüssigkeit aus Ahlais Fotze und traf mit einem leisen, reißenden Geräusch auf das Sofa. ?Verdammt? rief sie, und dann noch eine weniger intensive Dusche. Moralisch erschöpft brach er auf dem Rücken zusammen.
Wow, dachte ich mir, V hat einen Squirt gefunden Jetzt war ich aktiv eifersüchtig. Ich konnte nicht glauben, dass ich gerade gesehen hatte, wie eine wunderschöne junge Frau einen explosiven Orgasmus erlebte. Ich kann nur zusehen. Ich wollte in Ahlais Säfte eintauchen. Ich wollte, dass V etwas für mich holt und es auf die andere Seite des kleinen Zimmers bringt, damit ich es von seiner Hand lecken kann.
Stattdessen griff V einfach von hinten aus, zog den großen Dildo aus seinem geilen Arsch und fing an, ihn in Ahlais Pfützennektar zu reiben. Dann brachte er den großen Penis zu Ahlais Gesicht und legte seinen Kopf auf die Lippen des erschöpften Mädchens. Moral leckte und küsste den Dildo, aber V hatte andere Pläne. Er fing an, es wieder in die Kehle ihres Geliebten zu zwingen. Schmeck meinen Arsch, du dreckige Schlampe? sagte V aggressiv. Alles schlucken.
Moralisch gehorsam gezwungen, diesmal entspannter als zuvor. Wieder schluckte er alles ohne zu würgen. Und wieder einmal wand ich mich auf meinem Sitz und benutzte den Bund meiner engen Boxershorts, um die empfindliche Unterseite meines steinharten Schwanzes zu stimulieren.
V zog den Dildo aus Ahlais Mund und drückte ihn dann in die Fotze des zusammengebrochenen Mädchens. Dann nahm er es heraus und steckte sein hinteres Ende in Ahlais Mund, wo das kleine Mädchen ihn festhielt und direkt nach oben ragte. Veronica positionierte sich über Ahlais Gesicht, der Dildo nur wenige Zentimeter von ihrer verhungernden Katze entfernt. Er ließ sich auf den Dildo sinken, seine spitzen Absätze gruben sich in das Sofakissen und lehnte sich mit einer Hand gegen die Rückenlehne des Sofas, wobei er es mit seiner freien Hand richtig stabilisierte. Er fickte sie zuerst, bis ihre Hüften Ahlais Gesicht berührten. Dann stand sie ganz auf und schluckte es mit ihrem Anus.
Veronica sah mich immer wieder über die Schulter an. Sein Gesicht war fast ausdruckslos. Er sah mich fast ausdruckslos an, als würde er mit dem Thema ohne Anstrengung angeben. Wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich gedacht, du wärst aus irgendeinem Grund sauer auf mich. Er gab keinen Hinweis darauf, dass er meine Anwesenheit wirklich anerkennt oder das Ereignis aus diesem Grund genoss.
Sie tauschte diesen großen, nassen Dildo immer wieder zwischen ihren Löchern aus, nahm ihn jedes Mal in vollen Zügen und ließ ihre Klitoris oder Fotze jedes Mal leicht gegen Ahlais Nase stoßen. So hatte Veronica ihren ersten Orgasmus, mit dem Dildo in ihrem Griff. Für ihre Verhältnisse war es nicht riesig, aber es sah gut aus und klang gut, als sie stöhnte, um uns über den Erfolg zu informieren. Mit ihren Füßen auf dem Boden nahm Veronica den Dildo aus Ahlais Mund und brachte ihn zu mir. Er schwang es verkehrt herum vor meinem Gesicht. Ich sah ihn an und öffnete meinen Mund, etwas besorgt, dass er versuchen würde, alles auf den Kopf zu stellen.
?Reinigen Sie es durch Lecken? Er bestellte. Ohne meine Hände von meiner Seite zu heben, leckte ich jedes leckere Quadrat des Gummiwerkzeugs, genau wie mir gesagt wurde. Ich genoss die Gelegenheit, daran teilzunehmen, in der Hoffnung, dass mein Wunsch, die Mischung aus Muschi und Arsch zu probieren, Ahlai zumindest ein wenig beeinflussen würde. Ich wusste natürlich, dass ich mit diesen Frauen nicht mithalten konnte, wenn es darum ging, mich mit Gegenständen zu erstechen. Gut gemacht, mein Sohn? sagte Veronica, als sie wegging und sich zu Ahlai umdrehte. ?Keine Sorge, wir haben noch mehr für Sie.?
Veronica nahm Ahlais Hintern vom Couchtisch und begann, ihn zurück in das Warteloch des Mädchens zu schieben. Zu Ahlais großem Vergnügen tätschelte er sie eine Zeit lang ein und aus, zog sie dann schließlich zurück und brachte sie mir. Nun, das ist ein Arsch, sagte sie, als wäre sie begierig darauf, einen großen kulinarischen Erfolg mit ihrem Freund zu teilen. Ich öffnete meinen Mund, um den Dildo reinzulassen, aber V hielt kurz inne und hielt ihn mir unter die Nase. Ich seufzte. Das Aroma war unglaublich. Hat es nach schmutzigem Schweiß gerochen? Schmutziges Mädchen schwitzt. Es roch besser, als Veronicas Muschi oder Arsch jemals geschmeckt hatten. Schließlich ließ er mich das ganze Spielzeug wie einen Schnuller in meinen Mund stecken. Ich habe den Griff ein paar Sekunden zwischen meinen Zähnen gehalten? Solange V erlaubt? Schmecken wie Verlangen? und dann ist es wieder weg. Ich lächelte und sagte Danke.
?Nicht sprechen,? V schimpfte hart mit mir. Ich hatte ein bisschen Angst.
Haben Sie noch andere Geschenke für Miss V? fragte Veronica Ahlai auf dem Rückweg. Die Moral war bis jetzt wiederbelebt worden. Er stützte sich auf die Ellbogen und glänzte in Schweiß und anderen Flüssigkeiten. Das Mädchen nickte. Dann holen wir sie uns? sagte Veronika. Zuerst konnte ich nicht verstehen, wo deine Finger hingegangen sind? Ahlais Muschi oder Arsch? aber als Veronica mit einem Seil zurückkam, wurde mir klar, dass sie es fest zwischen ihren Fingern hielt, mir wurde bald klar, dass es letzteres sein musste. V zog an der Schnur und warf die erste von mehreren kleinen Perlen in Ahlais Arsch. Ahlais Hüften beugten sich. Veronica vergrub ihr Gesicht zwischen Ahlais Schenkeln und aß weiter ihre Fotze. Die Moral näherte sich schnell wieder ihrem Höhepunkt. Er stöhnte und rotzte, als er anfing zu kommen. Jetzt, sagte sie und hob ihre moralische Hüfte vom Sofa. Ich komme jetzt?
Als Ahlai begann, Vs Gesicht mit ihrem durchnässten nassen Sex zu waschen, zog Veronica hastig die verbleibende Perlentrophäe aus dem zitternden Anus ihres Geliebten. ?Oh ja,? sagte V, als die Säfte direkt auf seine Stirn, Augen und Nase gesprüht wurden. Kamen die Perlen jetzt schnell heraus? vier, fünf, sechs, sieben. Nach einem weiteren scharfen Stoß aus Ahlais Fotze begann V, die Analkugeln in seinen eigenen Mund einzuführen und sie mit seiner Zunge zu streicheln, bis die dritte Perle verschwand. Dann fing er an, sie zu entfernen und andere einzusetzen.
Moral zog sich mit demselben erschöpften Blick wieder zurück. Veronica sah zu und erwischte mich dabei, wie ich meinen Schwanz mit einem Ellbogen bearbeitete. ?Verdammt,? Ich sagte versehentlich einen weiteren Verstoß verursachen.
?So viel,? schnappte Veronika. Dir kann man nicht trauen. Er stand auf und ging auf mich zu, wobei er sich unterwegs Ahlais abgelegten G-String schnappte. Bevor ich mir überhaupt vorstellen konnte, was ich tun sollte, fing V an, Analkugeln in meinen Mund zu stecken. Ich habe nicht alle bekommen. Die beiden hingen immer noch rum, als Veronica anfing, das zerrissene Gewebe von Ahlais Unterwäsche in meinen Mund zu schieben, um es zu jagen. Dann wickelte er den dünnen Gürtel um meinen Hinterkopf und band ihn zu einem Knoten. Ich hatte genug Würgen, und ich war auch nicht allzu aufgeregt darüber. Ich hatte jedoch weder meine Erektion noch mein intensives Interesse verloren.
Jetzt ausziehen, V bestellt. Ich stand auf und fing an, meine Hose und mein Hemd auszuziehen. Bald war ich nur noch in meiner Unterwäsche. ?Sie auch? sagte Veronica und zeigte auf meinen Schritt. Ich zog die Boxershorts aus und trat sie beiseite. Mein harter Schwanz fühlte sich verwundbar an, als er den spannungserfüllten Raum betrat.
Veronica zog die Kerze vom Kaffeetisch und brachte sie zu Ahlam, schlug ihr mit der brennenden Seite auf die Schulter und löschte die Flamme sofort. Ahlam schrie: Fuuuuuck? Dann flehte er Veronica an: Bitte, Miss V, ich habe nichts falsch gemacht. Lass deine Wut an dem Jungen aus Habe ich dich zu gut behandelt?
Nachdem sie Moral verspottet hatte, trat Veronica gegen den Aschenbecher des Kaffeetisches, öffnete die alte Truhe und fing an, sie zu durchwühlen. Es war vollgestopft mit Sexspielzeug und Bondage-Ausrüstung, aber es war klar, dass V alles fehlte, wonach er suchte. Wo sind deine Fesseln, Schlampe? Veronica schoss auf Ahlai.
Die junge Frau antwortete sofort: Im Schlafzimmer? Wo haben Sie sie neulich gelassen, Fräulein V.?
?sie?besser sein? Veronica zischte, als sie aus einer Ecke davoneilte.
Ich sah Ahlai an. Endlich sah er mich an, wandte aber schnell seinen Blick ab. Warum musste der Junge Frau V verärgern? fragte er flüsternd. Jetzt wird Miss V ihren Schmerz an uns beiden auslassen. Der Junge sollte tun, was er sagt, richtig? flehte Ahlai und sah mich an, bevor sie wieder in die Richtung blickte, aus der Veronica geflohen war. Es könnte sehr, sehr schlimm sein. Der Junge muss nur gehorchen und alles wird früher vorbei sein.
Ich war sofort davon überzeugt, dass Veronica nicht meine Freundin war. jedenfalls nicht jetzt, nicht hier. Stattdessen war sie eine Miss-V-Figur, und ich hatte das Gefühl, dass Ahlai sie viel besser kannte als ich. Natürlich konnte ich nicht antworten. Ich stand einfach nur da, mein Mund war unangenehm offen.
Ahlai massierte ihren Kitzler für einen langen Moment der Stille, bis Veronica mit vier gepolsterten Klettmanschetten und einem Stück Schnur auftauchte. Er packte meine Handgelenke und Knöchel, band die Schnürsenkel fest und band dann alle vier mit Metallschlaufen zusammen, die an jedem Gerät baumelten, bis meine Hände hinter meinem Rücken gefesselt waren und ich mich unbeholfen ducken musste, als er das Seil durch diese Fußkettchen führte. . Dann schob V mich zurück in den Doppelsitz, wo ich kaum sitzen konnte. Ich bringe mich in die bequemste Position, die ich handhaben kann.
Wirst du mir jetzt helfen, den Jungen zu bestrafen? sagte Veronica zu ihrer neuen Freundin. Aber ich fürchte, es wird dir nicht gefallen. Und Sie? Er bückte sich und jagte in der offenen Truhe und sagte zu mir: Deine Strafe ist, dass du nicht kommen kannst, egal wie sehr du es willst. Wenn du kommst, schlage ich dich zusammen und werfe dich raus, und du kannst nackt nach Uptown zurückkommen? V zog eine Stachelpeitsche aus seiner Brust, wie ich sie noch nie zuvor gesehen hatte. V wusste, dass ich diese Art von Sexspielen nicht mochte, aber ich glaubte, dass er mich mit diesem schrecklichen Gegenstand treffen würde. Weißt du, Veronica wusste, dass ich wusste, dass ich zusammen spielen musste. Ich zweifelte einen Moment lang nicht daran, dass er mich schlagen oder rauswerfen würde, wenn ich es irgendwie schaffte, mich zu wehren. Nicht aufzutauchen ist nicht meine Spezialität, aber ich könnte mich zur Not zurückziehen. Ich nickte widerwillig, um meinen Platz nicht zu verlieren? oder jede Haut. Ehrlich gesagt schwächte der bloße Anblick dieser Peitsche meinen Ritt für einen Moment und ließ meinen Schwanz ein wenig hängen, was den Cockring gnädig herausforderte, um willkommene Erleichterung zu bieten.
Hierher rutschen und den Schwanz des Jungen berühren? V erteilte Ahlai Befehle. Die junge Frau verließ widerwillig das Sofa und ging auf Händen und Knien auf mich zu. Er zögerte, aber nach ein paar Sekunden griff seine rechte Hand wie ein lockerer Joystick nach meinem teilweise verstopften Werkzeug. ?Kompresse,? Veronica befahl und Moral tat es. Seine weiche kleine Hand fühlte sich wunderbar auf meinem jetzt wiederbelebten schmerzenden Instrument an. Zuerst drückte er leicht, aber sein Griff wurde fester, als V drohte, ihn zu schlagen, wenn er nicht fest drückte. ?Stärker? «, fragte Veronica, und Ahlai drückte sie mit aller Kraft. Jetzt tut es richtig weh und ich fange an zu zittern.
?Gut,? sagte Veronika. ?Jetzt gut und nass werden? Es ist in einer Minute in meinem Arsch. Trotz meiner seltsamen Gefangenschaft atmete ich endlich erleichtert auf. Bald würde ich meine Frau dort knallen, wo er und ich es am meisten lieben. Und vielleicht kann ich in der Zwischenzeit etwas Action mit seiner neuen Freundin bekommen. Er spuckte große Speicheltropfen in mein moralisches Instrument und begann, den Schaum mit seiner Hand zu verreiben. ?Nicht gut genug,? Vs Stimme dröhnte. Moral spuckte noch ein paar Mal aus, aber V war immer noch unbefriedigt. Musst du saugen? schnappte.
Aber Fräulein V? Moral begann zu widersprechen.
Veronica bückte sich und schob ihren Finger in den Ring um Ahlais Kragen, dann brachte sie ihren Kopf näher an meinen aufrechten Schwanz. Ich sagte, es ist scheiße, Schlampe. Du weißt, dass du das willst?
Veronica, die immer noch die Peitsche der Peitsche hielt, benutzte bald beide Hände, um Ahlais Mund auf meinen Schwanz zu richten. Ich wand mich, als die Zähne der kleineren Frau wie ein Amateur über mein extrem empfindliches Fleisch kratzten. V würde nicht aufgeben. Er gab dem Spiel sein Gewicht, indem er buchstäblich Züge machte, bis ich Ahlais Kopf traf. etwas kleiner als der Dildo, mit dem sie spielten? Er kratzte sich tief im Gesicht. Ahlai würgte und hustete, und ich muss zugeben: Während ich etwas besorgt war, dass er meinen Schwanz nicht wirklich lutschen wollte, war ich ziemlich aufgeregt über diese ganze Sache. Bald begann sein Kopf auf meinem harten Schwanz auf und ab zu schaukeln und saugte, als hätte er zuvor eine Million Schwänze in seinem Mund gehabt.
Die Intensität der Situation war fast zu viel für mich. Ich atmete so tief ich konnte durch meine Nase ein und versuchte, mich von dem Saugen des königlichen Schwanzes, den ich nahm, zu befreien. Ich hatte solche Angst davor, eine Ladung zu fliegen, dass ich nicht sicher bin, ob ich es geschafft hätte, wenn ich es versucht hätte. Der brutale Blowjob dauerte mehrere Minuten. Moral hustete, wimmerte und ich glaube, sie weinte, als Veronica wiederholt ihre Kehle gegen meine heftige Erektion drückte. Ich war mit hartem Kehlenfick beschäftigt, dass ich niemals eine widerwillige Frau zwingen würde und es war alles ein Geschenk meiner geilen Freundin.
Als V schließlich Ahlais Kopf an den Haaren packte, konnte ich den Ausdruck auf dem Gesicht der gehorsamen Frau nicht erkennen. War es eine Mischung aus Schmerz und Aufregung, Galle und Tränen und Speichel? Ich war mir nicht sicher, aber ich hatte das Gefühl, dass er diese Tortur genoss.
Veronica berührte meinen Schwanz und rieb dann ihre Finger aneinander, um die Viskosität zu testen. Sorry Schlampe, aber das wird nicht funktionieren. Dieser Schwanz muss schön glitschig sein, bevor er in meinen Arsch kommt.
Jetzt war Ahlais Gesicht, immer noch so schön und unschuldig unter dem klebrigen Glühen, erfüllt von echter Angst, gemischt mit Ekel. Er schüttelte den Kopf. Nein, Miss V, Sie wissen, dass ich das nicht kann?
?Was hast du zu mir gesagt?? Veronika bestand darauf. Hast du mich gerade abgewiesen?
Nein, nein Miss V, ich? Ich nicht, jammerte Veronica. ?Nur das??
Nun, du wirst gefickt oder ausgepeitscht, es ist deine Wahl. Und dann sagte V Worte, die mich fast umwarfen: Du musst irgendwann in deinem Leben einen Schwanz versuchen, du kleine jungfräuliche Schlampe. Wieso nicht jetzt??
Ich traute meinen Ohren nicht. Es wäre unvorstellbar, dass eine Frau, die gerade einen riesigen Dildo, einen Analplug und eine lange Kette Analkugeln durch ihre verschiedenen Öffnungen gestopft hat, tatsächlich keinen Penis in ihrer Fotze hat. Aber wenn sie Jungs wirklich nicht mag, warum sollte sie dann jemanden ficken? Und es war wirklich unwahrscheinlich, dass Veronica mich ein Mädchen ficken lassen würde, das mit anderen Männern zusammen war, es sei denn, ich trug ein Kondom. Wieder musste ich mich auf Veronicas Urteil verlassen. Würde er uns nicht dazu bringen, etwas zu tun, wofür wir ihm später nicht danken würden? Recht?
Tut mir leid, Miss V, ich kann nicht? sagte Ahlai, der fast weinte, als er mit einem Stöhnen zwischen meine Beine sank. Veronicas Peitsche peitschte mit einem Summen durch die Luft und landete auf Ahlais Rücken. Er schrie vor moralischem Schmerz. Ich konnte nicht glauben, wie hart Veronica ihn getroffen hat.
Kann ich dich weiter schlagen oder kannst du den Jungen ficken? Es ist deine Entscheidung,? sagte Veronika.
Er schluckte, als frische Tränen über sein moralisches Gesicht flossen, dann stand er langsam auf und drehte mir den Rücken zu. ?In Ordnung,? endlich aufgeweicht. Ich will ihm einfach nicht gegenübertreten; ist es gut?? Er bat moralisch.
?geeignet für sich selbst? antwortete Veronika. Einfach seinen Schwanz mit dieser netten kleinen Fotze für mich einweichen und nass machen. Du willst nicht, dass Miss Vs süßer Arsch verletzt wird, oder?
Ich beobachtete, wie Ahlais wunderschöner, runder Hintern wieder in mich eindrang. Er führte geschickt die Spitze meines Schwanzes zu der noch nassen inneren Lippe und rieb sie herum. Sind Sie sicher, dass Sie nicht kommen werden, Miss V? Du weißt, ich nehme keine Pillen oder so etwas.
?Er weiß es besser? V sagte: Und er ist gut ausgebildet.
Aber Ahlai hatte einen Trick. Er wusste, dass er mich gut schmieren konnte, ohne jemals meinen Schwanz zu berühren. Also dachte ich mir wieder, anstatt in mein vibrierendes Werkzeug zu schlüpfen, das so hart an meinem Penisring war, würde ich definitiv das eine oder andere versuchen müssen. Sie kam einfach über mich und fing an, ihre Fotze zu reiben, ihre Finger einzutauchen und wild zu masturbieren. Ich hatte über eine halbe Stunde lang die Idee, zu versuchen, meinen Schwanz in Ahlais schlüpfrige Fotze zu bekommen, aber ich wusste, dass es nicht funktionieren würde, und ich hatte Angst vor der Bestrafung, die es nach sich ziehen könnte.
Es dauerte nicht lange, bis Ahlai mit einem ihrer durchnässten Orgasmen ankam. Er heulte laut, als die lustvolle Dusche begann. Er quietschte vor Freude, als seine fleischigen Flüssigkeiten einen, dann zwei, dann drei mächtige Flüsse in meine Leistengegend regneten. Halb gesegnet gefühlt? Da ich geknebelt und gefesselt war, konnte ich nichts von diesem wunderschönen Mädchen trinken.
?Sie sind ein kluges Mädchen? Sagte Veronica und meinte, dass mein Schwanz inzwischen feucht genug sein sollte. Ich habe es vermisst, in Ahlai zu sein, nachdem V ihr befohlen hatte, ihre kleine Muschi von mir fernzuhalten. Dann, nachdem ich meine Schmierung erneut getestet hatte, überraschte V uns beide erneut. ?Vergiss es,? Angekündigt. Immer noch nicht das, was ich wollte. Ist es zu rutschig?
Ich warf ihm einen überraschten Blick zu. Erst war ich nicht genug geschmiert, jetzt bin ich zu rutschig? Ich wollte nur etwas ficken. Veronica kehrte zur Truhe zurück und zog eine Handvoll Kondome heraus. Er rollte eine in meinen gequälten Schwanz und riss dann die zweite Packung auf. Er zog auch diesen Reifen auf und öffnete dann den dritten. War es mit Stacheln und Rippen versehen? Vs Lieblingsgenre. Jetzt war mein Werkzeug so stark geschichtet, dass das Gefühl definitiv hart sein würde? zumindest für mich. Mehr provokative Folter.
Nicht so für Veronica. Er nahm Ahlais vorherige Position ein, zog den Schritt seines Teddybären zur Seite und fing an, meinen Penis, das trockene Gummi und alles in sein lockeres Arschloch zu stecken. Ich konnte die Spannung spüren, aber keine Reibung. In der Zwischenzeit bekam V all die Reibung, die er ertragen konnte. Er sprang auf meinem Schwanz auf und ab und ließ seinen Hintern bis zu meinen Hüften sinken, genau wie er es zuvor in Ahlais Gesicht getan hatte.
Ahlai fing an, Veronica leidenschaftlich zu küssen und V fickte meinen dick beschichteten Schwanz in seinen Arsch. Ich merkte, wie ich gegen meine Zügel drückte und mich jetzt aufrichtig entspannen wollte, damit ich anfangen konnte, meine Hände zu benutzen. Ich wollte sie beide streicheln. Ich wollte V’s Teddybär abreißen und ihre prallen Brüste streicheln. Aber leider konnte ich mich nur zurücklehnen und genießen, was sich wie ein Fernfick anfühlte.
Veronica kam oft vom Analsex, und dieses Mal war keine Ausnahme. Ungefähr fünf Minuten, nachdem ich mein rau beschichtetes Werkzeug so gerieben hatte, gipfelte es in einem Kreischen. Er zog mich langsam, schweißgebadet, dann drehte er sich um und sagte: Gut gemacht, mein Sohn. Hast du es geschafft, die ganze Zeit so zu tun? Dann wandte sich V an Ahlai. Meinst du, wir sollten ihn belohnen, indem wir ihn freilassen?
Ahlai schüttelte den Kopf.
?Warum?? fragte Veronika.
?Er ist ein Junge. Nein zu dem Mann.
Aber ich schätze, du fängst an, ihn zu mögen, richtig?
Ahlai nickte erneut.
Nun, ich glaube, du lügst? sagte V schlau. Aber es gibt nur einen Weg, das herauszufinden. Ich werde ihn auf dich loslassen und er wird dich wie einen Idioten ficken. Wenn es dir Spaß macht, lügst du. V stand da und Moral sah ihn fast flehentlich an, als wollte er mit einem Blick die Unlogik des Vorschlags ausdrücken.
?In Ordnung,? Veronica schien aufgegeben zu haben. Was werde ich dann sagen? Der Junge wird zuerst meine Fotze ficken und du kannst zusehen und sehen, wie viel Spaß es macht. Dann wirst du wollen, dass er dich fickt. Und wenn du bis dahin nicht willst, wäre es eine angemessene Strafe für deinen Widerstand, von einem Jungen gefickt zu werden. Wie hört es sich an?
Moral schien keine andere Wahl zu haben, als zu gehorchen. Ich war mir nicht sicher, wie ich mich bei allem fühlte. Zuerst dachte ich, es wäre nur ein Spiel, aber jetzt sah es so aus, als würde V dieses Mädchen wirklich ausnutzen, nur um seine eigenen Steine ​​zu werfen. Vielleicht hatte Ahlai in einer Planungssitzung, die ich nicht genau kenne, geäußert, dass sie vielleicht von einem Mann gefickt werden wollte? Das schien im Moment nicht der Fall zu sein. Veronica schien auf einer Art Machtreise zu sein. Trotzdem war ich mir sicher, dass ich ihn besser kannte. Zumindest redete ich mir das immer wieder ein, solange er zu meinem Vorteil spielte, wie es schien. Schließlich war ich auch nur ein Bauer.
Er löste meine V-Krawatten und nahm schließlich diesen schrecklichen Plug aus meinem Mund und warf die Analkugeln auf den Boden. Um endlich zu beweisen, dass ich es kann, atmete ich tief durch meinen Mund ein und entfernte alle drei Gummis von meinem immer noch harten Schwanz.
Veronica stieg endlich von ihrem Teddybären ab, aber sie trug immer noch ihre Socken und Absätze. Er legte seine Hände auf die Armlehne des Sofas und beugte sich vor, anscheinend forderte er mich auf, von hinten in ihn einzudringen. Seine glatt rasierte Fotze war klatschnass, als ich meinen Schwanz hineinsteckte. Ich habe keine Zeit verschwendet. Ich fing hektisch an, sie zu ficken, griff herum, um ihre Brüste zu packen, schlug ihr mehrmals mit meinem Becken auf den Arsch und schickte Wellen. Nachdem er ein paar Minuten lang von hinten geschlagen worden war, drehte sich V um und setzte sich auf die Sofalehne. Ich hob ihre Beine mit meinen Händen an und stürzte hinein, rieb ihren Kitzler, ich fickte sie mehr und küsste ihren schönen Hals und ihre perfekten Brüste.
Ich habe Ahlai mehrmals angeschaut. Sie beobachtet uns aufmerksam, während sie an ihrer Unterlippe saugt und Kreise auf ihren Kitzler malt. Es schien V nicht zu stören, wenn ich in meiner langjährigen Freundin Ahlai war, daran zu denken, sie zu schlagen. Du kannst es kaum erwarten, etwas von dieser engen, jungfräulichen Muschi zu bekommen, richtig? Veronica flüsterte mir ins Ohr und bat mich anscheinend, mein Geheimnis zu enthüllen. Ich habe nichts gesagt. ?Kannst du es machen? fragte er, benutzte jetzt seine volle Stimme und sah mir in die Augen, berührte fast unsere Nasen.
?Nummer,? Ich stimmte zu.
?Sagen Sie mir, was Sie wollen,? Veronika bestand darauf.
?Ich will sie ficken?
Du willst meine kleine Hure ficken? Veronica sah jetzt sehr wach aus.
?Ja.?
?Sag mir, wie du sie ficken willst? V atmete jetzt schwer. Ich könnte dir sagen, dass du jeden Moment wiederkommen würdest.
Ich will ihm zeigen, wie es ist, einen richtig guten Fick zu haben.
?Mehr?? sagte Veronika.
Ich will ihn hart ficken? Ich flüsterte laut genug, dass Ahlai es hören konnte. Härter als ich dich jemals gefickt habe. Ich will sie ficken, bis sie sich die ganze Zeit nach einem Schwanz sehnt oder für den Rest ihres Lebens keinen anderen Schwanz mehr sehen will.
Gerade als ich wusste, dass es passieren würde, brachte diese Linie V über alle Grenzen hinaus. Er grub seine Nägel tief in meinen Rücken, kratzte nach unten und Blut floss. Er packte mich fest an den Hüften, als er mit einem Dutzend schrecklicher Kontraktionen hereinkam.
Als das Zittern nachließ, entfernte ich mich von V und versuchte, meine Atmung zu regulieren. Ich war es schon leid, Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess zu gehen, aber was vor mir lag, war sicher die größte Herausforderung aller Zeiten.
?In Ordnung,? Jetzt bist du dran, Ahlai, sagte Veronica. Zeit, Miss V stolz zu machen. Er wirkte moralisch nachdenklich. Ich weiß, dass du dir das gerne ansiehst, oder? fragte Veronika.
Moral nickte.
Willst du nicht diesen großen Schwanz in deiner engen, kleinen, jungfräulichen Muschi haben?
Ahlai schüttelte den Kopf.
Veronica sah enttäuscht aus. Er drehte sich zu mir um. Ihm zeigen, was er verpasst?
Ich blieb stehen. Ich wollte Ahlai ficken, aber ich wollte sie nicht vergewaltigen. Und ich konnte nicht sagen, was du wirklich wolltest. Er schien Veronica zu vertrauen. Ich war mir über Ahlais wahren Wunsch nicht sicher. Ich hätte mich wie ein Idiot gefühlt, wenn ich ihn nach mir gefragt hätte; Ich wollte die Atmosphäre nicht verderben. Also kehrte ich zu meinem unsterblichen Vertrauen in V zurück und griff in die Brust, um ein Kondom zu holen. Aber als ich den Reifen abnahm, schimpfte Veronica mit mir.
?Nummer Kein Gummi. fick sie. Roh ihre Muschi ficken.?
Ich erinnerte mich an Ahlais eigenen Rat und tat, was mir gesagt wurde. Ich stieg auf die Couch und brach auf Ahlai zusammen. Es roch toll. Es sah unglaublich aus. Es war eine Fantasie direkt vor mir, immer noch in dieses niedliche kleine Korsett gehüllt, ihre Brüste über sie geschmiert gegen den Penisring meines venenartigen Schwanzes. Als ich Ahlai in die Augen sah, war alles, was ich sehen konnte, Sorge? und vielleicht ein bisschen Angst. Ich küsste leicht seine Lippen, aber er antwortete nicht. Er hatte seine Beine gespreizt, anscheinend aus einem kränklichen Pflichtgefühl. Mein eigener kranker Verstand reagierte, indem ich meinen Schwanz auf die Türen ihrer Katze richtete. Ich rieb es für eine Sekunde an ihrer Klitoris und sie reagierte schließlich sehr leicht, indem sie ihre Oberlippe leckte. Für mich war das so gut wie eine grüne Flagge auf der Autobahn. Ich schob meinen Schwanz ein paar Zentimeter in sie hinein. War es wirklich eng? vielleicht das Schwierigste, was ich je erlebt habe. Seit ich gesehen habe, wie sie mit diesem übergroßen Dildo gefickt wurde, wusste ich, dass sie mit mir problemlos umgehen kann, aber die Enge ihrer Vagina war erstaunlich.
Ich steckte nur kurz in Ahlai fest, als sie laut schrie. Plötzlich spürte ich, wie mein Penis von innen herausgedrückt wurde. Eine Sekunde später kam es und überschwemmte das Couchkissen, aber erst nachdem es dabei über meinen ganzen Schwanz, meine Eier und meinen Bauch gesprüht hatte. Ich bückte mich, um Ahlais Flüssigkeit abzulecken, schlürfte ihre Haut und leckte dann ihre nackte Katze wie ein hungriger Hund. Kurz darauf kam es wieder, dieses Mal direkt in meinem Mund, und ich war im Himmel. Ich war schon einmal bei den Springbrunnen gewesen und tatsächlich wusste Veronica, dass es ein besonderes Vergnügen für mich war. Er gab mir gnädigerweise einen Moment, um mich zu verwöhnen, bevor er mir befahl, zu Ahlais Muschi zurückzukehren.
Mit immer noch gespreizten Beinen kletterte ich auf Ahlai und stürzte mich mit voller Länge in sie hinein. Hat er gestöhnt? In Ekstase oder Schmerz, ich war mir nicht sicher. Er schlang seine Arme um mich. Ich nahm dies als ein weiteres gutes Zeichen und so ziemlich die einzige Bestätigung, die ich brauchte. Ich fing an, ihn mit langen, schnellen Stößen zu ficken, zeigte meine volle Länge, versuchte ernsthaft, mit seinen besten Spielzeugen zu konkurrieren. So sehr ich auch runterkam, ich wollte, dass Ahlai es wirklich mochte, dass ich sie fickte. Er quietschte bei jedem Stoß, atmete tief durch, schwitzte stark. Ich konzentrierte meine ganze Energie darauf, tiefe, harte Schläge auszuhalten und tief in den ultraengen Reißer einzutauchen. Veronica sagte gelegentlich beruhigende Worte. ?So viel.? ?Es ist ein Mädchen.? ?Dies ist ein Mann.?
Ich fand einen sauberen Winkel, der Ahlais G-Punkt genau richtig zu erreichen schien, und begann, daran zu arbeiten. Ahlais Bellen wich einem leisen Stöhnen, jedes Mal, wenn mein Schwanz ihr privates Fleisch berührte. Nachdem ich in dieser Position einen stetigen Schritt gemacht hatte, legte ich mich hin und teilte schließlich Ahlais dickdrahtiges Mieder wie eine Muschel und entblößte ihre runden kleinen Brüste der freien Luft. Ich tauchte in ihre rechte Brustwarze ein und V schloss sich sofort dem Saugen der anderen an.
Du magst diesen Schwanz, der in dir vergraben ist, nicht wahr, Ahlai? sagte Veronika.
Wenn Sie das sagen, Ms. V? Moral gelang, statt eines rhythmischen Stöhnens. Dann, als wolle er seine Reaktion zeigen, verhärtete sich Moral wieder, selbst als Moral versuchte, sich aus meinem Penis zu winden, und strömte über meinen Schwanz, den ich die ganze Zeit in mir gehalten hatte. Sekunden später kam es erneut, diesmal härter und länger. Er versuchte sich wieder zurückzuziehen, aber mein Schwanz war hartnäckig. ?Das ist zu viel,? Er beschwerte sich. Ich bekomme keine Schwänze mehr.
Ich war sehr froh, dass Veronica Ahlais Einwände nicht hörte. Oh, du wirst mehr Schwänze bekommen? sagte v. Wir haben gerade erst begonnen. Dann sagte er zu mir: Zieh es aus. Ich habe eine Idee.? Ich ließ meine Hand zwischen Ahlais Rücken und ihr jetzt aufgeknöpftes Mieder gleiten. Ich hob die zierliche Frau mit einem schweren Gewicht hoch, mein Schwanz war immer noch darin. Instinktiv schlingt er seine Beine um meine Hüften. Es war so klein und leicht, dass ich es leicht an meinem Schwanz hoch und runter heben konnte, jetzt schraubte ich es wieder komplett zusammen und ignorierte den kostbaren G-Punkt. Ahlai half mit ihren Armen und Beinen aus, ließ ihre Fotze über die gesamte Länge meines Schwanzes steigen und tauchte dann wieder hinein.
Veronica fing an, einen großen Dildo in Ahlais Arsch zu bearbeiten, als ich ihre natürlich verengte Fotze fickte. Moral spottete für einen Moment über das Unbehagen, aber als Veronica anfing, den Dildo rein und raus zu bewegen, begann sie wieder laut zu stöhnen. Ich konnte meinen Gummigegner durch Ahlais inneres Fleisch spüren, er knallte stellvertretend in meinen Schwanz. Als Ahlais Fotze das nächste Mal auftauchte, wurde er von nervösem Zittern gepackt, und wieder tröpfelte die Flüssigkeit in meine Eier, Hüften und den Boden unter meinen Füßen.
Schon nach wenigen Minuten in dieser Position wurde ich müde und meine Schultern begannen sich zu verkrampfen. Ich lege Ahlai zurück auf das Sofa und lasse ihn in einer teilweise sitzenden Position zurück. Ich hielt meine Füße auf dem Boden, um Druck auszuüben, und von dieser Position aus hämmerte ich Ahlais Muschi mit allem, was ich zu bieten hatte. Ich traf Ahlais Schambein und wich so schnell ich konnte zurück. Zu diesem Zeitpunkt fiel es ihm schwer, seine Lust zu verbergen, er wimmerte jedes Mal, wenn ich ihn schubste, aber jedes Mal, wenn ich meinen Schwanz in ihn stieß, näherte er sich offensichtlich dem Höhepunkt.
Das ist es, Junge, fick ihn, sagte Veronica, als sie mit dem Rücken zu mir auf das Sofa kletterte, einen Fuß auf jede Seite von Ahlai stellte und dann ihre Katze in das Gesicht der kleinen Frau senkte. Ich drückte mein eigenes Gesicht in Veronicas Dann griff ich an meinen Schwanz und zog den Dildo heraus, der immer noch in Ahlais Hintern steckte.Ich leckte und saugte eine Sekunde lang und zwang ihn dann in Veronicas Arschloch, während ich Ahlais Fotze ohne Unterbrechung mit meinem Schwanz schlug.
Während Ahlai es aß, packte V Ahlai am Hinterkopf und zog sie zu seiner Fotze. Ich fing an, Vs Arsch mit dem Dildo genauso gierig zu ficken, wie ich anfing, Ahlais süße Fotze mit meinem Schwanz zu nageln. Sie genoss den Prozess sehr, aber bald wurde die Position sowohl für Veronica als auch für mich unangenehm, also war ich dankbar, als sie aufstand und sich neben Ahlai auf die Couch setzte.
Bist du bereit zu kommen, Sohn? fragte V mich, während er seinen kleinen Liebhaber weiter streichelte, der sich jetzt vorbeugt, um Ahlais wunderschöne Brustwarzen und Warzenhöfe noch mehr zu küssen und zu beißen.
?Ja,? Ich antwortete.
Bist du bereit zu kommen, Ahlai?
Moral schien verwirrt. Ich will dieses ekelhafte Ding nicht mehr in mir haben, Endlich enthüllte er es, doch er keuchte immer noch in einem scheinbar schrecklichen Vergnügen. Aber ich will nicht, dass er kommt. Bitte komm.?
Nicht in deinem Leben, Schlampe Veronika spuckte. Sie erhalten alle Einnahmen. Die Frage ist nur, wo willst du es haben: auf deiner Fotze oder auf deinem Gesicht?
Ahlai sah erneut verwirrt aus. Ich wusste, dass wir uns beide fragten, ob das eine Fangfrage war. Natürlich wusste ich nicht, ob Ahlai wirklich eine Wahl hatte.
?Auf meinen Brüsten? Er sagte es moralisch diplomatisch.
?Wie kannst du es wagen? antwortete Veronika. Nur dafür?
?Verdammt,? , murmelte Ahlai. Unnötig zu erwähnen, dass ich mich darüber freute, obwohl ich darüber schwieg, aus Angst, dem Privileg Unglück zu bringen.
Veronika sah mich an. Fang an, dir in den Arsch zu knallen, Junge?
Ich sprang gehorsam aus Ahlais wunderschöner Fotze, brachte ihre Hüften nahe an den Rand des Sofakissens und fing an, meinen Schwanz in ihr anderes Loch zu stecken. Seltsamerweise fühlte sich ihr Anus lockerer an als ihre Muschi, aber es machte mir nichts aus, da mein Schwanz von dem Schnellfeuer-Fick, den ich gerade gefickt hatte, in Flammen stand. Auch Moral sah erleichtert aus. Wie V hatte ich das Gefühl, dass er die anale Penetration bevorzugte. Ich fickte ihren Arsch mit langen, langsamen, aber stetigen Stößen, genoss jede Sekunde, wartete aber heimlich auf diesen letzten Befehl.
Veronica landete hinter mir und befahl mir herauszukommen. Ich gehorchte. Hintern hoch? sagte v. Ich hebe Ahlais Beine hoch und ihre Hüften vom Sofa, bis ihr Schritt in den Himmel schaut wie ihre spitzen Absätze. V tauchte dann den Zeigefinger und den Daumen seiner linken Hand in Ahlais Hintern und versuchte, ihn zu öffnen. Dann beugte er dieselbe Hand mit seinem Ring- und Mittelfinger, bis er in Ahlais Vagina eindrang und auch dieses Loch öffnete. Schließlich streichelte V meinen Schwanz mit seiner rechten Hand und zielte nach unten auf Ahlais offene Löcher.
?Komm jetzt? schnappte Veronika. Das heiße Ding reinschießen?
Nicht in meiner Muschi, Miss V «, protestierte Ahlai, trat widerwillig und verdrehte seinen Rücken in einem vergeblichen Versuch, die Ziele zu entfernen. Veronica fing an, mich schneller zu schütteln. Ich stöhnte, als ich endlich einen tollen Höhepunkt über mich ergehen ließ. Eine Stunde der Anspannung explodierte, als dicke Spermaranken durch meinen Schwanz fegten und mit großer Absicht herausflossen. Ich sah stolz zu, wie die erste Kugel durch Vs Daumen ging und in das kleine Loch schoss, das Ahlai in den Eingang seines Arsches gestochen hatte. Die zweite Ladung spritzte auf den Fleck der jungen Frau und begann sofort in ihren Anus zu tropfen. Der dritte Strom floss durch Vs Finger in Ahlais offene Muschi, wo der vierte und voluminöseste Strom direkt sprudelte.
?Nummer,? Ahlai schrie auf, sich klar bewusst, dass V sein tabuisiertes Ziel erreicht hatte.
Mein Schwanz trat weiter und spritzte in Ahlais Schritt. Ich senkte ihren Arsch zurück auf das Sofa, als Veronica Ahlai befahl: Halt die Klappe und leck deinen Arsch vom Schwanz des Jungen. Sichtlich verärgert richtete sich Ahlai auf und nahm meinen Weichspüler in den Mund, saugte widerwillig daran und reinigte ihn von Kopf bis Fuß. Als ich völlig schlaff war, stieß mich Ahlai weg und sah Veronica an.
Danke, dass Sie den Jungen unten gehalten haben, Frau V. Ich wünschte, Sie hätten ihn nicht in meine Muschi gesteckt, aber zumindest musste ich nichts davon schlucken.
Veronica setzte ein ominöses Grinsen auf. Oh, aber das bist du, Liebes. V zog seine Finger aus Ahlais Löchern und zwang sie in den Mund des verwirrten Mädchens. Saugen und schlucken, Bitch? sagte. ?Jedes letzte Stück.?
Moral gehorchte mit einer Grimasse und einem Schluck. Aber V war nicht zufrieden. Er griff wieder nach unten und sammelte mehr, diesmal ließ er es in seinen eigenen umgedrehten Mund tropfen, bevor er aufstand und sich über Ahlai lehnte und es in Alais Mund goss. ?Schluck es auch? Er bestellte.
Dieses Bild war alles, was mein Schwanz brauchte, um zu zucken und mehr Lebenszeichen zu zeigen, aber ich wollte nicht, dass Veronica mich immer noch beim Ficken sieht. Ich brauchte mindestens ein paar Minuten, um meine Atmung wieder in Ordnung zu bringen. Ich lehnte mich auf dem Doppelsitz zurück, fast erschöpft.
Jeder war wahrscheinlich für eine Minute oder so still, also vermutete ich, dass das Drehbuch vorerst abgespielt worden war, und versuchte, meine Neugier zu befriedigen. ?Brunnen? Scheisse,? Ich begann. ?Wird mich jemand hereinlassen?
Ich glaube, du wurdest oft hereingelegt? Veronika kicherte.
Also weißt du?
Ahlai lachte. Er lächelte jetzt breit und begegnete meinem Blick, als ich vollkommen gerade saß, er war einfach wunderschön von Kopf bis Fuß. Ich habe nicht wirklich mit einem Mann geschlafen, seit ich fünfzehn war? erklärt. Es war eine kurze Reihe beschissener Erfahrungen, also brachte ich die Jungs eine Weile zum Fluchen. Ich sagte Veronica, dass ich es neulich noch einmal versuchen wollte, und sie sagte, sie kenne den perfekten Mann.
?Wow. Nein Schatz?? Das war meine einzige Antwort.
?Ja,? Er sagte moralisch. Und er hatte Recht?
Zum ersten Mal seit langem wurde ich rot. Also magst du sie alle?
?Ich mochte es,? Er sagte moralisch. Ich habe deiner Frau hier gesagt, dass ich es wild haben will, aber mit jemandem, der kein Schwanz ist? auch wenn du es vorgibst. Ich habe ihm vertraut und er hat dir vertraut und es hat gut geklappt. Oh, und ich habe ein Diaphragma, also musst du dir darüber keine Sorgen machen?
Egal, wie alt bist du? Ich fragte.
?Wie alt sehe ich aus??
Du siehst aus wie fünfzehn, benimmst dich aber wie 25? Ich stimmte zu.
Eigentlich bin ich neunzehn Jahre alt? Er sagte moralisch.
Veronika griff ein. Nun, willst du wieder anfangen, Männer zu schlagen?
?Vielleicht,? Er sagte moralisch. Wenigstens weiß ich, dass ich das nochmal ficken will. Mein Erröten beschleunigte sich. Natürlich weiß ich nicht, wie es ist, einen Typen zu ficken, ohne dass seine Freundin die Regie führt?
?Alles klar,? Veronika, warum nicht? Ihr beide geht ins Schlafzimmer und seht nach, wie es euch geht, ohne dass Miss V der Boss ist?
?Eigentlich,? Ich dachte, wir könnten mit der Dusche anfangen, sagte Ahlai.
Ist es nicht an der Zeit nein zu sagen?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert