Amwf Heiße Französische Pawg Nemesis Sky Reitet Asiatische Hengste Bis Zum Creampie Mit Großem Schwanz

0 Aufrufe
0%


Im Sommer, bevor ich zur Universität ging, hatten meine Freundin und ich eine Reise zum Wandern in den Bergen Frankreichs geplant. Als ich meiner Großtante von der Reise erzählte, erzählte sie mir die Geschichte der Feen, die in den Ausläufern lebten. Es war eine Geschichte, die seit Jahren in meiner Familie ist. Ich hatte im Laufe der Jahre einiges über Feenfresser gehört, aber erst als ich eine Reise nach Frankreich plante, hörte ich tiefergehende Geschichten von meinen Großtanten und Großonkeln. Ich erzählte meiner Freundin die Geschichten, die ich gehört hatte, als ich in das Flugzeug nach Europa stieg.
?Das ist lächerlich? Sie hat sich über mich lustig gemacht: Das ist offensichtlich eine Geschichte, die sich ein geiler Franzose ausgedacht hat.
Ja, aber die Geschichte, die mir mein Großonkel erzählt hat, ist nicht so erotisch. Ich antwortete: Er sagte, dass sein Großonkel diesen Mann Vince kannte und dass Vince einmal einen Freund von ihm mitgenommen hatte, der noch nie zu Hause gewesen war.
Ja Baby, Vince hat ihn wahrscheinlich umgebracht.
Nein, laut der Geschichte haben Feen ihn getötet. Danach ging Vince nie wieder dorthin.
Nachdem er sich wochenlang weggeschlichen hatte, um die Fee zu besuchen, begann Vince einem seiner Dorffreunde zu erzählen, was er tat. Natürlich glaubte sie Vince nicht und hatte Mühe, ihm Märchen zu erzählen. Er sagte seinem Freund, wenn er mutig genug sei, würde er ihn eines Tages dorthin bringen. Sein Freundschaftsangebot wurde immer abgelehnt, und er sagte, er bleibe lieber zu Hause und sei geil, als zu riskieren, von Wölfen gefressen zu werden.
Mehrmals in der Woche fand Vince einen Weg, um von seiner Familie wegzukommen, und bei Sonnenuntergang ging er in die Vorberge und besuchte die Fee. Eines Abends bemerkte er ein Rascheln im Gebüsch, aber er achtete nicht weiter darauf. Sie konzentrierte sich auf die süße kleine Fee, die zwischen ihren Beinen kniete, als sie nackt auf ihrer Decke lag. Er war zu seinem Vergnügen gekommen, und er war gekommen, um zu essen.
Er kannte die genaue Technik, um das Essen so schnell wie möglich zu bekommen. Wenn sie fertig war, sagte die kleine Fee normalerweise Danke. mit einem süßen Feenakzent und renne dann zurück in den Wald. Sonst sprach er selten, aber Vince stellte manchmal Fragen, und wenn er verstand, antwortete er. Er findet heraus, dass sie Ianaa heißt und sagt ihr, dass es noch andere Feen gibt.
?Viele Feen? er sagte: Hungrige Feen. sagte sie ihm eines Abends, bevor er sich im Wald verirrte. Vince gefiel die Vorstellung von vielen hungrigen kleinen Feen, die etwas essen müssen.
Vince spürte, wie er die Kontrolle verlor, als Ianaa ihn so tief er konnte schluckte. Seine kleinen Hände kitzelten ihre Eier und kratzten leicht an der Stelle. Er arbeitete fieberhaft daran, ihr das Essen zu besorgen, das er kaufen wollte. Vince setzte sich schnell auf und versuchte, seine Hände um seinen winzigen Körper zu legen, als er sich dem Orgasmus näherte.
Ianaa trat mit weit geöffnetem Mund zurück, als sie aus dem Nest sprang, und zischte, als sie seine Hände abwehrte. Vince wich sofort zurück und stützte sich auf seine Hände. Als die Fee sah, wie sich ihre Hände von ihr lösten, lächelte sie und ging zurück, um zu essen. Sein Kinn hatte sich zurückgesetzt und er sagte: Danke. ihre süße Stimme und ein Lächeln zu Vince, kurz bevor er seinen Penis wieder in ihren Mund zwang. Er brachte sie zu einer vollen Erektion und massierte ihre Eier, bis sie ihren Bauch mit heißem Sperma füllte.
Danke, Vince? sagte er und sagte seinen Namen als Vinsch.
Danke Ianaa? Es tut mir leid, dass ich dich erschreckt habe, sagte Vince.
Danke, tu mir nicht weh. sagte Ianaa und drückte ihre Arme an ihre Brust, ihr Kinn ruhte auf ihren kleinen Fäusten. Vince verstand, dass er Angst hatte, sie würde ihn langweilen und verletzen.
Ich werde dir nicht wehtun? Vince sagte langsam, Handflächen nach oben, für seine Untersuchung. Die kleine Fee trat nervös einen Schritt zurück und bewegte sich dann vorsichtig auf Vinces Hand zu. Er streckte die Hand aus und berührte ihre Hand, lächelte sie und sie an.
?Vielen Dank.? Er kicherte und rannte zurück in den Wald. Vince sah ihr nach und bemerkte, dass die kleine Fee etwas an Gewicht zugenommen hatte, seit sie ihn zum ersten Mal getroffen hatte. Ihre Hüften waren etwas runder und wackelten beim Laufen. Er kicherte, als ihm klar wurde, dass das Übergewicht von seinen ständigen Besuchen im Wald herrührte. Er wusste, dass sie ihn den ganzen Winter über gut ernähren würde, und der Gedanke machte ihn an. Er lehnte sich auf seiner Decke zurück und genoss das Bild ihres kurvigen kleinen Körpers in seinem Kopf.
?Fee offen.? Er hörte eine Stimme, die er nicht sehr gut kannte. Er richtete sich wieder auf, als er eine andere Fee in der Nähe stehen sah. Er war sehr dünn und man merkte, dass er sehr hungrig war und sich schwach fühlte.
?Fee hungrig, hungrig 3 Nächte.? rief sie ihm zu. Er wusste, was sie verzweifelt wollte, hatte aber Angst, ihr zu nahe zu kommen.
?Schöne Fee? sagte sie zu ihm und streckte die Hand erneut aus, damit sie aufrecht in der Luft stand, die der hungrigen neuen Fee angeboten wurde.
Die hungrige kleine Fee bemerkte, dass er ihr Essen anbot und machte sich sofort an die Arbeit. Er knurrte und murmelte und arbeitete an Vinces Gerät. Er konnte fühlen, wie seine harten kleinen runden Zähne sanft über die Eichel kratzten. Er konnte spüren, wie seine kleine Zunge in seine Harnröhre ein- und ausging. Sie würde tief in ihre Harnröhrenöffnung eindringen und dann ihren Kopf gegen seinen Schwanz drücken, bis sie sehen konnte, wie ihr kleiner Hals von dem Glied, das ihre Kehle streckte, anschwoll. Er war sehr hungrig und setzte all seine Fähigkeiten ein, um schnell etwas zu essen zu bekommen. Sein Hunger trieb ihn dazu, viel mehr Vergnügen zu bereiten als Ianaa. Vince genoss seinen neuen Freund und er wusste, dass er es viel länger genießen konnte, als er es normalerweise tun würde, da er gerade Ianaa gefüttert hatte. Er fühlte sich auch schuldig, weil er so egoistisch gedacht hatte.
Er konnte sie schlürfen und schlucken hören, als sie versuchte, es zu leeren. Er massierte gleichzeitig seine Hoden und seinen Fleck. Er würde den größten Teil seines Schwanzes ziehen, wenn er gelegentlich seinen Mund öffnete und hart an seinem Kopf saugte. Er wurde immer verzweifelter, und Vince wusste, dass er aufhören musste, sich zurückzuhalten und ihr die Last aufzubürden.
?Kann ich dich berühren? Nett?? Sie hat ihn gefragt. Langsam bewegte er seine Hand zu seinem Körper.
Er beobachtete sie aufmerksam, unterbrach seine Arbeit jedoch nicht. Vince fing an, ihren weichen kleinen Körper zu streicheln, und Vince stellte erleichtert fest, dass er keine bösen Absichten hatte. Er streichelte ihren kleinen Hintern und beobachtete, wie er sich hinunterbeugte, um sie zu berühren, während er ihren ganzen Schwanz in seinem Mund und Hals schluckte. Aggressives Blasen und Visionen schickten ihn über den Rand und gaben der hungrigen kleinen Fee die Ladung heißes Sperma, nach dem sie hungrig war.
Als sie fertig war, hörte die Fee auf, sich zu bewegen, zog aber Vinces Schwanz nicht aus ihrem Mund. Mit dem Schwanz immer noch in ihrer Kehle, legte sie ihren Kopf auf ihren Bauch und wartete darauf, dass das ganze Sperma in sie floss. Ein paar Minuten nachdem sie die letzten Samentropfen gesammelt hatte, legte sie sich neben sich auf die Decke. Er hatte eine Weile nichts gegessen und musste sich ausruhen und seinen Samen verdauen, um die Energie zu bekommen, die er brauchte, um zurück in den Wald zu rennen. Das Melken von Vince hatte den größten Teil seiner Energie gekostet.
Danke, Mensch, sagte die Fee, als sie bereit war zu gehen. Sehr hungrig.? Seine Stimme war süß und traurig, und Vince wusste, dass er immer noch hungrig war.
?Verlassen? Vince sagte es ihm. ?Bleib eine Weile? Er wusste, dass er sie wieder füttern konnte, und er wusste, dass sie zu schwach war, um ihn festzuhalten.
? Ziemlich müde, hungrig? sagte sie und fiel auf den Boden, um sich auf die Decke zu setzen.
Schon gut, bleib hier. Bist du in Sicherheit? Vince beruhigte ihn. Sie streckte die Hand aus und berührte seine Arme mit ihren Fingerspitzen. Die kleine Fee lächelte und murmelte. Vince ließ ihn ausruhen und durchwühlte seine Tasche nach etwas Essbarem. Als er ihr etwas Brot und Käse anbot, lehnte sie ab.
Fee geöffnet. Essen Sie keine menschliche Nahrung. Geduldig. danke mensch. er lachte. ?Nur Menschen essen Pflanzen.?
Vince war ein wenig verwirrt, als er ihm sagte, dass er nur Menschen esse, erkannte aber, dass er meinte, dass er nur menschlichen Samen und Pflanzen im Wald esse. Vince aß Käse und Brot und teilte das Wasser seines Overalls mit der Fee. Ihr wurde klar, dass sie auf ihre Leistengegend starrte und auf Anzeichen hoffte, dass sie wieder hart werden würde. Die Sehnsucht nach mehr Essen in seinen Augen begann ihn erneut zu ersticken. Er wusste sogar, dass, wenn er jemals ejakuliert hatte, es dieses Mal länger dauern würde, zu ejakulieren.
Er bot sich der Fee an und würde sein Bestes tun, um sie so gut wie möglich zu ernähren, aber sie weigerte sich immer noch.
Fee hungrig, sehr hungrig. Die Fee ist sehr müde, sehr schwach. Sie sagte ihm. Er wusste, dass er zu müde zum Essen war, aber er wusste auch, dass er bald gehen musste.
Ich muss nach Hause, geht es dir gut? Er hat gefragt.
Sehr hungrig, sehr müde. Er sagte, er schaue wieder auf seinen halbstarren Penis. Das ständige Starren auf seinen Schwanz machte sie sehr geil. Er wollte sich vergewissern, dass es der kleinen Fee gut ging, aber er wollte auch noch einmal in ihren Mund, bevor er ging.
Vince lag auf seiner Seite und sah die kleine Fee an und sie lag auf seiner Seite und sah ihn und ihren harten Schwanz an.
Ich weiß, dass du müde bist. Ich werde dich füttern, okay?
Sie sah ihn fragend an und verstand nicht.
Vince griff nach ihr und zitterte nicht, als Vince ihre kleinen Hüften berührte. Er hob seinen kleinen Körper von der Decke und zog sie zu sich heran. Er drehte sich auf den Rücken und drehte es so, dass es auf seinem Bauch lag. Ihr Gesicht war auf Schritthöhe und ihre kleinen Hände und Füße waren auf ihrem Gesicht. Instinktiv öffnete er seinen Mund und Vince stieß sich in seine Kehle. Er nahm ihre winzigen Hüften in seine Hände und begann, sie an ihrem Schaft auf und ab zu drücken. Er hörte, wie sie versuchte zu kichern, als sie an seinem Schwanz würgte. Er umfasste fest ihre Hüften und zwang sich zu ihr. Er rollte seine Daumen zwischen ihre Beine und zog an ihren kleinen Beinen, um ihre kleine Weiblichkeit zu sehen und an ihr zu schnüffeln, als sie ihn härter schlug. Er ließ seinen Körper erschlaffen, um Energie zu sparen, und kicherte bei dem Gedanken daran, dass Vince so hart arbeitete, um ihn zu ernähren.
Vince wusste, dass er fertig werden und gehen musste, also benutzte er seine Kehle so aggressiv wie er konnte. Sie hatte Angst, dass er ihr weh tun würde, aber ihr Kichern sagte etwas anderes. Sie ließ ihren Körper zurück, packte ihren Hinterkopf und ihren kleinen Hintern und zwang sich hart gegen ihn.
Er griff nach der Haut seines Hodensacks und begann sanft daran zu ziehen, und Vince wand sich genüsslich darunter. Das Ziehen am Hodensack war unglaublich und je mehr er darauf drückte, desto mehr zerrte es an ihm. Vince packte ihn mit einer Hand am Kopf und kniff mit der anderen in seinen Hals. Er konnte spüren, wie sein Schaft aus seiner Kehle ragte, und er schlug sie härter und härter, bis er mit einem Stöhnen entlud.
Er ließ die Pixie auf ihr, damit sie sein ganzes Sperma schlucken konnte. Er kitzelte weiter seine Eier und schluckte sie alle, um sie zu bekommen. Sie wusste, dass ihre Energie zurückkam, weil sie ihre winzigen Füße in der Luft hin und her wiegte, während sie auf ihrem Bauch lag und daran saugte.
Ich muss jetzt gehen, danke? Vince sagte es ihm. ?Wie heißen Sie? Ben Vince?
Danke, Vinsch? er gluckste. ?Torisch? sagte er und streichelte ihre Brust.
Vinces Eier schmerzten, als er im Dunkeln nach Hause ging. Heute Nacht war er hungrig, müde und sehr zufrieden. Er hatte seiner Familie gesagt, dass er mit anderen jungen Männern in der Gegend auf die Jagd gehen würde, damit sie nicht bis zum nächsten Tag auf ihn warten würden. Vince ging trotzdem nach Hause und schlief in der Scheune, damit ihn niemand sah, bis er fertig war.
Am nächsten Morgen ging er ins Dorf und fand ihres.
Thomas, ich war letzte Nacht dort und da waren zwei Feen Mir ist bei beiden kalt Beim nächsten Mal solltest du mitkommen Vielleicht finden wir noch mehr? sagte Vince aufgeregt, als er seinen Freund fand.
Ahhhh, schon wieder der blöde Vince mit seinen Märchen. Vielleicht komme ich das nächste Mal mit und schlage dir auf die blöde Nase, wenn die Feen nicht kommen. Dann gehe ich zu dir nach Hause und ficke deinen dummen, hässlichen Bruder? spottete Thomas.
Wenn ich dich mit meiner Schwester finde, finde ich dich mit einem Pfeil im Arsch, Thomas. Vince grunzte. Wenn du aufhörst, so ein Feigling zu sein, nehme ich dich mit und zeige dir einen Weg, deine Anspannung abzubauen.
Ahhh dummer Vince, lass uns gehen, aber das ist der Deal. Wenn ich kein Feenessen esse, esse ich deine Schwester und deine blutige Nase.
Vince wusste, dass er nichts zu verlieren hatte, also schüttelte er Thomas die Hand und sie begannen mit der Planung der nächsten Reise.
Während ich meiner Freundin die Geschichte erzählte, landete das Flugzeug. Er erzählte mir noch einmal, dass dies eine dumme Geschichte sei, die sich geile Männer im 19. Jahrhundert ausgedacht hätten und nichts Besseres zu tun hätten.
Bec, ich möchte nur, dass du weißt, worauf wir uns da eingelassen haben. Wir werden auf den gleichen Bergausläufern wandern und campen. Ich will nicht, dass dich irgendetwas erwischt, also bleib in der Nähe. sagte ich lachend.
Ich wette, du hast gehofft, dass dich etwas pervers erwischt?, kam es mir wieder in den Sinn.
Ich hoffe, Sie genießen die Geschichte. Jedes Feedback ist willkommen.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert