Afrikanischer Schwarzer Mandingo Wild Und B. Sex Vol. 23

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Victoria (Fake) und ich lebe auf einer Farm mitten im Nirgendwo. Ich erzähle dir, was passiert ist, als meine Mutter auf Geschäftsreise war.
Meine Mutter war für eine Woche auf Geschäftsreise. Ich war die längste Zeit allein zu Hause. Wie auch immer, ich werde dir ein wenig über mich erzählen, ich bin 18 Jahre alt, zu Hause unterrichtet und verlor meine Jungfräulichkeit vor etwa 2 Monaten mit einem sehr süßen Jungen in der Stadt. Jetzt, wo ich das in die Geschichte aufgenommen habe. Auf meinem Grundstück gibt es wenig zu tun, da es keine richtige Stadt im Umkreis von 15 Meilen von diesem Ort gibt.
Wie gesagt, es gibt nur wenige Dinge zu tun: Pornos gucken, reiten, masturbieren, schlafen und nachdenken. Wir haben 3 Pferde auf unserem Grundstück und ihre Namen sind Gretchen (mein Pferd) und Jonesy (das Pferd meiner Mutter). Wie auch immer, meine Lieblingsbeschäftigung ist Reiten, aber das wird sich bald ändern…
Am zweiten Tag, an dem meine Mutter weg war, ging ich nach draußen, um eines meiner Pferde zu reiten, und ich hörte schweres Atmen und Wiehern von drinnen. Ich schaue durch die Tür und sehe etwas, das mich sowohl erregt als auch verärgert. Ich sehe, wie Jonesy Sex mit meinem Gretchen hat. Ihr riesiger Schwanz geht in ihre Vagina ein und aus, und nach ein paar Minuten beginnt er zu ejakulieren und endet so plötzlich, wie er begonnen hat. Ich öffne die Tür und trete schnell ein. Also rolle ich die Peitsche über und nehme sie in meine Hand und schlage sie direkt in Jonesys Arsch.
Dann ließ ich die Peitsche los und sagte: Warum du gottverdammter Hurensohn Ich fing an zu schreien. Ich lache weiter und breche dann weinend zu Boden. Nach ungefähr zwei Minuten stand ich auf und drückte Jonesy einen netten Kuss auf den Kopf. Es tut mir leid, Jonesy. sage ich zu ihm. Jetzt bleibt nur noch die Heimkehr. Ich ging in mein Schlafzimmer und zog mich bis auf mein Höschen aus und zog es auch herunter und drückte meinen Mittelfinger in meine Vagina und stieß ein unwillkürliches Stöhnen aus und fing an, hinein und heraus zu stoßen. Ich fing an, eine gute Ejakulation kommen zu spüren und sagte: Oh fuck, oh fuck, raus, oh verdammt Da habe ich es freigegeben. Ich spüre wie das Sperma meinen Finger direkt raus und ins Bett schiebt. Ich lag eine Minute da und leckte meine Säfte und oh, es schmeckt so gut. Dort schlafe ich ein und wache erst am nächsten Morgen auf.
Am nächsten Morgen, nach einem schnellen Frühstück, gehe ich in die Scheune und beschließe, Gretchen in den Bach zu werfen, wo ich nackt baden gehe. Ich steige auf Gretchen und fahre auf dem alten Pfad zum Bach. Dann erinnere ich mich, dass ich den Sattel vergessen habe, und ich spüre, wie Gretchens Haare meine Vagina berühren, und ich fühle mich erregt. Vielleicht komme ich früher zum Bach … Oh verdammt, ich verwandle ihn nicht in meinen Bach, bevor ich das Gefühl habe, ich würde masturbieren. Aber, oh nein, je mehr Gretchen springt, desto besser fühlt es sich an, desto ausgelaugter fühle ich mich, ich klammere mich an das nächste Objekt, das Gretchen ist.
Ich packte ihr Haar so fest, dass ich meine Lippen auf ihren Hinterkopf drückte und anfing, mein kleines Gretchen zu küssen. Meine Hüften beginnen sich auf seinem Rücken auf und ab zu bewegen und dann merke ich, dass wir den Bach erreicht haben, aber verdammt, ich will nicht aufhören, ich will nicht aufhören Ich mache weiter, bis ich in meine Hose und mein Höschen ejakulieren kann. Ich lag eine Minute auf Gretchen, dann zog ich mich aus und sprang in meinen kleinen Bach. Nach einem kleinen Spritzer steige ich aus und anstatt auf Gretchen zu steigen, steige ich unter sie. Dann hob ich meine Hand und fing an, ihre wiehernde Vagina zu reiben, aber ich fuhr fort. Es ejakuliert sehr schnell und geht über mich und ich lecke über mich.
Ich ritt Gretchen nackt in die Scheune und fesselte sie, ging dann nach Hause und schlief ein. Am nächsten Morgen wache ich auf und gehe noch einmal in den Stall. Anstatt Gretchen zum See zu bringen, nehme ich Jonesy mit. Ich fahre damit in den See und werfe meine Klamotten von gestern auf den Boden. Ich nehme sie und lege sie Jonesy auf den Rücken. Noch einmal ziehe ich mich komplett aus und springe dann in den Bach. Nachdem ich eine gute halbe Stunde geschwommen war, wurde ich richtig geil. Ich komme aus dem Bach und dann sehe ich Jonesy an. Aber was noch wichtiger ist, ich sehe mir deinen Schwanz an. Genau wie bei Gretchen gehe ich unter Jonesy und greife zuerst ihren Schwanz und ziehe meine Hand von ihr. Ich hörte ihn grunzen und sein Penis erhob sich sofort in meiner Hand, dann führte ich seinen Schwanz in meine Vagina. Ich fange an, mich auf und ab, auf und ab zu bewegen. Ich spüre, wie Jonesys Schwanz enger wird. Bewegen Sie sich nach oben und schneller und schneller fange ich an zu schreien angesichts der reinen Freude und des Schmerzes dieses Wunders. Dann spüre ich, wie eine riesige Feuchtigkeit von Jonesys Schwanz kommt, und ich spüre, wie seine Wichse in mir hochschießt. Ich schreie so laut, dass es alle Geräusche übertönt. Es fühlt sich an wie Stunden des Entleerens und Entleerens und Entleerens. Nach der letzten Welle falle ich zurück und gehe darunter hindurch.
Als ich aufwache, schaue ich mich um. Es ist immer noch Nachmittag und ich bin immer noch unter Jonesy. Ich stand auf und stellte mich hinter Jonesy, steckte mein Gesicht in seinen Arsch und fing an, ihn zu lecken. Ein Nachbar ließ ihn entkommen, und dann dachte ich, ich hätte diesem Pferd heute genug angetan und sollte vielleicht bis morgen warten. Dann bringe ich ihn zurück in die Ställe. Da bekomme ich unerwarteten Besuch von einem guten Freund.
Fortgesetzt werden…..

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert