4Beinig

0 Aufrufe
0%


Die Geschichte von zwei Schwestern, drei Freundinnen und ihrer Bestrafung.
Jane war 17, 5?9? und gut aussehendes Modell. Sie war ein sehr attraktives, beliebtes Mädchen in der Schule, das immer die Aufmerksamkeit anderer Schüler auf sich zog, sowohl Jungen als auch Mädchen.
Seine Schwester Steph war nicht auf dem gleichen Klick, aber immer noch beliebt. Sie war wahrscheinlich nicht so attraktiv wie ihre Schwester, aber Jane war wirklich hübsch
War Steph 5?8? mit kurz geschnittenem Haar. Ihre Brüste waren 36D. Sie waren groß, aber arrogant, weil er erst 19 Jahre alt war. Kleine Nippel, die von ihren Brüsten nach oben zeigen
Sie stammten aus einer kleinen Stadt in Queensland, Australien. Ihr Leben drehte sich um College, Alkohol und Wochenendjobs. Sie lebten immer noch bei ihren Eltern, durften aber kommen und gehen, da sie zufrieden damit waren, an den Wochenenden bei ihren Freunden zu bleiben.
Es war ein Samstagabend im April und die beiden Schwestern waren mit ihren eigenen Freunden in der Stadt. Steph war bei ihren beiden besten Freundinnen, Helen und Sarah, und Jane war bei Claire.
Die beiden Mädchengruppen gingen nicht zusammen aus, aber sie trafen sich oft, da sie nur 5 Riegel zu trinken hatten.
Es war ein heißer, muffiger Abend und der Alkohol floss in Strömen.
Es war spät und die Mädchen tranken alle viel und am Ende der Nacht saßen sie alle in derselben Bar. Jane konnte ihre Augen und Hände nicht von Helens Freund Graig nehmen. Sie berührte immer wieder ihren Hintern auf der Tanzfläche und versuchte, seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Steph hasste es, weil sie wusste, dass Craig sie wahrscheinlich mochte, weil sie so süß war
Die Bar wurde geschlossen und die Pförtner fingen an, Leute hinauszuführen.
Als Steph und ihre beiden besten Freundinnen den Club verließen, sahen sie Jane und Craig, die sich vor der Pizzeria küssten.
Andere Mädchen kamen vorbei und erkannten, dass Helen ihr Freund war, sie drehte sich zu ihm um und fing an zu lachen und zu zeigen
Bevor Jane und Craig merkten, dass Steph sie gesehen hatte, lösten sie den Kuss.
Die ganze Nacht haben Steph, Helen und Claire darüber nachgedacht, wie sie Jane zurückbekommen können.
Sie beschlossen, ihm eine Lektion zu erteilen. Etwas, das er nie vergessen wird, etwas, das Helen ebenso in Verlegenheit bringen würde wie Helen.
Sie haben eine Betrugsparty in Helens Haus geschmissen, und Steph hat Jane davon erfahren lassen. Er kannte seine ältere Schwester gut und war sich sicher, dass er keine Hausparty verpasst hatte, besonders bei Helens, da er wusste, dass Graig dort sein würde
Drei Mädchen, Steph, Helen und Claire, lauerten am Freitagabend auf Helens Haus. Sie tranken alle Wodka, um sich Mut zu machen für das, was sie tun würden, um Jane zu beschimpfen.
Jane tauchte kurz nach neun mit ihrer Freundin Dawn auf. Dawn war fast so schön wie Jane, dünn und sah mit 16 sehr jung aus.
Als Jane das Haus betrat, stellte sie fest, dass es keinen Lärm, keine Musik, keine Menschen gab
rief er, als er um das große Haus herumging.
Während sie das Haus durchsuchte, schloss Helen die Tür ab, durch die Jane und Dawn eintraten. Alle Türen und Fenster waren nun verschlossen und die Schlüssel entfernt. Jane und Dawn saßen in der Falle. Es gab keinen Ausweg, und irgendwo im Haus waren ihre Schwestern Helen und Claire, die sich rächen wollten, indem sie sie demütigten.
Die drei Mädchen fanden Jane und Dawn beim Plaudern, während sie versuchten herauszufinden, was in der Küche vor sich ging.
Hey, Schwester Jane, sagte er, als er Steph sah. Jane wusste immer noch nicht, dass sie beim Küssen von Graig erwischt wurde, also war sie so unschuldig und naiv
Wortlos beugte sich Helen zu Janes Füßen und legte ihr eine Reihe von Handschellen an.
Hey, hör auf zu scherzen und nimm das Zeug von mir, sagte Jane, immer noch ahnungslos.
In diesem Moment schnappten sich Steph und Claire Dawn und Helen legte ein weiteres Paar Handschellen um Dawns Knöchel
Die beiden Mädchen waren nun frustriert und verwirrt. Was ist los, sie weinen beide?
Morgendämmerung ist deine Unglücksnacht. Steph sagte es ihm. Das sollte dich eigentlich nicht betreffen, aber ich fürchte, du bist hier mit meiner versauten Schwester, was einfach nur Pech für dich ist
Jane und Dawn standen bewegungslos da, unfähig sich wirklich zu bewegen. Janes Herz raste jetzt, als sie merkte, dass die Mädchen wütend waren und sich bei Dawn für ihr Pech entschuldigte? Was meinte er damit?
Dawn war ein sehr schüchternes Mädchen, das es nicht mochte, eine Szene zu machen oder sich mit jemandem schlecht zu verstehen. Als Helen ihr sagte, sie solle ihren Rock und ihr Höschen ausziehen, war sie verwirrt, was sie tun sollte. Die Bestellung kam sehr unerwartet. Sie errötete tief und bat Jane um Unterstützung.
Keine Sorge, Dawn, meine Hurenschwester ist die nächste. Du wirst nicht das einzige nackte Mädchen in einer Minute sein Als Steph ihren Satz beendet hatte, trat sie vor und schlug Dawn ins Gesicht und sagte: ROCK UND HÖSCHEN, JETZT AUSZIEHEN
Immer noch rot, mit klopfendem Herzen und zitternden Fingern begann Dawn, fast unbewusst, ihr Kleid aufzubinden. Bevor sie es wusste, löste sich ihr Rock und ihre schlanken Finger zogen langsam und nervös ihr Höschen um ihren unverschämten Hintern. Er brachte sie knapp über ihre Knie und Helen nahm ihre Hände und legte sie sanft auf Dawns Rücken und bedeutete ihm, sie dort zu lassen.
Dawn fühlte sich so dumm und gedemütigt. Seit er klein war, hatte niemand seine Geschlechtsteile gesehen. Sie waren jetzt vollständig in Sichtweite seines Freundes und dreier anderer attraktiver junger Mädchen, die er kaum kannte. Sie wollte sich mit den Händen bedecken, hatte aber Angst, gescholten zu werden. Also stand er einfach da, halbnackt, entblößt, mit schweren Metallhandschellen an den Knöcheln gefesselt.
Jetzt bist du an der Reihe, Jane, sagte Helen ruhig.
Jan lehnte ab. Er war in den besten Zeiten stur. Dies wäre keine Ausnahme.
Komm schon Jane. sagte Claire. Dawn hat dir gezeigt, wie einfach es ist. Schau, er steht halbnackt da.
Steph wusste, dass ihre Schwester sich weigern würde, und so hatten sie unter anderem ein paar Handschellen im örtlichen Geschäft für Erotik gekauft.
Okay, schon gut, sagte Helen. Wir schaffen das ohne Ihre Mitarbeit. Steph und Claire stellten sich hinter Jane und hielten ihre Arme fest. Sie schoben ihre Arme hinter ihren Rücken und Helen legte das zweite Paar Handschellen um ihre Handgelenke.
Als Jane sich abmühte und versuchte, sich zu befreien, warf Helen eine Augenbinde um ihren Kopf, wodurch sie bewegungslos und blind wurde.
In dem Wissen, dass Şafak unterschätzt wurde, sagte Helen, dass sie niemandem von der Erfahrung erzählen oder ihr Bild ins Internet stellen würden, solange sie das tue, was ihr gesagt wurde. Also zückte Helen eine Kamera und fotografierte Dawn halbnackt.
Dawn errötete wieder und nickte schüchtern.
Jane schrie Dawn an und sagte ihr, sie solle ihnen nicht glauben und nichts tun, was sie sagten.
Wegen dieser Explosion ging Helen zu ihrer Süßigkeitentüte und zog einen Ballzapfen aus Lederriemen heraus. Gefesselt und mit verbundenen Augen war Jane anfällig für das gefürchtete Ding, das fest in ihrem Mund gefesselt war. Alles, was er jetzt tun konnte, war zu stöhnen und den Kopf zu schütteln.
?Dämmerung jetzt? sagte Steph. Kannst du dein Shirt und deinen BH ausziehen, bevor meine Schwester sich auszieht?
Dawn wurde mit der Tatsache konfrontiert, dass diese drei Mädchen keine andere Wahl hatten, als ihren Befehlen Folge zu leisten. Sie musste, und sie zog langsam den Rest ihres Kleides aus. Jetzt stand er einfach da in einem fremden Haus, sein Höschen um seine Hüften gewickelt, fühlte sich zutiefst gedemütigt und wusste nicht, was anderes von ihm erwartet wurde, als die Tatsache, dass er dabei war, ein anderes Mädchen auszurauben
Sie hatte schon ein paar Typen geküsst, aber das war alles. Seine nackte Haut war noch nie gesehen oder berührt worden, und er hatte noch nie eine andere nackte Person gesehen, und er hatte ganz bestimmt noch nie ein Mädchen gesehen
Helen nickte Dawn zu, Jane auszuziehen. Dawn schlurfte unbeholfen, ihre Knöchel mit Handschellen gefesselt, um Jane anzusehen. Es begann mit Janes gelber Westenbluse. Er zog sie über ihren Hals und bis zu den Manschetten um Janes Handgelenke. Helen, die an ihren Handgelenken hing, öffnete eine Küchenschublade, nahm eine Schere heraus und schnitt die Weste vollständig aus. Dawn tat das gleiche mit ihrem BH, als sie ihn ihre braunen Arme hinabgleiten ließ, um Janes 34C-Brüste zu enthüllen. Seine Nippel waren hart wie Blei, obwohl er nicht erregt war, als er von einem anderen Mädchen nackt ausgezogen wurde, sondern nur gedemütigt.
Als nächstes wurde Janes rosa Kleid von ihrer Freundin über ihre Beine gezogen, um ihre straffen Hüften und Waden zu zeigen. Jane wand und wand sich immer und versuchte, das Unvermeidliche hinauszuzögern.
Dawn sah nach oben, um sich zu vergewissern, dass sie jetzt wusste, dass sie das Höschen ihrer Freundin ausziehen musste. Helen sagte ihm, er solle weitermachen, aber als sie es ihm sagte, stellte er sich hinter Dawn, packte seine Hände und sagte: Mit deinem Mund Sie flüsterte.
Dawn atmete geschockt kurz durch Sie errötete erneut und ihre Augen tränten bei dem, was sie tun musste.
Er ging auf die Knie und näherte sich den privaten Bereichen seiner Freunde.
Es begann auf Janes linker Seite. Er drückte seine Nase gegen Janes Hüfte und schaffte es, den Hosenbund seines Höschens mit seinen Vorderzähnen zu packen. Er zog den Hosenbund etwa 2,5 cm nach unten, ging dann zu Janes‘ Rechten und tat dasselbe. Er setzte diesen Vorgang noch drei weitere Male fort und zog Janes Höschen Zentimeter für Zentimeter nach unten. Jedes Mal, wenn sie in ihre Unterwäsche biss, hinterließ dies einen kleinen, feuchten Speichelsplitter auf Janes weicher Haut. Jetzt hatte sich der dünne Baumwollzwickel von Janes Höschen von ihren Schamlippen gelöst, also steckte Dawn ihr Gesicht in die Lücke zwischen Janes inneren Schenkeln. Er hakte den Zwickel mit seiner weichen rosa Zunge ein und schaffte es, ihn in seinen Mund zu ziehen, damit er ihn mit seinen Zähnen greifen konnte. Er zog es herunter und die Baumwolle spannte sich. Er konnte seine Hose nicht mehr herunterlassen. Janes kecker Hintern hielt die Rückseite ihrer Kicks hoch. Dawn hatte ihre Füße auf Händen und Knien nachgeschleppt, also war sie jetzt hinter ihrem Freund und starrte auf seine seidig glatten Pobacken. Er wiederholte den Vorgang, die feine Baumwolle mit seiner Zunge zwischen Janes Hüftbacken zu schieben und sie mit seinen Zähnen festzuhalten. Als sie es dieses Mal nach unten zog, rutschte Janes Höschen leicht nach unten und ruhte auf ihren Knöcheln.
Dawn bemerkte, dass sie ein moschusartiges Dessert auf ihrer Zunge schmecken konnte. Er leckte sich über die Lippen und erkannte dann, dass es der Geschmack der intimsten Teile seiner Freunde war. Wenn er nicht gewusst hätte, was es war, hätte es nicht schrecklich geschmeckt, dachte er
Helen wies Dawn an aufzustehen und brachte sie mit Claire in ein anderes Zimmer.
Steph war jetzt allein mit ihrer jüngeren Schwester in der Küche. Sie hasste die Tatsache, dass sie beliebter war als sie selbst, aber als sie ihren Körper studierte, konnte sie nicht anders, als zu verstehen, warum Männer sie so sehr mochten. Sie war groß und schlank, ihre Brüste hatten die perfekte Größe und Form. Ihr Hintern war frech, ihre glatt rasierte Vagina sah wunderschön aus und ihre Schamlippen waren geschwollen. Er spürte ein Zucken in seiner Taille, als er Jane betrachtete. Er wollte es berühren, schmecken, aber vor allem wollte er berührt und geschmeckt werden Das wäre sehr demütigend für ihre Schwester. Ihre ältere Schwester erfreuen und erfreuen müssen.
Dawn wurde gesagt, sie solle im Wohnzimmer stehen bleiben. Helen fragte: Versprichst du, dich zu benehmen, wenn wir dir die Handschellen abnehmen? Zu tun, was man dir ohne Frage sagt?
Dawn wusste, dass sie keine Wahl hatte. Ich bin anderer Meinung und würde ohnehin in Handschellen gefesselt und gezwungen bleiben, schreckliche Dinge zu tun. Gib es zu, und zumindest konnte sie alles tun, was sie tun musste, ohne an ihren Knöcheln gefesselt zu sein.
Er nickte und Helen nahm die Handschellen ab und rieb dabei sanft Dawns‘ Knöchel.
Nun lag sie nackt, aber nicht gefesselt da. Er fühlte sich seltsam. Er stand dort vor den anderen beiden Mädchen. Sie waren vollständig bekleidet und sie war völlig nackt. Dadurch fühlte er sich sehr verletzlich. Es war angespannt und unangenehm. Helen war sich dessen bewusst, und Dawn fühlte sich dafür verantwortlich, ihr kein Unrecht zu tun. Sie wollte ihr helfen, sich zu entspannen und ihre ersten lesbischen Erfahrungen zu genießen. Er nahm Dawns linke Hand, zog sie zu sich und drehte sie dann herum, sodass sie hinter dem Sofa stand. Er fixierte Dawn in der Mitte der drei Sitze auf dem Sofa. Helen hockte sich zwischen ihre Beine und legte ihre Hand auf Dawns Knie, um sie zu ermutigen, ihre Beine für sich zu öffnen. Dawn war fast still. Er ahnte, was Helen mit ihm machen wollte. Sie wollte nicht, dass eine lesbische Erfahrung ihre erste sexuelle Begegnung war. Alles, was er tun kann, ist ein schwaches, erbärmliches Nein. Bitte. Nummer?
Helen verhärtete ihre Zunge und stützte sich auf Dawns Krücke. Er platzierte seine Zunge auf Dawns Anus und ließ sie direkt unter ihre Klitoris gleiten. Er setzte dies 5,6,7 Mal vom Anus, den Schamlippen bis zur Klitoris oder knapp darunter fort. Er konnte die süßen Säfte von Dawns schmecken. Dawn wimmerte und konnte wieder nur ein leises nein, bitte sagen. Steph kam aus der Küche und ließ Jane im Elend zurück. Er und Claire näherten sich leise dem Sofa. Dawn schloss die Augen und wagte es, Helens Zunge nicht zu genießen, und warf ihren Kopf zurück, als die beiden Mädchen zu beiden Seiten von ihr saßen. Sie legten ihre weichen Lippen auf Dawns Brustwarzen und begannen langsam, sanft und rhythmisch daran zu saugen.
Dieses Gefühl verwirrte Dawn. Es war enorm. Zum ersten Mal so viele Emotionen auf einmal. Die Hände des Mädchens wanderten zum ersten Mal zu ihrer Haut. Dawn kochte, ihre Haut elektrisierte sich und ihr Rücken brannte. Er dachte, er könnte explodieren. Er gab es auf zu widersprechen und stürzte sich in die Münder der drei Mädchen. Helen drückte ihre Zunge flach und begann, auf die jungfräuliche Klitoris des Mädchens zu drücken. Er tat dies fast eine Minute lang und tauchte dann seine Zunge hinein, um einen weiteren Geschmack der fließenden Säfte zu bekommen. Dawn war nicht durchnässt. Ein Strom von Sperma entwich ihrem Geschlecht. Helen streckte ihre Zunge wieder heraus und begann etwa drei Zoll in das frische rosa Loch der jungen Dawn zu stoßen. Sie schrie. Erst in Panik und Unsicherheit, dann in furchtbarer Freude. Helen tauchte und tauchte wieder. Jedes Mal, wenn er seine Zunge herauszog, ließ er einen Spermastrang heraus.
Dann ging sie zurück zur Klitoris ihrer neuen Freunde. Drucken immer schneller und schneller, schonend, langsam und stetig. Dawn kann ihren ersten Orgasmus nicht länger verbergen Mit einem Stöhnen holte er kurz Luft. Er hielt es zehn Sekunden lang und atmete aus. Dann noch einmal tief durchatmen und ein lauteres Stöhnen vor Lust. Ihre Hüften hoben sich 12 Zoll vom Sofa und sie schob ihr Geschlecht in Helens Mund. Er atmete laut und tief aus, als die Schmetterlinge und das Brennen in seinem Bauch und seiner Taille zunahmen. Ihr Hintern beugte sich und drückte sich zurück auf das Sofa, und Helen wich zurück, als Dawn ihre Beine zusammenschlang und die volle Kraft ihres ersten Orgasmus auf sich nahm. Helen fuhr mit ihren Nägeln ihre Hüften auf und ab, während Steph und Claire ihre Brustwarzen lockerten und sanft ihre Brust und ihren Bauch streichelten.
Dawn entspannte ihren Körper und öffnete ihre Augen. Er sah, wie die drei Mädchen fast fasziniert zurückstarrten. Seine Gefühle waren überall. Er hatte seine Jungfräulichkeit verloren, hatte seinen ersten Orgasmus und hatte Sex mit drei Mädchen, die er kaum kannte. Eine Träne fiel aus seinem rechten Auge und er stöhnte und begann leise zu weinen.
Steph bückte sich und nahm Dawns Gesicht in ihre Hände, sagte ihm, dass es in Ordnung sei, legte ihre Lippen auf ihre und gab ihm einen kurzen, aber luxuriösen Kuss. Dawn unterbrach den Kuss und bedankte sich schüchtern bei den Mädchen und bat sie, niemandem zu erzählen, was sie getan hatte.
?Das ist unser Geheimnis? Die anderen drei stimmten zu.
Sie standen zusammen auf.
Dawn nahm den Mut auf, zu fragen, ob sie sich sofort anziehen und gehen könne.
Helen erinnerte sich an den wahren Grund für all das und daran, dass Jane immer noch nackt in ihrer Küche war, und sagte: Nun, wir möchten, dass Sie noch etwas tun, bevor wir Sie freilassen sagte.
Fortgesetzt werden??

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert