Wozu sind freunde da? _ (1)

0 Aufrufe
0%

„Ich meine, Mädchen spielen ab und zu herum, wenn sie wirklich geil sind … aber Jungs sind immer so geil! Warum scherzen sie nicht miteinander?“

fragte Sarah.

„Weil, ich weiß nicht … weil es schwul ist, schätze ich …“, erwiderte Pete, als ihm klar wurde, dass es dumm klang.

Er ging davon aus, dass vor allem das Stigma, Sex mit einem Freund zu haben, die meisten Männer davon abhielt, Sex miteinander zu haben.

Es ist nicht so, dass er wirklich davon geträumt hätte, Sex mit einem seiner Freunde zu haben.

„Aber alles, was ich sage, Pete, ist, dass es so viel Sinn machen würde. Jungs machen sich immer über einander lustig, weil sie nichts tun, wenn sie es sich leicht gegenseitig geben könnten! Ich meine, du lutschst den Schwanz deines Freundes, er

deine Scheiße

Dann seid ihr beide glücklich“, sagte Sara, als wäre es so einfach.

„Richtig“, fügte Carter hinzu, „aber Pete sagt, dass die meisten Männer nichts tun wollen, was die Gesellschaft als ‚schwul‘ ansieht, selbst wenn sonst niemand jemals herausfinden wird, dass sie überhaupt über sie urteilen können.

.

Zwei Jungs, die sich über eine Party lustig machen, sind viel mehr stigmatisiert als zwei Mädchen.

Zwei Mädels machen es, „experimentieren“ oder spielen einfach.

Zwei Typen machen das, die müssen schwul sein.“

„Nun, ja, ich schätze, ihr zwei habt Recht. Aber habe ich nicht auch Recht?“

fragte Sara Pete.

Wie es manchmal bei Gruppen von Freunden passiert, zu denen sowohl Jungen als auch Mädchen gehören, wurde das Gespräch schnell zum Geschlechtsverkehr.

Pete konnte sich nicht einmal mehr daran erinnern, wie sie auf das Thema gekommen waren.

Aber was konnte er erwarten, als einer von zwei Typen, die die Nacht im Haus seines Freundes verbrachten.

Sarahs Eltern waren über das Wochenende nicht in der Stadt und sie fragte, ob Pete und Carter, ihr Ex-Freund und Petes bester Freund, an diesem Abend mitkommen und abhängen wollten.

„Ich meine … na ja … ich denke, es wäre großartig, Sex mit deinen Freunden zu haben. Es wäre verdammt großartig, eigentlich … ich meine, denk nur darüber nach? Sex ohne Verpflichtung, wann immer

so fühlst du dich.

Aber ich habe immer noch das Gefühl, dass sich die Gesellschaft einseitig anfühlt und es für einen Typen zu riskant wäre, das Thema anzusprechen, seinen Freund mit diesem Freund zu ficken “, sagte Pete grinsend.

„Nun“, sagte Sara, „wir sind alle Freunde hier. Keiner von uns fühlt so, wie sich die ‚Gesellschaft‘ angeblich fühlt. Und Carter hier findet dich ziemlich süß“, sagte sie und fuhr mit ihren Nägeln von Petes Knie zu seinem

Oberschenkel und dann wieder nach unten.

Pete spürte plötzlich, wie sein Herz schneller schlug, er fühlte sich gleichzeitig geil und verwirrt.

Es schien, als würde Sarah ihn sowohl angreifen als auch etwas über ihn und Carter unterstellen.

„Sarah, warte … was?“

sagte Pete und genoss es, wie ihre Hand auf seinem Oberschenkel ihn fühlte.

Sara rieb ihn weiter, bewegte ihre Hand zu Petes verhärtetem Schritt und fuhr mit ihrer Handfläche über die Ausbuchtung, die die Spitze seines Penis darstellte.

„Freunde können sich gut fühlen … es macht Spaß“, sagte sie, kniete sich vor Pete auf den Boden und knöpfte seinen Hosenschlitz auf.

„Ich möchte, dass du dich gut fühlst“, sagte sie, als sie seinen Schwanz aus dem Hosenschlitz seiner Shorts zog und kurz die Unterseite seines Helms leckte, während Pete vorsichtig stöhnte, „und du und Carter sollten darüber nachdenken, was ihr füreinander empfindet .

auch gut.

Wir haben eines Abends darüber gesprochen und wir glauben, dass es Spaß machen wird.

Ich denke, es wäre heiß zuzusehen, und Carter wird dich definitiv nicht verurteilen “, sagte sie lachend, bevor sie Petes Schwanz einwickelte

Kopf zurück in ihren warmen Mund und drehte ihre Zunge um die Spitze.

Peters Kopf war voller Ideen.

Scheiße, Sarahs Mund war gut.

Sie fühlte sich lange Zeit zu ihr hingezogen, selbst wenn Carter „hetero“ war und wenn sie ausgingen.

Selbst nachdem sie sich getrennt hatten, wusste Pete, dass Carter und Sara immer noch fickten, also konnte er selbst dann keinen Schritt auf sie zu machen.

Aber jetzt lutschte sie seinen Schwanz und sagte ihm, dass Carter Sex mit ihm haben wollte.

wurden?

Tatsächlich sagte er nur, dass der einzige Grund, warum er keinen Sex mit einem anderen Mann haben würde, darin bestand, dass er sich schwul fühlen würde und dass jemand es herausfinden könnte.

Beides waren dumme Ausreden in dieser Situation und Pete wusste es.

Pete wandte seine Aufmerksamkeit wieder Sarah zu und bemerkte, dass Carter jetzt ohne Hemd neben ihr stand.

Sara legte ihren Mund auf Petes Eier und nahm einen vollständig in ihren nassen Mund.

Carter wickelte den Kopf von Petes Schwanz in seinen Mund.

Pete war zunächst schockiert und angespannt, entspannte sich aber bald, als er von dem Vergnügen überwältigt war, zwei Münder und zwei heiße Zungen zu haben, die ihn befriedigen.

Carters Mund unterschied sich nicht von Sarahs, stellte er fest.

Es war nur ein Mund.

Und er fühlte sich phänomenal.

Als Sara Petes Eier aus seinem Mund ließ und ihn anlächelte, übernahm Carter das Amt und begann, Pete den besten Rauch seines jungen Lebens zu geben.

Sara half Peter, seine Jeans auszuziehen, stand dann auf und zog sein Hemd aus.

Sie zog ihr eigenes Hemd und ihre Jeans aus und setzte dann Petes Hüfte auf die Couch.

„Hast du schon Spaß?“

sagte sie leise in sein Ohr, bevor sie ihn leckte und sanfte Küsse auf die Seite seines Halses gab.

Pete lachte und stöhnte vor Vergnügen: „Das ist eine Untertreibung.“

Sara kicherte und zog ihren BH aus, sodass ihre lebhaften Teenagerbrüste direkt vor Petes Gesicht hingen.

Er schlang seine Arme um ihren Rücken und ergriff ihre Schulterblätter, als sich ihre Münder trafen.

Sie küssten sich ein paar Mal, bevor Pete seine Aufmerksamkeit auf ihre geduldigen Brustwarzen richtete und sich erlaubte, an den Hügeln zu saugen, nach denen er sich gesehnt hatte.

Nach einer Weile bemerkte Pete, dass Carter seinen Mund von seinem Schwanz entfernt hatte.

Sarah brachte Pete in eine Rückenlage und lag längs auf der Couch, während sie ihn weiter küsste.

Pete blickte auf und sah Carter wieder nackt und aufrecht.

Als Sara das bemerkte, sprang sie von Pete, damit Carter hineinspringen konnte.

Carter drehte seinen Körper zu Petes Füßen, damit er weiter rauchen konnte.

Dies ließ Pete von Angesicht zu Angesicht mit Carters großem, erigiertem Penis zurück.

Als er auf der Couch lag, begann sich sein Atem ein wenig zu beschleunigen.

Hier ist er, einer seiner besten Freunde, der seinen Schwanz lutscht, während der Schwanz seines Freundes etwa einen Zentimeter von seinem Mund entfernt ist.

Er wusste, was von ihm erwartet wurde, was er tun sollte … was er sogar freundlicherweise tun wollte.

Zumindest aus Neugier.

„Nun, Pete …?“

Sara drängte lächelnd: „Wollen Sie sich nicht revanchieren?“

Je mehr Pete darüber nachdachte, es gab keinen Grund, es nicht zu tun.

Und jetzt war er mittendrin.

Er konnte nicht aufhören.

Pete griff vor sein Gesicht, um den harten Schwanz seines Freundes zu packen.

Er schlang seinen Arm um sie und fühlte sich ein bisschen seltsam, aber es entzündete sich sehr.

Carter lächelte sanft, als er Petes Schwanz leckte, genoss das Gefühl seines eigenen Schwanzes in Petes Hand und wusste, dass er das, was er sich als nächstes erhoffte, wirklich genießen würde.

Carter begann langsam, seine Hüften zu senken und näherte sich mit der Spitze seines harten Schwanzes Petes Lippen.

Pete schloss seine Augen, wissend, dass er nur hart arbeiten musste, und streckte seine Zunge aus, drehte sie um den geschwollenen Helm seines Freundes.

Carter stöhnte und schickte Vibrationen an Petes Schwanz.

Carters Stöhnen ließ Pete ein wenig entspannter und gestärkt durch die angenehmen Gefühle fühlen, von denen er wusste, dass sie sie ihm gab.

Sie saugten sanft, als Pete damit experimentierte, was seiner Meinung nach seinem Freund ein gutes Gefühl geben könnte.

Sara beobachtete ihre Freunde, zwei Jungs, die Schwanz an Mund, Mund an Schwanz an beiden Enden der Couch drückten.

Carter genoss offensichtlich die Realisierung der Gelegenheit, auf die er gewartet hatte, um den sexy Schwanz seines sexy Freundes in seinen Mund zu bekommen, aber Sara war angenehm überrascht, dass Pete sich auch wirklich darauf einließ.

Sara beobachtete, wie er sanft seinen Kopf auf Carters Stock hin und her bewegte, um so viel wie möglich von seinem Schwanz zu schlucken.

Pete hielt Carters Hintern mit einer Hand fest und griff mit der anderen nach seinen großen Eiern.

Sara war wirklich aufgeregt zu sehen, wie ihre beiden Freundinnen sich gegenseitig lutschten.

Sie setzte sich auf einen bequemen Stuhl neben der Couch und ließ eine Hand auf ihren Schritt fallen.

Während sie die Jungs beobachtete, fuhr sie mit dem Finger über ihre Katze und spürte ihre Nässe.

Sie tauchte ihren Zeigefinger in sich hinein.

Es tat so gut, etwas in mir zu haben.

Sie schwang ihren Finger herum und zog ihn dann weg.

Sie zog ihr Höschen aus, um einen besseren Zugang zu bekommen.

Da die Jungs gerade miteinander beschäftigt waren, beschloss sie, dass sie einfach auf sich selbst aufpassen müssten.

Sie benutzte zwei Finger, um ihre Klitoris zu reiben, und tauchte gelegentlich ihren Finger in sich hinein.

Sie trimmte träge eine ihrer Brustwarzen mit ihrer anderen Hand und genoss die Gefühle, die sie sich selbst gab, als sie ihre persönliche Sexshow sah.

Sara genoss die Show auf mehreren Ebenen.

Es war wirklich heiß, zwei gutaussehenden Jungs dabei zuzusehen, wie sie sich an den Händen, Zungen und Mündern des anderen erfreuten.

Vor allem, da sie beide es so sehr zu genießen schienen.

Und obwohl sie diejenige war, die Pete davon überzeugte, dass das Tabu von schwulem Sex absurd sei, machte dieses Element des Tabus die Show noch aufregender.

Sie hatte auch eine persönliche Beziehung zu beiden Jungen.

Sie waren beide ihre Freunde und sie war seit langer Zeit mit Carter zusammen.

Sie hat vor ein paar Minuten auch beide Schwänze gelutscht.

Sara merkte, dass sich Carters Bemühungen um Pete auszuzahlen begannen.

Pete nahm nun Carters Schwanz aus seinem Mund und nahm ihn in seine Hand, wobei er gelegentlich mit seiner Zunge den Schaft hinunter und um seinen Kopf herum fuhr.

Pete war offensichtlich verärgert und Sara nahm an, dass er kommen würde.

Sie konnte sehen, dass Carter das auch wusste, denn seine Bemühungen hatten sich verdoppelt.

Carter schwang jetzt seinen Kopf schneller auf und ab auf Petes Schaft und nahm immer mehr von seiner Länge in seine Kehle, bis das Ganze in ihm begraben war.

Pete schloss seine Augen und hörte auf, an Carter zu arbeiten, nachdem sein Orgasmus Einzug gehalten hatte.

Sein Mund war leicht geöffnet und er atmete schnell.

Er spürte das vertraute Gefühl, wie er sich in seinen Eiern staute, als er sich dem Höhepunkt näherte und sein Sperma bereit war zu platzen.

Schließlich stöhnte er, als der erste Samenstrahl aus seinem Schwanz in Carters Kehle explodierte.

Carter fuhr fort zu saugen und seine Zunge um den Kopf seines Freundes zu wirbeln, während mehr und mehr von Petes Sperma seinen Mund füllte.

Carter schluckte die Ladung einmal, um Platz für mehr zu schaffen.

Petes Hüften knieten versehentlich, als sein Orgasmus nachließ, und die letzten Samenfäden spritzten in Carters willigeren Mund.

Carter schluckte ein letztes Mal, bevor er Petes Schwanz losließ, der langsam aus den heißen Tiefen seines Mundes weich wurde.

Er säuberte den letzten Tropfen von Petes Schwanzloch mit seiner Zunge.

Peter seufzte.

„Oh … mein … Gott …“, sagte er lachend.

Carter und Sara lachten und Carter sprang von der Couch, sein Schwanz immer noch sehr erigiert und glitschig vom Speichel seines Freundes.

„Gemütlich?“

fragte Carter seinen müden Freund auf der Couch.

„Mann … das war unglaublich. Was ist mit mir, wie ist es gelaufen?“

Carter lächelte, glücklich darüber, dass Pete beide Seiten des Vergnügens genoss.

„Du warst ein wirklich guter Mann, ich war wirklich kurz davor zu kommen.“

Pete setzte sich langsam hin, erkannte jetzt, dass Carter noch keinen Orgasmus hatte … und wusste aus Erfahrung, wie sehr er ihn jetzt brauchte.

„Ja, also … ich revanchiere mich und mache dich fertig.“

„Nun, das ist sehr nett von dir, aber ich hatte noch eine andere Idee auf Lager und ich denke, sie könnte dir wirklich gefallen.“

„Dass?“

Pete fragte neugierig: „Was ist das?“

Carter stand auf und lächelte seinen Freund an.

„Ich würde dich gerne ficken“, sagte er grinsend.

Pete lächelte irgendwie und fühlte sich ein wenig komisch.

„Wie … in den Arsch?“

Carter lachte.

„Also, was sagst du, mein Freund?“

„Nun … ich weiß nicht, vielleicht. Tut es nicht weh?“

„Nicht, wenn du es richtig machst. Wir werden sehr langsam fahren, das verspreche ich. Und natürlich höre ich jederzeit auf, wenn du willst.“

Sara fuhr fort, ihre Klitoris zu reiben, während die Jungs redeten.

Sie freute sich sehr über die Gelegenheit, ihre beiden sexy Freundinnen zu sehen.

Sie und Carter hatten nicht darüber gesprochen, mit Pete so weit zu gehen, aber sie hatte sich vorher gefragt, wohin die Dinge gehen könnten.

Pete dachte einen Moment nach, dann lächelte er.

Was zur Hölle.

Er hat dem Kerl schon den Schwanz gelutscht.

„Ja, gut, Carter. Was soll ich tun?“

Carter ließ Pete auf Händen und Knien auf dem Teppich in Sarahs Wohnzimmer stehen.

„Sara“, sagte er und beobachtete ihren Finger, während sie noch auf dem Stuhl saß, „bist du gerade beschäftigt?“

„Nichts, was nicht später repariert werden kann, Liebling. Was brauchst du?“

„Ich habe mich gefragt, ob Sie das Vergnügen haben möchten, Pete auf seine erste anale Erfahrung vorzubereiten.“

Sara wusste, was das bedeutete.

Carter genoss oft Analspiele, wenn er und Sarah zusammenkamen.

Zuerst fand sie es ein bisschen seltsam, mit dem Arsch ihres Freundes zu spielen, aber nachdem sie herausgefunden hatte, dass er bisexuell ist, fing sie an, herumzuspielen.

Sie steckte ihm oft einen oder zwei Finger in den Arsch, wenn sie ihm einen blies oder fickte.

Es gefiel ihm sehr, und sie beteiligte sich jetzt mehr daran.

Es hat Spaß gemacht, derjenige zu sein, der bei einer anderen Person etwas punkten muss.

Sara kniete sich hinter Pete und rieb einen Finger in ihren Speichel.

Sie drückte die Spitze ihres Zeigefingers sanft gegen seinen Schließmuskel und rieb ihn ein wenig.

Pete drehte den Kopf so weit er konnte zur Seite, um zu versuchen, sie zu beobachten.

Auf den Knien vor Pete drehte Carter sanft mit einer Hand Petes Kopf vor sich hin.

Carters Schwanz, immer noch hart, war direkt vor ihn gerichtet und zeigte auf Petes Lippen.

Pete verstand den Hinweis und schluckte Carters Schwanz in seinen Mund, gerade als Sarahs Finger seinen Hintern gegen ihr erstes Handgelenk drückte.

„Gott, Pete, dein Arsch ist wirklich eng“, sagte Sara und wackelte mit ihrer Fingerspitze darum.

„Ich wünschte, ich könnte ihn ficken“, sagte sie und alle lachten.

Pete genoss noch einmal Carters harten Schwanz in seinem Mund, während Sara mit seinem Arsch spielte.

Zuerst war er überzeugt, dass er mit Carter fickt, weil er sich gegenseitige Befriedigung versprach?

Carter würde ihm ein gutes Gefühl geben, und im Gegenzug würde er Carter ein gutes Gefühl geben.

Bisher hatte er es genossen, Carter Vergnügen zu bereiten.

Es war etwas Besonderes, fast Mächtiges, indem es der anderen Person ein sehr, sehr gutes Gefühl gab.

Pete arbeitete daran, seinem Freund einen zu blasen, während Sara seinen Zeigefinger etwas tiefer drückte.

Schließlich war ihr ganzer Finger darin vergraben.

Den Finger meiner heißen Freundin in meinem Arsch zu haben fühlte sich richtig gut an.

Es war eine neue Form des Vergnügens, mit der er noch nie zuvor experimentiert hatte.

Plötzlich überraschte Sara ihn, indem sie an ihrem Finger zog und ihn schnell in und aus, in und aus seinem Anus drückte.

Er stöhnte leise um Carters Schaft herum.

Sara fickte ihn einige Augenblicke lang mit einem Finger weiter in den Arsch und mochte die dominante Position, die sie zu dieser Zeit einnehmen konnte.

Sie massierte ihren Kitzler mit ihrer anderen Hand, während sie Petes Arsch allmählich für Carters Schwanz wärmte.

Wenn er jedoch bereit für den echten Schwanz in ihm war, wusste Sara, dass sie sich ein wenig mehr strecken musste.

Ohne Vorwarnung entfernte sie ihren Finger gerade weit genug von Pete, um sein Arschloch wieder zu schließen.

Dann steckte sie zwei Finger in seine.

Als sie hineinkam, drehte sie sie beide für ein paar Sekunden und stimulierte seine Prostata.

Sie fing an, sie rhythmisch über den Bereich zu reiben, von dem sie wusste, dass er seine Prostata hatte, weil sie wusste, dass es ihre Freundin am meisten aufheitern würde.

Als Sara ihn sanft von hinten streichelte, konnte Pete nicht anders, als zu erkennen, dass die Quelle dieses Vergnügens bald der Schwanz sein würde, der sich gerade in seinem Mund befindet.

Er war überrascht, als er feststellte, dass sich Sarahs Arsch wirklich gut anfühlte.

Nicht so, wie es sich verdammt gut anfühlte, weil es zu einem Orgasmus führen würde, aber es fühlte sich trotzdem gut an.

Die momentane Lust in Sarahs Hand gemischt mit der Vorfreude auf die bevorstehende Lust von Carters Schwanz in seinem Arsch erregte ihn wirklich und sein eigener Schwanz wurde wieder hart.

„So viel Spaß ich auch habe, Carter“, sagte Sara spielerisch, bemerkte Petes Aufregung und rieb sanft seine Erektion von hinten, „ich denke, unser Junge Pete ist bereit für Action!“

Carter zog langsam seinen harten Schwanz mit seinen Hüften aus Petes warmem Mund.

Er starrte auf seinen Freund hinunter und fuhr liebevoll mit seinen Fingern durch Petes leicht verschwitztes Haar, bevor er aufstand, um sich hinter ihn zu stellen.

Sara gab Pete einen schnellen Kuss, als sie mit Carter die Plätze tauschte, sodass sie sich nun vor Pete setzte.

Als Carter seine Hände losließ, um Petes Hüften zu packen, lächelte Sara ihren Freund an, als er sich darauf vorbereitete, Unschuld in seinen Arsch zu nehmen.

„Ich weiß, dass dein Mund heute Nacht beschäftigt war, Pete. Aber da sie jetzt frei sind, möchte ich, dass du das bei mir benutzt. Ich bin die ganze Nacht immer geiler geworden, als ich euch beiden Jungs zugesehen habe, und ich denke

Ich bin bereit für eine kleine Aufmerksamkeit … “

Pete stimmte ihm gerne zu, denn Sara hatte ihre Knie gespreizt und zum ersten Mal in seinem Leben sah er Sarahs Weiblichkeit an.

Ihre Muschi war so schön, geschwollen und glitzerte vor Aufregung ohne die Erlösung, die sie den ganzen Abend ertragen musste.

Ohne zu zögern grub er seine Zunge direkt in ihr süßes Loch und schmeckte es zum ersten Mal.

Sarah, die immer noch saß, packte Petes Kopf und streichelte sein Haar, bis sie schließlich die Zunge des Jungen in sich spürte.

Er fühlte sich phänomenal an.

Carter führte seinen Schwanz zu Petes empfangendem Arschloch.

Als Pete seine Zunge in und aus Sarah tauchte, spürte er, wie ein großer Schwanz gegen seinen jungfräulichen Schließmuskel drückte.

Carters Schwanz war bereits merklich größer als Sarahs zwei Finger.

Pete machte sich ein wenig Sorgen um Carters Männlichkeit, aber da er mit der willigen Katze vor ihm beschäftigt war, dachte er nicht viel darüber nach.

Carter befeuchtete seinen Schwanz mit seinem Speichel und drückte ihn dann wieder gegen Petes wartendes Loch.

Er bewegte seine Hüften nach vorne und vergrub seinen ganzen Kopf in Petes Arsch.

Sein Arsch war unglaublich eng, dachte Carter.

Und heiß.

Und er fühlte sich unglaublich, als er die Spitze seines Schwanzes fest umklammerte.

Aber Carter brauchte mehr.

Langsam begann er noch etwas mehr in Pete einzudringen, dann zog er sich wieder zurück, so dass nur noch die Spitze in ihm verblieb.

Er drückte noch einmal, etwas weiter, diesmal etwas leichter, also zog er sich zurück.

Pete schien bisher keinen Widerstand zu leisten, also schob Carter ihn weiter und weiter, bis sein ganzer Schwanz in dem warmen Loch seines Freundes vergraben war.

Pete atmete erleichtert auf und genoss das Gefühl der Fülle, das von der vollen Länge von Carters Schwanz in ihm ausging.

Vor ein paar Stunden hätte sich Pete nie vorstellen können, in welcher Situation er sich jetzt befindet – auf Händen und Knien, einen harten Schwanz, der vollständig in seinen Eingeweiden ausgekleidet ist, und eine wunderschöne Muschi in seinem Mund.

Aber hier ist er, und Pete hat den Moment vollkommen genossen.

Carter nahm Petes große Eier in seine Hand und massierte sie, als er sich wieder zurückzog.

Carter hielt an diesem Punkt inne und ließ die Anspannung in Pete steigen, bevor er plötzlich bis zum Anschlag zurückschlug.

Pete stöhnte tief in Sarahs Muschi und schickte Vibrationen tief in sie hinein.

Sie lehnte sich zurück und hob ihre Knie, spreizte ihre Beine und gewährte Pete uneingeschränkten Zugang zu seinen Bemühungen, als sie erneut nach seinen Haaren griff.

Carter fing an, sich rein und raus zu schieben und fickte schließlich den süßen Arsch seines Freundes immer und immer wieder.

Dem angenehmen Gefühl, dass Petes Arsch vollständig mit Carters Penis gefüllt war, folgte sofort intensives Vergnügen, das seine Eingeweide leer ließ.

Diese Sequenz wurde immer und immer wieder wiederholt, während Carter seinen dicken Schwanz aus dem Gesäß seines Freundes zog und zog.

Nach ein paar Minuten des Fickens stieg Carter vollständig aus Pete heraus und sagte ihm leise, er solle sich auf seinen Rücken stellen.

Carter legte ein paar Kissen auf die Couch unter Petes Arsch und fickte ihn weiter.

Pete lag auf dem Boden, berauscht von den angenehmen Gefühlen und dem Tabu, dass sein bester Freund ihn fickte, als wären zwei Augen geschlossen.

Carter griff weiter an, schlug rein und raus, während er Pete anlächelte.

Um nicht ausgelassen zu werden, ritt Sara auf Petes Gesicht, damit er sie draußen weiter essen konnte.

Sie stand Carter von Angesicht zu Angesicht gegenüber und die beiden küssten sich leidenschaftlich, als sie beide unaussprechliche Freude von ihrem Freund empfingen.

Sara sah Carter in die Augen und bemerkte, dass er sich näherte.

Sie schlang ihre Arme um Carters Schultern und legte ihr Gesicht an seines, während Pete weiter ihr Loch bohrte.

„Fühlt es sich gut an, Pete zu ficken? Willst du in seinen engen Arsch kommen?“

flüsterte sie frech in sein Ohr, bevor sie ihre Zunge nach seinem Knorpel greifen ließ.

Carter antwortete nicht, aber Schweiß hatte sich auf seinem Gesicht angesammelt und verstärkte Bemühungen verschafften Sarah eine Antwort.

Carter knallte in Petes Arschloch, der wartete, während sein Orgasmus wuchs.

Sara griff erneut nach Carters Gesicht und tauchte seine Zunge in seinen Mund, als er seinen Orgasmus bekam und das Sperma tief in Petes Eingeweide drückte.

Pete stöhnte Sarah an, als er spürte, wie Carters heißer Samen tief in seinen Anus schoss.

Carter stach ihn, ließ immer wieder Sperma frei, ein dickes Seil hinter dem Seil, während Pete sie empfing.

Als Carters Orgasmus nachließ, verlangsamte er seine Stöße und zog schließlich seinen harten Schwanz von Petes weg.

Einen Moment lang sprach niemand in der Gruppe.

Carter wischte sich den Schweiß von den Augenbrauen und Sara setzte sich direkt über Petes Kopf auf den Boden.

Pete lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken.

Sein Schwanz war so hart und er hatte Carters Sperma auf seinem Oberschenkel, das dort landete, als Carter seinen Schwanz von Pete wegzog.

Alle drei ließen das, was gerade passiert war, auf sich wirken, als sie wieder zu Atem kamen.

Pete war der erste, der sprach.

„Carter … Es war ein unglaubliches Gefühl.“

Carter lachte einmal, glücklich darüber, dass sein Freund die Erfahrung genossen hatte.

Carter hatte das auf jeden Fall.

„Schön, das zu hören, Kumpel. Du warst großartig.“

Er sah auf seinen Freund auf seinem Rücken hinunter und bemerkte seine pulsierende Erektion.

Carter schlang locker seinen Arm um Petes Schwanz und ließ seine Finger auf und ab gleiten.

„Du scheinst noch nicht ganz fertig zu sein“, sagte Carter.

Pete lachte: „Ja, offensichtlich nicht.“

Carter senkte seinen Mund zu seiner Erektion, bereit, den Gefallen zu erwidern und seinen Freund aus seinem momentanen Erregungszustand zu befreien.

Plötzlich sprach Sara.

„Whoa, whoa, whoa … Halten Sie die Show. Ich habe eine bessere Verwendung für diesen harten Schwanz!“

Carter sah von Petes Schwanz auf, seine Arme immer noch locker um ihn geschlungen, und lächelte seine Ex-Freundin an.

„Ist das richtig, Sara?“

„Verdammt richtig!“

sagte sie und schimpfte leicht mit den Jungs.

„Ihr zwei Jungs hattet Spaß! Erinnerst du dich an die Mädchen, Pete?

Pete setzte sich, drehte sich um und grinste das Mädchen an.

Sie fuhr fort: „Gott, meine Muschi macht mich wahnsinnig … Ich war heute Abend schon zweimal so kurz davor zu kommen. Wenn ich nicht bald einen Orgasmus habe, schwöre ich bei Gott, dass ich explodieren werde!“

Pete und Carter saßen schweigend da und grinsten ihre Freundin an, während sie sprach.

Pete nahm sich die Zeit, ihre trotzigen Brüste und ihre vernachlässigte, schöne Katze wieder zu bewundern.

Von seinem Platz aus konnte er erkennen, dass sie mehr als nass genug war.

Carter zu ärgern war wunderbar, dachte er, aber im Moment wollte er nichts mehr auf der Welt, als dieses schöne Teenager-Mädchen zu verwüsten.

„Gut?“

sagte Sara mit einem Ausdruck fast ernsthafter Verärgerung auf ihrem Gesicht.

„Hör auf, mich wie einen Idioten anzustarren und treib dieses Monster in mich!“

Pete rollte sich auf die Knie und drückte seine Brust an Sarinas, warf sie sanft auf seine Ellbogen, während er bei ihr blieb, seinen Mund auf ihren gepresst.

Ihre Brüste wurden gegen seine gedrückt, als die beiden ihre Zungen gegeneinander schlagen ließen.

Sara war so unglaublich geil und Petes plötzlicher Fortschritt führte in den Himmel.

Sie hatte Petes Zunge seit seinen früheren mündlichen Versuchen kaum gekostet.

Sara fühlte seine lange, warme Erektion gegen ihren nackten Bauch drücken und sein Kopf prallte fast gegen sie.

Sie hob ihre Hüften, um noch mehr Druck auf ihn auszuüben und drückte seinen Schwanz zwischen ihre Bäuche.

Sara griff nach einer Handvoll von Petes Haaren, als sein Mund ihren verließ, und ging nach unten, küsste sie an ihrem Hals und ihrem Schlüsselbein vorbei zu ihrer linken Brust.

Sie stöhnte, als sie den Kontakt zwischen seinem nassen, warmen Mund und ihrer Brustwarze spürte.

Die Katze tat ihr weh.

Sie war so bereit für mehr, bereit für ihn, in sie einzudringen.

„Pete … fick mich. Bitte … jetzt.“

Es war eine Bitte, von der Peter nicht hätte ahnen können, dass er sie ablehnen würde.

Er ließ Sara auf dem Rücken liegen und beobachtete, wie sie ihre Beine spreizte.

Er beugte sich über sie und sie hielt sanft seinen Schwanz und rieb gierig ihre Hand über den Schaft, als sie sie zu seinem nassen Schlitz führte.

Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und ihre Knöchel um seinen unteren Rücken, als er sie sofort mit einem langen Zug mit sich selbst füllte.

Die beiden seufzten, als Pete bis zum Anschlag in sie einsank.

Er verschwendete keine Zeit damit, sich zurückzuziehen und erneut durchzubrechen.

Er wurde so geil, als Carter ihn fickte, und es war großartig, in seine schöne Freundin zu sinken und sie zum Stöhnen zu bringen.

Sara stöhnte sporadisch, ihre Augen waren die meiste Zeit geschlossen und ihr Mund leicht geöffnet.

Pete ging rein und raus, füllte es aus und ließ es dann leer, bis er spürte, wie seine Knöchel gegen seinen Rücken schlugen und ihn hart an sich zogen.

Er drückte weiter so stark er konnte gegen die Kraft ihrer Beine, während sie so viel Tiefe wie möglich von ihm verlangte.

Ihr Orgasmus hatte seinen Höhepunkt erreicht und sollte ihren Körper übernehmen.

So wie es war, erreichte sie ein Niveau der Euphorie und ließ ihren ganzen Körper auf einmal zittern, bevor sich die intensive Lust auf ihre Muschi konzentrierte.

Sie stöhnte einmal, als sich die Wände ihrer Muschi um Petes harten Schaft schlossen und sie wie ein Schraubstock einfingen, der sie niemals loslassen würde.

Intensive Gefühle um seinen Penis ließen Pete plötzlich explodieren.

Seine Eier setzten eine Spermawelle frei, die von oben strömte und Sarahs Tiefen überflutete.

Sie stöhnte noch einmal, als ihr Orgasmus nachließ und sie spürte, wie die heiße Flüssigkeit ihre Tiefen erreichte.

Pete gab noch ein oder zwei weitere schwache Versuche, bevor er gegen Sarahs nackten Körper krachte.

Sie holte tief Luft und küsste Peters Gesicht, als er sich ausruhte.

Pete war erschöpft, er kam zum zweiten Mal in kurzer Zeit ins Ziel.

Sara hingegen verjüngte sich.

Sie brauchte so viel, um abzuspritzen.

Jetzt, da sie es getan hatte, fühlte sie sich großartig.

Pete rollte von ihr zu ihrer Seite und ließ seinen Schwanz mit einer Spermaspur aus ihr herausgleiten.

Er sah ihr müde in die Augen und lächelte.

„Jetzt glücklich?“

„Genau das, was ich brauchte!“

Sara rieb ein Stück Sperma auf ihrem Oberschenkel, um ihn zu reinigen, und steckte dann ihren Finger in ihren Mund, um zu schmecken.

„Hmm … Es ist nicht so schlimm, oder, Carter? Jetzt haben wir es beide probiert!“

Sie fragte.

Carter saß ein paar Meter entfernt und der Ausdruck auf seinem Gesicht zeigte, dass er eindeutig beeindruckt war von der Leistung, die Pete und Sara dargeboten hatten.

„Natürlich sind wir das. Ich würde es gerne jederzeit wieder versuchen“, antwortete Carter.

„Ich denke, ich werde dieses Angebot annehmen, Carter“, fügte Pete grinsend hinzu.

„Leute, ich weiß, dass das alles angefangen hat, weil ihr zugestimmt habt, dass es großartig wäre, wenn Jungs sich keine Sorgen darüber machen würden, sich gut zu fühlen. Aber denkt daran, ein Mädchen kann nur so viel ertragen, ohne etwas davon für sich selbst zu bekommen!

Kann ich glauben, dass ihr zwei mich nicht vernachlässigen werdet, nur weil ihr endlich herausgefunden habt, wie man gut fickt?“

„Ich glaube nicht, dass du dir darüber Sorgen machen musst, Sara. Schließlich“, fügte Pete hinzu, „wozu sind Freunde da?“

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.