Wie ich sam kennengelernt habe

0 Aufrufe
0%

** Die eigentlichen Ereignisse fanden über einen Zeitraum von etwa einem Jahr statt.

Ich habe den Zeitrahmen für diese Geschichte verkürzt und ein paar Dinge entfernt, die keine sexuelle Spannung hatten.

Ja, die Namen haben sich geändert und einige Ereignisse sind die besten in meiner Erinnerung.

Alles andere ist nah genug.**

Wie ich Samantha kennengelernt habe

Kapitel 1

Meine gute Freundin Terri stellte mich Sam vor.

Terri hat mir sozusagen durch schwierige Zeiten geholfen und war immer freundlich und hilfsbereit.

Terri war nicht hübsch, sie war winzig und ein bisschen dick, nicht dick, aber hier und da trugen sie sie ein bisschen mehr.

Terri hat glattes braunes Haar, das unter den Schultern geschnitten ist, braune Augen, schöne Lippen und natürlich einen schönen Stand und eine schöne Beute.

Sie war teilweise Italienerin und hatte das ganze Jahr über diese natürliche mediterrane Bräune.

Im Winter würde es ein wenig aufhellen, aber im Sommer hätte es nach nur wenigen Layouts diese tiefbraune, gesunde Farbe.

Wie auch immer, Terri dachte, ich müsste ihre Freundin Samantha oder Sam, die Therapeutin war, sehen.

Ich erinnere mich noch an den Tag, an dem Terri mir empfohlen hat, sie zu sehen, was, denkst du, ich habe die Schraube gelöst?

Ich protestierte.

Terri lächelte mich nur freundlich an, ihre großen Brüste prallten hervor, „Nein, Dave, sie ist nur eine Expertin, die dir helfen könnte.

Sie ist sehr gut in dem, was sie tut, und hat einigen meiner Freunde geholfen.

Ich sah an mir herunter und dann wieder zu Terra. „Hat einer deiner anderen Freunde mein Problem?“

antwortete ich sarkastisch.

?Ich will,?

Terri begann: „Nein, sie hilft Menschen, die Probleme haben“, sagte sie.

Also weißt du ?.

Sex.?

„Du willst es lauter ankündigen?“

Ich protestierte in meiner Stimme und trug die Empörung, die ich fühlte.

Wieder gab Terri mir das freundliche „Ist es okay?“

lächle, nein, so ist es überhaupt nicht, außer dass ich ihr von dir erzählt habe und sie dich unbedingt kennenlernen möchte.

?Hübsch?

Ich habe darüber nachgedacht, wie gut das in der Vergangenheit für mich funktioniert hat.

Terri fuhr fort: „Schau, du musst sie nicht sehen, wenn du nicht willst, aber ich denke, sie kann dir wirklich helfen.

Alles ist privat, Sie befinden sich in ihrem Büro und sie wird mit Ihnen sprechen.

Vielleicht kann sie dir helfen, dich zu entspannen und ein bisschen mehr zu genießen.?

?Bußgeld,?

sagte ich, als Terri mir Sams Visitenkarte reichte.

»Sie erwartet Sie morgen um fünf, nach ihrer normalen Arbeitszeit, weil Sie ein Sonderfall sind?

erklärte Terri.

? Besonderer Fall ,?

wiederholte ich empört.

Zuerst dachte ich wirklich darüber nach, einfach einen Begriff in die Luft zu jagen, der mein? Freund?

mich reingelegt, aber ich konnte es Terri einfach nicht antun.

So sehr ich es hasste, einen ?Spezialisten?

Ich wollte Terras Gefühle nicht verletzen, indem ich mich an ihre Freundin wandte.

Ich habe auch darüber nachgedacht, Sam einfach anzurufen und abzusagen, ich bin mir sicher, als Expertin bekommt sie es die ganze Zeit.

Aber als ein Tag auf den anderen zuging, habe ich nicht abgesagt und jetzt sind seit dem Termin ein paar Stunden vergangen.

Hin und her schwankend kam ich schließlich die Treppe hinunter, sprang in meinen Jeep und fuhr zu der Adresse, die Terri mir gegeben hatte.

Ich war froh, ein paar Minuten früher losgefahren zu sein, denn die Adresse war schwer zu finden.

Ich hatte ein Büro mit einem Schild erwartet, „Head Shrink Inc.“

In der zweiten Runde um den Block fand ich die Adresse und hielt auf dem Parkplatz.

Ich stieg aus meinem Jeep, ach Sommer ohne Tür, und suchte nach Wohnung B. Ich fand sie bald und betrat das Gebäude.

Auf der Außenseite der Tür stand nur Sams Name, keine Therapie, kein Fluchtkopf oder Voodoo-Hexe oder Titel oder Spitzname.

Diskretion war trotzig ihre Stärke.

Das Büro war gemütlich mit ein paar Pflanzen, ein paar Sitzgelegenheiten und einem Schreibtisch mit ein paar Zeitschriften, aber was mich am meisten überraschte, war das Fehlen einer Empfangsdame.

Ich schrie,

? Irgendjemand hier ??

und wurde mit einer süßen Stimme belohnt: „Bleib einen Moment bei dir.“

Ich setzte mich hin und beschloss, die Zeitschriften zu rezensieren;

Küken, Küken, äh nah Küken.

Ok, definitiv nicht auf einen Kerl eingestellt, ich meine ohne Auto, Fisch, Fahrrad oder 4×4-Magazin, was soll’s.

Ich wurde bald mit dem ersten Blick auf Samantha belohnt und ich sage Ihnen, sie war eines dieser Mädchen, die Sie gerade bekommen haben.

Sie hatte lockiges braunes Haar, das in große Locken fiel, die größten schimmernden braunen Augen, umrahmt von einem prächtigen ovalen Gesicht

Sommersprossen abstauben.

Sie trug eine weiße Seidenbluse mit einem schwarzen knielangen Rock und wunderschönen schwarzen High Heels mit Gürtel.

Ihre Beine waren mit nackten Eingeweiden bedeckt und trotz ihrer etwas bescheidenen Größe hatte sie anständige Titten.

Sie schien einfach auf diesen Absätzen zu rutschen, als sie sich mit einem dieser gelben Notizblöcke in der linken Armbeuge und einem aufmunternden Lächeln auf ihrem Gesicht näherte.

„Du musst um fünf Uhr Dave sein,“?

bemerkte sie freundlich.

Ich kann mich wirklich nicht erinnern, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ihre Brüste geantwortet habe: „Ja, ich bin Dave?“

Du musst Sam sein, Terras Freund.

Zu der Zeit wusste ich, dass ich sie ansah, weil ich ein kleines Ziehen in ihrer Augenbraue sah, als sie sagte: „Ja.

Terri hat mir so viel über dich erzählt.?

?Wirklich.?

?Dass,?

Sam fuhr fort: „Ich kannte Terri schon vorher und sie und ich haben uns oft unterhalten.

Als Terri dich traf, kam sie zu mir?

?Hübsch?

Ich dachte: „Mein Ruf eilt trotz meines College-Abschlusses voraus.

Ich meine, ich dachte, ich hätte diesen ganzen Unsinn hinter mir gelassen.

Ich konnte nur ersticken, „Ja?“.

Gut?.

Terri war sehr nett zu mir, sie hat mir geholfen.?

Samantha lächelte freundlich, „Wie wäre es, wenn wir in mein Büro gehen?“

Ihr Büro war etwas attraktiver als das Wartezimmer mit großen, überfüllten Stühlen, einem Sofa, das geradezu zum Sitzen und Fußballgucken einlud, und einem ledernen Bürostuhl, der sehr attraktiv aussah.

»Wer würde in einer Psychiaterpraxis auf ein Sofa hauen?

Ich antwortete.

Ich lächelte einfach weiter: „Wenn du dich wohl fühlst, dann setz dich auf die Couch.“

Ich bemerkte die Tatsache, dass sie sagte, setz dich hin und leg dich nicht hin.

Ich wählte einen überfüllten Stuhl fast direkt gegenüber dem Bürostuhl, von dem ich einfach annahm, dass er für sie war.

Wenn ich mich entscheide, sie wiederzusehen, muss ich mich auf ihren Stuhl setzen und sehen, was sie tut.

Sam schloss die Tür hinter sich und glitt zu ihrem Bürostuhl, meine Augen starrten direkt auf ihren Rock, als sie sich setzte, aber sie war eine Expertin und schaffte es, sich ohne Freistoß aufzusetzen und ihre Beine zu kreuzen.

?Verdammt?

Ich dachte, dieser Psychiater macht mich wirklich an, weil ich die Aufregung unten spüren konnte.

?Ähm,?

Sam räusperte sich und mein Blick wanderte von dem Kreuz ihrer Beine zu ihrem Gesicht. „Sollen wir anfangen, Dave?

Sie trug eine ovale Brille, als sie anfing, Notizen auf ihren gelben Block zu schreiben.

Ich konnte erraten, was er sagte, der Hund sah mich an, als wir das Büro betraten, und versuchte dann, eine Peepshow zu bekommen, als ich mich setzte.

Diagnose: gestörter Perversling!?

„Du scheinst also ein kleines Problem zu haben?“

Er hat alleine angefangen.

?Kleine,?

Ich protestierte.

Das führte natürlich zu weiteren Notizen in ihrem Notizbuch und einem strengen Blick auf Sam.

OK, nicht so sehr für Witze.

Sam schien nur fortzufahren: „Erzähl mir von deiner ersten sexuellen Begegnung.“

? Mein was ,?

antwortete ich schockiert.

„Deine erste sexuelle Begegnung“,?

Sam sagte tatsächlich: „Du wusstest, dass ich Menschen mit sexuellen Problemen helfe.“

Keine Frage, ich wusste genau, warum Terri mich zu Sam geschickt hatte, es war nicht, weil ich Hilfe beim Golfschwung brauchte, was übrigens schlecht war.

Ich stammelte nur einen Moment lang und wusste nicht, was ich sagen sollte.

?Aussehen,?

Samantha erklärte: „Normalerweise würde ich mich völlig entspannt fühlen, Sie zuerst treffen und eine Therapie genießen, bevor wir eintauchen. Aber ich mache es in meiner Freizeit und wo ich gerne Dinge normal machen würde,

Ich habe einfach keine Zeit.

Ich habe zugestimmt, Sie zu sehen, um Terry einen Gefallen zu tun, weil sie sich um Sie sorgte.

Ich kenne Terry seit langem, sowohl beruflich als auch als Freund.

Aber wenn das funktionieren soll, müssen wir das Vorspiel aufgeben und zum Kern der Sache vordringen.

Wir haben jetzt schon fünf Minuten verloren.?

Ich wusste nicht, was ich dieser schönen Frau sagen sollte, aber ich war nicht davon abgekommen, dass sie das Wort Vorspiel benutzte.

„Was war meine erste Selbstbefriedigung, mein erster Kuss, das erste Mal, als ich meinen Buckel getrocknet habe?“

Ich fragte?

?Es tut mir Leid,?

Sam sagte: „Fangen wir mit dem ersten Mal an, als du mit einer Frau zusammen warst.“

?Gut,?

Ich rief aus: „Ich glaube, meine erste Freundin war Christie.“

Sam antwortete mit süßer, beruhigender Stimme: „Das ist gut, und woher kennst du Christus?“

Ich habe mich niedergelassen, um die Geschichte zu erzählen:

Kristi war die Schwester meines besten Freundes Mike in der High School und in meinem ersten Jahr an der High School.

Sie war vielleicht ein Jahr jünger als ich und wir drei umarmten uns die ganze Zeit.

Mike spielte die Posaune, ich die Trompete und Christie das Saxophon.

Kristi war schmutzig blau und vielleicht ein paar Zentimeter kleiner als ich.

Sie hatte blaue Augen und eine schöne runde Figur.

Obwohl sie ein Jahr hinter mir war, hat sie sich früh entwickelt.

„Hast du Christie geliebt?“

Fragte Sam?

„Dann würde ich dir zum Teufel sagen, aber jetzt denke ich, es war mehr verliebt.“

Also, sag mir, wo hast du und Kristi beschlossen, eure sexuelle Erfahrung zu machen?

Sam beruhigte sich.

? Beeindruckend?

Ich dachte, also hier geht es:

Meine Familie hat für ein paar Wochen ein Strandhaus am Golf gemietet.

Da Mike und seine Familie uns immer zum Skifahren mit ihrem Boot einluden, fanden meine Eltern es nur richtig, sie in ein Haus am Strand einzuladen.

Das Haus war groß genug für zwei Familien und alle stimmten zu, aber in letzter Minute konnten Mikes Eltern nicht kommen.

Anstatt die Kinder zu bestrafen, haben sie wohl beschlossen, Mike und Kristi mitkommen zu lassen.

Ich fand es großartig, weil Mike, Kristi und ich wirklich Zeit als Freunde verbringen wollten.

Wir haben es genossen, im Meer zu schwimmen, Spiele zu spielen und abzuhängen.

Wir haben uns auch Filme auf HBO und MTV in einem Strandhaus angesehen.

In dem Häuschen am Strand war viel Platz, aber aus irgendeinem Grund kuschelten sich Christy und ich, wenn es Zeit zum Schlafen war, von Kopf bis Fuß auf das übergroße Sofa.

Mike würde auch gegen 10 in einem Sessel einschlafen?

weit oder so.

Wir hatten eine große Decke auf dem Sofa und ich zog sie jeden Abend über Christy und mich.

Eines Morgens wachte ich ziemlich früh auf und Mike bewegte sich viel weiter vom Sessel auf die Palette auf dem Boden.

Ich denke, ein geiler Teenager zu sein, hat mich zum Nachdenken gebracht, also ist es nicht mein Gehirn, das ist sicher.

Ich beschloss, mich hinter Christy umzudrehen, während sie schlief.

Ich rollte mich hinter ihr zusammen und legte meine Hand auf sie.

Wir sind nicht ausgegangen oder so, aber wir waren süß zueinander.

Wie auch immer, sie trug ein T-Shirt und einen Slip, und ich schnitt meinen Schweiß und mein Hemd ab.

Es dauerte nicht lange, bis ich ein wenig aufgeregt war, jemandem so nahe zu sein, der sich zu mir hingezogen fühlte.

Die Natur geht ihren Lauf Ich fühlte, wie das Blut zu meinem Organ pumpte und vor Schweiß erstarrte.

Mein Arm um Kristi fiel knapp unter ihre Brüste.

Also dachte ich mir, was zum Teufel, und beschloss, ihren schönen Globus aufzufrischen, und wurde mit einer sanften Bewegung von Kristinas Hintern belohnt, der meine Verlängerungsstange drückte.

Das Gefühl war ekstatisch, selbst als sie von hinten schwang, und ich drückte mich leicht weg, um mit einem zweiten, festeren Zwinkern belohnt zu werden.

Ich konnte fühlen, wie mein Schwanz über den Bund meines Schweißes lugte, während ich weiter an Kristinas Rücken rieb und meine Hand ihre schönen glatten Brüste streifte.

Ich konnte hören, wie sich Kristinas Atemrhythmus änderte, als wir uns weiter rieben und bewegten, und bald wurde ich auch mit dem Gefühl belohnt, wie ihre Brustwarzen unter meinen Händen hart wurden.

Sam muss gesagt haben, dass es mir etwas peinlich war, als ich diese Geschichte noch einmal durchlebte, trotz all meiner Bemühungen, ich war in Versuchung in ihrem Büro.

„Müssen wir fünf nehmen?“

fragte Sam.

»Ich glaube nicht, dass ich fertig werden kann.

Ist das zu detailliert?

Ich fragte?

Nein, es geht dir gut.

Welches Detail passt zu Ihnen?

sagte Sam.

Also fuhr ich mit der Geschichte fort: Ich denke, irgendwo in meinem Reiben und Wackeln entschied ich mich, eine Bewegung zu machen und meine Hand in Richtung ihres Bauches zu senken.

Als meine Hand in Richtung ihrer unteren Teile drückte, spürte ich, wie er seinen Arsch gewaltsam in meinen Schwanz drückte, der nicht nur durch meine Taille lugte, sondern herausragte.

Ich nahm ihren Druck auf mich, um Zustimmung zu bekommen, und rieb ihre Männer leicht durch ihr Satinhöschen.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen und sie rollte sich auf den Rücken.

Obwohl ich trotzig unglücklich war, dass ich diesen schönen Hintern nicht mehr an mir rieb, verschaffte es mir auch einen besseren Zugang zu meinem Schritt.

Ich rieb sie ein wenig mehr und ein weiteres leises Stöhnen verließ ihre Lippen.

In diesem Moment öffnete sie bereits ihre Augen, um durch den Raum zu rennen.

Nachdem sie erfreut aussah, dass wir allein waren, kam ihre Hand auf meinem Schwanz zum Stillstand.

Sie könnte auch Strom direkt durch mich schicken, denn sobald Kristi mich berührt hat, muss sie auf mein Bein gesprungen sein.

Ich legte meine Hand unter den Bund ihres Höschens und fühlte ihren weichen Busch, als ich langsam ihrem Schlitz folgte.

Ich wurde belohnt, indem ich meine Hand an meinem Schwanz auf und ab gleiten ließ und seine Länge erkundete.

Wir rieben uns eine Weile lang abwechselnd ein paar verschwitzte Küsse, bis meine Hand ein wenig tiefer entlang ihres Schlitzes fuhr und ihre Schamlippen spürte.

Sobald ich sie berührte, presste sie ihren Mund hart gegen mich und unterdrückte ein Schluchzen.

Ich rieb sanft und erkundete ihre Schamlippen mit Rückenbewegungen zurück zu ihrem Schlitz.

Kristi atmete jetzt definitiv schwerer und küsste mich heftig, während ihre Hand meinen Schwanz pumpte.

Ich brachte den Schweiß auf meine Knie und befreite ihren Schwanz vollständig.

Kristi legte beide Hände auf meinen Schwanz, eine in der Nähe meines flachen Bauches rieb meine obere Hälfte und die andere näher an meinen Eiern und rieb meine untere Hälfte.

Ich ließ meinen Finger in ihren feuchten Tunnel gleiten und spürte ihre samtige Glätte.

Sie schnappte leicht nach Luft, als ich es genoss, mit meinem Finger in ihrem warmen Körper zu wackeln.

Ich bin mir nicht ganz sicher, wer wen geschubst hat, aber sie zogen ihr Satinhöschen aus, als wir anfingen zu recherchieren, wie wir unsere Körper verbinden können.

Am Ende entschieden wir uns, sie wieder zu mir auf die Couch zu legen, weil es besser war, als dass jemand aufwachte und mich an ihr knirschen sah.

Ich ging hinter ihr runter und nahm meinen pochenden Schwanz und steckte ihn zwischen ihre Beine.

Bald streifte der Kopf meiner eisernen Decke ihre Schamlippen und ich konnte spüren, wie die Feuchtigkeit mich hineindrängte.

Ihre Wärme und Feuchtigkeit zu spüren brachte mich dazu, sie einfach hart zu stechen.

Aber schon damals wurde mir irgendwie klar, dass ich langsam und sanft sein musste.

Ich drückte ihr Loch und Kristinas Atem veränderte sich, sie stöhnte nicht, sondern schien fast zu jammern.

Die violette Spitze meines Schwanzes war fast in ihr vergraben, aber ich stand tot da und bewegte mich nicht vorwärts, als ihre Festigkeit meinen Schwanz hart nach hinten drückte.

? Willst du, dass ich aufhöre ,?

Ich habe sie gebeten.

Kristi schüttelte nur den Kopf.

Mit meinem leicht in ihrer Muschi vergrabenen Kopfschwanz kam ich zurück, um langsam ihren Schlitz zu massieren, was sie zu entspannen schien.

Nachdem ich das Gefühl hatte, dass es in Ordnung war, drückte ich erneut und sie wimmerte erneut.

Die Kontrolle schwand leicht mit meinem Kopf fast drinnen, ich drückte noch einmal und es tauchte in ihre Feuchtigkeit ein.

Mein Schwanz war himmlisch, weil er sich anfühlte, als hätte ihn nasser Samt zu Tode gequetscht.

Aber Christie hatte Tränen in ihren großen wunderschönen blauen Augen.

Also wollte ich unbedingt anfangen, meinen Schwanz in sie zu pumpen, und ich hatte viel mehr Schwänze, um sie zu füttern.

Ich wollte meine Eier klatschen spüren, meinen Schwanz bis zum Anschlag in dieser jungen Frau vergraben.

Aber ihre Augen sagten mir, dass es nur zu meinem Vergnügen war.

Es war etwas, was ich nicht konnte.

Ich ließ meinen Schwanz, wo er war, nur mit meinem Kopf darin vergraben, und hing größtenteils im Wind.

Meine Hand streichelte ihre Wangen.

Ich rieb erneut ihren Schlitz und strich mit ihren lässigen Berührungen über ihre Schamlippen, die sich von meiner Säule erstreckten.

Sie schien sich wieder zu entspannen, als ich zu ihr aufblickte und er mir noch einmal zunickte.

Etwas mehr von meinem Schwanz glitt in sie hinein, als ich sie streichelte, also zog ich mich einfach leicht zurück und schaukelte ein wenig nach vorne.

Es schien ihr zu gefallen, aber es war eindeutig nicht angenehm.

Ich versuche immer mehr, ihm flache Striche zu geben.

Ihre Muschi umklammerte das Ende meines Schwanzes fest.

Schließlich verlor ich die Kontrolle und schob ein paar Zentimeter in ihre Enge, und sie antwortete mit einem vollen Schrei.

Ich sah auf und Tränen flossen, als sie ihren Kopf schüttelte.

Ich küsste sie leicht, als ich mich langsam aus ihrem wunderschönen Tunnel zurückzog und den ganzen Weg den Zug ihrer Eingeweide spürte.

Da nur noch mein Kopf drin war, versuchte ich erneut, den Kolben zu drücken, aber sie schüttelte weiterhin nur den Kopf.

Mir wurde klar, dass der Einbruch in Christus nicht geschehen würde, ohne dass ich ein armes Mädchen zerreiße, dachte ich zumindest.

Ich zog langsam die Spitze meines Schwanzes mit einem gedämpften Schlag aus ihr heraus, als ihre muschiähnliche Klemme meinen Schwanz freigab.

Mein Schwanz kuschelte sich hinter sie zwischen ihre Beine zwischen den Rücken und nach vorne, die Mitte meines Schwanzes ruhte auf ihren Schamlippen und der Rest ragte aus ihrer Vorderseite heraus.

Ich küsste sie zärtlich auf die Wangen und sogar ihre Augen waren von Tränen angeschwollen.

?Es tut mir Leid,?

Christie flüsterte mir ins Ohr: „Ich hatte keine Ahnung, dass es so schmerzhaft sein würde.“

„Ich, ich möchte dich wirklich reinlassen,“?

Sie hat es versprochen.

Ich sah sie nur liebevoll an: „Es ist okay, Christie, ich will dir nicht weh tun.

Ich kann mich nicht gut fühlen, wenn es weh tut.?

Kristi sah auf und ich lächelte und küsste mich tief, tiefer als wir uns den ganzen Morgen geküsst hatten.

Sie spähte wieder im Zimmer umher und war immer noch froh, dass wir niemanden geweckt hatten, als sie unter die Decke spähte.

Ich denke, sie hatte beide Hände an meinem Schwanz, war eine Sache, aber zu sehen, wie sie zwischen ihren Beinen herausragte, musste etwas anderes sein, als sie ausrief: „Oh mein Gott!?

Ich dachte, dass etwas nicht stimmte, und schloss mich ihr unter meinem Kopf an?Was!?

Ich muss gedacht haben, ich würde ihr Blut oder so etwas sehen, aber Christy rief: „Sie ist so verdammt riesig.“

Okay, das ist also der Punkt, an dem ich mich wie ein Mann fühlen und sagen sollte: „Ja, Schatz, verdammt richtig, es ist ein zweihändiges Monster.“

Aber nein, ich habe mich nur geschämt, dass mein Schwanz Christie so wehgetan hat.

?Es tut mir Leid,?

es war alles, was ich sagen konnte.

Sie sah mich nur an und küsste mich wieder tief, weil ich spürte, wie ihre Beine sich leicht zu bewegen begannen und ihr Schambereich meinen Schwanz rieb.

Ich kam auf die Idee und pumpte meinen Schwanz zwischen ihre Beine von ihrem schönen Arsch zu ihrer Muschi und zurück, sodass ihre Schamlippen neben meinem Schwanz reiten konnten.

Es war nicht mein Schwanz in ihrer Katze, aber es fühlte sich so verdammt gut an.

Ich griff erneut nach ihrem Mann und glitt mit meinem Finger an ihrem Schlitz auf und ab.

Ein paar gut platzierte Reiben stöhnte sie wieder, als sie meinen Finger nahm und ihn zu der harten Knospe in der Nähe ihrer Schamlippen bewegte.

Ihre Klitoris, als sie in mein Ohr flüsterte, reibe sie sanft dort hinein.?

Kristi griff dann nach dem Teil meines Schwanzes, der zwischen ihren Vorderbeinen herausragte, und fing an, meinen Schwanz zu streicheln.

Es dauerte nicht lange, bis mein Kitzler zuckte, um wieder nass zu werden, und es hinterließ bald eine unordentliche Saftspur auf meinem Schwanz.

Die obere Hälfte, die sie schmierte, war jedoch trocken.

Ich zog meinen Schwanz weit zurück und drückte die obere Hälfte mit ihren Säften, bevor ich wieder nach vorne glitt.

Kristi sah nur schockiert aus, als ich weiter den Schwanz zwischen ihren Beinen streichelte und an ihrer Klitoris herumfummelte.

»Salbe ihn?«

Ich stöhnte.

Ich schätze, sie kam auf die Idee, dass die Stange geschmiert werden sollte, weil sie sie streicheln würde, bis sie trocknete, sie dann mit einem Druck hart zurück zu ihren Schamlippen drückte, drückte, damit alles nass wurde, mich dann nach vorne zog und mich wieder streichelte.

Ein paar Mal tauchte sie meinen Kopf sogar leicht in den Eingang ihres engen Tunnels.

Wir tauschten Küsse aus und ich rieb und fickte weiter ihre Beine.

So verdammt nahe an ihrer Muschi, dass es wehtat.

Ich glaube, sie war tatsächlich die Erste, weil ich sehen konnte, wie ihr Gesicht errötete und ihr ganzer Körper angespannt war.

Aber ich war nicht weit dahinter, als sie ihre Kraft wiedererlangte, um meinen Schwanz zu streicheln, spürte ich, wie mein Sperma in meinen Eiern wirbelte.

Ich knurrte ihr ins Ohr: „Ich komme?“

als ich meinen Schwanz zurückzog, so dass ihr Kopf zwischen ihren Beinen war, und ihn dann mit einem Strom von Gänsen losließ.

Ich hörte ein leises Katwak, als der erste Schuss hart auf die Decke traf, kicherte Kristi.

Der zweite Schuss gelangte irgendwie unter ihre Nacht und traf ihre wunderschönen Kugeln.

Von da an habe ich keine Ahnung, wo der Rest meines Spermas geblieben ist.

Ich erinnere mich nur, dass letzterer ein feuchtes Tuch benutzt hat, um das Chaos zu beseitigen.?

Kristi sah mich mit einem wunderschönen Lächeln auf ihrem Gesicht tief an.

Wir küssten uns noch einmal, dann zogen wir uns an und räumten auf.

Es war erst gegen 6:00 Uhr morgens und die Sonne ging gerade auf, wir schliefen bald wieder hinter ihr ein.

Also schliefen wir bis zum Ende der Ferien, aber trotz meiner besten Bemühungen hatten wir keine weitere „sexuelle Begegnung“.

Ich sah Samantha an und spürte die Hitze der Verlegenheit, als ich fest zubiss, und sie schien einmal einen Kratzblock weggelegt zu haben, als ich von meiner sexuellen Begegnung mit Kristi erzählte.

»Dave, ich muss dir sagen, ich kann dich behandeln, aber?«

Sam schien zu zögern.

? Aber was ,?

Ich bettelte?

?In Ordung??

Sam schien zu stammeln: „Der Deal ist, dass Sie NICHT mein Patient sind.“

Sie hat die Tatsachen dargelegt.

was zur Hölle

Der Ausdruck auf meinem Gesicht muss alles gewesen sein, was sie brauchte, um fortzufahren.

• Dies bedeutet nicht, dass wir keine privilegierte Kommunikation haben werden oder dass ich bei Ihrer Behandlung keine professionellen Standards anwenden werde.

Nur um zu sagen, dass ich Ihnen als Freund helfe, nicht als Profi.?

?Warum,?

Ich fragte.

?Gut,?

wieder stammelte Sam, „es gibt ethische Richtlinien, die Therapeuten mit Patienten befolgen müssen, und sagen wir einfach, wenn wir diesen Weg einschlagen, ist es eine Sackgasse.“

Ich war immer noch verwirrt, „Ethische Richtlinien“, „Ethische Richtlinien“.

was zur Hölle.

Aber Sam schloss die Seiten mit Notizen, die sie gemacht hatte, und legte das Notizbuch auf die kleine Sekretärin in der Ecke.

?Nun, ich habe noch ein kleines Problem,?

sagte ich und schaute zu meinem Schritt.

?Oh,?

Sam bemerkte es, als sie aufstand und zum Bücherregal ging, die Schublade öffnete, etwas herausholte und dann zu mir zurückging.

Indem Sie mir eine Flasche Gleitmittel auf Wasserbasis geben, wissen Sie sicher, was zu tun ist.

Sie können entweder warten, bis Sie nach Hause kommen, oder das Badezimmer auf der Rückseite benutzen.

?Danke.?

»Eine weitere Sitzung morgen um fünf?«

Fragte Samantha?

Ich sage Ihnen, ich wollte sagen, verdammt, nein, aber da war immer noch die Anziehungskraft dieses gutaussehenden Therapeuten.

Leider antwortete ich: „Ja, sicher.“

Ich beschloss, bis ich nach Hause kam, das Gleitmittel zu verwenden, das Samantha mir gegeben hatte, und ich sage Ihnen in Gedanken, dass ich nicht daran dachte, Christus aufzuspießen, nein, meine Therapeutin schlug mich und ich schlug sie hart.

Ich konnte mir diese hübschen Beine vorstellen, die um meine Taille baumelten, ihre hüftlangen Haare und die strengen Lippen, die für mich weicher wurden, und diese wunderschönen, perfekten Melonen, als sie meinen Schwanz so viel wie möglich ritt und das ganze verdammte Ding in sich aufnahm

Sie prallte von meinen harten Bällen ab.

PLATZ!

Kapitel 2

Im Café sprang Terri vor mich, „Und wie ging es Samantha?“

? Sehr groß ,?

bemerkte ich mit Sarkasmus, der aus jedem Wort sickerte.

Terri sah mich an und stellte ihren Kaffee ab. „Schauen Sie, Dave, sie ist eine wirklich großartige Therapeutin und sie hat mir wirklich geholfen.“

»Ja, aber wie schwer ist es, einer Nymphe zu helfen?

Ich habe geschossen.

Ich konnte sehen, dass Terri verletzt war, weil sich ihre Augen weiteten.

„Es tut mir leid, Terri, aber Sam hat mich mit einer höllischen Kiste voller blauer Bälle und Gleitmittel nach Hause geschickt.“

Terri lachte nur, „Du weißt, dass du mich immer sehen kannst, Liebling.“

Okay, Terri und ich waren einfach keine Freunde, wir waren auch mit Stiefeln befreundet.

Terri würde es wirklich brauchen und sie würde mich anrufen oder ich hätte eine Schachtel mit blauen Bällen und Terri würde meine Welt erschüttern.

Terri konnte einen verdammten Blowjob geben und sie war eine Meisterin der tiefen Kehlen.

Sie schluckte mich mehrmals bis zum Schlag, der sie dazu veranlasste, für ihr Tagebuch wissen zu wollen, wie groß ich eigentlich war.

Ich weiß nicht, ob es wirklich für ihr Tagebuch oder für die Genies war.

»Ja, ich kenne Terri, aber wissen Sie?

so ist es irgendwie.?

O GAWD,?

Terri rief aus, „Dave ist lüstern mit seinem Therapeuten.“

• Wie wäre es, es nicht in Ihrer Radiosendung zu übertragen?

rief ich aus.

Nein, Dave, es ist großartig, sie ist die erste seit?

Terri fuhr fort.

?Sie ist die erste nach Michelle?

Ich erklärte.

»Da bist du also?«

Ich fügte hinzu.

Terri lächelte nur.

„Wirst du Sam also wiedersehen?“

fragte Terri.

„Ja, ich habe heute Abend noch einen Termin.“

Ich erklärte.

„Sag ihr dieses Mal, dass sie sich zu dir hingezogen fühlt,“?

Terri rief: „Oder werde ich?“

?Ja Herrin?

Ich habe gescherzt.

Terri hat ein strenges Gesicht,

Gehen Sie nicht dorthin.

Da ich 7 Tage gearbeitet und 7 Tage frei hatte, und neulich erst mit 7 freien Tagen angefangen habe, hatte ich heute nicht allzu viel zu tun.

Ich ging zurück in meine Wohnung und beschloss, meinen Jeep ein wenig zu verwöhnen.

Ich habe gerade einen Satz Rohrstoßstangen und eine Warnwinde bestellt, von denen ich dachte, ich könnte sie heute anbringen.

Trotz der Hitze in Florida zog ich einen Jeep unter eine der Markisen, schaltete den Zyklonventilator ein und begann mit der Arbeit.

Es hat den größten Teil des Tages gedauert, komisch, wie es passiert, und als ich meine Uhr nahm und ausrief: „Scheiße.?“

Es war bereits 4:00 und ich musste noch aufräumen und duschen.

Ich warf einen Takeoff in das Heck des Jeeps, schnappte mir einen Ventilator und rannte die Treppe hinauf, um zu duschen und mich fertig zu machen.

Ich liebe lange heiße Duschen, das ist nur so etwas an mir, aber heute musste ich mich für meinen Termin schnell abkühlen und aufräumen.

Ich habe aus einem anderen Grund kalt geduscht, FL-Hitze!

Ich zog mein T-Shirt, Jeep-Shorts und Mokassins an und rannte zur Tür hinaus.

Natürlich schaute mein Nachbar Ted hinten in meinen Jeep.

Was werden Sie mit all diesen Höhen und Tiefen tun?

Fragte Ted?

„Willst du?

Ich fragte.

Ted hatte gerade begonnen, in den Jeep zu greifen und die vordere und hintere Stoßstange herauszuziehen.

„Ich würde dir helfen, aber ich muss rennen, ich bin zu spät für ein Date.“

„Du gehst aus, was für ein besonderer Anlass?“

Ted scherzte.

Ich schätze, es war kein großes Geheimnis, dass ich Michelles Frau irgendwie geschworen habe;

also gab es wieder Terri, immer gut für gelegentliche Schläge und Schleifen.

Ich kam ein paar Minuten nach fünf in Wohnung B an. Ich fühlte mich schlecht, weil ich immer pünktlich oder zu früh war, da muss ein Berufspilot in mir stecken.

Ich arbeitete für eine Rolle, und unsere Passagiere liebten es, pünktlich oder ein paar Minuten zu früh zu kommen, niemals zu spät, also schien ich mein ganzes Leben nach diesem Prinzip geleitet zu haben.

Sam wartete an der Vordertür auf mich, als ich eintrat, und begrüßte mich in einem weißen Kleid mit einer cremefarbenen Hose und weißen Wedges.

Sie trug einen dieser gestrickten Schals über ihren nackten Schultern.

Ein herzliches Lächeln begrüßte mich, als ich das Büro betrat.

„Terri sagt, du kommst nie zu spät“, begann ich mich zu fragen.

proklamierte Sam.

„Ja, ich habe mich gut verbunden, indem ich Stoßfänger und Seilwinde an einem alten Jeep installiert habe.“

Ich antwortete.

Haben Sie einen Jeep?

fragte Sam, Interesse in ihren Augen.

?Ja, ein bisschen TJ vorne?

Ich erklärte.

Ich konnte sehen, wie Sam meinen Jeep überprüfte.

War es ein Steinweißer Jeep Wrangler TJ mit Erdnussmotor BF Goodrich 33?

Reifen und natürlich keine Tür.

„Ich liebe Jeeps“

Sam rief: „Du wirst mich eines Tages mitnehmen müssen.“

Ich grinste bei ihrem Kommentar, ich würde sie gerne in meinem Jeep mitnehmen und ich konnte sehen, wie sie neben mir saß und versuchte, ihre Bescheidenheit in diesem hellen weißen Kleid und ihren langen Haaren zu bewahren, die hinter ihr flatterten.

Ich fühlte eine Aufregung in meiner Hose, als ich an sie dachte.

Sam deutete auf ihr Büro. „Sollen wir weitermachen?“

Ich ging zurück und setzte mich aufrecht in ihren Bürostuhl und grinste wie eine Grinsekatze.

Ich sah mich an und konnte sofort erkennen, dass ich sie gerade aus ihrem „Spiel“ geschmissen hatte.“

Sie sah sich einen Moment lang um, bevor sie sagte: „Würden Sie sich auf dem Sofa nicht wohler fühlen?“

Willst du mich auf deinem Sofa?

Ich fragte?

»Nach dem, was ich Ihnen gestern erzählt habe, denke ich, dass Sie mir und den Sofas aus dem Weg gehen wollen.«

Sam lächelte nur sein einstudiertes Lächeln, „Setz dich auf die Couch.“

Ich tat viel, indem ich von ihrem Bürostuhl aufstand und zum Sofa ging und mich dann in ihrer sanften Umarmung entspannte.

„Oh, das ist ein tolles Fußballsofa,“?

Ich meinte.

Sam setzte sich in ihr helles weißes Kleid, das leicht anschwoll, als sie sich drehte, aber mit etwas Übung schob sie den Stoff in eine Reihe, die zwischen ihren Schritt fiel, als sie sich in ihr niederließ?

Sessel.

Ihr gelbes Tablet lag heute auf dem Tisch neben ihrem Stuhl und machte viel Aufhebens darum, das Material mitzubringen und zu überprüfen.

Sam hat gerade angefangen, Bist du und Christie ausgegangen oder hattet ihr nach dem ersten Treffen eine Beziehung?

Ich antwortete: „Nein, Christy und ich gingen nicht aus, als wir es mit Sex versuchten.

Am Ende der Pause versuchte ich, wieder in ihre Hose zu kommen, aber sie wollte einfach nicht kooperieren.

Obwohl wir uns kurz nach unserem Strandurlaub nahe standen, fing Kristi an, sich mit jemand anderem zu verabreden.

Meine Eltern sind auf die andere Seite der Stadt gezogen und ich habe Mike oder Kristi nie wieder gesehen oder gehört.

Sam erzählte mir immer wieder ihre ersten Schlussfolgerungen und sprach mit mir über einige meiner Unterbrechungen.

Ich gab zu, dass ich Michelle vor etwa zehn Jahren nicht verlassen hatte.

Sam kritzelte seinen gelben Block und hielt mir dann weiter Vorträge darüber, wie sehr weibliche Körper sehr anpassungsfähig sind und mit den richtigen Techniken sogar Männer mit meinem „kleinen Problem?“

Ich kann Sex genießen.

„Eine Frau kann sich an die Geburt anpassen, es gibt keine so großen Männer“,?

sagte Sam.

OK, dachte ich, ich habe Masters und Johnston gelesen, ich verstehe und kenne weibliche und männliche Organe.

„Ich möchte, dass du mir von deiner nächsten sexuellen Begegnung erzählst.“

Sam fuhr fort.

Schickst du mich mit einer weiteren Flasche Gleitmittel nach Hause?

Ich fragte?

Sam lächelte: „Du kannst aufhören, wann immer du dich abkühlen musst, und die Details liegen bei dir.

Womit Sie sich wohlfühlen?

Würde ich mich in deiner Hose wohlfühlen?

Ich meinte.

Ich erzählte Sam von meiner zweiten sexuellen Begegnung: Ich war in der Oberstufe, als ich Jennifer kennenlernte.

Ich habe PE vermieden, indem ich ROTC beigetreten bin, weil es so aussieht, als ob 3 Jahre Rotten Old Toilet Cleaners bedeuteten, dass ich nicht an TZ teilnehmen musste.

Das bedeutete kein Höschen, das wäre mir zu klein, oder eine Dusche im Fitnessstudio mit den Jungs.

Ich musste das einmal in der High School machen und nie wieder.

Die Kinder haben mich „Freakzilla“ genannt?

Jedenfalls war ich in einer Band und niemand wusste von meinem „kleinen Problem“.

Als Senior saß ich vor allen anderen Trompetern und nahm den dritten Stuhl ein, natürlich gab es in diesem Jahr nur drei Senior-Trompeter, also war ich Letzter.

Nach der Märzsaison teilten wir uns in eine Blasorchester auf und der Direktor kam zu mir und sagte, er stelle ein Ensemble aus Blech- und Holzblasinstrumenten zusammen und er wolle, dass ich Trompeter werde.

Es gab auch einen Posaunisten oder Boner, wie wir sie früher nannten, Flöten-, Klarinetten- und Oboenspieler.

Drei Mädels und zwei Jungs, was besser sein könnte.

Jennifer war Juniorin und Klarinettistin des Ensembles, ja, ich kenne noch ein Mädchen, das es liebt, Holz zu lutschen.

Sie war dünn, hatte einen sehr ovalen Kopf, tiefbraune Augen, die fast schwarz aussahen, langes glattes schwarzes Haar auf halber Höhe ihres Rückens und blasse alabasterfarbene Haut.

Das Ensemble probte fünfmal pro Woche und zweimal pro Woche nach der Schule.

Der Regisseur beschloss, Jennifer und mir ein Duett zu geben, eine Art Duett von Blechbläsern, das wunderbar klang, aber technisch sehr schwierig war.

Es war klar, dass wir, wenn wir dieses Duett erreichen wollten, außerhalb der üblichen Ensembleübungen gemeinsam üben mussten.

Ich lud Jennifer zu mir nach Hause ein, und da mein Vater eine Schicht auf dem Friedhof arbeitete, wusste ich, dass wir allein sein würden.

Die ersten fünf Trainingseinheiten waren harmlos genug, weil wir von Musik angetrieben wurden, nicht von Lust.

Aber je besser wir waren, desto glücklicher war sie und desto mehr starrte ich darauf, wie schön diese junge Frau ist.

Ich habe Jennifer am Samstagabend zu ungefähr sechs Workouts eingeladen.

Ich sagte ihr, wir würden ein bisschen üben und ich würde ihr später das Abendessen kochen.

Jennifer sagte: „Es ist ein Date.“

Jennifer kam an diesem Abend in einem schwarzen Kleid, das ihr bis zu den Knien fiel, natürlichen Beinen und dunklen Absätzen.

Wenn Jennifer Make-up trug, war es sehr leicht und ihre Nägel waren nur mit einem klaren Lack überzogen.

Als ich sah, dass ich ziemlich underdressed war, entschuldigte ich mich, indem ich meine Kleidung wechselte und behauptete, dass mich das Vorbereiten des Abendessens daran hindere, mich fertig zu machen.

„Ist schon gut, du siehst gut aus?“

Jennifer tröstete sich, „was machst du?“

?Kalbfleisch,?

Ich sagte, ja, ich kann Anweisungen aus dem Kochbuch Betty Crocker lesen und befolgen.

Ich zog mir Hosen, Mokassins und ein weißes Poloshirt an.

Als ich zurückkam, hatte Jennifer bereits zwei Übungsstühle aufgestellt und lutschte an ihrem Rohrstock und bereitete sie auf das Spiel vor.

Ich nahm meine Trompete, die auf einem Ständer in der Ecke saß, und fing auch an, mich mit ein paar Tonleitern aufzuwärmen.

Wir verloren uns bald in einem Duett in der Harmonie von Trompeten- und Klarinettenklängen, dann in einem Duell im Kontrapunkt.

Jennifer beim Klarinettenrauchen zuzusehen, war wunderbar, und zwischen der Musik und ihrer Form erstarrte ich bald teilweise.

Jennifer muss es bemerkt haben, denn ich sah einmal, wie sie mich ansah und ihre Klarinette mit einer Trompete antwortete.

Wir machten weiter, bis der Summer des Ofens klingelte.

Sobald ich aufstand, konnte ich sagen, was Jennifer dazu brachte, die Trompete auf der Klarinette zu blasen.

Als ich mich hinsetzte, zog sich meine Hose ein wenig eng zurück und als mein Holz hart wurde, wurde es auf dem Stoff meiner Hose sichtbar, als es herunterkam.

Ich habe übrigens sehr darauf geachtet, weite Hosen zu tragen, aber in der Eile habe ich mich sicher für eine etwas zu enge Hose entschieden.?

Ich schämte mich, mich dafür zu entschuldigen, dass ich das Abendessen gebracht hatte.

Ich brachte zwei Platten mit Kalbfleisch, Karotten und einer Salatbeilage heraus.

Jennifer nahm sich die Zeit, um ihre Klarinette aufzusetzen, und mein Herz sank leicht, als ich dachte, sie sah meinen Schwanz und ich war abgeschreckt.

Mir wurde klar, dass er nur essen und schnell gehen wollte.

Ich stellte uns in die Ecken nebeneinander, aber sie schob ihren Teller direkt über mich.

Sie hatte beim Abendessen ein kleines Gespräch, „Mmm das ist wirklich gut?“, „Wo hast du kochen gelernt?“ usw.

Erst als sie mich direkt ansah: „Hast du jemanden auf die Wüste vorbereitet?“

dass sich das Gespräch geändert hat.?

„Nun, nein, ich habe kein Dessert gemacht, aber ich könnte ein paar Kekse machen oder so“,?

Ich antwortete.

Ich fühlte Jennifers Fuß auf meinem Unterschenkel, als sie sagte: „Es ist okay.

Ich bin sicher, uns fällt etwas anderes ein.?

?Popcorn,?

schlug ich vor und ihr Fuß bewegte sich weiter unter meine Kniebeuge.

?Nicht genau das, was mich interessiert,?

antwortete sie mit einem leichten Lächeln.

Ich hob die Teller auf, als sich ihr Fuß von meinem Bein löste, „Gibt es etwas zu trinken, Limonade, Wasser, Milch?“

Ich fragte?

„Haben Sie Wein?“

antwortete Jennifer.

Nun, mein Vater hat etwas Wein in einer Kiste aufbewahrt, nicht so schlimm, also habe ich zwei Gläser repariert, bevor ich zurückkam.

Jennifer saß immer noch am Tisch, einen Schuh ausgezogen und der andere hing von ihren Beinen.

Ich setzte mich und reichte ihr ein Glas, an dem sie langsam nippte.

Sobald ich mich wieder setzte, war ihr Fuß direkt auf meinem Bein.

Sie streichelte meine Blätter, mein Knie und schließlich meinen Oberschenkel, während wir uns unterhielten.

Sobald ihr Fuß meinen Oberschenkel erreichte, dauerte es nicht lange, bis mein Rohrstock aufwachte und sich auf Länge ausdehnte.

Ihr Gesicht war schockiert, als sie meinen Schwanz trat, der meinen Oberschenkel hinunterlief.

Jennifer rieb einfach weiter und jetzt wusste ich genau, was sie mit „Wüste“ meinte.

Der überraschte Blick, als mein Schwanz seine volle Länge in meiner Hose erreichte, war klassisch.

Hinter dem Weinglas kicherte Jennifer, aber ihr Gesichtsausdruck war klassisch.

Allerdings tat der Winkel meines Schwanzes an dieser Stelle weh.

Ich liebte ihre Aufmerksamkeit, aber mein Schwanz verspannte sich in meiner Hose.

Ich habe meinen Schwanz voll sichtbar in meiner Hose, muss ich äh?

also ich hab was.. ich bin gleich wieder da.?

Jennifer stand mir bei, „ich helfe“,?

als ihre Augen zu meiner Hose rasten.

? Ich kann damit umgehen ,?

Ich versuchte zu antworten, aber sie ging einfach zur Rückseite der Wohnung.

Ich folgte, wer war ich, um zu argumentieren?

Jennifer bog am Ende des Flurs rechts ab und ging direkt in mein Schlafzimmer.

Sobald ich eintrat, drehte sie sich zu mir um und drückte einen sanften Kuss auf meine Lippen.

Ich drehte rechts in Hochgeschwindigkeit, eine schöne junge Frau in meinem Schlafzimmer gab mir den irritierendsten Kuss und einen holzigen Kuss, der schmerzhaft aufrecht war und meine Hose belastete.

„Wobei brauchst du jetzt Hilfe?“

Jennifer miaute.

Ich sah auf ihren wunderschönen Körper hinunter, ihr schwarzes Kleid neigte sich leicht mit ihren kleinen, aber geräumigen Brüsten, die sich im Rhythmus bewegten, ihre nackten Beine und nackten Füße, die meinen Schwanz nur bis zu seiner maximalen Grenze belasteten.

Meine Augen blieben schließlich an meiner Hose hängen und Jenifer nickte nur und trat vor, legte ihre Hand auf meine Taille und küsste mich dieses Mal auf die Lippen.

Ihre Hand griff nach meinem Schwanz, als sie meine Lippen mit ihrer Zunge öffnete.

Das Duell, das uns für einen Moment beigebracht wurde, bevor wir den Kuss durch den seidigen Speichelfaden unterbrachen, als sich unsere Lippen öffneten.

Der Schmerz in meinem Schwanz war unerträglich, Jennifer, ich muss ihn wirklich rauslassen, der Schmerz ist so verzerrt,?

Ich wurde verwandt.

Jennifer lächelte und knöpfte schnell meine Hose auf, indem sie sie über meine Beine gleiten ließ und vor mir kniete.

Ihre Bewegung ließ meinen Schwanz mit solcher Kraft los, dass er ihn schwang und ihr direkt ins Gesicht traf, als sie meine Hose bis zu meinen Knöcheln hochzog.

Es war mir so peinlich.

Ich hatte diesen wunderschönen Fuchs, der mich hier auszog, und mein Schwanz schlug ihr einfach ins Gesicht.

Ich fühlte die Wärme der Scham auf meinem Gesicht aufsteigen.

Jennifer sah auf und hielt ihre Wange und sah mir direkt in die Augen.

Als ich mich entschuldigen wollte, kicherte sie nur: „Komm schon, Mann, sind wir nicht alle besorgt?“

Wieder versuchte ich mich zu entschuldigen und zu erklären, dass es außerhalb meiner Kontrolle war?

Als sie vor mir kniete, legte Jennifer ihre beiden drehbaren Hände auf meinen Schwanz.

Mein Mund wurde teilweise geöffnet, um sich zu rächen, nur sofort geschlossen mit einer starken Lust, die durch meinen Schwanz ging.

Seit Christie wurde ich von keiner Frau und Hölle berührt, jetzt hatte ich diese wundervolle junge Dame, die vor mir kniete und mit beiden Händen langsam meine Stange streichelte.

Bisher hatte ich eine berüchtigte Wut, die mich gegen mich lehrte, als mein Schwanz Blut aus meinen Zehen zu ziehen schien, um meine Schluchten zu füllen.

Mit jedem Pumpen von Jennifers Händen schien er sich mehr und mehr zu verhärten und sein Kopf war dunkelviolett.

Ich stöhnte in ekstatischer Glückseligkeit bei ihrer Aufmerksamkeit auf meine Länge und jedes meiner Stöhnen schien sie zu vertreiben.

Als ich nach unten schaute, brachte sie ihr Gesicht zurück in die Reichweite seines Schwanzes, eine mutige Bewegung, dachte ich, und dann küsste sie meinen lila Kopf mit ihren wunderbar weichen Lippen und tanzte kleine Schmetterlingsküsse über meinen Schwanzkopf.

Das war mein erstes und es hat mir gefallen.

»Oh, verdammte Jennifer?«

Ich brüllte, als sie zu mir aufsah und göttlich lächelte.

Dann öffnete sie ihre Lippen und ihre Zunge tauchte heraus und schmeckte meinen Helm, wieder war die Aufmerksamkeit so überwältigend, ich konnte es kaum glauben und ich war mir sicher, dass ich gerade gestorben war und Jennifer die Ecke war.

Jennifer passte sich wieder an, bevor sie ihren Mund öffnete und ihren Kopf auf meinen Schwanz legte.

Ich war fasziniert von dem Gefühl ihres feuchten Mundes um das Ende meines Schafts, ihrer Zunge, die sich aufgrund des Eindringens an die Basis meines Mundes drückte, und ihrer Lippen, die sich fest um meinen Schaft legten.

Aufgrund des Umfangs meines Schwanzes konnte ich auch fühlen, wie ihre Zähne nach meiner Männlichkeit griffen.

Sie fühlte sich so verdammt gut an und ich wollte nur die Länge meines Schwanzes in ihren Hals treiben.

Ich schätze, meine Gedanken mussten sich ändern, weil ich ihre Kehle spüren konnte und sie mich schnell ausspuckte.

Dann, ihre Hand zurechtrückend, nahm sie mich wieder in ihren Mund.

Jennifer fing an, neben meinem Schwanz zu saugen, während ihre andere Hand weiterhin meine untere Hälfte und meinen engen Walnusssack streichelte.

Nach einer Weile, in der ich mich von einem Sirenenangriff auf mein Glied verfolgt fühlte, stand Jennifer auf und lächelte mich mit einem köstlich erotischen Blick an.

Ich zog meine Hose, meine Boxershorts und meine Slipper in einem Schritt aus, und sie beendete das Ausziehen, indem sie mir mein Poloshirt auszog.

Jennifer drehte sich dann um und hob ihr Haar und den Reißverschluss an ihrem sichtbaren Kleid.

Ich schnappte es mir schnell und schickte es, um es vollständig zu öffnen.

Als ich an ihrem BH vorbeiging, sah ich die prächtigste schwarze Spitze unter ihrem Kleid.

Jennifer drehte sich wieder um und zog ihr Kleid aus, was mir meinen ersten vollen Blick auf ihre Dessous in Alabaster-Schönheitsform gab.

Ihr BH war eine dieser Arten von trägerloser Spitze, ich habe keine Ahnung, wie er auf ihren bescheidenen Titten blieb, und ihr Höschen war kurz, fast durchsichtig.

Als ich auf ihren Schritt starrte, war ich sofort überrascht, einen dunklen Haarbusch so schwarz wie die Nacht zu sehen.

Jennifer lächelte wieder, nahm meine Hand und führte mich zum Bett, wo sie mich auf meinen Rücken drückte.

Jennifer kletterte auf mich und sah bescheiden aus, bevor sie ihren BH auszog.

Mein Schwanz fiel auf meinen Bauch, als sie ihre Titten senkte, bis sie meinen Schwanz sanft berührten.

Obwohl Jennifer in der Brustabteilung nicht viel hatte, nutzte sie das aus, was sie hatte, und ihre Brustwarzen wurden bald fest.

Sie rieb ihre Titten, während sie den Kopf meines Schwanzes in ihren Mund saugte, die Lust, die mich nietete.

Bald stand Jennifer auf und senkte ihr Höschen langsam und in einer schönen Schaukelbewegung, die mich einfach verrückt machte.

Ihr Busch war dunkel, aber gut getrimmt.

Sie schlüpfte aus meinem Höschen, drehte ihren Körper und platzierte ein Bein auf beiden Seiten meiner Brust.

Sie packte meinen Schwanz wieder mit ihren Händen, senkte ihre Lippen darauf und senkte dann ihre Vulva in Richtung meines Mundes.

Ich schätze, ich habe keine Stimme in der Sache bekommen, als sie auf meinem Schwanz hüpfte, ihre Muschi meine Nase köstlich befeuchtete und ihren vollen Moschus nahm.

Ich log mit meiner Zunge, die ihre Schamlippen angriff, und Jennifer stöhnte um meinen Schwanz herum.

Meine Zunge traf sie lange, griff ihre verhärtete Klitoris an, und dann steckte ich meine Zunge tief in ihre samtigen Falten und schmeckte ihren süßen Honig.

Hölle, ich wollte genau dort abspritzen und ich hatte das Gefühl, ich könnte den Rest meines Lebens mit dieser Frau an meinem Schwanz verbringen, ihre Schamlippen küssten mich.

Jennifer nahm langsam ihren Kopf von meinem Schwanz nach ein paar guten Schlägen, bei denen ich schwöre, dass ich spürte, wie mein Kopf in ihre Mandeln stieß.

Ich griff ihre Muschi mit meinem Mund an und belohnte ihr lustvolles Stöhnen und die Steifheit ihres Körpers konsequent.

Als ich ihre äußeren Schamlippen in meinen Mund saugte, ging sie über die Spitze, zitterte, ging und brach schließlich auf mir zusammen.

Jennifer bemerkte: „Verdammt, das war gut.“

Mit meinem harten Schwanz unter ihr knabberte mein Becken immer noch und die Eier suchten nach Freigabe. „Ja, ich bin dran.“

Jennifer drehte ihren Kopf, „Hast du einen Liebhaber in Handschuhen?“

Ich nickte zu meinem Nachttisch, wo sie schnell in einer Schachtel Magnum herumkramte.

Als ich das Gummi auf meinen Schwanz geschoben habe, rutschte Jennifer immer noch oben hinüber, aber jetzt ist ihr Gesicht neben meinem.

Ein tiefer Kuss mit tanzenden Zungen, bis sie Schluss machte, „Lass mich machen, okay.“

Was soll ich sagen, okay?

und zustimmend nicken.

Jennifer kauerte über mir, ihr fester Kanal wartete auf meine Nachforschungen.

Mit einer Hand an der Wand neben meinem Bett und einmal an meinem Schwanz hob sie die Stange und rieb ihren Kopf an ihrer Öffnung.

Bei jedem Streicheln ihrer Schamlippen konnte ich sehen, wie ihr Honig die Feuchtigkeit schmeckte, die die Spitze meines Schwanzes absorbierte, das verdammte Gummi.

Langsam sank Jennifer ihren Körper gegen mich und ich konnte die intensive Wärme und Enge ihrer Muschi spüren, die sich um meinen Schwanz zusammenzog.

Sie nahm etwa die Hälfte ihrer Länge und grinste mich schüchtern an.

?Dildo?

sagte sie tatsächlich, als sie auf die Knie ging und anfing, ihre Muschi an meinem Schwanz auf und ab zu schaukeln.

Ich spürte, wie ihre Muskeln meinen Schwanz noch fester packten und sie fing an zu keuchen, um mich von mir zu befreien.

Verdammt, ich wollte mehr und beschloss, ihr beim Pushen zu helfen.

Schlechte Nachrichten, ich schlug den Griff in ihre Muschi und sie schrie.

Jennifer stoppte jede Bewegung, wich aber nicht zurück.

?In Ordung,?

Sie sah mich streng an, „während ich sagte, das ist ein Deal, ich habe hier die Kontrolle.“

Muss ich dich in meinem eigenen Tempo führen oder wirst du mich verletzen?

Ich war verlegen und ihr Schrei rief Erinnerungen an Christus hervor, der weinte, als ich versuchte, sie zu ficken.

Ich nickte in der Schlange und sagte: „Es tut mir so leid, du hast mich gerade so verärgert und ich möchte wirklich zum Ende kommen.“

Jennifer lächelte: „Ich weiß nicht, ob ich euch alle mitnehmen kann, und ich muss euch mitnehmen, wie ich damit umgehen kann.

Helfen Sie nicht, entspannen Sie sich einfach und genießen Sie die Fahrt.

Jennifer lag auf mir und küsste mich tief, ihre Zunge schloss sich wieder in meine ein und bewegte sich dann wieder langsam hin und her.

„Du hast mich abgewiesen, jetzt muss ich wieder von vorne anfangen,“?

gurrte sie.

Jennifer wiegte ihre Hüften und wackelte mit ihrem Arsch, ich packte jede Wange mit meiner vollen Hand und sie stöhnte vor Dankbarkeit.

Sie pumpte bald meinen Schwanz in ihren engen kleinen Kanal, wobei jede Kiste einen weiteren Zoll hinzufügte.

Ich war im reinen Paradies, weil meine Hände ihren Arsch packen, ihre kleinen Titten lecken oder tiefe Küsse mit Jennifer haben konnten.

Die Lust, die ich für sie empfand, war pur und zu sehen, wie diese schöne Frau meinen Schwanz in sich aufnahm, war einfach atemberaubend.

Jennifer ging wieder auf die Knie und ich konnte sehen, wie mein dicker Schwanz ihre Lippen weit auseinander spreizte.

Sie hatte alles bis auf die letzten paar Zentimeter tief in sich vergraben, die Hitze und die Enge drohten, das Sperma direkt aus meinen Eiern zu saugen.

Der Anblick von ihr, als sie sich zurücklehnte und ihre Hände auf meine Knie legte, war fast zu viel.

Ihre schönen dunklen Decken, weit geöffneten Wunden riefen meine Berührung hervor.

Als ich schnell ihre Knospe fand, blinzelte ich sie wieder an und sie sagte laut „JA“.

Ich war mir sicher, dass die Nachbarn uns gehört haben, aber es war ihnen egal und sie schlugen weiter auf ihre Klitoris?

?DAS?

DAS?.

DAS?

Jennifer schrie und ich konnte spüren, wie sich ihre Muschi um meinen Schwanz zusammenzog.

Sie nahm jetzt lange Schläge und es dauerte nicht lange, bis ich fühlen konnte, wie sich die Blasen von meinen Eiern zur Basis meines Schwanzes bewegten.

Dann kamen starke Ströme aus meinem Kopf.

Beim ersten Schlag muss Jennifer es durch die Magnum gespürt und laut aufgeschrien haben, ihr ganzer Körper zitterte heftig.

Ich fühlte mich, als würde mein Schwanz ewig halten, als jeder Ruck in meine Eier eindrang, bis zur Basis meines Schwanzes und dann mit Gewalt losging.

Jeder Schuss trifft die dünne Haut des Kondoms, und doch schickt es einen Schauer durch Jennifers Körper, ihr Kanal greift meinen Schwanz fest und melkt mein Sperma.

Angesichts der Intensität meiner Explosion war ich mir sicher, dass wir fertig waren, ich konnte mir nichts Befreienderes vorstellen.

Jennifer nahm einfach ihre Muschi von meinem langen Schwanz und drehte sich dann wieder um.

Sie drückte ihre Muschi hart in mein Gesicht, riss das Kondom ab und drückte ihren Mund auf meinen Schwanz wie eine verrückte Frau.

Ich hatte nicht einmal die Gelegenheit, weicher zu werden, als sie mich wie eine Frau in Schwierigkeiten lutschte.

Jennifer schmierte ihre Muschi über mein ganzes Gesicht.

Als ich meine Zunge in ihr jetzt gut beabstandetes Loch steckte, fickte sie sie hart.

Ich biss für die Katze auf ihre Lippen und sie drückte fester gegen meinen Schwanz.

Bald ein weiterer Bohrer und ich steckte ihr eine Ladung in den Mund, nicht so hart wie die ersten Schläge, aber gut genug.

Jennifer miaute und stöhnte, als sie meinen Schwanz streichelte, ich bin überall.

Sie drückte ihre Muschi hart gegen mein Gesicht und ihre eigene Hand bewegte ihre Klitoris, während sie langsam das restliche Sperma von meinem Schwanz entfernte.

Bald schrie Jennifer erneut auf, ihr Körper versteifte sich und ihre Lippen flatterten gegen meine Lippen, ihre warmen, süßen Säfte flossen in meinen Mund.

Dies war das erste Mal, dass ich tatsächlich zu Samantha zurückblickte, die während meiner gesamten Rezitation ruhig da saß und die scharfen Vorsprünge auf dem dünnen Stoff ihres weißen Kleides deutlich sichtbar waren.

Ich schätze, welcher BH sie auch immer trug, konnte ihre Erregung nicht vollständig dämpfen.

Als Sam sah, dass mein Blick auf ihren Körper gerichtet war, rutschte er nervös auf seinem Stuhl hin und her: „Vielleicht sollten wir Cola oder Wasser nehmen?

sie lehnte ab.

Ich saß weiter auf ihrem Sofa, „Mach schon, ich bewege mich kein bisschen mehr.“

Samantha lächelte wieder, dieser schien sauberer zu sein, „Möchtest du etwas?.. einen Drink.“?

? Diät-Cola ,?

Ich antwortete.

Ich sah zu, wie sich ihr kleiner Arsch durch die Tür bewegte, obwohl das weiße Kleid immer noch sichtbar war, oder vielleicht war es meine Einbildung.

Ich lenkte meine Gedanken komplett von Jennifer und Samantha ab und wandte einen der vielen Tricks an, die ich gelernt hatte, um meine Knochen zu zähmen.

Ich verdrängte den Sex komplett aus meinem Kopf und konzentrierte mich auf Dinge wie die detaillierte Stoßfänger- und Windenbaugruppe, die ich heute früher fertig gestellt hatte.

Als Sam mit Diät-Cola und Dr. Pepper zurückkam, war mein Schwanz wieder zumindest halb erschlafft, also tat es nicht weh.

Also, du und Jennifer, es hört sich so an, als hättet ihr einen Weg gefunden, Spaß zu haben, wie lange hat es gedauert?

Sam sagte, dass mir die Erinnerungen wieder einfallen.

»Den Rest des Jahres gingen wir aus und fickten wie die Kaninchen, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot.

Ich genoss es aus so vielen Gründen, aber obwohl ich mich fickte und zu Tode lutschte, ritt ich immer ein Cowgirl mit ihr an der Spitze.

Viele Male habe ich versucht, ihren missionarischen Stil einzustellen und einmal hätte ich ihren Hundestil fast in die Ecke gebracht, aber sie hat sich schnell zurückgezogen.

Sie war immer an der Spitze, sie hatte immer die Kontrolle.?

Sam zog sie tief zu Dr. Pepper hin.

„OK, und wann war Schluss?“

„Ich verließ das College, Embry Riddle, studierte Luftfahrt und wurde Pilot.

Ich denke, es hätte nicht lange dauern sollen.

Sie erwartete von mir, dass ich an der öffentlichen Schule blieb, aber ich war entschlossen, Pilotin zu werden.

Dieser Sommer mit ihr war ungefähr das letzte Mal, dass ich Trompete gespielt habe.

?

? Es ist so traurig ,?

antwortete Sam.

Warum spielst du nicht mehr??

„Ich habe kein Stipendium bekommen, um Trompete zu spielen, und habe mein Studium in die Luftfahrt verlegt.

Ich habe auch Kampfsport auf dem College gemacht, ich habe endlich angefangen, Sport zu treiben.

Ich habe es einfach nie gespürt und nachdem ich so viele Jahre Trompete gespielt hatte, war es schwer zu spielen.

Mein Ansatz ist im Laufe der Jahre schwächer geworden und ich kann einfach nicht so gut spielen, wie ich könnte.

Ich habe vor ein paar Jahren versucht, das Horn aufzuheben, es war mir nur peinlich.?

?Mund,?

fragte Sam.

„Ja, die Form und Stärke meiner Lippen, um Trompete spielen zu können, musste ich starke und gut kontrollierte Lippen haben.

Sie fragen sich, warum die Mädchen aus der Band immer so glücklich waren?

Sam nickte zustimmend.

• Starke, gut kontrollierte Lippen, wir Hornbläser wissen, wie man mit den Lippen schwirrt und mit der Zunge zuckt.

Hast du jemals deine Katze trompetet?

fragte ich und vergaß, mit meinem Therapeuten zu sprechen.

Sam schien auch für einen Moment zu vergessen, dass sie meine Therapeutin war, denn man konnte sehen, wie sich die Zahnräder in ihrem Kopf drehten, das Funkeln in ihren Augen, „Nein, das kann ich nicht sagen.“

Trotz dieses sexuellen Hinweises zwischen dem nicht so geduldigen und dem Therapeuten schien es mir möglich zu sein, meinen Penis auf Distanz zu halten, während er weiter in seinen schlaffen handgroßen Zustand schrumpfte.

„Was ist mit dieser Fahrt?“

Ich fragte?

?Was,?

Er stammelte.

• Fahren in einem Jeep.

Du bist nicht gefahren, bis dein Verdeck runterkam und die Tür aufging ,?

Ich habe gescherzt.

Sam sah auf die Uhr an der Wand, nach sechs, und auf das schlichte weiße Kleid, das sie trug.

„Ich glaube nicht, dass ich heute für einen Jeep angezogen bin, Dave, aber danke.“

„Ich lachte, stecke meinen Babyrock hinein“,?

Upps, habe ich wirklich gerade meinen Babytherapeuten angerufen?

Sam schien davon beleidigt zu sein. „Heute nicht, Dave.

Jetzt ist unsere Sitzung vorbei.

hast du morgen frei??

?Natürlich,?

Ich antwortete, lehnte ab: „Fünf.“

„Keine Patienten morgen Nachmittag, was sagen Sie zu einem und wir werden diese Sitzung außerhalb des Büros durchführen.“

?Außerhalb des Büros?

Ich fragte?

• Ja, manchmal ist der Kontakt mit der Außenwelt gut für deine Energie und Psyche.

Ich bin davon ausgegangen, dass man die Natur genießt, wenn man einen Jeep fährt, umgekippt und ohne Tür, oder?

sagte Sam.

»Ähm, ja, ja, ich weiß wo?

Ich fragte?

Sam lächelte wieder aufrichtig und herzlich, „Du überraschst mich.“

Kapitel 3

Ich habe Terras Morgensendung immer im örtlichen UKW-Radio aufgenommen, und danach trafen wir uns wieder in einem örtlichen Café.

Heute trug ich meinen Panama Jack Jeeper Look mit gebräunten Shorts im Freien und staubigen Knöpfen.

An ihrem Kaffee nippend bemerkte Terri: „Also siehst du nicht total rustikal aus?“

»Ich sollte heute um eins das Büro verlassen?

antwortete ich glücklich.

„Außerhalb des Büros, ist das der Code für dich, willst du die kleine Samantha festnageln?

Terri scherzte.

?Sie, die Idee?

Ich erklärte, dass mir sexuelle Anspielungen nicht entgangen sind.

?Aha, und machst du immer was Frauen wollen??

Ȁhm, lass mich nachdenken?

scheint in Ordnung zu sein, ich habe dich angerufen ,?

Ich lächelte.

? Beiß mich ,?

Terri schnaubte.

„Ja, es hat dir gefallen, dann hast du mich geschluckt“,?

erklärte ich unschuldig.

„Dave, Dave, wenn du nicht aufpasst, wirst du Samantha heute nicht sehen können,“?

sie zwinkerte.

»Ich dachte, du magst es nicht während des Arbeitstages.

Ist es Ihnen peinlich, am nächsten Morgen zur Arbeit zu humpeln?

Ich erinnerte mich.

Terri brach einfach in Gelächter aus: „Danke, dass du mich daran erinnerst.

Ich will diesen Fehler nicht noch einmal machen, oder?

Terri sagte mit großer Betonung auf die Worte nicht.

„Du hast deiner Therapeutin gesagt, dass du sie immer noch festnageln willst,“?

Terri fuhr fort.

?Nicht.?

»Nun, Sie haben sie heute aus dem Büro geholt, zu welchem ​​besseren Zeitpunkt?

sie zwinkerte.

„Wohin bringst du sie?“

»Ich kenne den Weg zum See, ein wunderschöner kleiner Aussichtspunkt.

Terras Augen leuchteten, „Hey, ich kenne diesen kleinen Zuschauer.“

Ich lächelte nur, ja, Terri wusste, von welchem ​​Standpunkt ich sprach, es war einer der ersten Orte, an die ich mich brachte, als wir versuchten auszugehen, bevor wir entschieden, dass freundliches Ficken und gute Gespräche besser für uns waren.

Ich habe Samantha um genau ein Uhr vor ihrem Büro abgeholt.

Sie schloss gerade ab und verabschiedete sich von der großen Blondine.

„Bis nächste Woche?“

das ist alles, was ich gehört habe, bevor die kleine, taillierte, leinenhaarige Frau weggelaufen ist.

Er trug die schönsten grünen Launen und eine Decke über einer dunklen Bluse mit Blumenstickerei.

Sie trug ein paar flache Schuhe.

Ich näherte mich ihr und ich schätze, sie konnte sehen, dass ich sie beobachtete.

Sam drehte sich nur schnell um, bevor sie mich mit ihrem glücklichen Lächeln konfrontierte.

„Okay für Jeeping?“

Fragte Sam?

„Nun, Apartments waren vielleicht nicht die beste Wahl“, sagte er.

Ich habe begonnen.

?Kein Problem,?

während er eine Tasche mit einem anderen Paar Schuhe hält.

Sam zog ein gebräuntes Paar leichter Crossstrax-Laufschuhe hervor, als sie sie mir zeigte.

?Nun, sie sind viel besser als Wohnungen?,?

Ich antwortete.

Ihre Lippen gaben mir schnell ein kleines aufgedunsenes Gesicht, Hölle, sie war so schön mit diesem Blick.

Ich lachte, „Sie wird in Ordnung sein.“

?Gut.

Oder müsste er mich in ein Schuhgeschäft bringen?

warnte Sam.

Ich eskortierte meine Therapeutin zu meinem Jeep und sie sprang gekonnt auf und packte?Oh Scheiße?

Griff und ziehen Sie ihren bescheidenen Rahmen auf das Deck.

?Woher,?

Sie fragte.

?Ich kenne diesen Ort am See?,?

Ich habe begonnen.

Sam unterbrach: „Das wäre nicht der Ort, an dem du Terri genommen und sie gepflügt hast, oder?“

Kannst du kaputt sagen?

Regel Nummer eins, wenn Sie versuchen, sich mit Ihrer Therapeutin zu verbinden, bringen Sie sie nicht zu einem der Orte, an denen Sie Sex mit einem ihrer Patienten und engen Freunden hatten.

? Nein natürlich nicht ,?

Ich log schüchtern.

Warum sollte ich meinen Therapeuten dorthin mitnehmen, wo ich mich an jemand anderen angeschlichen habe?

»Schade, ich habe Terras Seite gehört, ich würde mich interessieren, deine zu hören.

Vielleicht ein anderes Mal ,?

sagte sie mit ihrer professionellen Stimme.

Wieder verwöhnt, OK, ändern Sie, dass Sie Ihre Therapeutin vielleicht noch dorthin bringen, wo Sie mit ihrer Freundin gefickt haben, ich war so verwirrt.

Ich fühlte mich, als wäre sie eine Katze und spielte mit mir, bevor sie sich auf den Mord stürzte.

Die Fahrt zum See war angenehm;

Sie verhinderte mit einem dieser Kämme, dass ihr Haar zu einem komplizierten Durcheinander wurde.

Ich bot ihr einen Hut an, aber sie lehnte ab.

Als wir die Autobahn verließen, verschob ich das tragbare Gehäuse auf 4 Höhen und verstärkte den Schmutz.

Okay, der Jeep fährt wie auf einer Holzrutsche, alles läuft einfach nicht glatt, weil die starre, fürs Gelände ausgelegte Aufhängung schwer abzuwehren ist.

Der Fahrer hat das Lenkrad und kann etwas vom Prellen ahnen, der Beifahrer also nicht so sehr.

Bald musste Samantha ihre Hand über ihre Titten halten und einen tödlichen Griff um unsere oh Scheiße halten?

handhaben.

Ich hätte ihr sagen sollen, dass sie einen Sport-BH trägt.

Mehr als ein paar Mal hörte ich ein aufgeregtes Kribbeln vom Beifahrersitz.

Auf einigen weniger turbulenten Streckenabschnitten gab sie mir ihre Psychoanalyse der gestrigen Sitzung.

Kurz gesagt, sie dachte im Grunde, dass Jennifer und ich eine gesunde Beziehung hatten.

Trotzdem war sie ein wenig besorgt über meine Gefühle für Jennifers anspruchsvollen Stil im Schlafzimmer.

Um an den von mir gewählten Ort zu gelangen, mussten wir einen felsigen Hügel erklimmen.

Ich stellte das Getriebe auf 4 niedrig und der Jeep-Motor brüllte mit hohen Drehzahlen, als er über die Felsen kroch.

Ich konnte sehen, dass Sam sich damit nicht wohl fühlte, weil jetzt beide Hände auf unserer Scheiße sind?

handhaben.

Bald erklomm TJ den Gipfel und wir bestiegen einen Hügel mit einem Pinienwald ringsum und einem See weit unten.

Okay, okay, ja, ich habe sie zum Ausguck gebracht.

Ich zog die Notbremse und stellte den Motor des Jeeps ab.

Ich schnallte meinen Gürtel ab und sah Samantha nur an.

Ihr ansonsten perfektes Aussehen war zerzaust mit Haarsträhnen, die aus ihrem Gürtel ragten, und einer feinen Staubschicht, die auf ihrer Haut glänzte.

Sie lächelte mich nur an.

Ich streckte die Hand aus und zog ein Meisterwerk aus ihrem Haar, und sie sah mich empört an.

Hoppla.

?

Dein Haar kam in ungewöhnlichen Winkeln heraus, ich dachte, du möchtest vielleicht einen Pferdeschwanz entfernen,?

Ich habe es versucht.

Sam, er sah mich nur an, „Hast du einen Spiegel?“

?Ja, eine in Sonnencreme?

Ich erklärte.?

Als er überall Haarsträhnen sah, schien sich Sam wegen meines Eindringens zu entspannen, erwiderte dann das Lächeln, nachdem er die Locken geschoben und geschoben hatte.

„Ja, es ist ein Durcheinander“,?

gab sie schließlich zu.

?Schönes Durcheinander?

Ich habe es versucht.

Wir sahen uns lange nur an.

Dann fuhr Sam fort: „Also, Jennifer und du hast dich getrennt, als du mit dem College angefangen hast.

Hast du eine Frau im College kennengelernt??

»Verdammt, gleich zurück zu ihrer Therapie, ich kann nicht?

mit dieser Frau?

Ich meinte.

»Ja, ab und zu.

Niemand, mit dem ich wirklich lange zusammen war.

Im Gegensatz zur High School blieb ich alle vier Jahre am selben College.

Es dauerte nicht lange, bis ein paar Frauen, die Luftfahrt studierten, meinen ?Schwanz?

Auge.

Sie sehen, die Air Force ist ein Haufen Typ-A-Leute, die alle zusammengedrängt werden.

Sam kicherte: „Ich habe sechs Jahre lang Psychologie studiert und angefangen, zu promovieren.“

OK, ein neuer Blitz des Offensichtlichen.

Nun, es hat nicht lange gedauert und ich glaube, einige der Frauen sind einfach mit mir rausgegangen, um herauszufinden, ob das, was sie gehört haben, wahr ist.

Einige sahen es als Herausforderung an, aber meistens war das College eine Verbindung nach der anderen.

Ich fiel in meine Rezitation:

Ich ging hinein und fühlte mich wieder wie ein kleiner Fisch in einem großen Teich.

Ich schrieb mich für das Berufspilotenprogramm ein, sodass mein Unterricht im Klassenzimmer und in den Fluglinien von den traditionellen Geistes-, Natur- und Luftfahrtstudien getrennt war;

fliegende Flugzeuge.

Wenn ich nicht bei Union lernte oder abhing, besuchte ich auch Aikido in einem örtlichen Dojo.

Ich habe mehrere Frauen zu Verabredungen eingeladen und es dauerte nicht lange, bis ich heiß wurde und mich mit einer beschäftigte.

Sie ging, um meinen Schritt zu reiben, und war überrascht, meine Magd vorzufinden, die auf sie wartete.

Das Kuscheln endete dort, aber sie erzählte es bald ihren Mädchen.

Dann hatte ich Termine, um die Gerüchte zu bestätigen, und dann hatte ich Termine, um das Biest zu erobern.

Eine Zeit lang ging es mir gut;

Ich meine, wer würde diese Frauen nicht gerne einladen.

Es schien jedoch so oberflächlich zu sein, und ich begann, etwas mehr zu wollen, ich vermisste die Beziehung, die ich mit Jennifer hatte, und wollte sie ersetzen.

Am Ende meines jüngeren Jahres hatten wir einen Studentenwechsel.

Eine Frau namens Michelle, die mich so sehr an Jennifer erinnerte.

Michelle hatte jedoch blondes Haar und war eine herausfordernde Fliegerin, die eine typische Lederbomber und Ray Bans trug.

Michelle hatte auch ein wunderschönes Paar Brüste, die eher wie ein Supermodel geformt waren als etwas, das man bei einer Frau auf der Straße sieht.

Michelle hatte helle Haut, aber ich denke, ihr blondes Haar betonte diese kleine gebräunte Haut, nicht Jennifers cremiger Alabaster.

Michelles Vater besaß die Learjet-Firma, und seine Tochter folgte ihm direkt an seiner Stelle.

Aber zuerst brauchte sie FAA-Genehmigungen, um Turbojet-Triebwerke mit 450 Knoten fliegen zu können, also erwarb Michelle hier ihre Genehmigungen, bevor sie zu Dads Düsenscheune zurückkehrte.

Unser erstes Treffen war eine freundliche Begrüßung im Studentenwerk.

Nur eine typische Begrüßung, wie geht es dir?

Bis zu meinem letzten Jahr hatte ich Michelle in meiner mehrmotorigen Grundschule.

Ich war auch ein unerfahrener Fluglehrer (oder CFI), aber da Michelle eine Austauschschülerin war, arbeitete sie bereits an ihrer Instrumentenkarte, und ich war kein Instrumentenlehrer oder CFI-I.

Während des Multi-Engine-Feldkurses erhielten wir ein Projekt zur Erstellung eines Multi-Engine-Handbuchs für die Schule.

Jeder von uns hatte ein Stück des Buches, um mit einem Partner zu arbeiten.

Unnötig zu sagen, dass die ganze Klasse enttäuscht war, als Michelle mich auswählte.

Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich zu der Zeit die einzige CFI in der Klasse war oder was, aber sie blinzelte mich nur mit ihren blauen Augen an, als sie fragte: „Können Sie dieses Projekt zusammen machen?“

?Natürlich,?

war meine sofortige Antwort, und ich wette, ich hatte die meiste Arbeit mit ein paar Besuchen einer blauen Bombe mit einem silbernen Strahl in meinen Titten.

Aber was soll’s, wurde mir klar.

Alter, habe ich es falsch verstanden?

Wir haben sofort einen Termin vereinbart, um einen Teil des Handbuchs in der örtlichen Pizzeria zu besprechen, und sie hat die Pläne, thematischen Anordnungen, Bedingungen usw.

Es war mir peinlich, dass ich für dieses Projekt nicht so bereit war wie sie.

Wir trafen uns weiterhin fast jeden Abend, mehrmals musste ich um einen Aikido-Kurs betteln, wo sie mir folgte und mich beobachtete.

Ich bereitete mich einen Tag lang auf die Prüfung vor, die einer Schwarzgurtprüfung im Karate entsprach.

Ich schätze, ich habe Michelle mit meinen Formen beeindruckt, „Du bist gut,“?

Sie lächelte.

Wir hielten zum Abendessen an und gingen dann zurück in meinen Schlafsaal, um an dem Projekt zu arbeiten.

Wir kamen an mehreren Klassenkameraden vorbei, die uns wie üblich begrüßten.

Ein paar Wölfe pfiffen Michelle sogar zu, als wir vorbeigingen.

„Das stört dich nicht,“?

Fragte Michelle?

?Was denken Sie?

Ich dachte, jemand, der so gut aussieht wie du, wäre an Aufmerksamkeit gewöhnt.

Ich lasse es einfach über mich fließen.?

Michelle sah mich nur mit unschuldigen Augen an.

Sie lächelte leicht, als ich sagte, dass sie heiß sei, und dann grinste sie, als ich sagte, dass sie über mich strömte.

»Nun, ich wünschte, Sie würden es nicht tun?«

Michelle antwortete.

„Soll ich sie höflich bitten aufzuhören?“

Ich schaute?

„Nein, nein, du brauchst diese Woche keine miesen Piloten,“?

sagte Michelle mit einem schiefen Lächeln.

„Hey, ich übe für Frieden und Ruhe“,?

Ich habe gescherzt.

Wir gingen nach oben in meinen Schlafsaal und schalteten den alten Computer ein, auf dem die meiste Arbeit an dem Projekt lag.

Wir diskutierten verschiedene Aspekte, bevor wir entschieden, dass wir viel mehr Zeit mit unserem Kapitel verbrachten als die anderen Klassenkameraden und dass unseres gut genug war, Ende.

Ich drückte Drucken und ließ das Dokument aus dem Drucker spucken.

?Was jetzt,?

fragte Michelle und ich ließ meine Hand in ihre fallen, als wir uns auf die Bettkante setzten.

Michelle drehte sich um und sah mir direkt in die Augen und ich konnte ihre feste Brust auf seinem Arm spüren.

Ihr Kopf war nur ein wenig nach hinten geneigt, und ich senkte meinen leicht zu ihr hin.

Bald verbanden sich unsere Lippen mit ihrem nach hinten geneigten Kopf und ihren geschlossenen Augen.

Ich gesellte mich zu ihr, schloss meine Augen und genoss das Gefühl ihrer weichen Lippen, die sich gegen meine drückten.

Wir hielten den Kuss und fielen zurück aufs Bett, während ihre Hand mein Gesicht streichelte, als ich sie an mich zog.

Meine Hand streichelte ihr glattes, blondes, erdbeerfarbenes Haar und unsere Lippen öffneten sich leicht, damit unsere Zungen ineinander gleiten konnten.

Die Wärme ihres Mundes, ihr Atem, der in mich einatmete, waren berauschend.

Der Duft ihres Parfums entzückte meine Nase und bald machte mich das Pulsieren in meiner Hose auf einen Schwanz aufmerksam, der Aufmerksamkeit wollte.

Wir rollten komplett auf mein Bett, ihre Sandalen fielen auf den Boden, die eine und wenige Augenblicke später die andere.

Ich konnte ihr Herz schlagen fühlen, oder es war meins.

So oder so, irgendwann hörte der Drucker auf zu summen, aber das war egal.

Michelle und ich waren ineinander verloren.

Ich schätze, ich sollte ein Gentleman sein, aber das war nicht der Fall, ich wollte Michelle und ich wollte sie heute Abend.

Ich legte meine Hand auf ihren Arsch und sie küsste mich weiter.

Die Hitze kreiste zwischen uns, suchte nach einer Pause, und schließlich beschloss ich, nach ihren wohlproportionierten Brüsten zu greifen und sie sanft zu streicheln.

Michelle antwortete leise und erlaubte mir vollen Zugang.

Ich streichelte und streichelte ihre Brüste und drückte ihre Brustwarzen, während wir uns küssten.

Ihre Hand war immer noch auf meiner Wange und streichelte mein Gesicht.

„Ich liebe dich, Dave.“

flüsterte er mir ins Ohr.

„Michelle, wunderschön.. Ich liebe dich auch“,?

und ich spürte, wie sich ihre Beine und ihr Körper in meinen Armen entspannten.

Ich streckte die Hand aus und zog Michelles Bluse aus, und sie half beim Anheben, damit sie sich lösen konnte.

Ihre Brüste waren unter ihrem hellgelben BH.

Ich rieb eine ihrer Brüste mit meiner Hand und griff nach hinten und zog ihren BH aus.

Ja, kann ich meinen BH mit einer Hand ausziehen?

Bald waren ihre Titten für mich freigelegt und ich legte meinen Mund auf ihre schönen Hügel.

Ich streichelte die eine, während ich die andere leckte, ohne die Brüste zu wechseln, während ich die andere streichelte, als meine Lippen zu ihrem Warzenhof kamen.

Als ich sie küsste und leckte, verhärteten sich die kleinsten Beulen auf ihren Brüsten.

Michelle seufzte und ihre Brüste hoben sich unter mir.

Ich sah in ihre verehrten Augen.

Sie hatte nicht gestöhnt oder ein Wort gesagt, seit wir angefangen hatten.

Ich liebe dich?

und mich meinen Wünschen hingeben.

Ich küsste ihren Bauch und blieb an ihrem Gürtel stehen.

Michelle lag einfach da und akzeptierte meine Anbetung ihres Körpers.

Ich knöpfte ihre Jeans auf und ließ sie langsam ihre Hüften herunter, und sie hob ihren hübschen Hintern für mich, als ich sie ihre Schenkel hinunter und von ihren Beinen gleiten ließ.

Ein passendes gelbes Spitzenhöschen bedeckte ihr weiches Leinenhaar.

Ich stand am Fußende meines Bettes, zog mein T-Shirt aus und tat so, als wäre ich Michelle, direkt ins Auge, ließ zuerst meine Hose und dann meine Boxershorts fallen.

Ich hörte Michelle scharf einatmen und ihre Augen weiteten sich, als meine Säule frei vor ihr hüpfte.

Ich vertiefte mich in Michelles Gesamtform und wartete einen Moment entweder auf einen Anruf oder eine Absage.

Aber alles, was ich bekam, waren diese blauen Augen, die mich ansahen.

Sie konzentrierte sich nicht auf meinen Schwanz, sie sah mich an.

Ich krabbelte zurück auf sie, meinen Schwanz zwischen ihre Beine gepresst, während meine Lippen ihre streichelten.

Ich hob meine Hüften und mein violetter Kopf säuberte ihre immer noch bekleidete Muschi, bevor ich ihn über ihren Bauch gleiten ließ und der violette Kopf gerade das weiche untere Fleisch ihrer erstaunlichen Titten berührte.

Ich küsste sie vollständig, und sie antwortete erneut, indem sie mit unseren Zungen fechtete.

Michelle streichelte meinen Rücken mit ihren Händen, bevor sie sich auf meinen Arsch setzte.

Sie sah mir tief in die Augen, bevor sie langsam mit dem leisesten Nicken ihren Kopf bewegte.

Ich kroch wieder an ihr herunter, mein Schwanz schüttelte ihren Bauch, bevor ich über ihren Hügel ging und zwischen ihre Beine glitt.

Ich blieb dort für einen Moment und streichelte ihren Kopf gegen ihre in ein Höschen gehüllte Vagina.

Ich konnte die Wärme und Feuchtigkeit spüren, die von ihr ausging.

Ich ging gerade weit nach unten, um ihr Höschen von ihren Hüften zu nehmen.

Ich war fasziniert von ihrem Körper, ihren Beinen, Titten, ihrem schönen Gesicht und ihrer schönen Muschi mit hellblonden Haaren.

Ich küsste ihren Schamhügel, aber ich spürte, wie ihre Hände auf meinem Kopf mich nicht nach unten drückten, sondern mich zu mir zurückzogen.

Ich folgte ihr und sie zog mich zurück, bis meine Stange ihren schönen Kanal streifte, ihr leichter Flaum den Kopf meines Schwanzes kitzelte und die enorme Wärme aus ihr herausströmte.

Ich wollte zwischen sie greifen und meinen Schwanz so einstellen, dass sie in ihren Liebeskanal eindringt, aber ich wurde bald zurückgewiesen, als ihre eigene Hand meinen Schwanz drückte und anfing, ihren Kopf über ihren Schlitz und ihre Schamlippen zu reiben.

Dann öffnete sie mit zwei Fingern ihre Muschi weit und brachte mich zu ihrem Liebesnest.

Sie war nicht übermäßig nass, aber nass genug, um die Schmierung zu gewährleisten, die mein Schwanz brauchte, um in ihr enges Loch zu gleiten.

Ich schwöre, es fühlte sich an, als würden sich ihre Muskeln nicht nur anspannen und lösen, sondern meinen Schwanz tiefer in ihre Vertiefungen ziehen.

Michelle packte dann einfach meinen Arsch und pflügte mit einem Schlag tiefer als ich es je in einer Frau gewesen war.

Ich schwöre, sie hat fast meinen ganzen Schwanz in einem vollen Schwung genommen.

Ich fing an, in ihre Tiefen zu graben und gab Michelle lange Schläge mit der Stange.

Es dauerte nicht lange, bis ihre Hand fest an meinem Arsch zog, bis sie meine volle Länge in sie versenkte.

Meine Eier trafen sie an der Falte ihres Arsches.

Ich hielt meine Länge tief in Michelle, ihren Mund und ihre Augen weit geöffnet in einem leisen Stöhnen des Vergnügens.

Sie sah mich an und küsste mich heftig.

Ich schrie den Vollficker an und streichelte Michelle hart, zog meinen Schwanz fast vollständig aus ihrer Muschi heraus, bevor ich ihn zurück schlug.

Je härter ich sie fickte, desto mehr schien es Michelle zu gefallen.

Es dauerte nicht lange, bis ich sie für alles, was ich wert war, ohrfeigte und ich spürte, wie sich Michelles Muschi fest auf meinen Schwanz drückte, sodass ich sie auch nicht herausbewegen konnte.

Sie stieß wieder einen leisen Schrei aus, während ihre Fingernägel hart in meinen Rücken bissen.

Ich fuhr fort, auf ihre Muschi zu stoßen, und bewegte ihre ganzen Hüften mit jedem Stoß mehr und mehr, bis ich die Hitze nicht mehr überall auf ihrem Schwanz spüren konnte und die Reibung plötzlich aufhörte.

Ich fickte Michelle hart und ich konnte jedes Mal das Klatschen hören, wenn ich in ihre Muschi rammte.

Die Enge war immer noch da, zog an meinem Schwanz, drückte ihn fest von der Basis bis zum Ende tief in ihr vergraben.

Michelle hielt meinen Rücken fest, ihr Gesicht verzerrte sich zu allen möglichen seltsamen Figuren, und meine Eier trafen immer wieder ihren Arsch.

Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und ein Brunnen voller Sperma floss aus mir heraus wie nie zuvor.

Innerhalb weniger Explosionen konnte ich fühlen, wie der Samen aus Michelles Muschi platzte, als ich sie weiter füllte, oder einfach nur den Darm im Inneren, weil ich mit meinem Penis noch keine freie Stelle gelassen hatte.

Michelle lehnte sich einfach an mich und biss mich fest in die Schulter, bevor sie an meinem Nacken saugte.

Irgendwann hörte ich auf zu spritzen, aber ich fickte sie einfach weiter, bis mein Schwanz zu weich war, um weiter voranzukommen.

Ich brach auf Michelle zusammen, und sie küsste mich erneut vollständig und flüsterte: „Ich liebe dich.“

Als die Erregung verschwand, wurde mir schnell klar, dass Michelle tiefe Kratzer auf meinem Arsch, Rücken und meiner Schulter hinterlassen hatte.

Ich sah auf meine stille Herrin hinunter und sie lächelte nur.

Ich müsste ihre Gumminagelspitzen besorgen.

Samantha saß ruhig da, ihre Brüste hoben sich und ihr Gesicht errötete leicht.

„Wie lange sind Sie und Michelle schon zusammen?“

? 5 Jahre.

Ich hätte sie fast geheiratet ,?

Ich erklärte.

Ich habe ihre verdammten blauen Flecken gebrochen und sie hat eine Menge Spuren bei mir hinterlassen.

Als wir das erste Mal Doggystyle gemacht haben, muss ich gedacht haben, wir wären zu weit gegangen.

Nein, sie nahm es und drückte sogar hart gegen mich.

Das Problem war ihr Vater.?

? Wie ist es ausgegangen ,?

Fragte Sam?

»Ich sagte ihr, ich sei entweder Dad oder ich.

Sie wählte ihren Vater.?

?Oh,?

Sam tröstete sich.

„Also, was machen wir Samantha?“

Ich habe geschossen.

?Es tut mir Leid,?

Sie bemerkte.

»Wir, dieses Ding.

Therapeut, aber nicht wirklich.

Ich erzähle dir von meinen früheren Freundinnen und gehe mit einer Steifheit.

Während man dort sitzt, ist alles nett und bescheiden.?

Samantha verstummte wirklich für einen Moment.

„Wie ich schon sagte, ich möchte helfen, aber wir können keine Therapeuten und Patienten sein.“

sie bestätigte.

„Weil du dich so zu mir hingezogen fühlst, möchte ich dich gleich packen.

Ich möchte mit dir ausgehen, dich streicheln und hoffentlich mit dir schlafen?

Ich habe eine Tatsache angegeben.

Sam war nervös und schockiert, als sie sagte: „Nicht, weil du dich zu mir hingezogen fühlst.“

Ich sage dir, ich fühlte mich wie in der Grundschule, magst du mich?

Ich mag dich??

Ich überlegte, ob ich ihr eine Nachricht überbringen sollte: Magst du David X [] JA [] Nein?

Keines der üblichen Zeichen schien etwas zu bedeuten.

Ein Lächeln, ob es bedeutete, dass sie es billigte, oder es war das Lächeln ihres professionellen Therapeuten, der es jedem gab.

Gelächter, bedeutete das, dass sie mich lustig fand oder meine Psyche nicht beschädigen wollte?

Wenn ich damals gewusst hätte, dass diese Frau ihre Karriere für mich aufs Spiel gesetzt hat, wäre die Antwort offensichtlich gewesen.

Sie könnte ihr staatliches Zeugnis verloren haben, indem sie mit mir gefahren ist?

an einen so abgelegenen Ort.

Die Ethik verlangte, dass sie mich an einen anderen Therapeuten überweisen sollte.

Es hätte mein Leben leichter gemacht, wenn ich es gewusst hätte.

Ich griff auf den Rücksitz, wenn Sie rufen können?Roll and tumble?

setzte sich hin und holte zwei Drinks heraus, eine Diät-Cola für sich und Dr. Pepper für sie.

Ich reichte ihr ein eiskaltes Getränk und wusste nicht, was ich als nächstes sagen oder tun sollte.

Sam lächelte wieder und nahm das Getränk an, das wir berührten.

? So was nun ,?

Ich fragte Samantha?

?Heute genießen wir einen schönen Nachmittag?,?

sie gab zu.

? Und morgen ??

?Morgen ist Freitag,?

Ich lächelte, „Was machst du am Freitag?“

?Abendessen und Kino?

Ich habe bemerkt.

„Okay, aber das Abendessen kann nicht bei dir sein.“

?Warum,?

Ich fragte?

»Glaubst du, ich habe nicht zuhören, als du mir von Jennifer erzählt hast?

Sie scheinen gerne Frauen mit Ihrer Küche zu beeindrucken und sie dann in Ihr Versteck zu locken?

sie kicherte.

Hey, ich dachte, es wäre professionell und vertraulich.

?Ich bin immer ein Profi?

Sam versprach es und zwinkerte dann, „und alles ist vertraulich.“

Also morgen Abend.

Hol dich gegen sechs ab ??

„Natürlich haben wir noch ein Treffen außerhalb des Büros,“

Sie grinste.

Ich startete den Jeep und fuhr ihn den felsigen Pfad zurück, der auf die gleiche Weise kroch, wie wir geklettert waren.

Als ich unten angekommen war, stellte ich das tragbare Gehäuse wieder auf 4 High und schaltete auf Neutral.

»Du willst uns hier rausholen?«

Ich fragte?

?Ja, fahre ??

Ja, du weißt, wie man mit einem Stock umgeht, oder?

„Oh, um mich und die Stöcke brauchst du dir keine Sorgen zu machen, ich bin ein ziemlicher Experte.“

Sam strahlte.

„Bei so einem Offroad-Einsatz muss man vorsichtig sein“, sagte er.

Ich sprang immer wieder über ihre Andeutungen hinweg.

„Ich gehe auch sanft mit dem Stock um.“

Ich legte eine Nothaltestelle ein und hoffte, aus dem Jeep auszusteigen.

Sam schien einfach über die Mitte zu kriechen und sich direkt auf den Fahrersitz zu setzen.

Ich knöpfte sie zu, als sie die Notbremse losließ, den Jeep so drängte, dass er zuerst die Kupplung löste und hinter uns eine staubige Spur hinterließ.

Ich beobachtete, wie Sam gekonnt in die Gänge schaltete und sich an leichteren Hindernissen festhielt.

Sam hatte ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht und ließ ein paar Zeichen fallen, als sie sich auf den Feldweg begab.

Als wir an der Straße ankamen, teilte ich ihr mit, dass wir auf Zweiradantrieb umsteigen müssten.

?Der kurze?

Sie fragte.

?Ja, einfach die Kupplung treten und nach vorne schieben?

Ich habe angewiesen.

Sie tat es und wir rasten bald den Highway hinunter. „Ich bin überrascht, dass Sie meine letzte Frage nicht ausgenutzt haben, indem Sie sagten: ‚Nicht der Große in meiner Hose.‘

Ich lachte: „Würdest du dir eine anzünden?“

Sie warf mir einen Blick zu, bevor sie sagte: „Du wirst es jetzt nie erfahren, oder?“

Ratet mal, wer sich entschieden hat, es als Hinweis zu nehmen und sich zu rühren.

Kapitel 4

Terras Show war wie immer am Freitag und allem anderen anzüglich.

Sie hat es wirklich gemocht, verdammt noch mal, wenn ich nicht wüsste, dass sie eine Nymphe ist, könnte ich annehmen, dass sie freitags eine im Radio spielt.

Sie hat diese Zensur immer gerne umgangen und hat wegen ihrer Bemühungen ein paar Mal geschrien.

Natürlich trafen wir uns in einem Café wieder.

„Wann fliegst du wieder raus?“

Fragte Terri?

„Ich habe am Montag eine Reise nach Schottland.

Wir müssen den Jet am Sonntag umstellen, also muss ich Samstagabend in Chicago sein.

Kostenlos oder kostenpflichtig?

fragte Terri?

Das Fliegen in Bruchteilen ist nicht wie ein Linienpilot zu sein, bei dem Sie in einen offenen Sitz springen oder sogar im Cockpit auf einem sogenannten Notsitz fliegen können.

Piloten von Fluggesellschaften fliegen im Allgemeinen kostenlos, wenn sie sich im ganzen Land bewegen müssen, um Flugzeuge abzuholen.

Für die Fraktion musste ich die Fluggesellschaften dafür bezahlen, dass sie mich in Bruchteilen von FL zu einem der Orte brachten, es sei denn, der Jet bewegte sich oder ich konnte eine Leistung im Citation Sovereign abholen, wo ich benotet wurde.

Chicago, Dallas, Los Angeles, New York sind alles Orte, von denen ich starten könnte, je nachdem, wo die Flugzeuge verfügbar waren.

Ich konnte fast immer zwischen unseren HUBs springen, aber in FL zu sitzen bedeutete, dass ich im Allgemeinen SOL für freie Fahrten war.

Außerdem bedeutete die Übernahme von Fluggesellschaften, dass ich nach meinem eigenen Zeitplan anreisen konnte, und im Falle des heutigen Dates mit Sam wollte ich unbedingt „meinen eigenen Zeitplan“ haben.

?Nein, wie ?

Die ASA war einer der Passagiere in Atlanta, wo ich einen günstigeren Flug nach Chicago bekommen konnte.

?Ah,?

Terri rief: „Was ist mit deinem Date mit Sam gestern?“

„Sie genoss meinen Stock“, sagte sie.

sagte ich mit einem flachen Gesicht.

Terri spuckt Kaffee aus, warum behornst du einen Hund, mit seinem Therapeuten,?

Sie schrie.

„Ja, sie hat meinen TJ als Profi gehalten,“?

Ich lachte.

Ein Croissant flog auf mich zu, zu dem ich mich natürlich bückte.

„Also siehst du sie wieder?“

fragte Terri?

„Ja, wir haben heute Abend ein Date.“

„Meine Güte, Dave hat endlich ein Date, wie lange ist es her?“

?Wir zählen unsere Datteln?

Ich fragte Terri?

»Nein, ich glaube nicht, dass das zählt.

Ich wollte dich nur für deinen Schwanz, oder?

Terri lächelte.

»Was ist dann mit meinen fünf Jahren mit Michelle?

Ich habe sie gebeten?

?Nein, Beziehungen sind keine Verbindung?,?

meinte Terri.

„Nun, ohne dich oder Michelle zu zählen, oh, fünfzehn Jahre.“

?Scheisse,?

Terri verschluckte sich.

Erinnerst du dich überhaupt daran, wie man ein süßes Mädchen ist?

„Du meinst Blumen?“

Das öffnet ihr die Tür.

„Ich habe es abgedeckt, keine Tür am Jeep?“

Ich grinste.

»Um Himmels willen, Dave, bau ein paar Türen in den Jeep«, sagte er.

rief Terri.

?Was meinen Sie??

Zurück in der Wohnung grub ich mein Lagergebäude aus, es war ein kleines, schrankgroßes Nebengebäude, das ich für zusätzliche hundert Dollar im Monat mietete.

Aber es war groß genug, um meine Werkzeuge, die Teile, die ich noch befestigen musste, das Verdeck des Jeeps, die harte Tür und eine Reihe weicher Segeltuchtüren für diese regnerischen Wochen aufzubewahren.

Als ich mich durch die Nischen des Gebäudes wühlte, fand ich schließlich ein Set, „Scheiße, die müssen weggespült werden.“

Ich ging mit einem Schlauch von der Tür und fand sogar Plastikfenster, nur für den Fall.

Die Tür glitt direkt in die Halterungen und der Riegel hielt sie an Ort und Stelle, und ich setzte sie sofort ein.

Ich knöpfte die Plastikfenster auf und ging hindurch und um die Sportbar auf der Rückseite herum.

Es hat keinen Sinn, dem Dieb leichten Zugang zu gewähren.

Als ich damit fertig war, schloss ich meine Speisekammer ab und bereitete mich für heute Abend vor.

Ich habe mich für ein schönes Paar Persimonen, braune Mokassins und ein Hemd mit Mandarinenknöpfen entschieden.

Ich habe dafür gesorgt, dass ich für heute Abend eine frische Dusche und eine frische Rasur nehme, nur für den Fall.

Ist es sinnvoll, beim ersten Date einen Schnurrbart zu vermeiden, oder war es technisch gesehen ein zweites Date?

Ich beendete die Vorbereitungen, einschließlich des Sprühens von Kölnischwasser, und rannte schnell zum Blockbuster, um einen Film auszuwählen.

Ich nehme immer drei Filme, einen Film über Mädchen, einen Männerfilm und eine Komödie.

Ich lege alle drei Filme auf den Tisch und lasse die Dame wählen, Sie werden sich wundern, wie viele davon voll filmen gehen?

Aber ich habe immer drei.

Ich war fast sechs Jahre alt, also legte ich die Filme in das Schließfach in der Mitte und fuhr zu Samanthas Haus.

Ich parkte in ihrer Einfahrt und sprang fast in die Tür des Jeeps, ja, zuerst öffnen.

Es klingelte an der Haustür und mein Herz raste vor Vorfreude, „Scheiße, die Blumen vergessen“.

Sam öffnete die Tür in einem sonnigen Kleid mit weißen Darmblumen und Mandarinenschuhen, die wunderbar zu meinem Hemd passten.

Es ist, als hätten wir uns verstanden und ich bin mir sicher, dass ihr diese Tatsache auch nicht entgangen ist.

Ihr Haar war makellos mit den Würfeln, die sich bis zu ihrer Taille sammelten, ich war froh, dass ich die Fenster mitgebracht hatte.

Sam lächelte mich an, „Wo essen wir?“

„Also dachte ich daran, Beef Wellington mit einer Beilage aus Caesar Salad und Risotto zu machen,?

Ich lächelte.

Ich sah absolut geschockt aus, bevor ich schließlich hinzufügte: „Oder gibt es ein Outback?“

Ja, ich kenne so ein Klischee, aber egal.

Sams Schock verwandelte sich schnell in ein ansprechendes Lächeln.

Ich streckte meine Hand aus, „Folgen Sie Ihnen zu Ihrer Kutsche, Mylady,?

„Wirklich, du besitzt außer diesem Jeep kein anderes Auto?

Fragte Sam?

„Nun, ich hatte eine 94er Harley, aber es war nicht so gut, Frauen abzuschleppen, also zumindest nicht die Frauen, die mich interessierten.

Die meisten wollten keine Hündin reiten und ärgerten sich darüber, als Reithündin bezeichnet zu werden.

Mein anderes Auto ist ein Düsenflugzeug.

Samantha lachte nur und legte ihre sanfte Hand in meine.

Ich öffnete ihr die Tür, danke Terri, und zog das Fenster auf der Rückseite heraus, um ihre Haare nicht zu beschädigen, während wir fuhren.

Sam schien es sofort zu schätzen.

Auf dem Weg zum Restaurant haben wir nicht viel geredet.

33?

Mudders, Bikinioberteile und Segeltuchtüren führen nicht zu guten Gesprächen, wenn Sie die Autobahn hinunterrollen.

Es?

ist zuzuweisen?

Was??

Natürlich ist das Outback am Freitagabend überfüllt, also checkten wir bei der studentischen Hostess ein und sagten ihr, dass wir an der Bar sein würden.

Ich habe Margarita selbst bestellt, und ich habe auch eine bestellt, on the rocks.

Wir setzten uns bald, bestellten Essen und tauchten in ein Gespräch zum Abendessen ein.

Sam fragte nach meinem Treffen mit Terri und ich teilte ihr mit, dass dies wirklich kein Ort ist, um über Terri zu sprechen.

Sam kicherte und nickte.

Keiner von uns hatte Lust auf Wüste, also gingen wir vom Restaurant ins Kino.

Ich schätze, Sam dachte, die Filme würden im Kino laufen und war verwirrt, als ich mich auf den Weg zurück in unsere kleinen Vororte außerhalb der Hauptstadt machte.

„Mir sind keine Theater außerhalb davon bekannt?“

Fragte Sam?

? Nein?

Ich öffnete die Mittelkonsole, „Wählen Sie Ihre Wahl.“

Ich konnte sehen, dass es Sam peinlich war, ich schätze, es ist eine Sache, auszugehen?

mit mir, aber sie war noch nicht bereit, in meiner? Höhle zu landen?

wie sie ihn nannte.

?Ich habe nur geraten,?

Sie begann.

„Technisch gesehen hast du gerade gesagt, ich kann nicht zu Hause zu Abend essen, nichts über das Ausleihen von Filmen?

Ich wies darauf hin.

Sam kaute einen Moment auf ihrer Lippe, bevor sie sich an das Video erinnerte.

?Dieses,?

Sie hat es ausgehalten und ich kann mich wirklich nicht an den Film erinnern, den sie ausgewählt hat.

Ich kam zu meiner Wohnung und Sam stieg schnell aus dem Jeep.

Sie trug Videos, als ich sie an der anderen Hand nahm und sie zu Apartment 302 führte.“ „Welche Etage?“

Fragte Sam?

?Der dritte.

Willst du reiten??

Ich schätze, sie hat nie erwartet, dass ich es trage, aber als ich mich ein wenig bückte, sprang sie direkt auf meinen Rücken.

Ich packte sie an den Beinen und trug sie für etwa 130 Pfund in den dritten Stock.

Ich kicherte, als ich sie vor meiner Wohnung absetzte und die Tür öffnete.

Ich wollte sie wieder holen, und sie wies mich scherzhaft ab: „Das wird nicht nötig sein.“

Sobald Sam meine Wohnung betrat, merkte ich, dass er sich um mein Leben kümmerte.

Nicht schlecht für einen Junggesellen, ich habe alles sauber und frisch gehalten und jede Woche die Wohnung gelüftet.

Ich habe ihr eine große Tour gegeben, die vielleicht 10 Minuten gedauert hat, und als ich ihr das Hauptschlafzimmer gezeigt habe, habe ich darauf geachtet, sie „The Lair!“ zu nennen?

„Willst du sicherstellen, dass du dorthin entkommst?“

Ich habe gescherzt.

Sam kicherte. „Ich werde mir eine Notiz machen.“

Ich fragte sie, ob sie etwas zu trinken wolle, und sie sagte: „Alles“.

Ich schenkte zwei Gläser Wein ein.

Unnötig zu erwähnen, dass meine Weingläser die Größe eines Mondo mit zwei Lücken von der Flasche hatten.

Sam schnappte nur nach Luft, als ich ihr den Wein reichte.

»Er versucht, mich betrunken zu machen?«

Sie fragte.

?Könnte sein,?

Ich habe geleuchtet.

Sam schüttelte nur den Kopf und wir gingen ins Wohnzimmer.

Sam nahm einen Schluck von ihrem Wein, bevor sie ihn auf den Kaffeetisch stellte und sich auf mein Sofa setzte.

Entweder war sie nicht so vorsichtig oder sie war ein wenig überrascht, als sie in die Kissen sank, denn als Sam sich hinsetzte, bekam ich endlich diesen Freistoß.

Ihr weißer Darm endete auf halber Höhe ihrer Schenkel, und das cremige Fleisch setzte sich bis zu den attraktiven Spitzenmandarinen fort.

Ich erinnere mich, dass ich blinzelte, um meinen Kopf aus dieser wunderschönen Szene zu bekommen und zurück zu Sam, der mich glücklich anlächelte.

Sie nahm ihr Megaglas Wein und trank keinen Schluck, sondern einen Trank.

„Ist alles groß bei dir?“

Sie fragte?

?Ha,?

Ich antwortete.

„Großer Jeep, großes Sofa, große Weingläser und großer Schwanz“,?

Sie hat geantwortet.

?Hey, du hast meinen Schwanz nicht gesehen,?

Ich antwortete.

„Nein, aber Terri ist während ihrer Sitzungen sehr anschaulich.“

Sam kicherte.

Sie musste jede Beule beschreiben, den Geschmack und mir sogar sagen, wie heiß es war.

Verlegen starrte ich sie nur an, bevor ich mich hinsetzte und einen Schluck Wein trank.

?Im Vergleich stellen wir fest,?

Ich fragte Sam unsicher, ob ich mit meinem Partner oder meinem Therapeuten spreche.

„Nein, aber sag es mir.“

antwortete Sam.

Ich begann mit Sam über den Tag zu sprechen, an dem ich Terri traf:

Wie gesagt, ich bin seit ungefähr fünf Jahren mit Michelle zusammen und habe ein Ultimatum gestellt, er kann mich entweder gegen die Forderungen meines Vaters unterstützen oder wir sind fertig.

Michelle bat mich, sie nicht zu einer Entscheidung zu zwingen, weil sie uns beide sehr liebte, aber das war etwas, was ich nicht länger ertragen konnte.

Ihr Vater verlangte, dass ich aus der Fraktion austrete, obwohl ich gerade zum Captain in Sovereign befördert worden war und für ein Familienunternehmen arbeitete, dessen Erster Offizier ich zehn Jahre nach den Captains werden musste

nicht in Rente.

Er forderte auch, dass wir in der Familienstadt wohnen, in dem Haus, das er für seine Tochter ausgesucht und gekauft hat, und dass wir ordentlich in einer guten katholischen Hochzeit heiraten, oh, ich sollte Katholik werden und natürlich der Kirche folgen?

Regeln der Empfängnis, ich schätze, er wusste nicht, dass seine Tochter Tabletten nahm, aber er beschuldigte mich der Empfängnisverhütung.

Wir hätten genau zwei Kinder, bei denen ich hätte aufhören sollen, mit seiner Tochter zu schlafen, weil die Kirche Geburtenkontrolle und den Besitz eines Cockerspaniels verbot, eigentlich war der Golden Retriever nicht gut genug.

Ich kämpfte jedes Mal, wenn ein Mann versuchte, unser Leben zu beeinflussen, und gab sogar die Breitling Aviator zurück, die er mir vor einem Jahr als Weihnachtsgeschenk gekauft hatte, ich musste gottverdammt aufpassen.

Er ging so weit, einen Diamant-Verlobungsring im Wert von 20.000 Dollar zu kaufen und ihn eines Nachts in meine Jacke zu stecken.

Michelle war es auch peinlich!

Dann bin ich explodiert.

Michelle entschied sich dafür und ich zog bald darauf nach Florida.

Ich hatte bezahlten Urlaub von meiner Firma, also war es nicht allzu schlimm, eine zusätzliche Arbeitswoche zu verpassen, aber es half auch nicht, dass ich ein Junior-Kapitän war und damit rechnete, den Anruf zurückzuziehen.

Ich habe mich meistens freiwillig gemeldet, um die nächsten 5 Weihnachten, Silvester und Thanksgiving für zwei Wochen frei zu fliegen.

Ich bin wegen der Lage an einem großen Flughafen mit täglichen Flügen nach Atlanta und günstigen Mietwohnungen hierher gezogen.

Ich traf Terri fast am nächsten Tag in demselben Café, in dem wir die letzten zehn Jahre zusammen gefrühstückt hatten.

Alle Tische im Freien waren besetzt und Terri saß alleine da, mir wurde klar, was zum Teufel,

Darf ich mich zu dir setzen und einen Kaffee trinken?

Ich fragte.

Terri sah nur auf und nickte, „uh ha.“

„Ich bin Dave, ich bin gerade in die Stadt gezogen?“

Ich sagte ihr.

?Wirklich,?

Terri bemerkte: „Ich bin Terri X.“

„Schön, dich kennenzulernen, Terri?“

Ich antwortete und schien auf etwas anderes zu warten.

Wir saßen da und unterhielten uns und es schien, als würde Terri darauf warten, dass etwas klickt.

Ich wusste es damals nicht, aber sie war eine Pseudo-Berühmtheit und sie erwartete, dass ich ihren Namen kenne, als sie es mir veröffentlichte.

Nein, es hat nicht geklingelt.

Als ich meinen Kaffee trank, dankte ich Terri für das wunderbare Frühstück und entschuldigte mich.

Terri sah nur auf und fragte: „Hörst du 10X.X FM?

?Nein, ich bin gerade erst in der Stadt angekommen, ich packe noch aus?,?

Ich erklärte.

„Nun, wenn du ein Radio findest, schalte es morgen um 10 Uhr ein,?

Sie bemerkte.

Ich ging zurück in die Wohnung und packte aus, bis ich fast zusammenbrach, aber ich musste den U-Wagen an diesem Tag abgeben.

Ich brach auf dem Boden zusammen und schlief ein.

Ich vergaß Terri, bis ich morgens Kaffee kochen ging.

Als ich mich an ihren Rat erinnerte und es fast 10 Uhr morgens war, rannte ich zum Jeep, meinem einzigen Radio und der Melodie auf dem Kanal.

Dann hörte ich;

– Dies war eine Morgensendung mit Terri X und Don Y auf 10X.X FM WXXX.

Wenn Sie neu in der Gegend sind, finden Sie mich am selben Tisch und ich zeige Ihnen die Stadt.

?Scheisse?

Ich fluchte und rannte schnell gereinigt die Treppe hoch, warf die Klamotten, die ich aus der Kiste gezogen hatte, weg und eilte zum Restaurant.

Terri saß am selben Tisch und trank Kaffee.

Hallo Hallo Dave, bereit ??

?Natürlich,?

Ich antwortete.

Terri drehte sich in eine Richtung, dann zögerte sie: „Ja, mein Auto, es ist nicht das sauberste, nehmen wir deins.“

Ich eskortierte sie zu meinem Jeep, als Terri kommentierte: „Oh, Wrangler.?“

Ja, JJ?

Ich antwortete.

Ich besaß dann einen YJ Wrangler Renegade, den ich im Jahr 2000 auf meinem TJ ersetzte.

»Du scheinst ein wenig gearbeitet zu haben?

sagte Terri.

»Ja, er hat 6 geraist?

Laufen 35?

Reifen, 9.000 lbs Warnwinde, Schließfächer, bereit für jeden Hinweis,?

Ich strahlte.

»Das Heben von sechs Zoll hilft also?

Weißt du, ich kenne diesen tollen Trail am See?

Terri gab zu.

Ich brauchte nicht lange, um zu entscheiden, ob ich die Wohnung auspacke oder mir von diesem Mädchen den Offroad-Trail zeigen lasse.

? Lass uns gehen ,?

sagte ich begeistert.

»Wir müssen etwas zu Mittag essen, um es mitzubringen?

Terri empfohlen.

Ich hatte hinten einen Kühlschrank, das war kein Problem.

Wir hielten um 7-11 an und holten uns Sandwiches, Cola und Getränke für Erwachsene.

Dann zeigte Terri mir dieselbe Spur, die du und ich neulich genommen haben.

Terri quietschte vor Vergnügen, als der Jeep die staubige Strecke hinunterraste, und ich schwor, ich könnte sehen, wie ihre Brustwarzen unter ihrem leichten Shirt hart wurden.

Terri gab mir immer wieder Anweisungen, biege hier links ab, ohne dass ihr Rücken ein paar Mal auf ihrer Lippe kaute, bevor sie auf den Felsen zeigte, den Hügel hinauf, dort.

»Glaubst du, deine sechs Zoll können mit diesen Steinen umgehen?

fragte Terri verführerisch.

Ich ging tief runter und traf die Luftschließfächer, das und 35?

der Schlamm wird eine Weile von diesem Steinhaufen wirken,?

Ich habe mich in Ruhe gemeldet.

Ich sah sie direkt an, bevor ich die Kupplung losließ, und ja, ihre Nippel waren hart, verdammt, trug sie überhaupt einen BH, als wir uns im Café trafen?

Ich dachte mir, das muss es sein, ich würde es merken.

YJ überstand den Aufstieg mit Leichtigkeit;

Ich brauchte nicht einmal Schließfächer.

Wir gingen den Hügel hinauf und der Kiefernwald rund um den See war einfach wunderschön.

Ich stellte den Motor ab und Terri sprang mit einem Satz aus dem Jeep. „Gott, wir haben ihn gefunden.“

Ich trat auf die Bremse und stieg aus dem Jeep, lauschte dem Zwitschern der Vögel, dem Wind, der in den Kiefernnadeln raschelte, blickte auf und sah, wie Terras wohlbegabte Brüste auf mich zuhüpften, als sie in meine Arme sprang und mir einfach einen feuchten Kuss gab

mich.

Alles, woran ich mich von dem Kuss wirklich erinnere, war, wie feucht ihre Lippen waren und dass es nach Kirschen schmeckte.

Terrys Sprung drückte mich unsicher auf die Stoßstange des Jeeps, während sie weiter meine Lippen attackierte.

Ich erkannte was zum Teufel und reagierte eifrig auf ihren Kuss.

Mein Schwanz wuchs schnell, bis Terri mich küsste und ihre Melonen an meiner Brust rieb.

Es dauerte nicht lange, bis Terri meine steife Stange bemerkte, und sie verkündete fröhlich: „Du hast etwas für mich mitgebracht?“

Terri leckte meinen Hals, biss mich auf das Shirt und steckte meine Zunge in meinen Nabel, bevor ihre Hände auf meiner pochenden Stange stoppten.

Oh Dave, hast du mir nicht die Wahrheit gesagt?

Terry beruhigt sich verführerisch – das sind trotzig mehr als sechs Zentimeter.

Du packst hier gut 8, nicht 9, vielleicht 10 Zoll runter.?

Ich sage Ihnen, ich habe ein paar ohhh, mehr als meinen Anteil, aber ich hatte nie das Gefühl, gemessen zu haben, als Terri mit ihren Armen über meinen Schwanz ging und den Penis in Gedanken sorgfältig auf Armlänge berechnete.

Die Frau war gut in Mathe.

Mit einer oder zwei Bewegungen zog Terri ihr T-Shirt aus und knöpfte, knöpfte und senkte mit einem sanften Schlag meine Hose und Boxershorts.

Mein Schwanz hing gerade vor diesem geilen Fuchs herum, als er meinen Schwanz studierte und mir sein Aussehen kommentierte.

Terri führte eine vollständige körperliche Untersuchung durch, hielt ihn fest, untersuchte meine Eier, streichelte ihn leicht, bevor sie ihn ernst anstarrte;

Ich schwor, ich dachte, ich würde beim Penisarzt die volle Kontrolle bekommen.

Sam kicherte bei diesem Kommentar.

Terri rieb leicht an meinen Eiern und gab mir meinen Schwanz mit guten, langen Schlägen von der Basis bis zur Spitze, fast so, als würde er versuchen, ihn zu melken.

Ihre geschürzten Lippen glänzten, „Kein Eisprung für Terri, war ich nicht ein gutes Mädchen?“

Ich bekomme keine Süßigkeiten.?

Ich habe sie nur angeschaut, „Ich habe nie ein Präcum“,?

wieder so, als ob ich Probleme mit dem Arzt besprechen würde.

„Ist schon okay, Terri wird es richten,?“

und sie sabberte über meinen ganzen Schwanz, bevor sie ihren Mund um mich tauchte.

Terri gab mir ein paar starke Saugen und ließ dann meinen Schwanz schallend aus ihrem Mund springen.

Die heiße Wärme ihres Mundes war fast so berauschend wie das hörbare Knistern und Knistern, das ihr Mund machte und das sich bald zu dem Zirpen gesellte.

Ich schaute nach unten und Terri schaffte es, ihre Shorts auszuziehen und fuhr mit den Fingern wie verrückt über die kahlköpfige Katze.

Ich stöhnte laut.

„Oh ja, Papa mag es, wenn ich seinen großen Schwanz und nassen Finger lutsche, oder?“

„Oh, verdammt, Schatz, nimm meinen Schwanz,“?

Ich stöhnte.

Das war die ganze Ermutigung, die Terry brauchte, sie saugte hart an meinem Schwanz, zog ihn, bis nur noch die lila Spitze auf ihren Lippen war, und zog dann seine Länge direkt in ihren Mund und ihren Hals hinunter.

Ich konnte spüren, wie ihre Speiseröhre meinen Schwanz pumpte, als er tief in ihren Bauch glitt, bis ihr Kinn direkt auf meine Eier traf und das Drücken ihrer Finger nie aufhörte.

Terri sah mich mit diesen hirschbraunen Augen an, die fast so weit aufgerissen waren, wie ihr Mund straff um meinen darin vergrabenen Schwanz lag.

Schatz, deepthroate meinen Schwanz, während du deine Muschi fingerst,?

Ich schrie.

Sobald ich das tat, konnte ich spüren, wie er meinen Schwanz aus meiner Kehle zog und ihn ganz aus meinem Mund schob, als sie ihn anspuckte und schrie: „Es ist eine Fotze, keine Muschi.“

Keine Haare.

Dann hat sie einfach wieder mein Fleisch geschluckt.

?Okay, rausgefunden, Fotze nicht Fotze,?

Ich meinte.

Es dauerte nicht lange, bis Terri meinen Schwanz tief umarmte, bevor ich spürte, wie die Quelle meines Spermas zu sprudeln begann.

?Ich komme, rief ich?

um sie zu warnen und Terry verdoppelte einfach ihren verrückten Angriff auf meinen Schwanz.

Ich fühlte, wie der erste Strahl direkt in ihren Bauch schoss, und ich schwöre, ich konnte es fast hören?

Als die zweite und dritte Salve abgefeuert wurden, würgte Terry meinen Schwanz aus ihrem Mund.

Vier und fünf schlugen auf ihre Mandeln, sechs fielen in ihren hungrigen Mund, als sie „mmmm?“ rief, Sieben und acht flogen ein paar Zentimeter zwischen ihre Lippen und meinen pulsierenden lila Kopf, und der letzte Schuss fiel auf ihr Gesicht.

Terri schrie, als das Kneten vorbei war und vier ihrer Finger in ihrer Muschi vergraben waren?

ist eine Muschi.

Ich bin noch nie in meinem Leben so hart oder so lange gekommen und fühlte mich völlig erschöpft.

Mein Schwanz wurde sofort weicher, als Terri zischte: „Du bist noch nicht fertig, Motherfucker?“

Terri zog mich buchstäblich für meinen Schwanz zu Boden, als sie auf dem Boden lag.

„Iss die Fotze“,?

befahl sie und als ich zwischen ihre Beine glitt, fügte sie hinzu: „Oh, wo willst du damit hin, es ist meins.

Neunundsechzig fick mich.?

Terri musste es mir nicht zweimal sagen, ich liebte neunundsechzig, aber ich war an die Frau an der Spitze gewöhnt.

Ich sprang aus meiner Hose, legte meinen schlaffen Schwanz über ihren Mund und aß weiter ihre Fotze.

Im College habe ich Hair Pie, Shaved Lip Pie und sogar Hair Pie gegessen (das Schlimmste ist, dass niemand beim Essen gerne einen Faden reinigt). Aber ich hatte noch nie einen Weißkopfseeadler und das war eine neue Erfahrung.

Terris Muschi, äh Fotze war so glatt und glatt von ihren Fingern.

Ich probierte es und Terri schluckte meinen Schwanz direkt wieder in ihren Mund und fing an, ihn hart zu lutschen.

Ich schrie und machte mich an die Arbeit, leckte ihren Schlitz, knabberte an ihrem Kitzler, dann an ihren äußeren Lippen und fand heraus, wie ihre inneren Lippen und ihre Zunge geküsst wurden.

Ich saugte an ihren Lippen und küsste sie ebenfalls mit meiner Zunge, bevor ich meine Zunge tief in ihre Muschi bohrte.

Ein gedämpftes Stöhnen entkam Terrys Lippen, mein Schwanz vibrierte langsam zurück.

Ich liebte sie weiter und folgte sorgfältig ihren subtilen Zeichen.

Wenn sie etwas unter mir bewegte, um sie vorsichtig zu küssen, zu lecken oder zu saugen, tat ich das, bis sie vor Freude stöhnte, und setzte dann das Tempo fort, bis sie mich zum anderen Teil ihrer Muschi führte.

Ich steckte bald zwei Finger in sie, während sich mein Mund auf ihre Klitoris konzentrierte.

Ich war überrascht, wie locker Terri mit zwei Fingern war und sie fügte schnell einen dritten hinzu, was ein weiteres Stöhnen verursachte.

Ich wickelte meinen Finger herum und suchte nach diesem weichen matschigen Fleck in ihrer Muschi zu ihrem Mann und fand ihn bald.

Ich fing an, ihn sanft mit einer Komm-her-Bewegung zu streicheln, die die meisten Frauen genießen, und ich wurde bald von Terri belohnt, die laut und unaufhörlich stöhnte.

Sie musste meinen Schwanz ausspucken und fing an zu schreien: „Scheiße, Scheiße, oh gawd, Scheiße, genau da, awwww eeee.“

Terras ganzer Körper versteifte sich und schüttelte sich heftig, und warme Säfte flossen frei aus ihrer Fotze.

„Ich habe vergessen, ihr einen Buzz-Job zu geben,“?

Dachte ich, also fing ich an, mit meinen Lippen über ihre Klitoris zu summen.

Terri fing an zu schreien: „Oh, warte, warte, STOP, FUCK STOP.“

Sie jubelte gegen mich und drückte hart, damit ich von ihr runterkomme.

Ich glaube, ich nehme es ein bisschen zu viel.

Ich blickte auf Terras Gesicht und sah, wie sie keuchte, als hätte sie gerade einen Marathon beendet, mein Schwanz prallte gegen ihre Brüste, als ihr Speichel davon tropfte.

Ich war wieder hart.

Ich stand über Terry und bot ihr meine Hand an, „Oh verdammt, ich kann nicht?“

bat Terry.

„Du wirst mich nicht so verlassen,?

zischte ich zurück.

Terri packte mich am Arm und ich zog sie vom Boden hoch, kleine Kieselsteine ​​fielen von ihrem Rücken.

Ich hob sie hoch und führte sie zum Heck meines Jeeps, wo ich die Hintertür öffnete, sie herunterließ und rollte?

Sitze nach vorn.

Terri betete;

?nicht?

schau ihr ins gesicht, während mein schwanz vor ihr hüpft.

Ich schob sie diagonal in den Jeep zurück und kletterte nach oben.

Ihre letzten Worte zu mir waren: „Scheiß auf Dave!“

als ich ihren Schwanz direkt in ihrer Muschi vergrub.

Sie rief mit „Awwwweeee“,?

als mein Schwanz ihre Lippen öffnete und schnell ihren Liebestunnel hinunterschnappte.

Ich spürte, wie mein Kopf hart in ihren Gebärmutterhals stieß, aber ich pumpte einfach weiter in diese schöne nasse Muschi.

Terri fing an zu singen: „Oh fuck, oh fuck, oh fuck aaawww, Oh fuck,?

wieder und wieder.

Was für mich wirklich erstaunlich war, war, dass Terras Fotze nicht so fest war wie bei anderen Frauen.

Ihre war eher so, als würde man bequeme Hosen tragen, also wenn sie aus Seide wären und wie Quecksilber über Ihre Beine gleiten würden.

Terras Fotze fing an zu flattern und an meinem Schwanz zu pumpen, ich konnte tatsächlich die Bewegung spüren, nicht nur den festen Griff, Hölle, jetzt wusste ich, wie das Paradies war.

Sogar nach fünf Jahren des Fickens mit Michelle war sie noch nie so, als ich sie zum ersten Mal geschubst habe.

Nur bei seltenen Gelegenheiten des Doppelficks konnte ich das genießen und habe noch nie ein Flattern gespürt.

Ich hämmerte weiter gegen Terra, die von ihrem Gebärmutterhals abprallte, und sie stöhnte und schrie, schlang ihre Beine um mich und ermutigte mich, weiterzumachen.

Terri zog ihre Beine hart an sich und drückte meinen Schwanz bis zu ihren Hüften und meine Eier prallten von ihrem Rosenknospenarsch ab.

Terras Augen verblassten einfach und ich konnte die Enge in ihrem Kanal spüren, als ich weiterhin lange, starke Schläge in sie pumpte.

Nach einer Minute wurde Terri plötzlich losgelassen, als ich weiter ihre verzückte, abgenutzte Fotze fickte.

Ich war hingebungsvoll, grummelte und stöhnte.

Ich spürte bald, wie mein Sperma eine weitere starke Salve in Terras Fotze abfeuerte, und ich vergrub mich bis zum Griff und feuerte.

Terras Mund weitete sich und schloss sich bei jedem meiner Schläge auf ihren Gebärmutterhals.

Ich hielt Terri lange Zeit in meinen Armen, als sich mein Schwanz langsam zurückzog und Sperma aus Terrys Kanal floss.

Während mein schlaffer Schwanz noch in Terra steckte, hob sie ihn einfach hoch und küsste mich sanft auf die Lippen.

?Danke,?

Sie sagte: „Ich war nicht so am Arsch?“

gut?.

Für immer.?

Ich antwortete: „Oh nein, danke, ich bin derjenige, der es brauchte.“

Wir aßen zu Mittag und fickten dann zum dritten Mal, bevor wir uns anzogen und sie zurück ins Café brachten.

Ich fragte: Kann ich deine Nummer bekommen?

Terri antwortete: „So funktioniert es nicht, aber ich bin jeden Montag bis Freitag um 10:30 Uhr hier.“

Wenn ich in der Stadt bin, treffe ich Terri fast jeden Wochentag in einem Café.

Wir sind enge Freunde und verdammte Freunde.

Aber Terry war besorgt, dass ich nicht weitermachen würde.

Ich habe ein paar Mal während eines guten Ficks geschrien und sogar den Fehler gemacht, Terras Muschi mit Michelles Katze zu vergleichen.

„Oh mein Gott, nicht wahr?“ Samantha schweifte ab.

?Als Ergebnis muss ich ihr eine detaillierte Erklärung der Unterschiede geben.

Was dann natürlich zum Sex führte.

Ich denke, Terri hat vielleicht ein bisschen Bi-Neugierde in sich,?

Ich erklärte.

»Oh, sie weiß es?«

sagte Sam lässig.

Ich glaube, Sam war ein wenig betrunken und ich bemerkte, dass ihr Glas leer war.

?Mehr,?

Ich zeigte auf ihr Glas?

„Oh was zum Teufel?“

sie verschwamm leicht.

Kapitel 5

Ich goss Sam noch ein Glas Wein ein und als ich in den Raum zurückkehrte, fand ich sie mit den Händen auf der Brust zuschauend.

?Ihr Wein?

sagte ich, und Sam hob eine Hand, um den Wein zu nehmen, während sie immer noch eine Hand ließ, um ihre Brust zu streicheln.

Sie schluckte einen riesigen Weinstrahl und sah mich mit einer Mischung aus Summen und Handschellen an.

Ich lehnte mich auf der Couch zurück und bemerkte, dass Sam beide Beine in einen Stuhl gezogen hatte, aber sie saß jetzt dort, wo ich jetzt einen klaren Blick auf ihren mandarinbedeckten Monsun hatte.

In der Mitte des Tangas konnte ich nur den nacktesten dunklen Fleck sehen.

„Ich habe meine Sexualtherapeutin befeuchtet“,?

Ich freute mich.

Meine Augen bewegten sich nicht von dieser Stelle und Sam schien es nicht eilig zu haben, sich zu verstecken, wenn sie überhaupt merkte, dass sie mir eine Peep-Show gab.

Ich hörte, wie sie einen weiteren großen Bissen Wein trank, als ich herausplatzte: „Hat dich meine Geschichte über Terra und unseren ersten Fick angemacht?“

Sam musste das Ausspucken des Weins kontrollieren und ich hörte ihn schwer schlucken.

Sie bedeckte ihre Kniebeuge immer noch nicht.

Sam trank dann nur ein Glas Wein. „Ein bisschen ,?“

sie gab zu.

„Ich habe nur ein bisschen gefragt?“

starrte immer noch auf ihre Kniebeuge.

? Mehr Wein ,?

war ihre Antwort.

Ich ging über meinen Schwanz, der von all der sexuellen Spannung ziemlich steif war, und er war deutlich in meinen Khakis umrissen.

»Ich glaube, Sie haben vielleicht genug?«

Ich habe es versucht.

Mit der anderen drückte sie mir das Glas in die Hand und rieb trotzig ihre Brüste mit Nippelbewegungen. „Mehr Wein, bitte.“

Ich leerte eine weitere Flasche für den Abend und ging zurück ins Wohnzimmer.

Samantha manövrierte so, dass ihr unschuldiges kleines Sonnenkleid leicht angehoben war und rieb ihre Muschi direkt vor mir.

?Ihr Wein?

sagte ich erstaunt.

?Da auf den Tischen ?

Sie stöhnte.

Ich stellte den Wein neben mein Glas und drehte mich zu ihr um, während sie immer noch daran rieb. „Brauchst du Hilfe?“

Ich fragte?

?Sie?

Dass,?

Sie stöhnte.

Ich näherte mich Sam und sie hob einfach beide Hände und zog mich näher an die Taille.

Ich konnte den Moschus riechen, der aus ihrer Muschi strömte.

„Lass uns nicht sehen, was dieser Unsinn soll“,?

Sie wirbelte herum, als sie meine Hose aufknöpfte, meinen Hosenschlitz aufknöpfte und meine Persimonen fallen ließ.

Samantha fiel vor mir auf die Knie und zog sanft und langsam meine Boxershorts an, keuchend, als sie meinen engen Schwanz enthüllte.

Ich zog meine Hosen, Boxershorts und Schuhe aus, weil ich Sams Atem an meinem Schwanz spüren konnte, obwohl ich einen guten Fuß entfernt war.

Sie hob den Kopf in ihrer Hand, als würde sie ihn messen, dann begann sie ihn langsam und sanft zu streicheln.

?Es ist absolut schön?

Sam murmelte: „Ein perfektes Beispiel für Männlichkeit.“

Sam neckte meinen Schwanz weiter, als sie leise sagte: „Ich denke, Terri ist vielleicht ein bisschen draußen, ich denke, es ist näher an neun.“

Damit senkte Samantha, meine Therapeutin, ihre weichen, nassen Lippen auf die pochende, schmerzende Spitze meines Schwanzes.

Sie platzierte langsam und absichtlich den Schmetterling, der meinen Schwanz und meine Eier küsste.

Als sie überzeugt war, dass sie meine Säule vollständig mit Küssen bedeckt hatte, verbrannte sie sich die Zunge und begann sie mit einem Schwamm zu baden.

Zuerst leckte ihr warmes, weiches Fleisch ein Ei nach dem anderen.

Dann brachte sie uns näher an den Couchtisch, trank ihren Wein tief und leckte weiter meinen Schwanz.

Dies ist einer dieser Momente, in denen ich mir wünschte, mein Schwanz wäre viel kürzer.

Sam arbeitete im entgegengesetzten Tempo und bedeckte jede Oberfläche mit frischem Weinsalbei.

Wenn sie dachte, sie hätte eine Stelle verpasst, ging sie zurück und wiederholte von diesem Teil bis zu meinem Kopf.

Ich hätte schwören können, dass diese neurotische Sylphe eine halbe Stunde brauchte, um meinen Schwanz zu baden, bevor er schließlich meinen Schlitz erreichte und meine Zungenspitze leicht hineintauchte.

?Verdammt,?

Sam sagte verführerisch: „Terry hat recht, du hast kein Präkum.?“

Ich sah ihr in die Augen, als sie fortfuhr: „Vielleicht sollte ich es einfach noch einmal versuchen.“

Dann streckte sie die Hand aus und trank den Rest des Weins.

?Gott NEIN, Frau?

Ich schrie.

„Jemand spürt ein wenig Druck in den Eiern?“

Sie miaute und kitzelte meine Eier mit ihren französischen manikürten Fingernägeln.

?Ja Ja Ja,?

rief ich aus.

Samantha leckte dann beiläufig den Kopf meines Schwanzes und nahm all seine Aromen auf, bevor sie ihre schönen Lippen öffnete und ihn direkt auf meinen Schwanz legte.

Soll ich dir einen blasen?

fragte sie mit der verführerischsten Stimme, die ich je gehört hatte.

?Bitte,?

Ich bat verzweifelt.

Samantha fuhr mit ihrer Hand fachmännisch etwa vier Zoll meinen Schwanz hinunter und nahm diese Länge in ihren hungrigen nassen Mund.

Ich fühlte eine Explosion der Lust, als sie an meinem Schaft saugte.

Ich wiegte meinen Schwanz langsam in meinen Mund hinein und wieder heraus und gab von Zeit zu Zeit ein paar mmms von mir.

Hin und wieder zog sie es fast bis zum Ende heraus und fuhr mit ihrer Zunge über den Schlitz.

Enttäuscht bewegte sie ihre Hand noch etwa einen halben Zentimeter weiter und begann wieder, meinen Schwanz zu lutschen.

Es dauerte nicht lange, bis mein Schwanz ihre Kehle traf.

Ich versuchte, ihn ein wenig zu schubsen, und sie stoppte mich schnell mit einem kleinen Biss.

»Ich bin nicht Terri, du kannst mir mit dem Zeug einfach nicht die Kehle brechen.

Wenn du jetzt eine tiefe Kehle willst, kann ich aufhören, du kannst Terri anrufen und ihr zwei könnt es auf ihre Weise machen.

Wenn Sie jedoch wollen, dass ich fortfahre, müssen Sie mich auf meine Weise machen lassen.?

Ich nickte Samantha nur zu, ich wollte sie ficken, ich wollte sie, es ging nur um sie.

Der Moschus aus ihrer Muschi machte mich verrückt, ich brauchte sie.

Ja, Samantha, ich will dich.

„Okay, jetzt wo wir das gelöst haben.“

Samantha entfernte ihre Hand vollständig von meinem Schwanz und saugte weiter.

Von Zeit zu Zeit schlug sie meinen Schwanz mit ihrem Kopf gegen ihre Mandeln, zog meinen Schwanz heraus, bis nur noch ihr Kopf in ihrem Mund war, sah mich an und lutschte mich dann weiter.

Ich hätte nie gedacht, dass ich sie fragen würde, wenn ich Terri anrufe, würde sie bleiben?

oder sogar beigetreten.

Mein Schwanz schien sich bei dem Gedanken noch stärker zu versteifen.

Es muss eine weitere halbe Stunde gewesen sein, in der Sam meinen Schwanz in seinem Mund belästigt hat.

Wenn sie das Gefühl hatte, dass ich kurz davor war zu kommen, würde sie es ausspucken und zu den Schmetterlingen zurückkehren.

?Beruhige dich jetzt?

würde sie fragen, bevor sie fortfuhr.

Sie war tief im Saugzyklus meines Schwanzes, als ich wieder ihre Mandeln spürte und erwartete, sie sofort auszuspucken, aber dieses Mal saugte sie mich noch härter und die Spitze meines Schwanzes landete direkt in ihrem Hals.

Sie spuckte es schnell wieder aus.

„Ich hatte noch nie eine tiefe Kehle“,?

gab Samantha zu.

Als sie ungefähr ein Glas meines Weins sah, schnappte sie es sich, trank es und gab meinen Schwanz zurück.

Sam saugte mich wieder hart und als er ihre Mandeln berührte, saugte sie ihn hart und ihr Kopf glitt in ihre Kehle.

Es war absolut erstaunlich, weil ich tatsächlich sehen konnte, wie ihre Kehle im Bereich meines Schwanzes anschwoll, und ich konnte das Schlucken ihrer Speiseröhre spüren, die versuchte, sie nach unten zu ziehen.

Sam spuckte meinen Schwanz wieder aus, holte tief Luft und lutschte hart daran.

Ich fühlte mich, als hätte ich ihre Mandeln getroffen und wäre beinahe abgeprallt.

Sam atmete aus, saugte meinen Schwanz wieder in ihren warmen Mund, atmete teilweise ein, saugte dann hart und ich konnte fühlen, wie eine gute Länge in ihren Hals glitt.

Sam sah so zufrieden mit sich aus, als sie grinste, grinste so gut sie konnte mit ihrem Schwanz in ihrem Mund.

Sie ließ meinen Schwanz zurück in ihre Kehle gleiten und zog ihn dann wieder hinein.

Bald fickte ein Deep Throat meinen Schwanz.

Ich baute die ganze Nacht, während Sam meinen Schwanz langsam neckte und alles nahm, was ich hatte, um den Strom von Yisim nicht in ihren Bauch zu entladen.

Ich biss mir fest genug auf die Lippe, um das Blut zu spüren, um weiter zu ejakulieren.

Sam spuckte meinen Schwanz wieder aus und dieses Mal hielt ich sie davon ab, mich zu berühren.

„Ich habe eine Höllenladung bekommen, die in einer Ritze sitzt und wenn du es noch einmal machst oder sogar in meinen Schwanz bläst, wird es auf dir explodieren.“

Samantha, sie sprach mich mit diesem teuflischen Lächeln an, „Wir wollen das jetzt nicht, oder?“

Ich habe viel bessere Orte für dich zum Schießen.

Sam stand auf und ging zur Couch und hielt meine Hand, um ihr zu folgen.

Sie legte sich hin, zog sich dann aus ihrem Höschen und warf es mir direkt ins Gesicht.

Ihr Schritt war nass und ihr tiefer Moschusduft war überall auf ihnen.

Sie zeigte auf ihre Muschi unter ihrem Sommerkleid und sagte: „OK Trompeter, zeig mir deine Sachen.“

Ich fiel auf die Knie und tauchte meinen Kopf unter ihr bescheidenes Sommerkleid.

Ich wurde von einem dunklen Strang ihres brasilianischen Stils mit dem Rest ihrer Muschi begrüßt, oder dies war eine nackte Muschi.

?Samantha?

Ich gurrte.

»Ja, Dave?«

Ich fragte mich, warum ich mich jetzt entscheiden würde, mit meinem Kopf unter ihrem Sommerkleid, Zentimeter von ihrer Vulva entfernt, um mit ihr zu sprechen.

Ist das also eine Muschi oder eine Fotze?

Ich fragte?

Samantha brach schließlich in Gelächter aus und sagte: „Sie hat Haare, also ist sie eine Muschi.“

Außerdem mag ich das Wort Fotze nicht.?

Wenn ich darüber nachdenke, wie oft ich das Wort Fotze benutzt habe, „Es tut mir leid, dass ich Terras Fotze Fotze genannt habe.“

„Das ist in Ordnung, Liebling, es ist angemessen in Terras Fall.“

Habe ich Feindseligkeit entdeckt?

Als ich das gelöst hatte, atmete ich tief in Sams Muschi ein und genoss den Duft, der meine Nase durchdrang, bevor ich ihren Schlitz küsste und langsam zu ihrer Klitoris ging.

Dann, als ich ihre Klitoris erreichte, konnte ich es an dem Sprung in ihrem Körper bemerken, ich saugte einen Moment lang hart, schlug ihn hart mit meiner Zunge und als sie ihren Rücken zu mir bog, zog ich mich zu ihrem Schlitz zurück.

„Du Schwanz?“

zischte Sam.

Oh ja, die Auszahlung wäre eine Zicke.

Ich genoss es langsam, Sams Muschi zu necken, ihren Schlitz zu lecken, ihre Klitoris zu summen, hart daran zu saugen, damit er sich zurückzog.

Ich leckte an einem Schenkel entlang, meine Nase streifte ihre weichen äußeren Lippen und zog sie dann zurück auf die andere Seite.

Mehrmals drückte Sam ihre Vulva hart in meinen Mund und ich saugte und knabberte an ihren Lippen und zog sie weg, bevor ich sie zurückschlagen ließ.

Ich würde dann ein paar kräftige Hiebe mit meiner vollen Zunge von der Falte bis ganz oben in ihren Schlitz und dann wieder nach unten geben.

Ich habe nicht gut gespielt, aber das Tempo von Sams Keuchen sagte mir, dass ich trotzdem eine Wirkung hatte.

Ich gab ihr schließlich, was sie wollte, legte ihren Mund direkt auf ihren Kanal, drückte ihre Lippen auf ihre und gab ihr einen vollen Job.

Sam fing gerade an, laut zu stöhnen, gefolgt von ein paar ?Oh?

Oh?

Über meine gawds.?

Ich zeigte ihr hohe Töne, indem ich meine Lippen zusammenkniff, und sie antwortete gleichermaßen.

„Ahh, das süße Geräusch einer verliebten Katze?

und ich steckte meine Zunge in ihre Höhlen.

Ich endete mit einem Crescendo aus Lecken, Saugen, Knabbern und Küssen an ihren Schamlippen und ihrer Klitoris, was ihr erlaubte, die Musik zu dirigieren.

Ich war so damit beschäftigt, ihre Katze zu genießen, dass ich nicht einmal bemerkte, dass Sam die ganze Zeit an ihren Titten drückte und zog.

Ich drehte Sams Kleid zurück, damit ich sie sehen konnte.

Sie nahm ihre Schultergurte ab und ließ beide Brüste die kalte Luft in der Wohnung spüren.

Sam hatte den glasigen Ausdruck auf ihrem Gesicht der Katze, die den Kanarienvogel gefressen hatte, dann die Katze, die der Kanarienvogel gerade gefressen hatte.

Ich flüsterte ihr zu: „Jetzt die Zugabe.“

Sam bat: „Nein“,

aber er versuchte nicht, mich aufzuhalten.

Ich drückte zwei Finger in ihre Muschi, senkte meinen Mund zu ihrer Klitoris und machte mich auf die Suche nach diesem weichen, schwammigen Punkt, der ein Geschenk für ihren G-Punkt war.

Bald fanden meine Finger ihn mit einem leichten Streicheln und sie stöhnte vor Lust.

Dann fing ich an, mich hier langsam zu bewegen und fuhr fort, ihren Kitzler zu lecken und zu zucken.

Ich schätze, die Stimulation der Klitoris und des G-Punkts war zu viel, weil sie mich an den Haaren packte und mein Gesicht aus ihrer Muschi zog.

Sie knirschte weiter im Rhythmus mit meinen Fingern.

Wir schaukelten und schaukelten, und sie wand und wand sich neben mir.

Bald versteifte sich ihr Körper vor Überraschung und ihre Freundin schoss in die Muschi, sie spritzte direkt auf mein Gesicht und landete auf meiner Nase.

Sie krampfte und stöhnte weiter und pumpte ihre klare süße Flüssigkeit wie ein Schwanz, der ihre Ladung drückte.

?Ich?.Ich.,?Niemals,?

Sie schnaubte vor Erschöpfung.

?Es ist auch neu für mich?

Ich kicherte leise.

Ich habe die Mädchen saftig gemacht, damit sie überall verspritzen, aber noch nie zuvor hatte mir jemand ins Gesicht geschossen.

Ich kletterte hoch und benutzte meinen Schwanz, um ihr Sperma aufzusaugen, das immer noch in den sanften Sporen floss, die ihren Arsch hinunterliefen.

Wenn ich es mal anal versuchen wollte, wurde es trotzig geschmiert.

Mit meinem Schwanz, der mit den Säften getränkt war, die ich von ihr trinken konnte, legte ich meinen Kopf auf den immer noch pulsierenden Eingang zu ihrer Liebeshöhle.

„Sei sanft,“

Sie stöhnte.

Ich küsste sie, als ihr eigener Honigtau von meiner Nase tropfte und auf ihre Lippen fiel.

Es war süß, sehr süß.

Ich sank in Position und knabberte an jeder Brustwarze, bevor ich langsam meinen Schwanz in ihr Nest streichelte.

Sam war so nass und glatt, dass ihre Feuchtigkeit in ihre enge heiße Höhle glitt.

Ich konnte fühlen, wie ihre inneren Lippen über den Kopf meines Schwanzes fuhren, als er abstieg, als die Kante ihren Eingang passierte.

Ich konnte den weichen, schwammigen G-Punkt spüren, der die Spitze meines Schwanzes bedeckte, und die Grate ihres Geburtskanals, als sie in meinen glatten Schwanz einschlugen.

Ich schob die Kolben langsam und bewusst in sie hinein und berührte mit einer leichten Verschiebung ihren Gebärmutterhals.

Sam schnappte nach Luft, als mein Kopf ihren Gebärmutterhals berührte und ich einfach meinen Platz in ihrer Katze hielt.

Sie antwortete mit Kegels Griff um meinen Schwanz.

Ich legte meine Hände auf ihren Arsch und sie führte meine Bewegungen in und aus ihrer Muschi.

So leichtfüßig führte sie immer mehr von mir hinein.

Ich spürte, wie mein Schwanzkopf ihren Gebärmutterhals traf, als meine Länge ihren Darm zur Seite senkte.

Ihre eigenen Augen schlossen sich und ihr Mund öffnete sich vor Ekstase, als meine Länge tief in ihren Bauch eindrang.

Sie zog verzweifelt weiter, um meinen ganzen Schwanz in sie einzuführen, und stöhnte erfolgreich, als meine Eier von ihrem geleckten Arsch abprallten.

Samantha nahm ihre Hände von meinem Arsch und ich machte kleine Bewegungen in ihrem Bauch.

Sie küsste mich wieder und innig, als ich die Länge der Züge verlängerte.

Ich fickte sie bald über die gesamte Länge meines Schwanzes und Sam wurde laut bei unserem Liebesspiel.

Mit Sams einstündigem Rauchen aß ich ihre Muschi fast so lange, wie es nicht lange dauerte, bis ich spürte, wie sich der Brunnen füllte und meine Nüsse meine Flüssigkeit den Bach hinunter trugen.

Ich war in einem solchen Sturm der Lust, dass ich hart in Sam knallte, mit ihrem verbalen Stöhnen, bevor ich eine riesige Spermaflut ausstieß.

Sam war so verkrampft, dass es keinen Platz zum Überfluten gab, außer zwischen meinen Schwanz und die Wände ihrer Muschi und direkt aus ihrer Muschi zu stoßen.

Mein Schwanz schien fünf Minuten nach meiner ersten Entlassung zu springen.

Wir schliefen ein, während wir uns gegenseitig peinlich küssten, mein Schwanz war in Sams Katze vergraben.

Am nächsten Morgen wachte ich auf, weil ich ihr Frühstück kochte.

Typisch Eier, Speck, Saft und Kaffee, Kaffee schnappte sie sich und stillte sie.

Sie setzte sich neben das verbale Oh.

Ich kannte dieses Geräusch von Jennifer, ich biss ihr in den Bauch.

Sam fragte: „Hast du meine Tangas gesehen?“

„Sie denken nicht, dass es eine Trophäe ist“, stimmte Dave Therapeut zu.

Ich habe gescherzt.

Offensichtlich war Sam nicht in der Stimmung für meinen Scherz, „Über das Sofa,“?

Ich habe den Hund aufhängen lassen.

?Dusche?

ist auf dem Flur, saubere Handtücher?

Und Sam ging, weil ich bald das Wasser fließen hörte.

Wir aßen, unterhielten uns und ich erklärte, dass ich nächste Woche unterwegs sein und nach Schottland fliegen würde, und versprach, anzurufen, wenn ich zurückkäme.

Ich fuhr sie zurück zu ihrem Haus und sie machte den peinlichen Spaziergang zurück zu ihrem Haus, gekleidet in die gleichen Kleider, die sie in der Nacht zuvor getragen hatte.

Innerhalb von sechs Monaten waren wir verlobt und innerhalb eines Jahres waren wir verheiratet.

Das Leben war wunderbar in den letzten zehn Jahren.

Ich habe meinen Doktor gemacht, also musste ich sie einen Arzt nennen, und ich bin auf das Fliegen der Gulfstreams umgestiegen, was mehr Geld bedeutete.

Der wirklich lustige Teil war für Sams Doktorarbeit, dass ihr Thema „Ethik in der Behandlung von sexueller Dysfunktion bei Mitgliedern des anderen Geschlechts“ war.

Ähm, hat sie mir wirklich geholfen oder habe ich auf dem Feld gearbeitet?

Oh, und der Kommentar, den sie über den Anruf bei Terri gemacht hat, sie scheint etwas Besonderes für meine großen 40er geplant zu haben.

Aber das ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.