Was ich wollte… teil 2

0 Aufrufe
0%

Ich begann damit, einige Kerzen anzuzünden, hauptsächlich Jasmin, aber einige waren geruchlos.

Nachdem ich die Kerzen angezündet hatte, machte ich das Licht aus.

Als ich zum Bett ging, beobachtete mich Bryan ständig.

Als ich an der Bettkante ankam, zog ich mein Shirt aus, um sicherzugehen, dass es gut auf meine Brüste aufpasst.

Dann streckte ich die Hand aus und zog meinen BH aus, damit er meinen Rücken vollständig erreichen konnte.

Bryan fragte dann: „Kannst du deine Hose ausziehen? Ich kann deinen ganzen Körper so massieren.“

Du hast es sicher anders gemeint, aber damals war es mir egal.

Ich fühlte mich sehr wohl als Ashley.

Ich hob meine Hüften, als Bryan meine Jeans auszog.

Geschält sieht eher so aus, hatte aber keine Probleme.

Dann zog er mir die Socken aus.

Massiere meine Füße und vergewissere mich, dass ich im Himmel bin.

Bryan nahm sich Zeit, jeden kleinen Muskel, jeden Teil seines Körpers zu massieren.

Es wurde ein wenig freundlicher mit meinem Arsch, als ich meinen Körper von Kopf bis Fuß bewegte.

Ehrlich gesagt war es mir egal, aber das gute Mädchen in mir sagte ihm, er solle aufhören zu spielen.

Er zog mich auf meinen Rücken und setzte mich auf ein Pferd.

Als er seine Beine auf jede Seite von mir legte, fröstelte mein Rückgrat und ich bekam Gänsehaut.

Ich konnte es nicht glauben, neben Ashley war ein echter Mann, der sich wie eine echte Frau um sie kümmerte.

Er bearbeitete langsam meinen Rücken.

Er ließ meine BH-Träger über meine Schultern und Arme gleiten, während er über meine Schulterblätter glitt.

Seine Hände waren fest, aber sanft.

Es ging nach meinen Armen bis zu meinem Nacken, was sich besser als alles andere anfühlte.

Ich fühlte, wie es sich beugte, während ich meinen Nacken massierte.

Ich verstand nicht, was er tat, bis *KEUCH*.

Er küsste meinen Rücken, während er meinen Nacken rieb, oh, das schickte mir Elektrizität.

Nachdem er meinen Hals fertig hatte, drückte er mir einen Kuss auf die Wange und legte sich neben mich.

Ich drehte meinen Kopf, um ihn anzusehen, der immer noch vollständig bekleidet dalag und nur lächelte.

Ich war mir nicht sicher, was ich als nächstes tun sollte, also lag ich einfach da und starrte sie an.

Er bückte sich, um etwas zu sagen, aber ich unterbrach seine Worte mit einem sehr tiefen, liebevollen Kuss.

Plötzlich dachte ich, ich hätte mich falsch verhalten, er küsste mich nicht.

Ich begann in Panik zu geraten „was habe ich getan“, aber dann küsste er mich und küsste mich nicht nur, sondern gab mir auch einen Zungenkuss.

Ah, ihre Zunge hat mich verrückt gemacht, ich musste zurück zu ihr, als wir anfingen, auf den Laken zu rollen.

Unseren tiefen Kuss haltend, machte ich eine Bewegung und zog sein Hemd aus.

Ah, sein Körper war hart wie Stein, seine Bauchmuskeln waren hartes Männerfleisch.

Da ich neu in meinem G-String bin, habe ich beschlossen, die Chancen ein wenig auszugleichen.

Ich warf sie auf den Rücken und fing an, ihre Jeans aufzuknöpfen und zuzumachen.

Die locker sitzenden Träger glitten über ihre Beine und enthüllten eine Reihe von M&M-Boxershorts.

Wenigstens schmilzt die Schokolade in meinem Mund, nicht in meiner Hand.

Er kicherte für eine Sekunde, dann begann er seinen Boxer auszuziehen und enthüllte langsam aber sicher seine 7 Zoll dicke Männlichkeit. Ich starrte ihn einen Moment lang überrascht an, bevor ich mich wieder fing.

Ich fing an, es zu streicheln, es war dick und lang.

Ich wollte alles, verbal, analytisch, es war mir egal, ich wollte es einfach.

Ich fing an, seinen Kopf mit meiner Zunge zu lecken.

Zuerst ein oder zwei Lecken, die ihn mit jeder Berührung necken.

Dann schwang ich mich um seinen Kopf herum und ließ ihn spüren, wie das heiße Wasser aus meinem Mund kam.

Dann steckte ich seinen Kopf in meinen Mund.

Es ist nur sein Kopf für eine Weile, er gewöhnt sich daran.

Je mehr es auf und ab schaukelte, desto mehr konnte ich es ertragen.

Zuerst 3 Zoll, dann 5, fast 6, aber was ich tat, war, ihn verrückt zu machen.

Schließlich konnte sie es nicht mehr ertragen, sie packte meinen Kopf und schockte mich.

Er zwang es in meinen Mund und meine Kehle hinunter.

Er rannte so schnell er konnte in und aus meiner Kehle, bis er sich gegen mich drückte.

Er hatte einen Orgasmus, murmelte und schloss die Fensterläden bis zu meiner Kehle.

Es kam, es kam mir an die Kehle

Als er anfing, es herauszunehmen, stellte ich sicher, dass es sauber war, ich leckte seinen Kopf und streichelte ihn ein paar Mal, um den Raum frei zu machen.

Nachdem ich mit dem Putzen fertig war, lag ich auf dem Bett, immer noch geil und bereit zu gehen.

Ich hatte immer noch den Geschmack von salzigem Sperma im Mund, als es mir auch kam.

Er hat mich einmal geküsst und gesagt: „Öffne deinen Bauch“.

Mein Körper regte sich vor Energie, unsicher, was ich tun sollte … oder es versuchte.

Er legte sich zuerst auf mich und legte seinen immer noch fetten Schwanz auf meine Pobacken.

Ah, es fühlte sich so gut an, so einen Mann hinter mir zu haben.

Er fing wieder an, mich auf den Hals zu küssen, dann zwischen meinen Schulterblättern, dann hinunter zu meiner Taille … jetzt wusste ich es.

Er küsste mich auf beide Wangen und fing dann an, meinen String mit seinen Zähnen herauszuziehen.

Nachdem ich es von meinen Füßen geschoben hatte, bahnte es sich seinen Weg in meinen Arsch, wo es sich zeigen würde.

Er holte tief Luft und schickte eine kühle Brise um mein Loch.

Es zerknitterte und straffte mich, aber ich bin mir sicher, dass er das wollte.

Er sagte mir, ich solle meinen Arsch hochbekommen, also tat ich, was mir gesagt wurde.

Ziemlich schnell packte er meine Hüften und zwang sich, näher zu mir zu kommen.

Seine heiße Zunge schneidet die Außenseite meines Lochs.

Ich konnte nicht glauben, dass das zum ersten Mal mit einem echten Mann passierte und das würde meine Kirschexplosion werden.

Zum ersten Mal mit einem Mann, mein jungfräuliches Loch steht kurz davor, verletzt zu werden.

Jetzt flattert er mit seiner Zunge in meinem Loch.

Ich bin gerade sehr nass und es macht mich nur noch nasser.

Nachdem er mich scheinbar eine Stunde lang verspottet hatte, schob er seine Zunge in mich hinein und ließ mich seine Wärme in mir spüren.

Ich keuche mit seiner Zunge jetzt in mir und fühle jedes Lecken, Flattern und jede Bewegung seiner Zunge.

Ob es Lust oder Liebe war, ich sagte schließlich … „Bryan … Bryan … zieh es mir an“.

Ich wollte es so sehr, dass ich so sehr war, dass ich es wieder in meinem Mund schmecken konnte.

„Okay Ashley, leg dich auf den Bauch.“ Bryan schnappt nach Luft.

Dann fragte Bryan: „Haben Sie Öl?“

Sie fragte.

„Ja“, sagte ich, „auf meiner Kommode.“

KY war mein Favorit und fühlte sich persönlich besser als andere.

Bryan nahm das Öl und rieb es auf sich.

Er legte sich auf mich und versuchte, einen leichten Winkel zu bekommen.

„Bryan?“

Ich sagte: „Ja“, sagte sie, „Mach mich wie eine ECHTE Frau“, bat ich.

Bryan brauchte es nicht mehr, er steckte seinen Kopf in mein Loch und drückte sanft.

Egal wie nass ich war, es gab noch viel Arbeit zu erledigen.

Bryan drückte, als ich versuchte, mit meinen Hüften zu helfen, ich muss in einer guten Position gewesen sein, weil er tief abrutschte.

Mehr als ich beim ersten Mal wollte.

Es tat etwas weh, aber es fühlte sich auch gut an.

Bryan ging nach draußen, bis sein Kopf hineinging, und fing wieder an zu arbeiten.

Rein und raus, rein und raus genoss sie langsam mein kleines Loch.

Wir haben uns vor langer Zeit zusammengetan, es hat mich mehr denn je geschlagen, und ich habe jede Minute davon genossen.

Ich fing an zu schreien, ich fühlte mich so gut, dass ich schreien wollte.

Mitten in all dem fing ich an, etwas in meinem Bauch zu spüren.

Ja, ein Teil davon war ein Mitglied davon, aber es war etwas anderes, etwas Größeres.

„Bryan“, rief ich, „ja“, keuchte er, „ich fühle mich innerlich seltsam, wie seltsam seltsam.“ Er schien sein Tempo ein wenig zu verlangsamen, als ich das sagte.

Als ich langsamer wurde, verschwand das Gefühl, also sagte ich: „Vergiss es, mach schneller.“

Dann hob Bryan mit einer Reihe von Pumpstößen ab, jeder schneller als der letzte.

Meine komischen Gefühle kamen zurück, aber diesmal ließ ich es Bryan nicht wissen… Ich hob meinen Hintern, um ihn wirklich in mir zu spüren.

Immer noch auf mich einschlagend, härter und härter.

Endlich kam das Gefühl zurück, also stand ich auf allen Vieren auf.

Bryan fickte mich wie seine wütende Schlampe.

Ich „MEHR MEHR!!!“

Bryan hielt sein Tempo, während er schrie.

Ich konnte dieses Gefühl nicht länger in mir behalten.

„OH GOTT BRYAN“, rief ich.

Es musste nah sein, weil es eine GROSSE Ladung in mir freisetzte.

Seine Ladung fesselte, als er mein Loch freigab und ich Bryans Schwanz zurückzog und ihn tiefer in mich schickte.

Ich fing an zu zittern und zu spammen.

So erholt sich mein Körper von meinem ersten Orgasmus.

Er hielt mich fest, bis mein Orgasmus vorbei war, dann fielen wir zusammen.

Er lag auf der Seite, seine Arme um mich geschlungen.

Ich schlief gleich danach ein und wachte am nächsten Morgen in einem leeren Bett auf.

Aber auf dem Kissen war nur ein Zettel mit der Aufschrift „Die Frau meiner Träume“ und ihre Telefonnummer darauf.

Ich habe nächstes Wochenende angerufen und ich bin sicher, Sie können sich vorstellen, was passiert ist.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.