Vertrag -2

0 Aufrufe
0%

Zustimmung ?

2

Als ich in dieser Woche in meine kleine Wohnung zurückkam, las ich den Vertrag durch.

Nach Ermessen des Regisseurs habe ich mich verpflichtet, 6 Filme mit sexuellem Inhalt mit Objekten oder Partnern zu machen.

Während ich las, dachte ich immer wieder, dass der Hund mich verarscht, und fragte mich, ob ich noch eine Chance dazu haben würde.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wollte ich es noch einmal versuchen, aber diesmal konnte ich es besser verstehen.

Die Woche verging schnell und am Freitagnachmittag ging ich duschen und putzte meinen Arsch, um mich für den Film fertig zu machen.

Ich kam um 7 Uhr für meinen nächsten Einsatz auf der Farm an.

Das gleiche Team baute den Bereich auf, während Jim vorbeikam und mir etwas zu trinken gab.

„Es ist schön zu sehen, dass Sie es tun.

Komm her, ich möchte, dass du deinen Co-Star für den nächsten Film triffst.

Wir müssen heute Abend drehen, weil es morgen Nachmittag raus muss.

sagte Jim.

Wir gingen zur Couch und Jim stellte sie vor.

„Das ist Abby.

Abby, das ist Billy.

„Ich lasse Sie beide sich kennenlernen, während ich die Kameras aufstelle“, sagte Jim.

Es sah in seinen späten 60ern und darüber gebraucht aus.

Er sagte, er habe das schon oft für Geld getan und es sei nicht schlecht, für das zu bezahlen, was er tun musste.

Wir unterhielten uns ein bisschen, als Jim ihn zu sich rief.

Ich sah zu, wie die Kameras beim Posieren und Ausziehen klickten.

„Ich meine, geben sie diese Bilder so ins Internet?

Ich denke.

Schließlich rief mich Jim an.

Er erzählte uns die grundlegende Szene und wir übernahmen von da an.

Wir saßen auf der Couch und ich begann ihre Brüste zu streicheln.

Es war, als würdest du mit den schlaffen Brüsten deiner Oma spielen.

Ich habe endlich ihre Muschi bekommen und hätte sie fast verloren, als ich dieser überbeanspruchten, faltigen Muschi gegenüberstand.

Er bewegte sich und nahm meinen Schwanz in seinen Mund und fing an, mich zu saugen.

Nach dem Essen und Saugen war es Zeit zu ficken.

Ich dachte, ich würde mich in seiner gut benutzten Muschi verlieren.

Mein Schwanz ging rein und ich fing an, rein und raus zu stoßen.

Er stöhnte die ganze Zeit, während ich ihn wie ein Profi fickte.

In den nächsten zwei Stunden lutschten und fickten wir auf jede erdenkliche Weise.

Ich muss zugeben, es war nicht schlecht für eine alte Tasche, aber als die Dreharbeiten vorbei waren, gingen wir endlich duschen und tranken etwas, während Jim an den Filmen arbeitete.

Rückblickend würde ich lieber einen Hund ficken als eine andere faltige, zerschlagene Muschi.

(Da dachte ich wieder an Hunde!)

Am nächsten Morgen wachte ich mit dem angenehmen Gefühl auf, dass Butch meinen Schwanz und meine Eier leckte.

Es fühlte sich so gut an, dass ich einfach dalag und ihn Spaß haben ließ.

Ich drehte mich um und er fing an, mein Arschloch zu lecken.

Ich konnte nicht glauben, dass ich ihn das tun ließ, verdammt, es fühlte sich so gut an.

Mir ist eingefallen und mir wurde klar, dass ich heute wahrscheinlich noch einen Film drehen werde und etwas Freizeit für die Geldaufnahmen brauche, also drücke ich mich und ziehe mich an.

Nach dem Frühstück fragte mich Jim, ob ich bereit sei, mit den Dreharbeiten zu beginnen.

Wir gingen ins Studio und während Jim die Kameras aufstellte, erzählte er mir den Plan für den nächsten Film.

Er sagte, es würde keine Umleitung geben, aber ich würde mit Butch spielen und die Dinge geschehen lassen.

Ich sagte, es wäre in Ordnung, aber ich wollte nicht zu viele Crews um mich haben, da ich mich erst noch an die Vorstellung gewöhnen musste, von einem Hund gefickt zu werden.

Jim stimmte zu und entließ die Crew für ein frühes Mittagessen.

Als alles fertig war, fingen wir an zu drehen.

Als die Kameras anfingen, ging ich nach unten und setzte mich auf meine Fersen.

Butch kam herüber und fing an, mein Gesicht zu lecken, während ich sein Fell rieb.

Ich zog schnell mein Shirt aus und er richtete seine Aufmerksamkeit auf meine Brust und Brustwarzen.

Ich weiß nicht warum, aber symbolisch nahm ich seinen Kragen ab und legte ihn mir um den Hals (eine Bewegung, die Jim später einen großartigen Schuss nannte).

Butch wusch mich mit seiner Zunge, und es fühlte sich gut an.

Ich stand auf und zog schnell meine Hose aus und setzte mich wieder hin.

Ohne einen Schlag zu verpassen, begann Butch meinen Schwanz zu lecken und die Eier begannen sich zu verhärten.

Er leckte und umarmte sie, als könnte er nicht genug bekommen.

Schließlich konnte ich es nicht mehr ertragen und fiel auf meine Hände und Knie.

Butch wandte seine Aufmerksamkeit ab und fing an, meinen Arsch zu lecken.

Zuerst fühlte es sich an, als wollte meine Zunge in mich hineinklettern.

Ich genoss jede Minute davon, als er innehielt und zurücktrat.

Ich wusste, was er tat, als ich spürte, wie er auf meinen Rücken sprang und seine Pfoten um meine Taille schlang.

Ich blieb da wie eine gute Schlampe und ließ sie mit mir machen, was sie wollte.

Butch fing an, in meinen Arsch zu stechen und nach einem Zeichen zu suchen, um seinen Schwanz zu versenken.

Ich spürte, wie sein Schwanz überall klatschte, aber mein Loch tat nur weh, als er es verfehlte und in meine Eier stieß.

Entmutigt sprang sie herunter und kreiste um mich herum, während sie an meinem Arsch schnüffelte.

Er leckte noch ein paar Mal und sprang wieder auf meinen Rücken und fing an, mich anzustupsen, damit ich nach seinem Stichwort suchte.

Sein Schwanz traf zufällig meinen Arsch, dann spürte ich, wie er sein Ziel traf.

Ich stöhnte, als er in mich eindrang und seine schnellen Klingen langsamer wurden.

Er fing an, mir in den Arsch zu treten, er fickte mich gut und zu meiner Überraschung liebte ich ihn.

Ich konnte die Blitze der Kameras sehen, während ich gut und hart fickte.

Er hat mich ungefähr zwei Minuten lang gefickt, dann fühlte ich, wie er mich von seinem Pferd zog.

Ich dachte, das verdammte Ding wäre vorbei, als er herumwirbelte und an meinem Arsch schnüffelte und mich leckte.

Ich blieb auf allen Vieren wie eine gute Hündin und dann sah ich, was sie tun würde.

Dann spürte ich, wie er mich wieder ritt.

Diesmal konnte er besser zielen, weil sein Schwanz in mein Loch kam.

Ich konnte nur stöhnen, als ich mich von meinem neuen Meister ficken ließ.

Eine Zeit lang ging es so;

Er stieg auf und stieg auf meinen Arsch und beugte sich vor.

Dann ging er raus, lief schnüffelnd und leckend herum, und dann ritt er wieder.

Nach dem fünften Mal stieg er auf mich und ich konnte spüren, wie sein Knoten meinen Arsch traf.

Ich wusste, dass es zu groß für meinen Arsch war und ich wollte diesmal nicht daran hängen bleiben, also drückte ich meine Pomuskeln zusammen, damit es nicht in mich eindringen würde.

Butch war weg, als er mich schließlich stieß, und ich spürte, wie sein Sperma in meinen Hintergang schoss.

Er war bewegungslos und füllte sich mit seinem Samen für eine Ewigkeit, wie mir schien.

Schließlich zog er sich zurück und ging in die Ecke und legte sich hin.

Ich konnte spüren, wie eine Gallone Hundesperma aus meinem Arsch und an meinen Beinen herunterlief.

Ich blieb in dieser Position, als die Kameras herauszoomten.

Jim sagte?Schnitt?

und warf mir ein Handtuch zu.

?Das war großartig.?

Als ich aufstand, sagte sie und legte das Handtuch zwischen meine Beine, damit das Sperma nicht auf den Boden spritzte.

Ich ging ins Badezimmer und setzte mich hin, ließ das Sperma aus meinem benutzten Arsch sickern.

Ich war überrascht, wie sehr es war, und ein wenig enttäuscht, dass Butch sich nicht so zu mir verband, wie es Hunde tun, aber das würde ein anderes Mal bleiben.

Nach einer Dusche und einer gründlichen Reinigung fand ich Jim vor, wie er sich den gesamten Film ansah.

„Scheiße, wie konnte ich nur so blind sein?

Er schrie.

?Was?

Was ich getan habe??

Ich bat ihn zu Fuß.

Du hast deinen Schwanz nicht gelutscht.

Ich wollte dich wenigstens einmal mit deinem Schwanz im Mund erschießen!?

„Okay, lass uns nach unten gehen und filmen.“

Ich antwortete.

Jetzt hatte ich die ganze Zeit nichts als einen menschlichen Schwanz in meinem Mund, verdammt, bis ich diesen verdammten Vertrag unterschrieb, galt dasselbe für meinen Arsch.

Jim baute sofort eine Kamera auf, während ich mich auszog und Butch anrief.

Er war verspielt genug, als ich anfing, über sein Fell zu reiben.

Ich konnte sehen, dass er anfing, seinen Schwanz aus seiner Scheide zu ziehen, und ich bückte mich voller Vorfreude, um die Spitze seines jetzt vertrauten Schwanzes zu küssen.

Die Textur und der Geschmack waren anders als ich es gewohnt bin.

Als ich es in meinen Mund zog, konnte ich fühlen und schmecken, wie die Strahlen des Vorsafts in meinen Mund spritzten.

Ich küsste, leckte und saugte etwa fünf Minuten lang, dann sagte Jim schließlich, er habe genug Bilder zum Bearbeiten.

Irgendwie hasste ich es, Butch so hängen zu lassen, aber ich war nicht bereit für einen weiteren Fick.

Ich zog mich wieder an und Jim gab mir einen Umschlag mit meinem Gehalt.

Er sagte, das sei es für dieses Wochenende und sagte, ich solle nächste Woche wiederkommen, um meinen Vertrag zu erfüllen.

Ich steckte das Geld in meine Tasche und machte mich auf den Heimweg.

Nur noch zwei Filme????

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.