Verlassenes gefängnis in indien

0 Aufrufe
0%

Gefangene 1 Aishwarya Alter 40 5′ 7 „ist eine indische Filmschauspielerin und Model. Rai hat sich als eine der führenden zeitgenössischen Schauspielerinnen des indischen Kinos etabliert und ist zu einer der bestbezahlten Schauspielerinnen in Bollywood geworden.

Ich bin geschäftlich und privat in Indien, als ich einen Anruf erhielt, dass die ersten beiden Frauen in meinen Vergnügungspalast gekommen waren.

Als Aishwarya heute Morgen diesen großen Raum betrat, wusste sie, dass sie nicht versuchen sollte, sich selbst darzustellen.

Der Mann, der in einem teuren schwarzen Anzug am Tisch sitzt, ist groß und imposant.

Mein ergrauendes Haar ließ mich wie einen erfahrenen Richter aussehen, aber der durchdringende Blick in meinen Augen verursachte Gänsehaut, als ich ihn von oben und unten betrachtete.

Ihre Hand zitterte, als sie mir ihre Dokumente brachte.

Er warf mir einen mitleidigen Blick zu, als er sie mir überreichte.

Er beobachtet, wie ich ihn flüchtig anschaue, bevor er ihm etwas zuflüstert.

„Schön dich zu sehen, du bleibst fünf Tage hier.“

Ich stand von meinem Platz auf.

„Du musst mit mir in mein Büro kommen. Auf dem Weg zu meinem Büro versuchte ich, meinen Arm um sie zu legen, und sie zog sich zurück und erinnerte sie daran, dass sie verheiratet war. Als ich es erneut versuchte, zog sie sich zurück und fiel schweigen vor Wut.

Ich sagte ihm, dass ich nur reden wollte.

Als wir in meinem Büro ankamen, gingen wir hinein und es milderte ihre Stimmung und machte sie bereit, wieder mit mir zu sprechen.

Ich bot ihm ein Getränk an und schenkte jedem von uns eins ein.

Sind meine Augen immer wieder über deinen Körper gewandert, während du auf der Couch gesessen und geredet hast?

und mein Schwanz beginnt sich zu verhärten bei dem Gedanken daran, was passieren wird.

Jetzt fängt der Alkohol an, ihn einzuholen, und er lallt seine Worte.

Ich legte meinen Arm um seinen Hals und küsste seine Lippen.

Sie protestiert, aber der Alkohol lässt sie denken, dass alles lustig ist, und sie lacht und sagt, dass sie nicht sagen kann, „Ich bin verheiratet“.

Ich lachte und sagte ihm, ich müsse es versuchen.

Als ich versuchte, sie erneut zu küssen, stand sie auf und versuchte wegzugehen, aber ich packte sie am Arm und zog sie auf meinen Schoß, drückte meinen Mund auf ihren und hielt sie fest.

Sie wurde wütend und griff mich an, aber ich packte sie am Arm und hielt sie fest, damit sie sich nicht bewegen konnte.

Ich packte ihren Arm fester, als sie „NEIN“ rief und sah, wie sich ihr Gesichtsausdruck von Wut zu Angst veränderte.

Ich strecke die Hand aus und greife sie an ihren Haaren und ziehe ihr Gesicht zu mir – „Zeit zu tanzen!“ … Ich drücke ihre Lippen auf meine.

„Halt die Klappe und mach den Mund auf!“

genannt.

Mit diesem Kuss ließ ich meine Zunge seine untersuchen.

Dann zog ich mein Gesicht zurück und grinste, als meine Augen über seinen verängstigten Körper wanderten und ich sagte zu ihm: „Weißt du … und ich weiß … du wirst hier nicht gehen, bis du mich eingesaugt hast … und

Wenn mir danach ist, ficke ich dich!“

Weinen, mich anbetteln „Nein, tu das nicht“.

Sie immer noch an den Haaren haltend, „Slide and suck my dick!“

genannt.

Als sie sich wehrte und mich anflehte, sie gehen zu lassen, drückte ich sie zu Boden, zog ihr Gesicht zu meinem Schritt und schrie sie an: „SUCK!“

Ich habe den Auftrag erteilt.

Ihre Hände zittern und Tränen fangen langsam an, meine Jeans zu öffnen.

Während er schluchzte und mich anflehte aufzuhören, befahl ich ihm erneut „SUCK IT“, während er weinte, steckte er den Kopf meines Schwanzes aus meiner Hose.

Ihre Tränen ließen mich besser fühlen.

Während ich an der Spitze meines Schwanzes lutschte, sagte ich ihm, wie sehr ich es mochte … und wie gut er sich um seine Lippen legte.

Ich sagte ihm, wann er saugen und wann er seinen Kopf lecken sollte.

Aishwarya schläft, aber ihr Mangel an Enthusiasmus ist offensichtlich und es fängt an, mich zu ärgern.

Nach ein paar Minuten verbesserte sich sein Verhalten und die ganze Erfahrung wurde angenehmer.

Während ich Aishwaryas Zunge und die Lippen meines Schwanzes genieße, lege ich mich hin und streichle ihre Brüste.

„Zieh meine Hose aus“, sagte ich ihm, fühlte mich eingeschränkt und unzufrieden mit Oralsex.

Auf den ersten Blick auf das, was ihn erwartet, mein Biest ist 22,9 cm lang und hat einen 10,2 cm dicken Schwanz, sehe ich, dass er Angst vor der Möglichkeit hat, von meinem Biest zerrissen zu werden.

Ich sagte ihm „Steh auf“ Ich brachte ihn dazu, sich vor mir auszuziehen – er gab mir jedes Stück seiner Kleidung, das ich neben mich auf die Couch warf?

Alle bis auf das Höschen habe ich unter die Sitzkissen gestopft.

Als ich sie nackt vor mir stehen sah, war ich erstaunt über ihren straffen und fitten Körper….. Ich stand auf und küsste sie… Ich steckte meine Zunge wieder in ihren Mund… dann senkte ich meinen Mund ihre 34B zu saugen.

Titten …. meine Finger streicheln ihre Muschi, nagen an ihren Brustwarzen.

Ich drückte sie auf die Knie und zwang sie, weiter an meinem Schwanz zu lutschen.

Sie beschwert sich, dass mein Penis zu groß ist, wenn sie versucht, mehr als ihren Kopf in ihren Mund zu stecken.

Jetzt bin ich völlig wach und fange an, meine Hüften synchron mit ihrem Mund zu bewegen … würge, drücke meinen Schwanz gegen ihren Mund, öffne ihren Kiefer und öffne ihre Lippen.

Ich halte seinen Kopf an den Haaren … ich fahre mit seinem Mund für ein paar Schläge über meinen Schwanz … dann ziehe ich seinen Mund von mir und befehle ihm.

„Suck my balls“ und dann wieder „Open your Mouth“, damit ich meinen Schwanz wieder in ihren warmen, mit Speichel gefüllten Mund schieben kann.

Aishwarya kämpft darum, meinen Schwanz nach 10 Minuten zu lutschen, ich spüre, wie meine Eier anschwellen und ich weiß, dass ich abspritzen werde.

Ich hielt sie an ihren Haaren und zwang mich, tiefer in ihren Mund zu gehen, als ich explodierte, ich fühlte, wie sie versuchte, sie zurückzuziehen … Ich halte ihren Kopf fest, während ich sie tiefer ziehe.

Aishwarya würgt und schafft es, ihren Mund für einen Moment von meinem Schwanz zu befreien, während sie versucht, die Ladung zu spucken, die ich sie herausziehe … währenddessen treffen die letzten paar Spritzer meines Spermas ihr Gesicht … sie zoomt heran ihr

ihre Augen.

Ich gab ihr ihre Bluse, um ihr Gesicht abzuwischen und sie als Handtuch zu benutzen, um Sperma hinein zu spucken … sie tat es, ohne zu merken, was ich ihr gab.

Bevor ich die Ladung, die ich ihm gerade gegeben habe, zu Ende geworfen und abgewischt habe, beuge ich ihn über die Armlehne des Sofas und hebe ihn auf die Füße …

gegen ihre enge Muschi.

Sie stöhnt, wenn ihr Kopf in sie eindringt, sie schreit, wenn ich den dicken Teil meines Schafts in sie drücke … ich drücke fester … sie schreit noch mehr.

Ich bearbeite meinen Schwanz langsam immer tiefer in sein enges Loch … Ich ziehe mich langsam zurück, dann schiebt er ihn tiefer und ignoriert seine Tränen und Schreie?

Es geht schließlich nur um meinen Geschmack.

Während ich sie weiter langsam ficke, beginnt ihre Muschi zu gähnen, während sich der Schmerz mit Lust vermischt, ihre zunehmende Nässe verschafft mir Zugang zu den tiefsten Stellen ihrer warmen, feuchten Muschi.

Ich ficke ihn weiter – ein bisschen schneller und tiefer mit jedem Schlag?

Ihre Schreie verwandeln sich in Stöhnen … dann verwandelt sich ihr Stöhnen in ein Grunzen, als ich meinen Schwanz in ihr hin und her schiebe … schaukele von Seite zu Seite, auf und ab und bohre sie von hinten?

es ist jetzt meins!

So habe ich Aishwarya gefickt, bis ihr Wasser meinen Schwanz bedeckt und ich alles in ihr vergraben kann.

Dann zog ich ihn zu Boden, hob seine Beine an meine Schultern und fing an, meinen Schwanz mit all meiner Kraft hinein und heraus zu treiben, bis er die Katze vollständig bändigte – wobei ich die kehligsten Grunzgeräusche machte

Ich greife nach ihren Knöcheln und trete ihren Schwanz mit weit geöffneten Beinen rein und raus … sein Grunzen stöhnt an Ort und Stelle, dann grunzt sie wieder … Ich weiß, dass sie es genießt, wenn sie anfängt zu zittern und dann loslässt

locker, als ihr Orgasmus sie überwältigt…… ich schlage sie weiter…… schlage sie wild zu …… spanne sie an ….. bohre und schlage auf den Boden …..

.. während ich schreie und wieder einen Orgasmus habe.

Nach ungefähr 30 Minuten entspannte sich ihr Körper, als sie ohnmächtig wurde…. Ich ficke sie weiter…. als sie ein paar Minuten später aufwachte… bekam sie einen weiteren wackeligen Orgasmus… sie schrie..

..“OOOOOOOOOOOH GOTT!“

Dies schickte mich an den Rand der Klippe und ich entfesselte einen Schwall Sperma auf ihn.

Mein Schwanz pochte, als ich jeden Tropfen Sperma, den er hinterlassen hatte, tief in ihm deponierte.

Ich rollte über Aishwaryas neu benutzten und missbrauchten Körper, sie stand langsam auf, zog sich aus und zog sich an.

Ich begleitete ihn in sein Zimmer.

Prisoner 2 Freida Alter 29 5′ 5″ ist eine indische Schauspielerin und Model.

Ich betrete schweigend Freidas Zimmer und atme tief ein, als ich sehe, wie sie schläft und mir über die Lippen leckt.

Ich hielt einen Moment inne, um auf ihr weiches, schwarzes Haar zu starren, das ihre bronzefarbene Wange streichelte.

Meine Augen wandern über ihren langen, schlanken Hals und fixieren sich dann auf ihre wunderschönen Brüste, die sich sanft unter ihrem Halfter heben und senken.

Ihr Bauch ist fest und angespannt, und ihre schlanke Taille ist wunderschön geschwungen, ein Look, der durch das umgekehrte V ihres Delphins und die Form ihres Tangas betont wird.

Meine Augen folgen den Konturen ihres süßen Körpers, während die Form ihres Tangas meinen Blick auf die weiche Ader ihrer Katze lenkt, die ihn kaum bedeckt.

Meine Augen saugen weiterhin seine Schönheit auf, während ich auf ein Paar sehr großer Bronzebeine starre.

Ich freue mich darauf.

Freida steht kurz vor einem bösen Erwachen.

Ich saß auf seinem schlafenden Körper, die Arme unter meine Beine gesteckt, während meine Schenkel seine wunderschöne Brust umschlossen, seine Arme an seinen Seiten lagen.

Freida wachte erschrocken auf, als sie versuchte zu begreifen, was passiert war.

Ich setzte mich hart gegen seinen Körper, als er mich ansah und anfing zu flattern.

„Beruhige dich“, sagte ich und betrachtete das Entsetzen, das ihr wunderschönes Gesicht bedeckte.

Er öffnet seinen Mund, um zu schreien, und ich stecke ihm die Orangenscheibe zwischen die Zähne und beobachte, wie seine weichen Lippen über die Ränder der Orange gleiten.

Er kämpft weiter, während er versucht, den Keil auszuspucken.

Als er seinen Kopf drehte, schlug ich ihn und der Kampf war vorbei.

Ich spüre, wie Freida unter mir zittert, während ich auf ihren wunderschönen jungen Körper starre.

Meine Hände gingen zum Halfter, als sie anfing zu stöhnen, als ich meine Hände mit ihren Brüsten füllte.

Sie fühlen sich enger an, als sie aussehen.

Ich fühle und sehe, wie sich ihre Nippel verhärten, während ich sie necke.

Freida verdient viel Geld damit, mich aus ihrem Körper zu holen.

Als er seine Hände unter meinen Beinen wegzieht, schafft er es, meinen Oberkörper über sich zu ziehen und versucht, sich unter mir wegzurollen.

Es gelang ihr und sie legte sich mit dem Gesicht nach unten auf die Bettkante, mein Bein um ihre schlanke Taille geschlungen.

Ich stellte mein Gleichgewicht wieder her, nahm einen der Gurte und beschwerte mich, senkte mein Bein vom Bett und setzte mich auf seinen Körper, als er versuchte aufzustehen.

Als ich auf seinem Rücken ritt, schleuderte ihn mein Gewicht zurück auf den Teppich.

Eingeklemmt auf dem Boden neben dem Bett hat es wenig Bewegungsspielraum.

Ich schaue auf ihren fast nackten Rücken und sehe, wie ihre schmale Taille ihren schönen, jugendlichen Arsch betont.

Ich zog ihre Arme hinter ihren Rücken, griff nach ihren schlanken Handgelenken und fesselte ihre Handgelenke mit einem Stoffstreifen.

Ich glitt an ihrem Körper hinunter und setzte mich auf die Rückseite ihrer Schenkel, während sie auf die süßen Kugeln ihres Arsches starrte.

Freida begann sich zu winden, als sie spürte, wie meine Finger anfingen, ihre Arschbacken zu streicheln.

Ich kämmte sein dichtes Haar zur Seite, griff nach unten zu seinem dünnen Hals und zog an der Krawatte, die sein Halfter festhielt.

Ich höre sie stöhnen, als sich der weiche Knoten entfaltet.

Dann griff ich zwischen seine Schulterblätter und zog das Material von seinem Körper weg, sodass er bis auf seinen Tanga nackt blieb.

Ich hielt sie an ihren Oberarmen, hob meinen Körper über ihren und hob sie dann auf die Füße.

Nackt bis auf ihren Tanga stand sie zitternd vor mir.

Ich begleite ihn quer durch den Raum zu dem Regiestuhl, den ich vorbereitet habe, und drehe dann seinen Körper zur Seite.

Ich greife hinter sie, ziehe ihren Kopf zurück und ergreife eine Handvoll ihres dichten, schwarzen Haares, wodurch ihr sinnlicher, schlanker Hals entblößt wird.

Ich beugte mich über ihn und fing an, in seinen Hals zu beißen, was einen Schauer über seinen Körper jagte.

Ich biss leicht in die weichen Rundungen ihres Halses und zog etwas von ihrer Haut in meinen Mund.

Die junge Schönheit blieb regungslos, als ich ihren wehrlosen Hals neckte.

Ich hielt seinen Kopf mit einer Hand und legte meine Hand fest auf seine nackte Brust.

Freida schnappte nach Luft, als sie spürte, wie meine Finger ihre harten Titten kneteten, und fing dann an zu stöhnen, als meine Finger ihre hart werdende Brustwarze bedeckten.

Ich sehe glücklich zu, wie sich ihr junger Körper unter mir windet, während ich mit ihrer Brust spiele.

Ich lehnte mich über ihren gefesselten Körper und fing an, ihre weichen Wangen und Lippen zu küssen und zu lecken.

Die fast nackte Schönheit windet sich, als sie versucht, meinem Angriff auszuweichen.

Als ich mich nach vorne lehne, gleitet meine Hand über ihre nackte Brust, die sich wie eine Statue zwischen ihren Schenkeln bewegt.

Die junge Schönheit windet sich weiter, während sie ihren fast nackten Körper streichelt.

Es ist nicht schwer, mit meiner Hand zwischen ihre weichen Schenkel zu fahren, während ich sie von ihrer ummantelten Fotze pisse.

Als sie sich vor mir wand, hörte ich auf, ihr Gesicht zu lecken, lehnte mich noch tiefer und biss sanft in ihre straffe Brustwarze, als sie sie in meinen hungrigen Mund zog.

Ich lasse ihren Nippel los und stehe auf, während meine Finger zwischen ihre weichen Schenkel gleiten.

Ich liege herum und kneife ihre erigierten Nippel, während ich vor der fast nackten Schönheit herumlaufe.

Ich ziehe sanft an ihren zarten Klumpen und drehe ihren Körper so, dass sie mit dem Rücken zur Lehne des Regiestuhls steht.

Ich legte ihren Körper zurück auf das runde Kissen und zog dann ihre gefesselten Arme von der Kante des Segeltuchsitzes zurück.

Seine Hände ruhten auf der Fußstütze vor dem Stuhl, als sich seine Arme ein wenig streckten und sein Kopf wieder seine Kehle freilegte.

Sie hat einen schönen Bogen auf ihrem Rücken, da ihre Beine über die andere Seite des Stuhls gespreizt sind.

Ich band ihre gefesselten Knöchel mit einem anderen Stück Stoff an die Fußstütze.

Dann nehme ich einen etwas breiteren Streifen und schließe die Augen, binde die Augenbinde fest.

Ich gehe um den Stuhl herum, die Beine hoch und greife nach seinen schlanken Knöcheln, halte sie zusammen, während ich an seinen Füßen ziehe, bis sein süßer Hintern über die äußerste Kante des Segeltuchsitzes gleitet.

Freida spürt zusätzlichen Druck in ihren Armen.

Dann hebe ich ihre Beine hoch und halte sie aufrecht, während ich das skulpturale Aussehen ihrer sich verjüngenden Schenkel genieße.

Dann, ohne zu merken, was geschah, spreizte ich seine Beine auseinander und wickelte die Leinwand um die Holzpfosten, die einst die Rückenlehne des Stuhls hielten.

Meine gefangene Jungfrau ist jetzt vollständig geöffnet und bereit für mein Vergnügen.

Ich gehe zwischen Freidas offene Hüften und starre auf ihre jungfräuliche Fotze.

Ihre seidigen Schenkel sind eng und sehr glatt.

Ich setzte mich auf den Kaffeetisch und beugte mich dann vor, drückte mein Gesicht zwischen seine offenen Schenkel.

Ich kneife in die glatten, flachen Stellen, die an den Seiten ihres Tangas sichtbar sind.

Freida begann sich zu wehren und versuchte, meinen Annäherungsversuchen zu entkommen.

Ich greife fest an ihre Hüften und necke weiter ihre kaum bedeckte Fotze.

Ich rieche den süßen Duft der Weiblichkeit, während ich in meine Nase stoße.

Ich greife in meine Tasche, nehme mein Taschenmesser, öffne es und schiebe es unter ihren dünnen Tanga.

Ein leichter Zug und die Klinge schneidet durch weiches Material.

In jedem anderen Moment würde ich die andere Seite abschneiden.

Das weiche Material fällt und gibt ihre schöne, jugendliche Fotze frei.

Seine Monster erhoben sich wunderschön zwischen seinen umgedrehten Schenkeln und waren mit weichem, schwarzem Haar bedeckt.

Ich vergrub mein Gesicht in deiner süßen Muschi.

Freida schreit leise.

Dort berührte ihn niemand.

Ich zeigte mit meiner Zunge und ließ sie zwischen Freidas geschwollene Schamlippen gleiten.

Die junge Jungfrau windet sich, als ich anfange, ihre undichte Fotze zu essen.

Ihre Schenkel beginnen heftig zu zittern, als ich ihre empfindliche Fotze lecke.

Die süße Nässe ihrer Muschi beginnt zu sickern und ich höre sie laut stöhnen wie ihre Muschizunge.

Meine Lippen saugen ihren erigierten Kitzler in meinen Mund, ich necke sie mit meiner Zungenspitze.

Er ließ Freida mit einem heißen Spermaschwall los.

Wie ich unzählige Male gesagt habe, ist die Ejakulation immer süß, aber die jungfräuliche Ejakulation ist die süßeste.

Ich spreche weiter ihre sprudelnde Fotze aus, während mein Mund auf die Spalte ihres schönen Arsches fällt.

Ich presse meine Zunge gegen ihren engen Arsch, als sie anfängt, heftig zu stöhnen, während ich ihr Arschloch untersuche, aber sie kann nicht entkommen.

Ich bewegte meine Zunge zwischen ihren beiden offenen Löchern hin und her, während sie die junge Schönheit zu mehreren starken Orgasmen brachte.

Endlich wird meine Zunge müde und es ist Zeit für andere Freuden.

Ich hebe mein Gesicht zwischen ihre offenen Schenkel, stehe auf und knöpfe meine Hose auf.

Freida hört das deutliche Geräusch eines Reißverschlusses und beginnt vor Entsetzen zu zittern.

Als ich sie mit einem dumpfen Schlag zu Boden fallen lasse, schreit sie leise und hört die Schlüssel und die Münze in meinen Taschen zu Boden fallen.

Sie weiß, was als nächstes kommt, als ich auf ihre offenen Schenkel trete.

Ich lege meinen harten Schwanz auf den weichen Teppich seiner Schamhaare.

Meine Eier ruhen schwer auf seinem Schamhügel und ich sehe seinen Körper steif vor Angst.

Ich reibe meinen Schwanzkopf entlang der Klitoris und entlang der Länge ihrer nassen Schamlippen.

Freida spannt ihre Bänder, als sie versucht, meinem Schwanz auszuweichen.

Ich fuhr mit meinem Schwanzkopf über die Länge der verschlossenen Schamlippen und ließ seine Spitze zwischen die nassen Falten ihrer Muschi gleiten.

Ich lehne mich langsam nach vorne und stoße meinen Schwanz in den schmalen Eingang ihrer Keuschheit.

Er spürt, wie sich seine enge Fotze dehnt, während mein harter Schaft gegen seine Enge drückt.

Als sie hereinkommt, knallt mein Schwanz ihre nervöse Kirsche.

Freda erstarrte.

Ich starre auf seine ausgebreitete Jungfräulichkeit hinunter, während mein Schwanz darin steckt.

Ich liebe, zu sehen.

Ich stoße ihre Kirsche mit meinem Schwanz, während sie sich in ihren Mund windet, während sie sich weg windet.

Ich lasse ihre Hüften in ihrer bescheidenen Muschi hin und her gleiten.

Ich fühle die Angst und das Zittern in deinem wunderschönen jungen Körper.

Meine Unterarme greifen die Armlehnen des Stuhls, drücken sie gegen seine offenen Schenkel und sichern ihn fest im Stuhl.

Ich schiebe meinen Schwanz in ihre jungfräuliche Fotze hinein und wieder heraus, während ihr Kopf in ihre nervöse Kirsche stößt.

Dann drückte ich ihre Jungfräulichkeit hart.

Ihr Kopf hob sich, als Freida in ihren Mund schrie.

Der Schmerz, die Jungfräulichkeit meines Penis zu brechen, ist unerträglich.

Ich stand still, die Eier tief in seinem gefesselten, jungen Körper, der meinen Schwanz tief in seiner jungfräulichen Muschi beugte.

Ich sehe, wie ihr Brustkorb sinkt und ihr Atem unregelmäßig wird.

Als ich anfange, Freidas Jungfräulichkeit zu spüren, greife ich nach ihren nackten Brüsten, die anfangen, mit ihren kecken Brüsten zu spielen, während ihr Kopf nach hinten fällt.

Ihre Muschi beginnt zu entsaften, als ich spüre, wie sich ihre Enge um meinen Schwanz legt.

Ich ziehe ihre Hüften ein, ihr Körper rutscht im Stuhl nach vorne und öffnet ihre Schenkel noch mehr.

Ich schnappte nach Luft und fing an, ihre Brüste zu schlagen, während sie fortfuhr, ihre verletzte Fotze zu ruinieren.

Freidas Körper versteifte sich, als sie nach Luft schnappte.

Ich fühle, wie seine Taille meinen Schwanz mit Sperma überflutet.

Ich bin bereit, dasselbe zu tun.

Als ich spürte, wie sich meine eigene Last löste, drückte ich ihn weiter in seine Festigkeit.

Die junge Schönheit schnappt nach Luft, als sie die Kraft des Spermas spürt, das tief in ihre jungfräuliche Muschi schießt.

Dann lehnte ich mich nach vorne, saugte die Brustwarze in meinen Mund und neckte meine Zähne und meine Zunge.

Ich lutsche den anderen Nippel, während mein Schwanz darauf wartet, dass seine schäbige Muschi weich wird.

Als mein Schwanz schließlich von seinem misshandelten Körper glitt, ging ich um den Stuhl herum und setzte mich auf den Couchtisch.

Freida riecht den starken Geruch von Sex in der Nähe ihres Gesichts.

Ich starre auf ihren süßen, jugendlichen Körper, wie sie gekrümmt auf der Couch liegt, ihre Brüste aufrecht gehalten, ihr langes, schwarzes Haar fällt auf den Boden.

Ich drücke meinen Penis an seine Lippen.

Ich schmierte Sperma auf ihre Lippen und ihre Nase, als meine Finger ihre weichen Lippen öffneten und den orangefarbenen Keil zwischen ihre Zähne zogen.

Ich lutsche deine Lippen an meinem mit Sperma bedeckten Schwanz.

Sie widersetzt sich zuerst, gibt aber schnell auf und öffnet ihren heißen Mund, um meinen Schwanz zu nehmen.

Einmal zwischen seinen Lippen, hob ich meinen Körper leicht an, als mein Schaft in seinen Mund eindrang.

Ich spüre, wie deine Zunge meinen Schwanz neckt, während ich spüre, wie er in deinem Mund zu wachsen beginnt.

Mit seinem nach hinten geneigten Kopf sehe ich, wie mein Schaft wächst und gegen seine Kehle drückt.

Ich drückte nach vorne, bis meine Eier seine weiche Nase berührten.

Augenblicke später spüre ich, wie mein Schwanzkopf gegen seine Mandeln drückt und ich fange an, meinen Schwanz in seinen Mund zu pumpen.

Er ist außer Atem, als ich seinen Mund ficke.

Meine Hände wanderten zu ihren umgedrehten Brüsten und ich fing an, an ihren Brustwarzen zu kneifen und zu ziehen.

Ihr Körper windet sich, während sie grunzt, während meine Hände ihre Brüste zerreißen und mein Schwanz ihren Mund verwüstet.

Sie war erschöpft, als sie über den Segeltuchstuhl drapiert lag.

Ich löste ihre gefesselten Handgelenke von der Fußstütze und hob dann ihren Körper hoch.

Da ihre Handgelenke immer noch hinter ihrem Rücken gefesselt waren, kamen ihre Brüste wunderschön zur Geltung.

Ich necke sie, während er leise stöhnt.

Dann kneife ich ihre Brustwarze und ziehe sie durch den Raum, um neben dem Bett zu liegen, das ich zuvor gefunden habe.

Die nackte Schönheit hat keine Ahnung, wo sie ist, und als ich nach oben greife, sie an den Knien packe und ihren Körper hochhebe, fällt sie ohne Möglichkeit, sich vor dem Sturz zu schützen, auf das Bett.

Sie landet flach auf dem Bett, ihre Unterschenkel baumeln über die Kante, ihre Füße berühren den Teppich.

Sie hat ihren Arsch vor mir hochgezogen, sie sah köstlich aus.

Ich bekam uneingeschränkten Zugang zu ihrem offenen Arsch, indem ich ihre Füße trat.

Ich bewege mich zwischen ihre offenen Schenkel, lege meine Hände auf die geschnitzten Kugeln ihres Hinterns und teile ihre Wangen.

Ich sehe die rosafarbenen, geschrumpften Rosenknospen und knie mich hin, um mein nächstes Projekt zu genießen.

Freida begann zu zittern und sich zu winden, als sie spürte, wie meine Zunge tief in ihren Arsch eindrang.

Sie stöhnt und stöhnt, als meine Zunge ihr süßes Arschloch streichelt und sie spürt, wie meine Finger immer noch in ihre nasse Fotze eindringen.

Der Doppelangriff ist für ihn überwältigend.

Debbies Körper hob und senkte sich weiter, als meine Zunge ihr jungfräuliches Arschloch angriff.

Meine Finger fuhren fort, ihre enge Fotze zu studieren, und ich schmierte ihren nassen Strom in ihre wunderschöne Arschritze.

Ihr enger Schließmuskel beginnt sich langsam zu entspannen, während meine Zunge tiefer und tiefer in ihren süßen, jugendlichen Körper gräbt.

Ich stand auf, stellte meine Füße neben ihre schmale Taille auf das Bett und bewegte dann meinen Schwanz zwischen ihre offenen Schenkel und ließ sie tief in die undichte Muschi gleiten.

Unglaublich eng und unglaublich nass.

Ich bekomme ein paar Stöße in seine enge Muschi und bedecke meinen Schwanz mit seiner Nässe.

Dann zog ich meinen Schwanz von ihrem Körper zurück, lehnte mich nach vorne und zielte auf die leicht offene Schlaufe ihres gekräuselten Arschlochs.

Freida erstarrte, als sie spürte, wie die Spitze gegen ihren engen Schließmuskel drückte.

Ich brauchte einen Moment, um mich zu entspannen, als ihr klar wurde, dass ich sie nicht einfach reinschieben würde.

Mit meinem Schwanz fest in ihrem jungfräulichen Arschloch, drücke ich auf ihre geformten Kugeln und lasse meinen Schwanz langsam in ihren Arsch sinken.

Freida schreit durch ihren Mund, als ich ihren engen Arsch stopfe.

Ich bewege meinen Fuß leicht nach vorne und dann fange ich an, ihn zu schieben, und er grunzt jedes Mal, wenn ich ihn stopfe.

Ihre Beine wackeln, als ich unter ihren Körper greife und ihre Brüste auseinanderreiße.

Ich klammerte mich an ihre Brüste und hob ihren ganzen Körper vom Bett, während sie immer noch tief in ihrem Arsch vergraben war.

Ich halte sie an ihren schmerzenden Brüsten und führe sie durch den Raum, gestützt von ihrem Arsch, während ihr ganzes Gewicht meinen Arsch trifft.

Als ich meine Hände an ihre Hüften legte, spürte Freida, wie sich ihr Oberkörper beugte.

Als sie meinen Griff um ihre Hüften löst, rutscht ihr Körper von meinem Schwanz, während sie zu Boden fällt.

Ich streckte die Hand aus und packte eine Handvoll ihrer Haare und drehte ihren Kopf, schob meinen Schwanz in ihren Mund.

Ich pumpte es ihm ins Gesicht, bis ich spürte, wie meine Eier platzten.

Ich zog ihr Gesicht zurück und hielt es fest, als sie ihren Mund mit Sperma füllte.

Ich wartete darauf, dass er meine Last schluckte, bevor ich seinen Kopf losließ.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.