Verachtete frau

0 Aufrufe
0%

Ich musste meinen Freund Peter aus der Wohnung werfen, von der wir uns getrennt hatten, weil mir gesagt wurde, er habe eine andere Frau.

Einer meiner besten Freunde hat sie zusammen gesehen.

Es machte ihm große Freude, mir alles und vielleicht noch mehr zu erzählen.

Ich konfrontierte ihn mit dieser Frau, die er nicht leugnete, also wurde ihm sofort gesagt, er solle gehen.

Das war vor zwei Wochen und zwei Tagen, ich zähle nicht mit.

Ich würde mich heute als verachtete und sexuell frustrierte Frau bezeichnen.

Ich bin 26 Jahre alt, klein, etwa 5 Fuß groß 32 28 36, blond (oben) und blaue Augen.

Abgesehen von meinem großen Arsch sehe ich gerne gut aus.

Peter war mein erster richtiger Freund und die einzige Person, mit der ich je zusammengelebt habe.

Wir waren etwa zweieinhalb Jahre zusammen und lebten seit über zwei Jahren zusammen.

Wir liebten uns und es ging uns gut und ich würde ihn wahrscheinlich heiraten.

Früher war der Sex sehr regelmäßig, aber es fing an, ein bisschen Routine zu werden.

Peter ist 30 Jahre alt, 6 Fuß gutaussehend, sehr sportlich und machte sich aber natürlich keine allzu großen Sorgen.

Ich war keine Jungfrau, als ich Peter traf.

Vor Peter hatte ich zwei Freunde, einen während der Schulzeit und den anderen gleich nachdem ich die Schule verlassen hatte.

Beides hat nicht lange gedauert, da wir so jung und unerfahren waren.

Der Sex war also nicht sehr gut und ich genoss ihn überhaupt nicht.

Ich hatte einmal eine Affäre mit einem Mann, der viel älter war als ich.

Er war ein Freund der Familie in seinen 40ern, also wissen wir beide, dass das nicht von Dauer sein wird und meine Eltern es nie erfahren sollten.

Es passierte zufällig an einem Wochenende und es dauerte nicht lange.

Er hatte den größten beschnittenen Schwanz, den ich je gesehen und besessen habe.

Ich habe wirklich gelernt, Sex zu genießen und einen Mann zu genießen.

Ich glaube, da hatte ich meinen ersten richtigen Orgasmus mit einem Partner.

Aber das ist eine andere Geschichte.

Kurz nach diesem Vorfall traf ich Peter.

Meine Eltern mochten Peter nie, jetzt weiß ich es, sie haben mir nie etwas Schlechtes über ihn gesagt, so sind sie.

Ich bin ein Einzelkind, also waren meine Eltern immer überfürsorglich mir gegenüber.

Sie haben mich nie gebeten, umzuziehen oder mit jemandem zusammenzuleben.

Als ich zu Hause lebte, war von Sex keine Rede.

Wenn Sex im Vordergrund stand, wurde der Fernseher ausgeschaltet.

Meine Mutter spricht jetzt mit mir über Sex, aber mein Vater nicht.

Sie beschuldigt Peter immer, dass er meine Jungfräulichkeit genommen hat, als ich 23 war.

Ich habe es nie repariert.

Ich erinnere mich, als ich ein Kind war, war meine Mutter an manchen Morgen gut gelaunt.

Wurde ich eines Nachts von meinen Eltern geweckt, als ich 15 war?

neugieriges Liebesspiel.

Am nächsten Morgen war meine Mutter in einem ihrer strahlenden Zustände.

Nachdem ich eingezogen war, erzählte ich ihr von dem Vorfall und wir lachten beide.

Dann sagte sie: „Dein Vater hat keine Ausreden mehr, du bist aus dem Haus, muss er mich jede Nacht ficken?

Von diesem Moment an veränderte sich meine Beziehung zu meiner Mutter zum Besseren.

Mein Vater sieht mich immer noch als sein kleines Mädchen.

Als ich 18 war, hatte ich eine Gruppe von Freundinnen und ging an einem Freitagabend auf einen Drink und einen Typen aus, und so traf ich Peter.

Wir trafen uns alle jede Woche bei einem anderen Freund von der Arbeit oder der Schule.

Macht euch zusammen fertig, dann bringen uns die Eltern des Freundes in die Stadt.

Als ich an einem Freitag an der Reihe war, machten wir uns alle bei meinen Eltern fertig.

Die Sue einer Freundin trug immer die kürzesten Röcke, die sie finden konnte.

Sie trug an diesem besonderen Abend einen weiß-blauen Tanga, ziemlich aufschlussreich, wie man an ihrem Rock sehen kann.

Er liebte die Aufmerksamkeit, die es erzeugte.

Kurz bevor sie in die Stadt ging, flirtete sie im Wohnzimmer herum und sagte, wie groß ihr Arsch in diesem Rock aussah und dass jeder ihre Hose sehen konnte.

Mein Vater konnte es definitiv, da jeder seine Erektion durch seine Hose bemerkte.

Das verschlimmerte Sues Flirt nur noch.

Meine Mutter rauchte und sprach nicht, als sie uns alle in die Stadt fuhr.

„Sei nett zu meinem Vater, ist er nur ein Mann?“

genannt.

Am nächsten Morgen war er in einem seiner glücklichen Modi!

Es ist Samstagmorgen und das Telefon hat mich geweckt.

Es war Peter, der sagte, er sei gekommen, um den Rest seiner Sachen und seiner Kiste zu holen.

Es war das erste Mal seit unserer Trennung, dass er mich kontaktierte.

Ach ja Kiste!

Bei seinem Einzug brachte er diesen Karton mit, der seiner Meinung nach interessant wäre.

Mir wurde klar, dass es voller Pornomagazine war.

Ich versuchte damals, keine Emotionen zu zeigen, sagte ihm aber, wenn er es mitbringen müsse, solle er es ganz hinten im Schrank verstecken, wo es niemand finden könne.

Am nächsten Sonntagmorgen, als Soccor wie üblich zum Spielen ging, öffnete ich die Schachtel, um zu sehen, was drin war.

Es gab mehrere alte, gut gelesene Pornomagazine, einige Videos, zwei kleine Vibratoren, einige Handschellen, Strings und andere Bondage-Ausrüstung.

Perverser, ich dachte daran, die Kiste, die ich gefunden habe, wieder hineinzulegen.

Dies war das erste Mal seit Jahren, dass Box erwähnt wurde.

Eigentlich hatte ich mittlerweile vergessen, dass ich in den letzten Wochen einen der Vibratoren benutzen konnte.

Peter kam pünktlich an und sah verärgert aus, da er nicht wusste, was er sagen oder tun sollte.

Ich hatte die gewaschenen und gebügelten Tücher ordentlich in die Küchenwand und in diese Kiste gelegt.

?So etwas haben wir noch nie benutzt, oder?

Peter sagte, er habe die Kiste bekommen.

„Nicht mit dir?“, antwortete ich sofort.

Sein Blick verwandelte sich in Verwirrung.

?Ich wusste nicht, dass du dich verbinden wolltest?

?

Ah, soll ich mich nicht verbinden?

Ich antwortete.

Sein Gesicht hat sich komplett verändert und ich konnte seine Reaktion auf diesen Kommentar deutlich in seiner Hose sehen!

Auf jeden Fall eine Erektion bekommen.

„Du kannst mich jederzeit verbinden, weißt du das, oder?

Peter antwortete in demselben Ton, den er benutzte, als er es öffnete.

?

Oh, wenn ich dich jetzt fessele, wirst du noch leben, um alles zu bereuen, was du für diese Frau getan hast!?

antwortete ich barsch.

?

Verdammtes Mädchen, du machst mich immer noch an und ich würde dich tun lassen, was du wolltest, wenn du mich fesselst, das weißt du!

Zwischen Sharon und mir ist wirklich nichts passiert, das schwöre ich.

Jetzt weiß ich, dass es ein großer Fehler war, mit dir Schluss zu machen, und ich verdiene es, bestraft zu werden, wenn du mich zurücknimmst?

Erwiderte er kalt.

„Oh, ich will dich nicht zurück, aber ich denke, du solltest für das, was du getan hast, bestraft werden?

dir direkt in die Augen schauen.

„Worauf wartest du, fessele mich und bestrafe mich?“

bat.

?

Werde ich tun, was meine Dame verlangt?

Er hat meinen Bluff gecallt, ich musste es jetzt tun, aber was soll ich tun?

Sobald er süchtig ist, kann ich ihm alles antun, und seien wir ehrlich, er hätte es verdient.

Ich bin eine verachtete Frau.

„Im Schlafzimmer, zieh dich jetzt bis auf die Unterwäsche aus!“

Ich bestellte.

Er tat, was ihm gesagt wurde.

Mit diesem seltsamen Gang, den Männer machen, wenn sie eine volle Erektion haben.

Ich folgte, indem ich die Kiste trug.

Innerhalb von Sekunden stand sie in ihrem kleinen und jetzt sehr engen Höschen im Schlafzimmer, begierig darauf, ihren Satz zu beginnen.

?

Zuerst werden die Hände gefesselt.

Ich sagte.

Er schob das Bett von der Wand weg und fuhr gehorsam mit beiden Händen über das Kopfteil des Eisengitters.

Mit Hilfe des Kopfteils fesselte ich beide Handgelenke, damit es nirgendwo hingehen würde.

?Nach dem linken Bein?

Er zeigte damit auf den Fuß des Bettes, von dem ich nichts hatte.

„Ist er da oben, Sohn?

Er befestigte sein Bein oben an der Kapuze, so dass sie jetzt über seinem Kopf und offen war.

„Rechtes Bein jetzt.“

befestigt das andere Bein an der gegenüberliegenden Ecke der Kappe.

„Du Schlampe, ich wollte meine Beine dort haben, es ist unbequem in dieser Position.“

kommentierte Petrus.

„Du wirst bestraft und dein Mund wird geknebelt, weil du außer der Reihe sprichst.“

Ich platzierte mit etwas Widerstand einen Ballknebel in seinem Mund, was nur bewies, wie gut die Fesseln funktionierten.

Dann schloss ich meine Augen und verließ den Raum.

Mit verbundenen Augen sagte mir der Ausdruck in seinen Augen, dass er die Situation, in der er sich befand, verstand und dass er bestraft werden würde.

Nachdem ich den Raum verlassen hatte, knallte ich die Tür laut zu, um Wirkung zu erzielen.

Ich saß im Flur und dachte darüber nach, worauf ich mich einlasse, all die guten Zeiten, die wir zusammen hatten, und all der Sex.

Als wir zusammengezogen sind, haben wir uns in der ersten Woche in jedem Zimmer und Garten des Hauses geliebt.

Am Ende des ersten Monats hatten wir uns in jedem Zimmer des Hauses in vier verschiedenen Stellungen geliebt.

Er hat mich einmal dazu gebracht, meine Muschi zu rasieren, es hat dieses Jucken verursacht, als ich die Haare wachsen ließ.

Oh ja und als er seinen Schwanz in meinen Arsch steckte, sagte er, es sei ein Fehler gewesen, als er auf meine Fotze zielte.

Es ist Blödsinn, dass er viel trainiert und nie ausfällt.

Er weiß, dass es meine Reaktion verletzt und er wollte nie, dass ich es wieder in meinen Arsch bekomme.

Ich würde ihn lassen, und ich würde es wahrscheinlich mögen, wenn er es richtig macht.

Ich denke, nach diesem Vorfall wurde mir klar, dass ich dafür verantwortlich war, dass ich mich etwa eine Woche lang geweigert hatte, seinen Schwanz zu lutschen.

Es ist eine Woche her, ohne seinen Schwanz sozusagen in meinen Mund zu stecken, ich liebe das Gefühl der Macht mit seinen Eiern in meinen Händen.

Jetzt weiß ich, was die Strafe sein wird!

Er war kein gewalttätiger Mann, er liebte mich immer noch, und wenn er Gewalt anwendete, als ich versuchte, die Handschellen zu entfernen, brachte ich ein paar Freunde mit, die seine missliche Lage so amüsant finden und mich daraus befreien würden.

Ich fand ein altes Handtuch, ein Paar Gummihandschuhe, eine Schere und etwas Enthaarungscreme.

Ich ging ohne ein Wort ins Schlafzimmer und legte schnell das Handtuch unter ihren Hintern, was aufgrund ihrer Position einfach war.

Ich schneide die Krücken ihres Höschens mit einer Schere ab und ziehe das Abfallband über ihre Brust und Brustwarzen.

Entblößt seinen jetzt vollständig erigierten Schwanz.

Sein Penis war im Durchschnitt 6 Zoll lang und ziemlich dick und bedeckte die Vorhautdrüse vollständig.

Mit Gummihandschuhen trug ich die Enthaarungscreme auf ihre Leistengegend, zwischen ihre Beine, um ihren Arsch und beide Fersen auf.

Ich hatte keinen Kontakt zu seinem harten Schwanz, sondern genoss es, die Sahne in seine Eier zu massieren.

Dann nahm ich ein paar Nelken aus meinem Spind und verließ wortlos den Raum.

Gerade als ich den Raum verließ, bemerkte er, was ich getan hatte!

Die Creme brauchte 20 Minuten, um zu wirken, also habe ich sie vom Tor aus beobachtet.

Ich fing an zu lachen, wie er es nach dem Fußball in der Umkleidekabine erklären würde und welche Entschuldigung er seiner neuen Freundin geben würde.

Als er mich lachen hörte, kämpfte er gegen seine Fesseln.

Das brachte mich noch mehr zum Lachen.

Wahrscheinlich das erste Mal, dass ich lachte, seit er weg war.

Ich fand Rache süß.

Ich wechselte langsam meine Kleidung, zog meine alte Jeans, mein T-Shirt und meine große Hose aus.

Ich trug einen sauberen schwarzen Tanga, einen kurzen schwarzen Rock und ein gut sitzendes weißes Teehemd.

Dann zog ich meine spitzen, weißen, wadenhohen Lederstiefel an, die Peter liebte.

Kein BH, meine kleinen, aber perfekt geformten Brüste hätten freigelegt werden können.

Peter sagte immer, ich hätte die perfekten Brüste, um mich aufzuheitern.

Ich bin sehr zuversichtlich in meine 34-B-Cup-Brüste und meinen großen Arsch.

Peter sagte immer, dass der wichtigste Teil der mittlere Teil ist und wenn er an meinen Nippeln saugt, kann es mich wirklich nass machen.

20 Minuten waren vergangen, es war sozusagen an der Zeit aufzuräumen.

Ich betrat das Schlafzimmer mit dem Plastikwerkzeug, das mit Handschuhen und Creme geliefert wurde.

Ich benutzte das Plastikwerkzeug, um die Creme zu entfernen, was eine glatte, fusselfreie Oberfläche hinterließ.

Ich packte seinen Schwanz am Ende seiner Vorhaut, als ich anfing, seine Eier zu reinigen, das gab ihm eine sofortige Erektion.

Ich ließ seinen Schwanz los, als er ihn nicht mehr aufrecht halten musste.

Ihre Eier sehen so anders aus ohne diesen Haarbüschel um sie herum, aber sie sehen so schmerzhaft aus.

Ich nahm den Schmutz und das Handtuch heraus.

Dann tat er mir ein wenig leid, also trage ich jetzt etwas Feuchtigkeitscreme auf seinen kahlen Schwanz und seine Eier auf.

Das tat ihm wirklich weh, jetzt tat er sein Bestes, um mich dazu zu bringen, seinen pochenden Schwanz vor Aufregung zu berühren.

Natürlich vermied ich jeglichen Kontakt mit ihm, er hätte vielleicht etwas mehr gelitten.

Dann nahm ich einen der Vibratoren aus der Schachtel, einen kleinen weißen, etwa 4 Zoll lang und etwa einen halben Zoll im Durchmesser.

Überraschenderweise schaltete ich ihn ein, die Batterien waren leer, der Vibrator funktionierte gut, aber er gab ein schreckliches, jammerndes Geräusch von sich, genug, um jedes Mädchen zu verärgern, es sei denn, sie war wirklich verzweifelt.

Ich ließ den Vibratorkopf langsam in Richtung der Basis seines Werkzeugs und beider Kugeln laufen.

Er mochte das Gefühl wirklich und es wurde immer erregter, ich konnte sehen, wie das Sperma aus dem Ende seines Schwanzes kam.

„Dann hat es dir gefallen, mein Sohn?

Endlich brach ich mein Schweigen.

Er leckte sich über die Lippen und schüttelte den Kopf.

„Nun, dann wird dir dieses Stück gefallen?“

Dann fing ich an, den Vibrator langsam von ihren Hautkugeln zu ihrem Hintern zu bewegen.

Sobald ich an ihrem Arschloch angekommen war, kreiste ich mit dem Vibrator zweimal um ihren Mund herum, dann schob ich den Vibrator mit festem Druck in ihren Arsch, sodass nur die Unterseite sichtbar blieb.

?Grunzen?

Die Antwort ist gekommen.

?Hast du gesehen?

Er tat es offensichtlich, weil er zu schwer atmete, und jetzt war er wie betäubt an seinen Manschetten und stand kurz vor der Ejakulation.

Während der Vibrator in seinem Arsch wimmerte, begann ich, mit dem spitzen Ende eines Stiefels seinen Penis zu streicheln, was ausreichte, um ihn endlich zum Orgasmus zu bringen.

Es war eine große, als ich seinen Schwanz bewunderte, als er nach einer hohen Ejakulation in die Luft sprang und seine Brust und seinen Bauch bedeckte.

Ich entfernte schnell den Vibrator, den Ballknebel und die Augenbinde und gab ihm Zeit zu heilen.

„Verdammt noch mal, Baby, das war großartig, einer der besten Buben, die ich seit Jahren hatte?

er konnte endlich sprechen.

?Du bist der beste?

Jetzt hatte ich ein Problem und es war ein großes Problem, nach all dieser Aufregung war ich wirklich geil und musste bald ejakulieren.

Ich löste die Handschellen, die ihre Beine an das Kopfteil fesselten.

Er fesselte seine Beine mit einem Seil wieder an den Boden des Bettes, sodass es sich wie ein Adler ausbreitete.

Dann entfernte ich den anderen Vibrator, der etwa 6 Zoll lang und etwa 2,5 cm im Durchmesser war, schwarz aus der Schachtel.

Batterien waren auch in dieser Hinsicht gut.

Ich platzierte diesen Vibrator in Peters Mund, damit er ihn mit seinen Zähnen halten konnte.

Dann hob ich meinen Rock um meinen Müllcontainer und zog den jetzt feuchten Tanga beiseite, wobei ich die Spitze des Vibrators an meinem sehr nassen Schlitz auf und ab rieb.

Peter konnte den Vibrator ruhig und an der richtigen Stelle halten, damit ich meine Schamlippen maximal genießen konnte.

Mit einer Hand reibe ich sanft meinen Kitzler mit meinem Mittelfinger, während ich mit der anderen meine Nippel durch mein Shirt ziehe.

Mein Rock hatte Peters Gesicht inzwischen vollständig bedeckt, aber er hatte Spaß.

Jetzt konnte ich meinen Körper mit Peters freien Händen mehr genießen.

Peter schaffte es, die Spitze des Vibrators in meine Muschi einzuführen, als mein Hintern meine Hüften anhob, um den Vibrator auf meine Lippen zu bekommen, er schob ihn leicht den ganzen Weg in mein sehr nasses und gieriges Loch, als er meinen Körper senkte.

Peter ließ die Sohle los und fing an, mit seiner Zange meinen Kitzler zu lecken, den ich ihm ins Gesicht drückte.

Er nahm meine längliche Knospe in seinen Mund und hielt sie sanft zwischen seinen Zähnen.

Das war der letzte Reiz, den ich zum Orgasmus brauchte.

Der Orgasmus war ein einziger großer Orgasmus, als er von meiner Klitoris ausging und sich meinen ganzen Körper hinauf arbeitete, meine Beine gallertartig zurückließ und in Peters Gesicht gefangen war, während der Vibrator immer noch tief in Peters Gesicht arbeitete.

Loch.

Ich brauchte ein paar Augenblicke, um in Peters Gesicht zu klettern und den Vibrator zu entfernen.

Dies machte die Kraft des Orgasmus länger und intensiver als sonst, als Peter weiter an meiner sehr empfindlichen Klitoris saugte, die mir dieses Gefühl zwischen Lust und Schmerz gab, als ich in sein Gesicht gespießt wurde.

Ich lag im Bett und sah Peter an, während er sich erholte.

„Was jetzt Baby?

Petrus brach das Schweigen.

„Oh, bin ich fertig damit, dich zu bestrafen?

Ich antwortete.

„Ich werde dich jetzt losbinden, wenn du willst, solange du mir nicht wehtust und mit deiner Kiste herauskommst.“

„Nun, ich bin noch nicht bereit zu gehen, ich werde dir nie weh tun?“

sagte Petrus.

„Also ficke ich deinen Kopf, während ich dich immer noch gefangen halte?

Ich sagte.

„Was habe ich getan, um zwei große Ficks an einem Tag zu verdienen?

kommentierte Petrus.

„Wenn du mich noch einmal betrügst, wirst du noch mehr von deinen Büschen verlieren, verstanden?

Ich schrie.

Wütend nahm ich, was von seiner Magenejakulation übrig war, und steckte es ihm in den Mund.

„Schluckst du jetzt?

Er schluckte, als er fiel.

?Verstanden,?

sagte er arrogant.

Ich hatte alle meine Kleider ausgezogen und kniete mich auf die Bettkante.

Ich fing an, um ihr Arschloch herum bis zu ihren Eiern zwischen ihren Beinen zu lecken.

Ich nahm jeden Ball in meinen Mund und saugte stark daran, sie fühlten sich so viel besser ohne seine Haare um sie herum und waren viel empfindlicher, wenn man ihre Reaktionen beurteilt.

Sein Schwanz begann sich aufzurichten.

Ich fing an, zwischen seinen Eiern entlang seines Penis bis zu seiner Vorhaut zu lecken, jetzt war er vollständig erigiert und bereit, wieder loszulegen.

Ich zog die Vorhaut herunter und steckte die Glockenspitze in meinen Mund.

Er mochte es immer, jetzt, wo er die Kontrolle verlor, war die Glockenspitze sehr empfindlich, besonders wenn die Vorhaut unter dem Pissloch zurückgezogen wurde.

Ich würde gerne an ihm lutschen, aber ich wollte seinen Schwanz in mir.

Ich bin seit meinem letzten Ogas im Sexrausch und immer noch feucht.

Ich stand auf, ging zu Bett und legte meine Beine auf seine Brust und meine Hände zwischen die Bettbeine.

Mit meinen Beinen umklammerte ich seinen Schwanz fest, der nun mein Loch schön ausfüllt.

In dieser Position ragte sein Penis an der Vorderwand meiner Jungfrau hervor und stimulierte meinen G-Punkt.

Ich fuhr auf seinem Schwanz so langsam auf und ab, wie ich wegen der Position konnte.

Er hob seinen Arsch so hoch er konnte, um jeden meiner Schläge abzufangen.

Es dauerte nicht lange, bis er einen Orgasmus hatte, indem er sein enthusiastisches Loch mit lautem, heißem, klebrigem Sperma füllte.

Ich trieb ihn weiter, während sein Schwanz in meiner Muschi langsam weicher wurde und jeden letzten Tropfen seiner Eier melkte.

Glücklicherweise befriedigte und befriedigte mich der Orgasmus bald, wenn auch nicht mehr so ​​intensiv wie zuvor, und schüttelte meinen ganzen Körper.

Ich ruhte mich noch eine Weile auf Peter aus, dann wusch ich mich langsam im Bad und zog mich teilweise an.

Ich ging zurück ins Schlafzimmer und entfernte die Handschellen, die Peter ans Bett fesselten.

Er stand auf und küsste mich leidenschaftlich.

?Ein Glas Tee?

Ich fragte?

?Ja bitte,?

er antwortete.

„Okay, dann mache ich heute nicht die ganze harte Arbeit?“

Ich sagte und halt jetzt die Klappe, es nützt mir nichts, oder?

Bei diesem Kommentar verließ er den Raum.

Ich schrie ihm hinterher ?Leider hattest du keinen Doppeldildo im Karton, wir könnten uns gegenseitig ficken.?

?Wenn es ein Versprechen ist, kaufe ich online eins?

Er antwortete.

Und das wird eine andere Geschichte!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.