Tante hat mich zur schlampe gemacht, den kleinen jungen

0 Aufrufe
0%

Seit ich denken kann, war ich in Tante Celeste verliebt.

Wer würde das nicht?

Sie war eine hinreißende, kultivierte Frau, die immer perfekt aussah – langes, welliges, kastanienbraunes Haar, das zu langen, wohlgeformten Beinen passte, Sanduhr-Look, schimmernde Augen und rubinrote Lippen, die durch Wimperntusche und Lidschatten betont wurden.

Schon als Kind war ich oft alleine mit ihr und wenn wir nur zu zweit waren, saß sie immer in ihrer Wohnung an diesem leckersten Ort in traumhaft sexy Dessous aus Babybademänteln mit vollem Make-up und Saum.

lange Satinkleider mit Schlitzen, wo die Hüfte auf das Bein trifft oder bis zur femininen Hüfte reicht.

Meine Familie lebte auf einem Bauernhof auf dem Land.

Ich hätte mir nie vorstellen können, wie meine Mutter und Tante Celeste Geschwister sein könnten, weil sie völlig gegensätzlich waren.

Tante Celeste war das Bild von Selbstvertrauen, Erfolg, Schönheit und Kultiviertheit, während meine Mutter mürrisch, schlicht, schüchtern, sozial und körperlich unbeholfen war.

Im Gegensatz zu anderen Kindern, die ins Sommerlager und in die Familienferien gehen, verbrachte ich meine ganze Zeit mit Tante Celeste, wenn ich nicht in der Schule war.

Meine Familie hat immer auf dem Hof ​​gearbeitet und nie Urlaub gemacht.

Ich glaube, jeder in der Familie hat schon früh verstanden, dass ich eine besondere Affinität zu Tante Celeste habe und dass ich in ihrer Gegenwart am glücklichsten bin und nicht wirklich auf den Hof gehöre.

Ich war nicht wie die großen Jungs, die gerne schikanierten, schwitzten und sich schmutzig machten wie andere Bauernkinder.

Ich war klein und schüchtern und zog es vor, drinnen zu sein.

Während die anderen Kinder draußen spielten oder arbeiteten, blieb ich zu Hause und sehnte mich nach Tante Celeste.

Ich verbrachte Stunden damit, ihre gerahmten Fotos in meinem Schlafzimmer anzustarren und die Tage zu zählen, an denen ich sie in den Frühlingsferien und Sommerferien begleiten konnte.

Ich war eine Art Hybrid zwischen meiner Mutter und Tante Celeste.

Obwohl ich ein Mann war, war ich schön wie Tante Celeste, geradezu schön, lange Wimpern, volle Lippen, ein süßes Gesicht, aber wie meine Mutter war ich schüchtern und unterwürfig.

Tante Celeste hatte eine herrische Veranlagung, und bei ihr wurde ich schnell in die Rolle des Hausmädchens verbannt.

Wir sind ein tolles Duo geworden.

Er hat nicht wirklich einen Finger gerührt, als ich dort war.

Er saß vielleicht auf seinem Bett, in Reichweite der Nagelfeile auf dem Nachttisch, aber er rief mich an, um sie ihm zu geben.

Und wo immer ich war, was auch immer ich tat, ich rannte zu ihm mit der Aufregung, ihm dienen zu können.

Mit der Zeit streckte sie wortlos ihre langen, spitz zulaufenden Finger aus und krümmte ihren Zeigefinger zum „Komm zu Tante Celeste“-Zeichen, und ich kam zu ihr, nahm ihre anmutige Hand und feilte und polierte ihre Nägel.

Ich würde ihr auch eine Maniküre und Pediküre geben, wobei ich sehr, sehr darauf bedacht war, ihre Nägel mit dem kleinen Pinsel zu lackieren, damit die kleinste Prise nicht das Fleisch ihrer perfekten Zehen verfärbt, und ich würde auf ihre Finger und Zehennägel blasen, um sie zu trocknen .

zu ihnen.

Tante Celeste würde nicht einmal ihr Höschen und ihren BH auswählen, sie würde mich zur Unterwäscheschublade führen, um ihre Unterwäsche auszusuchen.

Das ließ mich natürlich all das seidige und spitzenartige Gefühl spüren, das parfümierte Aroma ihres Höschens genießen und beneiden, dass Damen so schöne Dinge auf ihrer Haut tragen können, Männern dieses Vergnügen jedoch verweigert werden sollte.

.

Als die Sommerferien vergingen und ich älter wurde, wuchsen und vertieften sich meine Gefühle für Tante Celeste.

Tante Celeste war unverheiratet, hatte aber ein aktives soziales Leben und ging häufig zu Verabredungen und beherbergte manchmal sogar ihren Freund, wenn ich bei ihr wohnte.

Tante Celeste ließ mich ihr immer helfen, sich für ihre Verabredungen fertig zu machen, ließ mich Seidenstrümpfe um ihre langen, wohlgeformten Beine wickeln und die Spitzen ihrer Hosenträger befestigen, die auf ihren weichen Waden ruhten.

Ich würde zu deinen Füßen knien und deine Füße in deine Fersen stecken.

Sie schminkte sich und ließ mich ihr langes, dickes, braunes Haar kämmen, während sie in einem BH, Höschen, Strapsen, Strümpfen und Absätzen am Schminktisch saß.

Sie ließ sich auch mit Parfüm besprühen, und sie besprühte mich, wenn sie Spaß hatte.

An diesem Tag saß ich auf Tante Celestes Schminktisch, die stundenlang allein gelassen wurde, und trug Lidschatten, Wimperntusche, Rouge und Lippenstift auf mein Gesicht auf.

Ich würde mein schönes Gesicht im Spiegel betrachten, sehen, wie süß ich als Mädchen wäre, und dann üben, sexy Gesichter zu machen, meine Lippen zu kräuseln, meine Lippen zu lecken, meine langen Wimpern zu reiben.

Ich würde Tante Celestes Parfüm um meinen Hals reiben, Tante Celestes Petticoats und Tangas über meinen schlanken Körper streifen, meine Füße in ihre Absätze stecken und durch die Wohnung laufen, um herauszufinden, wie ich meine Hüften wie Tante Celeste schaukeln kann.

Es dauerte nicht lange, bis Tante Celeste meine Aktivitäten entdeckte.

An meinem Geburtstag schenkte mir Tante Celeste mein eigenes Schminkset.

Sie brachte mir bei, wie man Lidschatten und Wimperntusche aufträgt, und interessierte sich sehr für meine Verwendung von Kosmetika.

Von diesem Moment an, als ich bei Tante Celeste war, trug ich immer Make-up, leuchtenden Lippenstift, Nagellack, Rouge und Lidschatten.

Außerdem „gab“ er mir, wenn ihm sein Höschen oder seine Unterwäsche zu langweilig wurde.

Das Tragen von Höschen gab mir einen solchen Nervenkitzel, dass ich wusste, dass Tante Celeste ihre ganz besonderen, seidig feuchten Schätze schmückte.

Es machte meinen kleinen Willie immer steif, wenn ich sein Höschen anzog.

Sie ließ mich sogar ihre BHs tragen, die ich mit seidigen Dessous füllte, um mir einen femininen Look zu verleihen.

Tante Celeste war herrisch, aber auch freundlich.

Sie ließ sich von mir umarmen, um ihre Wärme zu spüren, den berauschenden Duft ihres Parfüms einzuatmen, die Weichheit ihrer Haut zu spüren.

Früher trug ich meine Haare schulterlang, und Tante Celeste und ich kämmten uns gegenseitig die Haare.

Meine Familie erkannte, dass ich auf der Farm unglücklich war und unter dem Druck stand, der zu sein, der ich sein wollte.

Nach langer Diskussion waren sich meine Eltern und Tante Celeste einig, dass ich mit 18 bei ihr einziehen würde.

Ich zählte die Tage bis zu meinem 18. Geburtstag und träumte und fantasierte von meinem Leben mit Tante Celeste.

Sie hatte ein Schlafzimmer für mich hergerichtet, als ich bei Tante Celeste einzog.

Die Wände waren rosa und sie hatte ein gekräuseltes rosa Himmelbett, und jetzt hatte ich meinen eigenen Waschtisch mit einem Spiegel und meinem kompletten Waschtischset.

Ich habe die schönsten Geschenke geöffnet: seidige Dessous, die kleinsten, sexy kleinen Tangas und Absätze in meiner Größe.

Tante Celeste fing auch sofort an, mir „Damenvitamine“ zu verabreichen, von denen ich später erfuhr, dass es sich nicht um Vitamine handelte, sondern um weibliche Hormone, die das Haarwachstum auf meinem Gesicht und Körper verhindern und meine Brüste wachsen und anschwellen lassen.

Ich sorgte dafür, dass sich meine Haut weich und geschmeidig anfühlte, als ich zu einer Zeit, als andere Männer harte Muskeln entwickelten, einen femininen, körperweichen Glanz entwickelte.

Nachdem ich bei Tante Celeste eingezogen war, änderte ich meinen Namen von Jimmy in Kimmy.

Tante Celeste bestand darauf, dass ich immer High Heels trage, weil sie sagte, dass sie meine Beine und meinen Hintern gut aussehen ließen.

Sie hat mir beigebracht, wie man Modemodels für den Laufsteg näht, um das Rauschen meiner Hüften beim Gehen zu maximieren.

Als ich in einem engen Minirock hinausging, bemerkte ich, dass Männer ihre Köpfe drehten und auf meinen süßen Hintern traten, während ich ging.

Ich fühlte mich sehr sexy und begehrenswert.

Aber ich ging selten aus.

Ich blieb hauptsächlich zu Hause, um Tante Celeste zu dienen.

Tante Celeste und ich hatten eine wunderbare Bindungserfahrung.

Sie fing an, sich alt zu fühlen und beschloss, dass sie einen Brustjob haben wollte.

Tante Celeste plante auch für mich ein Brustimplantat.

Wir gingen zusammen durch die Operation und halfen uns gegenseitig durch die schmerzhafte Genesungsphase.

Jetzt haben wir beide stolz schöne, pralle, freche Brüste, die mit immer erigierten, ultra-empfindlichen Brustwarzen gekrönt sind.

Ich genoss die zusätzliche Aufmerksamkeit von Männern mit meinen schönen Brüsten und liebte es, mit ihnen zu flirten und wie mädchenhaft ich mich fühlte, wenn Männer von mir angezogen wurden.

Aber ich fühlte mich auch weiterhin zu Frauen hingezogen.

Tante Celeste wurde sehr eifersüchtig, wenn sie merkte, dass ich ein schönes Mädchen „kontrollierte“ oder mit einer Frau flirtete oder sogar sprach.

Ziemlich peinlich, er zögerte nicht, sich in ein Gespräch zu stürzen und mir sofort zu befehlen, ihm zu folgen.

Aber ich gehorchte ihr immer, weil ich Tante Celeste mehr liebte als alle anderen und ich ihrer Schönheit und überwältigenden Kraft nicht widerstehen konnte.

Tante Celeste und ich haben festgestellt, dass wir es lieben, wenn ich am gehorsamsten bin.

Er wackelte mit dem Zeigefinger und ich kroch auf Händen und Knien zu ihm.

Wenn ich Lust hatte, lernte ich, seinen stillen Befehlen zu folgen;

Ein schnippender Finger, eine geschwungene Augenbraue war alles, was ich brauchte, um ihn mit meiner Zunge zu bedienen.

Ich würde ihren Kitzler lecken, bis meine Zunge so sehr schmerzte, dass ich dachte, sie würde fallen, aber ich würde ihren Kitzler lecken, bis Tante Celeste einen Orgasmus erreichte, meinen Kopf drückte und ihre schönen Beine bedeckte.

Tante Celeste hat nie meinen Penis berührt oder irgendein Interesse daran gezeigt, als Mann oder Frau mit ihr Liebe zu machen oder mir sexuelle Lust zu bereiten.

Ich lernte, mich meinem eigenen Vergnügen zu unterwerfen und erkannte, dass es wichtig ist, ihm Vergnügen zu bereiten.

Dann hätte ich viel Zeit allein, um von Tante Celeste zu träumen und mich um meine persönlichen Bedürfnisse zu kümmern.

Es dauerte nicht lange, bis Tante Celeste und ich weitere Schönheitsoperationen hatten, meine Nase verengt und feminisiert, Lippenvergrößerungsimplantate, um meine Lippen prall, hydratisiert und buschig zu halten, sowie Elektrolyse, um meine Körperbehaarung dauerhaft zu entfernen.

Tante Celeste ermutigte mich auch, sexy Kleidung zu tragen.

Ich liebte es, ein französisches Dienstmädchen-Outfit zu tragen, während ich für Tante Celeste kochte und putzte.

Ich erledigte die ganze Hausarbeit, indem ich Stöckelschuhe, schwarze Nylonstrümpfe über meinen perfekt rasierten Beinen und einen Rüschenminirock trug, der meinen schönen runden, mädchenhaften Hintern hervorhob, während ich den Boden schrubbte und polierte, besonders wenn er auf meinen Händen und Knien lag.

Die Dienstmädchenuniform würde die Taille eng umschließen und einen integrierten Push-up-BH haben, der das Beste aus meinen süßen Brüsten machte.

Meine cremigen, weichen, femininen Schultern waren nackt, und mein langes Haar hing über meine Schultern, als ich es abstaubte.

Selbst wenn ich alleine zu Hause kochte und putzte, benutzte ich immer volles Make-up, blauen Lidschatten, Wimperntusche, Rouge und Lippenstift.

Ich musste bereit sein für den Fall, dass Tante Celeste einen ihrer Freunde nach Hause brachte, damit ich bereit sein konnte, ihnen Wein, Hors d’oeuvres und Abendessen zu servieren.

Ich musste bereit sein, als Tante Celeste mit den Fingern schnippte.

Meine Pflicht war es, ihr jeden Wunsch vorauszusehen, damit sie keinen Befehl aussprechen musste, denn ich hatte ihr Bedürfnis bereits erfüllt, sei es, ihr Glas zu füllen oder sie sich wohler zu fühlen, indem ich vor ihrem Geliebten kniete und sie auszog Schuhe und sie anziehen.

ein Paar Hausschuhe an den Füßen.

Während Tante Celeste sehr eifersüchtig auf meine Aufmerksamkeit gegenüber anderen Frauen oder mir war, ermutigte sie mich, mit ihren Freunden zu flirten, und zeigte keine Eifersucht gegenüber ihrer Aufmerksamkeit.

Ich habe gelernt, sie mit meinen langen Wimpern zu streicheln, wenn ich ihnen Drinks serviere, kleine Verbeugungen zu machen, damit sie sich an meinem Dekolleté erfreuen können, und ich gebe meinen Hüften immer ein besonderes Extra-Wackeln, wenn ich weiß, dass sie mich beobachten.

hinter.

Ich nutzte jede Gelegenheit, um seine Arme leicht zu berühren oder zu berühren.

Ihr Date fragte immer nach mir, und Tante Celeste erzählte ihnen, wie sie ihre Farmboy-Nichte geerbt und mich zu ihrer wunderschönen jungen Nichte gemacht hatte.

Freunde waren normalerweise anfangs schockiert, aber auch fasziniert, und mir wurde klar, dass sie mich für den Rest der Nacht weiterhin ansehen und grinsen würden.

Zu sehen, wie ihre Augen mich verschlangen, machte mich so sexy und ich prickelte, als ich ihr Verlangen nach mir spürte.

Die Abende würden sowieso voranschreiten.

Wenn das Date nicht den Standards von Tante Celeste entsprach, normalerweise weil sie den „Kimmy“-Test nicht bestanden hatten, weil sie wegen mir nervös waren, würden sie und Tante Celeste und ich den Abend zusammenfassend beenden (dazu später mehr). doch wenn

Der Mann war jemand, der Tante Celestes Interesse geweckt hatte und wahrscheinlich die Nacht damit verbrachte, seine Reize zu genießen.

Wenigstens wäre ich nahe daran, alle ihre Bedürfnisse zu erfüllen, was mich, glaube ich, voyeuristisch erregte.

Falls Tante Celestes Verabredung mich interessierte, hatte sie mehrere Möglichkeiten, mich in die aufregenderen Aktivitäten des Abends einzuführen.

Eine meiner Lieblingsmethoden, dies zu tun, war, ihr Date dabei zu haben, ihr zu helfen, „Kimmy bettfertig zu machen“.

Tante Celeste sagte immer, es sei spät und Kimmys Schlafenszeit sei schon vorbei.

Für ihr Date bat sie mein französisches Dienstmädchen, ihr Kleid zu schließen und meinen BH aufzuknöpfen, dann sagte sie mir, ich solle mich bettfertig machen und nach unten gehen und ihr einen Gute-Nacht-Kuss geben.

Während ich mich oben umzog, war Tante Celeste ihrem Freund oft unterwürfig und fand sie schön und sexy.

Ich würde in ein durchsichtiges rosa Puppennachthemd mit einem rosa Schnürbikini darunter wechseln.

Meine köstlichen Nippel und gekrönten Brüste waren durch das durchscheinende Material sichtbar.

Ich trug transparente hochhackige Hausschuhe mit rosa Federn.

Ich trug leuchtend rosa Lippenstift und mein Hals und meine Brust glühten in schimmernder rosa Lotion.

Ich kam die Treppe herunter und sagte: „Gute Nacht, Tante Celeste.“

Während ihr Freund neben ihr saß, beugte ich mich über sie, um ihr einen Kuss zu geben, von dem ich wusste, dass mein Nachthemd nach vorne rutschen und meine wunderschönen Brüste für jeden enthüllen würde, der vielleicht einen Blick auf sie werfen möchte.

Ich verlor immer das Gleichgewicht, wenn ich mich bückte, um meine Tante zu küssen, und meine Hand den Oberschenkel ihres Freundes berührte.

Die natürliche Reaktion des Mannes war, mich zu packen, und ich schaffte es oft, seine Hand gegen meine Brüste zu winden und sogar eine oder beide meiner Brüste zu fassen.

Wenn es nicht so offensichtlich gewesen wäre, wäre ich ihm in den Schoß gefallen.

An diesem Punkt sagte Tante Celeste immer: „Vielleicht möchte Daddy Kimmy auch einen Gute-Nacht-Kuss geben.“

Meiner Erfahrung nach haben sehr, sehr wenige „Daddy“ eine Einladung angenommen, mich zu küssen.

Als ich erkannte, dass die meisten dieser Typen wahrscheinlich zum ersten Mal ein Mädchen küssten, stellte ich sicher, dass es ein wirklich heißer, sinnlicher und köstlicher Kuss war, und tat mein Bestes, um in die Arme des Herrn zu schmelzen, während ich seine Zunge erkundete.

die verführerische warme Feuchtigkeit meines Mundes.

Wenn der Kuss weiterging – wie es normalerweise der Fall war – würde ich mit meinen Fingern durch sein Haar fahren, näher kommen und stöhnen.

In der Zwischenzeit saß Tante Celeste mit leuchtenden Augen in der Nähe und ermutigte das Klatschen und die Küsse, weiterzumachen.

Bald würde sie sich dem Küssen anschließen und wir würden drei Zungen und Münder haben, die miteinander spielen, und wir würden keine Gelegenheit verpassen, das Gesicht ihres Freundes zwischen unseren beiden großen Brüsten zu schlagen.

Es dauerte nicht lange, bis mein Freund an meinen Brüsten saugte wie ein Mann, der verdurstet.

Tante Celeste flüsterte ihr Ermutigung ins Ohr, als sie mit seinem Schwanz spielte.

Tante Celeste übernahm das Küssen, während ihr Penis größer und härter wurde, und ich glitt nach unten und fing an, Schwänze zu lutschen.

Auf diese Weise würde der Mann mich aus den Augen verlieren, nur um das Gefühl meines erfahrenen, sinnlichen Mundes auf seinem Schwanz zu spüren, während sein Bewusstsein mit Tante Celestes Zunge, dem schönen Gesicht, den Händen und den wunderschönen Brüsten in seinem Mund beschäftigt wäre.

Als klar wird, dass ihre Freunde alle angetörnt sind und sich auf den Weg machen, sagt Tante Celeste: „Kimmy ist wirklich spät dran, um ins Bett zu gehen.

Ich ging die Treppe hinauf und schüttelte meinen schönen Hintern, betont durch meinen winzigen rosa String-Bikini, der durch den durchscheinenden Puppen-Morgenmantel hervorlugte.

Tante Celeste legte ein großes Kissen über mein Bett und anstatt es unter meinen Nacken zu legen, legte sie es mit dem Gesicht nach unten mit dem Kissen unter meinen Bauch, sodass mein schöner, junger, runder Hintern entzückend angehoben wurde.

Dann flüsterte die Einladung: „Daddy will Baby Kimmys schönen Arsch ficken?“

Ich würde erwartungsvoll mit dem Hintern wackeln.

Er flüsterte: „Kimmy braucht einen starken, starken Vater, um ihre kleine Puppe zu machen.“

Und: „Zeig mir, wie groß und stark du bist.“

Mit seltenen Ausnahmen fingen diese heterosexuellen Macho-Männer an, mich mit einer wilden Kippe zu ficken.

Ich machte kleine Quietschgeräusche, die Tante Celeste eindringlich ermutigte.

Sicher, ich fühlte mich heiß und sexy, aber wieder unterbrach Tante Celeste meinen Vater im perfekten Timing und murmelte „Heb mir etwas, Daddy“ in sein Ohr, kurz bevor er den Höhepunkt erreichte.

Tante Celeste würde ihren Mann aus meinen engen Brötchen ziehen und ihn ins Schlafzimmer bringen.

Ich müsste den Abend noch einmal erleben, um zum Orgasmus zu kommen und in einen glücklichen Schlaf zu fallen.

Es gibt natürlich auch andere Szenarien.

Manchmal, wenn sie ihren Dating-Standards nicht gerecht wird oder wenn sie kalte Füße hat, bringt mich Tante Celeste selbst ins Bett.

Er hat einen ziemlich beeindruckenden Riemendildo.

Tante Celeste kann meinen engen kleinen Jungen wirklich verprügeln, wenn er in der Stimmung ist.

Egal wie ein Abend verläuft, ich widme mich weiterhin ganz Tante Celeste.

Obwohl meine männliche Muschi und mein männlicher Mund so erfahren sind wie jede Hure, bin ich immer noch Jungfrau, wenn es um meinen Penis geht.

Versteh mich nicht falsch, ich liebe es, selbst zum Orgasmus zu kommen, während ich von Tante Celeste fantasiere, und ich würde gerne eines Tages Sex mit einem echten Mädchen haben, aber ich weiß, dass meine wahre Befriedigung darin besteht, meine Tante Celeste glücklich zu machen und sie glücklich zu machen.

Ihr kleines Mädchen ist eine Schlampe.

Wenn ich sie glücklich mache, fühle ich mich wie die glücklichste Hausfrau der Welt.

stolz unterschrieben,

eifriger Weichei

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.